Beiträge von smyrill

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hier stößt das Konzept aber ja auch irgendwie an seine Grenzen: wie ist das denn wenn "einer von beiden" sich verliebt... guckt der andere dann weg ? Aber es dürfte ja nur einer zur Zeit eine Freundin haben, sonst wird es ja wirklich Sodom und Gomorrha :o
    Es müßten sich also schon beide gleichzeitig in dieselbe Frau verlieben... und diese Frau wiederum auch gleichzeitig beide Männer lieben.
    Und welche Frau wollte jetzt ERNSTHAFT "zwei Typen zum Preis von einem" :o :o


    Ich weiß ja nicht, ob das auf Dauer so eine erstrebenswerte Sache ist, eine zweite Seele im Körper zu haben. Da gibt es wirklich viel Potential zum Streiten. So ganz harmlos geht's los mit: "Wir ziehen die dicke Jacke an !" "Nee, mir wird dann zu warm, wir gehen ohne Jacke"... und endet bei o.g. Frauenfrage :horac:

    Liv gewöhnt sich sehr schnell ein und eigentlich finde ich das ja ziemlich gut für sie. Sie wirkt sowieso sehr auf die Zufkunft orientiert. Denn allzusehr trauert sie ja ihrem alten Leben nicht nach. Oder empfinde nur ich das so? Außerdem hat sie ja relativ bald die Erkenntnis, dass sie an dieser Schule bleiben will. Oder ist das ein unter Hypnose hervorgerufener Wunsch?


    Ja, ich denke auch, daß das nicht ganz mit rechten Dingen zugeht.
    Zumal auch Jayce sie immer wieder davor warnt, sich einwickeln zu lassen !


    Diese Kognitionsstunden finde ich sowieso sehr beunruhigend. Und warum nimmt Liv sie so protestlos hin? Das ist ja eigenltich überhaupt nicht ihre Art!


    Alles zusammen lässt mich schon an Gehirnwäsche denken!


    Ja, über diese Stunden beim Direktor wundere ich mich auch.
    Und der scheint ja wirklich eine gute Portion Macht über sie zu haben, läßt sie sich ja nun doch das Amulett (kurzzeitig) abnehmen.


    Von daher denke ich, dass das Amulett tatsächlich von ihrem Vater als Schutz gedacht war, bzw eben auch so wirkt. Denn ich glaube, dass der Direktor es ihr abnehmen muss, um sie hypnotisieren zu können.


    Prof. Nygren ist also Kajs Vater und Livs Onkel. Warum hat er das nicht bei ihrer ersten Begegnung gesagt? Warum diese Geheimniskrämerei?


    Ja, wie gesagt macht mich diese ganze Geheimniskrämerei wahnsinnig...
    Und er konnte doch nicht denken, dass er das für immer verheimlichen kann ????
    Und seiner Tochter hat er es ja auch nicht erzählt, daß ihre Cousine in die Schule kommt. Dämlich... Erst recht wenn die sich so dermaßen ähnlich sehen.



    Dass sich Liv an den Vertrauenslehrer wendet, erstaunt mich. Dieser macht eigentlich einen recht netten Eindruck. Aber irgendwie misstraue ich in diesem Buch allen Personen, die das System dieser Schule bedienen...


    Ja, so geht es mir auch, ich bin erst mal generell misstrauisch.
    Wobei ich Holland auch soweit erst mal nett finde. Und dassß er eigentlich gehen kann vermute ich ebenfalls... für mich ist er das Pentant zu Chiron (Mr. Brunner) aus Percy Jackson.
    Sorry für die Vergleiche, aber mir drängen sie sich hier einfach auf. :-[

    Der dritte Abschnitt las sich total gut und spannend...
    Aber ich finde es gerade alles "absolut nervig geheimnisvoll".
    Hier redet ja mal echt NIEMAND ::) ::) ::)


    Was ist Liv und warum hat ihr in ihrem Leben noch nie jemand irgendwas darüber gesagt ?
    Ich bin ja noch auf der Percy Jackson Schiene, das würde hier auch gut passen: Vater war ein Gott und hatte keinen Kontakt zum Sohn (durfte er dort nicht), Mutter wollte ihr Kind schützen und hat ihm nichts gesagt (außerdem war auch das verboten... ) und es dann erst in der Not eben doch auf die "entsprechende Schule" (Sommercamp) geschickt.


    Jedenfalls macht mich das wahnsinnig, daß hier "alles verschwiegen" wird.


    Zu Kaj fällt mir gerade nicht viel ein... das Mädchen hat einen echten Dachschaden.
    Aber ich kann ja Menschen, die andere wegen etwas ablehnen, was "angeboren" ist ohnehin so gar nicht leiden. Mal im Ernst "Du bist doof, weil Du so aussiehst wie ich" !?!?!? ::)
    Daß sie das doof findet kann ich verstehen, ich fände es auch nicht lustig, aber daß Liv nichts dafür kann ist ja offensichtlich.
    Tja, ich mag sie nicht und ich hoffe sie entpuppt sich noch zum "armen verlassenen Mädchen daß nur aus mangelnder Liebe so geworden ist".


    Ansonsten ist Mr X als Vater so oder so eine Nullnummer... Auch wenn man natürlich seine Kinder nicht "komplett im Griff hat" so ist es nicht in Ordnung, so ein Verhalten wie das von Kaj dort an der Schule einfach hinzunehmen. (Kann ja sein, er tut doch was, aber ich finde es klingt mal gar nicht so).


    Diese Vermutung hege ich schon seit dem ersten Abschnitt. Die Reaktion des Schullleiters und des anderen Freundes auf die Frage nach Toms Verbleib verheißt nichts Gutes.


    Ja, ich fürchte auch, daß Tom nicht mehr lebt...
    Oder vielleicht auch "nur" verschwunden - wäre es eine Geschichte rund um die Götter, müßte Liv ihn dann aus der Unterwelt oder wo auch immer her wieder retten (die Götter hatten ja interessante Ideen was "Aufenthalte für Gefangene" angeht )



    Auch in einer Fantasygeschichte sollte alles einer gewissen Logik folgen. Das Recht steht dir also zu, sowas zu hinterfragen.


    Ja, Logik auf jeden Fall. Aber das ist ja etwas anderes als der Realitätsgehalt.


    Ich finde, dass das sogar dafür spricht, dass der Schulleiter nicht zwingend im Interesse von Liv handelt. Schließlich wäre es sicherlich von mehr Erfolg gekrönt, wenn Liv freiwillig bei der Aufklärung der Umstände rund um den Unfall mithilft. Sie so durcheinanderzubringen und das, wo sie eh schon keine Ahnung hat, in was sie da hineingeraten ist, finde ich unverantwortlich. Wenn sie sie beschützen wollten, wäre es logischer, sie einzuweihen. Ihre Unwissenheit macht sie doch zusätzlich angreifbar!


    Eigentlich macht es wirklich keinen Sinn, so zu handeln, wenn sie "auf Livs Seite stehen". Höchstens noch, sie vor ihren eigenen Erinnerungen zu schützen. Wobei ich diese Strategie immer fragwürdig finde, denn wie du ja sagst, Ahotep, durch Unwissenheit wird man idR angreifbarer.
    Und gerade ein Charakter wie Liv - die wird weder Dankbar für die Fürsorge sein, noch wird sie "weil sie nicht weiß was los ist" die Füße still halten.



    Ich finde es ein wenig seltsam, dass ein Schüler sowas leitet. Als Assistent wäre das in Ordnung, aber so... Eine wirklich eigenartige Schule...


    Ich finde das toll.
    An unserer Schule hier (IGS) dürfen die Schüler der höheren Jahrgänge (9. und 10. Klasse) AGs leiten. Alles was mit Sport zu tun hat nicht alleine (versicherungstechnisch... da muß ein Sportlehrer (?) dabei sein) aber andere Arbeitsgemeinschaften können sie komplett selbständig leiten.
    Ich finde das total toll, zum einen das Potential das (in der Schülerschaft) vorhanden ist auszunutzen, zum anderen den Schülern die das wollen und können diiese Möglichkeit zu geben.

    Nun ich möchte wirklich genaueres zu dem Ritual wissen. Es scheint so, als sei es ursprünglich eine Art Fortpflanzung der Urgorrn gewesen zu sein und die Menschen haben dann diese Technik für sich genutzt um auch zu überleben. Nun mal weiter gesponnen würde meine Theorie doch gut passen, wenn die Urgorrn sich über die Xyi die Erde wieder aneignen wollten. Vermutlich ist der Großmeister ein urgorrn oder zumindest die Seele eines Urgorrn in einem menschlichen Körper.


    Ja, ich glaube auch daß der Großmeister ein Urgorrn ist...
    Igitt, und Fortpflanzung kann wirklich gut sein, dieses Ritual machte ja in Malenis Erinnerung schon einen recht... "intimen" Eindruck, wie eine Vergewaltigung.
    Und daß dabei ein "Urgorrn- Fötus" eingesetzt wird, der dann im Körper des Wirtes (Menschen) immer größer und (über)mächtiger wird, passt auch zu dem was wir über Taryah wissen.


    ich glaube eher, daß die Urgorrn selbst es sind die da die Macht ausüben als das es Menschen sind, die sich die Urgorrn zunutze machen...
    Wobei - wenn die Urgorrn jetzt mehr so "Tiere" sind, dann fehlt ihnen ja die Fähigkeit für das was da passiert. In dem Falle wäre da dann so ein Ungeheuer "im Keller" und eben nur für die Rituale, gesteuert von Menschen.



    Es gibt also einen Grund, warum die Männer eine Xyi brauchen (warum ein weibliches Mitglied ist mir noch nicht klar oder wollten sie von Anfang an mit Gefühlen spielen? Aber da die Xyi nicht auf heterosexuell eingeengt sind, wäre das auch egal. Oder war es Zufall, dass es eine Frau ist, die sie erwählen? Was hat sie den anderen Xyi voraus?). Allerdings finde ich diesen Grund ziemlich wage. Sie kennen das Gift nicht, sie wissen nicht gegen welche Gifte die Xyi immun sind und die haben in all den Jahren nur eine Anhängerin der Xyi gefunden, die ihnen brauchbar erschien?
    Dann sagt der Typ auch noch, er wolle sie nicht opfern. Was denn! Sie haben doch nur try and error. In dem Fall 50% Chance dass sie stirbt, also geopfert wird, auch wenn es ein hehres Ziel ist, die blöde Bemerkung hätte er sich sparen können.
    Sie wissen nichts Genaues und wollen dafür Maleni ins Gift schicken. Na toll!


    Daß sie jemanden suchen, der immun gegen Gift ist, macht nun natürlich Sinn, und das sie hier einen Xyi brauchen.
    Warum es eine Frau sein muß erschließt sich mir hier aber auch nicht. Aber sie haben (in Abschnitt 2 ??) ja gesagt "eine andere" !?!?
    Entweder gibt es da noch weitere Geheimnisse...
    Oder wir haben es falsch verstanden und es wäre egal ob Mann oder Frau...
    Oder sie haben wirklich gedacht, daß sie mit einer Frau besser klarkommen - was ich aber ziemlich daneben finden würde.


    Ja, Maleni ist das Versuchskaninchen... und das ist schon ganz schön gruselig, daß sie sie da hineinschicken wollen, ohne zu wissen ob sie es überlebt.

    Das gab ja noch mal ein paar spannende Wendungen zum Schluß.
    Ich muß sagen, daß ich so grundsätzlich zufrieden bin mit dem Ende.
    Daß nicht alles aufgeklärt wurde, wussten wir ja vorher, für mich ist das jetzt eine gute Quote an beantworteten Fragen.


    Was mich gestört hat, wie schnell Dowby dann tot war... da kam mir die Notwehr nicht genug rüber und auch Mike als "Ich erschieß mal jemanden" konnte ich mir nicht gut vorstellen, in dem Falle hätte ich vielleicht eine "Gangmitgliedschaft als Heranwachsender" oder solche Sachen als Vorgeschichte gebraucht, irgendwas was sein doch recht souveränes Handeln mit der Waffe erklärt.


    Nebendem natürlich gemein für uns Leser, daß derjenige, der etwas Licht hineinbringen könnte, jetzt nicht mehr reden kann ;)


    Na ja und dann tue ich mich generell schwer damit, wenn eine Teenie die "Liebe fürs Leben" kennenlernt... und daß Josie jetzt quasi für immer an einen Toten gebunden ist - ich weiß ja nicht ob das nun wirklich erstrebenswert ist.

    Hier war ich von Josie ehrlich enttäuscht! ::) Klar, für das Gerede im Schlaf kann sie nichts, aber ich finde, sie hätte wenigstens versuchen können, das, was Dana gehört hat, als wirren Traum abzutun.


    Ich war hier tatsächlich nur erleichtert, daß sie die Last jetzt nicht mehr alleine tragen muß.


    Eine andere Möglichkeit wäre es, dass jemand ganz gezielt handelt und genau weiß, welche Macht das Amulett hat. Doch kann es auch von jemandem gebraucht werden, der es nicht als Baby erhalten hat? Und wenn ja, inwiefern? Kann es einen Nicht-Yowama vielleicht vor dem Tod bewahren?
    Eine weitere Option wäre, dass jemand ganz gezielt möchte, dass Ray unberechenbar und gefährlich wird. Eventuell, um ihn als Waffe zu benutzen und vielleicht den Hass zwischen weißen Bewohnern und den Native Americans zu schüren?


    Ich gehe davon aus dass derjenige der das Amulett (gestohlen) hat, auch weiß, was es damit auf sich hat oder zumindest doch, daß es eine wichtige Bedeutung hat (auch wenn er sie nicht kennt). Alles andere würde doch keinen Sinn machen, oder !?
    Aber ich dachte, außerhalb des Stammes ist das alles unbekannt - demnach müßte der Täter also Insiderwissen haben.


    Die Frage, ob und was das Amulett bei einem anderen (also nicht dem Amulettträger) bewirken würde ist interessant.


    Obwohl ich nicht glaube, dass es eine besonders gute Idee ist, Kaj den Krieg zu erklären, muss ich doch sagen, dass mir Livs Reaktionen richtig Spaß machen. Jeder kennt wohl den Typ Bienenkönigin, vor der immer alle kuschen, und dass Liv hier auf die Barrikaden geht und ihr die Stirn bietet, finde ich klasse.


    Ja, ich auch... diese Schulzicken, die meinen alles müßte nach ihrer Pfeife tanzen... >:(
    Und zu Liv würde es ja auch mal gar nicht passen, hier zu kuschen.



    Die Kognitionsstunden beim Prof. X sind mir irgendwie nicht ganz geheuer.


    Mir kommt das nicht richtig vor, daß da was passiert, von dem Liv dann nichts weiß.
    Also, Hypnose mit Einwilligung des "Patienten" finde ich ja (als Idee) gruselig genug (mir persönlich wäre das echt unheimlich) aber da ist es okay.
    Aber so wie es hier scheinbar läuft habe ich da kein gutes Gefühl.

    SEHR überschaubar :o
    Aber ich möchte ohnehin auf keiner Insel wohnen, mich würde das gruseln, komplett von Wasser umgeben zu sein, ich habe es nicht so sehr mit Booten. Und die Hubschrauberalternative lockt mich auch nicht wirklich.


    Für ein Internat insofern ein praktischer Ort, weil es da ja tatsächlich schwierig ist an Alkohol, Zigaretten etc zu kommen.
    Dafür steigt die Gefahr einen "Lagerkoller" zu bekommen.

    Das Buch macht richtig Spaß zu lesen !!
    Ich mag die Charketere, ich mag denn Schreibstil und die Geschichte geht rasant (und verwirrend) voran.


    Irgendwie sind wir bei den Göttern gelandet... und ich komme nicht drumrum, an Percy Jackson zu denken. (Auch wenn ich eigentlich versuche, solche Vergleiche zu vermeiden)
    Dort waren die Hauptfiguren dann Halbgötter: ein Mensch als Elternteil und ein "antiker Gott". (in Livs Fall waren aber ja wohl beide Eltern "besonders", da sie anscheinend beide auf hier zur Schule gegangen sind)


    ... übrigens gab es da auch ein Lehrer im Rollstuhl - der sich als Zentaur entpuppte.


    Ich habe nach wie vor keine wirkliche Idee, wie und warum Liv in der Schule gelandet ist.
    Am unheimlichsten finde ich aber gerade ihre Stunden bei Schulleiter - wenn er sie ohne ihr Wissen hypnotisiert (oder so) ist das ja nicht gerade die feine Art !
    Und noch wissen wir ja nicht, ob er "für sie oder gegen sie" ist. Entweder wollen sie ihr helfen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und sie ist "eine von ihnen", oder aber sie wollen sie ausspionieren.


    Bisher war ich mir sicher :D Aber jetzt nicht mehr :D


    Sehr beruhigend (letzteres) :D



    [quote author=juhonisch]
    Jemandem einen fairen Kampf zu bieten, der selbst meist nur unfair kämpft? Da wäre ihm wohl die Möglichkeit des Scheiterns zu groß gewesen. Und selbst wenn er gewonnen hätte, dann sicher nicht, ohne dass alle verletzt worden wären.


    Ach mit einem fairen Kampf hätte ich auch gar nicht gerechnet, aber so hinterhältig hätte ich die zwei (oder 3) nicht eingeschätzt :D
    [/quote]



    Ich finde es hier nicht wirklich schlimm, daß sie mit unfairen Mitteln kämpfen... sie haben das sicherlich auch gut durchdacht und nicht einfach nur so "mal eben" gehandelt.
    Und ich denke, hier gab es keine andere Möglichkeit.
    Sicherlich wäre etwas, das Maleni weniger unter Druck setzt besser gewesen für die weitere Zusammenarbeit mit ihr.
    Aber sie wussten ja, daß Talyah schwer zu besiegen sein würde.


    Nun, ich sehe aber ja auch Talyah als Eindringling und ihre Entfernung aus Malenis Körper als etwas notwendiges - von daher denke ich auch, daß hier "der Zweck die Mittel heiligt".
    Mit einem "Bösewicht" verhandelt man ja nicht erst lange, bevor man versucht sich vor ihm zu schützen.


    Übrigens halte ich Talyah nun nicht für komplett böse oder für gänzlich unbelehrbar oder so... Was sie ist und was aus ihr werden kann wissen wir derzeit ja nicht. Wenn sie die Seele einer der Sarven ist, ist sie ja genauso benutzt worden wie Maleni und hat auch die Chance, zu einem selbständig handelnden (und denkenden) Wesen zu werden (im alten Körper zB).
    Also, Talyah "an sich" ist für mich noch mal völlig abgegrenzt von "Talyah in Malenis Körper".

    Nein, ich habe es auch nirgendwo herausgelesen... Aber das Gegenteil eben auch nicht.


    Warum nicht Maleni ? Sie war doch eine gute Xyi bislang.


    Daher finde ich die Annahme, die hier geäußert wurde, sehr seltsam... aber wird sich ja sicher zeigen, ob ihr recht hattet.


    Och, Spekulationen und Ideen dürfen ruhig seltsam sein ;D
    Und ich glaube irgendwie "sicher daß es so war" ist sich hier bislang keiner von uns, egal ob in diesem Punkt oder in einem anderen.

    Ja sowas könnte es auch sein... "alte machtgeile Götter" (so sind die ja nun mal... ::)) die Wirte brauchen, um weiter agieren zu können.
    Aber irgendwie würde ich bei Göttern annehmen, daß sie sich nicht lange mit "Körper teilen" aufhalten sondern den Wirt direkt übernehmen und die ursprüngliche Seele rauswerfen/töten.
    Aber vielleicht ist das ja technisch (medizinisch... !?) nicht möglich... auch Göttern sind bei der Seelenverpflanzung wahrscheinlich Grenzen gesetzt :P


    Ansonsten machen die "neuen Seelen" eigentlich eher den Eindruck von Söldnern denn von Göttern auf mich.
    Göttern, die ein Ziel (Machtergreifung) verfolgen, müßte man ja auch nicht die Erinnerungen nehmen.


    Daß sie die Seelen "wiederverwenden" ist auch gut möglich.
    Bzw ist es ja dann eher andersrum: daß die Seelen eben jedesmal wenn der Körper psychisch am Ende ist, einen neuen Wirt brauchen.
    Das "Elementare" ist ja wohl die Seele, der Körper nur das Mittel zum Zweck.