Leserundenfazit, Rezensionen (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Ich werde meine Rezesion morgen in Angriff nehmen und hier eintragen. Erst muss sich das Buch mal setzen lassen....


    Werde sie auf amazon unter dem Namen meines Sohnes einstellen , ich bestelle dort nicht und kann deshalb nicht unter
    meinem Namen eintragen. Ebenfalls auf was Liest du , mayrische, thalia, Lovleybooks..... :winken: bis morgen !

  • Hach was für ein herrliches Buch und es war wieder einmal schön mit Beatrix ein Buch zu lesen, ganz lieben Dank für die herzliche und nette Buchbegleitung. Und ja es ist immer wieder schön sich mit euch auszutauschen. :)


    Meine Meinung zum Buch:


    Titel: Hörst du das Rauschen der blauen Muschel?


    "Der Klang der blauen Muschel" ist bereits das dritte Buch der Autorin, welches ich gelesen habe und es konnte meine Erwartungen absolut erfüllen.


    Beatrix Mannel entführt uns nach Samoa Anfang des 20. Jahrhunderts. Hierhin ist die junge Deutsche Henriette mit ihren Eltern ausgewandert, doch kann sie dieses Paradies ohne ihre Schwester Sophie nicht richtig genießen. Erst durch den geheimnisvollen Samoaner Tamatoa findet sie Ablenkung. Doch die Idylle trügt, bricht doch ein großes Unglück über die Insel herein. Wird Henriette dennoch ihr Glück finden?


    Der Autorin gelingt es auch hier den Leser in eine völlig andere Welt zu versetzen. Die Sitten und Bräuche werden einem näher gebracht und man erfährt viel über die Insel und die Menschen, die dort leben. Man konnte die vorangegangene, gute Recherchearbeit förmlich spüren.


    Mit dem Charakter der Henriette wird uns ein stürmische Person vorgestellt, die sich teils gegen die Konventionen der eigenen Zeit stellt, um ihr Glück zu finden. Man fühlt und leidet mit ihr.


    Die Handlung wird aus der dritten Person erzählt, so dass wir Einblicke in alle handelnden Charaktere erhalten. Auch die Nebencharaktere waren gut besetzt und nicht nur oberflächlich beschrieben. Nach meinem Empfinden kann hier jeder Leser eine Person finden, mit der er sich identifizieren kann.


    Das Buch hat mir viele schöne Lesestunden beschert und weckt in einem die Reiselust.


    Fazit: Spannende und durchaus lehrreiche Lektüre, die gut zu unterhalten weiß. Ich kann nur meine absolute Leseempfehlung aussprechen.


    Bewertung: 5/ 5 Sternen


    ---------------------------


    Meine Rezension findet ihr auch hier:


    Mein Blog: http://nicigirl85.blogspot.de/…nsion-beatrix-mannel.html


    Amazon: http://www.amazon.de/review/R1…4V92HR/ref=cm_cr_rdp_perm


    Buechereule.de: http://www.buechereule.de/wbb2/thread.php?threadid=81122


    Literaturschock: https://literaturschock.de/lit…x.php?thread/34874.0.html


    Lovelybooks: http://www.lovelybooks.de/auto…4-w/rezension/1114932893/


    Wasliestdu: http://wasliestdu.de/rezension…uschen-der-blauen-muschel

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)

  • Die Familie Mayberg will zukünftig auf Samoa zusammen leben. Der Vater war zuvor am Klondike zum Goldschürfen, während die restliche Familie in Deutschland lebte. Weil Sophie an Tuberkulose erkrankt ist, muss sie in Deutschland bleibt und so sind die Zwillingsschwestern Henriette und Sophie das erste Mal getrennt. Kaum sind sie auf Samoa angekommen, will der Vater Henriette verheiraten, weil der Mann in irgendwie in der Hand hat.
    Henriette hat aber am Strand Tamatoa kennengelernt und sich verliebt. Aber Tamatoa sagt ihr, dass sie nicht zusammen sein können. Er schenkt ihr eine blaue Muschel. Diese Muschel ist etwas Besonderes, denn nur bestimmte Menschen hören etwas, wenn sie die Muschel ans Ohr halten; außerdem fängt sie manchmal an zu glühen.
    Die Geschichte kann man keiner Kategorie zuordnen, es ist ein historischer Roman mit mystischen Elementen und beinhaltet sowohl eine Liebesgeschichte als auch einen Krimi.
    Die Insel wurde sehr gut beschrieben, so dass man sie bildlich vor Augen hat. Ihre Mythen fließen in die Geschichte genauso ein wie der Boxer-Aufstand in China. Die Deutschen auf Samoa verachten die Samoaner, weil sie angeblich faul sind. Stattdessen beschäftigen sie chinesische Sklaven.
    Leider findet Henriettes Mutter, dass der Komfort zu wünschen übrig lässt und dass es zu heiß ist. Die Zwillinge werden sehr lebendig dargestellt, man kann sehr gut mit ihnen fühlen. Sie entwickeln sich im Laufe der Geschichte zu jungen Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Der Vater ist ein Patriarch, der seine Wünsche ohne Rücksicht durchsetzt. Hinterfragen führt unweigerlich zu Strafen. Henriettes Verlobter Hofmann ist ein Mensch mit zwei Gesichtern, nach außen weltgewandt und charmant ist er ein widerlicher und Manipulativer Mensch. Eine der Nebenfiguren ist Jack London. Eine weitere Nebenfigur und doch so unendlich wichtig ist Niam, die ganz anders ist, als sie nach außen hin zeigt.
    Der Schreibstil ist flüssig und sehr anschaulich. Wie die Geschichte ausgehen wird, ist zwar recht früh vorauszusehen, trotzdem ist es spannend, weil man wissen möchte, auf welche Art und Weise dies geschieht.
    Ein sehr unterhaltsames Buch, das exotisch und bewegend ist.



    ****



    Außerdem gibt es meine Rezension, auf wasliestdu, lovelybooks, amazon, buecher.de, bol, ebooks.de



    Vielen Dank für die interessante Leserunde.

  • Ich möchte mich auch sehr herzlich bei Leserunden.de für diese wunderbare Leserunde bedanken. Wie schon in den letzten beiden Runden habe ich mich hier wirklich außerordentlich wohl gefühlt, für mich war das fast so als würden wir uns "in echt" treffen. :bussi:
    Auch und gerade, weil wie in einem richtigen Gespräch auch Randthemen, die vom Buch angeschubst wurden, zur Sprache kamen. Ich war immer sehr neugierig, was ihr geschrieben habt, und habe mein Buch so noch mal mit anderen Augen gelesen.. und ich habe und werde leserunden.de all meinen Autorenfreunden - so sie denn nicht sowieso schon hier sind- wärmstens an Herz legen.
    Wenn man für Leserunden auch fünf Sterne vergeben würde, dann wären das von mir fünf hell blinkende Sterne! :)
    Herzlichen Dank in die Runde und die wunderbare Betreuung durch die liebe Karin.
    Leider bin ich ab morgen bis Montag wegen der Buchmesse unterwegs, wo ich viele Termine habe und kann dann erst Dienstag wieder in Ruhe bei euch reinschauen, das tut mir leid, war ja so nicht geplant, weil sich leider jemand die Bücher unter den Nagel gerissen hatte, aber such is life ;D

  • Dann sag ich auch noch schnell Dankeschön für die schöne Leserunde - bevor Du nach Frankfurt fährst.


    Meine Rezi kommt auch umgehend, ich muss immer erst alles einige Tage sacken lassen, kann das nicht direkt aus den Fingern zaubern.


    Bei der nächsten Leserunde zu einem Deiner Bücher bin ich immer wieder gerne dabei. :daumen:

  • Samoa 1905: Die junge Henriette Mayberg wandert mit ihrer Mutter und Schwester in die deutsche Kolonie auf Samoa aus, wo ihr Vater eine Kokosplantage betreibt. Ihre Zwillingsschwester Sophie muß wegen Tuberkulose in Deutschland bleiben. Auf Samoa begegnet Henriette dem samoanischen Prinzen Tamatoa und seinen beiden Schwestern, von denen sie sehr viel über die Mythen und Legenden der Inseln erfährt. Tamatoa vertraut ihr eine magische blaue Muschel an, ein besonderes Geschenk, das Henriette bei ihrer Trauer über die Trennung von Sophie helfen soll. Leider bringt die Bekanntschaft von Henriette mit den Samoanern großes Unglück über die Insel.


    Meine Meinung:
    Wie auch bei „Die Insel des Mondes“ führt die Autorin den Leser wieder in exotische Gegenden, diesmal geht die Reise nach Samoa in der Südsee, das trotz seiner Entfernung Anfang des 20. Jahrhunderts deutsche Kolonie war. Nicht nur Henriette lernt die samoanischen Mythen und Legenden kennen sowie das Geheimnis der blaue Muschel, welche über magische Fähigkeiten verfügt; dadurch bekommt der Roman eine mystische Note. Die Handlung konnte mich an einigen Stellen mit Wendungen überraschen, die ich so nicht erwartet hatte.


    Wie immer bei Romanen der Autorin konnten mich auch diesmal wieder die Charaktere voll und ganz überzeugen. Die Zwillingsschwestern Henriette und Sophie halten wie Pech und Schwefel zusammen, dementsprechend leidet Henriette unter der Trennung. Sie träumt davon, Reiseschriftstellerin zu werden, aber kann sie ihrem Traum noch folgen, wenn sie verheiratet ist? Auf Samoa leidet sie unter den Konventionen, wie die strenge deutsche Kleiderordnung bei den feucht-schwülen Temperaturen; wenn sie die Möglichkeit hat, versucht sie sie zu umgehen. Henriette hat mir auch deswegen gefallen, weil sie sich nicht alles gefallen läßt, sondern auch mal aufbegehrt oder unerlaubte Wege geht, um ihr Ziel zu erreichen. In dem Zusammenhang hat mich die unterwürfige chinesische Hausangestellte Nian überrascht und verblüfft.


    Die Geschichte wird nicht nur aus Henriettes Sicht erzählt, sondern auch aus der Perspektive des Fotografen Julius von Sommerfeld, der noch vor Samoa die beiden Zwillingsschwestern kennengelernt hat und von Henriette sehr angetan ist. Wie sich die Wege der Schwestern mit dem von Julius wieder begegnen, konnte mich ebenfalls überraschen.


    Aber auch die Spannung kommt in dem Roman nicht zu kurz: welches Geheimnis trägt Henriettes Vater mit sich, welches noch aus seiner Zeit am Klondike zu stammen scheint? Warum hängt das Schicksal der Familie davon ab, daß Henriette baldmöglichst heiratet? Um diese Fragen zu beantworten, muß Henriette ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und auf eigene Faust Nachforschungen anstellen. Von den Antworten auf ihre Fragen erhofft sie sich Aufklärung und Rache für begangenes Unrecht.


    Durch geheimnisvolle Verbindungen scheint das Schicksal der Protagonisten miteinander verwoben zu sein – und im Mittelpunkt steht immer wieder die blaue Muschel. Mich konnte die Reise nach Samoa wieder voll und ganz überzeugen, ich habe vieles über das Südseeparadies erfahren, was mir bisher nicht bekannt war; ich habe mich von den betörenden Wohlgerüchen der samoanischen Pflanzenwelt verführen lassen und dem Meeresrauschen der Südsee gelauscht.


    Und freue mich jetzt schon auf den nächsten Roman aus der Feder von Beatrix Mannel.


    Meine Rezension erscheint bei:
    Amazon
    Großes Literaturschock-Bücherforum
    Literaturschock.de
    LovelyBooks


    Liebe Beatrix, es freut mich sehr, daß du dich bei unseren Leserunden so wohl fühlst, so soll es sein :-* Und viel Spaß in Frankfurt. Ich werde ab Sonntag für eine Woche im Urlaub sein, ohne Internet, und auch erst danach hier wieder reinschauen können.

  • @ Beatrix: Das hören wir gern, dass es dir mit uns gefallen hat. Und es ist total lieb von dir, wenn du uns deinen Autorenkollegen empfiehlst. Wir sind hier alle immer echt mit Herzblut in den Runden dabei und man merkt denke ich auch, dass die Autoren hier wissbegierige Leseratten erwarten, die querdenken und jede geschriebene Zeile analysieren. ;)


    Viel Spaß auf der Buchmesse. Ich wäre auch gern hingefahren, aber das ist dann leider zu weit weg von meinem Zuhause, um das an einem Tag zu schaffen. :( Und mein Mann ist leider so gar keine Leseratte...

    "Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende" (H.M. Enzensberger)


  • Das kenne ich nicigirl81 Mein Mann liest nix außer Sachbüchern!

  • Der Klang der blauen Muschel


    Die beiden Zwillingsschwestern Henriette und Sophie , sollen mit ihren Eltern und der jüngsten Schwester Ella von Berlin Anna 1905 nach Samoa auswandern .Wo ihr Vater eine Kokospalmen betreiben will . Henriettes größter Wunsch ist es einmal Reiseschriftstellerin zu werden,
    also eine Tolle Gelegenheit mehr von der Welt kennen zu lernen. Doch das Schicksal meint es anders Sophie erkrankt kurz vor der Abfahrt an Tuberkulose und muss bei der Großmutter in Berlin zurück bleiben. Auf Samoa fehlt Henriette Sophie sehr , es ist als ob ein Teil von ihr fehlt.
    Es kommt noch schlimmer für sie ihr Vater hat beschlossen sie mit seinem Geschäftsfreund Hofmann zu verheiraten , ein undurchsichtiger Mensch. Der den Vater mit einem dunklen Geheimnis zu erpressen scheint. Er führt nichts Gutes im Schilde , das Spürt sie. Bei einem heimlichen nächtlichen Ausflug lernt sie die Samoanerin Sina und ihren Bruder Tamatao kennen. Tamatoa schenkt ihr eine blaue Muschel
    die ungeheure Energie und Magische Kräfte besitzt, dies Musche wird Henriettes Leben total verändern und auf den Kopf stellen.
    Es passiert etwas ganz schreckliches und Henriette und ihre Familie müssen von ihrem Besitz fliehen.
    Henriette flieht zu ihrer Tante Berta nach San Francisco , sie hofft so endlich auch vor Hofmann sicher zu sein. Sie möchte das Sophie nach kommt. Gerade als sie Glaubt ihr Leben im Griff zu haben , taucht Hofmann auf . Aber auch Sophie mit einer unerwarteten Überraschung im Gepäck und dem Fotografen Julius...
    Das Schicksal nimmt seinen Lauf , als sie und Julius das dunkle Geheimnis Hofmanns aufdecken. Eine große und gewaltige Katastrophe bahnt sich an, und immer im Mittelpunkt die blaue Muschel....
    Ob Henriette es schafft am Ende der Vergangenheit zu entkommen......


    Die Autorin Beatrix Mannel ist es wieder gelungen mit ihrem neuen Roman einem zu verzaubern. Sie hat einen großen Bogen von Berlin nach Samoa bis San Francisco gespannt. Sie bringt uns dem Paradiesischen Samoa näher. Sie beschreibt in den buntesten Farben die Natur,
    erzählt von dem Menschen die dort Leben ihren Sitten und Gebräuchen. Sie lässt ihre Protagonisten lebendig wirken , lässt uns eintauchen in ihre Gefühle , Sorgen und Ängste und lässt uns auch mit ihnen Lachen und Freuen. Man fühlt sich ihnen nah und meint mittendrin im Geschehen zu sein. Ihre Sprache ist flüssig , ihr Schreibstil Spannend und mitreißend. Es ist wieder ein hervorragender und großartiger Roman gelungen. Vor der großen Kulisse Samoas .


    Danke Liebe Beatrix für dieses Wundervolle und hervorragenden Roman !



    Ich werde die Rezi auf Amazon , was liest du , Lovleybooks , Thalia , Weltbild und Mayrische veröffentlichen

    Einmal editiert, zuletzt von Arietta ()

  • Hier schon mal ein Fazit, Rezi + Links folgen!
    :)
    Ich habe das Buch ausgelesen und war schockiert, das es denn schon zu Ende sei,
    ein Buch, das ich durch all die vielen Seiten geliebt habe, für mich ein Jahrhundertroman.
    Man müsste "Der Klang der blauen Muschel" verfilmen, am besten, ein Vierteiler..hach
    --
    Danke, auch für die vielen historischen und kulturellen Infos und die sehr bildhaften Beschreibungen,
    durchweg spannend, abenteuerlich, Südseeromantik und Mystik, zum Schwelgen, aber, trotzdem kein bisschen kitschig,
    ich weiß gar nicht, wie man so einen Roman schreiben kann..tztz, ich bin begeistert!
    --
    Das Nachwort, in Form einer Roman-Entstehungsgeschichte, war auch große Klasse, ich habe alles noch einmal vor mir
    gesehen und bekam eine zusätzliche Sicht der Dinge..
    Vielen Dank an das Forum und an die tolle Leserunde, an den Diana-Verlag und an BEATRIX!!
    Liebe Grüße, SABO
    :buchtipp:
    5 Südseesterne!
    :urlaub:


    Rezi:
    München/Samoa 1905
    Die beiden Zwillingsschwestern Sophie und Henriette sind ein Herz und eine Seele, die Beiden teilen ein Leben in Harmonie und freudiger Erwartung, was das Leben ihnen zu bieten hat, nie wollen sie sich trennen, allen Widrigkeiten zum Trotz..
    Henriette, die gerne Reiseschriftstellerin werden möchte, hat eines Tages ein übersinnliches Erlebnis.
    Es ist, als würde ein Geist sich Henriettes Hand bemächtigen, die zarte Hand fängt an zu zucken - sie muss schreiben..die Tinte formt Worte in einer ihr unbekannten Sprache: "O le Tala ia Tapuitea.." Sie erkennt weder Sinn, noch ihre eigene Handschrift, die beiden Schwestern suchen rat bei einer Geisterbeschwörerin und lernen einen netten Photografen kennen, auch er ist auf der Suche..
    Sophie wird von "Madame" mit der TBC angesteckt, ihr Zustand verbietet ihr eine Einreise nach Samoa, Henriette ist darüber sehr traurig, fühlt sich unvollständig.
    --
    Der Vater, zog einst aus, um ein Glücksritter am Klondike zu werden, die Goldfelder am Yukon, sicherten die Zukunft der Familie auf Samoa, mit genügend Kapital aber auch alten "Ehrschulden" bezieht er mit seiner Familie sein neues Domizil, ein schönes Haus, mit blühendem Garten und Strand..
    Die Sterne scheinen längst und ein seltsames Leuchten zieht Henriette ans Meer, sie lernt einen samoanischen Prinzen kennen, er schenkt ihr eine magische blaue Muschel..nur Henriette hört sie rauschen und rufen..
    --
    Henriette braucht Sophie, denn der Vater hat ein Geheimnis, welches dringend aufgedeckt werden muss..
    --
    PSSSST - Es gibt einen "Schurken" und eine sehr unerschrockene Tante Berta aus San Francisco..
    --
    Ausgestattet mit Dauerspannung, Südseeromantik und Mystik, ein Leseerlebnis.
    "Der Klang der blauen Muschel" - ein Buch, das ich durch all die vielen Seiten geliebt habe, es fehlte an nichts, für mich ein Jahrhundertroman.
    ..


    Literaturschock:
    http://www.literaturschock.de/…scussions/review/id:7107/


    Großes Literaturschock-Bücherforum:
    https://literaturschock.de/lit…34874.msg809975#msg809975


    LovelyBooks:
    http://www.lovelybooks.de/auto…4-w/rezension/1115631750/


    WLD:
    http://wasliestdu.de/rezension/ein-jahrhundertroman


    Amazon:
    http://www.amazon.de/review/R3…m?ie=UTF8&ASIN=345335785X


    Thalia:
    http://www.thalia.de/shop/home…3-35785-X/ID37822569.html

  • Vielen lieben Dank an die Autorin für dieses wunderschöne Buch, Danke an den Verlag für mein Freiexemplar und Danke an alle Mitleserinnen für die tolle Leserunde


    In diesem Buch begeben wir uns mit Henriette und ihrer Familie auf die Reise in die ehemalige deutsche Kolonie Samoa, Sophie ,die Zwillingsschwester muss wegen einer Erkrankung in Deutschland bleiben. Kaum im Paradies angekommen, muss Henriette erfahren, dass sie möglichst bald einen Bekannten ihres Vaters heiraten soll.


    Und dann sind da auch noch die Inselbewohner , besonders Häuptlingssohn Tamatoa berührt Henriettes Seele.


    Ich habe mich vor der Rezi gefragt, was dies eigentlich für ein Roman ist. Denn man findet eine Familiengeschichte, eine Liebesgeschichte , Elemente eines Krimis , mystische Ereignisse , ja und manchmal gab es auch komische Momente.


    Es ist ein wundervolles Buch , welches uns von Deutschland nach Samoa und nach San Francisco führt. Dier Schreibstil der Autorin ist seht bildhaft, man leidet unter der Schwüle in Samoa, man schwitzt in der Kleidung der Aussiedler und entspannt am Strand von Samoa, macht einen Ausflug nach Chinatown.


    Die Geschichte hat viele Wendungen, hat keine Längen und wird auch an keiner Stelle kitschig .


    Nebenbei erfährt man auch historische Einzelheiten, die vielleicht nicht ganz so geläufig sind, zB die deutsche Kolonisten in Samoa, Situation der Chinesen in Amerika.


    Ich bin von der Autorin begeistert, es war mein erstes Buch von ihr , ich habe aber große Lust auf weitere Romane.
    Hervorragende Unterhaltung ! Vielen Dank

  • Auch ich bedanke mich ganz herzlich für diese schöne Leserunde und das wunderbare Buch!


    Inhalt:


    Samoa 1905: Die junge Henriette wandert in die deutsche Südsee-Kolonie aus. Ihre Eltern und die jüngere Schwester Ella sind bereits auf Samoa, doch Henriettes Zwillingsschwester Sophie musste aus gesundheitlichen Gründen bei der Großmutter in Deutschland bleiben. Henriette vermisst ihre Schwester sehr und ist nicht wirklich glücklich auf Samoa. Das ändert sich erst, als sie Tamatoa begegnet und Gefühle für ihn entwickelt. Doch kann ihre Liebe wirklich eine Chance haben?


    Mein Leseeindruck:


    Wieder einmal hat Beatrix Mannel es geschafft, mich in eine fremde exotische Welt zu entführen. Es hat sehr viel Spaß gemacht, Henriette auf ihrem Weg zu begleiten und Abenteuer mit ihr zu erleben.


    Die Geschichte ist sehr fesselnd und immer wieder überraschend. Oft dachte ich, ich wüsste genau, wohin die Geschichte führt, doch dann passiert etwas völlig Unvorhergesehenes und alles ist wieder anders.


    Beatrix Mannel schreibt sehr mitreißend; man kann in die Geschichte regelrecht eintauchen. Dabei ist der Schreibstil sehr flüssig und tiefgreifend. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und sind mir beim Lesen richtig ans Herz gewachsen.


    Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen und freue mich auf weitere Bücher der Autorin!

  • Eine blaue Muschel mit Eigenleben


    Vor 6 Jahren hat Karl-Josef Mayberg seine Familie verlassen um in Kanada am Klondike nach Gold zu schürfen und anschließend auf Deutsch-Samoa eine Kokosplantage aufzubauen. Beide scheint ihm gelungen zu sein, denn 1905 übersiedeln Apollonia Mayberg sowie ihre Kinder Henriette und Ella nach Deutsch-Samoa. Spohie, die Zwillingsschwester von Henriette, ist an Tuberkulose erkrankt und muss bei ihrer Großmutter in Deutschland bleiben.


    Kaum auf Samoa angekommen offenbart ihr Vater Henriette, daß sie verheiratet werden soll. Der Auserwählte ist Hofmann, ein angeblicher Geschäftspartner ihres Vaters. Irgendwie scheint es aber eher als ob Hofmann den Herrn Mayberg mit etwas erpresst und die Heirat in Wirklichkeit nur einem Zweck dienen soll – Hofmann milde zu stimmen.


    Bei einem nächtlichen Spaziergang am Strand lernt sie den samoanischen Prinzen Tamatoa und seine Schwester Sina kennen. Henriette und Tamatoa verlieben sich ineinander aber Beide wissen, dass ihre Liebe keine Zukunft hat.


    Tamatoa schenkt Henriette eine blaue Muschel die auf magische Art und Weise ein Eigenleben zu führen scheint.


    Sowohl Henriette als auch Hofmann bringen großes Leid nach Deutsch-Samoa.


    Mein Fazit:


    Das ist das 2. Buch das ich von Beatrix Mannel lese aber garantiert werden dem noch einige folgen. Genau wie „Die Insel des Mondes“ führt dieser Roman den Leser auf eine Insel, dieses Mal nach Samoa.


    Ebenso wie beim vorherigen Roman werden dem Leser Sitten und Gebräuche, Mythen, Legenden und Rituale der Insulaner nähergebracht und dafür hat die Autorin vor Ort liebevoll recherchiert. Man kann sich viele Dinge im Detail vorstellen –z. B. die blaue Muschel.


    Die Charactere werden so plastisch beschrieben, daß man sich geradezu vorstellen kann wie entsetzt Apollonia auf Samoa feststellt, daß es noch nicht einmal ein Badezimmer gibt oder wie Henriette die Ohrfeige ihres Vaters empfinden muss als sie sich gegen die bevorstehende Heirat widersetzt. Auch Sophie, die in Deutschland bleiben muss um ihre Krankheit auszukurieren, wächst einem sehr ans Herz. Ebenso der Fotograf Julius von Sommerfeld, der sowohl in Sophies als auch Henriettes Leben eine große Rolle spielen wird.


    Hofmann, der zukünftige Ehemann von Henriette, weckt schon gleich am Anfang in mir eine Abneigung, die sich durch das ganze Buch hindurch zieht. Der Unsympath schlechthin. Und immer wieder hat Hofmann seine Finger im Spiel wenn im Leben der Protagonisten eine Wendung eintritt.


    Mit was genau hat Hofmann seinen „Geschäftspartner“ Karl-Josef Mayberg in der Hand?
    Wird Henriette der Hochzeit mit Hofmann entgehen können?
    Was genau hat es mit dem Eigenleben der blauen Muschel auf sich?
    Welche Rolle spielt Tante Berta in San Franzisko?


    Fragen über Fragen ... die Antworten dazu findet Ihr im Buch „Der Klang der Blauen Muschel“ ;)


    Leserunde:


    Herzlichen Dank liebe Beatrix für die Begleitung dieser wieder sehr schönen Runde.
    Dankeschön auch an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar.
    Und ebenfalls ein Dankeschön an meine MitleserInnen.


    Meine Rezension wird in den nächsten Tagen noch bei


    Lovelybooks
    Was liest Du?
    Amazon
    Thalia und Weltbild (sofern dort gelistet)
    Literaturschock
    sowie meiner Facebook- und Google+-Seite erscheinen
    wenn möglich auch auf der Facebook-Seite von Beatrix Mannel und der Verlags-Seite


    Auf meinem Blog habe ich die Rezension soeben eingestellt: Bücher sind fliegende Teppiche

  • In den letzten Tagen ist es hier ruhig geworden - eine Teilnehmerin ist zwar noch im Buch unterwegs, aber ich möchte dir, liebe Beatrix, schon mal herzlich danken, daß du uns wieder so toll begleitet hast und freue mich auf weitere Runden mit dir :winken:
    Auch bedanke ich mich bei allen Teilnehmer für eure regen Beiträge und Diskussionen.


    Ausstehende Beiträge und Rezensionen können natürlich weiterhin eingestellt werden.

  • Ja Ihr Lieben, ich danke für die schöne Runde - das habe ich ja weiter oben schon ausführlich geschreiben warum es so schön war- :) danke für die wunderbaren Rezensionen und ich hoffe doch sehr auf ein Wiedersehen, bzw wiederschreiben mit Euch! :winken:

  • Sorry, leider kommt meine Rezension erst jetzt. Aber das Buch und die Leserunde hier hat mir sehr gut gefallen :)


    Samoa eine magische Insel


    Im Jahre 1900 ist Henriette nicht gerade freiwillig mit ihren Eltern und ihrer Schwester in die deutsche Südsee-Kolonie Samoa ausgewandert. Sie ist nicht glücklich in diesem Paradies. Zu einem musste sie ihre Zwillingsschwester aufgrund einer Krankheit in Deutschland bei ihrer Großmutter zurücklassen. Die Ungewissheit über das Schicksal ihrer Zwillingsschwester Emilia quält sie. Des weiteren soll sie einen Freund ihres Vaters heiraten. Schließlich lernt sie Mali, einen samoanischen Prinz und dessen Schwestern kennen. Sie bringen ihr die Magie der Insel und der blauen Muschel näher. Henriette beginnt ihre Eindrücke aufzuschreiben und einem Verleger anzubieten, aber die unvermeidliche Heirat bringt ihr Seelenleben durcheinander. Warum ist diese Heirat für ihren Vater so wichtig? Welches Geheimnis haben ihr Vater und sein Freund? Und wird Henriette Emilia jemals wiedersehen?


    Der Klang der blauen Muschel ist ein historischer Roman ganz nach meinem Geschmack. Beatrix Mannel erschafft hier eine gelungene Mischung aus mystischen sowie magischen Elementen, die mich während des Lesens der Geschichte immer wieder haben mitfiebern und staunen lassen. Aber diese Erzählung bietet noch einiges mehr. Die Lebensart auf Samoa ist sehr anschaulich beschrieben und die Insel wird auf wundervolle und exotische Weise zum Leben erweckt. Auch die komplexe Familiengeschichte, die sich nach und nach ans Licht kämpft, ließ mich nicht so schnell wieder los.


    Insgesamt eine sehr einnehmende, magische und auch wunderbare Geschichte, die für Liebhaber historischer Romane vor sagenhaften und exotischen Kulissen unbedingt lesenswert und zu empfehlen ist. Von mir bekommt dieser historische Roman verdiente 9 von 10 Punkte.


    © claude


    Meine Rezension ist auch auf
    LB http://www.lovelybooks.de/auto…4-w/rezension/1125316118/
    WLD http://wasliestdu.de/rezension/samoa-eine-magische-insel
    und meinem Blog zu finden :-) http://claudes-schatzkiste.blo…g-der-blauen-muschel.html

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen