Beiträge von Tina Z

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Wobei so ein Spontanstrip in der Öffentlichkeit ja auch eine Menge Mut erfordert. Und die richtige Unterwäsche zur richtigen Zeit... ;D


    :D Wie wahr!


    Auch wieder wahr. ;D


    Ich denke, dass nicht alle Türen nur mit der SChlüsselkarte zu öffnen sind.
    Die "Schlaf-Besenkammer" hat sicher nur eine normale Türe.
    Allerdings muss sich Lila nachts vorsichtig bwegen, da ein Krankenhaus nachts ja nicht geschlossen ist.


    Ganz ehrlich?
    Ich will einfach nur weiterlesen! Aber so ganz ohne Rückmeldung will ich mich hier natürlich nicht davonschleichen. :)


    Geht mir genauso :D


    Also Lilas neuer Schlafplatz gefällt mir eindeutig besser, als ihr Büro - so dicht an der Patho - nein danke!
    Kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen - wie Lila mit Adolf umgeht finde ich echt spitze. Bin ja mal gespannt was für Abgründe sich bei der Dame noch auftun.
    Bei der Bespitzelung von Lila hatte ich ja kurz auch die Sekretärin in Verdacht. Wieso kann die eigentlich so oft zum Rauchen gehen - das müsste ihrer Chefin doch auffallen!?


    So Typen wie Eros habe ich einfach gefressen - bähh, ekelig. Aber ich denke nicht, dass er mit dem Tod von Janna was zu tun hat. Da müsste man sich ja die Finger schmutzig machen (vielleicht ist er ja in Wirklichkeit doch schwul) - hmm und dann hätte er doch ein Motiv - mal abwarten.


    Ich würde gerne mehr über Frau Möllering erfahren - warum ist sie so plötzlich verschwunden? Irgendetwas ist da noch im Busch!
    Und dann diese überteuerten Putzmittel!


    Grinsen musste ich ja auch bei der Beschreibung der Schwestern:
    "Wie Elefanten, die sich mit dem Rüssel am Schwanz des Vordertieres festhielten....." - Dschungelbuch lässt grüßen ;D

    Ist das wirklich der Alltag in unseren Krankenhäusern? :o
    Dann bin ich ja froh noch nie länger als ein paar Stunden dort verweilt zu haben - *auf Holz klopf*


    Lila scheint sich ja zum Glück gefangen zu haben.
    In ihrer typischen Art versucht sie die Entzugserscheinungen zu lindern - durch schnüffeln.
    Skrupel scheint sie keine zu haben - zumindest, wenn es ihren Zielen dient; da wird mal eben die SChlüsselkarte - ach ne Kai-Kard - entwendet, neue Zeugnisse gedruckt, die obere Etage eines (Privat?-)Krankenhauses belogen ..... mal sehen was noch kommt.


    So langsam fange ich auch an zu spekulieren, wer, was, warum zu verbergen hat.
    Allerdings sind mir alle auf der einen Seite suspekt und auf der anderen Seite dann auch wieder nicht - so richtig greifbar ist für mich noch nichts - weder das Motiv noch EIN Verdächtiger - lese dann heute Mittag gleich mal weiter!


    Bei der Beschreibung von Schwester Gundel muss ich immer an die kleine Schwester im Altenheim im Film "Die Teufelin" denken.

    Und schwupps - ist man mitten drin! ;D


    Arme Lila - das erste Mal verliebt sein und dann anscheinend abgeschoben - echt hart!
    Ihre Art sich abzulenken ist zwar nicht meine - aber aufgrund ihrer Vergangenheit irgendwie verständlich.
    Auch bei ihrer Reaktion auf das Hämatom kommen sicherlich ihre Vergangenheit und ihre Sensibilität durch.


    Auf Verdächtigungen haben ich noch gar keine Lust - dafür geht das Lesen viel zu flüssig. Lasse die Personen erstmal auf mich wirken!

    Nach der, für die Westler siegreichen, Schlacht stellt sich also raus, daß es anscheinend nur ein Ablenkungsmanöver war.


    Irgendwie fand ich die Schilderung der Schlacht etwas emotionslos. Es ist zwar viel Blut geflossen und es sind auch wohl einige gestorben, aber so der letzte "Boah-" Effekt fehlte - wie zB bei der Beschreibung von Balders Ermordung!
    Apropos Balder - in diesem Abschnitt ist wieder mehr von ihm die Rede. Während des Heerzugs fand er keine Erwähnung, so als ob seine Freund ihn schon fast vergessen hätten.


    Tja - Falbe - ob er wohl wirklich ein Verräter war. Irgendetwas wollte er Wolf kurz vor seinem Tod noch mitteilen.


    Zilber mag ich immer lieber und es wäre für mich furchtbar, wenn er wirklich etwas mit dem SChnitter zu tun haben sollte.
    Namenlos ist für mich nicht so wirklich greifbar. Auf der einen Seite rettet er Wolf - auf der anderen Seite scheint er nicht nur Antipathie gegenüber dem Schnitter zu haben. Und warum macht er die Botschaft der Taube nicht sichtbar, wenn er doch anscheinend weiß wie das geht!?
    Nur um Misstrauen zwischen Zilber und Wolf zu säen?


    Bei den Brieftauben hast du dir wohl eine kleine dichterische Freiheit erlaubt - Manuel ;)
    Zumindest die bekannten Arten hier bei uns fliegen nur zurück in ihren Schlag - denen kann man kein anderes Ziel vorgeben. ::)


    Während des Lesens des letzten Kapitels kamen mir etwas ketzerische Gedanken:
    Was wäre, wenn Wolf der Verräter wäre?
    Diese Beschwichtigungen wenn es bei Streitgesprächen in die Tiefe geht; die Folter von Falbe - obwohl Wolf doch eigentlich mehr wissen müsste; ...


    Ich freue mich jetzt Orilac kennenzulernen - auch wenn der König angeblich tot ist.
    Was Zilber seltsamerweise vergessen haben will ...........

    Jetzt geht es also in den Krieg!


    Endlich erzählt Zilber etwas über seine und Balders Vergangenheit, wenn wohl auch nicht alles! Und man erhält einen kleinen Einblick in die Struktur der Gilden.
    Interessant finde ich auch, dass Zilber meint: "Der Thron von Orilac gehört seit jeher den Menschen!" Mal abwarten, was das genau bedeutet.
    Auch das Märchen das Falbe am Feuer vorträgt verrät etwas mehr über die Vergangenheit.


    Wolf gerät immer mehr in den Bann von Lacrima, die mir immer unsympathischer wird.
    Ihre besondere Stellung (als Albin Anführerin des Elbenheeres) scheint sie sich ja wohl "erschlafen" zu haben.
    Namenlos scheint schon länger mit ihr das Lager zu teilen, denn Wolf kommt sein Geruch bekannt vor. Wahrscheinlich hat er seine Duftnote bei Lacrima hinterlassen.
    Ob Wolf seine Eifersucht demnächst mal so richtig zum Verderben wird?
    Warum erschrickt Lacrima so als sie von Balders Tod erfährt und wen meint sie als sie sagt "ER beobachtet uns." Weiß sie doch, wer der Schnitter ist.


    Die Ruhe in Lesh-Tanar ist wohl nur oberflächlich!
    Was mich allerdings wundert ist, dass die genauen Verhältnisse im südlichen Königreich nicht bis Tanar gedrungen sind. Sooooooo weit sind sie ja nicht voneinander entfernt!


    Geh dann mal weiter :lesen:


    Das hat mich auch ein wenig stutzig gemacht. Ich glaube, dass dort irgendetwas faul ist. Vielleicht kommt der Schnitter aus diesem Königshaus und zieht von dort aus alle Fäden. Dieser Rówan ist mir nach wie vor supekt. Wer weiß, vielleicht ist er es auch ???


    Ähnliche Gedankengänge hatte ich auch schon. Wobei ich Rowan eher als Zuträger, denn als Chef sehe.

    Puhhh - was für ein Abschnitt!


    Ich weiß im Moment noch nicht so genau, ob ich mich nicht doch mal eben meines Frühstücks entledige :o


    Jetzt weiß ich auch, warum auf dem Cover nur drei Streuner abgebildet sind :(
    Aber der Tod von Balder war echt schlimm - ich hätte mitheulen können und schlecht war mir auch. Das ist echt zu deutlich beschrieben. :'(
    Zilber möchte ich in dieser Situation nicht begegnen.


    Was hatte Falbe wohl mit Zilber zu bereden - oder wollte er ihn nur von Balder weglocken, damit dieser leichter umgebracht werden konnte? Spielt Falbe ein falsches Spiel?


    Lacrima traue ich jetzt noch weniger!!!
    Wie sie versucht Wolf über seine Gefährten auszufragen und wie leicht Männer ihre Vorsicht über Bord werfen, wenn eine hübsche "Frau" sie "ranlässt".
    Bei Wolfs Rechtfertigung nach dem ersten Mal musste ich echt schmunzeln: "Alles, was sich zwischen ihm und Lacrima abspielte, geschah im Interesse des Friedens ..." - ja ne iss klar :D


    Der Schnitter scheint seine Leute in allen Königreichen in wichtigen Positionen zu haben. Wie sonst könnte er von Varuns Verrat erfahren haben und ihn dann auch noch verschleppen können.


    Das mit den Pelzjägern verstehe ich nicht so ganz. Dürfen die einfach Mitbewohner töten, um deren Pelz zu verkaufen? Also die Rechtsauffassung in Lesh-Tanar entzieht sich mir immer mehr ???

    Warum versuchen die Schergen des Schnitters eigentlich immer nur die vier umzubringen, wenn sie in Häusern sind?
    Wäre es auf freier Strecke nicht einfacher und auch unauffälliger?
    So langsam müsste es doch auffallen oder ist es in Lesh-Tanar normal, dass immer mal wieder Bewohner ermordet werden!?


    Auch wenn sich die Streuner ab und zu daneben benehmen wachsen sie mir immer mehr ans Herz.
    Was ich von Balders Geschichte halten soll weiß ich noch nicht - ich denke ein bisschen Wahrheit steckt auf jeden Fall dahinter.
    Die Idee, dass vielleicht Falbe der Prinz ist und die zwei anderen seine Leibwächter finde ich sehr interessant, weil wirklich ihr "einnehmendes" Verhalten auch dazupassen würde. Dagegen spricht, dass sich nach dem Tötungsversuch an Falbe keiner der beiden anderen um ihn gekümmert hat.
    Scheint so Streunerart zu sein sich um nichts mehr zu kümmern, wenn Spiel, Saufen oder Jagd ruft!
    Fischkopf - ist das bei euren Weibchen auch so?


    Hmm - Lacrima ist mir auch etwas seltsam. Was für ein Wesen ist sie eigentlich? Ein reiner Mensch wohl eher nicht! Da sie nicht sehr weinerlich wirkt scheint sich ihr Name eher an etwas aus der Vergangenheit zu orientieren.
    Was mich auch irritiert: wenn wirklich schon bekannt ist, dass der König ermordet werden soll, warum sind die Stadtwachen dann so lasch bei verdächtigen Fremden (die Situation mit Zilber)!?


    Mir ist da gerade noch eine Idee gekommen. Falbe wird als Deserteur selbst Balderdachs und Zilber kaum seinen echten Namen genannt haben, oder? Ich täte das jedenfalls nicht, wenn ich desertiert wäre. Fischkopf, bist Du hier etwa unter anderem Namen unterwegs? Die Fellfarbe dürfte jedenfalls hinkommen und die Herkunft aus Orilac paßt auch zusammen ;)


    Interessante Therorie...

    Jetzt hat Wolf also Gefährten.


    Bei den Streunern wird auch einiges - gerade was Sympathien angeht über die Nase geregelt.
    Ich denke, da Wolf die "Aura" der fremden Streunern nicht unangenehm war haben sie sich zusammengeschlossen.


    Mir gefallen die drei sehr gut - gerade weil sie so unterschiedlich sind.
    Der eher unscheinbare Falbe, der plötzlich während des Streits größer wird und dessen "Duft seltsam überlagert, als hätte er erst vor kurzem ein früheres Leben hinter sich gelassen..." ist.
    Der edle Balderdachs, dessen Duft "fremd, aber nicht unsympathisch" ist, aber auch eine "nicht einzuordnende Note" hat.
    Und dann noch den durch Magie veränderten Zilberpardel, bei dem Wolf eine "unberechenbare Wildheit witterte, die jedem anderen Streuner abging".


    Irgendwie erinnert mich das Verhalten der vier an Hunde-Rüden (-sorry Fischkopf-), die sich gezwungenermaßen in einem Rudel zusammenschliessen.
    Da wird geprollt, gedroht, evtl auch etwas gerauft und zum Schluss ist einer Chef und die anderen akzeptieren das. Wobei diese Regelung nicht starr ist. Auch die Futterverteilung folgt dieser Rangordnung.


    Die Flucht über die Kanäle und den Fluss ist klasse beschrieben. Ich war richtig dabei.
    Ich muss gestehen, wenn mich ein Buch fesselt fallen mir so Ungereimtheiten, wie das mit dem Messer oder dem Speer nicht auf :-[


    In jedem Kapitel tauchen neue Fragen für mich auf - super:
    Warum waren die Schwarzkutten auch hinter den Dreien her?
    Wer sind sie wirklich? Sowohl die Kaputzenträger als auch die neuen Kumpels?
    War es ein Fehler von Wolf Lupa eine Nachricht zukommen zu lassen?
    Warum praktiziert in Tanar keiner Magie?
    Hat der Schnitter etwas mit den Schwarzmagiern zu tun?


    Grüßle
    Tina

    Von mir auch erstmal ein "Hallo" an alle in meiner ersten Leserunde und einen freundlichen "Nasenschnüffler" an Fischkopf.


    Ich muss gestehen, ich bin kein Freund von Karten in Büchern.
    Entweder der Autor versteht es Gegenden, Entfernungen, Bewohner etc so zu beschreiben, dass der Leser es sich vorstellen kann oder er kann es nicht und muss sein Buch mit Landkarten und Zeichnungen bestücken.


    In diesem Buch braucht es zum Glück keine Karte, da fast alles sehr gut beschrieben ist. Einzig mit den Scherenschrecken habe auch ich so meine Probleme - so ein richtiges Bild kann ich mir von ihnen noch nicht machen. Vielleicht ist das aber auch so gewünscht!?


    Für mich sind im Moment einige verdächtig Wolf an den Schnitter verraten zu haben incl. seinem früheren Vorgesetzten.


    Ein Frage an Fischkopf:
    Gibt es eigentlich Beziehungen zwischen Streunern und Menschen oder ist das ein Tabu?
    Ich bin im Prolog über die Stelle gestolpert wo der König des Nordens über den "Wurf" seiner Hofdame nachdachte. Heisst das seine Hofdame ist ein Streuner ... !?


    Bin gespannt wie es weitergeht:
    Werden wir noch mehr über Wolfs früheres Leben erfahren, welche Form der Herrschaft strebt der Schnitter eigentlich an, welche Rolle wird Rikkulin noch spielen etc.


    Dann mal bis später
    Grüßle
    Tina

    Würde auch mitlesen.
    Und ein Freiexemplar wäre in diesem Fall besonders toll - sonst müsste ich das Buch unter einem Pseudonym bestellen und das Buch dann verkleidet in meiner Lieblingsbuchhandlung abholen :-[ ;)