Beiträge von roulade

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Danke! Ich beginne jetzt zu lesen.
    Es ist übrigens nicht so, dass ich schreiend davonlaufe, wenn ein Roman sich hauptsächlich mit einer Liebesgeschichte befasst. Aber wenn ich „triviales“ lesen möchte (und das möchte ich oft genug) greife ich eher zu Krimis und Thriller (sofern sie nicht zu thrillig und eklig sind…) als in die Abteilung „Liebesroman“. Ich glaube, kein Leser bleibt dem einen oder anderen Genre treu oder fern. Wenn eine Geschichte gut ist, freue ich mich, sie zu lesen und wenn ich in Genres schnuppere, die ich sonst meide, erweitere ich meinen Horizont.
    Ich habe zum Beispiel total gerne „Zwei an einem Tag“ von David Nicholls gelesen und liebe die Sookie Stackhouse Bücher von Charlaine Harris, die im Grunde auch ziemliche Liebes-(und Sex-)Schinken sind … mit Blut und Übernatürlichem Schnick-Schnack gewürzt.
    Ich finde die Methode, die du wählst, um dir selbst auf die Sprünge zu helfen, interessant und bin neugierig, was dabei herauskommt.
    Liebe Grüße,
    roulade

    Hallo Anna Karina!
    Liebesromane gehören zwar auch nicht zu dem Genre, das ich bevorzuge, dennoch reizt mich dein Angebot und ich würde es gerne probieren. Wenn ich mich außerstande sehe, bis zum Happy End durchzuhalten, gebe ich Bescheid... Hauptsache, die Helden finden dorthin. ;D
    Ich schicke dir eine PN mit meiner Mail-Adresse.
    Liebe Grüße,
    Roulade

    Hier ist mein Fazit. (Ich stelle es auf amazon, Literaturschock.de und ins Literaturschock-Forum)


    Frankreich im 18. Jahrhundert. Eine Bestie wütet im Gévaudan, tötet Frauen und Kinder auf brutale Art und Weise und hält die Menschen über Monate und Jahre in Angst und Schrecken. Den jungen Naturforscher und talentierten Zeichner Thomas aus Versailles zieht es ins Abenteuer. Er schafft es, mit der Delegation des Königs ins Gévaudan geschickt zu werden. Doch stellt sich heraus, dass die Jagd nach der Bestie schwieriger ist, als die Herren Jäger angenommen hatten. So töten sie einen Wolf nach dem anderen, die Morde aber hören nicht auf.

    Nina Blazon hat sich in die Vergangenheit begeben, minutiös recherchiert und uns hier ihre Version dieser nach wie vor unaufgeklärten Mordserie präsentiert. Eine schöne Liebesgeschichte zum drüberstreuen und fertig ist der Roman. Es war mein erster Nina Blazon und wird nicht mein letzter bleiben. Ich hatte großen Spaß daran, mit Thomas auf den Spuren der Bestie zu gehen. Die Geschichte war bis zum Ende spannend, die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen (manche auch nicht – diese habe ich dann verdächtigt) und die Gegend ist so gut beschrieben, dass ich - jetzt, da die Bestie nicht mehr wütet - gerne hinreisen möchte.

    Das Buch - ein historischer Kriminalroman mit kleiner Romanze - ist Lesegenuss für Liebhaber jeglicher Genres. Ich kann es wärmstens empfehlen!




    Die Leserunde hat mir großen Spaß gemacht! Danke an Nina für die ausführlichen und interessanten Erläuterungen! Und danke auch an die Mitlesenden - Das Spekulieren hat Spaß gemacht. ;D

    WOW, Nina! Danke für die ausführliche Erklärung. Ich habe ja ohnehin ständig Angst vor imaginären verrückten Leuten, die mir nach dem Leben trachten, jetzt habe ich ein bisschen mehr Angst... ;D


    Wie viel Arbeit hinter einem ordentlich recherchierten Roman steckt. Respekt! :anbet:


    Der Irish Wolfhound beim "Attack Training" überzeugt mich nicht wirklich als Bestie. ;D Da ist der Typ überzeugender. Das ist doch eher ein "Knutsch-Training". :D


    Habt ihr Liam, den singenden IW gesehen?
    Und den IW, der mit einem Jack Russel Terrier spielt?


    Die Größe und der Körperbau passen aber zu der Bestie. Und wenn man sie ordentlich abrichtet, können diese Tiere vermutlich ordentlichen Schaden anrichten. :(


    Was, wenn der Barbar deshalb nicht spricht, weil er Stotterer ist?


    :ohnmacht: Wenn sein Schöpfer nicht weiß, warum der Barbar nicht spricht, wie soll es das Gefolge wissen?


    Ich kombiniere messerscharf: Der Barbar spricht nur deswegen nicht, weil du es dir in den Kopf gesetzt hast. :P


    Oder du hast eine Wette verloren? Ich sehe eine Runde freakiger Autoren vor mir. Zigarren und Köpfe rauchen,
    billiger Fusel macht die Runde. Irgendein dreister, junger Emporkömmling sagt: "He, O'Meißner! Ich wette, du schaffst es nicht ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen, in dem der Protagonist mindestens 300 Seiten lang kein einziges Wort sagt! - Hicks - Rülps." Tobias' Augen werden zu Schlitzen, er fixiert seinen Herausforderer und entgegnet trocken: "April 2012."


    Aber Stottern ist auch eine Möglichkeit. Dann könnte er eine Therapie machen (bei Setepenre) und seine nächste Geschichte selbst erzählen. Vielleicht an der Akademie vortragen.


    Äh... meine Schaltkreise sind wohl übermüdet. :abinsbett:

    Der Babysitter ist nicht professionell, aber gut. Und jetzt ist er auch entspannt, dank Tobias ;D. Ich hatte vorher eine Babysitterin, die professioneller war (sie war 2 Jahre lang Au-pair) und als sie nach Deutschland zurückgegangen ist, hat sie mir ihren besten Freund als Nachfolger vermacht. ;D Darüber bin ich sehr froh! Ich bezahle (aus freien Stücken) 10 Euro die Stunde. Er holt den Kleinen 1 Mal pro Woche vom Kindergarten und spielt 4 Stunden mit ihm. Für Abend-Sitten würde ich nicht so viel bezahlen, aber so ist es anstrengende, verantwortungsvolle Arbeit. Abend-Sitten kann sowieso seine Schwester - wie gesagt, der Babysitter ist purer Luxus und ich "behalte" ihn hauptsächlich, weil ich glaube, dass es meinem Sohn gut tut. Dafür habe ich kein Auto. (=Meine Ausrede für etliche über-den-Standard-Ausgaben. ;D)


    Der Kindergärtner tobt nicht ununterbrochen mit den Kids, aber - wie du schon schreibst - die weiblichen Kolleginnen stehen nur herum und helfen mal hier und da, füttern, mahnen, ... aber richtig toben- das habe ich noch nie gesehen.

    Magnhor: Ich bin sehr froh darüber, dass ich einen Babysitter habe. Das mit dem Feuern war auch nur ein Witz, aber die Smileys ( ;D und zur Sicherheit noch ;)) habe ich zu weit unten gemacht....


    Was du schreibst über die maskulinen Attribute ist sehr richtig. Da ich mit den Kindern alleine lebe und er den Vater nur am Wochenende sieht, will ich an dem Babysitter so lange wie möglich halten, obwohl er eigentlich - finanziell gesehen - Luxus ist, den ich mir schwer leisten kann. Und hoffentlich werden die Papa-Zeiten auch immer mehr seinen Bedürfnissen angepasst, also erhöht. Aber eine zusätzliche männliche Bezugsperson kann nicht schaden. Ich habe einmal einem Kindergärtner beim Spielen mit der Gruppe am Spielplatz zugesehen. Das ist ein riesiger Unterschied! Er ist mit ihnen gelaufen und hat gebalgt und sie durch die Luft gewirbelt! Echt schade, dass es kaum männliche Kindergärtner und immer weniger Lehrer (auch am Gymnasium) gibt. Wenn die Bezahlung nur endlich angemessen wäre, würden sicher mehr Männer diesen Beruf ergreifen.


    Übrigens - um jetzt total OT zu gehen - ich mache ja gerade einen Kurs über Kinder- und Jugendliteratur. Und in einem der Skripten stand, dass viele Jungen Lesen als eine "weibliche Eigenschaft" sehen, eben aus dem Grund, den du genannt hast, weil sie zum überwiegenden Teil von Frauen betreut werden. Deshalb ist es total wichtig, Männer: lest euren Kindern vor! Und lasst sie euch beim Lesen sehen (Vorbild). (Versteckt euch nicht mit dem Buch in dem einzigen Zimmer, in dem man seine Ruhe haben kann... ;D)

    Ein kleiner Nachtrag:


    Ich habe ja in meiner Panik 2 Exemplare bestellt und eines davon dem Babysitter meines Sohnes geschenkt.
    Der ist nun beinahe durch mit dem Buch und auf meine Frage, wie es ihm gefallen habe kam die Antwort:


    "Es ist schön entspannend."
    :o :boah: :ernst: :krank:



    Ich frage mich nun: Soll ich ihn feuern? ???


    Ich erinnere nur an:



    Mein 4-jähriger Sohn entwickelt sich übrigens zu unserem Protagonisten. Er hat mich neulich erzürnt gefragt ob ich eine Axt in den Kopf haben will. Diese Jugend :o Woher hat er das nur ???


    ;D ;)


    Für dich, Tobias, bedeutet das jedenfalls: + 1 Fan. Ich habe ihn schon an "Hiobs Spiel" verwiesen, falls er mal so richtig entspannen möchte. ;D

    Ich melde mich mit Handy aus dem Kaffeehaus:
    Habe das Buch soeben beendet. Bastien als Täter hatte ich
    schon seit smyrills Bemerkung in Verdacht, dafür habe ich
    ziemlich lange an einer Werwolf-Version festgehalten.
    Und an meiner Adrien-Bastien-Theorie. ;D


    Das Buch hat mir total gut gefallen! Ich werde sicher noch
    das eine oder andere Buch von dir lesen, Nina!


    Das Motiv des Mörders leuchtet mir nicht wirklich ein,
    in Verbindung mit dem Nachwort wird es für mich aber
    glaubwürdig, Serien mörder haben wohl nicht für uns
    nachvollziehbare Gedanken...


    In der Höhle hatte ich, wie Jari, Schwierigkeiten mir die Umgebung
    und die Abläufe vorzustellen.

    Ich bin jetzt mit diesem Abschnitt durch, möchte aber die Postings noch nicht lesen. Beim ersten Post, dachte ich schon ich bin im falschen Thread, denn für mich ist klar: Isabelle hat mit Bastien gesprochen. Sie hatte mit Adrien keine nennenswerte Freundschaft und bei Bastien war die Rede davon, dass er im Krieg war.




    Also, ich werde morgen den letzten Teil beenden und melde mich dann nochmal.


    :abinsbett: aber vorher noch ein bisschen :lesen:

    Der nächste Abschnitt war kurz, deshalb bin ich schon durch. Jetzt wird es ja auch ziemlich spannend. Uff.
    Gottseidank hat er Claire nicht geheiratet. Andererseits tut sie mir ja auch leid. Hat sie nicht schon genug Schmach und Zurückweisung erlitten?
    Bin neugierig, ob wir noch etwas von ihr erfahren.
    Jeanne war super! Eine coole Heldin. Sie wird wohl auch noch darunter zu leiden haben, dass sie Thomas bei der Flucht behilflich war. Vielleicht kann sie sich ja herausreden, gewitzt wie sie ist.


    Die Sache mit Thomas‘ Vater hat mich beinahe mitten in der Straßenbahn zum Weinen gebracht. Wie kann Eifersucht auf Geschwister so weit gehen? Wobei ich habe mal von einem Mädchen gehört, die ihren neugeborenen Bruder in den Mistkübel (das ist Österreichisch für Mülleimer) gesteckt hat. Sie war zwar ein Kleinkind, trotzdem zeigt das, wie tief Eifersucht gehen kann…


    Es war ja klar, dass die Morde nicht aufgehört haben. Wie können sie nur vertuscht werden?
    Ob und was Cauchemar damit zu tun hat/hatte ist mir bisher nicht klar.
    Ich habe immer noch Adrien/Bastien(?) im Verdacht. Wer kommt noch in Frage? Eric, Jean (Isabells Bruder),… Bastiens Brüder traue ich das nicht zu.
    Ich muss ja sagen, ich habe noch nie richtig gelegen mit meinen Spekulationen und bin immer den Autoren auf die falschen Fährten gefolgt.
    In einer Leserunde denkt man aber anders und wird von den anderen auf Ideen gebracht….


    Gott! Ist das spannend! Ich will weiter lesen und muss stattdessen arbeiten…


    (Ich habe noch nicht gelesen, was ihr geschrieben habt. Das hole ich später nach.)


    @ Roulade
    Marie hat das wohl als einzigen Ausweg gesehen evtl. Lebend aus dem ganzen rauszukommen, jeder andere Weg wäre der sichere Tod gewesen


    Das sehe ich auch so.


    PS: Ohne smyrills Äußerung würde ich übrigens Bastien nicht verdächtigen. Ich würde weiterhin Adrien auf der (falschen?) Fährte folgen...


    Jetzt aber hurtig :lesen:

    Räubertochter & deine Milchgeschwistertheorie: :anbet:


    Was die anderen Spekulationen hier angeht, smyrill könnte mit der "Bastien ist die Bestie"-Theorie auch richtig liegen. Natürlich ist Adrien immer verdächtiger, aber das könnte eine falsche Fährte sein. Maries Reaktion, als sie "ins Gesicht der wirklichen Bestie" blickte und "Nein, nein!" flüsterte legt nahe, dass es sich um jemanden handeln muss, der ihr nahe steht. Entweder Adrien oder Bastien oder beide. Es ist ja auch recht verwirrend beschrieben, so dass man nicht wirklich weiß, ob jetzt 2 - äh - Geschöpfe - am Angriff beteiligt sind oder nur die Bestie. Aber da sich eine Hand auf gesträubtes Nackenfell legt, wohl eher Mensch und Tier. (Adrien und Bastien?)


    Bei Bastien, der ja ein Bastard ist, könnte es passen, dass er Sünderinnen tötet. Adrien hilft ihm, die bösen, unkeuschen Mädchen zu identifizieren. Hmmm... und die Kinder? Es könnte sich bei ihnen um Bastarde handeln? Bastien, Bastard, Bestie. Ich mag Alliterationen. Du auch, Nina? ;D


    Ich bin jetzt richtig am Haken und werde den Schluss wohl schneller lesen.


    Zu der Thomas-Isabelle-Love-Story: Das war jetzt eine herbe Enttäuschung. Natürlich hoffe ich, dass sie - den Umständen zum Trotz - zueinander finden. Blöde Zeiten waren das auch damals. Man hatte über den eigenen Stand hinweg keine Chance auf Liebe. :'(


    Was ich mich außerdem frage: Warum heißt dieses ganze Chapitre "Monsieur Antoine"? Der Kerl kommt gerade mal in 2 bis 3 Sätzen vor.... (Blöde Frage? Habe ich unaufmerksam gelesen?)


    Ach ja, Nina hat es zwar schon aufgeklärt, aber den Freitod hatte ich auch nicht in Betracht gezogen, denn da steht sinngemäß "Marie erkannte ihre einzige Chance... und sprang."

    Hallo!
    Da ich bei den letzten beiden Leserunden mit meinen Kommentaren ziemlich hinten nach war/bin,
    möchte ich mich hier als „unsicher“ ummelden.
    Die Bücher sind schon bei der Buchhändlerin meines Vertrauens bestellt und ich will mitlesen,
    aber ich möchte kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich doch nicht dazu komme zu posten,
    oder wenn ich zu langsam bin.
    Liebe Grüße,
    roulade