Beiträge von smyrill

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich bin auf jeden Fall auch dabei... "egal wann und egal ob mit oder ohne FE" :klatschen:
    Ab Mitte August ff passt mir auch wunderbar... - bis zum 02.10 (ab da zwei Wochen Herbstferien in denen wir evtl wegfahren) ist da alles soweit frei für Leserunden.

    Ich finde es nicht okay, daß niemand Liv irgendwas erklärt... wie Rhea schon sagt: mit Heranwachsenden sollte man Reden. Die Chance sie auf die eigene Seite zu bekommen ist sonst auch eher gering, würde ich sagen.


    Und von der Mutter ist es ein Vertrauensbruch, finde ich, sie einfach ohne Erklärung dort in die Schule "abzuschieben", welchen Hintergrund auch immer das hat.


    Und was wäre denn nun ein Happy End????
    Geht sie zu den Geistern und bleibt auf ewig mit ihm vereint, oder geht sie zu den Geistern und holt ihn zurück, oder gibt es ein Ritual, mit dem er zurück kommen kann oder gründet sie ein Nonnenkloster für Witwen von toten Greenies. Letzteres würde mir gefallen ;D


    Ich wüßte derzeit nicht was ein mögliches Happy End wäre.


    Mir würde es am besten gefallen: sie retten zusammen die Welt (whatever... ;) ) und danach läßt er sie "frei", läßt sie ihr Leben hier auf der Erde leben (mit einer neuen Liebe... die müßte aber nicht im Buch vorkommen, nur eben so der Ausblick, bzw "seine Empfehlung" ;) ) und sie läßt ihn eben auch frei.


    Für mich ist das gruselig, wenn die erste Liebe "weg" ist, aber trotzdem für ewig (und eben die einzige) sein soll.
    Ich bin aber generell kein Fan von "ich habe meine große Liebe als Teenager gefunden", für mich ist das eher die Zeit des Suchens und Probierens. (Weniger verrucht gemeint als es vielleicht klingt ;) ) Es ist ja auch die Zeit der persönlichen Entwicklung und Veränderung (durch das Erwachsenwerden).


    Ohja. Manche definieren sich irgendwie nur durchs meckern und schlecht machen. Traurig aber durchaus leider schon erlebt (und schnell versucht, diese zu meiden wo's nur geht...)


    Dito... Das sind Menschen, von denen man sich echt fernhalten muß, die ziehen wirklich Energie.
    Und denen ist auch nicht zu helfen - jedenfalls nicht denen, die ich kenne. Die suhlen sich direkt in ihrer Negativität.


    In die Arme des Vaters, der die letzten 12 Jahre durch Abwesenheit geglänzt hat?


    ysa, er hat doch nicht "mit Abwesenheit geglänzt" sondern er war tot...
    Also, Liv hat ihr Leben lang gedacht daß er tot ist und hat ihn einfach vermisst und auch nicht gedacht, das er sie verlassen hat oder hintergeht oder so.


    Andererseits erfährt sie ja jetzt, das er eben nicht tot war... und ich hätte bei einem Charakter wie Liv eher erwartet, daß sie direkt "Hallo, wo warst Du die ganze Zeit ?!" fragt, anstatt sich ihm direkt in die Arme zu werfen.


    Ich weiß nicht, ob da einfach die Erleichterung und Freude, doch noch einen Vater zu haben so groß ist, das man erstmal alles andere ausblendet ?


    Und dazu eben das Gefühl, von der Mutter abgeschoben worden zu sein... was verletzlicher macht und den Wunsch "jemanden zu haben" sicher verstärkt.


    Ich kann der Geschichte durchaus folgen, aber komplett rund ist Livs Verhalten für mich hier nicht.


    Was die Mutter betrifft, geht es mir wie Euch: Warum redet sie nicht mit ihrer Tochter !?!?
    Wenn ich mir vorstelle, meine Kinder so zu behandeln, sie so "im Regen stehen zu lassen" ... - puh.


    Aber möglicherweise steht sie ja unter Druck oder wird gar (von wem auch immer) gezwungen, sich rauszuhalten.

    Ich denke es gibt schon gute Gründe, warum sich Liv ihrem Vater direkt an den Hals wirft...
    Aber trotzdem passt es nicht wirklich zu ihr, einfach alles zu glauben, was er ihr sagt.
    Und eigentlich weiß sie ja noch nicht mal, OB er denn wirklich ihr Vater ist.


    Wie gesagt: ich traue hier gerade niemandem über den Weg...


    Außer Liv, aber die weiß ja selber nichts ;)


    Und Joyce packe ich mal auch "zu den Guten" (ich möchte daß er da ist ;) ), aber das bedeutet ja nicht, daß er nicht (aus welchem Grund auch immer... immerhin kommt er in Handschellen in die Schule) auf der verkehrten Seite gelandet ist.

    Pelikanchen, ja, ich finde auch, daß Liv hier ziemlich schnell auf den "Vater-Zug" aufspringt...
    Wobei sie ihn ja immer vermisst und sich herbeigesehnt hat - insofern ist es dann vielleicht "normal", daß sie ihm direkt alles glaubt und ihm vertraut !?!?
    Ein Vater ist ja nun mal jemand, dem man "einfach so vertraut".
    Wobei es irgendwie nicht zu Liv passt, da direkt so zutraulich zu sein. Zumal ihr ja hier wieder mal niemand was erklärt...
    Und auch die Abwesenheit des Vaters in ihrem bisherigen Leben ... da müßte sie doch irgendwie sauer auf ihn sein !?

    Ah, okay, dann ist es ja gut.
    Irgendwo zu Anfang klang es so, als suchten sie speziell ein Mädchen ("Es wird eine andere geben" ... oder so) aber das würde ja nach jetzigem Stand wirklich keinen Sinn machen.



    Nun, ich habe Freunde, die haben eine funktionierende Familie mit einer Frau und zwei Männern und drei Kindern - von beiden Männern. Es geht also. :-)


    Och, ich denke es geht irgendwie und irgendwo "alles". Aber das sind mehr die Ausnahmen die die Regel bestätigen ;)
    Aber solange alle Beteiligten damit glücklich sind, ist ja sowieso alles okay !


    Was haben die Urgorrns nur getrieben? Experimentieren mit Lebewesen, um zu sehen, was am Ende dabei rauskommt


    Das ist wirklich ziemlich gruselig...


    Und Verenn war ein König? Das hat mich dann doch auch überrascht. "Ein König? Er ist ein gor... ein verd... König?" :totlach:


    Mich hat es nicht wirklich überrascht, daß er eine wichtige Persönlichkeit ist, hatte ich mir ja bereits gedacht (viel anderes war ja wohl auch nicht drin in den Schneckenhäusern, oder !?).


    Ich finde die Liebesszene sehr schön beschrieben, weil sie zeigt, dass Maleni endlich wieder in der Lage ist, Liebe und Vertrauen zuzulassen.


    Ja, das war wirklich schön "mit anzusehen" !



    Herrlich finde ich den zunehmenden Humor in den Dialogen zwischen den Dreien


    Einer meiner Lieblingssätze in diesem Abschnitt: "Und ich bedaure, dass ihr mich nicht begleiten könnt, denn ich habe mich doch tatsächlich daran gewöhnt, in den grässlichsten Situationen zwei wirklichkeitsfremde Traumtänzer mit wenig langfristigem Planungstalent zur Seite zu haben." Einfach herrlich :totlach:


    Ja, das gefällt mir auch sehr...


    Ich mochte auch die Stelle in der Maleni meint, daß es Verenn ja nicht schwer gefallen wäre, sich zurückzuhalten (als sie unter Drogen stand) und Elgot vehement widerspricht ;D

    Sooooo, ich bin jetzt auf dem Höchststand der Verwirrung... Hoffentlich - weil es bitte nicht mehr schlimmer werden sollte. :spinnen:
    Ich traue hier gerade niemandem mehr über den Weg ! :stopp:


    Ich habe keine Ahnung, wer von den beiden Zwillingsbrüdern (da muß irgendwo ein Nest sein, oder !?) nun der "Gute" ist, so es denn hier überhaupt in Gut und Böse einzuteilen ist.
    Für mich sind beide derzeit nicht gerade Sympathieträger - ich denke, die sagen beide nicht wirklich die Wahrheit.
    Und ich bin überzeugt, daß beide Liv für ihre Zwecke einspannen und sie ausnutzen wollen. Und das ist so wie es gerade läuft nicht okay, selbst wenn es für einen "guten Zweck" ist !!


    Maleni geht also alleine in den Berg und überlebt. Wie gut, dass sie ein Gegengift dabei hatte. Irgendwie ging alles sehr glatt und reibungslos.


    Ich fand nicht, daß es so wirklich glatt ging...



    Ein wenig schade finde ich Niccelas Tod. Ich hatte mir erhofft, dass ihre alte Seele, die sich zaghaft zu Wort meldete, wieder Überhand gewinnt.


    Ja, diese Hoffnung hatte ich auch. Aber das wäre natürlich ein bißchen viel Zuckerguß gewesen.
    Ich finde es zumindest schon mal gut, daß der eine oder andere der Xyi ins Zweifeln kommt, das läßt für die Zukunft hoffen.



    Die Verschmelzung zwischen Elgor und Verenn ist wohl nun abgeschlossen


    Ja, und ich finde das ziemlich gut gelöst... hatte ja etwas Sorge, wie das funktionieren soll, aber die beiden scheinen sich da ja ziemlich gut zu verstehen !
    Und haben sich sogar in dasselbe Mädchen verliebt 8) ;D

    Also, ich verstehe auch das eine oder andere nicht wirklich, aber das stört mich eigentlich gar nicht so sehr.
    Also, zB die Patensache - da kommt es mir persönlich gar nicht drauf an WIE das geschieht, da reicht mir Idee und Auswirkung.


    Ich hatte aber in diesem Abschnitt ein paar ganz kleine "Durchhänger". Also, so Stellen, wo mir "der Weg egal war und ich nur ans Ziel wollte". Was mir bei Jus Büchern eigentlich nicht passiert, da ist jeder einzelne Schritt unterhaltsam.
    Ich weiß auch gar nicht genau woran es liegt, ob ich die Ergebnisse so dringend wissen wollte oder ob mich der Weg nicht richtig packte !?!


    Also: absolut "jammern auf hohem Niveau", bzw noch nicht mal wirklich jammern... Nicht das ihr mich falsch versteht.

    Ja, starone, in die Richtung denke ich auch: daß der Unfall für die Mutter der Grund war, ihre Tochter "nun doch" an die Schule zu schicken.
    Auf jeden Fall bin ich überzeugt, daß die Mutter ihrer Tochter etwas verschwiegen hat... was wahrscheinlich mit dem Vater (der möglicherweise gar nicht tot ist... ) zu tun hat.


    Und wenn zwei Schwestern ziemlich gleichaltrige Töchter haben die sich sehr ähnlich sehen... das kann doch nicht NICHT zur Sprache kommen !?!? Die werden sich doch mal Fotos geschickt haben oder so...


    Und wenn es wirklich niemand wußte, DANN wäre ja der Professor aus allen Wolken gefallen, beim Anblick Livs.



    Liv´s Mutter hat ja nie mit ihr über diese Schule gesprochen, deshalb vermute ich das sie bisher auch keinen Kontakt zum Professor hatte. Vielleicht wusste er gar nicht wie ähnlich sich Liv und seine eigene Tochter sehen.


    Hm, ich glaube schon daß sie irgendwie Kontakt hatte... bzw wird evtl ihr Schwager ihr ja immer wieder geraten haben, Liv an seine Schule zu schicken.


    Wie auch immer, starone hat es ja eben noch mal gesagt:



    Reden mit ihren Kids gehört auf alle Fälle nicht zu den Stärken dieser Familien


    Unglaublich !! :explodier:

Anstehende Termine

  1. Freitag, 19. Juli 2019, 21:00 - Freitag, 2. August 2019, 22:00

    odenwaldcollies