Beiträge von zauberblume

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Finde ich auch. Übrigens mochte ich Falk irgendwie. Er tat mir sogar zeitweise ein bisschen leid.
    Natürlich sollte er auch Verdächtigungen auf sich ziehen, das war ja meine Absicht, aber im Grunde war er ein netter Kerl.


    :)


    Das stimmt, wenn man das so im Nachhinein betrachtet, hat er sich doch auch eine Schuld am Tod des Babys gegeben und er wollte immer nur das Beste. Auch wenn er dadurch etwas lästig erschien.

    Auch ich war wieder total begeistert von meinem Ausflug nach Lunau.


    Bedanke mich bei leserunden.de, dem mtb-Verlag und vor allem Susanne für diese wunderbare Leserunde.


    Hier kommt meine Rezension:


    Susanne Schomann entführt uns in „Heidwinter“ zum dritten Mal in die herrliche Ortschaft Lunau. Es ist als würde man wieder nach Hause kommen. Man trifft auf liebgewonnene Menschen und darf wieder an ihrem Leben teilhaben.
    In dieser Geschichte sind Sina und Philip die Protagonisten. Sina ein äußerst sympathischer Mensch, Tochter des Pralinenkönigs Rosenborn, ist aus ihrem reichen Elternhaus regelrecht ausgebrochen. Sie hat den Beruf der Krankenschwester erlernt. Sina hat eine schwere Zeit hinter sich und ist nach Lunau gekommen und hier eine neue Anstellung anzutreten und Abstand zu gewinnen. Sie will sich hier erholen. Hier trifft sie ausgerechnet auf Philip von Hoven. Die Adelswelt in der Philip lebt verbindet Sina mit Dekadenz, Arroganz und Kaltherzigkeit. Doch Philip mit seinen schönen braunen Augen weckt Leidenschaften in Sina, die sie bisher noch nicht kannte. Doch auch wenn sie bei seinem Anblick Herzklopfen bekommt, ein Schnösel bleibt ein Schnösel. Doch Philip bringt ihr Herz zum Schmelzen. Alles könnte so schön sein, die Zukunft voller Hoffnung – doch das zarte Pflänzchen des Glücks wird bedroht und plötzlich ist nichts mehr wie es war.
    Ich bin sofort eingetaucht in die Geschichte. War mit Sina auf dem Ball, habe ihr Aufmüpfigkeit gegenüber ihrem Vater verstanden. Er wollte auf seine Art doch nur das Beste für Sina. Doch hat er leider nicht gemerkt, dass sie sich nie wohlgefühlt hat. Ich habe Sina bewundert, wie sie ihren eigenen Weg gegangen ist, auf eigenen Beinen steht und nicht vom Geld ihres reichen Vaters lebt. Auch verstehe ich ihre Einstellung zu den Schönen und Reichen. Hat sie doch im Laufe ihres Lebens doch schon einiges erlebt. Die Autorin hat einfach einen traumhaften Schreibstil. Man fährt mit Sina nach Lunau, lebt mit ihr in dem kleinen Häuschen. Wohlgefühlt habe ich mich auch in Christa Buchladen-Cafe. Hier ist es einfach traumhaft. Kann mir gut vorstellen, wie einen der Zauber von Lunau gefangen nimmt. Und all die wunderbaren Menschen die hier leben. Da muss man sich doch einfach wohlfühlen. Es gab beim Lesen Stellen zum Schmunzeln, aber auch an Gänsehautfeeling hat es nicht gemangelt. Und an feuchten Augen hat es auch nicht gemangelt, so berührt hat mich die Geschichte. Habe mich beim Lesen rundherum wohlgefühlt und das Buch von der ersten bis zur letzten Seite genossen.
    Das Cover finde ich übrigens auch zauberhaft. Genauso habe ich mir das verschneite Lunau vorgestellt. Toll finde ich auch die Rezepte im Anhang des Buches, selbstverständlich werde ich das eine oder andere ausprobieren.
    Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne für diese zauberhafte unterhaltsame und spannende Geschichte.


    Außerdem noch erschienen:
    -http://www.amazon.de/gp/cdp/me…centReview#R2OOM4D8INX5GZ
    -http://www.lovelybooks.de/auto…Heidewinter-1178903256-w/
    -http://www.buecher.de/shop/lie…/detail/prod_id/42571164/
    -http://www.thalia.de/shop/home…3c-4d7b-b0d9-9fd9bdb6b9d5
    -auf meiner FB-Seite Sonjas Bücherecke
    -https://literaturschock.de/lit…x.php?thread/39024.0.html
    -http://www.literaturschock.de/…anne-schomann-heidewinter


    Nochmals euch allen ein tolles 2016. Selbstverständlich schaue ich bei der Leserunde noch vorbei.
    Liebe Grüße
    Sonja

    [quote author=nicigirl85]


    Mir schien Philip das Abbrennen der alten Scheune näherzugehen als das Abbrennen seines Autos. Das hat mich nun doch etwas erstaunt. Klar, in der Scheune wurden die Dorffeste gefeiert, aber ein Auto braucht man doch viel eher, gerade wenn man auf dem Dorf lebt. Und bis die Sache mit der Versicherung geklärt ist, dauert es ja meist auch einige Zeit. Nun hat Philip ja das Glück, von daheim arbeiten zu können. So ist er wohl nicht so sehr auf das Auto angewiesen.


    Na ja ein Auto ist ersetzbar, das bekommt man auch immer wieder, denselben Typ und in der gleichen Farbe, aber eine Scheune, mit der man zahlreiche Erinnerungen vielleicht verbindet, die wird nie wieder dieselbe sein. Deswegen denke ich mal, dass ihm die Scheunensache deswegen so nahe geht.
    [/quote]
    Mir tut am meisten der schöne alte Ahornbaum leid, sowas kann man weder kaufen und auch nicht wiederaufbauen.
    Aber da sagst du was , mit den Erinnerungen, falls es mit "Lunau" weitergeht, wäre es nicht eine gute Gelegenheit noch mehr Lunauer kennenzulernen und wenn sie zusammen die Scheune wieder aufbauen, könnten wir uns an alten Anekdoten erfreuen, die sie sich sicher erzählen werden..
    :)
    [/quote]


    Ich würde mich auch freue , wenn wir noch andere Lunauer kennenlernen würden. Es gibt sicher noch viele wunderbare Geschichten.

    [quote author=Dani]
    *seufz* Eine richtig schöne Weihnachtsgeschichte, ich finde, den Zeitpunkt für die Leserunde haben wir perfekt gewählt ;D


    Wie immer bei Susanne, wird es gegen Ende nochmal dramatisch. Als Helge Sina bittet, mit ihm in den Stall zu gehen, hatte ich gleich Sorge, Scheunen und Ställe waren ja schon mehrfach Ziel des Brandstifters.
    Grauenvoll, dieser Kerl! Selbst wenn er nicht damit rechnen konnte, dass sich da nachts Personen im Stall aufhalten, waren da ja immer noch die Pferde, deren Tod er verursacht hätte! Alles wegen gekränkter Eitelkeit, unfassbar!


    Philipp und Sina brauchen noch ein bisschen hinundher, bevor sie sich endlich offen ihre Gefühle gestehen.
    Aber ich fand es glaubwürdig. Gerade die, die wir lieben, können uns am meisten verletzen und manchen Typen von Mensch machen da lieber schnell dicht, bevor sie noch mehr Verletzung riskieren und merken dabei gar nicht, dass sie sich Chancen verbauen.
    Aber zum Glück hat Philipp Freunde, die ihn wieder auf die richtige Spur schicken und er ist auch selbst nobel genug, um schließlich öffentlich auszusprechen, dass er sich bei Falk getäuscht hat.


    Dass der nun den Kontinent wechselt, schadet aber sicher auch nicht ;) Schön, dass es auch für ihn eine Art Happy-End gibt und er und Sina als wirkliche Freunde scheiden, ohne irgendwelche weiteren unterschwelligen Gefühle seinerseits.


    Ist das nun wirklich der Abschied von Lunau? Die Geschichten der drei Musketiere sind erzählt. Es gäbe bestimmt immer viel Stoff in Lunau für weitere Geschichten, aber für mich ist der Ausblick auf die bleibenden Freundschaften dort, die Hochzeiten, Kinder, etc. nun auch genug.
    [/quote]


    Ich würde auch gerne wieder einen Abstecher nach Lunau machen. Vielleicht hat Suanne ja noch ein gute Idee.

    [quote author=SusanneSchomann link]
    :bussi: :bussi: Für Euch beide!


    Ich muss zugeben, dass ich Philip wirklich sehr mochte.
    Er ist ein Mann, dem man auch ohne Probleme den Alltag zutraut und ich denke, man kann sich als Frau und Familie immer auf ihn verlassen.
    Mir hat gerade er während des Schreibens viel Freude gemacht. Ich habe ihn ständig vor mir gesehen und wusste, dieser Charakter
    ist einer von denen, die ohne Wenn und Aber einfach authentisch rüberkommen.


    Ja, der Zusammenhalt der Freunde war mir auch sehr wichtig. :)
    [/quote]


    Ich sehe Philip und seine Freunde vor mir. War ein wunderbarer Ausflug nach Lunau. Na ja, und erst die Rezepte im Anhang, die werde ich sicher wieder ausprobieren.


    Liebe Susanne, dir ein schönes Weihnachtsfest.

    Ein Wahnsinnsabschnitt.


    Hier bekommt man richtiges Gänsehautfeeling, vor allem nachdem Sina nochmals in den brennden Stall gerannt ist, um die Pferde zu retten. Und dann stürzt sich auch noch Philip in die Flammen.


    Mir gefallen Kjell und Rafael , wie sie Philip die Leviten lesen. Und mutig von Philip sich in aller Öffentlichkeit zu entschuldigen. Das ist ihm sicher nicht leicht gefallen. Und dann bis zum Schluss dieses Missverständnis, nur weil sie Sina und Philip nicht richtig aussprechen.


    Aber Gott sei Dank haben sie noch zusammengefunden. Ich hatte an manchen Stellen richtig feuchte Augen.

    Als erstes mache ich in Christas Cafe halt, wenn ich nach Lunau komme. Würde gerne die leckeren Kuchen probieren, da läuft einem ja beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.


    Ich finde es klasse, wie sich Philip um Sina kümmert als sie krank im Bett liegt. Und endlich kommen sich die beiden auch näher, da ist ja ein mächtiges Feuer zwischen den Beiden entbrannt.


    Gebrannt hat es ja auch wieder mächtig, ich tippe ja jetzt wirklich stark auf Falk, weil ständig sein Auto irgendwo zu sehen ist. Die alte Scheune wirklich ein Drama, aber die Lunauer halten wieder mal fest zusammen. Finde die Aktion toll, die die Freunde auf die Beine stellen.


    Und Sina will nun doch länger in Lunau bleiben. Ich hoffe, daß sie mit Philip glücklich wird, nicht das im letzten Kapitel noch jemand dazwischen funkt.

    Ich könnte das Buch in einem Stück durchlesen, so neugierig bin ich auf das Ende.


    Zwischen Sina und Philip herrscht ja eine große Anziehungskraft und jeder von den beiden hat Angst vor einer Beziehung. Doch ob ihnen das gelingt, die Hände voneinander zu lassen. Oder ob sie sich doch ineinander verlieben?


    Wenn du weiterliest verdichten sich die Eindrücke zu den Bränden, man könnte sie sogar in 2 Täter aufteilen..


    Ich hatte ja auch den entlassenen Verwalter in Verdacht, bin ja neugierig, wer der Brandstifter ist. Aber Falk treibts ich ja auch oft in der Gegend rum, aber er ist nicht der Typ für so was, obwohl man kann sich auch täuschen.

    Sina scheint sich ja in Lunau richtig wohl zu fühlen. Meine Vermutungen haben sich bestätigt. Isabell ist schwanger. Jetzt wissen wir auch, warum Sina immer so bedrückt, sie ihr Kind verloren.


    Falk ist mir nicht ganz geheuer. Irgendwie traue ich ihm nicht. Und wer hat den schönen Ahornbaum in Brand gesteckt. Welche Feinde hat Philip? Wird doch nichts mit dem entlassenen Gutsverwalter oder Falk zu tun haben? Jetzt wird es spannend.


    Sina und Philip kommen sich näher. Beide wollen es ja, doch irgendwie hat jeder von ihnen Angst.

    Ich finde es schön wieder in Lunau zu sein.


    Kann mir Sinas entsetzes Gesicht gut vorstellen, als auf einmal Philip vor ihr steht. Wie lange liegt das Ereignis jetzt zurück? Philips Großvater macht ja einen recht sympathischen Eindruck.


    Und was hat es mit Sinas Exmann Falk auf sich? Kann er wirklich nur die Scheidung schlecht verkraften? Oder spielt noch etwas anderes eine Rolle.


    Und Isabell mit ihren Magenproblemen, hoffentlich steckt keine ernsthafte Erkrankung dahinter, ist sie vielleicht schwanger?