1: bis Seite 81 (Kapitel 1 - 12)

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Zitat

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Leute diese teuren Nummern für einen solchen Zweck in Anspruch nehmen.


    Es gibt ja einige Hotlines in Deutschland, die davon existieren können, dass Leute anrufen. Nimm nur die Astro-Hotlines. Ich würde nie im Leben auf die Idee kommen, da anzurufen, andere aber schon. ;)


  • Was denkt ihr, wie oft selbstmordgefährdete oder einfach nur Spinner bei so einer Hotline anrufen und etwas beichten, was nie geschehen ist und auch nie geschehen wird? Für mich ist klar, dass die Polizei da nicht jedesmal drauf anspringen kann.


    Definitiv werden diese Gruppen anrufen. Aber auch bei selbstmordgefährdeten Personen, sollte man reagieren ;)



    So hatte ich mir das gedacht. Es sind teure 0900 Nummer und manche Gespräche dauern ja schon etwas länger. Das läppert sich dann.



    Es gibt ja einige Hotlines in Deutschland, die davon existieren können, dass Leute anrufen. Nimm nur die Astro-Hotlines. Ich würde nie im Leben auf die Idee kommen, da anzurufen, andere aber schon. ;)


    Tut mir Leid, Jutta, aber das überzeugt mich ehrlich gesagt nicht ??? (mal ganz davon abgesehen, dass die Grundlagen dieser Hotline, die ja der Aufhänger und Titelgeber des Buches ist, in das Buch selbst hineingehören. Vielleicht könnte man da in einer möglichen Neuauflage am Anfang noch eine Erklärung einbauen.) Wenn ich nur etwas harmloses beichten möchte oder mit jemandem reden will, dann gibt es genug Möglichkeiten, das kostenlos zu tun. Also rufen vermutlich wirklich nur Leute mit zu viel Geld an oder solche, denen dieser eine Anruf so viel wert ist. Vielleicht, weil sie selbstmordgefährdet sind und das sowieso ihr letztes Gespräch ist. Oder solche, die eine wirklich schwere Schuld auf sich geladen haben und sich erleichtern wollen.


    Vielleicht gehe ich jetzt auch zu sehr von mir selbst aus.. hast du Beispiele, wo so ein ähnliches Konzept in Deutschland funktioniert? Für Astro-Hotlines bekomme ich als "gläubiger" Anrufer immerhin einen "Blick in die Sterne". Bei Sex-Hotlines ist der Nutzen auch klar. Aber eine reine Rede-Hotline? Da fällt mir wieder nur Domian ein und dort ist der Anrufer über eine 0800er Nummer völlig kostenlos. Und natürlich solche Kummer-Telefone, die die ich kenne, sind allerdings auch alle kostenlos.


    Außerdem wurden an mindestens zwei Stellen im Buch Gespräche von den Hotlinemitarbeiter aus abgewürgt. Tut man das, wenn man pro Minute Geld bekommt?



    Und wer hat sie da begleitet? So nah können die beiden sich ja nicht stehen, wenn er nicht einmal ihren Namen kennt. Oder hat sie ihm einfach einen falschen Namen genannt?


    Ich habe das so verstanden, dass das einfach irgendein Typ ist, den sie irgendwo angesprochen hat und der mitgemacht hat, weil er die Aktion lustig fand.

  • Als kleine Ergänzung ein bisschen Mathematik :P:


    Ich habe mich eben im Internet über 0900er Nummern informiert.
    Es dürfen wohl maximal 3 Euro/Minute oder wahlweise (je nach Hotline) 10 Euro/Gespräche verlagt werden.


    Bei einer doppelten Besetzung der Beichthotline 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche müssen also 336 Arbeitsstunde geleistet werden.
    Gehen wir jetzt davon aus, dass nur Rick, Chris und Paula ausschließlich für die Hotline arbeiten und alle anderen dort einen 400-Euro-Job machen. Dann haben wir also 3mal einen Hungerlohn von 2000 Euro (?) brutto.
    Laut Internet liegt wohl der Richtwert für einen 400-Euro-Job bei 15 Stunden Wochenarbeitszeit. Unsere 3 Vollzeitmitarbeiter arbeiten jeder 40 Stunden die Woche. Die übrigen Stunden (336-120) aufgeteilt sind dann 14,4 Teilzeitarbeiter.
    Somit liegen die Personalausgaben bei (3*2000 + 14,4*400 =) 11.760 Euro im Monat.


    Um diese wieder auszugleichen, müssen (bei teuersten Tarif) 65 Stunden und 20 Minuten telefoniert werden (11760 Euro / 3 Euro pro Minute = 3920 Minuten = 65,333 Stunden). Bei durchschnittlich 5 Minuten pro Anruf sind das (3920/5) 784 Anrufer pro Woche. Dazu kommen natürlich noch alle sonstigen Kosten wie Miete, Strom, Telefon etc (und natürlich die Werbung, von der Chris die ganze Zeit spricht). Da kenne ich mich allerdings überhaupt nicht mit aus.


    Die Zahlen sind jetzt alle nur geschätzt und natürlich komplett angreifbar, es verdeutlicht nur für mich und vielleicht auch für jemanden von euch die Dimensionen einer solchen Hotline.
    Klar ist das möglich, dass knapp 800 Anrufer jede Woche (!) für je 15 Euro anrufen (+ die, die für die Fixkosten gegengerechnet werden müssen), aber ob das auf Dauer wahrscheinlich ist, kann ich nicht beurteilen.


    Und abschließen dürfen wir natürlich auch nicht vergessen: Es ist ja "nur" ein Thriller und kein Hotline-Fachbuch oder die Realität ;)


    EDIT: Wer Rechenfehler findet, darf mich gerne darauf hinweisen. Manchmal macht sich mein Hirn selbst einen Knoten.

  • Ich habe das so verstanden, dass das einfach irgendein Typ ist, den sie irgendwo angesprochen hat und der mitgemacht hat, weil er die Aktion lustig fand.


    Aber hatte der Kerl sie nicht an sich gedrückt und wollte mehr? Und sie war nur genervt davon, nicht aber erschrocken oder so. Ich hatte schon das Gefühl, sie würden sich schon ein wenig näher kennen, daher wundert es mich, dass er ihren Namen nicht kennen soll.
    Vielleicht habe ich das aber auch nur falsch verstanden. ???

  • Aber hatte der Kerl sie nicht an sich gedrückt und wollte mehr? Und sie war nur genervt davon, nicht aber erschrocken oder so. Ich hatte schon das Gefühl, sie würden sich schon ein wenig näher kennen, daher wundert es mich, dass er ihren Namen nicht kennen soll.
    Vielleicht habe ich das aber auch nur falsch verstanden. ???


    Vielleicht hat sie ihn irgendwo aufgegabelt, mit ihm geschlafen und ihm dann gesagt, dass sie da noch eine total witzige Sache vorhat..


  • Aber hatte der Kerl sie nicht an sich gedrückt und wollte mehr? Und sie war nur genervt davon, nicht aber erschrocken oder so. Ich hatte schon das Gefühl, sie würden sich schon ein wenig näher kennen, daher wundert es mich, dass er ihren Namen nicht kennen soll.


    Ganz fremd erschien er mir ihr auch nicht zu sein, vielleicht erfahren wir noch, wer er ist.


  • Und abschließen dürfen wir natürlich auch nicht vergessen: Es ist ja "nur" ein Thriller und kein Hotline-Fachbuch oder die Realität ;)


    Ich glaube auch nicht, dass der durchschnittliche Thriller-Leser solche Rechnungen aufstellt. Mir ist es schon zu kompliziert, deine Berechnung nachzuvollziehen ;D


    Ich denke, das Thema der 0900 Nummern haben wir nun ausführlich durchgesprochen und könnten es nun gut sein lassen.

  • Suse

    Hat das Thema geschlossen