Beiträge von Cait

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hallo liebe Leserunde,


    endlich habe ich meine Rezension fertig. Brigitte, Danke nochmal für diese wunderbare Leserunde, die scheinbar immer noch nicht zu Ende ist! ;D Ich finde es großartig, wie Du Dich hier reingehängt hast, natürlich auch die Teilnehmer. Leider wurde bei mir die letzten Tage ein wenig die Zeit knapp, so dass ich hier nicht mehr so mitmischen konnte, wie ich gern gewollt hätte. :winken:


    Meine Meinung


    „Vampyr – Die Jägerin“ ist der zweite Teil einer Vampir-Trilogie, die im Schottland des 18. Jahrhunderts angesiedelt ist. Bereits der erste, recht gruselige Roman „Vampyr“ hat mir gut gefallen und die Fortsetzung steht dem in nichts nach. Welches der beiden Bücher mir nun besser gefallen hat, kann ich nicht sagen, da sie sich doch gravierend unterscheiden. War „Vampyr“ eher gruselig und sorgte für Gänsehautfeeling, erlebt man in „Vampyr – Die Jägerin“ eine recht blutige und auch brutale Kulisse, die aber zu der gesamten Geschichte perfekt passt. Ein Schauerroman wäre meines Erachtens bei dieser Handlung einfach nicht passend gewesen.


    Der Einstieg in diesen Roman fiel mir eigentlich leicht, auch wenn ich anfangs doch kurz überlegen musste, was eigentlich in „Vampyr“ geschah. Aber Dank der wunderbar knappen, dabei aber vollkommen ausreichenden Erläuterungen zum ersten Teil, hatte ich sehr schnell wieder alles richtig in meinem Kopf sortiert und dem Lesevergnügen stand nichts mehr im Weg. Das Buch lässt sich flüssig lesen und man merkt gar nicht, wie viel man eigentlich schon gelesen hat und schwups, ist das Buch auch schon zu Ende. Ich muss sagen, es ist eindeutig zu kurz. Ich hätte noch ewig weiterlesen können. Aber bald erscheint ja zum Glück der letzte Teil.


    Die Handlung ist rasant, dabei aber äußerst sorgfältig geschrieben. Logikfehler sind mir keine aufgefallen, alles war in sich schön schlüssig und soweit es bei einem Vampir-Roman geht, auch glaubhaft nachvollziehbar. Viel Zeit zum Atemholen blieb mir nicht. Sehr schön fand ich, dass sich Fragen durch die Handlung ganz von selbst beantworten, andere dadurch aber wieder aufgeworfen werden und dabei bleibt am Ende nur eine einzige offen. Aber vielleicht bekommen wir die Antwort ja im nächsten Teil. Unheimlich gelungen ist die Komposition des Romans. Während viele Autoren sich selten ausreichend Zeit für das Ende eines Buches nehmen, hat Brigitte Melzer genau meinen Geschmack getroffen. Ein unglaubliches, spannungsgeladenes Finale, das ausführlich und absolut zufriedenstellend das Buch auf das Ende vorbereitet und das Ende selbst ist nicht zu kurz, nicht zu lang, genau richtig, genau auf den Punkt.


    Es hat mich natürlich unsagbar gefreut, bekannte und liebgewonnene Gesichter aus „Vampyr“ wiederzutreffen, ja, ich war geradezu selig. Schließlich hatte ich mich sehr auf sie gefreut und zum Glück hat mich die Autorin nicht im Stich gelassen. Aber auch die neuen Figuren, die einen wichtigen und festen Platz in der Handlung gefunden haben, haben sich im Laufe der Handlung und der daraus resultierenden Entwicklung ihres Charakters in mein Herz gespielt. Allen voran Alexandra. Zunächst ist sie eine sehr distanzierte Person und dementsprechend kam sie mir überhaupt nicht nah. Aber die Ereignisse lassen sie Stück für Stück auftauen und je umgänglicher sie wurde, desto mehr mochte ich sie. Wirklich großartig!


    Ich kann es kaum noch abwarten, bis „Vampyr – Die Wiedergeburt“ erscheint, zum Glück erscheint der Roman statt im Oktober nun bereits im Juli 2008. Meinen herzlichsten Dank dafür an die Autorin und den Verlag. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und hoffe auf eine ebenso wunderbare Spannung wie ich sie in „Vampyr – Die Jägerin“ gefunden haben, aber ich nehme auch äußerst gerne wieder einen Schauerroman wie „Vampyr“.


    Kleine Randnotiz: Vielleicht sollte man im Hinterkopf haben, dass es sich hierbei um einen Jugendroman handelt, um sich auch richtig auf das Buch einlassen zu können. Wenn man mit der richtigen Einstellung an diesen Roman herangeht, wird man wunderbare, kurzweilige und vor allem atemberaubend spannende Lesestunden haben.

    Hallo liebe Leserunde,


    Zitat von Melzi

    Hoffentlich geht es dir wieder gut! Atemmaske? Wiederbelebung?


    :D ja, bei mir ist wieder alles gut. :)


    Zitat von Melzi

    Ich finde es total schön zu hören, dass euch Alexandra zum Schluss doch noch näher gekommen ist.


    Ich erkläre mir das so, auch wenn ich keine Ahnung habe, ob Du das so umsetzen wolltest ;D:


    Zu Beginn gibt Alexandra selbst zu, dass sie keine Nähe zu Menschen aufbauen kann, und dementsprechend kommt sie auch wirklich rüber, abweisend, distanziert. So konnte ich halt auch keine Beziehung zu ihr aufbauen. Im Laufe der Handlung läßt sie immer mehr Nähe zu und das kam auch bei mir an, sie wird Stück für Stück offener und beim Showdown ist sie eine Frau, die nahe dran ist, sich zu verlieben. Bei mir kam die Entwicklung deutlich an und je weniger unnahbar Alexandra wurde, desto mehr konnte ich mit ihr anfangen.


    Zitat von Melzi

    Ich fürchte, der Inhalt der Kugeln wird Lucians Geheimnis bleiben.


    Hach, wie schade. ;D Erfahren wir was darüber im letzten Teil?


    Zitat von Cait

    Brigitte, werden wir über Catherine und Daeron auch im dritten Teil lesen? Bitte, ich MUSS das wissen!!!


    :'(:'(:'( Oh nein! Ich les den dritten Teil aber trotzdem. :-*


    Zitat von Melzi

    Vielleicht muss man sich auch gar nicht entscheiden, weil die Bücher ja wirklich sehr verschieden waren.


    So sehr ich es auch drehe und wende, ich kann mich nicht entscheiden und daher werden die Bücher auch die gleiche Bewertung bekommen, auch wenn sich die Rezensionen schon unterscheiden werden. ;)


    Zitat von Melzi

    Nachdem es heute auf Amazon schon eingestellt ist (bisher allerdings noch ohne Cover) kann ich jetzt auch den Titel von Teil 3 verraten.
    Er heißt: "Vampyr - Die Wiedergeburt".


    Ui, dann muss es sofort auf den Wunschzettel! *zu amazon flitz*


    LG
    Cait

    Hallo!


    Zitat von Nirika

    Bei ihr handelt es sich, wie schon mehrfach erwähnt, um eine Verrückte. Daher kann man nicht vorausbrechnen, was sie tun wird. Sie verhält sich nicht normal.


    Hm, okay! Gekauft! ;D


    Zitat von Melzi

    Über diese Begegnung hab ich ziemlich lange gegrübelt. Ich war mir lange Zeit nicht sicher, wie sich die beiden bei dieser Begegnung verhalten sollten. Beide sind misstrauisch - wobei Lucian ja eine ganze Ecke weniger Grund zur Sorge hat. Mein erster Gedanke war, dass sie miteinander kämpfen sollen. Aber dafür ist Lucian zu gelassen- und Daeron eigentlich auch.


    Ne, so war es echt spitze! Ich musste sehr an Revierverhalten bei Hunden denken, wie die beiden sich umkreisen. Wirklich tolle Szene!


    Zitat von Melzi

    Da! Siehst de, Nirika! Jeder gute Haushalt hatte damals einen Eimer Blut in der Vorratskammer



    Damals vielleicht. Heute braucht man sowas nicht mehr.


    ;D Ich muss das nicht haben. Übrigens, mir ist ein Gericht eingefallen, das heut noch gegessen wird, meine Mutter kennt es auch noch : Schwarzsauer *schüttel* Also, Nirika, sag das nicht zu laut. ;)


    LG
    Cait

    Hallo!



    Das finde ich auch erstaunlich. Aber so macht es auch viel mehr Spaß als wenn keiner was schreibt. ;D Es gibt eben viel zu diskutieren und spekulieren.



    Meinst du diese Stelle?


    Ja, genau die meinte ich! :)


    Zitat von Melzi

    Kann es eigentlich sein, dass ihr es als wesentlich weniger schlimm gefunden hättet, wenn ich einen der beiden um die Ecke gebracht hätte, als wenn ich sie nicht hätte zusammenfinden lassen?


    Ja, ich hätte besser damit leben können, wenn einer von beiden stirbt, als dass sie sich nicht kriegen. Die beiden waren einfach ein so wunderschönes Paar im ersten Teil und ich hätte Dir nie verziehen, wenn die beiden ein Leben getrennt voneinander geführt hätten. Der Tod eines der beiden hätte es wesentlich tragischer und trauriger gemacht, aber es wäre zu verdauen gewesen. Aber ich seh, meine "Mitstreiter" sehen das etwas anders. ;D


    LG
    Cait

    Hallo Ihr Lieben,


    Zitat von Nirika

    Der ist so arrogant, dass er sich unbedingt zeigen muss.


    :D Okay, das hast doch auch wieder recht. ;D


    Zitat von Melzi

    Fledermäuse, Nebelwolken und Wolfsgestalt sind ja recht verbreitet. An sich mag ich das auch (besonders in Filmen, wenn die Effekte toll gemacht sind), aber ich wollte es trotzdem einfach ein bisschen anders machen. Wobei ich die Fledermäuse nicht einmal umschifft habe, um Klischees zu vermeiden. Ich denke, es gibt durchaus Geschichten, die Klischees vertragen, manche brauchen sie sogar. Als Leser erwarte ich sie in gewissen Bereichen - und als Schreiberling arbeite ich damit natürlich auch (allerdings immer in der Hoffnung, es nicht zu übertreiben).


    Oh, in manchen Romanen habe ich auch gar nichts gegen Klischees. Wirklich nicht! Hab gerade erst einen Roman gelesen, der troff nur so vor Klischees und ich fand ihn großartig. Aber bei Dir wäre ich über Feledermäuse wohl auch ein wenig enttäuscht gewesen, gerade weil Du so viele neue Aspekte eingebracht hast und Dich nicht auf alles Gängige über Vampire gestürzt hast.


    LG
    Cait

    Hallo Ihr Lieben,


    juchuuu! Meine Männer lassen mich noch immer in Ruhe posten! 8)


    Das Finale gefiel mir unheimlich gut, vor allem, dass es doch recht lang war und nicht auf den letzten drei Seiten abgehandelt wurde. ich hasse überstürzte Enden. Eine super Komposition des ganzes Buches, Brigitte! [Blockierte Grafik: http://www.buchcouch.de/smileys/anbet.gif]


    Das große Finale in der Kirche war spannend und atemberaubend. Ich musste mich doch mehrmals daran erinnern, Luft zu holen. ;D
    Super, dass es Lucian und Alexandra nicht sofort gelang, den Unendlichen zu zerstören, sondern dabei selbst so einiges einzustecken hatten. Kein Überhelden! Prima! Auch gefiel mir, dass sie beiden noch einen Moment für sich haben, nachdem es überstanden ist und Andrej nicht mehr existiert! Und Alexandras bangen, ob Lucian es schafft ihren Gefährten zu entkommen war absolut glaubwürdig und ließ mein Herz einen Satz machen. Am Ende kamen mir sowohl Lucian als auch Alexandra recht nah, auch wenn Catherine und Daeron meine Lieblinge bleiben werden. Nur, was waren das nun für Kugel, die Alexandra benutzt hat? Wieso konnte Andrej den Nebel nicht durchdringen? Konzentrierter Weihrauch? Leider bleibt diese Frage in meinen Augen offen.


    Nun zu meinen Lieblingen! Hab ich nicht gesagt, dass Alexandras Jägerkollegen doch auf eigene Faust agieren werden? Und beinahe hätten sie sowohl Catherine als auch Daeron erledigt! Ich hab hier fürchterlich mitgelitten und gefiebert! Sehr fies, Brigitte. Ich hab echt gedacht, es erwischt wenigstens einen von beiden. Und wie schön, dass die beiden wirklich wieder zu Menschen geworden sind und das keine Sekunde zu früh, sonst wären sie doch noch vernichtet worden. Brigitte, werden wir über Catherine und Daeron auch im dritten Teil lesen? Bitte, ich MUSS das wissen!!!


    Brigitte, es war ein tolles Buch und eine wunderbare Leserunde! Tausend Dank für Dein wirklich großes Engagement in der Leserunde, das ist nicht selbstverständlich und hat unheimlich viel Spaß gemacht und macht es natürlich immer noch! So ganz habe ich mich noch nicht entscheiden können, welches Buch mir besser gefallen hat, das erste oder das zweite. Irgendwie unterscheiden sich die beiden zu sehr voneinander, als dass ich sie wirklich miteinander vergleichen könnte. Das erste war super gruselig, das zweite echt blutig. ;D Und beides gefiel mir sehr.


    Zitat von Nirika

    Wie vermutet, ist Catherine keine Mörderin. Die Ushana hat ihr böses Spiel mit Catherine getrieben und sie sehen und fühlen lassen, was sie sah und fühlte. Richtig gemein sowas, aber die Ushana galt auch als verrückt.
    Was kann Catherine bitte schön für die Sünden ihres Vaters?


    Oh, Verrückte sind nicht unbedingt logisch, oder? ;D Aber zum Glück gibt es die Ushana jetzt nicht mehr! :)


    Zitat von Melzi

    Ich habe lange überlegt, ob ich sie nicht tatsächlich einfach zu Staub zerfallen lassen soll. Bis ich zu der Szene kam, war ich mir immer noch nicht sicher, was ich tun würde. Als es dann so weit war, dachte ich mir, dass sie - nach allem, was sie durchmachen mussten - eigentlich ein Happy End verdient haben (abgesehen davon, dass mich der ein oder andere Leser vermutlich gerne gelyncht hätte, wenn ich die beiden abgemurkst hätte Wink )


    Also, ich hätte mit beiden leben können. Ich mag durchaus realistische Enden und bestehe nicht auf Happy Ends, auch wenn ich traurig bin. Aber ein buch darf mich auch mal traurig zurück lassen, wenn es passt. Aber natürlich gefällt mir, dass Du den beiden noch eine Chance gegeben hast.


    Zitat von Melzi

    Ich sag mal so: Ursprünglich hätte der dritte Teil "Der letzte Vampyr" heißen sollen. Das stand für mich von Anfang an fest und ich denke, das sagt auch einiges über die Geschichte aus - oder zumindest darüber, wer wieder auftreten darf. Leider erschien dann letztes Jahr im November ein Roman mit genau dem Titel und dann musste ich meinen letzten Vampyr natürlich umtaufen. Jetzt heißt es eben: "Der garantiert wirklich und ohne Scheiß allerletzte Vampyr wo gibt" (manchmal muss man eben Kompromisse machen).


    :D Okay, dann wissen wir ja, wen wir wiedersehen werden. Ich freu mich drauf, egal wie das Buch nun heissen wird, aber ich kann Deinen Frust verstehen. :-*


    Zitat von Nirika

    Steck dir ein paar Lorbeeren an. Das Buch liest sich eben gut.


    Das muss ich genau so unteschreiben. Hatte das Buch auch in drei Tagen durch. Liest sich wirklich einfach so weg!


    LG
    Cait

    Huhu,


    weil es gerade so gut läuft, noch ein Abschnitt. ;D


    Wow! Was für ein Showdown! [Blockierte Grafik: http://www.buchcouch.de/smileys/anbet.gif]


    Dass Daeron und catherine etwas ruhelos sind und sie keine Lust auf Warterei haben, kann ich absolut nachvollziehen, aber ich hab doch ein wenig Angst um die beiden, wenn sie jetzt den Unendlichen aufsuchen wollen, auch wenn sie es eher auf seine Handlanger abgesehen haben.


    Langsam wird klar, wozu die Reliquie gebraucht wird und auch wieso Andrej und Lucian zwar Heiligen Boden betreten können, aber nicht persönlich das Kreuz holen können. Sie würden in der Nähe des Kreuzes verletzbar sein und könnten das Kreuz nicht gefahrlos berühren. Ein schöne Idee!


    Die Szene wie Alexandra im Dunkeln auf Lucian warten muss fand ich gruselig. Du hast eine schöne Atmosphäre aufgebaut, in die ich gut eintauchen konnte, Brigitte!
    Natürlich muss es Komplikationen gaben und Andrejs Leute sind auch schon vorort. Erstaunlich wie optimistisch Lucian und Alexandra dennoch an die Sache herangehen. Ich hätte michvor Angst sicherlich kaum vorwärts bewegen können. Schade nur, dass Lucian nicht alle Handlanger fortlocken kann, auch wenn er das ziemlich genial gemacht hat. ;D Alexandra muss es doch mit zwei Männern aufnehmen, die das Kreuz gefunden haben. Ohne Lucian wäre sie sicherlich drauf gegangen. Die Spannung zwischen Lucian und Alexandra gefällt mir super, sie steigert sich immer mehr. Das mag ich. Nur blöd, dass in dem so intimen Moment dann Andrej aufkreuzt. Verdammt, ich dachte, der wäre so arrogant, dass er in seinem Kämmerchen bleiben würde...


    Zitat von Nirika

    Die Sache mit dem Gestaltwandeln halte ich für eine gute Idee. Das ist eine gute Lösung für die Frage, warum Lucian und Andrej nicht so einfach vernichtet werden können. Sehr praktisch solche sich selbst verschiebenden Organe. Komisch erschien mir nur, dass Lucian sie als lebenswichtig bezeichnet. Genaugenommen lebt er gar nicht mehr. Und ist nicht das Herz, das einzige Organ, das vernichtet werden muss, um einen normalen Vampyr um die Ecke zu bringen?


    Das ist mir gar nicht aufgefallen. Ich habe das ausschließlich aufs Herz bezogen. :-[ Und die Idee mit den verschiebenden Organen gefällt mir auch, ist sehr originell und nicht klischeebehaftet, wie z.B. das Verwandeln in eine Fledermaus. ;D


    Zitat von Nirika

    Wieso hat Alexandra nicht mehr Munition mitgenommen? Sie ist schließlich nicht auf einem Abendspaziergang draußen. Sie verhält sich ein wenig gedankenlos.


    Naja, ihr wurde gerade eine Menge Blut abgezapft, ich finde es bewundernswert, dass sie überhaupt auf den Beinen bleibt. Ich hätte wohl auch keinen Gedanken an mehr Munition verschwendet. Ich glaube, sie geht einfach davon aus, dass sie schneller sind als der Unendliche, so benommen wie sie war, nachdem die Ushana aufgekreuzt ist.


    Zitat von Melzi

    Ich finde, das ist immer ein schwieriger Balanceakt, da den Mittelweg zu finden. Wie klug/dumm mache ich meine Helden? Wenn sie zu dämlich sind, gibt es schnell dieses Horrorfilmfeeling. Kennst du das? Wenn du vor der Glotze hockst und dir denkst: Geh nicht in den Keller! Aber der Held geht natürlich doch. Das Licht geht aus. Es ist Nacht, stürmisch und natürlich ist er allein ... abgesehen von dem Monster im Keller.
    Oder aber sie sind zu clever und erkennen jede Finte, Falle und Spur sofort. Das macht dann auch keinen Spaß. Wer mag schon solche Klugscheißer


    :D Beides hast Du absolut treffend beschrieben. Super und Du hast Recht, so was wollen wir nicht lesen, wir wollen überrascht werden. ;D Aber unterhalsam können auch solche Bücher/Filme sein, wenn der Rest stimmt. Aber ich bevorzuge dann doch eher originelle Figuren. ;)


    LG
    Cait

    Hallo Ihr Lieben,


    puh, ich versuch dann mal ein bisschen aufzuholen! Jedes mal, wenn ich mich an einen neuen Abschnitt wagen möchte, steht so viel bei den ersten, dass ich wieder keine Zeit für einen neuen finde. :D Nu aber, wenigsten einen neuen. ;D


    In diesem Abschnitt wird das Tempo ganz schön angezogen und ich hab mich irgendwie gewundert, dass sie JETZT schon aufbrechen, um die Reliquie zu holen. Aber die Handlung in Abschnitt und 5 und 6 hat gezeigt, dass es gar nicht anders ging als jetzt. ;)


    Ich hab mich auch gewundert, dass Alexandra Lucian so vertrauen kann. Zu catherine und Daeron kann sich nicht annähernd so ein Verhältnis aufbauen, obwohl sie gesehen hat, dass die beiden wirklich ein anderes Leben führen. Hat Lucian sie doch irgendwie unter Kontrolle?
    Dass sich Alexandras drei Jägerkollegen wirklich zurück halten werden, kann ich irgendwie nicht glauben. Vladimir wirkt mir zu kompromisslos und vor allem zu impulsiv. Und dass Alexandra wirklich daran glaubt, dass die drei Catherine und Daeron in Ruhe lassen, hat mich auch ein wenig gewundert. Die drei haben sich in letzter Zeit nicht gerade vertrauensvoll aufgeführt. (Irgendwie ist das ein "ich hab mich gewundert"-Abschnitt ;D) Na, wir werden sehen. Nur ich an Catherine und Daerons Stelle würde schön die Augen offen halten. Es gibt einfach zu viele unsichere Faktoren bei der ganzen Geschichte.


    Dass die Ushana Alexandra ausgerechnet im Haus von Daeron angreift hat mich wirklich überrascht. Ich hatte mit allem gerechnet, aber nicht damit, dass sie da aufkreuzt. Und wieso war Lucian so plötzlich und vor allem zur rechten Zeit am Ort? Hat er immer ein Auge auf Alexandra? Oder hatte er geahnt, dass die Ushana etwas plant? Zumindest war er rechtzeitig da, und Alexandra ist nicht allzu viel passiert. Allerdings wäre ich nach dem Blutverlust sicherlich nicht gleich wieder aufgesprungen und hätte mich ins nächste Abenteuer gestürzt. ;) Übrigens, hier fand ich das Agieren zwischen Lucian und Daeron absolut cool! Ich musste echt grinsen.
    Sehr spannend das ganze...


    Zitat von Nirika

    Alexandra entscheidet sich endlich für ein Bündnis mit den Vampyren. Mir gefallen Catherine und Daeron auch viel besser als ihre fragwürdigen Jägerkameraden, vor allem Vladimir kann ich nicht leiden. Der nimmt sich ziemlich wichtig und behandelt Alexandra so herablassend. Er könnte noch für Ärger sorgen, wenn er sich einmischt. Ich glaube nicht, dass er sich von Mihail und Gravil von irgendetwas abhalten lassen wird.


    Na, da sind wir ganz einer Meinung. Ich trau Vladimir nicht über den Weg. Der wird sicher noch Ärger machen.


    Zitat von Nirika

    Wundert sich der Schlachter eigentlich nicht, wenn ständig jemand vorbeikommt um Tierblut zu holen?


    :D Das habe ich mich auch gefragt, aber vielleicht suchen die beiden ja immer mal nen anderen Schlachter auf. Ausserdem wurde damals doch auch recht viel mit Tierblut gekocht, oder? Zumindest erinnere ich mich, dass es ein Gericht aus Tierblut gibt, nur wie heißt es gleich nochmal!


    Zitat von Nirika

    Catherine gesteht, Daeron die Morde, doch er glaubt nicht, dass sie es war. Ich vermute inzwischen, dass es etwas mit der Ushana zu tun hat. Sie kann scheinbar andere in ihrem Willen beeinflussen. Vielleicht tat sie das auch bei Catherine. In Alexandras Verstand konnte sie sich auch Zugang verschaffen.


    Schön, dass Daeron nicht glaubt, dass sie damit was zu tun hat. Die Idee mit der Ushana ist gar nicht so abwegig, wenn ich drüber nachdenke... Ja, das hat etwas...


    Zitat von Nirika

    Welches Spielchen spielt die Ushana, wenn nicht das des Unsterblichen?


    Ihr eigenes. Jäger und Gejagter. Ich habe den Eindruck sie schert sich nicht einen Deut um den Unsterblichen. ;D


    Zitat von Nirika

    Sofern Heiliger Boden kein Hindernis für den Unendlichen ist, warum hat er sich das schwarze Kreuz nicht schon geholt oder holen lassen? Er muss doch nicht warten, bis seine Gegner auch wissen, wo es ist oder will er es spannend machen?


    Ich hab das so verstanden, dass der Unendliche das auch gerade erst herausgefunden hat. Bei der zweiten Begegnung mit Alexandra sagt Lucian doch, dass sie nach einer Reliquie suchen, aber noch nicht wissen wo sie ist.


    LG
    Cait

    Hallo Ihr Lieben,


    erstmal will ich loswerden, dass ich es erstaunlich finde, wie lebhaft die Leserunde ist, obwohl wir doch recht wenige sind. Ich finde das großartig! Ich komme mit dem Posten gar net mehr hinterher. ;D


    Zitat von Tolpan

    Zum einen ... ich kann und will nicht so Recht glauben, dass Catherine die Morde begangen hat ... oder doch?


    Willkommen im Club! ;D


    Zitat von Tolpan

    ... und Alexandra ... die Gute kommt ziemlich furchtlos rüber wie sie Catherine verfolgt.


    Irgendwo (leider finde ich die Stelle nicht mehr, aber es war recht weit vorne) wird ja auch gesagt, dass Alexandra überhaupt keine Angst verspürt, nur Hass und Rachegedanken. Ich finde, das hat Brigitte durch Alexandras agieren wunderbar umgesetzt.


    Zitat von Tolpan

    Ui ... dachte Catherine wirklich, dass Daeron sie verachten wird? Okay, ich verstehe schon das sie darauf kommt, aber es hätte einfach nicht gepasst.Was bin ich froh, dass dieses Missverständnis nun geklärt ist (und wir als Leser nicht solange wie die Figuren auf eine Wiedervereinigung warten mussten! *g*)


    Da sind wir ganz einer Meinung! Viel länger hätte ich es ohne die beiden als Paar nicht ausgehalten. ;)


    Zitat von Tolpan

    Ach, ich weiß nicht ... irgendwie habe ich mir über die Unterkunft des Unendlichen keine rechten Gedanken gemacht.
    Ich meine ... bisher wußte man so wenig über ihn, da hatte ich halt nicht gedacht, dass er so wohnt wie ein "normaler" Mensch.


    Ich habe mir darüber auch nicht so die Gedanken gemacht und hab mich an dem Herrenhaus auch nicht unbedingt gestört. Aber ich weiß genau was und wie Du es meinst. :) Nur kann auch ich das nicht in Worte fassen. :-[


    LG
    Cait

    Guten Morgen Ihr Lieben!


    Zitat von Nirika


    Ich schon. Ich habe früher zu viele Krimis o.ä. konsumiert.


    Da ich nicht so viel (eigentlich gar nicht außer mal einen historischen Krimi) Krimis lese, kann man mich mit sowas noch kriegen. ;D


    Zitat von Nirika

    Ein böses Wesen darf ruhig sentinmental sein, aber bei dem Unendlichen passt es meiner Meinung nach nicht.


    Hmm, findest Du? Wir kennen ihn doch eigentlich ÜBERHAUPT nicht. Wir wissen nur das, was uns Lucian erzählt und dem trauen wir doch nicht. :D


    Zitat von Nirika

    Aber nicht, dass ich euch jetzt um die Postings herum drückt, weil ja jeder schon weiß, was der andere meint


    Nein, auf keinen Fall! Wir wollen Euch doch an unseren Gedanken teilhaben lassen. :)
    Aber einfach und bequem wäre das natürlich, da hat Nirika natürlich Recht. ;)


    LG
    Cait

    Guten Morgen! :winken:


    Zitat von Nirika

    Wieso plötzlich? Ich hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, das sie sie ausgrenzen.


    Mit dem plötzlich ausgrenzen meinte ich eigentlich, dass sie nun allein auf die Jagd gehen und Alexandra aussen vor lassen. Zu Beginn des Buches hatte ich nicht den Eindruck, dass sie sie "schonen", im Gegenteil, da wurde Alexandra ja sogar als Köder benutzt.


    LG
    Cait

    Tolpan,


    schön, dass Du da bist! :-* Ich hoffe, Dir geht's wirklich besser?!


    Zitat von Tolpan

    WER ist eigentlich der Unendliche? Woher kommt er, warum ist er der Erste, der Stärkste? Kriege ich in diesem Buch Antworten?


    Willste darauf wirklich eine Antwort? ;D


    Zitat von Tolpan

    Und im letzten Kapitel treffen wir Daeron ... ich bin wirklich (!!) überrascht das er und Catherine nicht zusammen anzutreffen sind.


    Ohja, ich war auch total buff! Ich hatte fest damit gerechnet, beide zusammen anzutreffen! Und dann das! Ich war sowas von geschockt! :o


    Zitat von Tolpan

    So, das wars erstmal von mir ...
    ... der rechten Hand gehts noch ganz gut ...
    ... dafür tut die linke weh.


    Solidarische Hände? Shit, das klingt nicht gut. Schön schonen, auch wenn es schwer fällt.


    LG
    Cait

    Hallo Brigitte,


    Zitat von Melzi

    Ja, mir geht das auch so. Ich weiß zwar, dass es viele gibt, die es kitschig finden (und dann wieder andere, denen es noch nicht kitschig genug ist), aber für mich selbst gehören solche Szenen einfach zu einer runden Geschichte.


    Klar kratzt sowas immer an Kitsch und Klischee vorbei, aber in wohlgeordneten Dosen gehört sowas auch für mich dazu. ;D


    Zitat von Melzi

    Da muss ich mich dann manchmal schon zurücknehmen, wenn ich so richtig im Schreibflash bin. Meistens fällt mir das zum Glück spätestens bei der Überarbeitung auf. Manchmal rutschen dann aber doch ein paar zuviel ins Buch ... und das merk ich Held dann natürlich, wenn es bereits gedruckt ist. Davor erscheint es mir vollkommen normal.


    :D In diesem Buch passt es bisher, keine Sorge! Und es ist halt auch einfach Geschmackssache, mir zumindest gefällt's. ;D


    Zitat von Melzi

    Am schwierigsten ist immer die Entscheidung, an welcher Stelle man wie viel preisgeben soll. Als Autor ist man versucht, sämtliche Erklärungen natürlich sofort unterzubringen - und als Leser will man ja die Antworten am liebsten auch gleich auf der Stelle haben. Es dann zu dosieren ist nicht immer leicht ...


    Wenn man als Leser alle Informationen sofort bekäme, würde es glaube ich, ein wenig die Spannung nehmen. Allerdings hätte mit Catherines Motivation wohl nicht bis zum Schluss gewartet werden dürfen, da man sie sonst überhaupt nicht verstanden hatte. So war es gut. :)


    Zitat von Melzi

    Vom Gefühl her ist für mich der größte Unterschied der beiden Teile, dass der erste auf wesentlich leiseren Sohlen daher kommt. Da war es mir besonders wichtig, eine gruselige Stimmung zu schaffen. Für den zweiten Teil wollte ich zur Gruselstimmung noch eine Ecke mehr Action und 2 oder 3 Liter mehr Blut mischen.


    Na, das ist Dir gelungen! ;D Obwohl ich den zweiten Teil bisher nicht als besonders gruselig einstufen würde. Der erste Teil war absolut gruselig, da hat ich echt ab und an eine fette Gänsehaut. Hier ist es eher der Schocker.


    Zitat von Melzi

    Offizielle Verlagsangabe lautet ab 14 Jahren - aber eigentlich sind alle meine Bücher all ager. Ich habe sogar schon Emails von 10jährigen bekommen, die die Vampyre gelesen haben.


    Hui, mit zehn hätte ich das nicht verknust, zumindest nicht den zweiten Teil. Aber die Zeiten haben sich ja auch geändert. Die Kids heut sind viel frühreifer...


    Zitat von Melzi

    Halt dir mal bei einer gruseligen Stelle im Horrorfilm die Augen zu und ich garantiere dir, dass deine eigene Vorstellung alles, was auf der Leinwand passiert, um Längen übertrifft! Und ähnlich ist es mit Büchern. Aber vielleicht gehen viele davon aus, dass die Kids von heute nicht mehr so viel Fantasie haben? Meine eigenen Eindrücke bestätigen das eigentlich nicht.


    Ohja, oder Filmszenen, in denen man nur Geräusche hört und sich den Rest wirklich vorstellen muss. *schauder* Da gehen immer alle Pferde mit mir durch und meist bin ich dann auch mit dem Film durch. Bei meinem kleinen Sohn kann ich noch nichts von fehlender Phantasie bemerken. Da komme sogar Eisbären aus dem Wasserhahn. ;D


    LG
    Cait

    Hallo,


    wow! Der Unendliche hat einen "zahmen" Zwillingsbruder? :o Also, ich hätte mit allem gerechnet, aber nicht damit. Ich war wirklich perplex! Und er scheint ja einen richtigen Narren an Alexandra gefressen zu haben. ;D Wie es zum Vampyrismus kam, finde ich übrigens eine sehr schöne Idee!
    Alexandra ist, wenn auch manchmal etwas unvorsichtig, nicht gerade auf den Kopf gefallen. Ich wäre wohl nicht auf die Idee gekommen, in die Anwesenheitsliste der Bibliothek nachzusehen, wo Catherine und Daeron wohnen. Das die beiden allerdings so doof sind und eine Adresse angeben, die tatsächlich existiert hat mich schon gewundert, auch wenn catherine dort nicht mehr lebt. Alexandras Erinnerungen an ihre Kindheit waren ganz schön brutal. Was muss das wohl in ihr ausgelöst haben? Kein Wunder, dass sie sich keinem Menschen mehr nähert. Hier tat sie mir wirklich Leid. Da Nirika schon so fleissig war, werd ich jetzt mal auf Eure Postings eingehen, bevor ich alles doppelt schreibe. Das würde ja langweilig werden. ;) Vieles was Nirika schreibt ist mir genauso auch durch den Kopf geschossen.


    Zitat von Nirika

    Ich weiß immer noch nicht, ob Catherine eine Mörderin ist oder nicht. Es weißt einiges darauf hin. Allerdings besteht immer noch die Möglichkeit, dass sie nicht alle Morde begangen hat, sofern sie überhaupt einen beging. Es ist momentan ganz schwer einzuschätzen, was da wirklich passierte.


    Ja, das geht mir ganz genauso. Eigentlich würde ich dazu tendieren, ihr die Morde in die Schuhe zu schieben, aber es passt einfach nicht dazu, dass sie so schwach ist. Sie kann sich ja kaum auf den Beinen halten. ausserdem WILL ich nicht, dass sie es war. ;D


    Zitat von Nirika

    Grausam war es, dass Alexandra nur am Leben bliebt, um ihrem Bruder als Nahrung zu dienen. Ein Glück wird sie in letzter Sekunde gerettet. Ganz klar ist mir nicht, warum Vladimir und Mihail unerwartet auftauchen. Hatten sie einen Verdacht oder kamen sie zufällig vorbei? Auf mich wirkt das sehr mysteriös.


    Ja, dass ihr Bruder sie anfällt, fand ich echt krass! Das war fast schlimmer als die getöteten Eltern! :o Tja und was Vladimir und Co. angeht... Ihr Verhalten ist ja irgendwie immer mysteriös und ich werd aus den dreien einfach net schlau.


    Zitat von Nirika

    Besonders intelligent war es nicht von Catherine ihren richtigen Namen und ihre richtige Adresse auf die Bibliotheksliste zu schreiben. Gut, sie machte sich bisher kaum Gedanken um Spuren, aber als unbeliebter Vampyr, wäre etwas mehr Vorsicht angebracht.


    Sehe ich genauso, zumal ja nun auch noch eine Jägerin hinter ihr her ist.


    Zitat von Nirika

    Wenn sie wissen, dass das Kreuz in einer Kirche ist, wieso klappert Alexandra nicht gleich nach ihrer Flucht sämtliche Kirchen von Edinburg ab?


    Ich glaube nicht, dass das Kreuz einfach in einer Kirche rumsteht, sondern gut versteckt sein wird. Sonst wäre es wohl auch nicht so schwer gewesen überhaupt herauszufinden, wo es sich befindet. Und ich vermute, es gab damals VIELE Kirchen in Edinburgh und Umgebung. Und da jeden Stein umzudrehen ist ja doch eher die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.


    Zitat von Nirika

    Ich wurde ganz toll aufs Glatteis geführt, was sicher auch deine Absicht war, oder Melzi? Ich hatte mich schon gewundert, warum der Unendliche Alexandra am Leben lässt. Er kam mir gar nicht richtig vor wie ein Monster und nun heißt es, dass er einen Zwillingsbruder hat. Ganz und gar traue ich Lucian nicht. Man weiß ja nie.


    Ja, nicht? :D Ich dachte auch, der Unendliche wäre bei Alexandra gewesen. Warum er sie nicht getötet hat, hatte ich mir damit erklärt, dass er vorher noch ein wenig mit ihr speielen will. ;D Lucien trau ich auch nicht so recht über den Weg. wie kam er ausgerechnet auf Alexandra? Woher kannte er ihren Namen? Sehr suspekt...


    Zitat von Nirika

    Was ist an der Ushana anders als an anderen Vampyren, die Andrej erschuff? Er erlaubt ihr wohl kaum aus Senitmentalität in seiner Nähe zu sein. Spielt sie etwa eine Rolle bei der Vernichtung des Kreuzes?


    Die Ushana ist sein erstes Geschöpf und ich glaube, er hängt einfach an ihr. ;) Warum soll nicht auch ein böseer Vampyr sentimental sein dürfen? ;D


    Zitat von Melzi

    Entsprechend wenig begeistert bin ich über die Vorschautexte für die Buchhändler, in denen die Sache mit dem Zwillingsbruder schon verraten wird. Denn dummerweise sind diese Texte an einigen Stellen auch im www gelandet. Und das nimmt doch ein wenig den Spaß.


    Ja, sowas ist immer recht blöd! Da geb ich Dir vollkommen Recht. Mich ärgert es immer ungemein, wenn mir eine Buchbeschreibung eigentlich schon das ganze Buch verrät. Nun muss ich ja doch mal schauen, ob ich auch so einen verräterischen Text auf meiner HP habe.... Puh, Glück gehabt, ich hab den regulären Klappentext. ;)


    Zitat von Melzi

    Ich bin schon ein paar Mal drüber gestolpert und jedes Mal zucke ich wieder zusammen. Aber zum Glück scheinen die meisten Leser tatsächlich nicht darauf gestoßen zu sein.


    Ich hatte auch im Vorwege Glück und ging absolut unbedarft an das Buch heran.


    LG
    Cait

    Hallo Brigitte,


    Zitat

    Lieber habe ich so eine Einleitung, die ich bei Bedarf auch einfach überblättern kann, als wenn mir alle zwei Sätze erklärt wird, dass Held x nun dieses oder jenes tut, weil er ja schon im letzten Teil... blablabla. Das finde ich dann nervig. Drum fand ich es auch so schwer, die nötigen Infos zu verbauen. Jeder hat da ja ein anderes Empfinden, wie viel Info zu viel, bzw. zu wenig ist.


    Ja, so geht es mir auch. Ich hab schon oft entnervt die Augen verdreht, da wäre ein Vorwort, das man überblättern kann die geschicktere Variante. ;D


    LG
    Cait