01 - Erstes Buch: Der Erbe - Kapitel 1 bis 10

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Erstmal ein ganz liebes Hallo in die Runde :winken:
    ich freu mich schon riesig auf die Leserunde und auch auf das Buch, bisher haben mir die Bücher von Susanne immer sehr gut gefallen (ich persönlich bin ein großer Fan der AdinA- Trilogie)


    zum Glück konnte ich mein Buch gestern abholen und bin auch sofort in der Welt versunken - auch wenn leider meien RL-Pflichten es nicht sooft zulassen, wie ich gerne möchte
    zuerst möchte ich den Schreibstil loben - ich finde ihn immer wieder aufs Neue einfach super..man kann so schön in fremde Welten abtauchen und irgendwie hat er etwas..
    nach ein paar kurzen Anfangsschwierigkeiten - die wirklich nur ein paar Seiten gedauert haben, ich musste mich zuerst mal an die Welt gewöhnen - war ich recht schnell drinne und habe mich dort sehr wohl gefühlt..
    super fand ich die Kapitelüberschriften - und auch super, die Ausführungen von Lärche diesbezüglich..die ein oder andere Überschrift hat für mich auch auf den ersten Blick Sinn gemacht, bei anderen musste ich etwas suchen - aber solche Details gefallen mir immer sehr gut
    inhaltlich gefällt mir das Buch bisher ziemlich gut - die Welt wird kurz eingeführt und auch die Charaktere weisen eine Tiefe auf, die ich mag..richtig interessant fand ich auch die Geheimsprache - das hat mir echt gefallen und ich konnte sie sehr gut lesen
    was mir auch sehr gut gefällt, sind die Charaktere an sich - wobei mir zuerst die Namen in den Schluchten aufgefallen sind, sie sind wohl eher eine Bezeichnung des Äußeren vielleicht auch von Charaktereigenschaften..bisher finde ich Elster auch sehr gut skizziert, sie ist mutig und impulsiv - nicht so verweichlicht, das gefällt mir..auch Valentin scheint interessant zu sein und ich denke, dass er im Verlauf des Buches noch so die ein oder andere Veränderung erfahren wird..auch sein Vater hat interessante Aspekte - er scheint irgendetwas zu wissen, was andere nicht ahnen..irgendwie hat es mir auch Alban angetan - ich kann nicht sagen, wieso - aber ich mag ihn ;)
    bisher frage ich mich auch immer noch, in was für einer Welt wir eigentlich sind..die Idee mit der Umweltkatastrophe ist recht interessant, ich selber wäre darauf wohl eher nicht gekommen - ich muss gestehen, soo viele Gedanken habe ich mir über die Entstehung dieser Welt noch nicht gemacht - besonders bei Fantasy muss man eine Welt auch mal so hinnehmen können, wie sie ist - mit ihrem Magie- und Machtgefüge..aber ansprechend finde ich die Überlegungen allemale..das Machtgefüge finde ich übrigens gut dargestellt, wobei ich es mir eher als brüchig vorstellen könnte..die Türmer scheinen von den Umständen der Unterwelt nicht wirklich beeindruckt zu sein - ob sie überhaupt wissen, wie es da unten aussieht? dass die Unterweltler solche Abgaben leisten müssen und in Armut leben, finde ich grauenhaft - wenn man den direkten Vergleich zu den Türmler hat..das schreit nach einer Rebellion..da stellt sich natürlich auch gleich die Frage, was hinter dem Attentat steckt - die Andeutungen sind eher vage gehalten..spannend spannend
    über die Magie würde ich gerne noch mehr lesen, aber das kommt bestimmt nocht..
    etwas irritiert hat mich die Tesla- Pistole..bisher hatte ich eher eine rückständige Welt vor Augen


    schon im ersten Abschnitt werden einige Fragen aufgeworfen und interessante Aspekte in die Geschichte eingeflochten, sodass man einfach von der Geschichte gefangen wird - bisher gefällt mir das Buch ausgesprochen gut :lesen:


  • Bei der Geheimsprache von Indigo und Elster musste ich glatt zweimal hinschauen, bis ich es lesen konnte ;) Ist aber ein nettes Detail!


    Nachdem ich nun das gedruckte Buch habe und lieber das lese, weiß ich jetzt auch, warum ich die Geheimsprache so schwer entziffern konnte.
    Da sind mir auf dem Weg von Calibre auf den Kobo Glo etliche Zeichen abgesprungen, sodass es nur noch wenig Sinn ergibt.


    Wenn alle Zeichen dabei sind, kann man es locker lesen :)


  • AUTSCH!


    Du brauchst das epub, ich schick es dir.


    Nein, ich hab ja das epub. Danke! Das ist nur, weil ich mit Calibre halt alle E-Books verwalte. Irgendwo muss da ein Knoten im WLAN-Kabel zwischen Calibre und Reader sein ;D Denn wenn ich das Buch in Calibre öffne, ist alles gut. Und wenn ich es direkt auf den Reader ziehe, auch.


    Ich hatte das Problem auch schon mal bei einem anderen Leserundenbuch. Da wurden hoch- und tiefgestellte Ziffern nicht angezeigt. Das hat aber wirklich nur mich betroffen. Andere mit dem gleichen Reader und auch Calibre hatten gar kein Problem.

  • So, ich hab im Bett gelesen und mir Notizen gemacht, die ich nun vervollständige und hier meine Eindrücke poste.


    Elster scheint mir eine nette und sympathische zu sein, wenn auch etwas waghalsig. Elster ist eine Schluchterin und die scheinen ja das "Turmklettern" als "Hobby/Sportart" zu haben, denn Regenpfeifer hielt den Rekord, was mich daraus schließen lässt.
    Die Schluchter kämpfen mit dem Hunger und der Kälte und sind deren größte Feinde, so sieht es aber Elster nicht, für sie sind es Ärgernisse. Indigo scheint fürsorglich zu sein, denn laut Elster würde er eher sterben als sie dort an den Türmen zu lassen und das fand ich echt toll, irgendwie zumindest.


    Der Panarch ist ein Türmer und wohnt in diesen mit seinem Sohn Valentin. Der Panarch ist also so etwas wie der König bei den Türmlern. Ich finde es sehr interessant wie das Regime im Buch aufgebaut ist. Für mich macht es das lesen noch spannender und noch interessanter. :) Sehr mutig war es von Valentin, dass er seinen Lehrer geschützt hat, denn sein Vater, der Panarch, scheint nicht gerade zimperlich mit so einem kleinen "Verstoß" umzugehen.


    Was ich auch ganz toll find ist, dieser Wechsel in den Kapitel zwischen Schluchter und Türmer. So wird das Leseerlebnis gleich um das doppelte spannender gemacht und man muss nicht immer so lange warten. Dies wurde von Susanne echt gut gelöst. :daumen:


    Was mich richtig aufmerksam werden lassen hat war, dass die Schluchter "aufgeteilt" sind auf Magier und Schamane. Elster gehört wohl zu den Magiern, wurde jedoch noch nicht zu den Erwachsenen aufgenommen, da sich ihre magische Kraft noch nicht entwickelt hat. Da bin ich neugierig wann sie die bekommt und welche Magie sie beherrschen wird. Indigo hingegen ist ein normaler Schluchter, nicht unterteilt in eine der zwei "Kategorien".


    Elster hat also eine Zwillingsschwester, Winter ihr Name, aber irgendwie kam sie mir sehr unfreundlich rüber und so distanziert zu Elster, da sie „was besonderes“ ist und Elster nicht bzw. noch nicht. Ich find es schade, dass die zwei sich so fern geworden sind seit Winter weg ist.


    Die Türmler holen sich immer ein Zehnt von den Schluchtern, zusätzlich zum Fleisch, und auch die Tochter von Elsters ältester Schwester wurde von den Türmlern geholt und ich war hier echt geschockt, dass die Türmler so drauf sind. Die armen Schluchter.


    Valentin, auch Val genannt, scheint mir ein sympathisch zu sein, denn er ist nicht so ernst wie sein Vater, der Panarch, und ist auch mal witzig. Als der Panarch Val offiziell als Nachfolger ernannt hat, seit diesem Zeitpunkt muss er sich regelmäßig duellieren und ich weiß nicht was ich davon halten soll, bin da irgendwie zwiegespalten.


    Valentins Lehrer, Alban, hatte also ein Problem, um genauer zu sein ein Alkoholproblem und es wirkte nicht nur auf den Jungen so, als würde Alban die Bestrafung des Panarchen „erzwingen“ sondern auch auf mich als Leser. Das Val ihm trotzdem hilft und ihn in sein Gemäch bringt finde ich sehr großartig von ihm und gibt einen Pluspunkt für ihn, denn Cosimo hätte ihn in irgendeiner Niesche abgesetzt und ihn dort lassn. So ein Verhalten finde ich nicht schön, eher unangebracht.


    Das mit Leona wird bestimmt noch interessant, denn ich mag sie bis jetzt eigentlich, denn sie ist echt schlau und hat Valentin echt überrascht mit ihrem Angriff.


    Ich weiß echt nicht was ich von den Türmlern halten soll. Irgendwie kommen sie mir unsympathisch rüber, außer Val, denn so wie sie die Schluchter behandeln etc. ist es sehr unmenschlich irgendwie. Ich hoffe echt, dass es da noch ne große Überraschung geben wird. ;D


    Die ersten Kapitel sind echt spannend und lassen auf ein sehr spannendes weiteres Leseerlebnis hoffen und ich bin echt gespannt wie es weiter geht und was da noch alles passieren wird mit den Türmer und Schluchtern.

  • Ja...die Türmer kommen unsympathisch rüber. So wie jede herrschende Klasse die eine andere ( die Türmer) als minderwertig und zu ihren Diensten ansieht.
    Leider scheint das Prinzip in der Menscheit weit verbreitet zu sein, kommt jedenfalls immer wieder vor.
    Für junge Türmer ist es dann normal so... Und natürlich am einfachsten und bequemsten es auch so zu handhaben.

  • Zitat

    Was ich auch ganz toll find ist, dieser Wechsel in den Kapitel zwischen Schluchter und Türmer. So wird das Leseerlebnis gleich um das doppelte spannender gemacht und man muss nicht immer so lange warten. Dies wurde von Susanne echt gut gelöst. :daumen:


    Mir hat es auch gefallen.


  • Elster hat also eine Zwillingsschwester, Winter ihr Name, aber irgendwie kam sie mir sehr unfreundlich rüber und so distanziert zu Elster, da sie „was besonderes“ ist und Elster nicht bzw. noch nicht. Ich find es schade, dass die zwei sich so fern geworden sind seit Winter weg ist.


    Ich hatte eher das Gefühl, diese Distanziertheit geht mehr von Elster aus als von Winter. Elster fühlt sich zurückgesetzt, weil Winter etwas Besonderes ist. Aber Winter kann ja nichts dafür und sie benimmt sich auch nicht irgendwie arrogant oder so.

  • Ich hatte eher das Gefühl, diese Distanziertheit geht mehr von Elster aus als von Winter. Elster fühlt sich zurückgesetzt, weil Winter etwas Besonderes ist. Aber Winter kann ja nichts dafür und sie benimmt sich auch nicht irgendwie arrogant oder so.


    Ich sehe dass genau wie Lilli33. Ich glaube, dass da eine große Portion Neid dabei ist. Ihre Schwester ist "offiziell" schon Erwachsen, hat ihre Fähigkeit (welche eigentlich genau?) und wird Anführerin werden und all dies fehlt Elster...dass sie Zwillinge sind, macht die Sache eher schwieriger, weil man Zwillingen ja per se unterstellt, dass sie "gleich" sind.

  • Ich sehe dass genau wie Lilli33. Ich glaube, dass da eine große Portion Neid dabei ist. Ihre Schwester ist "offiziell" schon Erwachsen, hat ihre Fähigkeit (welche eigentlich genau?) und wird Anführerin werden und all dies fehlt Elster...dass sie Zwillinge sind, macht die Sache eher schwieriger, weil man Zwillingen ja per se unterstellt, dass sie "gleich" sind.


    Hm, ist doch auch eine schwierig diese Situation..immer nur die 2. zu sein und die Frage, die man sich unweigerlich stellt immer und immer wieder..was wäre wenn ich früher als meine Schwester das Licht der Welt erblickt hätte?


    Wäre mein Leben anderster und besser bis dato verlaufen? Neid, auch etwas Traurigkeit, sind denke ich mal ganz normal ;)

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen