Beiträge von Lucie

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hallo Ihr Lieben,


    ich bin natürlich auch dabei :winken:.

    In der Teilnehmerliste sehe ich einige bekannte Namen und freue mich sehr, dass Ihr nach dem Ende der Lila-Ziegler-Reihe auch an meinem neuen Krimi "Jenseits von Wut" Interesse habt!

    Ganz vielen Dank dafür!


    Ich freue mich schon auf Eure Meinungen zur Geschichte und auf interessante Diskussionen - die Leserunde könnte spannend werden, denn ich glaube, dass meine neuen Protagonisten einige Möglichkeiten zum Diskutieren und zum Nachdenken bieten. Genau wissen, werde ich das aber natürlich erst nach der Leserunde ;-). Ich bin sehr gespannt.


    Liebe Grüße, Lucie

    Annette: :freu:

    Kerstin: Ja, ich finde so einen kleinen Ausflug in andere Genres auch immer inspirierend. Neben Krimi bin ich Fantasy-Fan, im Regal stehen habe ich aber das volle Programm, von Histo über aktuelle Romane und Goethe bis zur rosaroten Liebesschnulze. Wenn es gut geschrieben ist, lese ich wirklich alles.

    Einen ganz typischen Krimi (Mord - Ermittler - Fall gelöst) darf man bei "Jenseits von Wut" aber wohl nicht erwarten. Ich glaube, ich habe ein bisschen was riskiert, was nicht ganz Mainstream ist (okay, auch meine Lila-Ziegler-Reihe um eine 20jährige Ausreißerin, die in die privaten Ermittlungen schlittert und mit ihrem deutllich älteren Boss im Bett landet:o, war wahrscheinlich gewagt, dann bin ich meinem Stil wohl einfach treu geblieben).


    LG, Lucie

    Hallo Ihr Lieben,


    im August 2018 startet mit "Jenseits von Wut" meine neue Krimi-Trilogie.

    Nachdem hier zu allen neun Bänden meiner Lila-Ziegler-Reihe lustige und unterhaltsame Leserunden stattgefunden haben, möchte ich Euch nun meine neue Reihe um Kriminalkommissarin Edith "Eddie" Beelitz vorstellen.

    Darum geht es in "Jenseits von Wut":


    Edith ›Eddie‹ Beelitz war ganz zufrieden, als sie sich vor Jahren aus dem aktiven Polizeidienst in die Elternzeit verabschieden konnte, denn die Berufswahl war falsch, das ist ihr klar. Doch dann kommt der Tag, an dem sie erkennt, dass auch ihr Mann Philipp die falsche Wahl war. Quasi über Nacht steht sie mit ihrer kleinen Tochter Lotti auf der Straße, ohne Wohnung, ohne Einkommen. Glück im Unglück: Bei der Bochumer Polizei herrscht akuter Personalnotstand, weshalb ihrem Gesuch, in Teilzeit arbeiten zu können, gern stattgegeben wird. Und sie wird sogar der Mordkommission zugeteilt. Damit hört das Glück aber auch schon wieder auf, denn mit ihrem neuen Teamchef verbindet sie eine alte, aber sehr abgekühlte Freundschaft. Außerdem soll sie nicht nur Akten führen, sondern muss mit an die Front. Vor dem Jobcenter liegt die Leiche der arbeitssuchenden Ronja Bleier – sie wurde brutal erschlagen. Eddie ist überfordert. Wie soll ausgerechnet sie dabei helfen, einen Mord aufzuklären?


    Eddie soll also plötzlich nicht nur ein Verbrechen aufklären, sondern auch den Spagat zwischen Beruf und Familie stemmen. Weil ich beim Jobcenter und der Agentur für Arbeit und sogar im Polizeipräsidium in Bochum recherchieren durfte, konnte ich die Schauplätze auch in dieser Geschichte realitätsnah beschreiben.


    ABER ACHTUNG: "Jenseits von Wut" hat auch eine 'dunkle Seite' - wer da vorgewarnt sein will, findet auf meiner Homepage den Trailer zum Buch, der mehr verrät.


    Übrigens ist der erste Band dieser Reihe nebenbei auch wieder der Auftakt zu einer Lovestory, die mindestens ebenso haarsträubend scheint, wie die zwischen Lila und Danner ;).


    Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn zu "Jenseits von Wut" eine Leserunde zustande käme. Wenn das nicht klappen sollte, ich Euer Interesse an Eddies Geschichte aber trotzdem geweckt habe, könnt Ihr übrigens schon vorbestellen ^^.

    Zum Beispiel hier:

    Grafit

    Amazon

    Thalia

    Weltbild


    Ich wünsche Euch allen noch viele spannende Geschichten.

    Liebe Grüße,

    Lucie

    Ich danke allen TeilnehmerInnen für die nette Leserunde!
    Es war sehr schön, auch Lilas letzten Fall gemeinsam mit Euch zu lesen zu können.


    Sollte mein nächster Kriminalroman (der erste Band meiner neuen Reihe ;)) wie geplant 2018 fertig werden, werde ich Euch das auf alle Fälle auch bei "Leserunden.de" wissen lassen.


    Bis dahin wünsche ich Euch alles Gute und viele spannende und bewegende Geschichten :lesen:.


    :winken: Lucie


    Liebe Lucie, wann können wir denn etwa mit Lese-Nachschub von dir rechnen? :)


    :) Ich arbeite schon dran. Ich bin einigermaßen zuversichtlich, weil ich schon ein bisschen was auf dem Papier habe, die wichtigsten Recherchen habe ich auch schon abschließen können, und es gelingt mir immer besser, mich in der Gedankenwelt meiner neuen Figuren zurechtzufinden. Ich hoffe also, 2018 meinen nächsten Krimi veröffentlichen zu können - wenn nichts dazwischen kommt :-\.
    Auf meiner Homepage / Facebook etc. halte ich Euch natürlich auf dem Laufenden.
    Liebe Grüße,
    Lucie


    Allerdings hat mich Lila zu Beginn des Abschnittes schon sehr geärgert. Ich habe verstanden, dass sie sich der Therapie verweigert, solange sie die nicht wollte, aber als sie sich entschieden hatte zu leben, macht sie immernoch nicht mit. Sie sieht die Therapie dann weiterhin als nutzlos an und macht sich darüber lustig. Das fand ich ziemlich daneben.


    Da ist was dran. Besonders aufgeschlossen steht Lila der Therapie auch nach ihrem Entschluss, weiterzuleben, nicht gegenüber. So richtig traut sie sich immer noch nicht an ihre Vergangenheit heran.
    Hier stellt sich die Frage, die ich selbst sehr interessant finde: Muss Lila aktiv an der Therapie teilnehmen? Ist der Therapieerfolg wirklich ausgeblieben, weil sie nicht mitgemacht hat?



    So eine schnell Heilung, weil sie die Ursache kennt. Ist das wirklich möglich? Ich bezweifle das.


    Da stimme ich dir zu, ich bezweifle das auch.



    Nun, ich war auch enttäuscht, dass es die einzige wirklich kompetente Therapeutin trifft und sie plötzlich so ein eiskaltes Miststück ist ... Also die Psychoklinik kommt ziemlich mies weg hier ...


    Hier darf sich jeder selbst ein Urteil darüber bilden, ob Minotti tatsächlich die einzige kompetente Therapeutin weit und breit ist oder ob Lilas Wahrnehmung das Bild verzerrt. Geht Minotti eigentlich zu weit, um an Lila heranzukommen? Lilas Zustand schätzen doch alle Ärzte und Therapeuten schnell richtig ein - ihre haarsträubende Geschichte kauft ihr ja nicht einmal Kovacevic ab ;). Die Art, auf Lilas Sabotage der Therapie zu reagieren, ist allerdings unterschiedlich - Abbruch, weil die Therapiebereitschaft fehlt? Oder Lila noch eine Chance geben und einen erneuten Suizidversuch riskieren?



    Ich weiß nicht. die Ungewissheit, was wirklich passiert ist, wird sie nicht verlassen. Sollte es so einfach sein, ein Trauma loszuwerden?


    Gute Frage: Wird man so ein Trauma los? :-\
    Mit der Ungewissheit wird Lila anscheinend leben müssen. Ich drücke ihr die Daumen, dass sie lernt, diese Situation auszuhalten und nicht in alte, selbstzerstörerische Muster zurückfällt und ohne Rücksicht auf sich selbst die Konfrontation sucht. Aber auch auf die Frage, ob ihr das wirklich gelingen kann, darf jeder seine eigene Antwort finden ... :o


    Lucie


    Lila hat sich dermaßen in mein Herz geschlichen, dass es einfach guttut, sie nun auf einem optimistischen Weg gemeinsam mit Ben zu finden...


    So geht es mir auch. Klar, es ist "nur" ein Buch und die Figuren sind fiktiv, aber dennoch leidet und freut man sich mit ihnen und die beiden haben ein Happy End echt verdient.
    [/quote]


    Oooch, wie schön. :bussi:
    Ich werde die beiden auch sehr vermissen. Langweilig war ihre Beziehung definitiv nie und das hat die Reihe natürlich über diese lange Zeit mitgetragen. Mal sehen, ob es mir gelingt, auch in meine nächste Geschichte eine kleine Lovestory mit ähnlich viel (Konflikt- ;)) Potential einzuflechten ...
    Lucie


    Und dann wurde es tatsächlich noch romantisch --- für Lila -und-Ben-Verhältnisse war das doch Romantik pur da auf der Mauer. ;D


    :D



    Irgendwie hatte ich gehofft, dass Lila noch mehr an sie rankommt und ihr zu helfen sein wird. Und jetzt, wo heraus ist, dass sie ermordet wurde, ist es um so schlimmer, weil sie ja vielleicht sogar tatsächlich mit Lilas Hilfe noch einen Ruck bekommen hätte, so wie Bibi. :(


    Ja, ich hatte auch den Eindruck, dass Lila ein oder zweimal die Chance gehabt hätte, an Romy heranzukommen, wenn sie nicht nur mit sich selbst beschäftigt gewesen wäre ... :(
    Lucie


    P.S.
    Gerne wäre ich heute dann auch zum Tag der offenen Tür des Grafit-Verlages in Dortmund gegangen, wo Lucie das Buch vorstellt und daraus vorliest, leider haut das bei mir zeitlich aber nicht hin.
    Aber vielleicht gibt es ja demnächst noch weitere Lesungen hier im Großraum Ruhrgebiet.


    Trotz drei Stunden Anfahrt im Freitagnachmittagverkehr war der Tag der offenen Tür bei Grafit eine tolle Veranstaltung mit vielen netten BesucherInnen, kriminell-unterhaltsamen Lesungen von KollegInnen wie Kristin Lukas (Das letzte, was Du siehst), Gabriella Wollenhaupt (Grappa-Krimis), Jürgen Kehrer (Wilsberg), Reinhard Junge und Cristiane Bogenstahl (Datengrab) und Thomas Schweres (Die Abbieger) und natürlich unserem netten Verlagsteam, den Grafitis. Für mich war es besonders aufregend, weil ich das erste Mal "Totalausfall" gelesen habe. Dann sitzt der Text ja noch nicht perfekt oder es stellt sich heraus, dass meine Notizen im Buch nicht funktionieren, wie sie sollten. Aber ich hatte fleißig geübt und alles hat geklappt.
    Das nächste Mal im "Großraum Ruhrgebiet" bin ich vorraussichtlich am 10.11. um 19.00 Uhr, da ist eine Lesung in der Stadtteilbücherei Bochum-Gerthe geplant. Eine genaue Info gibt es natürlich auch noch mal kurz vorher auf meiner Homepage, der Grafit-Internetseite, Facebook, etc.
    Ich würde mich ja sehr freuen, wenn ein persönliches Treffen mal klappt :)
    Liebe Grüße,
    Lucie