02: Seite 87 - Seite 158 (Kap. 5 - einschl. Kap. 9)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Aha eine interessante Diskussion ist hier bereits in Gang. Also ich hatte mich Tamatao gar nicht so genau vorgestellt, aber die Bilder sind auf alle Fälle mal interessant Sabo :)


    Also auch der 2. Abschnitt hat mir wieder gut gefallen. Der Vater von Mai (übrigens sehr nette Spitznamen Mai und Juni und auch so schön erklärt) ist mir sehr unsympathisch und ich finde auch leicht cholerisch veranlagt. Aber Eltern kann man man sich nicht aussuchen. Er scheint ja die 6 Jahre ohne Frau auch gut mit anderen Dingen verbracht zu haben, wenn ich da an den Inhalt seiner Schublade denke. Ist die nette somaische Frau vielleicht eine Prostituierte? Auf alle Fälle hat Mais Vater etwas zu verbergen und ich bin schon sehr gespannt warum genau die jetzt eigentlich den Hofmann heiraten muss. Der mag ja vielleicht ein nicht ganz so widerlicher Kerl sein, aber ich hoffe Mai muss den dann doch nicht heiraten.


    Natürlich interessiert mich auch brennend was mit Sophie los ist. Ich hätte auch gerne den Brief gelesen. Ich denke und hoffe, dass sich noch eine Freundschaft mit Nian entwickelt. Sie scheint ja ganz nett zu sein.


    Ansonsten ist natürlich die 2. Szene mit Tamatao sehr interessant und die Erklärung für Sophies Krankheit finde ich sehr schön und auch mystisch. Wir sehen uns wenn es soweit ist ;)


    Und das Foto der Zwillinge und die Muschel die sie nicht in der Hand hatten. Hat dass was mit der Krankheit zu tun. Schließlich hat Max auch von der Muschel geräumt und der hustet auch so stark. Da gibt es vielleicht einen Zusammenhang. ???

  • Jetzt war ich mir gerade unsicher wegen der Frau und habe eben nochmal nachgelesen: dort steht, der eine Mann ist Hofmann, der andere ihr Vater und die Frau kennt Henriette nicht - dann muß das nochmal jemand anderes sein.


    Ja ich hatte auch erst gedacht, dass ist die Henriette sie nicht kennt, dann gibt es definitiv noch eine weitere Frau im Leben von Hofmann und Hennys Vater von der wir bishers nichts wissen, Das hat bestimmt etwas mit dem Hochzeitsdeal zu tun. Vielleicht eine Zweitfrau vom VAter oder eben eine geliebt, die jetzt tot ist oder aber vor der etwas geheim gehalten werden soll. Wie auch immer ich denke wir werden hier im Laufe der Geschichte mehr erfahren :lesen:

  • Es ist also wirklich Hofmann, mit dem Henriette verheiratet werden soll. Auch wenn er gut aussieht und vordergründig erst mal auch recht nett zu sein scheint, so finde ich, dass er und Henriette nicht zusammen passen. Auch kann die Ehe doch nicht gutgehen, wenn sei schon so beginnt, oder!? Hofmann ist auf jeden Fall kein Vogelkundler. Er hat ein Geheimnis, denke ich, und ich glaube, es ist kein gutes Geheimnis. Erpresst er Henriettes Vater? Warum will er unbedingt Henriette heiraten? Wegen des Ansehens? Immerhin hat er ja Henriette vorher ja auch nicht gekannt.


    Henriette scheint sich immer mehr zu Tamaota hingezogen zu fühlen. Er ist aber auch wirklich sympathisch. Aber das riecht schon so nach Ärger, wenn ihre Bekanntschaft mit ihm bekannt wird.


    Henriettes Vater ist ja wirklich gnadenlos. Wie er seine Tochter hier behandelt hat - unglaublich! Aber mir gefällt, dass Henriette kein stilles Mäuschen ist, sondern dass sie sich zu wehren weiß! Aber ich mache mir so langsam wirklich Sorgen um Sophie! Hoffentlich ist nichts passiert. Irgendwie habe ich kein gutes Gefühl.
    Warum war ihr Brief nicht in der Schublade? Gab es gar keinen Brief, oder hat ihn Henriettes Vater nur woanders hingelegt?


    Ich lese schnell weiter! :lesen:

  • Henriette ist hoffnungsvoll in Erwartung auf einen Brief von ihrer Schwester , vor der Post kommt es zu einer seltsamen Begegnung mit einer Frau, die scheinbar ihren Vater kennt. Als sie sich begrüßen wollen, schreitet der Vater ein.
    Henriette bekommt Stubenarrest und hat auch keinen Einblick in die Post, der Vater will ihr den Brief von Sophie erst später zukommen lassen.
    Es muss schon eine Geschichte zwischen ihrem Vater und der unbekannten Frau sein, sonst hätte der Vater bestimmt nicht so hart reagiert.
    Weil Henriette aber unbedingt wissen will, was Sophie geschrieben hat , bricht sie den Schreibtisch das Vater auf. Nian ist hierbei ihre "Komplizin" , hat sie was persönliches gegen Henriettes Vater oder will sie nur unbedingt aus ihrer derzeitigen Situation einen Ausweg finden?
    Werden die beiden Frauen vielleicht sogar Freundinnen?
    Leider finden sie nur Nacktfotos , Henriette kommt ins Grübeln , ob ihr Vater wirklich der Mensch ist, der er zu sein scheint.


    Am Strand kommt es zu einem Wiedersehen mit Tamatoa, die Begegnung wird sehr romantisch beschrieben und ich denke, Henriette beginnt sich in den Samoaner zu verlieben.
    Sehr berührend ist seine Schilderung der verschiedenen Welten, anders als beim Treffen mit Hofmann, fühle Henriette sich hier verstanden.
    Ich bezweifele jedoch, das es aus dieser Liebe etwas wird.


    Dann kommt wieder eine Passage über Julius wieder als Ich-Erzähler, er scheint also wirklich eine größere Rolle zu spielen.
    Anstelle der erwarteten "Erscheinungen" bei dem Medium, erscheint zwischen den Schwestern eine blaue Muschel. Sehr mysteriös !

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen