Beiträge von Räubertochter

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Oh je, und daran sollte ich mich jetzt noch erinnern ... :-[


    Du bist da in bester Gesellschaft. An dieses kleine Detail kann ich mich auch nicht erinnern ... :unschuldig:



    Ich denke, dass man keinem der Höllenfürsten wirklich trauen kann, sie backen doch immer ihre eigenen Brötchen. ::)


    Das ist ja immer das Problem bei den Mächtigen. Man kann nur hoffen, dass man, zumindest zeitweise, die gleichen Interessen hat. Was zugegebenermaßen bei Höllenfürsten eher unwahrscheinlich ist. Gut, dass Nicholas selbst ein Dämon ist ;D



    Zumal sie ihm den Plan doch eher eingeredet hat?!


    Ziemlich. Sie will den Luzifer auch loswerden (hoffe ich zumindest mal, dass das ihr Antrieb ist) und nutzt den Nybbas dafür aus.



    Hat Joana da so schnell reagieren können, weil sie eine Clerica ist oder weil sie von einer Nekromantin abstammt? Denn dieses kalte Gefühl, wenn ein Dämon seinen Körper verlässt, haben die anderen doch nicht, oder?


    Ich habe es so verstanden, dass der Dämon sie so anglotzt, weil sie eben halbe Nekromantin ist, aber dass er abhaut hat sie ihrem Zusammenleben mit Nicholas zu verdanken, dass sie solche Situationen schon zuigfach erlebt hat und einfach weiß, wie sich das anfühlt.



    An die "Schlüssel" aus dem ersten Band müsst ihr euch nicht erinnern. Das ist keine Voraussetzung.
    Ich finde es als leser immer cool, solche Hinweise zu finden, daher habe ich wohl mehr oder weniger unbewusst auch ein paar gestreut, aber entscheidend ist das nicht.


    Klar, aber noch cooler als die Hinweise per se ist es doch, wenn man sie als Leser auch erkennt :-[



    Die Sache mit der letzten Chance kommt noch, das wird sich noch erklären ;D


    Da bin ich ja froh ;D

    Nicholas ist ja eine harte Sau. In seiner Situation bietet er dem Luzifer immer noch sie Stirn. Ich finde irgendwie, dass er auch mehr Gewicht hat, als der Luzifer, also, dass der Luzi Nicholas nicht wirklich gewachsen ist. Trotz aller Ungemach. Hoffentlich werde ich nicht eines Besseren belehrt :o


    Am Ende des Gespräches mit Luzi komme ich nicht mehr ganz mit (S.144) Wer hat jetzt wem eine letzte Chance gewährt? ???


    Und zu den Tätowierungen von Abby - kann man rot auf tiefschwarzer Haut echt so gut erkennen? Ich kann mir das gar nicht wirklich vorstellen.


    Und "Blade", was habe ich da gelacht - auch über "Joana - meine Freunde nennen mich Joana" :totlach:


    Dann gehts los mit den beiden Dämonenfürsten - einen Krieg wollte Joana ja eigentlich nicht provozieren. Jenny, guckst du eigentlich manchmal Supernatural?


    Als Joana Abby anrufen will, war ich erst mal entsetzt, weil ich dachte, sie will ihm alles erklären :o Gott sei Dank stellt sich ja später raus, dass ich unrecht hatte.


    Und wieder geil war die Todesursache des Fürsten des Leichtsinns :totlach: ein unterschätztes Scharmützel :totlach:


    Ich hoffe um alles in der Welt, dass Joana Nicholas weder bannen noch töten muss. Aber da Jenny ja nicht immer dem Autorenkodex (Keine Hauptprotas umbringen zB) folgt, bin ich mir absolut nicht im Klaren, wer am Ende überleben wird :o


    Jetzt guck ich mal, was ihr so geschrieben habt ;D


    Grundsätzlich mag ich die Ausgangssituation, dass die Frau den Mann retten muss und nicht umgekehrt,


    Ja, das ist ausgesprochen erfrischend. 8) Aber Jenny sagte ja schon: :regeln: ;D



    Jedenfalls passt es nicht hunderprozentig zusammen, als Asthmatikerin horch ich da ein wenig auf. Aber fällt wahrscheinlich dem Durchschnittsleser nicht weiter auf.


    Als Durchschnittsleser ohne Asthmaerfahrung kann ich das bestätigen. Aber wenn es einen speziellen Hintergrund hat, umso interessanter *g*



    irgendwie hätte ich erwartet, dass mehr Feuer und Schwefel im Spiel ist. Allerdings dachte ich mir das auch schon beim Luzifer


    Jepp, die Fürsten wirken ohne Feuer und Schwefel fast etwas unspektakulär. :err:


    :totlach:


    *kreisch* :totlach:



    Fast geheult habe ich bei der Erzählung Marys über ihren Dämonen Sinae . Ich hoffe ja inbrünstig , dass sie noch befreit wird :'( Antilope mit silbernem Schimmer *hach wie schön*


    Das habe ich auch leise gehofft. Ich befürchte jedoch, dass ihre Rolle in dieser Geschichte erschöpft ist. Vielleicht bekommen wir ja mal eine Geschichte über Mary und Sinae ;)



    Ich liebe den Humor in diesem Buch " Sag Deinem Frauchen sie kann mich mal kreuzweise " :totlach:


    Ich auch. 8) "chronologisch eigenwillig" fand ich auch sehr schön. Kennst du die anderen Bücher von Jenny? Der Humor ist durchweg vorhanden. Meine liebste Szene ist die mit der Spinne in der Küche in "Schwanentanz". Die ist einfach sehr, äh, authentisch ;D

    Das war ja ein sehr aufregender Abschnitt :o und direkt nach dem Auftakt (Nicholas erwacht mit fehlender Erinnerung, Joanas Mutter hat eine lange Geschichte zu erzählen) musste ich arbeiten … >:(


    Nicholas ist ja echt eine harte Sau. Mal sehen, was er noch alles erleiden muss, der Luzifer wird bestimmt noch einfallsreicher werden :o


    Die Geschichte von Joanas Mutter ist ja wiederum sehr interessant. Leider leider habe ich die Ereignisse aus dem ersten Band nicht mehr so hundertprozentig griffbereit in meinem Kopf, wie ich das hier gerne gehabt hätte. Wahrscheinlich lese ich die Trilogie also später noch mal in einem Rutsch. Oder höre sie als Hörbuch, wenn es sie irgendwann gibt ;D


    Über Tomtes Beteiligung habe ich mich sehr gefreut, ich mag Füchse. Katniss und ich haben mal einen angefahreneIch war allerdings völlig fassungslos über Leviathans Reaktion. Ich meine, er will einen BRIEF schreiben? Dämonen schreiben BRIEFE? Das kann nicht sein Ernst sein, oder? Einen BRIEF?


    Die Einreise nach Amerika war auch luschtig – mein Vater ist auch so ein Held, der freche Antworten auf die skurrilen Einreisefragen gibt. Ich hätte da ja Angst, verhaftet zu werden. Aber ich bin ja sowieso weltgrößter Schisser.


    Dann noch zwei Anmerkungen: Auf S. 73 befindet sich ein Satz, der irgendwie unvollständig scheint:


    Zitat

    Er hatte den Dämon, der in der beeindruckenden weiblichen Gestalt, die er bereits gesehen hatte, nicht herankommen hören.


    Irgendwie bin ich darüber gestolpert, auch wenn ich inzwischen, nach vielem unterschiedlichen Betonen, herausgefunden habe, wie er wahrscheinlich gemeint ist ;D


    Außerdem ein Tippfehler auf S. 133 unten: Turbolenzen statt Turbulenzen


    Stimmt aber!
    Er hockt auf dem Klo - einem total siffigen, schimmeligen Klo - und hat entzückende kleine Röllchen um die Hüften. Und herrliche Füße.
    :D


    Hab ich's doch gewusst :err:


    Gips das Original im Internet irgendwo zu besichtigen? Jetzt bin ich ja schon neugierig auf das Klo ;D


    Auf die neuen Bücher freu ich mich schon wie Sau. Ecken und Kanten dürfen sie gerne haben. Canopy fand ich auch schon super, sogar als ich noch dachte, es wäre ein Einteiler :o Da wäre das Ende zwar grausig aber immerhin konsequent gewesen. (Aber als Zweiteiler habe ich es dann auch gerne genommen ;D)


    momentan arbeite ich überwiegend am Lektorat zur Fortsetzung zu Dark Canopy. Das Buch soll nächste Woche in die Herstellung geben, d.h. zur Setzerin, meine Lektorin und ich müssen uns also ranhalten :)


    Gott sei Dank! Ich kann es kaum erwarten, und auch meine Kundinnen fragen dauernd, ob es schon was neues über Canopy II gibt. Neben George R. R. Martin und Patrick Rothfuss ist das glaube ich die meist ersehnteste Fortsetzung bei mir im Geschäft. ;D



    Sobald das erledigt ist, schreibe ich an einem Projekt weiter, das vermutlich nur als eBook erscheinen wird; eine kleine, süße, witzige Steampunk-Fantasy-Lovestory - mein kleines Gutelaune-Buch.


    Mein Wunsch wäre, dieses noch in diesem Jahr zu veröffentlichen, denn im nächsten Jahr kommen ja drei Bücher von mir auf den Markt: Im März Dark Canopy II, im Sommer mein über alles geliebter Erstling Stolen Mortality (nach außen ein Fanasyroman - innen drin ein Buch über dissoziative Identitätsstörung) und zum Herbst noch ein Herzensprojekt von mir, in dem ich mich wieder der Fantasy bediene, um psychische Vorgänge in eine sichtbare Form zu verpacken.


    Da freue ich mich schon sehr. Ich abonniere schon mal alles. Magst du die Verlage verraten? Dark Canopy wohl wieder Loewe/script5, schätze ich, und die anderen?


    Ich hatte mir vorhin ja noch überlegt, wie Joana Nicholas von ihrer Schwangerschaft erzählt und wie er darauf reagiert, aber das übernimmt ja nun der/die Luzifer. Das ist natürlich mehr Schock als Freude für Nicholas.


    Das fand ich auch sehr sehr garstig. Hätte Joana es ihm mal besser erzählt, so hat ihn der Luzifer ganz schön getroffen.



    Dass es Glück bringen soll, einem Landstreicher einen Schlüssel mitzugeben, habe ich mir übrigens ausgedacht, und später erfahren, dass es diesen Brauch wirklich irgendwo gibt (Rumänien, glaube ich).


    Da wäre ja dann auch meine Frage von eben beantwortet ;D



    Mist, Posting weg und ich war beinah fertig :o


    Das ist mir auch eben passiert ... Sehr lästig. Jetzt schreibe vor und speichere häufig ... :autsch:



    Ich habe schon nach den erwähnten Modellen gegoogelt. ;D


    Da war ich ja nicht die einzige, die wissen wollte, wie er aussieht. Ich habe es auch eher mit Autos als mit Waffen ;D



    Schon bei mir wollte Word aus dem PX gerne ein PC machen, das hab ich aber gemerkt und abgeschaltet. Im Lektorat oder bei einem der Korrektoratsdurchgänge muss es dann doch passiert sein. Ah, wie ärgerlich.


    Das ist ja echt ärgerlich. Google richtet es ja zum Glück wieder :err:

    Erst mal ein herzliches Willkommen an meine Mitleserinnen und natürlich an Jenny. :winken:


    Und bevor ich gleich losposte, eine kurze Erklärung: Ich lese eure Beiträge erst nach dem Posten, damit meine Eindrücke unverfälscht sind und ich nicht das Gefühl habe, es sei schon alles gesagt worden :err:


    Also, es geht ja flott los und ich war erst mal mächtig geschockt über Joanas Schwangerschaft. Nicht, dass schwanger sein grundsätzlich schlecht wäre, aber in ihrer Situation wohl doch eher weniger brauchbar.


    Laut gelacht habe ich beim Neuralisator, ebenso übrigens über die Vampire mit Depressionen wegen einseitiger Ernährung. Etwas verkniffen war mein Lachen bei der lästigen Steuer – denn die hat mich auch bis Mittwoch geplagt und vom Nybbas ferngehalten … *grr*


    Dann habe ich wieder so eine wundervolle Formulierung gefunden, auf die ich in deinen Büchern, Jenny, immer wieder stoße und weswegen ich sie alle lese, egal welches Genre *g* „Die Nacht drückte sich gegen die Fensterscheibe; ...“ Mehr davon. :herz:


    Bei der Erwähnung von Tomte fällt mir eine Frage wieder ein, die ich beim Lesen des zweiten Bandes schon mal abgespeichert habe: Heißt Tomte wegen des zauberhaften Bilderbuches Tomte Tummetott so? :herz:


    Der Brauch mit dem Schlüssel, den man dem Wanderer mitgibt -. gibt es den wirklich, oder hast du den für das Buch benötigt und erfunden? Praktisch, dass Joana einen Schlüssel übrig hat, und hoffentlich nimmt es das Glück nicht übel ;-)


    Bei dem nächtlichen Fischerboot habe ich erstmal Gefahr gewittert, wer geht nachts schon fischen? (Ok – ich bin soeben aufgeklärt worden, dass es üblich ist, nachts zu fischen – aber ich lasse meinen Gedanken trotzdem mal stehen – ganz unverfälscht eben :err:)


    Den Mitsubishi PC33 musste ich erst mal googlen (lassen) *neugier* den haben wir zwar nicht gefunden, aber einen ähnlichen, und der war schon ganz schön schick, muss ich sagen. Ich wusste gar nicht, dass Mitsubishi schon alt genug für Oldtimer ist :-[


    Während sich dann die Handlung fast überschlägt, bleibt der Humor nicht auf der Strecke (etwas, was mir sehr wichtig ist), Nicholas in eine Lampe zu sperren und auf dem Trödel zu verkaufen :err: oder der völlig trockene Kommentar im Auto „Ach, da ist meine CD“. Mir ist es aber auch schon öfter so gegangen, dass ich in Streßsituationen völlig absurde und entsetzlich unpassende Gedanken hatte ... :-[


    Und jetzt sind wir natürlich alle neugierig auf den Brief. Was mag darin stehen? Wo Nicholas steckt? Das glaube ich nicht – mein Tipp wäre, dass er Joana verrät, wie ihr Vater ums Leben gekommen ist ... :'(


    So – und jetzt gehe ich mal gucken, was ihr so geschrieben habt ...


    Das Buch ist da, ab morgen kann es losgehen. Am Sonntag haben wir Reitturnier, dass unser Verein ausrichtet, da müssen wir noch helfen, es könnte sein, dass wir da noch nicht so exzessiv zum Lesen kommen, aber dann gehts rund in der Dämonenwelt 8)


    Ich stecke also mitten im ersten Abschnitt und werde latürnich mitposten (Notizen werden fleißig gemacht), sobald ich ihn beendet habe *Meldung mach* :stillgestanden:

    Wir freuen uns schon wie Sau 8)


    Mein Buch musste ich erst mal suchen, :o das habe ich so gut im SuB verstaut, der ja nicht gerade klein und eher ein mehrereRuB ist, dass ich es nicht sogleich gefunden habe. Aber es ist da, alles ist gut. Das Buch ist da, ab morgen kann es losgehen. Am Sonntag haben wir Reitturnier, dass unser Verein ausrichtet, da müssen wir noch helfen, es könnte sein, dass wir da noch nicht so exzessiv zum Lesen kommen, aber dann gehts rund in der Dämonenwelt 8)

    Was lange währt ... :-[


    Elli H. Radinger – Wolfsküsse


    Kaufen* bei

    Amazon

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die Rechtsanwältin Elli Radinger ist unzufrieden mit ihrem Leben. Nach der Trennung von ihrem Mann wagt sie einen mutigen Schritt. Sie bewirbt sich für ein dreimonatiges Praktikum in den USA bei „Wolf Park“, einem Forschungsprojekt an Gehegewölfen.
    Doch das ist nur die Grundsteinlegung für ein Leben für die Wölfe …


    Dies war mein erstes Buch von Elli Radinger, die schon mehrere Bücher geschrieben und herausgegeben hat, die meisten davon, nasowas, über Wölfe. Doch ist das Buch als Einstieg in Ellis Wolfswelt ausgezeichnet geeignet. Elli Radinger erzählt ihre ganz persönliche Geschichte, und an vielen Stellen im Buch fühlt man sich, als sei man mit Elli im Gespräch.


    Ihre Begleitung zu unserer Leserunde tut dazu natürlich ein Übriges; doch auch ohne dies transportiert Elli hier eine ganze Menge an Emotionen und ethisch-moralischen, sogar philosophischen Gedanken.


    Eine klare Leseempfehlung für alle, die sich für Wölfe und Hunde, aber auch für deren Verwandte und ganz allgemein für die Natur, die Welt und Umwelt interessieren und einsetzen.


    Und für die emotionalen Leser und Leserinnen unter uns noch ein Rat: Taschentücher bereit halten - ich habe sie benötigt …

    Zur Leserunde:

    Diesmal hat mir mein Leben leider einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass ich mich nicht so schnell und viel einbringen konnte, wie ich gerne gewollt hätte, dafür noch einmal Entschuldigung an alle. Dennoch waren die LR-Beiträge, allen voran natürlich Ellis Kommentare, eine große Bereicherung für den Lesegenuss und ich danke allen meinen MItleserinnen und natürlich besonders Elli Radinger, die unsere Fragen geduldig, kompetent und mit Herz beantwortet hat. :blume:


    Diese Rezension auf:
    Buchhandlung Bücher Bär
    frau-rosenbusch.de
    Buchhandlung Tippach
    Literaturschock.de
    LitSchockForum
    Libri.de
    Amazon