Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Fazit:
    Ein spannendes Roadmovie und eine fesselnde Rätselgeschichte.
    Sprachlich war mir die Geschichte manchmal zu dicht, und die an den Haaren herbei gezerrten Vergleiche haben nicht unbedingt zum Tempo der Geschichte beigetragen, sondern mich oft beim Lesen ausgebremst.
    Für mich ist der intellektuelle Wilhelm der Sympathieträger, während ich Max für einen arroganten Taugenichts halte. Als er sagt, in fünf Tagen sei nun mehr passiert als in den fünf Jahren zuvor, glaube ich ihm das sofort. Das liegt aber auch daran, dass er seine Jobs so lustlos erledigt. Seine plötzliche Liebe zu Ana soll ihn uns sympathisch machen, aber ich finde, das funktioniert nicht wirklich. Er ist eher ein Antiheld, dem ich seine Pannen von Herzen gönne. Und Wilhelm gönne ich seinen großen Auftritt.


    Philipp, ich habe Dich gerade auf http://www.lovelybooks.de vergeblich gesucht. Das wäre sicher auch ein guter Ort für eine Leserunde. Dein Buch könnte denen dort gefallen. Ich bin auch schon dort - zerrissen worden. Naja. Bin nächste Woche in einem Vortrag über "Resilizenz für Dozenten". Leider habe ich sowas für Schriftsteller noch nicht angeboten gesehen, wäre aber auch mal nötig. Die öffentliche Tötung des eigenen geistigen Kindes kann schon traumatisieren.


    Ich schreibe gerade eine Buchbesprechung über "Katerstimmung" für eine Zeitschrift. Da ich wie Max unter verschiedenen Namen arbeite, kann ich hier den Titel aber nicht nennen. Verschiedene Identitäten versuche ich getrennt zu halten. Ist übrigens nicht leicht, zumal man ja, wenn man vier Persönlichkeiten hat, auch vier Mal Vollzeit arbeiten sollte. Das erinnert mich an was... Ich muss einen anderen Hut aufsetzen und wieder für Geld arbeiten...

  • Hier eine andere Leserunden-Plattform zu empfehlen, finde ich ja nicht so nett ;)
    Abgesehen davon wird Philipp die kennen, da es dort ebenfalls eine Leserunde zu dem Buch gab.

  • Hm, warum habe ich ihn dort nicht gefunden? Tippfehler im komplizierten Namen? Das Buch habe ich jetzt gefunden.
    Ach, naja, ich bin bei Konkurrenz manchmal vielleicht zu locker. Als Schriftsteller muss man auf mehreren Plattformen präsent sein. Als Leser bleibt man natürlich seinem Stammlokal treu. Wobei ich leider mit meinem bisherigen Stammlokal das Problem habe, dass ich es in den letzten Monaten oft leer vorgefunden habe. *seufz*
    Muna

  • Ein Filmriss und seine Folgen


    Nach 3 Whisky-Cola schwor Max seinen Freunden, dass er definitiv die nächste Ausbildungsstelle annehmen würde die ihm angeboten wird und schwupp .... landet er als Volontär bei einem Fernsehsender. Die Arbeit ist nicht unbedingt das was er sich vorgestellt hatte und dann streicht sein Chef ihm auch noch den geplanten Urlaub, den er eigentlich mit seinen Freunden Wilhelm und Lenny verbringen wollte.


    Gefrustet tröstet er sich abends auf einer Party mit jeder Menge Gin – und lernt Ana kennen, eine spanische Schönheit die ihn total fasziniert. Am nächsten Morgen wird er wach, mit einem BH ans Bett gefesselt, den Bauch voller angetrockneter Sahne und einem kompletten Filmriss was überhaupt des nächtens passiert ist. Keine Spur von Ana; nur ein Zettel mit dem Hinweis „W84U Ana“.


    Einer seiner Freunde möchte gehört haben, daß Ana am nächsten Tag nach Valencia fliegt und weil Max diese Frau nicht verlieren möchte, machen sich die 3 Freunde auf den Weg nach Spanien um Ana zu suchen.


    Wir erinnern uns – der Urlaub von Max wurde gestrichen, er hält sich in Spanien auf und um das vor seinem Chef rechtfertigen zu können muss er eine Story auftreiben die seine Reise rechtfertigt.


    Und nun beginnt eine wilde Reise durch Spanien mit einem Besuch des Tomaten-Festivals in Valencia und der Verfolgung von Drogenkurieren in Barcelona.


    Wird Max seine Ana finden ?


    Mein Fazit:


    Nach Aussage des Autors Philipp Reinartz befasst das Buch sich mit der Lebenswelt der 20 – 35jährigen und diesem Alter bin ich schon eine ganze Weile entwachsen. Vielleicht liegt es tatsächlich daran, dass ich mich mit dem Buch nicht anfreunden konnte.


    Manche Sätze sind so überladen an Aktionen und Aussagen, dass mir das alles viel zu viel Input ist. Die Story die Max auftreibt um seinen Chef wegen seiner Abwesenheit zu besänftigen ist so wirr und schräg und trifft so gar nicht meinen Humor.


    Wie in jeder Leserunde hab ich das Buch bis zum Schluss gelesen, um ihm doch noch eine Chance zu geben. Aber leider hat es mich nicht überzeugen können.


    Es gibt ganz sicher Leser die dieses Buch super toll finden.
    Nur weil es mir nicht gefallen hat kann es ja durchaus anderen Menschen gefallen.


    Eines muss ich dem Autor jedoch zu Gute halten: Es mangelt ihm nicht an Phantasie !!


    Meine Rezension erscheint bei:


    Lovelybooks
    Was liest Du?
    Amazon


    Auf meinem Blog: Bücher sind fliegende Teppiche
    sowie
    auf meiner FB-Seite und auf meiner Google+-Seite


    Herzlichen Dank für die nette Leserunde und das Rezensionsexemplar.


  • Hm, warum habe ich ihn dort nicht gefunden? Tippfehler im komplizierten Namen? Das Buch habe ich jetzt gefunden.
    Ach, naja, ich bin bei Konkurrenz manchmal vielleicht zu locker. Als Schriftsteller muss man auf mehreren Plattformen präsent sein. Als Leser bleibt man natürlich seinem Stammlokal treu. Wobei ich leider mit meinem bisherigen Stammlokal das Problem habe, dass ich es in den letzten Monaten oft leer vorgefunden habe. *seufz*
    Muna


    Muna, kein Thema. Mach' doch aber bitte auf Lovelybooks auch Werbung für Leserunden.de. Das wäre sehr nett von Dir. Danke :winken:

  • Hallo,
    erst mal möchte ich mich trotz dessen das mir das buch nicht gefallen hat bedanken für das Rezensionsexemplar und das ich es lesen konnte.


    Von mir gibt es 2 von 5 Sternen!


    Inhalt:
    "Max ist Volontär beim Fernsehen. Seine Freunde haben Geld, Zeit und Frauen, er kümmert sich um Paris Hilton und neugeborene Pandas. Als sein Chef ihm den Urlaub streicht, tröstet er sich auf einer Party mit Gin - und mit der schönen Spanierin Ana, die ihm die letzten Sinne raubt. Am nächsten Morgen erinnert Max sich an nichts. Filmriss. Er weiß nur, dass er Ana wiedersehen muss. Doch die sitzt bereits im Flugzeug nach Valencia. Max fliegt hinterher. Seine besten Kumpels Lenny und Wilhelm kommen mit. Und eine wilde Reise durch Spanien beginnt ... Originell, intelligent, witzig - Humor aus deutschen Landen, ein Roadtrip quer durch Spanien."


    Meinung:
    Ich bin schon nicht richtig in das Buch hineingekommen, so war für mich der Anfang schon schwer. Ich konnte mich mit dem Schreibstil und dem ganzen drum herum nicht anfreunden. Ich hatte den Eindruck das es gezwungen witzig klingen sollte. Das war nichts für mich!


    Dann umso weiter ich mit dem Buch gekommen bin, desto weniger mochte ich es. Die Charaktere fand ich leider überhaupt nicht interessant und waren für meinen Geschmack überzogen und nicht lustig und vor allem unsympatisch. Ich hatte zwischendurch den Eindruck als ob ich es mit lauter 15-18 jährigen zu tun hatte...einfach Kindisch und für mich nicht real.


    Es tut mir leid, ich habe das Buch zwar fertig gelesen, aber viel positives fällt mir außer dem Cover nicht ein.


    Fazit:
    Nichts für mich, wer schräge Komik mag der wird es gerne lesen.


    ------------------------------------------------------
    die Rezi wurde noch auf LB veröffentlicht.
    http://www.lovelybooks.de/auto…4-w/rezension/1110000316/

  • So, ich hatte nun das Problem, daß ich mir wegen der Anzahl Sterne unsicher war: drei oder vier Sterne. In solchen Fällen fange ich dann das Rechnen an ;D


    * Plot / Unterhaltungswert: 4 Sterne; die erste Hälfte fand ich zwar teilweise etwas zäh, aber gerade die zweite Hälfte hatte ein tolles Tempo und der Humor hat mich insgesamt ziemlich gut unterhalten.


    * Charaktere: Max = 3 Sterne
    Lenny = 2 Sterne, er konnte mich an wenigsten überraschen
    Wilhelm = 4 Sterne, sein Vortrag beim Germanistentag war einfach schräg und klasse


    * Sprache & Stil: 4 Sterne, weil Philipp das Niveau dieser verschachtelten und zynisch-doppeldeutigen-chaotisch-witzigen Sätze bis zum Ende konsequent durchgezogen hat - Hut ab.


    Die ganzen Einzelbewertungen zusammengerechnet und durch Fünf geteilt, ergibt damit knappe 3,4 Sterne.


    Inhalt:
    Max Plättgen lernt auf einer Party seine Traumfrau kennen: Ana, eine spanische Studentin, die seine Artikulation gewaltig durcheinanderbringt. Am nächsten Morgen erwacht er, mit einem BH ans Bett gefesselt, auf der Brust Reste von Sahne und von Ana keine Spur. Nach Andeutungen seiner besten Freunde Lenny und Wilhelm stehen die Chancen nicht schlecht, daß Max 9 Monate später in den Genuss der Zahlung von Alimente kommen könnte. Nachdem er erfährt, daß Ana auf dem Heimflug nach Valencia ist, beschließt er kurzerhand, ihr nachzureisen – zusammen mit seinen beiden Freunden. Die Suche nach Ana in Spanien entwickelt sich zu einer Odyssee: Ana entwischt ihm immer wieder und zu allem Übel sitzt ihm nicht nur sein Chef beim Fernsehen im Nacken.


    Meine Meinung:
    Ich könnte mir dieses Buch gut als verfilmtes Roadmovie vorstellen. Es ist bereits ab der ersten Seite vollgestopft mit Gags und Wortwitz, daß ich anfangs etwas Probleme mit den für mich sperrigen Sätzen hatte, das hat sich aber nach ein paar Seiten gelegt. Die Gags mag man oder nicht, wie ich festgestellt habe, da ich das Buch in einer Leserunde gelesen habe – mir haben sie aber besonders in der zweiten Hälfte des Buches sehr gut gefallen.


    Die erste Hälfte des Buches ist sehr zynisch und die Handlung erscheint mir teilweise sehr konstruiert, aber dann kommt das Buch zunehmend in Fahrt und ich mußte oft über die drei Chaoten und ihre Erlebnisse in Spanien lachen. Mit der Auflösung am Schluß hatte ich übrigens nicht gerechnet, witzig, was sich daraus alles ergeben hat. Außerdem hinterlässt die Reise bei allen Dreien ihre Spuren.


    Max Plättgen, ein End-Zwanziger, ist ein zynischer Chaot, der sich mit drei ungeliebten Jobs gleichzeitig über Wasser hält. Seinen Frust ertränkt er gerne auf Partys, daher ist sein Filmriss nach dem Abend mit Ana keine Überraschung. Er macht sich zwar gerne über seine Umwelt und Mitmenschen lustig, die sich bemüht trendy geben wollen, will aber selber auch nicht als uncool erscheinen.
    Sein Freund Lenny ist eine Mischung zwischen frühpubertierendem Frauenheld und coolem Sprücheklopfer. Der Dritte im Bunde, Wilhelm, ist ein ewiger Student und der ruhigste von den Dreien, obwohl: stille Wasser gründen tief! Wilhelm konnte mir persönlich am meisten überraschen.


    Es bekommt beinahe jeder sein Fett ab: das Privatfernsehen mit seinen Sendungen, die die Welt nicht braucht und Nachrichten, bei denen die Dosis der Toten stimmen muß, damit wiederum die Quote stimmt. Die Werbebranche, die sich um so weltbewegende Themen wie die marketingwirksame Namensgebung von Zylinderkopfschrauben kümmert. Kölner Frauen auf einem Ausflug in Spanien, bei dem kleine Schnapsflaschen eine wichtige Rolle spielen. Die spanischen Touristenhochburgen, in denen man natürlich kein Spanisch spricht und bei denen es nur um Party, Party, Party geht. Aber auch Flugbegleiterinnen, vermeintliche Drogendealer, Facebook, der 9. spanische Germanistentag und der 1. FC Köln bleiben nicht verschont.


    Wie gesagt, man mag das Buch oder nicht, aber ich habe mich in Teilen sehr gut amüsiert.


    Meinen Rezension erscheint bei:
    Amazon
    Großes Literaturschock-Bücherforum
    Literaturschock.de
    LovelyBooks

  • Von mir auch ein großes Dankeschön für Buch und Leserunde und natürlich für Deine Begleitung, Philipp! :winken:


    Zum Buch: :lesen:


    Max ist 28 Jahre alt, arbeitet bei einem Fernsehsender und trifft auf einer Party seine Traumfrau. Ana ist Spanierin und leider am nächsten Morgen verschwunden. Max weiß nur, dass sie einen Flug zurück nach Spanien gebucht hat. Mit seinen beiden Freunden Lenny und Wilhelm reist er ihr hinterher und erlebt in Spanien so einiges...


    Mein Leseeindruck:


    Ich muss zugeben, dass ich mit dem Buch gewisse Startschwierigkeiten hatte. Der Schreibstil ist ein bisschen ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig, und auch der Humor trifft nicht immer meinen Geschmack. Trotzdem gab es einige Stellen im Buch, an denen ich lachen musste und die Geschichte an sich hat mir auch durchaus gefallen.


    Die Protagonisten allerdings sind mir alle nicht wirklich ans Herz gewachsen. Besonders Lenny kam mir doch sehr kindisch vor manchmal. Aber alles ist natürlich etwas überspitzt hier dargestellt und macht den Charme des Buches aus.


    Zusammenfassend würde ich sagen, dass das Buch eine nette Unterhaltung für zwischendurch ist. Leicht und unkompliziert, dabei schräg und einfach mal was anderes!

  • Hallo, hier ist meine Rezi.
    Vielen Dank das ich dieses Buch lesen durfte obwohl es mir leider nicht sehr gefallen hat. Vielen Dank an den Verlag für das zur Verfügung stellen und an den Autor für das Begleiten der Leserunde.



    Inhalt:
    "Max ist Volontär beim Fernsehen. Seine Freunde haben Geld, Zeit und Frauen, er kümmert sich um Paris Hilton und neugeborene Pandas. Als sein Chef ihm den Urlaub streicht, tröstet er sich auf einer Party mit Gin - und mit der schönen Spanierin Ana, die ihm die letzten Sinne raubt. Am nächsten Morgen erinnert Max sich an nichts. Filmriss. Er weiß nur, dass er Ana wiedersehen muss. Doch die sitzt bereits im Flugzeug nach Valencia. Max fliegt hinterher. Seine besten Kumpels Lenny und Wilhelm kommen mit. Und eine wilde Reise durch Spanien beginnt ... Originell, intelligent, witzig - Humor aus deutschen Landen, ein Roadtrip quer durch Spanien."


    Meinung:
    Ich bin schon nicht richtig in das Buch hineingekommen, so war für mich der Anfang schon schwer. Ich konnte mich mit dem Schreibstil und dem ganzen drum herum nicht anfreunden. Ich hatte den Eindruck das es gezwungen witzig klingen sollte. Das war nichts für mich!


    Dann umso weiter ich mit dem Buch gekommen bin, desto weniger mochte ich es. Die Charaktere fand ich leider überhaupt nicht interessant und waren für meinen Geschmack überzogen und nicht lustig und vor allem unsympatisch. Ich hatte zwischendurch den Eindruck als ob ich es mit lauter 15-18 jährigen zu tun hatte...einfach Kindisch und für mich nicht real.


    Es tut mir leid, ich habe das Buch zwar fertig gelesen, aber viel positives fällt mir außer dem Cover nicht ein.


    Fazit:
    Nichts für mich, wer schräge Komik mag der wird es gerne lesen.


    Leider nur 2 von 5 Sternen!


    ----------------------
    Die Rezi ist 1:1 noch auf LB:
    http://www.lovelybooks.de/auto…4-w/rezension/1110000316/

  • So, nun habe ich Katerstimmung auch fertig gelesen, hier meine Rezension, welche ich mit 4 von 5 Sternen auf Amazon einstellen werde:


    Viel Humor pro Quadratzentimeter


    In Katerstimmung dürfen wir 3 junge Männer auf ihrem abgefahrenen Trip durch Spanien begleiten. Der Hauptprotagonist Max stellt gegen Ende des Romans fest: Wir sind gerade einmal fünf Tage hier, und ich habe mehr erlebt als in meinen letzten fünf Jahren. Das ist einer der Gründe, warum es viel Spaß macht, dieses Buch zu lesen. Der andere ist der humorvolle Schreibstil. Sowohl inhaltlich, als auch von der sprachlichen Struktur her beschreitet der Autor hier oft Neuland, fruchtbares Neuland. Er ist jemand, der die Welt auch in ihren Details gut beobachtet, und dies in teilweise genial funktionierenden Bildern niederschreibt. Am Ende erwartet einen eine überraschende und doch stimmige Auflösung.
    In Katerstimmung jagt oft ein Gag den anderen, und schnauft diesem schon ins Genick. Dann wird es manchmal zu viel, weil Humor auch Raum zum Atmen braucht.
    Dennoch musste ich während der Lektüre wiederholt laut lachen.
    Und das tut auch mal wieder gut!


    ---


    Vielen Dank an Alle für diese Leserunde, die mir wieder viel Spaß gemacht hat!

  • Nachdem nun alle Teilnehmer mit dem Buch durch sind und auch nur noch eine Rezension fehlt, werde ich diese Leserunde langsam abschließen.


    Ich danke dir, lieber Philipp, für deine Beglelitung und ich hoffe, auch wenn das Buch nicht bei allen gleich gut ankam, daß du etwas aus dieser Runde mitnehmen kannst. Und vielleicht klappt es ja mal wieder mit einer gemeinsamen Runde.


    Ein Dankeschön an alle Teilnehmer, daß ihr so toll mitgemacht habt.

  • ähmja, die eine Rezension, die noch fehlte, kommt jetzt auch... :-[


    Max erwacht nach einer Party ohne detaillierte Erinnerung an die vergangene Nacht. Einzig die Umstände - mit einem BH ans Bett gefesselt, mit Sahne beschmiert – lassen ihn annehmen, dass er eine heiße Nacht mit der spanischen Austauschstudentin Ana verbracht hat. Dass sie ihn wiedersehen will, belegt ein mysteriöser Zettel mit der Aufschrift „W84U, Ana“. Als Max herausbekommt, dass seine Traumfrau aber nun schon wieder auf dem Rückweg nach Valencia ist, rast er verzweifelt zum Flughafen, um sie aufzuhalten. Doch keine Ana in Sicht. Ist sie von einem anderen Flughafen aus abgeflogen? Mit seinen beiden Freunden Lenny und Wilhelm steigt er spontan in den nächsten Flieger, um sie bei der Ankunft in Valencia doch noch zu erwischen. Doch auch hier: keine Spur von Ana!


    Nun ergibt sich ein aberwitziges Roadmovie der drei Freunde quer durch Spanien. Der Autor zündet ein wahres Feuerwerk an Idee, teilweise eine verrückter und absurder als die andere. Streckenweise war es mir fast zu viel, die Handlung beinahe ein wenig überladen, andererseits ist das natürlich genau der Witz an der Geschichte. Sprachlich habe ich mich an einigen Stellen richtig alt gefühlt, obwohl die Protagonisten mit Mitte/Ende 20 gar nicht so viel jünger sind als ich. Dafür gab es andere Stellen, an denen ich mindestens schmunzeln und einige, bei denen ich wirklich lachen musste. Den Inhalt darf man natürlich nicht allzu ernst nehmen, vieles ist einfach nur völlig absurd, aber gerade diese Überzeichnung ist ja gewollt und führt dem Leser an einigen Stellen durchaus wahre Dinge höchst amüsant und sarkastisch vor Augen. Man muss sich allerdings auf diesen Stil einlassen können, dann sind einige Stunden rasanter Lesespaß garantiert!

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen