05: Kapitel 13 - einschl. Kapitel 14

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • oh noch keiner etwas geschrieben? oh ich sehe gerade ich hätte nur bist Kapitel 14 lesen dürfen. Sorry ich habe jetzt auch schon bis 15 gelesen und kann jetzt nicht genau sagen wo die Grenze ist. Sorry. :o Ich hatte die leider Die dreierschritte im Kof und ich kann so schlecht Lesezeichen in den eReader packen :-\


    Also für alle die nur bis 14 gelesen haben und hier nun anfangen meinen Post zu lesen, die möchte ich bitten noch zu warten bis sie 15 auch gelesen haben, denn ich will euch nicht die Spannung nehmen :-[


    Ich finde in diesem Abschnitt nimmt die Geschichte noch einmal ein bisschen an Tempo zu. Endlich erfahren wir, dass die anderen Ärzte also wirklich tot sind und ich bin auch überrascht, dass die Polizei schon einen Bezug zu Joachin gezogen hat . Erst scheint es mir, dass sie hier ein bisschen falsch liegen, aber wahrscheinlich kommen sie nach und nach auf die richtige Fährte. Aber soweit sind wir ja noch gar nicht.


    Interessant das Joachim sich im Verein abgemeldet hat um sich auf der anderen Rheinseite in Siegburg wieder anzumelden (ohne Anna) Da scheint es dann also doch noch einiges andere zu geben was er Anna nicht erzählt hat. Allein sie verschiedenen Mitbringsel aus den unterschiedlichsten Städten. War oachim also auch mal anstatt auf einer Weiterbildung auf Freiersfüssen und im Liebesurlaub? Ds hört sich für mich erst einmal glaubhaft an. Soein 2. geheimes Leben kann auch ganz schön schlauchen.


    Ich wußte bisher gar nicht, dass man mit den Ausschuss reden muss, wenn man sich noch einen Partner in die Praxis holen will. Das ist ja mal ziemlich krass. Ich kann mir auch vorstellen, dass es ziemlich heftig ist wenn man abends die Schicksal der Patienten mit nach Hause nimmt und das dies voll aug die Psyche geht. Also Arzt möchte ich nicht sein. Allein aus diesem Grund könnte ich das auch gar nicht.


    In diesem Abschnitt ist die Liebesgeschichte zwischen Thomas und Anna für mich ein bisschen in den Hintergrund geraten. Dies ist einfach der kursiven Frau geschuldet

  • Unsere kursive Frau hat tatsächlich Ernst gemacht! Und die Anzeichen, daß es sich um eine Geliebte handeln, mehren sich: denn von der Anmeldung im Bogensportclub Siegburg weiß Anna bestimmt nichts, und er war sicherlich mit der anderen Frau dort. Eigentlich dürften sich auf Annas Sportbogen keine frischen Fingerabdrücke befinden, aber daß sich Anna dennoch Sorgen macht, kann ich mir vorstellen. Wir wissen ja nicht, ob die andere Frau womöglich den Verdacht gezielt auf Anna lenken will. Außerdem habe ich immer noch ein wenig Sorge, daß sie womöglich auch Anna für schuldig hält, wobei sie es bisher nur auf die Mitglieder des Ausschusses damals abgesehen hat.


    Aus Sicht der Polizei sind die Indizien gegen Anna natürlich schon erschwerend, das muß man zugeben.


    Schade, daß sich Anna so mit Charlotte gestritten hat, aber ich denke, ihre tiefe Freundschaft hält das aus, zumal Charlotte sicherlich nicht ganz falsch liegt. Daß Anna bisher Joachims Arbeitszimmer noch nicht aufgeräumt hat, kann ich ein sogar verstehen, sie hat mit der ganzen Sache noch nicht abgeschlossen. Aber ich hoffe, sie schaut sich nun schleunigst das Zimmer genauer an, ich bin gespannt, ob und was sie dort finden wird. Wobei es sicherlich ein Schock sein wird, wenn sie herausfindet, daß sie Joachim nicht so gut gekannt hat. Daß er irgendwas mit illegalen Tests o.ä. zu tun hat, denke ich nicht, es ist bestimmt "nur" eine Geliebte. Toll, wie Thomas Anna stützt und ihr hilft, es ist gut, daß er bei ihr ist. Charlotte und Lilly würden ihre Freundin zwar auch nicht im Stich lassen, aber der Geliebte ist dann doch nochmal anders.


  • Interessant das Joachim sich im Verein abgemeldet hat um sich auf der anderen Rheinseite in Siegburg wieder anzumelden (ohne Anna) Da scheint es dann also doch noch einiges andere zu geben was er Anna nicht erzählt hat. Allein sie verschiedenen Mitbringsel aus den unterschiedlichsten Städten. War oachim also auch mal anstatt auf einer Weiterbildung auf Freiersfüssen und im Liebesurlaub? Ds hört sich für mich erst einmal glaubhaft an. Soein 2. geheimes Leben kann auch ganz schön schlauchen.


    Dieser Absatz gehört in den nächsten Abschnitt, wenn du magst, kannst du ihn hier rausnehmen und in den nächsten Abschnitt kopieren :winken:




    Ich wußte bisher gar nicht, dass man mit den Ausschuss reden muss, wenn man sich noch einen Partner in die Praxis holen will. Das ist ja mal ziemlich krass. Ich kann mir auch vorstellen, dass es ziemlich heftig ist wenn man abends die Schicksal der Patienten mit nach Hause nimmt und das dies voll aug die Psyche geht. Also Arzt möchte ich nicht sein. Allein aus diesem Grund könnte ich das auch gar nicht.


    Ich habe vor ein paar Jahren davon erfahren, daß immer nur eine bestimmte Zahl an Ärzten pro Gebiet tätig sein dürfen, war mir aber nicht mehr sicher, ob das noch gültig ist. Aber das mit dem Ausschuß war mich auch neu; und ich finde das auch heftig, wie hier Ärzte verheizt werden :(

  • Dieser Absatz gehört in den nächsten Abschnitt, wenn du magst, kannst du ihn hier rausnehmen und in den nächsten Abschnitt kopieren :winken:


    Also das mit dem Bogenschützenverein steht in Kapitel 14. Ich hab nämlich nicht weitergelesen.
    Nachtrag .... Jetzt bin ich weiter .... Die Souvenir gehören nach 15 da hast Du Recht.


    So, ich weiß jetzt nicht was ich davon halten soll.
    Die Schlinge um Anna zieht sich ja ziemlich zu - aber es wäre zu einfach wenn Anna tatsächlich die Mörderin ist. ??? ???
    Die hat für die Tatzeiten keine Alibi, hat aber Motive ....


    Das mit dem Ausschuss der KV hatte ich mal irgendwo gelesen/gehört, es war mir aber - bis zu dieser Auffrischung - tatsächlich nicht mehr im Gedächtnis präsent. Ansonsten würde es in manchen Vierteln vor Ärzten wimmeln und in anderen Vierteln oder Städten wäre tote Hose was die ärztliche Versorgung betrifft. Dass da ein Gremium drüber wacht finde ich jetzt nicht schlimm, im Gegenteil.


    Ich denke auch, daß die Freundschaft zu Charlotte diesen patzigen Ton aushält. Jedoch kann ich Charlotte verstehen, daß sie sich diesem erst mal entzieht. Wer lässt sich schon gerne anmaulen?


    Irgendwie hab ich das Gefühl, daß ich da heute Abend noch weiterlesen muss sonst kann ich nicht schlafen. ::)


  • Also das mit dem Bogenschützenverein steht in Kapitel 14. Ich hab nämlich nicht weitergelesen.
    Nachtrag .... Jetzt bin ich weiter .... Die Souvenir gehören nach 15 da hast Du Recht.


    Stimmt, du hast recht, der Eintritt in den neuen Club ist noch in diesem Abschnitt :-[

  • Schön, dass ihr auch da seid. Anna habe ich nicht im Verdacht. Sie ist nicht der Typ dafür. Dass die Polizei sie verdächtigt finde ich normal, aber wie sie mit ihr umgehen nicht. Sehen die nicht, wie die Befragung sie mitnimmt?


    Naja. es soll auch schon gute Schauspieler unter Verdächtigen gegeben haben.

  • Hallo ihr Lieben, leider hinke ich etwas nach, die Wiedereingliederung nimmt mich doch mehr mit als ich gedacht habe, habe aber immerhin ein wenig weitergelesen. Jetzt wird es ja richtig rasant, erst die Polizei, die nur Informationen braucht und dann nochmal, mit dem Verdacht, dass Anna die Täterin ist. Was ich allerdings nicht glaube, da die kursive Frau so ganz anders ist und überhaupt keine Wärme ausstrahlt. Ein wenig eigenartig finde ich, dass Thomas Anna nur lapidar sagt, dass er hier sei, wenn sie Hilfe brauche, als sie meint, sie müsse in Joachims Zimmer gehen. Ich hätte erwartet, dass er ihr da konkrete Hilfe anbietet. Einmal meine ich hätte ich einen Zeitfehler gefunden, aber da muss ich noch mal in meinen Notizen suchen.


    Ich hoffe ich kann am Wochenende weiterlesen, da ich jetzt doch mal wissen will, wer hier so mörderisch ist. :buchtipp:

  • Ein wenig eigenartig finde ich, dass Thomas Anna nur lapidar sagt, dass er hier sei, wenn sie Hilfe brauche, als sie meint, sie müsse in Joachims Zimmer gehen. Ich hätte erwartet, dass er ihr da konkrete Hilfe anbietet.


    Das fand ich jetzt gar nicht eigenartig sonder rücksichtsvoll.
    Schließlich geht es um Dinge ihres verstorbenen Mannes und da könnte ich mir vorstellen, daß man da nicht den neuen Lover an der Seite haben möchte wenn man in der Vergangenheit wühlt.


    Ich denke mal er lässt Anna den Raum zu sagen dass sie ihn gerne dabei hätte - aber da sie nix sagt, wartet er geduldig bis sie ihn braucht.

  • Das fand ich jetzt gar nicht eigenartig sonder rücksichtsvoll.
    Schließlich geht es um Dinge ihres verstorbenen Mannes und da könnte ich mir vorstellen, daß man da nicht den neuen Lover an der Seite haben möchte wenn man in der Vergangenheit wühlt.


    So habe ich es auch aufgefasst, zumal er im Haus bleibt. Ich denke, er sieht das sonst als ziemliches Eindringen in Joachims Privatsphäre an.

  • Ja, so habe ich das auch empfunden. Er ist sehr empathisch, was Anna angeht und möchte sie nicht zu sehr bedrängen. Thomas weiß, dass Anna ihn fragen würde, wenn sie seine Hilfe wünschte.

  • Kapitel 14 Seite 8 Langsam kehrt ein wenig Farbe in ihre Wangen zurück und ihre Lider begannen zu flattern. Wäre hier nicht "kehrte" richtig gewesen?
    Kapitel 14 Seite 9 "Thomas sah Ihnen immer noch perplex hinterher", hätte hier da Ihnen nicht klein sein müssen.



    Ein wenig eigenartig finde ich, dass Thomas Anna nur lapidar sagt, dass er hier sei, wenn sie Hilfe brauche, als sie meint, sie müsse in Joachims Zimmer gehen.


    Ich bleibe bei meiner Meinung, dass Thomas in der Situation zu schaumgebremst ist, er spielt vorher und auch nachher immer wieder den advocatus diaboli und auf einmal wird er rücksichtsvoll. Da er sonst auch immer tatkräftig war, erscheint mir das hier eigenartig.


  • Kapitel 14 Seite 8 Langsam kehrt ein wenig Farbe in ihre Wangen zurück und ihre Lider begannen zu flattern. Wäre hier nicht "kehrte" richtig gewesen?
    Kapitel 14 Seite 9 "Thomas sah Ihnen immer noch perplex hinterher", hätte hier da Ihnen nicht klein sein müssen.


    Danke für die Hinweise auf die Fehler. Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Text gelesen habe und dann ist er noch durch ein professionelles Lektorat gelaufen.

  • Ich glaube das versuchen alle. Wenn die Fehler nicht gravierend sind und nicht überhand nehmen. Ich glaube auf die Länge des Buches sind wohl schon ein oder zwei Fehler noch kein Drama (wäre in einem Aufsatz wohl noch eine "1", oder?) ;D

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen