Beiträge von Lucidique

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Juhuuuu... ich bin auch endlich fertig!


    Das Ende war zwar gar nicht so wie ich es mir vorgestellt habe, aber na gut. Ich fand den dritten Band zwar gut, aber als es dann hinterher zu diesen Kämpfen IN Pangu kam, fand ich das schon alles ein wenig.. naja abgedreht.


    Auch ich habe mit einem Lächeln das Buch zugeklappt und habe meinen ganz persönlichen Feiqing vor meinem inneren Auge gesehen :)


    Ich habe hier schon die Merle Trilogie hier liegen, dann kanns demnächst mit Kais Büchern für mich weiter gehen.


    Fest steht jedenfalls, dass ich das ganze End-Inferno erstmal ein bisschen sacken lassen muss und dann folgt meine Rezi :)

    Jetzt ist die Runde ja schon ad Acta gelegt worden dabei hatte ich mir noch das ein oder andere Fazit erhofft. Naja, um das Ganze aber zu einem Abschluss zu bringen, bedanke ich mich bei allen die teilgenommen haben und besonders Jeanne die trotz vieler Termine die Runde begleitet hat.


    Meine Rezi steht schon seit längerem auf Literaturschock.de und ich hoffe Jeanne nimmts mir nicht krumm das das Buch bloß 2 Ratten bekommen hat. Sie weiß ja das ich den "Venuspakt" viel besser fand und deshalb auch weiterhin ihre Bücher lesen werde ;)


    Rezi:
    "Wege in die Dunkelheit", das Erstlingswerk der Autorin Jeanine Krock, erzählt die Geschichte der Vampirin Shamina, die -vor Jahrhunderten durch ihren Meister erschaffen- ins London der achziger Jahre gerät und dort aufgrund ihres Aussehens gleich für allerhand Verwirrung sorgt. Der junge Engländer Nik ist gleich Feuer und Flamme für die schöne Unbekannte, doch diese spürt bereits das mit der Welt etwas nicht stimmt. Etwas Dunkles bahnt sich seinen Weg.


    Der Roman beschäftigt sich abgesehen von der Handlung in der heutigen Zeit oft längere Episoden mit der Herkunft und Erschaffung wichtiger Personen wie zum Beispiel Shamina, ihrem Meister Sylvain oder Donates. Das ist zwar recht informativ, erweckt aber häufig den Eindruck, dass die eigentliche Handlung in den Hintergrund gedrängt wird. Auf den insgesamt nur knapp 200 Seiten kommt der "Showdown" inklusive Kampf gegen das Böse viel zu kurz und man hat den Eindruck als fehle etwas.


    Insgesamt kann ich sagen, hätte ich nicht Jeanines zweites Buch "Der Venuspakt" vorher gelesen, hätte ich nach "Wege in die Dunkelheit" kein weiteres Buch der Autorin zur Hand genommen. Allerdings kann man im Vergleich der beiden Bücher deutlich eine Entwicklung des schreiberischen Könnens erkennen und so tröstet wenigstens das Wissen darüber das die Autorin es besser kann über die etwas unbefriedigende Ausarbeitung der Handlung sowie der Spannung in diesem Roman hinweg.

    Hallo ihr Lieben.


    Leider muss ich mich von dieser Leserunde abmelden. Da "Drache und Diamant" bald vorbei ist und sich bei mir persönlich gerade und bezogen auf das nächste Jahr so unheimlich viel tut, habe ich beschlossen keine weiteren Leserunden mehr zu bevölkern, weil ich im Voraus eine Teilnahme einfach nicht sicher zusagen kann.


    Eventuell schließe ich mich kurzfristig an, ich denke aber es klappt eher nicht. Ich finde es fairer es jetzt schon zu sagen, anstatt euch dann kurz vorher hängen lassen zu müssen.


    Liebe Grüsse :winken:

    Mensch... hier bin ich natürlich schon längst, aber einfach noch nicht zum Posten gekommen :(


    Alles geht jetzt so richtig zur Sache. An allen Orten tut sich was. Die Sache mit dem namenlosen Drachen fand ich allerdings sehr traurig. Aber Nugua, die endlich ihre Liebe eingestehen will ist sogar richtig mutig und das gerade in so einer Situation. Feiqings "Graupen-Intermezzo" wie ich es mal nennen will fand ich äußerst amüsant und erinnerte mich ein bisschen an den plappernden Esel aus "Shrek" der an einer Stelle einen ähnlichen Dialog über den Sinn von "Parfaits" bereichert ;)


    Am Ende dieses Abschnittes ist die Lage insgesamt ja leider eher hoffnungslos. Bin gespannt wie es weiter geht. Möchte so langsam auch mal zum Ende kommen ;)


    Miramis: Das das Szenario immer düsterer wird kann ich so unterschreiben. Wo man anfangs noch dachte wenigstens hier und da bieten sich Happy-End-Qualitäten frage ich mich ehrlich gesagt ob nicht vielleicht das Ende das Ende ist wenn ihr versteht... ::)

    Ich dachte ja ehrlich gesagt das es nicht noch spannender werden kann, aber dieser Abschnitt gibt einem dieses Gefühl das ein "Showdown" unmittelbar bevorsteht! 8)


    Feiqing hat sich meiner Meinung nach total richtig entschieden als er "geflogen" ist. Er hat Wisperwind und Kangan gewarnt was ich sehr mutig von ihm fand :herz:
    Alessia versucht indes (wie ich gedacht hatte hat sie ja den Schlüssel benutzt um erneut mit dem Aether zu sprechen) den Aether zur Vernunft zu bringen. Das hört sich ja ganz gut an, aber ich glaube nicht das sie das wirklich schafft. So ein Teil vom Aether ist aber auch ganz schön leichtgläubig oder? Lässt sich vom anderen Aether beeinflussen, von einem kleinen Mädchen ... ::):)


    Tja und dann geht es ja richtig los. Niccolo ist endlich mit wichtigerem beschäftigt und quengelt nich die ganze Zeit herum und die Drachen klären so einiges auf. Die Wunde in Pangus Leib sorgt für die Juru-Plage und die Drachen lassen ihr Leben um sie zu stoppen. Niccolo überlebt und hat wieder einen klaren Kopf und für Verstärkung durch andere Drachen wurde auch gesorgt. Mit der Überlegung Verzweiflung sei die beste Voraussetzung für einen Kampf ist das Buch sogar noch tiefgründig!


    Wie viele Drachen sind denn zuletzt nun eigentlich aufgetaucht? Denn es heißt auf Seite 198 Mitte "Sechs gewaltige Augenpaare blickten auf ihn herab" aber weiter unten heißt es "Niccolo stand schwankend auf und blickte den drei Drachen über den Felsenkamm entgegen."
    Ich habe zwar mit Mathe nix am Hut, aber Sechs Augenpaare bedeutet doch auch sechs Drachen oder?! ???


    Der Nörgelking betritt endlich wieder die Bühne, nachdem er bei seinem ersten Auftritt im dritten Band der Trilogie sich als Falschspieler beim Würfeln entpuppt hat, nörgelt er jetzt wieder wie ein Weltmeister.


    Ich kann mich den andern nur anschließen: :D Aber sinngemäß müsste es ja "Nörgelqing" heißen ;)



    Diese 48 Seiten waren ruckzuck gelesen - ganz schön spannend, wie sich die Erkundungsfahrt der Abendstern entwickelt.


    Da kann ich dir nur zustimmen!


    Die Geschichte nimmt in diesem Abschnitt ganz schön Fahrt auf und immer mehr Verwicklungen kommen hinzu. Zuerst die etwas unsanfte Talfahrt in der Gondel, dann die Entdeckung, dass es sich um kein chinesisches Schiff handelt, schon wieder Juru ( ;) ) alles seeeehr spannend! Der Häuptling der anderen Händler der währenddessen an Bord der Abendstern ist, scheint ja ein imposantes Bürschchen zu sein. Da siehts wirklich nach Ärger aus. Ich konnte gar nicht glauben, dass die doch tatsächlich weiter fleigen ohne auf die Leute am Boden zu warten. Jetzt wo auch noch die Schlitten kaputt sind sieht es wirklich schlecht aus...


    Ich hab gleich weiter :lesen: (da die Kapitelenden ähnlich spannend sind wie in den beiden vorherigen Teilen kann man auch einfach nicht aufhören ;) )

    Hallo Deana,


    also ich werde die Buchmesse in diesem Jahr zum ersten Mal besuchen und freue mich schon sehr. Eine liebe Freundin hat mir Karte und Zugfahrt und ihre Begleitung zum Geburtstag geschenkt :)


    Ich weiß noch nicht so recht was mich dort erwartet, freue mich aber in jedem Fall :)

    Hui.. ich bin ja mal die Erste... :o


    Naja, ich konnte halt nicht anders und habe auch diesen Abschnitt gleich durchgelesen.


    Zunächst mal streiten Niccolo und Nugua schon wieder (oder besser immernoch). Man hatte den Eindruck Nugua wollte sich vielleicht versöhnen, naja aber Niccolo ist so besessen von Mondkind das er sie abweist.


    Die Juru scheinen jene seltsamen Wesen zu sein, die auch Alessia auf der Wolkeninsel angegriffen haben oder? Jedenfalls finde ich sie mit ihren gespaltenen Unterschenkeln immernoch äußerst eklig... Der arme Yaozi scheint ja wirklich ziemlich geschwächt zu sein, aber letzendlich kann er Nugua ja dann doch noch zeigen was er ihr zeigen wollte. "Wir sind in Pangu?" fand ich irgendwie lustig ;D Allerdings nicht schön, dass die Drachen ihr Leben opfern müssen. Hier geht es also auch wieder etwas weiter in der Geschichte der Rettung der Welt. Ich finde man muss sich schon ganz schön konzentrieren wenn man da alles im Überblick behalten will.


    Das die geheimen Händler und die Drachen verfeindet sind hatte ich so nicht erwartet, ich bin gespannt ob ein Bündnis zustande kommt obwohl ein zerschmettertes Schiff unter dem Eis verborgen liegt. Eins aber ist sicher, unser liebgewonnenes Vierergrüppchen ist demnächst sicher wieder vereint. Wisperwind, Feiqing, Niccolo und Nugua, da gibt es sicher ein freudiges Wiedersehen und viel zu erzählen... Ach und die Welt muss ja auch noch gerettet werden :D


    Ich werd später in jedem Fall noch weiter lesen, wenn man schonmal Zeit hat muss man das auch ausnutzen!