Beiträge von Literaturjunkie

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Und jetzt kommt auch endlich noch mein Fazit:


    Zum Buch:


    "Engel lieben gefährlich" liest sich schnell und gut. Der Stil ist charmant und unterhaltsam. Die Ich-Erzählerin Eli kommentiert in bester Chick-Lit-Manier die seltsamen und zum Teil auch schrecklichen Dinge, die in ihrem Hexenleben so passieren, ohne jemals ihren Humor zu verlieren. Sie und die anderen Figuren sind, obwohl sie ja eigentlich alles andere als realistisch sind - Wer hat schon einen Gestaltwandler und eine Erdhexe in seinem Freundeskreis? - , herrlich normal und auf ihre schrullige Weise liebenswert. Daher lassen sich kleine Ungereimtheiten und Fehlerchen (Wen Eli, Pax, Flo und Heia im Auto sitzen, wieso sind sie dann zu dritt?) schnell verzeihen und gut überlesen. Am Ende nimmt die amüsante Geschichte noch einmal richtig Fahrt auf und es kommt zu einem spannenden und aufregenden Showdown.
    "Engel lieben gefährlich" ist bestes Popcorn-Kino in Buchform.



    Zu der Leserunde:


    Wieder einmal bin ich der Diskussion ein wenig hinterher gehinkt. (Bin ich wirklich so eine Leseschnecke?) Aber ich fand das dieses Mal deutlich weniger unangenehm, weil die Leserunde so nett und freundlich war und auch mit mir noch ausdauernd diskutiert hat.
    Und lustig war's. Ich hatte viel Spaß mit Euch! Vielen Dank dafür!
    Und Kristina: wie immer - :-*

    Hallo Ihr Lieben,


    ich bin schon lange mit dem Buch durch, aber hier tobt gerade das Leben und lässt mich etwas atemlos zurück.


    Ich mochte das Ende. Es war eine gute Mischung aus Spannung und Komik, auch wenn es eine Gratwanderung war. Aber ich fand, dass es eine echte Steigerung zu Band 1 war.


    Und dann ist Vincent wieder da. Eigentlich mag ich das nicht (Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich es gut finde, dass er und Muttern weg müssen, damit Eli die Show alleine rocken kann.), aber hier hat es gut funktioniert. Er kommt, als eigentlich schon alles zu Ende ist und hilft nur noch die Verwundeten zu bergen. Und er kann seine Notfalltauglichkeit unter Beweis stellen. Super! (Ich mag nämlich auch Männer die das sind ...) Ich fand ihn ausgesprochen angenehm unmachohaft und alphamännchenlastig. Ein großartiger Gegenentwurf zu Pax.


    Und Mutter Brevent ist auch wieder da; ich habe mir dieselbe Frage wie Ekna gestellt: Wie ist das zeitlich möglich? Und wie finden die beiden Eli und Co.? Ich hätte mir vielleicht einen Satz dazu gewünscht. So habe ich drüber hinweggelesen, aber ein bisschen gestört hat es mich doch.


    Was Pax und Ludmilla angeht ... ich weiß es, ich weiß es! :P
    Aber verraten wird hier nichts ... :unschuldig:


    Pax ist mir ziemlich unsympathisch. Habe ich die Figur zuerst noch wegen ihrer gefallener Engel = Dämon, aber trotzdem einer von den Guten-Attitüde mit Vorweg-Sympathie-Punkten versehen, sind die nun alle, alle aufgebraucht. Was war das denn für ein Anfall von Ich-bin-hier-der-Chef? Sehr unangenehm, sehr unschön, sehr gar nicht nett. Aber Vincent kann dadurch natürlich glänzen - ist ja auch was Feines.



    Sehr schön finde ich, dass wirklich alle aus der Truppe das Ende des Buches erlebt haben - manchmal lassen Autoren gemeinerweise einen aus der Gruppe sterben, das finde ich immer ganz schrecklich. (Boromir! :'( ) Und sogar Vincent hat noch einen heldenhaften Anteil an der Lösung, das hat mir auch gefallen.


    Ich fände auch, dass das so gar nicht zum Genre passen würde. Ich wäre ernstlich entsetzt gewesen!
    Aber Boromirs Tod ist doch großes Kino! Super!


    Und zu dem Wohlstandszauber - da hätte ich nichts dagegen. Dann würde ich mir eine größere Wohnung mit Bibliothek


    Das habe ich auch immer gedacht. Aber dann wiederum hat man alle seine Bücher in einem Zimmer und was macht man mit den anderen? Ich finde, Zimmer ohne Bücher sehen einfach kahl aus. Wie Ciciero schon meinte: "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." Auch wenn ich sonst nicht so viel von dem Mann halte, hier hat er ja mal Recht, finde ich ... So ohne Bibliothek kann man in jedem Raum ein bisschen was passendes unterbringen und in einigen vielleicht ein bisschen mehr. ;)

    So, und nun mein Senf.


    Heya und ihr Haus gefallen mir. Die pinke Erdhexe, herrlich! Wobei ich mir ja High Heels beim Hexen im Schlamm, mit beiden Füßen in Mutter Erde verankert schon ein bisschen schwierig vorstelle.
    Aber sie ist schon ein bisschen strange, oder? Auf der einen Seite hüpft sie mit Pax ins Bett und auf der anderen Seite hat sie Angst vor ihm. Für mich wäre das ja nichts.


    Was das Putzen angeht ... Kann man als Erdhexe nicht einen Wohlstandszauber oder so wirken? Ich meine zu Erde gehört doch auch Gold, Edelsteine, Korn, Fülle, oder? Und dann könnte sich Eli einfach einen Putzmann leisten. (So jedenfalls mache ich es und das ist super.)


    Pax hat den Vampir geholt. Mir fehlten hier ein paar erläuternde Worte. :-\ War das der Plan? Warum haben sie das nicht besprochen? Oder haben sie es und ich habe es überlesen? Aber alle drei Frauen schienen sehr überrascht und schienen es auch nicht zu wissen. Warum hat Eli da nicht in ihrer unnachahmlichen Weise Pax die Meinung gesagt, dass er sie das nächste Mal vorwarnen soll? Und warum hat Pax nicht einfach Nicholas geholt, wenn es genau weiß, wo das Versteck ist und er einen der Vampire dort wegklauen kann?


    Florentines Fluchtinstinkt war großartig. Nach oben und weg! :totlach:


    War die ganze Liebe=Heilungs-Geschichte eigentlich der Grund für Raffi? Meintet Ihr das im letzten Abschnitt? Ganz ehrlich, dann gibt es doch auch andere Menschen, die gerne und viel kuscheln, lieben und vögeln und nicht so ängstliche kleine Hascherl sind wie der kleine Raffi.


    Das "federloses Hautmuskelding" finde ich auch sehr abstossend. Mal ehrlich, so ein überdimensionierter, nackter Hühnerflügel auf dem Rücken - das ist einfach echt unsexy!


    Friebchen, gute Besserung! :winken: Mich hat die Erkältung geschlagene vier Wochen in den Klauen gehalten und geschüttelt und gerüttelt. Langsam geht es wieder, aber ich bin immer noch wahnsinnig erschöpft.


    Mädels, bei diesem Spot krieg ich dafür feuchte Hände. :sabber:


    Er war rot. Und die Landschaft war teilweise ganz schön.


    Tschuldige Annaba, bei mir ist da Hopfen und Malz verloren.
    Als Kristina ihr neues Auto bekommen hat, hat sie etwa eine Viertelstunde sehr eloquent versucht mir zu erklären, was es denn jetzt ist. Am Ende hat sie mich mit diesem leicht leidenden Blick angesehen und meinte nur noch: "Er ist weiß."
    Inzwischen weiß ich, nachdem ich ihn gesehen und mit ihm mitgefahren bin, dass er weiß, ziemlich groß und sehr bequem ist ... ;)


    So, ich habe noch mal geschaut: bei Pax "umspielen pechschwarze Haare die Nackenpartie" ... hm, verglichen mit dem Cover wäre das dann mal eine sehr extreme Form des Vokuhila"... ::)


    *brüll* :totlach::D


    Und Kiala, danke für Dein Verständnis!
    Ich habe gerade auf die wikipedia-Seite geschaut und gleich das erste Bild oben hat mir gefallen ... Aber das ist ja nicht der, den Pax (oder Eli) fährt. Auch wenn ich jetzt wieder Ärger oder vermutlich still leidende Blicke aus Richtung Kristina bekomme; ich kann mir nicht helfen, die Autos sehen alle gleich aus ...


    Wobei ich das als Zeichen der Loslösung vom Himmel gedeutet habe. Florentine wird aus Liebe zu Nicolas zum Menschen und verliert deshalb ihre Flügel.


    Das ist eine gute Idee!


    Und die Schwachstelle in der Planung ... Hey! Manchmal klappt das mit dem "Wir gehen rein, schalten alle aus, schnappen uns Nicholas und verschwinden!" ja tatsächlich. ;)


    Das mit dem Auto ist wieder einmal total an mir vorbeigelaufen. Sehe ich das richtig, dass ein Maserati ein toller italienischer Sportwagen ist? Kristina kann ein Lied davon singen, dass für mich Autos vier Räder haben und ich dann noch gerade rot, blau und weiß unterscheiden kann ...


    Mensch, Sternchen, wie gut, dass bei Dir noch alles dran ist!

    So, jetzt komme ich auch noch dazu hier zu schreiben ... Mal ganz ungeordnet meine Eindrücke.


    Kommen wir zuerst mal zum Cover. Ich finde ja, dass die Frau oben rechts als Florentine nicht so richtig geht. Viel, zu viel Mascara für so'n Engelchen. Aber wie wir dann ja im Text lernen, trägt Florentine tatsächlich Mascara, aber anscheinend ja deutlich dezenter als die Frau auf dem Cover, denn dann hätte Eli nicht erst beim Heulen und Verschmieren diese Entdeckung gemacht.


    Jetzt ist es ja klar, dass es Pax auf dem Cover ist - ich habe ihn mir immer mit schwarzen Locken vorgestellt (Lustgerweise jetzt beim Lesen des Buchs weniger, als wenn Kristina von ihm erzählt hat) und die Augen gehen gar nicht, finde ich! Also ich finde das Cover sehr wenig gelungen, muss ich sagen. Schade, denn Agnieszka Szuba macht doch eigentlich so schöne Titel!


    Ich habe wirklich gelacht bei diesem Abschnitt. Elis Mutter ist einfach großartig.


    Florentine ist nett, aber machmal ein bisschen grenzwertig weltfremd. Ich möchte sie gerne mal schütteln! Ja, ja ich weiß, Schutzengel und kein Informationsengel, aber wenn sie eh gegen die Regeln verstößt, kann sie es dann nicht auch mal ein bisschen mit Schmackes und gezielt tun?


    Und dann ist Mama auch weg (wie Vincent) und Eli muss das Problem alleine lösen, super gelöst! Ich finde es immer komisch, wenn kompetente Personen da sind, aber nicht eingreifen um etwas Sinnvolles zu tun.
    Aber wo sind Mo und Co.? Klar, mögen die keinen Vampir, aber nachdem Nicholas ein Jahr mit Eli gehext hat, sollten sie ihn doch irgendwie auch als Hexer akzeptieren. Und Hexen und Gestaltwandler sind doch so dicke, oder?


    Eli mag keine Lautstärke? Warum hört sie dann Oompf (Heißt die Band so?) weiter vorne im Auto?


    Raffi geht gar nicht. Mann! So weinerliche und devote Figuren machen mich immer ganz wild. Warum ist Pax wohl mit so einer kleinen Heulsuse zusammen?


    Pax ist ein gefallener Engel = Dämon? Oder is ein Dämon hier noch mal etwas anderes? Aber es passt zu seinen Fähigkeit wie Engelsblut aufspüren. Und es ist dann sehr sinnvoll, dass er Eli Angst macht. Er könnte ja trotzdem ein guter sein. Ich glaub, das wäre cool!

    Neenee, Sternchen, nicht nur eine Geschichte ... Drei sind's, wenn ich's richtig im Kopf habe. (allerdings nur eine mit Eli.)



    Vielleicht kommt die Kurzgeschichte der Katze mal auf Kristinas Homepage?


    Ich trete sie virtuell ja auch immer, dass sie noch eine schreiben und die online stellen soll.

    Ähem, kann gut sein, dass es die Kurzgeschichte noch gar nicht gibt. Also nicht außerhalb von Kristinas Computer ...
    Dann wäre aber meine Frage geklärt ... wenn Ihr sie (noch) nicht kennt, kann es gar nicht die Katze aus der Kurzgeschichte sein ...



    Ich habe dann noch mal nachgelesen, diese Stelle mit dem "Hütten verticken"...
    Also, die Stelle ist auf jeden Fall ungewöhnlich für das Buch, weil sowas sonst gar nicht vorkommt...


    Genau das meine ich. Und deshalb hat mich die Stelle irritiert. Es fällt irgendwie aus dem Rahmen.

    So, dann poste ich auch mal. Obwohl ich mich fast gar nicht mehr traue, nachdem Kristina mir erzählt hat, dass die ersten schon durch sind … Bei uns war Ostern eigentlich durchgehend die Bude voll und ich hatte nicht eine Minute zum Lesen. Jetzt kehrt wieder das geordnete Chaos des Alltags ein und ich schaffe wenigstens ein paar Seiten.


    Ich hatte die ersten zwei Kapitel schon (vermutlich mit leichten Abänderungen?) gelesen, wusste es aber gar nicht mehr und war daher echt überrascht, wie bekannt und vertraut mir alles vorkam. Erst als es im dritten dann nicht mehr so war, ging mir ein Licht auf. So viel also zum Beweis von Schlafmangel macht blöd … ;)


    Ansonsten hatte ich viel Spaß beim Lesen und habe viel geschmunzelt.


    Den orangefarbenen Flügel finde ich super! Und dass das auch noch Nicholas' Lieblingsfarbe ist, ist toll. Meine nämlich auch! Und die Bücherwand fand ich auch sehr sympathisch - wobei: Kann er sich kein Regal dorthin stellen? So geht man doch nicht mit Büchern um! :belehren:


    Herrn Herrmann finde ich sehr interessant. Gnom? Wie die wohl in Eis Welt so sind? Ich bin gespannt was da noch kommt.


    Und die Katze. Was hat es wohl mit der Katze, die Eli besucht, auf sich? Mag sie einfach nur Vincent? Und wenn ja, warum tüddelt sie dann jetzt noch bei Eli rum? Und wenn nein, was will sie?
    Ist das eigentlich die Katze aus der Kurzgeschichte? - Aber die war schwarz, oder? *grübel*


    Vincent geht dann mal nach Brasilien zurück. Ich finde, dass das eine elegante Lösung dafür ist, dass Eli ihre eigene Frau stehen kann und nicht die ganze Zeit ein Alpha-Männchen schützend vor sie springt. Aber was hast Du nur mit den kurzen Haaren, Kristina? Warum musste er sie denn abschneiden?


    Ich persönlich fand es großartig, dass das mit dem Blut trinken hier endlich mal so ekelig dargestellt ist, wie ich es immer finde. Ich weiß nicht, was alle Welt daran so romantisch findet! Ist doch widerlich und Eli findet das auch. Sehr sympathisch.


    Und der gute Nicholas steckt nun also in der Klemme. Die einen wollen ihn tot, die anderen für ihre sinisteren Zwecke. Und er ist verschwunden. Ob wohl sein (inzwischen ja nicht mehr) Schutzengel weiß, wo er ist? Und kann Eli sie mit Hilfe der Feder, die ja unzweifelhaft ihr gehört, beschwören und fragen?


    Über die Wäscheberge habe ich übrigens mit einem Schmunzeln hinweggelesen. Ich habe meine gerade im Griff! 8)


    Oh ein Punkt fällt mir gerade noch ein. Ich fand die Anmerkung der Schreiberin (Seite 29) ziemlich verwirrend. Ist die Schreiberin nicht Eli? Oder wird hier auf Kristina, die ja früher in der Branche war, verwiesen? Oder eine fiktionale Erzählerin? Das ist mir mit einem Mal deutlich zu postmodern, wo ich doch aus zuverlässiger Quelle weiß, dass es das nicht sein soll.


    Edit weil falsche Ausdrucksweise, die Annabas auch schon zitiert hat ...


    Und wenn wir schon beim Unterschied zwischen Roman und Kurzgeschichte sind: Lest ihr eher Kurzgeschichten oder Romane? Und warum?


    Ich habe in der letzten Zeit, also den letzten vier, fünf Jahren vor allem Romane gelesen. Früher war das anders. Ich habe wirklich viel Kurzes (Kurzgeschichten, Novellen und auch Essays) gelesen. Ich fand, dass das eine brillante Methode war, einen neuen Autoren kennenzulernen und einen Eindruck von ihrem Stil, ihrer Art zu bekommen. Sheridan Le Fanus "In A Glass Darkly", Roald Dahls "Küsschen, Küsschen", unzählige Kurzgeschichten von Daphne Du Maurier oder auch Gustav Meyrincks "Fledermäuse" wären sonst sicherlich an mir vorbeigegangen. Was für ein Verlust!
    In der Tat hat das Stirnhirnhinterzimmer mich daran erinnert, wie gerne ich Kurzgeschichten gelesen habe und dass ich das auch in Zukunft wieder verstärkt tun möchte.



    Dass ich toten Kurzgeschichtenautoren den Vorzug gebe, liegt wahrscheinlich daran, dass die Kurzgeschichte vor 100 Jahren noch ein wesentlich wichtigeres Medium war als heute...


    Ja und nein, finde ich. Sicherlich liegt der Fokus auf Romanen, wenn man heute in eine Buchhandlung geht. Aber ich musste nur einen ganz kurzen Moment nachdenken und schon fielen mir fünf moderne Kurzgeschichtenprojekte ein. Geben tut es sie schon. Nur nicht in der ersten Reihe im Handel.


    Was sind Eure Lieblingsanthologien?


    Bitte? Es gibt einen ersten Band?


    Nein, nein. Alles ist gut! :trost:


    Wenn ich das richtig verstanden habe, spielt Fortunas Flug in derselben Welt und eine Figur aus Des Teufels Maskerade tritt auch hier wieder auf. Aber - wenn ich nichts in den falschen Hals bekommen habe - braucht man Des Teufels Maskerade nicht zu kennen, um auch an Fortunas Flug Spaß zu haben.