Beiträge von Nirika

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Hallo!



    Holmes und Randolph sind in einer ganz fiesen Situation, so an das Boot gefesselt. Trotz dieser Situation bleiben die beiden ziemlich gelassen, vor allem dafür dass sie beide ziemlich durstig sind.


    Diese Ruhe bewundere ich. Ich glaube, ich würde da ziemlich früh durchdrehen.



    Und wie gut, dass diese auf Holmes besser zu sprechen ist als auf Wellington.


    Bei dem,. was Wellington sich geleistet hat, ist das nicht besonder schwer.



    na hoffentlich nicht in einer Krokodil-Ledertasche. :clown:


    In so einer Tasche würde Rupert sich nicht herumtragen lassen. ;)


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Mensch, es tut mir so leid um ihn. Und als der Franzose dort im Eingang stand, waren meine Nerven wirklich sehr, sehr angespannt. :schwitzen:


    Der Olle hat ein Talent dafür dann aufzutauschen, wenn es gerade so gar nicht passt..



    Und der Franzose ist hinüber, auch prima.


    Nicht schade um ihn.



    Band 3 scheint also ein einziger Showdown zu werden ;) Eigentlich bräuchte Jonathan nur das Luftschiff finden, Tarnkokon anstellen, bis über die Quelle fliegen und das Artefakt abwerfen. Aber so einfach wird das sicher nicht ;D


    So einfach kann das gar nicht werden. Das füllt zu wenig Seiten. Ich will doch noch von Watson, Rupert und Holmes lesen.



    Um Elisabeth trauere ich irgendwie nicht. Sie war mir als Leser nie sehr nah. Und nun kann sie auch nicht mehr als Erpressermittel herhalten.


    Ich auch nicht, ich kannte sie zu wenig.



    Aber der Franzose ist doch wirklich tot, und McKellen, und Elisabeth... ?


    Ich weiß nicht. Man kann nie wissen. Den Franzosen muss ich echt nicht wiedersehen, doch wie bereits von mir erwähnt, erscheint er so unheimlich gerne, wenn es gar nicht passt!



    Den Tod von Giles fand ich jedoch sehr schlimm und ich fand es richtig, dass sich Jonathan weiter dem Ritual zuwandte, denn ansonsten, wäre Giles umsonst gestorben.


    Ich fand das auch richtig.



    Bei der Szene mit Lionida und Carlyle mußte ich wirklich schmunzeln. „Sie irren“, zu dem bewußtlosen Magier :D Ganz sicher bin ich mir über Emma Potts Loyalitäten nicht. Sicher, sie ist jetzt nicht mit Wellington gefahren, was sie gut erklärt hat. Aber irgendwie traue ich ihr noch nicht so ganz.


    Bei ihr handelt es sich um eine noch sehr unbekannte Figur, ich bin da auch lieber vorsichtig. Wie wahrscheinlich ist es, dass Wellington jemand X-Beliebigen versehentlich die wichtigen Koordinaten zeigt?


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!


    Der letzte Abschnitt hat mir gut gefallen, obwohl es einige Verluste zu beklagen gab.


    Lionida steckt voller Überraschungen. Wer hätte gedacht, dass sie unter ihrem Kleid Lederschoner mit Stahlnieten hat?
    Wie praktisch, dass die Spionin rein zufällig die Koordinaten der Wahren Quelle erfahren hat. Ein wenig zu zufällig vielleicht, aber irgendwie mussten sie es ja herausfinden.


    Der Tod vom alten McKellen war abzusehen. Er hat sich ziemlich deutlich verabschiedet und es war unmissverständlich angedeutet, dass er das Ritual nicht überleben würde und jetzt wissen wir auch warum. Ich denke, sein Opfer war nicht vergebens, wenn es Jonathan tatsächlich gelingt, die Quelle mit dem Artefakt wieder zu verschließen.
    Auch die Rolle ds Ringes wird aufgedeckt. Ich weiß nicht, ich hatte etwas Spektakuläreres erwartet, auch wenn seine Rolle eigentlich schon spekakulär ist. ???


    Zitat von Seite 388

    „Sie vernachlässigen ihn (Rupert)“, stellte die junge Frau mit vorwurfsvoller Miene fest. „Hoffentlich behandeln Sie ihre Kinder irgendwann besser.“


    :D
    Rupert. :herz: Wie kann man ihn nur vernachlässigen? Watson ist cool, aber Rupert ist einfach süß. Trotzdem bin ich dankbar, dass er jemand anderen anknabbert und nicht mich. ;)


    Die Fischmeschen sind also Nachfahren der Quellenwächter. Das mit dem Quelle beschützen ist ja gründlich schiefgegangen.


    Die Flucht von Holmes und Randolph klappt überraschend reibungslos. Die Epiosde in Wellingtions Büro hat mir besonders gut gefallen. Holmes kann sich mal wieder nicht aufs Wesentliche konzentrieren. Gut, dass die Reihe nur 3 Bücher hat. Irgendwann würde mir sein Verhalten vermutlich auf die Nerven gehen, noch amüsiert es mich.


    Langsam wird es voll auf dem Luftschiff. Holmes hat mal wieder nichts Besseres zu tun als sich zu beklagen. Von Franzosen zu Deutschen. Der Ärmste hat mein Mitleid (nicht). Ich vermute stark, im nächsten Band werden Jonathan und Co auch noch aufgesammelt. Sehr paktisch dieses Luftschiff.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Signore Buitoni ist mir auch aufgefallen, allerdings eher als Fertigsauce als als Nudelhersteller.


    :D Wie gut dass es Leserunden gibt, ich kenne diesen Nudelhersteller gar nicht.



    Und dass der Vatikan auf die zuverlässigen Deutschen statt die zuverlässigen Schweizer zurückgreift, liegt bestimmt an den dezenteren Uniformen. ;)


    :D Die Uniformen sind sicherlich der Grund.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Wenigstens war er besonnen genug, nicht in seiner Wohnung aufzutauchen, da hätte er sicher schon jemanden angetroffen.


    Meiner Meinung nach macht es keinen Unterschied, ob er bei sich zu Hause oder bei seinen Freunden zu Hause auftaucht.



    Es war schon beeindruckend, wie Drummond in Jonathan gegen Crandon aktiv wurde.


    Ich bin auch immer wieder beeindruckt wie Drummond Jonathan hilft.




    Offensichtlich ist für solche Sachen wie Unsichtbarkeitszauber doch ein bißchen mehr Übung nötig.


    Es gefällt mir sehr gut, dass Jonathan trotzdem immer noch nicht alles kann. Für den Leser gestaltet es sich natürlich auch spannender, dass er eben nicht unsichtbar werden kann.



    Gefällt mir gut, daß Jonathan so zwar zu einem nützlichen Mitglied der Magiergruppe wird, aber nicht zum Superhelden.


    Der Meinung bin ich auch.



    Gerade frage ich mich, an welcher Stelle unsere Lionida wohl eingreifen wird.


    Wenn ich mir ansehe wie wenig Seiten noch bleiben, frage ich mich, ob wir ihre Rolle in diesem Buch noch erfahren werden.



    Delacroix ist auch noch da. Hmmm, ob es nicht doch noch was wird mit Jonathan und Elisabeth?


    Ich vermute, wir werden das in diesem Buch nicht mehr erfahren. (Ich wiederhole mich …)



    Ich stelle mir gerade die typische Magierfamilie vor: Jonathan, Kendra, Rupert und ein magisch beseelter, frisch geschlüpfter Steingreif ;D


    :D Ich weiß nicht, was ihr alle mit Kendra und Jonathan habt. Ich fände es irgendwie gut, wenn das mit ihnen nichts würde.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!


    Die Zeitungsmeldung verrät uns, dass nun auch die Normalsterblichen wissen, dass es einen extra Keller gab. Ob sie jedoch jemals dahinter kommen, wozu der diente?


    Ich finde es einerseits sehr heldenhaft von Jonathan seine Freunde retten zu wollen, andererseits aber auch sehr dumm. Es besteht nicht nur die Gefahr, in die Hände der Feinde zu geraten, sondern auch, sie eventuell beim Rückweg zum Versteck zu führen. Es kommt dann zwar doch etwas anders als von mir befürchtet, als gut würde ich das Geschehen dennoch nicht bezeichnen.


    Haben diese Steinfiguren wirklich Eier gelegt? Wenn ja, wird daraus etwas schlüpfen?


    Ich fürchtete schon, Wellingtons Handlanger könnten Robert schon haben, aber der befindet sich bei Jonathans Auftauchen noch zu Hause. Leider muss er dann erstmal Zeit mit Reden verschwenden. Zum Glück sind Bratpfannen tolle Waffen (sind gerade modern, mein Eindruck). Der arme Jonathan wird unfreiwillig zum Mörder. Der Tod Crandons kam allerdings durch Notweher zustande, weshalb ich hoffe, dass es ihn nicht allzu sehr plagen wird.


    Der Versuch Elisabeth aufzuspüren geht gründlich daneben. Wenigstens kommen Robert und Jonathan schnell aus dem Gefängnis. Dass die Gruppe um den Franzosen sie entdeckt und es zum Kampf kommt, überraschte mich nicht. Es hätte mich überrascht, wären sie einander nicht begegnet.


    Was wollen sie in Stonehenge? Welches Schicksal will der alte McKellen erfüllen? Irgendwie klingt das so als würde er erwarten zu sterben.


    Wohin soll Scarcatore reisen, wenn nicht mit Lionida nach London?


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Und mir ist der altbekannte, typische Satz aufgefallen, über den es hier im Forum sogar mal eine Diskussion gab: "Irgendwo bellte ein Hund." :D


    Komisch, dass mir diese bellenden Hunde so oft entgehen.



    Die ganze Namensvorstellungsrunde hat mich dann ehrlich gesagt etwas verwirrt - ich habe mir ohnehin nicht alle Namen merken können, und habe daher einfach beschlossen, mir keine großen Gedanken darum zu machen, sondern einfach weiter zu lesen. ;D ;)


    Da geht es dir wie mir. Ich kann mir auch nur die wichtigen Namen merken.


    Liebe Grüße


    Nirika


    Nirika:
    Das Ende hast du jetzt wohl schnell auf einmal gelesen... Ich habe auch brav deine Einträge noch gelesen, aber ich merke jetzt schon, dass ich zur Aufrischung noch meine eigenen Beiträge lesen musste um zu verstehen um was genau es ging.


    Ja, zum Ende hin ging es auf einmal ganz schnell. Mit dem Buch war es ein ständiges auf und ab. Manchmal las es sicher sehr gut und schnell und manchmal ging es nicht so richtig voran.

    Hallo!



    Scarcatore ist also ein Joker, aber man kann vermutlich nur einen Stich mit ihm machen.


    Da hast du wohl Recht, doch vielleicht ist diese eine Überraschung die entscheidende?



    Eine neue und interessante Figur ist ja auch der Magietrinker. Ups, eigentlich heißt er hier ja Deflector - hoffentlich kann ich mir das merken. :-[


    Das wird schon. Manchmal ist es nicht so einfach all diese Fantasywelten auseinander zu halten. ;)



    Und dann hatte Watson ihren großen Auftritt! Genial, wie sie einfach so in die Zelle spaziert. Da habe ich wohl viel zu kompliziert gedacht... Und Holmes wollte sie tatsächlich in aller Öffentlichkeit herzen, tsts da hatte er sich wohl so gar nicht im Griff.


    Ginge das überhaupt? Watson ist ja ein Geist.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Wer will schon langwierigen Erfolg für ihn. Sich irgendwann größenwahnsinnigerweise gegen seinen Herrn stellen und damit den anderen einen ungewollten Vorteil verschaffen, würde mir völlig reichen. ;)


    Jeder schlaue Bösewicht will das, aber Hyde-White ist nicht schlau, das stimmt schon.
    Ich frage mich, ob er gegen Wellington überhaupt ankommen würde. Welligtons Macht ist immerhin auch gewachsen.



    Ja, ich schließe mich dem Gedanken an. Carlyle ist mir zu... wie soll ich sagen... temperamentvoll, um seine Gefühle im Zaum zu halten. Er wäre kein guter Jedi-Ritter. ;)


    Hier wären so einige Magier keine guten Jedi-Ritter. ;D



    Aber gut gefällt mir, dass doch wieder nicht alle entkommen! Klar, ist das ärgerlich, dass ausgerechnet Holmes und Randolph in der "Obhut" von Wellington verbleiben, aber alles andere wäre, denke ich, nicht wirklich realistisch gewesen - insofern man bei Fantasy von "realistisch" reden kann! ;D


    Das hängt von deiner Vorstellung von realistisch ab. Ich finde Fantasyromane oft gar nicht so unrealistisch. Da ist so manch ein Buch aus einem anderen Genre wesentlich unrealistischer. ;)


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Jonathann ist auf, nein nicht auf den Hund, sondern den Alligator gekommen. :D Rupert. Bin mal gespannt was Watson und Nevermoore von ihrem Kollegen halten.


    Hauptsache Rupert versucht nicht Nevermoore zu fressen. Watson wird den Alligator sicherlich lieben. ;) ;D



    Die Beschreibung des Luftschiffs war wirklich große Klasse,


    Mir gefällt die Beschreibung auch, trotzdem bin ich froh nicht an Bord gehen zu müssen. ich finde Luftschiffe faszinierend und abschreckend zugleich.



    Überhaupt sind die Szenen auf der Nautilus sehr erfrischend. Holmes, Randolph und Watson sind ein perfektes Gespann.


    Man bekommt fast den Eindruck, es sei gar nicht schlimm eingesperrt zu sein. ;)


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!


    Was befindet sich in dem Koffer? Ich hoffe, wir erfahren das noch in diesem Buch.


    Zitat von Seite 246

    „Ich scherze nie.“
    „Sie belieben zu scherzen.“
    „Nicht einmal jetzt.“


    :D


    Wozu stellt der Ring einen Schlüssel da? Handelt es sich wirklich zu einem Schlüssel zu irgendetwas?


    McKellen wacht endlich auf, aber viel schlauer bin ich dadurch auch nicht geworden.


    Der Alligator gefällt mir. Schön dass Jonathan jetzt auch einen tierischen Vertrauten hat, auch wenn diese Art von Vertrautem eher zur ungewöhnlichen Sorte gehört. Ein Tier das schwimmen kann, dürfte sich vielleicht noch als nützlich erweisen. Rupert ist mal ein Name für einen Alligator. :D


    Holmes hat sich wohl vorgenommen uns in jedem Abschnitt zu erheitern. Erst die Literaturkirtik, dann sein Liebesgeständnis zu Watson und nicht zuletzt, wie Randolph richtig feststellt, seine Sehnsucht nach Whiskey. Der Mann bleibt ein Unikat!


    Melissa Esperson und Holmes. Wurde schon mal erwähnt, dass zwischen den beiden mal was war? Wird sich eine Möglichkeit ergeben Melissas Bewusstsein zu übertragen? Ich finde die Vorstellung etwas gruselig, doch Holmes hat bisher auch keine Möglichkeit dazu und ob er das, wenn er es könnte, wirklich machen würde? Wenigstens erklärt sich Melissa erstmal bereit zu helfen und sei es nur um ihre Rache zu bekomen.


    Der Aufspürzauber funktioniert nicht. ;D Das freu mich natürlich.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!


    Die erste Schlacht ist geschlagen und hat große Verluste gefordert. Die Zahlen erschrecken mich, doch die persönlichen Schicksale wie der Verlust von Markus erreichen mich dennoch nicht besonders. Die Charaktere kamen mir nie nahe genug als das ich ihren Verlust nun lange betrauern würde.
    Dass der Krieg noch nicht vorbei ist, wundert mich nicht. Das wäre auch zu einfach gewesen und wo wäre dann der Stoff für eine Fortsetzung?


    Die Praktiken in Veonikas Gefängnis haben mich mächtig schockiert. Diese Wärter gehören selbst eingesperrt. Wie können die eigentlichen Wärter das nur zulassen?
    Zu dumm, dass Veronika zu spät einfällt, dass sie sich im Wochentag girrt hat.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!


    Cintorix Rede fand ich nicht sonderlich beeindruckend.


    Die Historikerin hat mich beeindruckt. Sie hat auch ihre Mitkämpfer überrascht. Dass sie sowas draufhat, hätte ihr wohl keiner zugetraut.


    Ronan hat es erwischt und er ist wohl nicht der einzige.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!


    Besser spät als nie.


    Die ungerechte Behandlung die Veronika widerfährt, hat mich richtig geärgert. Ihr nicht mal einen Anwalt zuzugestehen erscheint mir reichlich unfair.


    Ich werde nie verstehen, warum jemand Deserteure tötet. Als würde das irgendwas bringen. Naja, ein abschreckendes Beispiel vielleicht.


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Naja, um rein nach Macht zu streben benötigt man nicht unbedingt viel Hirn, oder? ;)


    Um Aussicht auf einen langwirigen Erfolg zu haben aber schon. ;)



    Ich mag den Kerl nicht! In dem Fall stehe ich hinter Carlyle. Soll er ihn ruhig um die Ecke bringen ;)


    Wieso nur glaube ich, dass Carlyle dies nicht gelingen wird?



    Ich mache mir ein paar Sorgen um Nevermore. Immerhin hat der Franzose einen Falken dabei, der bestimmt genauso hinterhältig ist wie sein Meister. Jedenfalls möchte ich nicht unbedingt einen Kampf zwischen Richelieu und Nevermore sehen. :angst:


    *händchenreib* Das wäre spannend zu lesen!



    Holmes' Schlagfertigkeit kennt auch keine Grenzen: "Holmes! Sie schickt der Himmel!" - "Ganz im Gegenteil, uns jagt der Teufel." ;D


    ;D Immer ein Sprüchlein auf den Lippen. Ich mag Holmes schon alleine dafür.



    Ja, irgendwie gehört so ein grausliges Wetter, aber zumindest etwas Regen, Sturm oder Wolken meist dazu. Es wäre aber auch irgendwie seltsam, wenn in solchen Situationen die Sonne warm und hell scheinen, die Vögel zwitschern, die Bienchen summen und die Kinder auf den Straßen lachen würden. Andererseits, warum eigentlich nicht ..... ? Warum muss es eigentlich so oft regnen und/oder stürmen, wenn es immer böser wird?


    Damit der Leser in die richtige Stimmung kommt. ;)


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Was will Wellington schon wieder an der Quelle? Neue "Mutanten" erschaffen?


    Mehr Kraft tanken. Nein, ich weiß es nicht, bin aber auch gespannt. Sicherlich hat er etwas mit bösen Folgen vor, das würde zu ihm passen.


    Was ihr Hyde-White alles zutraut. Ich habe seine Rolle bisher als nicht so wichtig gesehen, er ist eben der Handlanger von Wellington. Nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht sollte ich meine Meinung überdenken?


    Liebe Grüße


    Nirika

    Hallo!



    Mir kam dabei ja kurz der Gedanke, dass er es sein könnte, der am Ende noch zaudern wird und Hyde-White dagegen der größere Bösewicht wird (ich fürchte nämlich schon, dass der sich irgendwann gegen seinen Herrn stellen könnte, aber eher um selbst mehr Macht zu bekommen , als den andere zu helfen)


    Aus meiner Sicht handelt es sich bei Hyde-White um einen Mann mit viel Kraft, aber wenig Hirn. Ich behaupte, alleine kommt er nicht auf solche Pläne.


    Liebe Grüße


    Nirika