Beiträge von Tanja Bern

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich danke euch allen für die Rezensionen. Auch wenn nicht alle hundertpro von der Geschichte überzeugt waren, freue ich mich über jeden, der sich mit Schattenhauch beschäftigt hat. Für mich ist eine Leserunde immer etwas Besonderes, weil man hier auch mal genau begreift, wie Verschiedenes interpretiert wird - oft völlig anders als ich. ::) Danke ihr Lieben, auch für das Einstellen auf den unterschiedlichen Portalen. :bussi:


    Ein bisschen erstaunt hat mich Derlyn's Reaktion auf Amelie's neugierige Frage. Er merkt eindeutig, dass diese Wesen 'seinem' Volk sehr unheimlich sind, aber er scheint kein bisschen neugierig zu sein, wenn er sagt "Ich mag über diese seltsamen Wesen nicht reden."


    Ich denke, hier war es ihm einfach unangenehm. Mit dieser Tatsache musste er erstmal selber klarkommen. In diesem Moment belastet es ihn und er fürchtet sich auch davor, weil es in gewisser Weise mit seiner Vergangenheit zu tun hat, die er ja ganz frisch erst wieder für sich entdeckt hat.


    Zitat

    Nihl widerum reagiert auf Viktor's Nachfrage meiner Meinung nach ein bisschen kindisch - oder es klingt zumindest so, wenn er (scharf) nachfragt "Glaubst Du, das könnte ich nicht?".


    Dieses Thema ist für Nihl sehr schwierig, denn die anderen Shivaja bedrängen ihn schon länger, dass er etwas entscheiden müsse. Das wurde ja gesagt. Nun will er es endlich in die Hand nehmen, hat furchtbare Angst davor und reagiert dementsprechend untypisch.


    Zitat

    Was ich nicht ganz verstehe, sind Derlyn's Zweifel


    Das wurde, finde ich, ja schon super erklärt. So sehe ich es auch.



    Zitat

    Erstaunt hat mich auch, dass Derlyn erst später "wusste", dass er Ella alles erzählen würde. So wie ich das verstanden habe, hatten die beiden über Jahre ein sehr gutes Verhältnis, ich bin demnach nie davon ausgegangen, dass Derlyn ihr etwas nicht erzählen würde.


    Ha ha, jetzt mal im Ernst. Hast du deiner Mutter mit siebzehn wirklich alles erzählt? :unschuldig:
    Natürlich haben und hatten sie ein sehr gutes Verhältnis, aber Derlyn ist auch ein verschlossener Junge, der Vieles mit sich selbst ausmachte oder es eben auch mal verdrängt hat.

    [quote author=Pina]Aber warum hält er ihr sofort vor "Ich bin nicht deinetwegen hier."?[/quote]
    Ich denke, er wollte klare Verhältnisse schaffen. Er konnte nicht bei ihr bleiben, weil er das Dorf verteidigen musste. Er hatte befürchtet, dass sie annehmen würde, er wäre geblieben, um sie zu beschützen. Das war ihm aber nicht möglich.
    Ich denke, Nihl war in dieser Situation auch sehr gereizt, weil er unsicher war und Angst hatte.


    Zitat

    Nihl und Kyll zitieren zu Beginn Mutter sehr häufig, deswegen bin ich davon ausgegangen, dass sie gerade in ihrer Kindheit viel Kontakt zu ihr hatten. Da "Tag" ein alltäglich gebrauchtes Wort ist, hat auch das mich überrascht. Selbst die Shivaja'na waren einmal Menschen und sollten noch in diesen Begriffen denken.


    Sicher waren sie häufig bei Alina, diese konnte aber nicht alle gleichzeitig aufziehen und die Shivaja haben sich recht eigenwillig entwickelt, haben ihr Wissen auch aus alten Romanen (wo man vielleicht so gesprochen hat?). Es gibt da eine Szene, wo Kyll liest, diese wurde aber gestrichen. Und die Shivaja'na können nicht sprechen! Sie konnten ihr Wissen also nicht an ihre Kinder weitergeben, zumindest nicht wörtlich.


    Zitat

    D.h. was wäre mit Darek passiert, wenn nicht rein zufällig der Löwe dagewesen wäre?


    Aber beantwortet das nicht Nihls Verhalten? Er hat besorgt nach Darek geschaut, geprüft, ob Darek noch lebt, ob er ihm noch helfen kann. Und dann hat er mit Dareks Dorf eine Allianz gebildet, um den Dörflern ein gutes Leben zu ermöglichen, ohne Vergiftungen. Nihl hätte alles getan, um Frieden mit Darek zu haben. Die Frage ist doch viel eher, hätte Darek sich darauf eingelassen?



    [quote author=Rhea]Ich denke, es war nur eine Frage der Zeit. Die Unzufriedenheit in der eigenen Gruppe hat ja schon einen hohen Stand erreicht. Er war im Prinzip schon sehr isoliert mit seinen Ansichten und irgendwann haetten sich die Unzufriedenen zusammengetan und ihn ihrerseits isoliert. Er war ja nicht boese um anderen zu schaden, sondern aus seiner Ueberzeugung heraus. Dass die falsch ist, wussten bereits viele.[/quote]
    Das wäre wohl der nächste Schritt gewesen, wenn Darek überlebt hätte. Sie hätten sich aufgelehnt.


    Alina als Person fand ich sehr interessant und vor allem beeindruckend! Ihre Mut und vor allem ihr Wille hat dazugeführt, dass sie weitergeforscht hat!
    Schade ist nur, dass sie geistig nicht mehr ganz klar ist. Warum ist das so? Hat sie durch ihre ganze Arbeit nicht verdient...


    Ich weiß selbst nicht warum Alina krank werden "musste", ich habe sie in der Geschichte so gesehen Leider ist das Leben oft so.


    Amelie übertreibt total! Ihre Eifersucht ist zwar ein wenig verständlich, aber sie könnte mit Derlyn ja reden? Und überhaupt ist sie mit Derlyn nicht zusammen. Sie stehen hier ja bloß kurz vor einer Beziehung nach dem Kuss? Amelie verhält sich hier mehr als kindlich! Das passt zu ihrem Charakter eigentlich gar nicht!


    Na ja, aber sie ist erst siebzehn und das erste Mal so richtig verknallt. Ich finde ihr Verhalten schon nachvollziehbar, eben weil sie mit Derlyn ja noch nicht richtig reden konnte. Sie weiß da selbst noch nicht wohin mit sich. Hätte sie hier zu erwachsen reagiert wäre das in anbetracht ihres Alters nicht authentisch gewesen, finde ich.

    [quote author=Pina]Woher kommt diese arg negative Einstellung Nihl's gegenüber der Menschenfrau?[/quote]


    Wieso negativ? Das verstehe ich jetzt nicht. Weil er sie nicht völlig integriert hat? Er kennt sie nicht, vertraut ihr nicht völlig, ist für seine Familie verantwortlich. Ansonsten weiß ich jetzt nicht, warum er wo negativ ist. Zu den Höhlen hat er sie nicht mitgenommen, weil kein Fremder den letzten Zufluchtsort von ihnen kennen sollte. Ich finde das schon nachvollziehbar in anbetracht der Situation.


    Nihl ist sehr speziell aufgewachsen, die Mutter konnte nicht alle gleichzeitig aufziehen. So waren die Shivaja natürlich oft mit ihren Schatteneltern allein und haben ein ganz eigenes Wesen entwickelt. Wie ja auch diese Geheimsprache, die Mutter ihnen ja nicht beibrachte. Nur weil man eine Person kennt oder Bücher liest, kann man nicht so sein, wie Amelie etc. Ich denke, eine intakte menschliche Gemeinschaft kann man nicht so einfach ersetzen. Die Shivaja sind anders und das wollte ich mit bestimmten Aussagen und Handlungen auch verdeutlichen.


    Mal zu Kyll: Sie ist von der Entführung ziemlich traumatisiert. Sie nennt sich Kriegerin, aber hat sie wirklich schon mal gekämpft? Ernsthaft? Meist liefen sie ja vor Dareks Leuten fort oder verbargen sich. Sie wurde bei Darek das erste Mal geschlagen und bedroht, das hat sie völlig erschüttert, ihre sonst glatte Fassade fiel in sich zusammen.
    Und sicher, Eli ist eine Shivaja, aber sie ist dennoch ein Kleinkind! Ich habe ja selber eine Tochter und auch Kylls Mädchen ist kein Wunderkind. Ich würde mit einer Drei- oder Vierjährigen nicht stundenlang durch einen gefährlichen Wald reiten, wenn ich nicht müsste. Und ich denke, wenn so eine kleine Maus plötzlich fort ist, wo das Volk angegriffen wird, da entsteht Panik. Selbst die Shivaja konnten nicht einschätzen, wie die Wildtiere auf die Kleine reagieren, zumal war sie ja auch unauffindbar und sie hätte verschüttet werden können, das wurde ja auch gesagt. Ich habe in diesem Moment nur die Mutter gesehen, denn die Kriegerin Kyll ist da erstmal völlig in den Hintergrund geraten.


    Zitat

    Dann diese übergroße Furcht vor den eigentlichen Schatten. Wenn sie eine so große Rolle im Leben der Shivaja spielen, warum wurden sie kein einziges Mal erwähnt?


    Na ja, sie haben ja eher versucht das geheim zu halten. Da sie sich schuldig fühlen. Ich hätte Fremden auch nicht meine Fehler auf dem Silbertablett serviert. Auch wenn es ja eigentlich nicht ihre Schuld ist, aber sie fühlen eben so. In der Beziehung sind die Shivaja eben auch sehr menschlich, fände ich auch unheimlich, wenn sie so ganz abgehoben wären.


    Ein bisschen anstrengend fand ich Amelies Eifersucht wegen Kyll. Sie selber hat ihre Zuneigung zu Derlyn ja erst vor kurzem entdeckt, da ist sie mir nun eindeutig zu besitzergreifend. Aber ich hasse Eifersucht auch, das ist echt eine Eigenschaft, mit der ich überhaupt nichts anfangen kann.
    Und hier ist das Ganze sowieso völlig unnötig, denn Kyll ist Derlyns Schwester.


    Hm, na ja, aber sie ist siebzehn und frisch verliebt, weiß zudem ja anfangs nicht, dass Kyll seine Schwester ist. Ich denke auch, gerade weil sie Derlyn noch nicht 100 pro einschätzen kann, reagiert sie so. Sie hat einfach Angst, dass sie ihn wieder verlieren könnte.


    So, nachdem ich mir die Beiträge hier mal durchgelesen habe, komme ich mir wieder wie eine Meckertante vor >:(


    Ach gar nicht, man darf doch auch mal kritisch sein. Eine Geschichte ist ja auch immer eine Geschmackssache. Die Romanze muss bei Impress aber drin sein, dafür steht das Label ja. :)


    [quote author=Carlsen Impress]
    Was ist Impress?
    Impress ist das neue digitale Label des Carlsen Verlags! Bei Impress findest Du gefühlvolle und mitreißende Geschichten aus der geheimnisvollen Welt der Fantasy.
    Tauch ein in romantische Geschichten und hol Dir bittersüße Stimmung auf Deinen eReader![/quote]


    ;)

    [quote author=Rhea]An der Stelle verstehe ich nicht, wieso sie sich nicht fortpflanzen können. [/quote]
    Ich befürchte tatsächlich, dass die Zwölf keine hohe Lebenserwartung haben, denn dadurch, dass sie den Virus bekämpft haben, konnte ihr Körper sich auch nicht vollendet an die chemischen Stoffe anpassen. Ihr Körper hat sich zwar auf andere Weise angepasst, aber ich denke, es ist ein schleichender Tod. Zu viel ist durch die Vergiftung zerstört worden. :(
    Die Shivaja'na können sich deshalb fortpflanzen, weil sie sich schnell genug angepasst haben durch den Virus. Es mag aber auch welche geben, die keine Kinder mehr bekommen können, je nachdem, wann sie mit dem Virus infiziert worden sind, bzw. wann die Wandlung begann.
    Beschützt haben die Zwölf das Flugzeugwrack, weil sie dort eine Zuflucht gefunden hatten.


    Zitat

    Eigentlich können die wenigen der neuen Generation keine neue Gesellschaft bilden


    Stimmt, ich denke, schlussendlich sind alle aufeinander angewiesen. Dies war ein erster Schritt und alles weitere muss sich sehr positiv weiterentwickeln. Ich denke aber, dass es in den nächsten Jahrzehnten keine Gesellschaft, wie wir sie kennen, geben wird. Das wird wohl noch sehr sehr lange dauern, wenn es überhaupt wieder so geschehen wird. Denn du hast recht, es sind sehr wenige. Erst einmal wird es wohl bei diesen kleinen Dorf-Familien bleiben. Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass es noch unberührte Länder gibt!


    [quote author=Schattenhauch - Ruinen der Dämmerung]Nicht alle Länder hatten sich auf diese Bohrungen eingelassen. Einige hatten genug Erdschätze, andere waren immer skeptisch geblieben. Viele Inseln und fast alle nordischen Länder waren für die Menschen ein Rettungsanker gewesen. Auch hoffte man, dass die Algenwälder der Ozeane es genauso geschafft hatten, die Chemie zu neutralisieren. [/quote]


    Ist also nicht alle Hoffnung verloren.


    Nun ja und da Lylinn sich wandelt, was ja auch Wochen oder gar Monate dauern kann, hätte es auch gut sein können, dass viel mehr Zeit vergangen ist als wir Leser vermutet haben...


    Also der Epilog spielt auf jeden Fall auch später!



    [quote author=Christine]Aber für mich war dieses Zusammentreffen der "Verlorenen" irgendwie unnötig und das Heldentum der Shivaja etwas zu viel. Würdet Ihr die Euren eher selbst opfern als einen anderen zu töten? Ich glaube hier bin ich doch zu egoistisch für. Außerdem hat das Zusammentreffen mit den Verlorenen für mich nichts wirklich zu der Geschichte beigetragen. Diese Handlung war spannend und dann auch wieder durch das Bitte fast zu einfach beendet.[/quote]
    Ich fand das für mich im Nachhinein sehr wichtig, auch für die Welt, die ich erschaffen hatte. Diese Verlorenen kamen in meinen Gedanken anfangs überhaupt nicht vor. Aber ich stockte plötzlich an einer Stelle und wusste, dass etwas fehlt. Die Welt erschien mir plötzlich zu perfekt und das passte überhaupt nicht. Die Natur funktioniert eben nicht immer so, wie man es gerne möchte und ich brauchte noch einen Zwiespalt. Ich dachte dann tagelang darüber nach, bis ich das Ganze mal aus einer anderen Perspektive sah und andere Gedanken zuließ. Da waren dann plötzlich diese anderen Wesen, die ich in meinem Kopf auch erstmal erforschen musste. Die Geschichte verlief dann völlig intuitiv weiter, ich ließ die Figuren einfach machen. Über dieses "Bitte" war ich selbst erstaunt, musste dann aber immer wieder daran denken, wie meine Mutter als Kind zu mir sagte: "Wie heißt das Zauberwort?" Ich konnte irgendwie nicht anders, als das zu verbinden. Ich wollte die wahren Schatten auch nicht zu düster und böse darstellen, das wäre so schwarz/weiß.
    Und töten ist schnell gesagt, aber schwer umzusetzen. Die Shivaja sind ein sehr junges Volk, kaum erwachsen geworden. Sie haben noch nie getötet, wuchsen durch Alinas Anleitung auf ganz bestimmte Weise auf. Das ist ja auch das, was Darek schließlich fast die Oberhand gewinnen lässt. Sie könnten kämpfen und schießen, scheuen aber davor, jemanden zu verletzen.
    Die Alten aus dem Tal hätten wohl auch egoistisch gehandelt und kurzen Prozess gemacht, weil sie noch aus der alten Gesellschaft waren. Die Shivaja sind aber etwas Neues, sie sollten etwas Besseres darstellen. Es hätte einfach nicht zu ihnen gepasst. Ich denke einfach, hier hätte jedes Volk/jede Gesellschaft individuell entschieden. Und oft ging es ja durchaus um Angehörige!


    Zitat

    Mich wundert es ein wenig, daß ihm das auf einmal so stört.


    Ich persönlich finde es nicht verwunderlich, denn es hatte ihn ja schon vorher belastet. Sicher ist er mit der Situation im Tal entsprechend umgegangen, aber er hat sich immer wie ein Außenseiter gefühlt. Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut, man kann es noch so vertuschen, es lebt in einem. Und man darf auch nicht vergessen, wie jung er trotz allem noch ist. Mit 17 kann so ein Abenteuer einen schon in ein Gefühlskarussell reißen. Finde ich zumindest. :)


    Zitat

    Auf der anderen Seite, was hätte der Generator ihnen so wirklich viel genützt. Denn wie es scheint haben sie keine Gerätschaften die sie mit ihm betreiben würden.


    Doch, sie hatten Gerätschaften! Das ist am Anfang auch erwähnt. Die Schule hat ja sogar noch Lichter, die mal mit Strom betrieben wurden. Hier ging es auch eher um einen funktionierenden Generator, der ihnen fehlt und den Viktor verborgen hat, bzw auch den letzten Dieselkraftstoff.


    Noch mal zu Mensch und Schatten: Du hast schon recht, Menschen sind sehr neugierig und es wird sicher einige geben, die sich mehr damit beschäftigt haben. Es gibt ja auch andere Täler und jedes Tal lebt für sich. Dareks Leute haben sich ja auch auf ihre Weise damit auseinandergesetzt. In Amelies Tal lebten wiederum sehr einfache Menschen, die die Vergangenheit verdrängen wollten, die jede Gefahr (die nicht unmittelbar war) lieber ignorierten, als sie zu erforschen, um Frieden haben zu können. Auch herrschte hier wirklich die Angst vor, die von Generationen weitergegeben wurde. Ich gebe zu, ich hatte am Anfang durchaus das Szenario von dem Film "The Village" im Kopf. Ich wollte dieses Gefühl, was ich damals beim Anfang des Filmes hatte, aufleben lassen, weil ich diese Emotion schon sehr eindringlich fand. Es passte auch so perfekt. Man wird halt doch immer mal von einigen Dingen inspiriert.

    [quote author=Lunas Leseecke]Ich hätte allerdings noch eine Frage an Tanja. Könntest du noch mal etwas genauer erläutern, was das Virus bewirkt und vielleicht wie das Gift an sich gewirkt hat? Wenn der Virus dafür sorgt, dass das Gift in die Zellen kommt, ist dass dann nicht eigentlich schlecht? Oder ist hier das "langsam" wichtig, welches den Zellen eine Anpassung ermöglicht? Und kam das Gift vorher nicht auch schon in die Zellen? Wenn es gasförmig ist, kann es ja durch Zellmembranen hindurch. Wodurch werden die Vergiftungserscheinungen ausgelöst? Wird das Virus inaktiviert, sobald kein Gift mehr im Körper ist?[/quote]
    Die Gifte, die man in das Gestein gepresst hat waren flüssig und sickerten in das Grundwasser. Die Menschen konnten dies nicht riechen und auch nicht schmecken und man merkte es zu Anfang auch nicht. Später wurde es dann vertuscht, man wollte es zwar stoppen, da war es aber schon zu spät. Die Menschen nahmen das Gift also mit dem Wasser auf. Normalerweise kann das nicht so einfach in die Zellen dringen (wie ich recherchiert habe), bzw reines Gift führt zum Tod, man kann eigentlich nicht mutieren. Das Gift hat also den Körper regelrecht angegriffen. Hier kommt der Virus ins Spiel. Es ist eigentlich ein Grippevirus, der sich aber sehr rasch verbreitet hat, und nicht tödlich ist. Ein Virus hat ja die Eigenschaften Stoffe des Körpers in Zellen zu transportieren, das tat er auch hier. Das Gift wurde also bei den Infizierten in die Zellen transportiert und dort bewirkte es Veränderungen im Körper, bzw der Körper konnte sie an das Gift anpassen! Der Infizierte hat sich dann mit den Jahren immer weiter angepasst, also du hast recht, wenn du sagst, dass das Langsame wichtig ist. Soll heißen, es dauerte besonders am Anfang recht lange und viele sind trotzdem gestorben. Alina (die Mutter) hat dann die Infizierten gut versorgt, sie beschützt, das besserte natürlich ihre Chancen. Ist die Umwandlung komplett, kommt der Körper mit der Chemie klar, neutralisiert die Stoffe. Auch der Virus wird durch den eigenen Körper inaktiv geschaltet. Kommt das Virus allerdings in einen neuen Organismus, der keine Abwehrkräfte dagegen besitzt, wird er wieder aktiv und alles beginnt von vorne. Ich glaube, schwierig wird es, wenn du vor der Vergiftung schon Kontakt zu dem Virus hattest, dann kämpft der Körper dagegen an und vernichtet es quasi zu schnell. So entstehen dann die Schatten, die nur halb verwandelt sind. Zum Glück kommt das recht selten vor.



    Zitat

    Ich hab mich auch sehr gefreut, dass Arne noch lebt und hoffe, dass sich Darek bei dem Gedanken im Grab umdreht


    Jaah, so in etwa hab ich mir das auch vorgestellt. He he he :D



    [quote author=Nicigirl85]Da hab ich mich gefragt wie lange Amelie und Co eigentlich genau weg waren?[/quote]
    Whoa, da stellst du eine gute Frage. Ich hatte das genau ausgetüftelt, dann sogar mit der Lektorin nochmal besprochen und jetzt weiß ich es gar nicht mehr so genau. Ich meine, es waren aber schon so an die zwei Wochen, wenn ich mal nachrechne.