04: Seite 233 - Seite 302 (Kap. 16 - einschl. Kap. 18)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

  • Ich fand es jedenfalls echt erbärmlich, dass die Männer auf ihren Pferden davonreiten und die Frauen auf sich allein gestellt mit der Kutsche fliehen müssen und dabei der Unfall geschieht.


    Stimmt, in dem Moment habe ich es ebenfalls bereut, daß Henriette ihren Vater gewarnt hat.

  • So sehr ihr natürlich recht habt... die Männer haben sich nicht wie Gentleman verhalten, so klar ist ihnen aber natürlich auch, dass ihnen weitaus größere Gefahr droht als den Frauen... trotzdem natürlich voll mies...

  • Die "Kleiderordnung" damals finde ich auch schrecklich.
    Schon beim 1. Ausritt mit Hofmann hatte Henriette ja jede Menge Kleider an. Ich bekomme schon Beklemmungen wenn ich nur lese was sie anziehen muss. ;)


    Daß Tamatoa keinen anderen Ausweg gefunden hat tut mir sehr leid. Aber er konnte die Schmach seiner Schwester nicht rächen.
    Schade um ihn.


    Ich musste jetzt Steve Matai googlen - der käme meiner Vorstellung auch noch nahe. Und bei der Vielzahl der Fotos die ich gerade gesehen habe ist es immer wieder verblüffend wie Haare einen Menschen verändern. Ob lang oder kurz, streng zurück, geflochten ......


    Taylor Lautner ..... der hat ja noch Welpenschutz. :totlach: :totlach:
    Entspricht auch eher nicht meinem Bild eines Insulaners.


    Den Zwiespalt von Henriette kann ich gut verstehen. Hätte sie nur die Frauen geweckt und gewarnt, hätte sie ihren Vater ans Messer geliefert. Es ist immer noch ihr Vater, egal wie despotisch dieser Mensch ist. Und somit konnte auch Hofmann fliehen.


    Hoffentlich kommt Apollonia wieder zu sich.


    Reisen Julius und Sophie jetzt nach Samoa um auf der anderen Seite der Erde dann festzustellen, daß Henriette und ihre Familie nicht mehr dort sind?? :o


    Bin gespannt wie genau die Verbindung über die Muschel "funktioniert" - alle haben nur Muscheln im Kopf.
    Dass sie jetzt, nach dem Tod Tamatoas nicht mehr funktioniert glaube ich nicht. Sie hat vielleicht nur gerade nix zu sagen.


    Kopra war mir übrigens auch kein Begriff obwohl ich mich zur Zeit gerade viel mit Kokosöl beschäftige und die Verwendung dessen - als Zahnpasta, Deo, Haarpflege ... etc. Sehr interessante Sache und sehr gesund das Zeug.


    Jetzt bin ich gespannt wie es weiter geht. :lesen: :lesen:

  • oh, was für ein Kapitel.


    Hofmann hat sich an Sina vergangen, es folgt ein Angriff auf die Farm, Henriette hatte aber alle gewarnt.
    Auch Hofmann , obwohl sie darüber gehadert hatte. Schließlich warnt sie ihn , aber nur um Tamatoa, vor der deutschen Justiz zu bewahren.
    Die Farm brennt ab, bei der Flucht kommt es zu einem Unfall, bei dem die Mutter verletzt wird. Wird sie überleben ?
    Aber Henriette findet auch Tamatoa erhängt. Hat er sich selbst gerichtet oder wurde er aufgehängt ?
    So traurig.


    Auch die zarte Freundschaft zwischen Nian und Henriette scheint durch den Befehlston Henriettes zu zerbrechen.


    ..und dann erfahren wir auch noch dass Max gestorben ist.


    oje, und jetzt geht es in San Francisco weiter.

  • Man beachte kurz die Uhrzeit, ich habe diesen Abschnitt fertig gelesen und muss es auch sofort loswerden..
    Also war meine Annahme Richtig, Hofmann begab eine schändliche Tat an Tamatoas Schwester Sina, deswegen auch der Kratzer an der Backe und das zu späte Auftauchen bei seinen Gastgebern..
    Wieder frage ich mich, womit er Henriettes Vater erpresst..könnte es sein, das Hofmann nach einem Saufgelage mit Henriettes Vater, einen Mord beging und ihm in die Schuhe schob, er selber an die Tat glaubt??
    Irgendwie kann ich mir den Vater nicht als Mörder vorstellen..
    ---
    Der kämpferische Aufmarsch am Strand, sie wollen sie alle töten, weil sie Hofmann Unterschlupf gewähren, so als würden sie Bescheid wissen und eine Mitschuld tragen würden..Tamatoa bringt es natürlich nicht über sein Herz und warnt "NuaNua" seine Seelenschwester..ich frage mich trotzdem, wie sie es fertig gebracht haben könnte, die Mutter und Schwester zur Flucht zu überreden, diese hätten doch die Männer auch gewarnt..aber Henriette meint das Richtige zu tun und alle entkommen..
    ---
    In Deutschland erfährt Julius von Max´ Tod und trifft dessen geheimnissvolle Verlobte, die sich als die an TBC erkrankte und vor Trauer verzweifelnde Zwillingsschwester Sophie herausstellt, sie beschliessen nach Samoa zu fahren..
    ----
    Und jetzt kommt der schwerste Teil..
    Ich bereue es, Tamatoa ein "Gesicht" gegeben zu haben, dadurch wirkte sein Tod so unnatürlich ergreiffend auf mich, ich dachte noch an eine kurze romantische "Begegnung"
    zwischen den Beiden..und da hat er sich das Leben genommen..Das war so unendlich traurig..auch die hohe Selbstmordrate auf Samoa kam mir in den Sinn, aber auch den Verlust von Sophie, die Schwestern haben eine traurige Gemeinsamkeit..
    --
    Traurig, aber verständlich, nach deren Sitten, wusste Tamatoa keinen anderen Ausweg..und Henriette weiß, das sie es verhindern hätte können..
    --
    Ich hab eine Gänsehaut und bin traurig..und jetzt möchte ich nicht mehr darber reden..Punkt..aus..seufz
    --
    Das Ganze wollte ich nicht in den Traum mit hineinnehmen, deswegen, habe ich so spät noch kommentiert.. Schreibfehler möge man mir bitte um diese Zeit nachsehen..
    Bin aufgewühlt und begebe mich jetzt nach San Francisco..
    Gute Nacht!

  • oh SABO, das tut mir leid, dass du so spät in der Nacht noch all diese Emotionen loswerden musstest, ich hoffe, dass du heute morgen nicht einen zuuu harten Tag vor dir hast, oder gar früh aufstehen musstest!


  • Liebe Sabo mir ging es genauso mit Tamatoa !Und um diese Uhrzeit noch zu lesen passiert mir machmal ebenfalls :freu:
    Nur mein Mann meckert dann Morgens und ich brauche dann einen Starken :kaffee:

  • Ohje..schäm..die blaue Muschel ist schuld..aber, ich bin froh, das ich es gleich kommentiert habe,
    sonst hätte ich davon geträumt..
    @Beatrix
    ..manchmal ist ein gutes Buch wichtiger als Schlaf..oder..gute Bücher werfen ihre Schatten unter die Augen.. ::)
    Ich werde jetzt nichts von letzter Nacht korrigieren, so bleibt es "authentisch" ..
    ;)
    @Arietta..ich habe mehr als einen Kaffee gehabt..
    :kaffee:


  • Oh aber SABO, das ist doch kein Grund zum schämen, ich lese auch oft nachts und kenne das Problem mit dem nichtlesenden Mann auch sehr gut, Arietta ;-)

  • ....und kenne das Problem mit dem nichtlesenden Mann auch sehr gut, Arietta ;-)


    Mein Mann liest oftmals nachts noch sehr viel länger als ich. Bei einem Printbuch evtl. störend für den Partner, in dem Fall ist der Reader mit Hintergrundbeleuchtung echt unbezahlbar.

  • Mein Mann liest oftmals nachts noch sehr viel länger als ich. Bei einem Printbuch evtl. störend für den Partner, in dem Fall ist der Reader mit Hintergrundbeleuchtung echt unbezahlbar.


    Mein Mann liest eigentlich sehr viel und oft meine Bücher die ich gelesen habe :) Auch um Beatrix Buch schleichte er herum , jetzt
    habe ich es ihm zu Lesen gegeben.... Nur liest mein Mann Nachts nicht , er hat einen gesegneten Schlaf :schnarch:

  • Oh je, hier hat sich ja so einiges getan! Und leider nicht viel Gutes! Ich bin von Tamatoas Tod total überrascht worden! Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet, und es tut mir so leid. Noch so ein sinnloser Tod (jedenfalls aus meiner Sicht). Tamatoa wird seine Gründe gehabt haben; er konnte seine Schwester nicht rächen. Ich finde es aber sehr traurig, dass er nun tot ist; er war noch so jung, und seiner Schwester hilft er damit auch nicht. Sina tut mir im übrigen auch sehr leid. Sie war so ein liebenswertes und fröhliches Mädchen. :'(


    Hofmann ist davongekommen, und ich kann Henriette total gut verstehen, dass sie nun Rache schwört. Sie fühlt sich selbst schuldig, denn sie hat Hofmann zur Flucht geholfen. Auch das kann ich gut verstehen, denn niemals hat Henriette mit diesem "Ergebnis" rechnen können. Und wie hätte sie mit der Schuld weiterleben können, einen Tod nicht verhindert zu haben!? Eine sehr verzwickte Situation, in der sie steckte.


    Jetzt ist ihr Haus niedergebrannt worden und ihre Mutter hat ihre Sprache verloren. Ob sie sich bald erholen wird? Oder wird es auf Dauer sein? Ich hatte bisher den Eindruck, Henriettes Mutter ist nicht wirklich eine starke Frau, daher mache ich mir doch Sorgen um sie und glaube, ihr derzeitiger Zustand könnte etwas anhalten. :(


    Auch Sophie ist in Trauer, denn Max ist tot. Das muss auch sehr schwer sein! Gerade erst verliebt und frisch verlobt, und dann stirbt der Geliebte. :'(
    Und es ist tatsächlich Julius, der mit Max eine Wohnung geteilt hatte!
    Er und Sophie werden bestimmt einen Weg finden, gemeinsam nach Samoa zu fahren, aber ob Henriette dann noch dort sein wird? Ich habe die leise Befürchtung, die Schwestern könnten sich verpassen.


    Die Muschel wird mir immer unheimlicher. Sophie hat sie gemalt, doch wie konnte Sophie überhaupt von der Muschel wissen? Dafür wusste die Muschel scheinbar vorher schon von dem Angriff auf das Herrenhaus! Gruselig!


  • Henny soll nun Liebesromane schreiben? Das ist aber ein wenig was anderes als Reiseberichte, aber immerhin Schreiben.


    Ja, das hat mich auch gewundert. Zumal sie auch keine wirkliche Erfahrung hat, denn Tamatoa ist/war doch der erste Mann, der ihr etwas mehr bedeutet hat, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Um so trauriger, dass diese Liebe, die ja sowieso eigentlich keine Chance hatte, so enden musste! :(

  • Wie es aussieht bin ich hier gerade die letzte :-[ aber das heißt nicht, dass mich das Buch nicht gefangen genommen hat. ich bin gerade nur ein bisschen langsam, weil man mich einfach immer wieder ablenkt mit anderen Dingen. Aber ich will mir nicht zu sehr beklagen.


    Hofmann ist ja ein ganz großes A-----ch. Erst eine Ehe erpressen wollen und dann noch die Tochter des Matai vergewaltigen. Sina tut mir wirklich leid. Leider hat Henriettes Eingreifen die Situation nicht verbessert. Hofmann konnte fliehen. Also ich hätte ihn lieber tot gesehen und stattdessen ist nun doch leider Tamatao gestorben. Das hat mich sehr traurig gemacht. Zusätzlich ist Henriettes Mutter bzw. ihr Geist abhanden gekommen. Wirklich tragisch.


    Die Muschel ist mir auch unheimlich. Die Schreie vor dem geplanten Massaker und das blaue Leuchten usw. Wirklich alles sehr mystisch. Krass das der Brief mit dem Geschriebenen von Henriette übereinstimmte :o


    Max ist also wirklich die Verbindung gewesen zwischen Juni und den Fotografen. ich vermute aufgrund der Bekanntschaft von Ihnen wird Henriette noch einmal mit diesem Herrn zusammentreffen und vielleicht kann daraus noch eine ganz interessante Beziehung erwachen ;-)


    Und das Henriette jetzt doch noch Schriftstellerin werden kann ist doch gut. Also ich finde es jetzt nicht so schlimm, dass sie Liebesromane schreiben soll. Schließlich hat sie vom Reisen auch keine Ahnung. Wohin ist sie den bisher gereist als bis nach Samoa. Also kann sie genauso gut auch über das Thema Liebe schreiben. Da hat sie wenigstens einmal das Gefühl kennengelernt verliebt zu sein, auch wenn diese Liebe nicht hatte sein sollen. :'(


  • Wie es aussieht bin ich hier gerade die letzte :-[ aber das heißt nicht, dass mich das Buch nicht gefangen genommen hat. ich bin gerade nur ein bisschen langsam, weil man mich einfach immer wieder ablenkt mit anderen Dingen. Aber ich will mir nicht zu sehr beklagen.


    Liebe claude20, :winken:
    das macht doch nichts, es gibt doch immer sooo viel im Leben, was einen leider vom lesen abhalten kann, also ich lese trotzdem alles, was du schreibst. Lieben Gruß Beatrix

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen