Leserundenfazit, Rezensionen etc. (ohne Spoiler)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Sorry das ich jetzt erst dazu komm zu schreiben, mein Umzug wurde vorverlegt und warf meinen ganzen Ablauf durcheinander und ich musste einfach alles so schnell wie möglich packen und den Transport in die neue Wohnung organisieren da alles kurzfristig anders lief. :( Nun hab ich ein schlechtes Gewissen. :-[


    Die Rezi wurde überall umgeändert:


    Die Schluchter:


    Die Schluchter leben außerhalb der Türme in Dörfern und leben sozusagen in 'Armut', da sie nicht sehr viel haben, da die Türmer ein zehnt von ihnen nehmen. Elster lebt mit ihren Eltern bei den Schluchtern. Elster kommt mir sehr sympathisch und freundlich rüber. Die Schluchter haben was gegen die Türmer und das, verständlicherweiße, zurecht, denn unter dem zehnt, was sich die Türmer immer nehmen, sind auch Kinder der Schluchter. Ich hatte mit den Schluchtern einfach nur Mitleid, denn sie durchleben ja im wahrsten Sinne des Wortes die Hölle. Was mich an den Schluchtern auch sehr gefällt ist, dass sie sich dadurch nicht selbstbemitleiden sondern das beste aus diesem Leben machen.


    Die Türmer:


    Hier regiert der Panarch, der mir sofort unsympathisch war. Sein Sohn Valentin hingegen war mir auf anhieb sympathisch und ich mochte ihn. Valentin ist offizieller Thronfolger des Panarchen und muss sich somit seit der offiziellen Bekanntgabe, immer wieder kleineren 'Kämpfen' liefern. Die Türmer leben in Saus und Braus und nehmen keinerlei Rücksicht auf die Schluchter. Valerie ist ganz anders als sein Vater, der Panarch, denn Valerie geht überlegter vor und strategischer. Valentin hat zwei Halbbrüder, die auch während des Verlaufs der Handlung angegriffen werden.


    Das einzige was blieb ist die allgemeine Meinung. :)


    Ps: Die erste rezi wurde Nachts um 4 total übermüdet geschrieben. :x

  • So ihr Lieben, ich bin spät dran, aber ich hatte den Kopf einfach so voll. Jetzt ist meine Rezension auf jeden Fall da und ihr findet sie natürlich auch auf meinem Blog.



    Inhalt
    Elster lebt mit ihrem besten Freund Indigo in den Schluchten unter den Türmen, wo die Menschen zu abgaben gezwungen sind und ständig Hunger leiden. Die Menschen dort haben zum Teil magische Fähigkeiten, so wie auch Elsters Schwester Winter, die eines Tages die Nachfolgerin des Prinzips werden soll. Während Elster darauf wartet, dass auch ihre eigene Gabe erwacht, sucht sie zusammen in den alten Ruinen unter der Erde nach geheimnisvollen Schätzen, bis eines Tages Männer aus den Türmen ihr Dorf angreifen und sie verbotenerweise einen von ihnen verletzt…Valentin ist der Sohn des Panarchen, dem Herrscher über die Türme, und soll eines Tages seine Nachfolge antreten. Sein Leben ist geprägt von Intrigen und und Kämpfen, denn in den Türmen hat die Macht, wer sich behaupten kann. Doch in den unteren Geschossen des Turmes formiert sich eine Revolution. Inmitten dieser Unruhen werden Elster und Valentin gemeinsam auf eine Mission geschickt, die über das Schicksal von Türmern und Schluchtern entscheiden soll…die Suche nach dem mysteriösen Turm „Null“


    Meine Meinung
    Die Geschichte wird aus Sicht eines auktorialen Erzählers erzählt. Die Handlung switched dabei zwischen mehreren Charakteren hin und her, und folgt sowohl Elster als auch Valentin, sowie einigen anderen Charakteren. Dadurch bekommt man sowohl einen Einblick in das Leben der Schluchter, als auch der Türmer. Während die Türmer im Überfluss leben, erstarkt unter ihren Füßen langsam eine Revolution, da die Schluchter sich nicht mehr beherrschen lassen wollen. Denn neben einem Zehnt, den die Dörfer leisten müssen, müssen sie auch einen Teil der ihnen geborenen Kinder als Zehnt in die Türme schicken, da den Türmern selbst immer weniger Kinder geboren werden. Kein Wunder, dass sie sich das nicht ewig gefallen lassen.


    Sehr interessant fand ich in diesem Buch auch die Namensgebung. Während die Türmer normale Namen haben, wie z.B. Valentin oder Leona, haben die Schluchter Namen, die aus der Narut kommen und in irgendeiner Weise ihrem Naturell oder Aussehen entsprechen. So hat Elster beispielsweise dunkle Haare, mit einer weißen Strähne, während ihr Zwilling Winter nahezu weißes Haar und helle Augen hat. So waren Türmer und Schluchter deutlich zu unterscheiden.


    Die Charaktere fand ich insgesamt sehr gut und vielschichtig beschrieben. Da man hier beide Seiten kennen gelernt hat gab es kein eindeutiges schwarz und weiß und man konnte gar nicht so genau beurteilen, was nun richtig oder falsch ist. Dass hat es sehr interessant gemacht und man musste seine Sympathien ab und zu mal überdenken.
    Die Story war spannend und gut durchdacht. Die verschiedenen Perspektiven haben eine sehr schöne Dynamik erzeugt. Susannes Schreibstil ist sehr detailliert, was hier aber sehr gut ist, da sie in Queen of Clouds eine sehr komplexe Welt geschaffen hat. Am Ende sind zwar einige Fragen offen geblieben, was ich aber nicht als störend empfunden habe. Dennoch hoffe ich natürlich, dass es eine Fortsetzung geben wird, die noch einige Fragen beantworten wird, und uns darüber aufklärt, wie es mit unseren Protagonisten weitergehen wird.
    Das Ende fand ich sehr gelungen, auch wenn für meinen Geschmack auf dem letzten Stück alles ein bisschen zu schnell ging.


    Fazit
    Queen of Clouds ist ein fantastisches Lesevergnügen für alle Freunde von Fantasy. Die Welt ist komplex und die Charaktere facettenreich. Das Buch konnte mich auf ganzer Länge überzeugen, und ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung.


    :blume: :blume: :blume: :blume: :blume: :buchtipp:


    Neben meinem Blog wird die Rezi auch noch auf Lovelybooks, WasliestDu, Amazon, und Thalia online gehen, die Links werde ich dann hier ergänzen :-)

  • So, auch ich bin ziemlich spät dran - nach dem Urlaub hatte ich leider ein kleines Insektenproblem, daher erst jetzt meine Rezi:


    Das Buch „Queen of Clouds – Die Wolkentürme“ stammt aus der Feder von Susanne Gerdom und lässt sich nur schwer einem Genre zuordnen, denn es hat so viel mehr zu bieten. Es beinhaltet fantastische Elemente, hat aber auch etwas von einem spannenden Krimi oder auch einem futuristischen Roman.


    Inhaltsangabe (Quelle: Lovelybooks):
    Ihr Leben könnte gegensätzlicher nicht sein: Der junge Adelige Valentin wächst im Prunk und im Luxus der Wolkentürme auf, von Kindesbeinen an dazu erzogen, einmal seinen Vater, den mächtigen Panarchen, zu beerben. Elster ist ein Kind der Schluchten - groß geworden in den endlosen Wäldern und seit ihrer Geburt dazu verpflichtet Frondienste zu leisten und den Türmen zu dienen. Was bewegt Om, das allwissende Prinzip und Oberhaupt der Schluchter, und den Panarchen, den Herrscher der Türme, dazu, ausgerechnet diese beiden gemeinsam auf eine riskante Reise zu schicken? Zumal das Schicksal ihrer beider Völker vom erfolgreichen Ausgang dieser Mission abhängt…


    Susanne Gerdom hat es mit diesem Buch erneut geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Der Schreibstil ist wirklich sehr schön und bildhaft, fast malerisch und fesselnd zugleich. Man fühlt sich in eine andere Welt hineinversetzt, die doch einige Parallelen zu unseren hat. Zu Beginn eines Kapitels sind Sprichworte oder auch Zitate angeführt, die einen über den Inhalt des kommenden Kapitels rätseln lassen. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die einzelnen Charaktere wurden sehr gut herausgearbeitet. Man fühlt sich ihnen verbunden und erlebt mit ihnen zusammen die Abenteuer. Einzelne Charaktere sind mit Absicht sehr mysteriös gehalten, sodass man sich öfters fragt, welche Geheimnisse diese zu verbergen haben. Oftmals gab es witzreiche Dialoge und nach und nach lernt man die einzelnen Charaktere besser kennen – versteht ihre Beweggründe und lernt ihre Gefühle zu deuten. Einige Charaktere habe ich lieben gelernt und sie mit Freude auf ihren Abenteuern begleitet. Am Ende fällt es mir nicht leicht, diese gehen zu lassen, sodass ich hoffe, ihnen bald wieder zu begegnen.
    Auch inhaltlich hat „Queen of Clouds“ einiges zu bieten. Die Geschichte ist erfrischend und es war interessant zu lesen, wie die Schluchter mit den Bewohnern der Wolkentürme zusammenraufen. Dabei merkt man, wie unterschiedlich diese beiden Völker sich doch entwickelt haben und man fragt sich – was hinter all dem eigentlich steckt. Man kann bei diesem Buch gut miträtseln – z.B. was das eigentliche Geheimnis der Mission ist und oder auch, wer denn nun dieser ominöse Zero ist. Die Erzählung ist durchweg spannend – zu keiner Passage flaut der Spannungsbogen ab, durch unverhoffte Wendungen, interessante Aspekte und tolle Dialoge oder auch der Perspektivenwechsel wird die Geschichte permanent voran getrieben, sodass man gar nicht merkt, wie schnell die Seiten nur so vorbeiziehen.
    Zu Beginn muss man sich etwas an die Namen gewöhnen, welche aber - wenn man sie im Nachhinein betrachtet – sehr gut und mit Bedacht gewählt wurden sind. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat man auch diese Stolperfalle recht gut bewältigt.


    Mein Fazit: Ich mag den Schreibstil von Susanne Gerdom sehr gerne und auch mit diesem Buch hat es die Autorin wieder geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen und mich mit einer wirklich toll erzählten Geschichte zu fesseln. Die Charaktere sind sehr gut herausgearbeitet und dieses Buch konnte mich einfach begeistern. Dafür vergebe ich volle 5 Sterne mit einer klaren Leseempfehlung. Gerne würde ich mehr über diese Welt und die darin lebenden Charaktere lesen!


    Ich möchte mich auf für die wirklich tolle Leserunde bedanken - diese hat mir sehr viel Spaß gemacht und die Spekulationen haben mir sehr gut gefallen. Wirklich richtig toll war auch die Begleitung von Susanne - vielen lieben Dank dafür - diese Leserunde war wirklich einmalig.


    Meine Rezi werde ich auch streuen
    http://www.lovelybooks.de/autor/Susanne-Gerdom/Queen-of-Clouds-Die-Wolkent%C3%BCrme-1101679078-w/rezension/1118712775
    http://www.amazon.de/review/R4RXLYDARFYCD/ref=cm_cr_rdp_perm
    und auf der Literaturschock- Seite, da ist die Rezi aber noch nicht freigegeben wurden

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen