Beiträge von smyrill

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Die Art der "Hilfe" ist auch interessant. Ich habe die Aufforderung gelesen, aber hätte sie nie als Hinweis für Maleni interpretiert. Warum Tarya das Feld Maleni überläßt ist mir zwar klar, wegen deren Unschuld, aber gerade da mußte doch auch damit gerechnet werden, dass sie es nicht so leicht erträgt.


    Ich fand das ziemlich fies, wie Tarya Maleni "alleinegelassen" hat in der Situation...
    Aber ich finde es ohnehin sehr seltsam, was da in diesem Körper passiert "mit den beiden".
    Und es scheint ja eine Art "Kampf" um die Vorherrschaft zu sein, bzw soll es wohl so sein, daß Maleni irgendwann "verschwindet".
    Und es sieht so aus, als wäre Tarya diejenige, die nach Belieben kommen und gehen kann, zwar nicht ganz ungehindert, aber letztlich dann doch so wie sie es beschließt.



    Besonders spannend ist, dass auch Niccela nichts mehr von Malenis Weihe weiß. Es stimmt also, wenn die anderen immer sagen, sie wüßten nichts, weil sie danach den Vergessenstrank trinken. Was ist da so geheimnisvolles los?


    ... und entweder bekommt sie regelmäßig ihre Dosis "Vergessen" oder aber es funktioniert eben doch auf Dauer, was ja meine Vermutung ist.



    Ich hatte ja kurz den Gedanken, dass es Elgor sein könnte, doch jetzt hat Maleni ihn ja gesehen. Das kann also nicht sein.


    Und ich überlege, ob die beiden dieselbe Person sind... wenn Elgor magiebegabt ist, dann kann er sich vielleicht verwandeln !?
    Mich haben hier Umberts Worte wach gemacht - er sagt ja irgendwas, daß Elgor noch nicht so weit ist oder noch nicht stark genug (sowas in der Art) - und das könnte doch auf so eine Verwandlung hindeuten.


    Also, natürlich kann es auch etwas ganz anderes bedeuten, klar.


    In Amerika gibt es kein generelles Verbot der Kinderarbeit. In den meisten Bundesstaaten dürfen Jugendliche ab 15 arbeiten, aber gerade in Landwirtschaft und Einzelhandel wird das oft unterlaufen. Und in Kleinstädten und ländlichen Gegenden ist es relativ normal, dass Jugendliche im Familienbetrieb mithelfen. In der ersten Fassung des Buches war Gabriel 18 und Josie 17, das wurde dann geändert.
    Im Dome gibt es keine Spiele ab 18, die sind maximal ab 16.


    Nun, in Familienbetrieben (Landwirtschaft, Gastronomie) ist es ja auch in Deutschland üblich, dass die Kinder mithelfen.


    Mir ging es bei meinen diesbezüglichen Fragen aber um das "Führen eines Betriebes" ohne dass Erwachsene anwesend sind.

    Ja, das stimmt natürlich... mit Folter kommt man ja an "jedes" Geständnis (ob es nun stimmt oder nicht).


    Und daß sie ggf einfach alle Rothaarigen umbringen, ist natürlich auch möglich. Wobei sie dann immer noch nicht wissen, ob sie die Mörderin erwischt haben, die muß ja nicht unter den Gefangenen sein.


    Als Kind hatte Maleni schon einmal das Gefühl, dass Dinge gibt, die wichtiger als Gehorsam sind - ich hoffe sehr darauf, dass dieses Gefühl allmählich verstärkt wieder durchkommt


    Ja, das hoffe ich auch... immerhin kommt sie ja jetzt schon öfter mal ins Zweifeln !


    Na toll, jetzt ist Maleni doch noch geschnappt worden, noch hat sie eine klitzekleine Chance, weil bisher niemand sicher weiß, wer tatsächlich die Mörderin des Blutdenkers ist.


    Und eigentlich können sie das ja auch nicht herausfinden, oder ?
    Ich hoffe, daß Maleni jetzt die Nerven behält, bislang hält sie sich ja ganz wacker.
    Aber gruselig, daß die anderen Frauen jetzt, um sich selbst zu schützen, gemeinsam Front gegen Maleni machen.


    Das klingt irgendwie logisch.


    Ja, finde ich auch.


    Ich bin sehr gespannt, wie er gestorben ist... und warum er (danach) auf die Ranch gekommen ist.


    Wenn er vermutet, das Amulett ist auf der Ranch... war er dann schon dort bevor er gestorben ist ?
    Denn er wird es ja nicht erst verloren haben, nachdem er gestorben ist, in dem Falle wäre er doch direkt über die Deathline und hätte gar keine Zeit gehabt, irgendwas zu verlieren !?


    Die ersten Fragen werden schon mal beantwortet. Josies Mutter ist erst seit einem Jahr tot, und ihr Unfall hatte etwas mit den Greenies zu tun...vermutlich jedenfalls. Denn das man im Dunkeln den Fahrer eines entgegenkommenden Trucks besonders gut erkennt, kann mich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen...


    Ziemlich krass, das der Vater aufgrund eines solch vagen Verdachts jetzt einen Hass auf alle Indianer hat...


    Aber der Tot seiner Frau scheint ihn ja komplett aus der Bahn geworfen zu haben. Denn :



    Dass sich Josies Vater nach dem Verlust seiner Frau dem Alkohol zugewandt hat, finde ich in seiner Situation besonders verantwortungslos. Ja, er hat jemanden verloren, aber seine Kinder ja auch, und anstatt zusammen zu halten, macht er es ihnen noch schwerer.


    Oft ist es ja so, daß die Sorge für die Kinder das verbliebene Elternteil so ein bißchen "aufrechterhält" nach dem Tod des Partners, hier hat es offensichtlich nicht geklappt.
    Wobei er sich ja scheinbar mittlerweile wieder berappelt hatte und eben jetzt einen Rückfall erleidet... erlitten hat, denn Josie hat ihn ja wachgerüttelt, wie es scheint.


    Es hätte aber auch sehr nach hinten losgehen können Ich war überrascht Also war er noch nicht in einer Depression? Die normale Reaktion eines depressiven ist durchaus die, die Josie erwartet, ein tieferes Einsinken Es ist eine allgemein verbreitete Meinung, dass depressive Menschen sich nur mal zusammenreißen müßten. Leider ist das nicht so einfach. Hier war es das wohl


    Ja, wäre er wirklich depressiv gewesen, hätte er sich nicht mal so eben draus befreien können. Wenn es so einfach wäre, gäbe es ja keine (längerfristig) depressiven Menschen.

    Es ist auch sehr mysteriös, dass die Vorfälle nur dort stattfinden und nicht bei der Firma. Da auch in der Eisdiele Ausfälle zu verzeichnen sind stellt sich mir die Frage, ob generell 'nur' der Ort betroffen ist, oder ob nicht auch die Beziehung zu unserem Dreiergespann etwas damit zu tun hat? Josie und die Ranch, Dana und der Dome und Gabriel's Tante und die Eisdiele? ! Aber ich kann mir einfach noch keinen Reim darauf machen, was das alles zu bedeuten hat.


    Ja, ich denke auch, daß es irgendwie "ortsgebunden" ist... aber einen wirklichen Reim drauf machen kann ich mir auch noch nicht. :-\



    Dass Ray Josie schützt zeugt davon, dass er wahrscheinlich doch etwas für sie empfindet. Umso gespannter frage ich mich nun, ob es für beide ein Happyend geben kann? Könnte Ray die Deathline nicht überqueren und zurück? Oder wird er erst einmal die Suche nach dem Amulett fortsetzen? So viele Fragen! Ich bin gespannt, wie es weitergeht.


    Ich kann mir nicht vorstellen, daß es hier ein "richtiges Happy End" gibt... also, ich fände es "seltsam" wenn Ray wieder lebendig werden würde/könnte - und alles andere funktioniert ja irgendwie nicht.


    Ich finde es etwas unglaubwürdig, daß Josie so scheinbar gar nicht auf diese Eröffnung reagiert, daß Ray tot ist... erst mal "zurückzuweichen" wäre doch ziemlich normal gewesen, oder !?
    Bei aller Verliebtheit - wenn man hört, daß man es mit einem Toten zu tun hat dann müßte man doch wenigstens kurzfristig zusammenzucken !?!?


    So richtig kann ich mich mit der Erklärung auch noch nicht anfreunden... uh...
    Neben dem, daß das natürlich etwas völlig anderes ist als alles was ich vielleicht erwartet hätte.
    Aber das alleine wäre ja nicht entscheidend, denn ich habe nichts gegen überraschende Wendungen in Büchern du auch nicht gegen unvorhergesehenes.
    Wahrscheinlich liegt es daran, daß ich mir so einen "Toten" eher unappetitlich vorstelle und daß einfach nicht mir einer Romanze zusammenbringen kann.

    Auch der zweite Abschnitt las sich wunderbar weg... ich mag das Tempo, den Schreibstil...
    Wie erwähnt mag ich die ganzen "Wenn ich das damals gewußt hätte..." nicht, die werden ja leider auch nicht weniger ;)
    Und ich bin ein bißchen irritiert ob dem, was die Leute so (zusätzlich) wuppen... zB den kompletten Küchendienst von Martha übernehmen.


    Die Geschehenisse in Danas Laden sind echt gruselig... Ich bin gespannt, was dahintersteckt.


    Marcus Dowby macht sich weiterhin beliebt... Seine Art, bei der Reittour ist echt unmöglich, Selbst wenn er sich für "zu gut" hält zum langsam reiten, müßte er sich um der anderen willen zusammenreißen, zumal das ja als Anfängerritt angekündigt war. Idiot.
    Ich nehme derzeit an, daß er einfach ein nerviger Gast ist und nichts weiter mit den Geschehenissen zu tun hat. Theoretisch könnte er aber genausogut der Übeltäter (Bombenleger etc) sein wie jeder andere Gast.

    ... ich glaube ich muß das noch mal nachlesen. Ich habe die Stellen dazu anders interpretiert, also, so daß "unangenehme Erinnerungen" dann "einfach weg" sind... und wenn sie es öfter trinken, dann jedes mal für eine andere Erinnerung. Also: denke ich.

    Ich hatte es so verstanden, daß bei den Xyi manche Erinnerungen gelöscht werden... und daß die dann auch für immer weg sind.
    Welchen Sinn würde es machen, etwas nur für einen gewissen Zeitraum ("solange die Droge wirkt" ) zu löschen ?
    Ich finde leider jetzt die Stellen nicht mehr, in denen über dieses Löschen gesprochen wird.


    [quote author=smyrill


    Das Geschäft der Eltern zu leiten halte ich für etwas sehr heftig für ein Mädchen ihres Alters... mal ganz abgesehen von Jugendschutzgesetzen - keine Ahnung wie die in Amerika aussehen, aber daß drei Minderjährige so einen Laden (in dem ja auch Spiele "ab 18" gespielt werden... ) alleine führen, finde ich schon etwas krass. [/quote]


    Die Frage ist, was sie da alles machen müssen, oder? So als Beaufsichtigung während der Schulferien finde ich es jetzt, ehrlich gesagt, noch nicht mal so schlimm. Und ich kann mir vorstellen, dass die Teenies da auch schon vorher Mittel und Wege gefunden hätten, Spiele ab 18 auch zu testen.
    [/quote]


    Ich kann mir nicht vorstellen, daß das so erlaubt ist... darum ging es mir.

    Ja, das können wir natürlich nicht wissen... vielleicht werden die Sarven ja regelmäßig behandelt damit sie in diesem Zustand bleiben !?!?


    Übrigens fällt mir gerade auf, dass das ja auch etwas sein könnte, was die Xyi von den Schlangen haben/"nehmen"... (wo ich gerade im 3. Abschnitt etwas zum Gift geschrieben habe... ) - diese Schlangen können einen ja vergessen machen, wie wir in der Szene in den Bergen gelernt haben. Vielleicht benutzen die Xyi also tatsächlich die Schlangen auch zum "Vergessen" !?


    Ich weiß nicht, ob es so einfach wäre, Kinder einfach wieder wegzuschicken? Sie war ja noch ziemlich jung. Sollten sie sie einfach auf die Straße setzen und warten, ob sie irgendjemand mitnimmt? Alleine überleben konnte sie wahrscheinlich damals noch nicht... was sollten sie denn mit ihr machen und sich dabei gleichzeitig schützen, sodass es human wäre in Kriegszeiten?


    Ja, "einfach aussetzen" ist keine Lösung...
    Und wie gesagt: generell ist das Leben dort draußen ja nicht wirklich "nett" oder "sicher"...


    Aber jemanden "gleichzuschalten" (die Sarven sind ja irgendwie "tot") ist auch nicht das, was man einem Menschen antun sollte, finde ich.


    Aber zB wäre sowas wie ein "Waisenhaus" durchaus eine Idee... und würde eben eine Verantwortung für die von der Gemeinschaft aufgenommene Kinder zeigen. Daß man für die, die sich als nicht "gut genug" erweisen auch noch sorgt (bis sie groß genug sind).


    Daß man hier aber überdies noch den Eindruck bekommt, diese "Aussteiger" kommen gerade recht, weil man ja auch Bediensteten braucht, hinterläßt bei mir einen bitteren Nachgeschmack.

    Wobei das arg knapp für Maleni war, dass sie es überlebt hat, denke ich.


    Ja, aber für jeden anderen wäre es absolut tödlich gewesen...
    Und für ihre eigenen Zweck setzen sie das Gift ja wahrscheinlich in anderer Dosis oder vielleicht auch anderer Zusammensetzung ein - wir wissen ja nicht, welcher Art das Gift war, daß sie zu Anfang ihrer "Zielperson" verabreicht hat.



    Ja, ihr habt recht mit der Frage, ob in einem scheinbar friedlichen Reich eine Gemeinschaft wie die Xyi überhaupt notwendig wäre und sie damit ihren Machterhalt sichern. Das wäre aber auch ganz schön krank, wenn sie für dauerhaften Krieg sorgen, nur um sich in den Acht Reichen wie auf einem Spielfeld austoben zu können.


    Ja... :( :( :(