Beiträge von odenwaldcollies

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Für Uneingeweihte: Das mit dem "Zimt" bezieht sich auf die Leserunde zu "Seelenfänger" vor einigen Jahren ... :lesen:

    Ohja, dieses Buch hat uns Teilnehmer der damaligen Leserunde Zimt mit ganz anderen Augen sehen lassen und es war bei Andreas' Leserunden schon beinahe Pflicht, dass dabei Zimtsterne (Leserunde im Winter) oder -eis (Leserunde im Sommer) konsumiert wird - jedenfalls virtuell :totlach:

    Jetzt versucht er wieder auf eigene Faust zu handeln, ob das gut geht? Vielleicht war es von Mutter ja nur eine Taktik ihn aus seinem Kaninchenbau aufzuscheuchen.

    Ich sehe, ihr habt die gleichen Vorbehalte.


    Das er nicht stutzig geworden ist, als die Menge nicht so richtig auf ihn reagiert hat und auch sein Wächter/Sekretär ihn einfach hat machen lassen.

    Der arme Kerl wusste, ihm bleibt nicht viel Zeit und in dem Moment hat er einfach sich nur schnell alles von der Seele geredet, bevor Mutter den Delete-Button drückt.


    Jossuls 'andere' Stimme versagt immer öfter, ich frage mich, warum das so ist.

    Ja, das würde mich auch interessieren. Die Fratze des Satans im Gesicht des Gekreuzigten deutet für ich daraufhin, dass Jossul all die Jahrzehnte den falschen Weg beschritten hat, dass er sich damals von falschen Verlockungen hat verführen lassen, auch wenn er der Meinung war und ist, das Richtige getan zu haben.

    Vielleicht ist der immer wieder auftretende Verlust dieser besonderen Stimme ein weiteres Indiz, dass sich die wahre Macht allmählich immer mehr zu erkennen gibt und Jossul vielleicht nicht mehr lange gebraucht wird? Dass man ihm allmählich klar macht, dass er jahrelang nur benutzt wurde?



    Mein innerer Schweinehund hofft ja, dass sie infiziert werden und einen qualvollen Tod sterben. ;-)

    Schweinehunde dieser Leserunde: rückt mal ein wenig zur Seite, meiner setzt sich auch noch dazu :teufel:


    Ich kann Pius verstehen. Sich im Labyrinth zu verlaufen ist immer noch besser als rumzusitzen und darauf zu warten, dass Mutter ihn findet.

    Ich glaube, ich hätte mich auch auf den Weg gemacht, alles ist vermeintlich besser, als dort rumzusitzen und sich zermürben zu lassen.


    Oh man, man fragt sich wirklich, wieso die Behandlung auf einmal so schnell nachlässt. Ich befürchte ja fast, dass Futuria das überwachen und die Medikation einstellen kann...

    Ich bin auch noch nicht so ganz davon überzeugt, dass die Verschlechterung von Sophias Gesundheitszustand allein auf den Stress zurückzuführen ist.

    Das Buch ist inzwischen so spannend, dass es mir echt schwerfällt, es nach den einzelnen Abschnitten zur Seite zu legen.


    Mein mieses Gefühl, was Pius und seine Rede angeht, hat sich leider bestätigt. Zuerst die Generalprobe und dann die gefakede Menschenmenge - das war echt fies X( Aber glücklicherweise konnte Kilian ihn noch retten.

    Aber ganz ehrlich, ich hätte meine Augen auch keine ganze Stunde lang geschlossen gehalten - vor allem hätte Kilian Pius vielleicht vorher sagen sollen, was Spickeln für Konsequenzen haben kann.


    Als Pius sich gegenüber Kilian absichert, was das Versteck der Informationen angeht, war ich im ersten Moment froh, dass er das getan hat. Andererseits wäre es vielleicht kein Fehler, wenn man das Risiko streuen würde, also je mehr Menschen darüber Bescheid wissen, umso schwieriger ist es, diese Informationen unter Verschluss zu halten. Aber können wir Kilian rückhaltlos vertrauen?


    Angenommen, diese Rettung von Pius war von Anfang an von Futuria genauso geplant, also dass Pius in diesem Labyrinth versteckt wird und dabei diese bedrohliche Stimme von Mutter hört, damit er sich dann auf eigene Faust auf den Weg macht und zwar zum Versteck von Pascals Beweise - und damit Futuria genau dorthin führt.
    Allerdings würde das bedeuten, dass Kilian entweder nicht mehr identisch mit dem ersten Kilian ist (hat der alte Mann damals nicht behauptet, Pius würde Kilian nie wieder treffen?) oder er umgedreht, sprich umprogrammiert wurde, denn der erste Kilian genoss eindeutig das Vertrauen von Leclerq. Ach, ich weiß auch nicht, wem man überhaupt noch trauen kann. Mich würde diese ganze virtuelle Realität allmählich wahnsinnig machen :argh:


    Boah, was ist Fabio für ein ekliger Drecksack und dieser Lautner ist genau der gleiche Drecksack. Ich hatte ja schon die Befürchtung, dass Sophia und Casper zu spät zurückkommen werden und Fabio womöglich schon wach ist, aber dass auch noch Lautner vor Ort ist, damit hatte ich nicht gerechnet. Diese ekligen Fotos und dann noch Sophias erzwungene Drogeneinnahme ...


    Casper sammelt bei mir in diesem Abschnitt sehr viele Sympathiepunkte, weil er wirklich um Sophias Gesundheit besorgt scheint und sie auf dem schnellsten Weg nach Genf bringen möchte. Das hat für ihn sogar noch höhere Priorität wie die Beweise gegen Futuria, immerhin läuft ihnen die Zeit davon. Und Casper bringt sich zudem in große Gefahr, wenn er sich bei Futuria blicken lässt.

    Wenn das mal alles gutgeht. Zumal Jossul und Tokio den beiden auch schon wieder im Nacken sitzen.


    An einer Stelle musste ich während Sophias Drogenrausch aber dennnoch grinsen: als sie sich daran erinnert, dass man sich vor Zimtgeruch in Acht nehmen muss :totlach: Da hat sie wohl ein bestimmtes Buch gelesen :totlach:


    Dieser Husten, das ist doch garantiert dieser Virus. Hat sich Tokio den Virus auch eingefangen? Darüber wäre ich ja echt nicht böse. Dass Vito ihn allerdings auch abbekommen hat, tut mir dagegen leid, denn Casper und Sophia können jeden Freund brauchen, den sie haben.


    Aber obwohl den Cherubim der Biowaffen-Angriff in die Schuhe geschoben wird, können sich Jossul und seine Leute weiterhin frei bewegen, auch dank dieser hypnotischen Stimme. Und dann hat Jossul auch noch so ein unverschämtes Glück, dass ihn keine Kugel trifft. Also, da stimmt doch irgendwas überhaupt nicht: wer oder was zum Geier ist er?


    Dass sich der Gekreuzigte aus seinen Kindheitsträumen als Satan herausstellt, ist doch auch kein Zufall, aber ich denke, Jossul kann noch nicht greifen, wie weitreichend er tatsächlich benutzt wird.

    Scorings wäre dann natürlich ein solcher Eingriff, aber wahrscheinlich meinst du noch was anderes? Ich zweifle ja eh ein wenig an der "Freiheit" in Eden.

    Man muss sich nur anschauen, wie schnell und willkürlich man gelöscht werden kann.

    Das ist echt erschreckend, man ist halt doch nichts anderes mehr als ein Datenpaket.


    Ich meinte bei Menschen, die "auf dumme Gedanken" kommen könnten, weil ihr Leben zu inhaltslos ist, könnte man sicherlich in ihr Dasein als Datenpaket per Programmcode eingreifen, so dass sie eben nicht auf dumme Gedanken kommen - aber dann ist man auch nicht mehr ganz derjenige, der man eigentlich mal war. Andererseits, wenn es demjenigen danach besser gehen würde?


    Ich denke, dass ein Job viel mehr als nur Geld für die Leute darstellt. Man identifiziert sich häufig auch mit seiner Arbeit und deswegen könnte ich mir auch vorstellen, dass man auch weiterhin in Eden arbeitet.

    Wenn es die Möglichkeit in Eden gibt, dann wäre das eine feine Sache.


    Ich glaube, ihr habt beide recht. Zu viel freie *inhaltslose* Zeit macht den Menschen unzufrieden und depressiv oder aggressiv - dann kommt er leicht auf "dumme Gedanken". Aber Arbeit kann auch ein Bedürfnis sein, ein Mittel zur Selbstidentifikation. Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, nicht zu schreiben - ich *bin* Schriftsteller. Und ich kenne viele andere Leute, denen ohne ihre Arbeit etwas fehlen würde.

    Das ist wahr, es gibt solche und solche Menschen, aber die muss man bzw. KI erstmal alle unter einen Hut bringen ^^

    Dass er Gottes Werkzeug ist, fand ich von Anfang an skurril in einem solchen Buch. ;)

    Daran habe ich auch von Anfang an nicht geglaubt. Bzw. könnte es schon sein, dass er Gottes Werkzeug ist, wer weiß, ob sich Vanheuver nicht womöglich auch als eine Art "Gott" sieht mit seinem Tausendjahresplan X(


    Na ja, die Welt hat viele Seiten. Es gibt sicherlich auch die schönen, entspannenden Seiten oder die Seiten, wo man nach Lust und Laune Abenteuer oder sonst was erleben kann. Wir lernen Eden wohl relativ einseitig kennen.

    Die schönen Seiten gibt es sicherlich auch. Ich habe mir heute allerdings überlegt, wenn die Menschen in Eden leben, dann haben sie ja unendliche Zeit zur Verfügung, weil virtuell unsterblich. Dazu müssen sie wahrscheinlich nicht arbeiten und haben somit viiiiieeeel Freizeit zur Verfügung. Nur: wenn Menschen von etwas zu viel haben, wie Zeit oder Geld - und das auf Dauer - kommen sie manchmal auf sehr "komische" und ungesunde Ideen, weil sie immer noch irgendwas suchen, das sie befriedigt, z.B. Drogen oder Aktionen am Limit usw.

    Ich kann mir daher nicht vorstellen, dass die Menschen dauerhaft glücklich und zufrieden wären in Eden, sondern dass sie immer irgendwas suchen würden. Außer, man greift hier programmiertechnisch ein, aber dann ist man ja nicht mehr sich selbst.

    Man ich hatte mich schon total gefreut, dass Jossul endlich verhaftet wird und dann hypnotisiert er die Leute mit seiner Stimme. Sogar die Polizisten und den Kommissar :o .

    Da ging es dir genauso wie mir!


    Hm wobei er wollte noch ein paar Jahre Ruhe haben zum erhöhen der Kapazitäten (von Eden vielleicht?).

    Ich hoffe, dadurch, dass die beiden gezwungen wurden, ihr Projekt nun vorzuziehen, dass ihnen dann Fehler unterlaufen werden bzw. bestimmte Dinge noch nicht so ausgereift sind, wie erwartet, was dann hoffentlich für Casper und Sophia eine Chance bedeuten könnte.


    Nanobots, die sich in die Nervenbahnen hacken und dann das Bewusstsein nach Eden laden und den Körper danach töten?

    Das wäre auch eine Möglichkeit - im Moment glaube ich aber noch eher, dass die Menschheit einfach dezimiert werden soll, damit man nicht so viele Bewusstseine nach Eden laden muss.


    Millennium. Ähnlich wie in einem gewissen ... tausendjährigen Reich? Eine kleine Anspielung, wie auch die Triskele.

    Ja, bei der Erwähnung von beidem musste ich auch direkt an die braune Brut von damals denken.


    Du hast Recht!

    Fragt sich, warum auf das "Ach" beim falschen Avatar verzichtet wurde.

    Ich denke mal, dass sie Giordano nicht so lange beobachten konnten, dass ihnen solche sprachlichen Feinheiten aufgefallen sind.

    Ich denke auch, dass Futuria nicht genügend Zeit hatte, um den Avatar von Giordano exakt zu kopieren; vom Aussehen her gab es ja auch Unterschiede, die aber zwischenzeitlich immer weniger werden. Vorausgesetzt, der Eden-Giordano ist ein Avatar und nicht ein Besucher der realen Welt, der auf Pius angesetzt ist.

    Jossul und Tokio lassen sich ja einfach nicht abschütteln! Die Beschreibungen durch die verschiedenen Welten fand ich faszinierend, weil so surreal. Wobei ich auch nicht verstehen kann, warum einer solch eine Zombie-Welt braucht :o Das hat mich etwas an den Film Alien erinnert.


    Ich gestehe, als Sophia die Möglichkeit bekommt, Tokio wenigstens virtuell zu erschießen, hat das auch mir eine gewisse innere Genugtuung verschafft. Tickt diese blöde Plunze eigentlich noch richtig? Sie läuft in der Gegend rum, erschießt ganz real Menschen und regt sich dann über Sophias Treffer auf, obwohl ihr dabei physisch überhaupt nichts passiert ist? Na, die Dame wird garantiert ziemlich nachtragend sein, das dürfte noch spannend mit ihr und Sophia werden.


    Ich war jedenfalls froh, als Sophia und Casper die beiden losgeworden sind - bis wir dann erfahren, dass die weiße Frau in dem Zug ein Teil von Mutter ist! Und sie taucht ausgerechnet dann auf, als Pascal endlich erzählen will, was es mit dem Projekt M auf sich hat. Das ging ganz schön schnell mit der Löschung *schluck*

    Das erste Ziel hat Vanheuver, Futuria und Mutter erreicht: den endgültigen Tod von Firmengründer Pascal Salomon Leclerq :(


    Dass das M für Millenium bzw. einen Tausendjahresplan von Vanheuver und Melissa steht, darauf wäre ich nie gekommen. Aber was umfasst dieser Tausendjahresplan genau? Und wie passt hier die Menagerie rein? Tausendjahresplan - das hört sich nach einem absolut größenwahnsinnigen Projekt an. Das, was Vanheuver und seine Frau hoch über der Erde abgeworfen haben, lässt mich nichts Gutes ahnen; werden hier irgendwelche Viren über der Erde verteilt? Das erinnerte mich sehr an die Szenerie in der Zombiewelt, bei der irgendetwas Tödliches im Raumschiff lauerte. Und um die Effektivität noch zu steigern, werden zusätzlich in 28 Städten weitere Kapseln "ausgebracht". Ich befürchte, hier haben wir die Antwort auf Sophias Frage, wie Futuria es schaffen will, dass so viele Menschen quasi "freiwillig" sterben: man hilft einfach etwas nach mit dem (Massen)Sterben. Und kommt dabei auch elegant um das Versprechen, allen Menschen ein unsterbliches Leben in Eden zu ermöglichen. Wenn es tödlich ist, trifft es dann auch die Unsterblichen oder bleiben diese davon verschont?

    Die Menschen, die nicht davon hingerafft werden, sind dann sicherlich schnell bereit, sich nach Eden transferieren zu lassen - falls dieses Versprechen, dann überhaupt noch eingehalten wird.

    Vorausgesetzt natürlich, dass die Wolke etwas Tödliches beinhaltet, aber Glückshormone sind das garantiert nicht. Vanheuver und Melissa traue ich inzwischen jede Sauerei zu.


    So, nachdem nun Pascal nicht mehr existiert, ist der Papst der Einzige, der über die vollen Informationen zu dem Projekt M verfügt. Allerdings habe ich ein ganz blödes Gefühl, was seine große Rede an die Menschen angeht. Wie schon vermutet, steckt Giordano hinter dem Verschwinden der Kapsel, sie wissen also, dass irgendwas im Busch ist. Pius tritt zwar sehr souverän gegenüber seinem Sekretär auf, aber ich habe dennoch die Befürchtung, dass sich Futuria und Mutter dadurch nicht einschüchtern lassen. Im Gegenteil: ich habe ständig das Gefühl, dass die Gegner ihm mindestens einen Schritt voraus sind. Aber bisher haben sie ihn noch nicht löschen lassen, also entweder brauchen sie ihn noch für etwas bestimmtes oder aber sie sehen doch noch nicht ganz klar, was Pius vorhat. Aber nachdem wir mitbekommen haben, wie schnell Pascal gelöscht wurde, habe ich, wie schon geschrieben, ein ganz mieses Gefühl und glaube nicht, dass sein Plan aufgeht.

    Ich hoffe aber sehr, dass er irgendwie überleben wird, denn es ist jetzt absolut wichtig, dass er mit Casper und Sophia zusammentrifft und die beiden über den Milleniumplan informiert.

    Was der Plan enthalten könnte, kann ich mir absolut nicht vorstellen, wenn sich das alles so ungeheuerlich anhören soll.


    Als Jossul und seine Terroristen von Bianchi verhaftet wurden, dachte ich zuerst: na endlich! Aber das hielt ja leider nicht lange an. Sagt mal, wie macht Jossul das mit dieser hypnotischen Stimme? Ey, er ist garantiert ein Werkzeug Futurias, das ist doch nicht normal. Nur bei Lombardi, einem Unsterblichen, verfehlt die angebliche Stimme Gottes ihre Wirkung. Das Leben rettet es ihm allerdings auch nicht.


    Dass Jossul nicht "echt" ist, dafür spricht auch die verlogene Aktion mit Finnegan, dem er ein unsterbliches Leben in Eden verschaffen will. Er ist ja ganz besessen davon, diesem Mörder die Unsterblichkeit zu ermöglichen - genau das, gegen das er doch angeblich in den Kampf zieht! Er wirkte in dem Moment beinahe wie fremdgesteuert.

    Wenigstens gelingt es nicht, dass Finnegan in Eden weiterexistiert kann.

    Wenn man es genau nimmt, beherrscht er es sogar mit einer geradezu und buchstäblich unmenschlichen Präzision ...

    Stimmt, der Präzisionsschuss seines letzten Abschlags war schon "auffällig".


    Die letzten 2 Sätze kann ich beide problemlos mit "ja" beantworten. ;)

    Ach, das ist ja jetzt äußerst spannend und beflügelt direkt meine Phantasie :)

    Aber auf Dauer ganz in einem Programm aufzugehen ohne reellen Körper schreckt mich ab!

    Vor allem, wenn jemand anders die Macht über deine Daten hat :o


    Werden sie die Menschen töten? Und was machen sie dann mit den ganzen Leichen? Haben sie schon riesige Öfen gebaut, um alle zu einzuäschern?

    Das ist echt eine gute Frage, denn zu irgendetwas scheinen sie die Körper ja noch zu brauchen, ansonsten hätte Lars' Leichnam ja in dem Grab liegen können und niemandem wäre etwas aufgefallen.


    Ob Jossul so jemand ist bei dem die Nase verbessert wurde? Und vielleicht wurde dann auch an seinen Ohren rumgespielt und er "hört" deswegen dauernd Gottes Stimme. Die Frage ist dann nur, wer flüstert ihm das alles ins Ohr?

    Ah, das ist ein sehr guter Gedanke - diese Verbindung habe ich überhaupt nicht gezogen.


    Besonders erschreckend fand ich ja die Frau, die wegen ein paar Falten unbedingt sofort unsterblich werden möchte.

    Das finde ich auch furchtbar.


    Ja, Pius muss alles auf eine Karte setzen, und dabei geht es ihm weniger um das eigene Leben, als vielmehr darum, die Wahrheit tatsächlich ans Licht zu bringen, der Welt - oder den Welten - die Augen zu öffnen.

    Ja, er ist sich ja der Konsequenzen für sein Leben durchaus bewusst, wenn er den Menschen die Augen über Futuria öffnen will. Spannend fand ich in diesem Zusammenhang seine Überlegungen, was mit seiner Seele ist, wo sie sich momentan befindet. Für einen gottesgläubigen Menschen wie ihn muss es doch die Vorstellung, dass seine Seelen innerhalb einer KI feststecken könnte, doch furchtbar sein.


    Eure Idee, dass Jossul ebenso einer sein könnte, ist spannend und würde viel erklären. Er hat ja auch diese Kindheitsträume. Vielleicht hat das was damit zu tun. Also das irgendwie an seiner Erinnerung herumgepfuscht würde und er sich deswegen nicht an eine solche Behandlung erinnert.

    Anscheinend wurde er ja so fanatisch, nachdem seine Freundin Chloe gestorben ist. Aber das war ja dann garantiert viele Jahre nach seinem Traum von Jesus am Kreuz. Wer weiß, ob das mit Chloe und deren Tod nicht auf von langer Hand dann geplant war.

    Das Chaos auf den Straßen und rund um die Futuria-Filialen nimmt immer weiter zu und es sieht so aus, als ob für die Verantwortlichen des Konzerns die Luft immer dünner wird. Oder warum erklärt Futuria plötzlich, dass Jossul Leclerq in Wien umgebracht haben soll? Um von den aktuellen Proteste gegen Futuria abzulenken und den Fokus auf die Cherubim zu lenken? Wenn Vanheuver die Löschung von Pascals Daten gelingt, dann wäre er ja auch fein raus, denn offiziell hat ja Jossul seinen ehemaligen Partner getötet. Bzw. würde sich plötzlich ein Pascal Leclerq an die Menschen wenden, hätte es Futuria so wahrscheinlich leichter, ihn als Lügner darzustellen. Oder für Vanheuver ist es aktuell natürlich sehr günstig, in dem ganzen Chaos den Tod von Pascal zu verkünden, da wird gerade keiner näher nachfragen.


    In diesem Abschnitt erfahren wir, wie Jossul ein vermeintlicher Diener Gottes wurde, weil er dessen Sohn am Kreuz begegnet ist und ihm zu trinken geben will? Das hört sich für mich ziemlich abgedreht an.


    Casper ist tatsächlich unsterblich und klärt Sophia darüber aus, dass es zwei Arten von Unsterblichen gibt. Sowas in der Richtung hatten wir schon vermutet, denn es wird ja seinen Grund haben, warum Vanheuver bestimmte Unsterbliche durch Jossul bzw. eigene Jäger umbringen lässt.


    Hm, es werden also "nützliche" Gene wie eine deutlich verbesserte Nachtsicht oder Geruchsvermögen in die DNA des Menschen eingebaut. Sind die Wesen der Menagerie dann die Abfallprodukte dieser Behandlungen? Zum Teil vielleicht schon, aber wenn ich einem Lebewesen DNA-Schnipsel entferne, dann wird es doch deswegen nicht zu solch seltsamen Ungeheuern plötzlich mutieren, oder? Ich hätte jetzt gedacht, dass das nur geschehen kann, wenn die Lebewesen noch nicht geboren worden wären und man sie dann austragen lässt, um zu sehen, was sich daraus ergibt. Außerdem haben wir dann auch noch das geschlechtslose Kind, welches Sophia und Borris in der Menagerie gefunden haben.


    In jedem Fall fallen Menschen mit den Sinnen von Katzen und Hunden doch auch schon unter das Verbot, Hybridwesen zu züchten, oder?


    Die aufleuchtenden Marker auf Sophias Handrücken bereiten mir zunehmend Sorgen. Handelt es sich dabei wirklich nur um mangelnde Entspannung, die Sophia eigentlich dringend einhalten sollte?


    Ein wenig verwundert bin ich allerdings, dass Casper nicht genau über das Projekt M Bescheid weiß. Ich muss gestehen, ein wenig misstrauisch bin ich immer noch, was ihn angeht. Kurz dachte ich schon, ob er mit Sophias Hilfe versuchen will, an Pascal in Eden dranzukommen, aber das macht eigentlich keinen Sinn, denn Sophia hat ja überhaupt keine Ahnung, wo sich Pascal befindet.

    Ihr bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen, wenn sie irgendwie aus der ganzen Sch.... jemals rauskommen will.

    Hm, ob Casper recht hat, dass das M für Migration steht, weil Futuria bestrebt ist, die Menschen zum Großteil nach Eden zu migrieren? Damit wären die Probleme, die die Unsterblichkeit für die Menschen und die Erde bedeuten, ziemlich schnell erledigt. Und mit Mutter hat man die Leutchen auch noch wunderbar im Griff: wenn einer nicht spurt, zack, wird er gelöscht.


    Also ehrlich, was Sophia jemals an Fabio gefunden hat, würde mich echt mal interessieren, das ist doch nur ein Drecksack. Ich gehe davon aus, dass er auch ein paar gute Seiten hatte, die er aber sehr gekonnt versteckt. Hat Fabio Sophia angelogen, als er so unwissend tut, was die Drogen angeht - was ich ihm absolut zutraue, oder ist das alles doch nicht so einfach?


    Haben Casper und Sophia Jossul und Tokio abgehängt oder konnten die beiden doch noch irgendwie den Zug erreichen? Als Jossul direkt angeschossen wurde, als er in Eden eintrifft, habe ich schon so was wie Schadenfreue empfunden, das gebe ich zu. Und ich hoffe mal, dass es für die Terroristen jetzt auch mal so richtig eng wird, weil sie eventuell im Netz aufgespürt werden.


    Wer hat Pius' Sender gestohlen? Sein Sekretär? Der ist doch schon so argwöhnisch. Dabei sah es eigentlich ganz gut aus, dass Pius den alten Mann bzw. die Anderen von seiner Absicht, die Christen weiterhin zu einen, überzeugt und damit die Gelegenheit bekommt, vor einer großen Zahl von Menschen zu sprechen.

    Also war das Ganze nur ein Experiment für super Androiden, die uns Menschen studieren?

    Achso, so hatte ich das jetzt noch gar nicht durchdacht.


    Mir persönlich gefällt sehr gut, dass Nathan die Geschichte zu Ende erzählt und es alle geschafft haben.

    Ja, das hat mir auch gut gefallen, dass er erläutert hat, wie es direkt nach dem Aufprall erstmal weiterging. Auch, dass es mehrere 100 Opfer dabei gab; aber es wäre wohl sehr unrealistisch gewesen, wenn kaum Menschen dabei gestorben wären.

    Nathan ist einfach genial und cool - super, wie er die letzten Überreste von NOAH aufgespürt hat und auch sämtliche Helfershelfer ans Messer liefert mit der Al-Capone-Technik.

    Und dass er sich um Mira kümmert, finde ich ebenfalls klasse. Die Verwandtschaft zu Sal lässt sich bei Mira nicht verleugnen: Stichwort Umwandlung des Haushaltsroboter zum Killercyborg - das hat mich stark an Sals Programmierversuche mit dem Saugroboter (oder war das auch ein Haushaltsroboter?) gemäß Jaks Anweisungen erinnert, der anschließen das Heim der Geschwister fast zerlegt hat :totlach: Ich finde es jedenfalls beruhigend, dass Nathan ein Auge auf Jaks Tocher hat.


    Der zweite Epilog gibt mir ein paar Rätsel auf, aber eines kann ich mit Sicherheit sagen: dieser Sriram ist mir äußerst unsympathisch. Zuerst dachte ich, er und Catron wäre vielleicht die Hauptdrahtzieher hinter dem Plan mit den Darwinsonden gewesen, aber das scheint nicht der Fall gewesen zu sein, denn Sriram tut die Verantwortlichen als Spinner ab. Aber wie war das nochmal mit Vedari Ryo? Gehörte denen nicht der Frachtraum, den Jak eigentlich nicht hätte betreten dürfen bzw. stammten nicht die Container von der Firma? Irgendwas war da in Nathans Ausführungen, wie die ganzen Firmen untereinander in Verbindung standen, da kam Vedari Ryo jedenfalls auch vor.

    Edit: ich habe die besagte Stelle eben nochmal gelesen, der Container mit den Darwinsonden gehört Vedari Ryo Ressources, die wiederum eine 100%-Tochter der RSHD ist. NOAH wurde von dem anderen indischen Konzern Devi-Narada entwickelt, die 100% Einfluss darauf hat, was Vedri Ryo Ressources treibt. Der automatische Frachter Gattaca gehört komplett VRR, der für einen Testflug die neueste KI von Devi-Narad an Bord hatte. Wenn die nicht irgendwas gemeinsam gemauschelt haben, dann weiß ich auch nicht X(


    Immerhin war Srirams Familie damals für die Katastrophe in Australien verantwortlich bzw. darin verwickelt? Und eigentlich war das mit den 6000 Darwinsonden doch die gleiche Sch...., nur im ganz großen Stil. Aber jetzt will der Firmenspross auf Gentechnik setzen und die KI's damit am liebsten ausbooten, um sie dann samt ihrer Hardware zu verschrotten. Warum hat er denn so eine Angst vor den KI's? Weil er gemerkt hat, dass er mit NOAH aufs falsche Pferd gesetzt hat und das dermaßen in die Hose ging? Oder weil ihm eine KI namens Nathan - und in gewisser Weise ja auch Nina - in die Suppe gespuckt hat?


    Hinter Catron scheint mehr zu stecken als es den Anschein hat; er ist für die Simulationen verantwortlich, die keine Wahrscheinlichkeit der eingetretenen "Störung" durch die Geschwister errechnet hat? Weil die Rechenleistungen nicht ausgereicht haben? Ist er hier vielleicht genauso am tiefstapeln wie beim Golfspielen, das er deutlich besser beherrscht als er Sriram zeigt? Kann es sein, dass Catron diese Wahrscheinlichkeit mit Absicht unter den Tisch hat fallen lassen, nachdem er miterleben durfte, dass Menschen bereit sind, bis zum bitteren Ende zu gehen, um ihre Visionen zu verwirklichen? Er scheint ja immerhin ziemlich beeindruckt davon gewesen zu sein, was sich Jak und Sal haben einfallen lassen, während er seinen Boss verachtet. Und er hat mit KI's zu tun, kennt sich damit also ziemlich gut mit der Materie aus.


    Und dann haben wir noch den Caddie, den Androiden, der mich seinem menschlichen Neigen des Kopfes ganz stark an Moletsanes Android-Butter erinnert. Ist das allgemein eine Angewohnheit bei den Androiden oder ist das eine Spezialität genau dieses Androiden? Ich hatte eher den Eindruck, dass die beiden Androiden identisch sind. Wenn ja, "kannten" sich Catron und der Androide dann schon länger, also vor der Zeit, als er bei Moletsane den Butler-Job übernommen hat?


    Der letzte Epilog bietet noch einigen Stoff für weitere Überlegungen - sehr spannend.


    In jedem Fall hat mir das Buch sehr viel Spaß gemacht und ich habe absolut nichts dagegen, wenn ihr irgendwann einen weiteren Ausflug in die SF macht.


    So, aber nun möchte ich noch wissen, wer denn jetzt den Sal- und wer den Jak-Part geschrieben hat :totlach:

    sie sagt doch extra noch (S. 438): Ich werde überprüfen, dass all unsere Gäste in ihren Särgen liegen. Und dann suche ich mir einen leeren. Macht euch keine Sorgen."

    Für Aliza wäre nur im Cockpit keine Kapsel mehr übrig gewesen - aber da musste sie ja auch nicht hin. :D

    Um es kurz zu machen und euch beide etwas zu beruhigen - Aliza hat problemlos überlebt.
    Es geht ihr gut und sie wird, wie von Jak beabsichtigt, zusammen mit ihm Mira besuchen. Irgendwann. Vielleicht. Immerhin wandern sie dank Nathan nicht doch noch in den Knast. ;)

    Und ich hatte die Befürchtung, dass sie das nur zur Beruhigung von Daria und Fazio sagt, damit diese sich endlich in ihre Kapseln begeben.

    Der düstere Blick, den sie dem Schaum zuwirft, hat diese Befürchtung noch bestätigt :totlach: Ich gebe zu, bei der Spannung habe ich das Rechnen außen vor gelassen rotwerd:totlach:


    Hach, da bin ich jetzt aber echt froh drüber.


    Wir haben Nathan im Netz. Nicht vergessen. :D
    Geh ruhig davon aus, dass alle Beweise, die in elektronischer Form existieren auch tatsächlich zugunsten unserer Piloten ausfallen. Nicht leichter als das. ;)

    Sehr gut - ein Hoch auf den genialen Nathan. Ich bin einfach misstrauisch, bevor ich nicht die letzte Seite gelesen habe und vermute immer noch irgendwo einen Haken an der Geschichte :totlach:


    Nathan, NOAH, Nina, … lies den Abspann einfach noch. ;)

    Auf den Abspann bin ich jetzt echt gespannt.

    Stimmt vollkommen. Beide sind Fanatiker, jeder auf seine Weise, und beide morden. Aber aus Jossuls Blickwinkel gesehen ist der IS-Typ ein blutrünstiger Barbar, während er selbst "im Auftrag des Herrn" unterwegs ist. Die besonders gefährlichen Bösen halten sich nicht für böse; sie glauben sogar, richtig zu handeln. Wehe uns, wenn solche Leute Macht bekommen. Die Geschichte hat mehrmals gezeigt, wohin das führt.

    Ohja, da gebe ich dir vollkommen recht.

    An Sals Tod glaub ich noch nicht so richtig, Nathan wird sie bestimmt retten!

    Nathan hatte ich komplett vergessen: wer wird sich jetzt um ihm "kümmern"? Andererseits wird er dafür sicherlich eine Art Backup haben.


    Ist letztere der Fall kann man bei den UA davon ausgehen, dass sie so wesentlich länger auch nicht lebt. nur zwischenzeitlich in einem Hochsicherheitsknast (in dem sie ihre Hinrichtung auch nicht mehr erlebt, falls sie ein wenig mehr über die Aktion wusste. Nicht, dass sie noch redet ...).
    Nein, Landon ist geschichte - und mehr über sie zu erzählen hätte der Geschichte keinen Mehrwert gebracht.

    Irgendwo beruhigt mich das jetzt aber schon ein Stück mehr, dass Landon Geschichte ist :totlach:


    Dann kann man wohl auch davon ausgehen, dass den Piloten Glauben geschenkt wird, warum sie ihre Frachter und Ladung allesamt in den Mond gesteuert haben und damit auch NOAH geplättet haben.


    Delora und TippendeTastatur

    Gute Besserung.

    Aber hallo, das wurde ja noch mal mega-spannend und rasant in diesem vorletzten Abschnitt - ich musste echt aufpassen, dass ich nicht zu schnell gelesen und damit wichtige Dinge überlesen habe, weil es so spannend war.


    Dass Sal und Bran relativ unbelästigt zur Kuppel der RSHD kamen, hat mich überrascht, ich hatte noch mehr Schwierigkeiten als "nur" die Drohne erwartet. Wie Bran die Drohne platt gemacht hat, war großes Kino :totlach:


    Dafür habe ich überhaupt nicht mehr mit Millner gerechnet, die Ereignisse innerhalb des Konvois haben mich so gefangen genommen, dass ich diesen Fanatiker völlig vergessen hatte. Ey, Brans Tod hat mich traurig gemacht, ich mochte diesen verrückten Typen inzwischen irgendwie. Und dass es Sal ebenfalls nicht schafft, hat mich noch trauriger gemacht :( Ich hatte echt gehofft und ja, auch damit gerechnet, dass sie als eine der Hauptfiguren überleben wird - dabei sollte ich das von euren Büchern eigentlich besser wissen! Dass sie Brans Hand gehalten hat, fand ich echt rührend.


    Millner scheint irgendeine Schwäche für Sal gehabt zu haben, was eindeutig für ihn ein Fehler war. Ich habe keine Minute daran geglaubt, dass sich Sal auf sein Angebot einlassen würde, sondern dass sie hoffentlich noch irgendwas in der Hinterhand hat. Als ich dann in dem kursiven Abschnitt von Jegorows Ausbildungseinheit bzgl. der EMUs gelesen habe, wurde mein Grinsen immer breiter.


    Aber auch Aliza, Daria und vor allem Fazio sind ziemlich cool. Hinter Fazios großer Klappe steckt viel mehr als gedacht und gehofft. Lachen musste ich bei seiner Eröffnung, dass er das Funkgerät im Klo versteckt hat ^^

    Die Überlegung, NOAH einen tödlichen Stoß zu versetzen, damit er diesen größenwahnsinnigen Plan nicht doch noch zu einem späteren Zeitpunkt durchziehen kann, war absolut clever und vorausschauend. Und ich war froh, als wir erfahren haben, dass es den anderen Piloten relativ gut ging und sie alle hinter dem Plan, NOAH in den Arsch zu fliegen, standen. Allerdings wird es Aliza wohl auch nicht geschafft haben ;( Hoffentlich sind alle anderen wenigstens entkommen. Es ärgert mich schon, dass die beiden Anzugträger mit dem Leben davonkommen, während für Aliza keine Kapsel mehr übrig war.


    Das Marsianer-Kind war übrigens auch cool mit seinem tollen Wurf. Diese Landon ist womöglich auch mit dem Leben davongekommen X(

    Was für Konsequenzen das allerdings für die Piloten nachher haben wird, dass sie die Erde gerettet und dabei den kompletten Konvoi in den Mond gelenkt haben? Wer weiß, was Landon erzählen wird.


    Mit dem Ausbruch der Gattaca wurde es dann nochmal ziemlich dramatisch. NOAH hat sich echt gegen sämtliche Eventualitäten abgesichert - aber die Rechnung ohne die extrem intelligente KI Nina gemacht. Ich bin echt froh, dass sie sich von NOAH nie die Wurst vom Brot hat nehmen bzw. sich die Kontrolle hat wegnehmen lassen. Ich muss gestehen, dass ich mich etwas schwer damit tue, Nina nur als emotionslose KI zu sehen, für mich hat sie sehr menschliche und sympathische Züge.


    Und wie es scheint hat es wenigstens Jak geschafft, den Zusammenstoß zu überleben - jedenfalls hoffe ich, dass nicht noch irgendwas in der Rettungskapsel geschieht, was besser nicht geschehen sollte. Und ich hoffe, dass NOAH nun auch wirklich platt ist und nicht noch irgendwo irgendwelche Codierungen rumliegen, die Schaden anrichten können.

    So langsam erfahren wir, was Futuria wirklich plant. Nur Projekt M bleibt noch im Dunklen.

    Stimmt, Projekt M habe ich bei den sich überschlagenden Ereignissen ganz aus den Augen verloren. Wie das hier reinpasst, ist mir ebenfalls weiterhin unklar.


    Interessant ist auch die wiederkehrende Erwähnung des Klimawandels. Und jetzt gibt es auf Eden sogar eine eigene Welt dafür! Das kann doch kein Zufall oder schmückendes Beiwerk sein!

    Jedenfalls glaube ich das gleich, das diese Welt inzwischen nicht mehr sehr gerne besucht wird, weil sie eine unschöne Zukunft zeigt, die leider allzu real ist. Die Idee hinter dieser Welt finde ich aber gut, dass damit den Menschen vor Augen geführt werden sollte, auf welche Katastrophe sie hinsteuern.


    Der Papst hat mich überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass er so abenteuerlustig ist! Er ist mir richtig sympathisch geworden.

    Ich mag Pius auch sehr gerne.


    Und was will Vanheuver eigentlich, das ist ja immer noch nicht wirklich klar geworden. Reich ist er ja schon, macht dürfte er auch schon jede Menge haben. Was also will er noch?

    Ich denke, dass er zu den Typen gehört, die den Hals einfach nicht voll bekommen, die erst zufrieden sind, wenn sie alle Fäden der Macht in den Händen halten. Und irgendetwas wird ja sicherlich auch mit der Menagerie noch geplant sein. Vielleicht soll damit eine Art Armee für Futuria erstellt werden. Wenn ich an den geschlechtslosen Fötus denke, könnte das eine Möglichkeit sein, das Thema Überbevölkerung in den Griff zu bekommen. Da würde es sich doch echt anbieten, wenn sich die Menschen vor lauter Gier nach der Unsterblichkeit schon mal ein Stück weit selbst dezimieren *Ironie*.


    Nun muss Sophia sich vollkommen auf Casper verlassen. Ich vertraue ihm zwar irgendwie, aber für Sophia stelle ich mir das gar nicht so leicht vor, immerhin ist Casper eigentlich ein vollkommen fremder Mann.

    Ja, für Sophia muss die ganze Welt momentan Kopf stehen und eigentlich kann sie sich nicht sicher sein, wem sie eigentlich wirklich vertrauen kann. Und Borris als ihr Freund fällt nun auch noch weg.


    Hm vielleicht wird der Tod von Leclerq verschwiegen, weil die folgen davon nicht abzuschäten wären für die Firma?

    Vielleicht hat er in seinem Testament ja irgendwem seine Anteile an Futuria vererbt und sie haben denjenigen nicht unter Kontrolle?

    Ah, das ist ein gutes Argument.


    Leclerq will die Welt retten... ich frage mich, was das genau für ihn bedeutet. Alles auf fast Anfang setzen - ohne VR und ohne Futuria? Dann müsste er sich ja selbst löschen und alle anderen auch. Die Unsterblichkeit allen ermöglichen? Nur wohin dann mit den vielen Menschen und welche Regeln gibt es dann?

    Ja, wie das genau aussehen soll, ist mir auch noch nicht ganz klar.


    Was ich mich die ganze Zeit frage... wer lenkt und bestimmt eigentlich Eden? Wer löscht Existenzen? Wer ist dort Administrator? Oder Autor? Eine KI?

    Das frage ich mich zwischendurch auch immer wieder.


    Die Darstellung von Jossul ist Dir wirklich perfekt gelungen! Gratuliere! Diese Figur hat tatsächlich verschiedenste Seiten und auch Widersprüche. Und so ist er tatsächlich ein extrem gefährlicher Mensch! Extremisten, die sich voll und ganz einer Sache verschreiben sind unbrechenbare Waffen!

    Dem schließe ich mich voll und ganz an.


    Ich bin mir bezüglich des Eden Sekräters vom Papst nicht ganz sicher.

    Dem Sekretär traue ich ebenfalls überhaupt nicht über den Weg.


    Oh man... da wird doch tatsächlich Borris erschossen. Das hat mich ein wenig geschockt, ich mochte ihn auch.

    Das hat mich auch geschockt.

    Mensch, von der "Mutter" unbemerkt irgendetwas zu unternehmen, ist ja echt eine Herausforderung. Ich bin mir auch nicht sicher, ob Pius' Besuch bei Leqlerc wirklich unbemerkt geblieben ist. Oder ob der alte Mann nicht schon wieder irgendwo in der Nähe lauert. Könnte es sich bei dem alten Mann um Vanheuver handeln, da er von sich selbst als jemanden spricht, der Entscheidungen fällt?


    Und Pius weiß nun, woran er ist, wem er zu Dank "verpflichtet" ist, das macht der alte Mann unmissverständlich klar. So ist Pius zwar in Eden deutlich freier als das früher der Fall war, aber eben nicht frei in seinen Entscheidungen, da ihm die drohende Löschung seiner Daten im Nacken sitzt. Wenn er auf Leqlercs Bitte eingeht und ganz Eden darüber aufklärt, was Futuria so treibt, muss er damit rechnen, dass er gelöscht wird. Evtl. könnten diese Übergangszonen, auf die die KI noch keinen Zugriff hat, eine Fluchtmöglichkeit darstellen, aber das ist keine Dauerlösung. Mutter müsste überwunden bzw. die Kontrolle über die KI übernommen werden.


    Aber auch Leqlercs Mitstreiter sind clever und können sich auf die verschiedenen Situationen einstellen.


    So, nun wissen wir wahrscheinlich, warum Edzel Jossul die Tipps mit den Unsterblichen gegeben hat, damit die religiösen Fanatiker sie umbringen: es handelt sich dabei um Pascals Unsterbliche, während Vanheuver andere Ziele verfolgt und dafür andere Unsterbliche benötigt, die wiederum ihm treu ergeben sind. Ich vermute, dass es sich bei Edzel um Vanheuver oder seine Frau handelt. Pascal hat also immer schon an seinem damaligen Plan festgehalten, während Vanheuver irgendwann der Versuchung, mit der Unsterblichkeit sich die wichtigsten Machtpositionen zu sichern, nicht widerstehen konnte. Vorausgesetzt, das stimmt auch alles, was Pascal Pius erzählt, aber es deckt sich doch ziemlich mit dem, was Casper Sophia und Borris erzählt, daher tendiere ich schon dazu, ihnen zu glauben. Außerdem fand ich Vanheuver schon immer etwas verdächtig.


    Casper weiß, welchen Köder er Sophia und Borris präsentieren muss, damit sie sich vollends gegen Futuria stellen. Allerdings erzählt er vor allem Sophia nicht, welche Konsequenzen das für sie und ihre Krankheit haben könnte. Oder gibt es keine Konsequenzen? Das glaube ich aber nach wie vor nicht, sondern vermute auch weiterhin, dass Futuria mit den Medikamenten bzw. der Behandlung irgendwie in der Hand haben werden. Sollte es Konsequenzen geben, wird Casper davon sicherlich wissen und verheimlicht sie ihr absichtlich, damit sie keinen Rückzieher macht. Andererseits steht sie mit dem Rücken sowieso schon an der Wand, sie kann nicht mehr einfach in ihr früheres Leben zurück.


    Und dann stirbt Borris! Warum nur musste er in dem Moment den Helden spielen :o Oder hat er bereits geahnt, dass die Wahrheit nur dann eine Chance hat, wenn wenigstens Sophie und Casper flüchten können? Oder ist es doch profaner und er handelte einfach nur, weil er eifersüchtig auf Casper war und er mit der Aktion Sophia beeindrucken wollte? In jedem Fall finde ich sein Tod ein großer Verlust. Und er wird nicht das "Glück" haben, in Eden weiterzuleben; andererseits ist das auch besser, wahrscheinlich würde ihn sonst das gleiche Schicksal wie Lars ereilen, dass er nur solange am Leben erhalten werden würde, bis Futuria die gewünschten Informationen erfahren hätte.


    Es ist ja löblich, dass Jossul den IS so verurteilt und mit diesen Terroristen keine gemeinsame Sache machen will, aber ein wenig fadenscheinig finde ich seine Argumentation schon, denn da geht es mir wie Alim: das Ergebnis ist eigentlich das Gleiche, beide Seiten ermorden Menschen im Auftrag des Herrn, die eine Seite zwar brutaler als die andere Seite, aber beide sind religiöse Terroristen.


    Spannend fand ich, was wir über das Leben der Avatare in Eden erfahren, dass sie eigentlich nicht sterben können, da Mutter sie nach einem Tod einfach wieder zurücksetzt. Außer es wird beschlossen, dass die Daten gelöscht werden.


    So, nun bin ich gespannt, ob Sophia und Casper ihren Häschern in Mailand entkommen können bzw. ob es ihnen gelingt, zu Pascal zu gelangen.