Leserundenfazit und Rezensionen

  • Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind Eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass Ihr zum Abschluß zeitnah Euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!

  • Im Leben von Maja Glück läuft es momentan überhaupt nicht rund, daher würde sie an ihrem 30. Geburtstag am liebsten im Bett bleiben. Doch ihre Familie hat eine Überraschungsparty für sie geplant, bei der sie so unglücklich über den Gartenzwerg Karl Dall stolpert, daß sie erst im Krankenhaus wieder zu sich kommt und dort plötzlich Stimmen hört. Stimmen? Nein, klärt Onkel Humbert sie auf, Maja hat den Familienfluch geerbt und kann, wie er, Gedanken lesen. Nun wird ihr langsam klar, warum er immer so komisch guckt, ebenso seine Vorliebe für laut geschmetterte Märsche. Mit ihrer neuen Fähigkeit kommt sie einem Komplott gegen das beschauliche Schaunbeck auf die Spur, ebenso der Erbschleicherei in der Familie ihrer Freundin. Oder doch nicht? Bei den vielen Gedanken muß man ja seltsam werden …


    Meine Meinung:
    Ich habe mich mit meinem ersten Buch von Brigitte Kanitz köstlich amüsiert, und ganz ehrlich, auch wenn es manchmal von Vorteil wäre, wenn man Gedanken lesen könnte, ich verzichte gerne auf diese Fähigkeit. Oftmals ist es besser, wenn man nicht weiß, was das Gegenüber gerade von einem denkt, viele Gedanken sind zu peinlich und man würde sie manch vertrauter Person nicht zutrauen. Genauso geht es auch Maja – wenn zu viele Gedanken auf sie einstürmen, hilft nur noch das laute Singen eines Liedes. Was sich natürlich in der Öffentlichkeit sehr gut macht. Kein Wunder, daß alle Onkel Humbert für etwas seltsam halten.


    Die Situationskomik in dem Buch hat mich einige Male zum Lachen gebracht und ich hatte ziemliches Kopfkino. Lediglich das Ende des Buches war mir etwas zu lang geraten, aber dann wird doch noch alles gut. Das beschauliche Schaunbeck mit dem italienischen Café und der urigen Kneipe, die als Treffpunkt für konspirative Treffen bzw. der Konfliktbewältigung dient, sowie die Bewohner des Ortes werden sehr liebevoll beschrieben.


    Maja Glück kann teilweise anstrengend sein, jedenfalls für all die, die nicht wissen, daß sie Gedanken lesen kann – also, praktisch für alle. Mit ihrer neuen Gabe ist sie etwas überfordert und so kommt nicht nur Bolle, der jüngst zu Pfingsten reist, des Öfteren zum Einsatz. Nur gut, daß Onkel Humbert sie versteht und ihr ein paar wertvolle Tipps geben kann. Die auf sie einstürmenden Gedanken sind ihr nicht egal, sondern sie versucht, jedem zu helfen bzw. Unheil von Schaunbeck fernzuhalten, dabei schießt sie allerdings manches Mal übers Ziel hinaus.


    Und als ob die vielen Gedanken sie nicht schon genug auf Trab halten würden, verwirrt sie auch noch der attraktive Arzt Dr. Carlo Friedenslieb, der irgendwie wie Orlando Bloom aussieht und ein extrem knackiges Hinterteil hat – wie Maja aus den Gedanken der anderen Frauen erfährt.


    Wer eine kurzweilige und lustige Lektüre sucht, ist mit diesem Buch gut bedient. Ich werde in jedem Fall die anderen Bücher der Autorin ebenfalls noch lesen.


    Zur Leserunde:
    Die Runde ist ja noch im Gange und ich bin natürlich weiterhin dabei - sie macht sehr viel Spaß, kein Wunder bei so einem lustigen Buch. Ich danke dir, Brigitte, daß du uns so toll begleitest und ich würde mich freuen, wenn wir uns zu einem deiner nächsten Bücher, auch ohne Onkel Humbert, hier wieder lesen würden.


    Meine Rezension erscheint bei:
    Amazon
    Großes Literaturschock-Bücherforum
    Literaturschock.de
    LovelyBooks

  • Auch ich sage schon jetzt Herzlichen Dank, auch für Deine nette Begleitung, liebe Brigitte! :bussi: Es hat sehr viel Spaß gemacht und macht natürlich auch weiterhin Spaß! :)
    Es würde auch mich sehr freuen, wenn wir uns zu einer neuen Leserunde hier wiedersehen würden!


    Zum Buch:


    Bei Maja läuft gerade alles schief. Und dann organisiert Majas Mutter auch noch eine Überraschungsparty zu Majas 30. Geburtstag! Darauf hat sie gerade gar keine Lust! Die Party läuft dann auch nicht so, wie sie sollte, und dann stolpert Maja noch über einen Gartenzwerg und landet im Krankenhaus! Kann es noch schlimmer werden? Ja, es kann! Denn als Maja aus im Krankenhaus wieder aufwacht, kann sie plötzlich die Gedanken anderer Menschen hören! Und das ist nicht immer schön!


    Mein Leseeindruck:


    Von Brigitte Kanitz hatte ich bislang nichts gelesen, aber nachdem ich nun "Onkel Humbert" kennengelernt habe, möchte ich auf jeden Fall noch mehr lesen von ihr!


    Der Schreibstil ist sehr leicht und locker, flüssig zu lesen. Die Geschichte von Onkel Humbert ist einfach herrlich schräg und verrückt. Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch und habe oft lachen müssen. Die Charaktere sind einerseits erstaunlich authentisch, andererseits aber auch herrlich überspitzt.


    Wer Lust auf eine verrückte Story hat, etwas Leichtes lesen und Spaß dabei haben möchte, der sollte unbedingt nach diesem Buch greifen!

  • Ich danke euch :bussi: Bin gern jederzeit wieder dabei. Am 10. Oktober erscheint ja unter Brigitte Janson der "Winterapfelgarten" bei List - das ist aber ein anderes Genre, eher Tragikomödie und nicht durchgehend lustig. Weiß nicht, ob ihr so etwas mögt. Nächstes Jahr gibt es einen neuen Kanitz bei Blanvalet und vorher, aber ich glaube, das darf ich noch nciht verraten ... Wir bleiben auf jeden Fall in Verbindung. :winken:

  • Maja Glück, hat nicht ganz so viel Glück in ihrem Leben. Und an ihrem 30 Geburtstag organisiert ihre Mutter auch noch eine Überraschungsparty. Dabei stolpert Maja unglücklich über einen Gartenzwerg. Als sie im Krankenhaus aufwacht ist alles anders, denn sie kann plötzlich Gedanken lesen/hören.


    Ein lustiges, erfrischendes Buch, das gute Laune verbreitet, und einfach entspannt beim lesen. Eine sympatische Hauptfigur, die man schnell lieb gewinnt, und mit der man im Laufe des Buches leidet. Aber auch ein sympatischer, wenn auch etwas schräger Onkel Humbert, denn alle für verrückt halten. Es gibt natürlich auch eine Intrige, eine Liebe und auch einige Missverständnisse.
    Manche Situationen sind zum schreien lustig, und oft muss man beim lesen lachen, oder mindestes grinsen.
    Ein überaus gelungenes Buch, wenn man das Leben nicht ganz so ernst nehmen will.
    Aber vorsicht, was man denkt! Es kann schließlich überall einer lauern der die Gedanken lesen kann!!!


    Ich werde dieses Buch auf alle Fälle weiter empfehlen, und mich nun auf die Suche nach weiteren Büchern von Brigitte Kanitz machen!


    Vielen Dank dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte


    Habe die Rezension auch hier veröffentlicht:
    http://wasliestdu.de/rezension/vorsicht-was-man-denkt

  • Ich fands spitzenmäßig. Mein erstes Buch von Brigitte Kanitz, einfach herrlich. Die anderen Bücher der Autorin wandern auf meine Wunschliste.


    Hier nun meine Rezension:


    Mein erster Roman, den ich von Brigitte Kanitz gelesen habe. "Onkel Humbert guckt so komisch". Aber warum guckt denn der Onkel so komisch. Und dann kommt man zum Überlegen, ist das ganze ein Segen oder ein Fluch.


    Aber nun zum Inhalt der Geschichte: Maya scheint das Glück nicht gerade gepachtet zu haben, denn immer läuft in ihrem Leben etwas schief. Da scheint auch ihr Name Glück nicht zu helfen. Und dann kommt da Mayas 30. Geburtstag. Sie würde sich am liebsten verkriechen, doch zu dumm, das ihre Mutter eine Überraschungsparty organisiert hat. Und es gut mit Maya meint. Doch ausgerechnet auf der Party stolpert Maya so unglücklich über einen Gartenzwerg, dass sie erst wieder im Krankenhaus zu sich kommt. Doch da es plötzlich alles anders: Maya hör Stimmen, die ihr unglaubliche Dinge erzählen. Sie glaubt schon verrückt zu sein, da klärt Onkel Humbert sie auf. Maya hat den Fluch der Familie geerbt - und kann Gedanken lesen. Doch erweist sich diese Gabe immer als Segen?


    Die Autorin begeistert mich mit ihrem Schreibstil, der einen sofort mitten ins Buch beamt. Ich war auf Mayas Geburtstagsparty und war über die geladenen Gäste genauso überrascht wie Maya. Ihre Mutter hat sich ja einiges einfallen lassen. Und der Doktor im Krankenhaus, wem hätte der nicht gefallen. Es gab einiges zum Schmunzeln. Und Onkel Humbert ist einfach ein Unikat. Einfach liebenswert.


    Die Autorin schreibt mit Witz und Humor schreibt die Landeszeitung. Dem kann ich nur aus vollstem Herzen zustimmen.


    Für mich ein absolutes Gute-Laune-Buch, das mir vergnügliche Lesestunden beschert hat.


    Das Cover ist ja auch ein echter Hingucker, Onkel Humbert wie er leibt und lebt. Für dieses unterhaltsame Buch vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich schon auf die nächste Geschichte der Autorin.


    Hier noch einige Links:
    http://www.amazon.de/product-r…ySubmissionDateDescending


    http://www.amazon.de/product-r…ySubmissionDateDescending


    http://wasliestdu.de/brigitte-…-humbert-guckt-so-komisch


    Und natürlich auf FB auf meiner Seite "Sonjas Bücherecke".


    Ich bedanke mich natürlich bei allen, die zu dieser tollen Leserunde beigetragen haben. Allen voran der Autorin. Selbstverständlich auch beim leserunden-Team und natürlich beim Verlag.


    Wünsche euch allen eine schöne Zeit.
    LG Sonja :winken:

  • Dann lasse ich das WE nun auch gut enden ;)


    Maja Glück ist auf einem absoluten Tiefpunkt im Leben angekommen. Sie steht kurz vor ihrem 30. Geburtstag, hat ihren Job verloren, ihr Freund hat sie betrogen und sie musste wieder bei ihren Eltern einziehen, weil sie sich keine eigene Wohnung leisten kann. So hat sie sich ihr Leben nicht vorgestellt!
    Und dann plant ihre Mutter auch noch eine Überraschungsparty zu ihrem Geburtstag. Da Maja momentan nicht mehr viele Freunde hat, die haben sich alle für den Exfreund entschieden, ist die Gästeliste eine bunte Mischung aus naher und entfernter Familie sowie Bekannten bis zurück in Majas Grundschulzeit – dabei wollte sie damals schon nichts mit dem unangenehm riechenden Hans-Peter zu tun haben!
    Und dann ist da natürlich noch Onkel Humbert, das schwarze Schaf der Familie. Der alte Mann ist berüchtigt, da er sich immer völlig unberechenbar verhält, in den unmöglichsten Momenten anfängt, Marschmusik anzustimmen und einen beunruhigend durchdringenden Blick hat!


    Was es damit auf sich hat, erfährt Maja, als sie auf der Party ungeschickt über einen Gartenzwerg stolpert, sich den Kopf anschlägt und anschließend im Krankenhaus aufwacht. Zuerst wundert sie sich noch, wie freizügig sich die Krankenschwester vor ihr über den knackigen Hintern des Doktors auslässt, doch schnell klärt Humbert sie auf: Maja hat den Familienfluch geerbt, sie kann nun die Gedanken ihrer Mitmenschen hören! Und dagegen hilft oft nur Singen – das erklärt einiges an Onkel Humberts Verhalten, der sich mit dem Fluch oder der Gabe, je nachdem wie man es sehen mag, schon einige Jahrzehnte herumschlägt.
    Maja ist erst einmal völlig überfordert mit allem, was sie nun unfreiwillig zu hören bekommt! Wer will schon genau wissen, wie aktiv das Sexleben der eigenen Eltern noch ist? Oder was der angebetete Chef Kurt Krause im Getränkemarkt wirklich von ihr denkt?
    Doch die Sache hat auch etwas Gutes. Maja bekommt mit, wie ihr unsympathischer Schwager gemeinsam mit Hans-Peter und Kurt Krause einen Immobiliendeal plant, der ihr ruhiges hübsches Städtchen für immer verändern würde.
    Maja ist fest entschlossen, das nicht zuzulassen. Aber wie soll sie die Pläne des Trios vereiteln, sie kann ja mit niemandem darüber reden, woher sie überhaupt von deren Ideen weiß?


    Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber sicherlich nicht das letzte. Auch wenn ich eigentlich gar nicht so der Fan von lustigen Romanen bin, hat mir dieses hier richtig Spaß gemacht und ich habe mich öfter beim leise vor mich hin lachen erwischt – aber immerhin nicht beim Singen!
    Maja ist eine sympathisch-schusselige Protagonistin, mit der man richtig gut mitfühlen kann, sie ist so herrlich normal, abgesehen natürlich von ihrer Gabe! Auch die Nebenfiguren haben Spaß gemacht, sowohl die drei Fieslinge als auch die vielen anderen skurrilen Gestalten die das Städtchen und den Roman bevölkern, allen voran natürlich Onkel Humbert!
    Tauschen würde ich mit ihm oder Maja aber wirklich nicht wollen, denn wie Humbert sehe ich das Ganze doch eher als einen Fluch, da bleibe ich lieber in seliger Unwissenheit, was meine Umgebung so denkt!

  • Hier ist meine Rezension, ich hoffe sie gefällt.


    Onkel Humbert guckt so komisch
    Brigitte Kanitz
    Ich finde das Cover hat einen wiedererkennungswert. Wenn ich es in der Buchhandlung liege sehe weiß ich gleich in welchen Genre die Handlung spielt.
    Ein paar Worte zur Handlung, aber ich verrate nicht zu viel, selber lesen macht viel mehr Spaß.
    Majas Nachname lautet zwar Glück, aber viel Glück hat die junge Frau nicht. Seit ihr Freund Winfried sie vor einigen Monaten betrogen hat und Maja daraufhin die Beziehung gelöst hat, sind ihr bis auf Winfrieds Cousine Jette keine Freunde geblieben. Und sie muss wegen ihrem schlecht bezahlten Job wieder bei ihren Eltern einziehen. Und das mit knapp 30. Aber als wäre dies nicht schon schlimm genug gibt ihre Mutter eine Überraschungsfeier für Maja und das Chaos nimmt seinen Lauf.......
    MEINE MEINUNG:
    Da ich bereits schon alle anderen Romane von Brigitte Kanitz gelesen habe, freute ich mich besonders auf diese Leserunde. Und wurde auch nicht enttäuscht.
    Dies Buch in einer Leserunde zu erlesen und mit der Autorin noch zusammen, macht gleich doppelt so viel Spaß.
    Als Handlungsschauplatz dient das kleine Städtchen Schaunbeck in Norddeutschland, die Orts- und Schauplatzbeschreibungen wurden sehr lebendig dargestellt und man hat das Gefühl beim lesen, man ist mitten drin.
    Nach dem Prolog beginnt die Story 12 Stunden zuvor an einem Sonntag im Mai und umfasst mehrere Wochen.
    Die Hauptcharaktere Maja ist eine etwas chaotische und sympathische junge Frau mit vielen Macken, Ecken & Kanten, die mir schnell ans Herz gewachsen ist und authentisch rüberkommt. Und wer hätte das mal nicht gerne, vielleicht auch nur für einen Tag, die Gedanken seiner Mitmenschen zu hören.
    Die amüsante Geschichte rund um die gedankenlesende Maja enthält Unmengen an unterhaltsamen Passagen, Irrungen & Wirrungen, Obwohl man vielleicht ahnt, welchen Ausgang die Geschichte nimmt, gibt es bis zum Ende hin viele ungeahnte Wendungen und immer wieder ungeahnte Überraschungen.
    Abgerundet wird die Geschichte durch die locker-leichte Schreibweise von Brigitte .Kanitz. Und es scheint nicht immer auf den ersten Blick, alles so zu sein wie es scheint.
     
    Ein Dankeschön an den Blanvalet-Verlag für das Leseexemplar.
    An Brigitte Kanitz ein extra großes Dankeschön für diese tolle Leserunde.


    Gruß Lena :lesen:


    Werde meine Rezension auch noch bei Amazon einstellen.

  • erst mal vielen Dank an die Autorin für diesen Roman und die Begleitung der Leserunde und an den Verlag, da ich diese Runde mit einem Freiexemplar mitlesen durfte.
    Die Leserunde hat mir viel Freude gemacht, es war eine tolle Truppe !!


    zum Buch


    Die gute Maja ist so ein bisschen das schwarze Schaf der Familie ,keinen Freund ,muss wieder bei den Eltern leben usw. bis zu ihrem Geburtstag, als sie nach einem Sturz die Gedanken der anderen hören kann.
    Es folgt eine herrlich verrückte ,überdreht Geschichte mit wunderbar schrägen Charakteren und Typen, die manchmal schon etwas übertrieben sind , aber die irgendwie jeder im eigenen Umfeld schon mal erlebt hat wie zum Beispiel Winfried mit seinen Sprüchen.


    Maja hört die Gedanken ihrer Mitmenschen und denkt sich immer eine für sie passende Antwort , dieser Schreibstil macht das Buch sehr unterhaltsam, man möchte überhaupt nicht aufhören zu lesen.


    Es gibt immer wieder Stellen im Buch , an denen ich laut machen musste.
    ......und wenn ich an manche Stellen zurückdenke, muss ich jetzt noch grinsen.


    Das Buch ist eine herrlich entspannende, gute-Laune-machende Lektüre.


    Es war nach "Mord mit Schnucke" , das zweite Buch der Autorin, aber es war mit Sicherheit nicht das Letzte.

  • Nachdem Maja auf ihrer Überraschungsparty, zu ihrem 30. Geburtstag, hart mit ihrem Kopf auf einen Tisch gestürzt ist, findet sie sich im Krankenhaus wieder.
    Plötzlich passieren komische Sachen. Sie kann plötzlich die Gedanken der anderen hören. Aber damit steht sie nicht allein.
    Onkel Humbert hat diesen "Fluch" schon sein Leben lang. Jetzt weiß sie auch warum er so komisch guckt.
    Von da an geht alles drunter und drüber. Nicht nur dass Sie ihren Job verliert. Sie muss auch erfahren dass ihr lieber Schwager, ihr Ex-Chef und ihr früherer Schulfreund etwas vorhaben was ihre schöne Stadt komplett verändern würde.
    Wie Maja das verhindern möchte lest am besten selbst.


    Brigitte Kanitz schreibt das Buch in einem Stil der sich recht flüssig lesen lässt und es dadurch nicht langwierig wird.
    Ich konnte das Buch nicht lange zur Seite legen denn ich wollte unbedingt wissen wie die einzelnen Personen zusammenspielen und es immer wieder etwas zu lachen gab. Ich hatte ein regelrechtes Kopfkino in manchen Szenen.


    Ich bin froh dass ich das Buch endlich lesen durfte und nun auch weiß warum Onkel Humbert so komisch guckt.


    Vielen Dank für das Freiexemplar und das ich an der Leserunde teilnehmen durfte.
    Hat wirklich Spaß gemacht seine Gedanken über das Buch mit anderen zu teilen und deren Meinungen
    zu lesen.


    Schöne Grüße auch an Brigitte Kanitz und danke für Begleitung.


    Gruß
    Dana :winken:

  • Ich möchte mich auch noch einmal ganz herzlich bedanken für Deine tolle Begleitung, liebe Brigitte! Ich hoffe, wir werden das mit einem Deiner nächsten Bücher wiederholen; wäre schön! :winken:
    Alles Gute auch für Deine Tochter! Australien - da wird sie bestimmt viele neue Eindrücke sammeln können!
     :winken:

  • Hi, hier nun endlich meine Rezension. Ich weiß, es ist gewünscht das möglichst zeitnah zu machen, aber ich kann das einfach nicht schneller. Ich brauche einen gewissen Abstand....


    Die Gabe, die keiner will


    Beschreibung
    Maja und ihr Onkel Humbert haben etwas gemein: sie können, nein sie müssen Gedanken lesen. Dieser alte Famielenfluch wurde von den Vorfahren sehr gewinnbringend eingesetzt. Während Humbert nicht draus machen kann oder will, ist Maja zunächst so überfordert, dass sie quasi sofort ihren Job verliert. Doch Maja gibt nicht auf, und will ihre "Gabe" zum Nutzen der Gemeinschaft einsetzen, auch wenn diese das erst nicht so recht verstehen will. Außerdem gilt es, bei all den verstörenden und unfreiwillig aufgefangenen Gedanken einen klaren Kopf zu bewahren.


    Bewertung
    Brigitte Kanitz' Roman ist eine wunderbar liebevolle Komödie und steckt voller Überraschungen, Peinlichkeiten, Witz und Charme. Maja, die Hauptfigur ist in keiner Weise besonders, weder besonders talentiert, noch besonders untaltentiert. Trotzdem, oder gerade deshalb, kann man sich so gut mir ihr identifizieren. Ihren Neid auf die erflogreiche Schwester und ihren Frust über ihren Freundeskreis, der sich von ihr abgewandt hat, alles nicht weltbewegendes, aber für mich als Leser relevante Themen des Alltags. Und ihre Gabe will man genau so wenig haben wie sie! Fazit: eine gelungene Würdigung der Gewöhnlichkeit.



    Erschienen auf:
    Literaturschock, Bewertung 5/4/5
    http://www.literaturschock.de
    Amazon, Bewertung 5
    http://www.amazon.de
    Ebook.de, Bewertung 5
    http://www.ebook.de



    Zur Leserunde.
    Die Leserunde hat auf jeden Fall Spaß gemacht, obwohl es im Buch nicht so sehr viel zum spekulieren gab. Ihr ward alle leider sehr schnell durch, aber so ewig lang war der Roman auch nicht und - ja - ich hätte ihn auch am liebsten gleich an einem Stück durchgelesen.
    Sehr gefallen hat mir Brigittes Identifikation zu uns Lesern in der Runde, es fühlte sich fast so an, als ob wir alle zusammen irgendwo auf einem Sofa sitzen würden :-)


    Mein Dank geht auch an den Blanvalet-Verlag, danke für das Freiexemplar.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 8. Juni 2018 - Sonntag, 24. Juni 2018

    Dani79

  2. Freitag, 15. Juni 2018 - Sonntag, 1. Juli 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies