Beiträge von schlumeline

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Die Tarotkarte hat mich jetzt nicht sehr schockiert, auch wenn sie an dieser Stelle gut gesetzt war. Da ich früher Tarotkarten gelegt habe, weiß ich, dass "Der Tod" nicht unbedingt eine negative Karte sein muss, es kann auch Veränderung bedeuten. Und eine Veränderung findet bei Cléo ja nun mal wirklich statt. Ich würde sogar sagen, dass sich gerade ihr Leben auf dem Kopf stellt.


    Das macht mir jetzt Hoffnung. Ich war schon etwas schockiert.


    Ihre Vogelkäfige ohne Tür auf dem Balkon – was für eine tolle Idee – so können die Tiere immer wieder zurückkommen, sind frei und haben doch ein Zuhause bei ihr.


    Die Käfige sind eine tolle Idee. Die Vorstellung wie sie dort so hängen finde ich total faszinierend und ich kann mir wirklich vorstellen wie es schön es sein muss die herein und hinausfliegenden Vögel zu beobachten. Und manchmal helfen sie dann auch noch einen Vogel (Wellensittich) zu retten, denn für den wäre ja wohl tatsächlich das Leben in Freiheit in Berlin nicht das Beste.


    Märchen! Wenn man an solche glaubt und in sein Leben lässt, dann erfährt man womöglich, dass Märchen auch im Alltag vorkommen können!


    Das stimmt wahrscheinlich. Auf die Situation kommt es aber wohl an. Und hier passt irgendwie einfach alles. Die Vögel fliegen am Himmel und Madame Cléo nun mit Mimi und Adamao durchs Leben.


    hihi, Männerfüße in Flipflops... da muss ich Madame Cléo rechtgeben, die erschüttern mich auch immer ein bisschen. Dazu die bleiche Wade und vorbei ist es mit der Erotik. ;D


    Ich finde ja deutsche Männerfüße in Sandalen mit Socken auch nicht gerade toll. Da wäre der nackte Fuss in einem schönen geschlossenen Schuh ohne Socken verborgen mir lieber. ;)

    So, hier kommen erst einmal unvoreingenommen meine eigenen Eindrücke zum ersten Abschnitt ohne eure Kommentare gelesen zu haben. Das hole ich dann im Anschluss sofort nach.
    Cléo ist ja etwas eigenwillig, in ihrer Art aber total sympathisch. Ich finde zwar sie sollte auch andersartigen Menschen gegenüber etwas offener sein, allerdings hat sich der "Fußmensch" ja auch etwas ungehobelt aufgeführt und der "langjährige Französischschüler" etwas sehr aufdringlich.
    Mimi ist einfach nur herz allerliebst. Ich habe mich in dieses Mädchen verliebt, wohl genau wie Cléo. Etwas Angst habe ich nur davor, dass Adamo vielleicht doch nicht die ganze Wahrheit über seine Vorgeschichte preisgegeben hat. Warum sonst wittert er nun hinter dem Geld die Mafia? Gibt es da Verbindungen vom ihn dorthin? Muss uns die Tarotkarte Angst machen?
    Besonders sympathisch ist natürlich die Szene mit der Brosche und wie herzerwärmend, dass Cléo nun schon mit dem Gedanken spielt dieses Erbstück einmal dem Mädchen zu schenken.


    Ich denk zwischen "zu nett" denken und sich mit Verbrechern einzulassen (ich meine nicht notgedrungen als Undercover, sondern um des persönlichen Vorteils willen) da gibt es wohl noch einige Graustufen.


    Genau. Es ist ja gut sich in die Köpfe der Verbrecher hineinversetzen zu können, aber man sollte dann eine weitere Grenze nicht überschreiten. Dann ist es genau richtig.


    Na, wenns noch weitergeht ist doch in Ordnung. Aber dann bitte nicht wieder Jahre ins Land gehen lassen. Ich denke ja, dass Sackowitz die Verbindung zwischen Valentina und David sein wird, oder?


    Genau. Denn ich bin jetzt auch nicht so ganz glücklich mit dem Ende. Es ist immer noch wie nach dem 4. Leserundenabschnitt. Ich muss jetzt weiterlesen.
    Wie lange müssen wir also warten bis alle Fäden zusammengeführt werden?


    Valentina ist jedenfalls jetzt am Ende echt über sich hinausgewachsen. Das hätte ich ihr in dieser Form gar nicht zugetraut.


    Und dass die Polizei so viele "Böse" in den eigenen Reihen hat. Auweia. Da hoffen wir mal, dass das eine Ausnahme bildet (nur hier für die Geschichte). Okay? ;)

    Wen mag Werner da an geschleppt haben, den Luka als Normalo bezeichnet? Jedenfalls können wir uns jetzt wohl denken, dass dieser Normalo den Brand verursacht hat. Wobei ich immer noch nicht so richtig verstehe warum das sein mußte. Wollte er damit dann Sven Scheder erpressen? Das kommt mir etwas dürftig vor. Jedenfalls wird Sven Scheder entweder vor diesen Typen abgehauen sein oder ihnen auch zum Opfer gefallen sein.


    David kommt der Sache immer näher. Ich habe so ein Mitleid mit ihm. Er ist privat so angespannt durch die Sache mit Caro und das Leiden seines Sohnes Jan, dass er eigentlich gar nicht mehr er selbst ist. Was wäre so verwerflich daran, wenn er sich jetzt auf Jessica eingelassen hätte? Ich hätte es verstehen können, aber ich kann mir natürlich auch vorstellen, dass er dann Gewissensbisse hat.


    Leon spinnt ja wohl total. Was denkt er sich denn eigentlich dabei sich Valentina anzunähern. Meint er sie wolle etwas von ihm, weil er ihr mit dem Geld weiterhelfen will? So langsam kommt er mir doch etwas merkwürdig vor. Warum ist er zur Polizei gegangen und warum horcht er seine Schwägerin so detailliert aus?
    Und nun ist auch noch Sackowitz tot (oder wurde er nur angeschossen?) bevor er Valentina alles erzählen konnte, was er wußte. Jedenfalls schwebt Valentina jetzt in großer Gefahr.


    Ich liebe es, wenn die Handlungsstränge so langsam ineinander laufen, allerdings habe ich dann auch keine ruhe mehr einen Lesestopp einzulegen. Jetzt muss ich einfach wissen, wie alles endet.
    Wirst du uns wieder mit Dingen im Unklaren lassen, Martin Krist? Werden wir vielleicht auch erfahren was mit Caro ist oder bleibt David weiter auf der Suche?


    Ach je, und David wird nicht nur zusammengeschlagen, sondern erfährt zu allem Überfluss auch noch, dass sein Sohn jetzt weg ist. An wievielen Baustellen arbeitet der denn jetzt?


    Ja stimmt. David kann einem einfach nur leid tun. Ich glaube ich könnte so gar nicht weitermachen mit der Detektivarbeit, aber er muss wohl einfach.



    Rhea Wie gesagt, meine Idee war, dass Jan abgehauen ist, aber mit den ganzen Gangstern, die da unterwegs sind, könnte er natürlich auch entführt worden sein, damit sie Druck auf David ausüben können.


    Das hoffe ich aber nicht, dass es eine Entführung ist. Aber denkbar wäre das schon :o



    Bei Charlotte und Leon zu wohnen ist keine Option mehr? Die beiden sind mir immer noch unsympathisch.


    Bei Leon habe ich eigentlich schon noch das Gefühl, dass er um Valentina und die Kinder besorgt ist. Er scheint vor allem die Kinder sehr zu mögen. Aber seine Frau Charlotte? Die geht gar nicht...


    Miteinander reden hat schon in vielen Fällen geholfen.


    Luka hätte mit seinem Onkel reden sollen, als der endlich angerufen hat.
    Was denkt ihr eigentlich beim jetzigen Sachstand von dem? Anfangs habe ich ja noch gedacht der steckt vielleicht auch irgendwie mit drin und es gab ja auch so Hinweise darauf. Momentan kann ich mir aber wieder keinen Reim darauf machen.

    Hier laufen ja jetzt die ersten Fäden zusammen. Interessant, wie Verbindungen vorhanden sein können, die man vorher überhaupt nicht gesehen hat. Klar, irgendwo wurde ja erwähnt, dass Luka einmal studiert hat, sein Studium aber abgebrochen hat. Dennoch wäre ich so schnell nicht auf die Idee gekommen, dass er Sven Scheder aus Studienzeiten kennen könnte. Das war eine echte Überraschung. Und wie es scheint hat sich Scheder dann doch irgendwie zu Dingen überreden lassen, die er besser nicht getan hätte. Oder doch nicht? Aber was ist ihm dann geschehen.


    Auch Lydia Gustavson gibt mehr zu als sie zuvor preisgegeben hat. Allerdings frage ich mich dennoch, ob tatsächlich Mekong und seine Leute hinter der Attacke auf David stecken. So recht glaube ich das noch nicht.


    Und was nur hat Valentinas Mann so alles getrieben. Wird sie Amy darauf noch ansprechen? Die weiß doch vielleicht mehr. Oder wußte sie vielleicht nicht, dass dieser Umschlag in ihrer Wohnung versteckt war? Was hat das alles zu bedeuten. Woher kam das Geld und wer will es jetzt zurück?


    Ich finde es übrigens toll wie offen das Kindermädchen ist und wie schnell und bedingungslos sie den Kindern und Valentina hilft. Es ist, als wären die zwei Frauen einander sehr ähnlich. Das liegt vielleicht daran, dass auch Valentina aus einfachem Hause stammt.


    Und wo ist dieser Sven Scheder? Er arbeitete ja für diese Forschungsgellschaft für Hochfrequenztechnik (FoGH), und sollte man dort vielleicht nachforschen? War Scheder auch in irgendwelche dubiosen Geschäfte verwickelt oder hat er bei jemanden Schulden gemacht, dem er sie in der gesetzten Frist nicht zurückzahlen konnte? David vermutete ja, Scheder könnte vielleicht finanzielle Probleme gehabt haben, aufgrund der gegebenen Umstände (Hauskauf, Frau Schwanger, gemieteter Partyraum wegen seinem 35. Geburtstag ...).
    Und wie hängt seine Bekannte mit drinnen, ich habe deren Namen gerade vergessen, mit der er studiert haben soll? Hatten die beiden vielleicht eine Affäre? Oder war sie ein Lockvogel für irgendwen?


    Ach ja. Sven Scheder. Dazu habe ich ja noch gar nicht geschrieben. Sein Verschwinden ist merkwürdig. Und dieser Lydia nehme ich irgendwie nicht ab, dass alles eher zufällig war und die Familie Scheder sie natürlich nicht kennen kann. Das passt übrigens auch nicht zu dem Bild der "Friede Freude Eierkuchen Familie", die die Scheders hier nach außen zeigen wollen. Wäre alles so prima, dann hätte Sven Scheder seiner Frau doch zumindest telefonisch etwas über diese zufällige Begegnung gesagt. Und wenn es doch ein Techtelmechtel gab, dann lügt Lydia Gustavson. Ich glaube aber, dass hier etwas ganz anderes dahinter steckt.

    Stimmt, aber der Beileidskarte habe ich an dieser Stelle keine oder nur wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Beileidskarten bekommt man ja mitunter von vielen Leuten, die früher mal ein Teil des eigenen Lebens waren.


    Allerdings denkt Valentina schon an diese Zeit zurück. Sie versinkt völlig in Gedanken an Erik und ihre erste Liebe. Das fand ich schon bemerkenswert, auch wenn man ja sagt, dass die erste Liebe für jeden Menschen etwas Besonderes ist. Aber Valentina befindet sich ja hier in einer emotional ganz außergewöhnlichen Situation.

    Die Spannung steigt und steigt. Das kommt mir bekannt vor ;D
    Valentina (Walle, auch ich komme übrigens mit dieser Abkürzung nicht klar und habe mir Anfangs immer wieder in Erinnerung rufen müssen, dass das Valentina ist) tut mir echt leid. Sie erfährt, dass ihr Mann sie mit ihrer besten Freundin betrogen hat und kommt nicht mehr an ihr Geld. Ehrlich gesagt bin ich ja etwas verunsichert, ob die Polizei ihr da so einfach den Hahn völlig abdrehen kann. Dann müssten sie sich doch wohl auch kümmern wo sie nun hin kann, denn der Rückweg ins Haus geht ja wohl derzeit auch nicht. Ich an Valentinas Stelle wäre jedenfalls auch Hals über Kopf aus Amys Wohnung abgehauen. Aber Valentina muss halt auch an ihre Kinder denken.


    Luka bekommt den Job nicht. Das verstehe ich nicht so ganz, denn wenn der Onkel ihn dort unterbringen wollte, dann hätte er doch sicher auch alles über seinen Neffen offen gelegt. Und nun ist Onkelchen auch noch verschwunden. Schon komisch...
    Aber so viel Mitleid kann mit Luka nun auch wiederum nicht haben. Anstatt er sich auf die Hinterbeine setzt und nach einem anderen Job schaut (Aushilfsjobs gibt es ja nun bestimmt irgendwo), gibt er wieder das Geld, das Nati ihm zum Einkauf gegeben hat, aus. Spinner!


    Leon und Charlotte sind mir sich nicht geheuer. Ich kann nicht sagen, warum, es ist nur so ein Bauchgefühl.


    Ich würde das momentan genau so sehen wie du, kann es aber auch nicht festmachen. Nun, jedenfalls scheint Valentina auch nicht gerade einen sehr heißen Draht zu ihnen zu haben.



    Die extrem kurzen Kapitel finde ich super! Da kann man eben schnell noch eins lesen. Und noch eins.....


    Ja. In der Kürze liegt die Würze. Mir gefällt das auch sehr gut.

    Edel hatte kein Interesse mehr an den Taschenbuchrechten, die sie ein Jahr zuvor noch mit Vehemenz haben wollten. Ich habe sie zurückbekommen und das Taschenbuch selbst in die Hände genommen. Amazon war der einzige Weg, meinen LeserInnen schnell und unkompliziert ein Printexemplar zur Verfügung zu stellen.


    Lieber Martin,
    das ist ja toll. Da sage ich als Leserin gleich DANKE.
    Aber für dich war das ganz bestimmt auch eine ärgerlich Sache. Denke ich mir so.


    Und was ist mit Jan passiert, hatte er einen Unfall? Sauerstoffinflation musste ich nachschauen. Scheint eine sehr teure, umstrittene Therapie zu sein. Wie es jemand helfen soll, der im Rollstuhl sitzt, ist mir nicht klar.


    Das habe ich auch nachgeschaut. Scheinbar zahlen die Kassen das auch nicht. Da wird David wohl immer eine Menge Geld brauchen. Und dann plagt ihn noch ein schlechtes Gewissen...



    Ich vermute ja, dass er seine Wohnung aus Verzweiflung abgebrannt hat, um an die Rate für diesen Werner zu kommen und ist schlussendlich dabei selbst den Verletzungen erlegen oder war es ein Anschlag, der nur so aussehen sollte, als würde er Versicherungsbetrug begehen sollte.


    Das ist übrigens auch ein interessanter Denkansatz. Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass Luka so hätte an Geld kommen wollen. Aber hätte er dann wirklich genug gehabt um die Schulden zu bezahlen und neu zu starten?
    Ich frage mich derzeit vor allem, ob es überhaupt noch dazu kommt, dass er den Job, den der Onkel ihm vermittelt, antritt. Kurierdienst ist ja auch so eine Sache hinter der sich alles mögliche verbergen kann. Wer weiß als was für ein Kurier er angeheuert wurde und ob das nicht zu den folgenden Ereignissen geführt hat.