Beiträge von Lucie

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Liebste Lucie,
    für das Ende dieses Buches und der Reihe küsse ich dir die Füsse :D :-*


    :D:bussi:
    Ich danke für die lieben Worte und freue mich, dass Dir das Ende gefallen hat! Ich habe ganz schön geschwitzt, denn ich habe ja noch nie zuvor das Ende einer Krimireihe geschrieben und war mir keineswegs sicher, ob es wirklich gelingt, die Fäden zu verknüpfen.



    Und Danner baut ja auch gleich vor und nimmt Lila das Versprechen ab, zukünftig die Verbrecherjagd bleiben zu lassen. Ob das ganz so klappen wird, ist sicherlich fraglich, falls Lila weiterhin immer wieder über Leichen stolpert :D


    Netter Versuch von Danner, oder? ;).
    Dass Lila ihn in Zukunft wirklich artig allein ermitteln lässt, glaubt er aber wahrscheinlich nicht einmal selbst :D.
    Lucie


    Die Kovacevic und der Bartholomaitschak :o :o ??!! So, wie Lila ihn beschreibt, hätte ich nie und nimmer darauf getippt, dass die beiden tatsächlich miteinander was hatten. Als Lila die geschnittenen Fingernägel unter dem Schreibtisch zusammensucht, dachte ich noch, das kann sie sich garantiert sparen ...


    Die Fingernägel gehen gar nicht, da muss Kovacevic echt schmerzfrei gewesen sein :o.
    Allerdings verzerrt Lilas seelische Verfassung vielleicht auch hier und da ihr Urteilsvermögen, oder? ;)
    LG, Lucie


    Ah, jetzt lernen wir die Forellenentspannung kennen ;D Muss ich vielleicht auch mal ausprobieren...


    Dabei handelt es sich um eine Fantasiereise, die ich selbst gern als Entspannung mit meinen PatientInnen mache. Leider kann ich sie hier nicht veröffentlichen, weil sie nicht von mir ist. Sie ist wirklich sehr schön - was Lila leider überhaupt nicht zu würdigen weiß >:(.
    :D Lucie


    Und wie kann man jemanden, der so was erlebt hat, zur Arbeit in den Schlachthof schicken. Diese Arbeitsamtbürokraten sollte man ab und zu mal ins wahre Leben entlassen!


    Dieses kleine Detail habe ich übrigens nicht erfunden. Dass jemand mit einem Kriegstrauma im Schlachthof arbeiten geschickt wird, ist tatsächlich passiert.



    Toll fand ich die Haltung De Kommissarin Wegner. Hat Lila sich in ihr getäuscht?* Oder hat sie sich geändert? Jedenfalls nutzt sie die Gegebenheiten und Lilas Können. Ich finde besonders gut, dass sie nicht an Lila als Mörderin glaubt und sich nur über die Situation ärgert, die Lila auf diesen Platz setzt.


    Da hat mich Schnabelnase auch überrascht :D
    Lucie


    Hier fand ich es interessant, wie gerade die beiden offensichtlich, auch wenn der Kontakt unfreundlich war, eine Annäherung hatten. Ich hatte hier das Gefühl, dass Lilas Bitte, ihr etwas aus der Tasche zu bringen, das erste und einzige bisher war, das Romy zu einer Reaktion brachte (ihr Mundwinkel ging ja sogar nach oben) und mehr war, als jede Therapiesitzung bisher hervorrief. Sie machte auf mich jedenfalls bisher nicht den Eindruck, als würde sie etwas anderes tun, als apathisch alles abblocken. Da war die Sache mit der Tasche von meinem Gefühl her eine unerwartete Handlung, bestimmt fast schon ein therapeutischer Erfolg eines "Interesse und Neugier wecken" . ;D


    Oh, ich freue mich, dass das so rüberkam! :-*



    ... ich schick das schon mal, bevor ich weiterschreibe. Ich bin gerade in einer Ferienwohnung in Österreich und traue dem WLAN nicht wirklich so ganz....


    Das klingt ja wunderbar! Ich wünsche noch eine schöne Zeit!
    LG, Lucie


    Meine Freundin hat letzten Winter wegen einem Burn-out ebenfalls eine Behandlung wie Lila gemacht und daher musste ich grinsen, wie gut du, liebe Lucie, das alles beschrieben hast. Ich war ja auch überrascht, was für Therapien dort angeboten werden und was die Beschreibung der Therapeuten angeht, entspricht die eine oder andere Figur frappierend den Beschreibungen meiner Freundin ;D


    ;) Ja, so ein Klinikaufenthalt kann sehr inspirierend sein ... Ich liebe diese Kunsttherapieaufgaben und die Forellen-Entspannung (über die Ihr noch lesen werdet) ist meine persönliche Lieblingsentspannung :D.
    LG, Lucie


    Ihre Begeisterung hält sich allerdings in Grenzen und wenn ich sehe, wie sie schon im voraus versucht, diese Therapie nicht wirklich ernsthaft zu machen, sondern im Gegenteil, schon überlegt, dass sie eh nicht lange dort bleiben wird und/oder überlegt, wie und wo sie ihren Suizidversuch wiederholen könnte, dann sehe ich momentan nicht gerade große Erfolgsaussichten. Denn eine Therapie muss man auch selbst machen wollen, wenn sie Erfolg haben soll. Man muss den Wunsch verspüren, aktiv gegen seine Krankheit vorzugehen, bzw. man muss erst mal erkennen, DASS man krank ist.


    Sehr weise Worte ;). Mal sehen, wie weit Lila mit ihrer "Leck-mich-am-Arsch-Haltung" kommt...



    Hier wirkten beide Ärzte auf mich ja nicht gerade sehr kompetent, wie sie sich von Lila ja fast "lenken" ließen. Oder sie zeigten es nicht, dass sie Lila ganz genau durchschauten ...


    Nun ja, dass man in einer Klinik ausschließlich kompetente Leute trifft, ist nicht besonders wahrscheinlich. Sind ja auch alles nur Menschen und Lila ist ja nicht gerade eine durchschnittliche Zwanzigjährige. Ob sie mit ihrer Geschichte wirklich so einfach durchkommt, bleibt aber abzuwarten ;) ...



    Ich kann auch Lena verstehen, die so hart mit ihr gesprochen hatte. Es ist eine große Hilflosigkeit, einem Menschen gegenüber, den man liebt. Hilflosigkeit und auch Wut, dass man nichts tun kann, während man das Gefühl hat, dass der andere entgleitet. Auch Ben hat ja schon einiges mit Lila erlebt und ist selbst nicht der stabilste Mensch. Ich kann mir vorstellen, dass nun eine Angst und Hilflosigkeit erreicht ist, die über die eigenen Kräfte geht. Oder man glaubt, dass nur noch ein radikalerer Schnitt den anderen aufrütteln kann? Dass Ben alle Adressen der Freunde im Handy programmiert hat, wirkt ein bisschen wie ein "Hilfsmittel" in der Art, "hier, ruf deine Freunde an, wenn du Hilfe brauchst, sie sind alle für dich da". Er "sorgt" sich noch um sie, nur eben persönlich schafft er es gerade nicht - so wirkt das auf mich.


    Toll, dass Du Dir soviel Gedanken um Danner und Lena machst und nachvollziehen kannst, warum sie so extrem reagieren :-* .



    Lucie, du hast mich gleich wieder gepackt und ich habe auch in diesem Buch gleich das Gefühl gehabt, wieder Freunde zu treffen, so sehr hängen mir die Figuren am Herzen.


    :-*


    ... aber schade, dass Sie immernoch nur die Selbstmordgedanken im Kopf hat und nicht bereit ist, wirklich an sich zu arbeiten.


    Ja, Lila hat so gar keinen Bock auf die Therapien und sabotiert, wo sie kann. Das war ein krasser Perspektivenwechsel für mich als Autorin, weil ich ja im richtigen Leben als Physio-/Sporttherapeutin immer genau die entgegengesetzte Sichtweise innehabe. :D
    Aber möglicherweise ist die eine oder andere Patientin einer psychosomatischen Klinik gar nicht so weit von Lilas Gefühlszustand entfernt?



    Wieso nehmen die Ärzte Lila die Lügen ab? ...


    Naja, ob alles wirklich so läuft, wie Lila sich das vorstellt, bleibt abzuwarten ...
    Liebe Grüße, Lucie


    Nein,sicher nicht. Ich habe mir ja Lesezeichen gesetzt, aber mein Unterbewusstsein hat sie einfach ignoriert. Ich musste mich auch beim zweiten Abschnitt zwingen, aufzuhören. Du schreibst einfach einsaugend.


    :-* Ooh, danke schön.
    Ich gebe mir immer viel Mühe, die Texte so lesbar zu gestalten, dass sie einen beim Lesen einfach mitnehmen und man im besten Fall gar nicht merkt, wie die Zeit vergeht.
    Bei den Sachthemen, die ich gern aufgreife (wie Integration von Menschen mit Handicap, Wohnungslosigkeit, Pflege, etc.) ist das nicht immer ganz einfach.
    Mal sehen, wie es beim "Totalausfall" weitergeht ...
    LG

    Hallo liebe Leserunde,


    auch ich begrüße Euch herzlich zu unserer Leserunde zu Lilas neuntem und nun auch wirklich letztem Fall "Totalausfall".
    Ich freue mich, dass auch zu diesem Buch wieder eine Leserunde stattfindet und Ihr alle dabei seid.
    Viel Spaß beim :lesen:.


    Liebe Grüße,
    Lucie


    ;D Hauptsache wir haben eine Orientierung (ich kann es halt nicht abwarten ;D ;) )


    ;D



    Wenn ich dann Ende August in Urlaub fahre, habe ich auch W-LAN, also auch kein Problem. ;D Wann passt es dir denn nicht so gut, Lucie? Dich brauchen wir ja auch auf jeden Fall!


    Mir passt ab 25. August im Prinzip sehr gut - wenn denn der Erscheinungstermin klappt.
    Es sollen ja schon Computersysteme abgestürzt, Auslieferungen verzögert und Manuskripte auf dem Postweg verschollen sein :o ...
    Falls ich Verzögerungen absehen kann, würde ich mich natürlich gleich melden.
    LG, Lucie


    Hier möchte ich natürlich auch gerne wieder dabei sein, vor allem, weil es das Finale ist. Liebe Lucie, danke, dass du uns erhört und noch einen Band geschrieben hast :-* ;D


    18. August wäre für mich ebenfalls in Ordnung.


    ;)


    Ähm, 18. August ist recht gewagt ...
    Kommt es zu irgendwelchen unvorhergesehenen Verzögerungen (und sowas soll schon vorgekommen sein >:( ) wären keine Bücher da.
    Ein wenig Puffer zum Erscheinungstermin könnte mir einige Schweißausbrüche ersparen.
    Lucie