Beiträge von kessi69

    Wenn ich es nicht genau wüsste, würde ich fast behaupten, Phillip hat Eddie einer Gehirnwäsche unterzogen. So wie er mit Eddie redet und was er ihr ständig an den Kopf knallt, kann ich mir vorstellen,dass man das irgendwann selber glaubt. So wie .....ich bin schlecht, sehe nicht gut aus, taube zu nichts und so weiter.


    Bei der Oma und Mutter von Eddie bin ich mir sicher, dass sie von denen Hilfe erwarten kann. Auch die Mutter hat Eddie wohl nie richtig unterstützt und alles mieß gemacht, egal ob Berufs oder Mann.

    Lebenstauglich, da hast du das richtige Wort getroffen. Mal sehen wie sie das meistern wird.


    Ja, hihi, bei dem Gedanken an eine Tagesmutter hat es mich auch gegruselt. Nicht wegen dem was sie sie anhaften, sondern wie sie auf die Kinder aufgepasst hat.


    Zombies Ausschnitte sind schon krass, aber die Beschreibung des Pornos hat mich auch etwas gestört. Es hätte die Erwähnung " Porno" genügt , die Details fand ich nicht so toll, da ich mir beim Lesen immer alles bildlich vorstelle:o

    Alleinerziehende haben ja nicht umsonst ein erhöhtes Armutsrisiko.

    Ja, das Risiko ist hoch, aber es ist vor allem deshalb hoch, weil viele, wie Eddie, unvorbereitet und ohne Wissen über ihre Möglichkeiten, leben. Es gibt Frauenhäuser und die Caritas und ähnliche Stellen, wo man unterkommen kann und auch Hilfe erhält. Solange man keinen reichen Mann hat, der klagt, um die Kinder wegzunehmen, ist es nicht wirklich schwierig. Ich kann nicht mitreden, denn ich habe zu DDR Zeiten mit zwei Kindern studiert und keine Alimente bekommen, weil mein Ex nicht zahlte. DAs war aber damals kein wirkliches Problem. Meine Tochter war allein mit drei Kindern. Meine Schwester hat drei Mädchen allein großgezogen in Waldorfschule und alle drei sind toll geraten. Es geht also. Es gibt viel Unterstützung, aber leider wird verlangt, dass man alles weiß. Mindestens muss man wissen wo die Beratungsstellen sind, die über die Rechte aufklären. Die auf dem Amt dürfen es gar nicht, da muss man schon wissen welche Fragen man stellt und sich nicht unbedingt abspeisen lassen sondern kämpfen. DAs können eben viele Frauen nicht. Eddie wird es lernen müssen.

    Das stimmt, es gibt viel Unterstützung. Doch Eddie hat bisher in einer Blase gelebt, die nun zerplatzt ist. Sie hat doch ( noch) von nichts eine Ahnung. Alles was sie war und getan hat, hat ihr Phillip auferlegt. Aber ich glaube, sie wird ihren Weg gehen, sie muss nun nur lernen auf eigenen Beinen zu stehen.

    Da ist es manchmal gar nicht verkehrt ins Kalte Wasser geschupst zu werden. Doch wie Phillip sie rausgeschmissen hat, war unter der Gürtellinie. Er hätte wenigstens erlauben können, dass Lotti was vernünftiges angezogen hat. So ein Arsch.

    Ein liebes Hallo in die Runde und ein besonderes Hallo an dich liebe Lucie.


    Da die Story in zwei Erzählstränge unterteilt ist, fange ich mit Zombie an.

    So wenig wie wir von ihm zu lesen bekommen, ist es logisch, dass ich ihn noch gar nicht recht einschätzen kann. Was ich weiß, er hat ein hohes Aggressionspotenzial, welcher mit seiner Kinder und Jugendzeit zusammen hängen muss. In der Schule wurde er gehänselt und verdroschen, sein Stiefvater hat ihm ebenfalls nicht gut getan und dann wurde er von seiner Frau verlassen. Ich hoffe nicht liege richtig und seine Ex hat ihm die Kinder da gelassen. ( seine Kinder? )

    Er arbeitet in einem Büro, wobei mich richtig wuschig macht, nicht zu wissen wo er beschäftigt ist. Dann ist da noch diese rote Akte, die er nicht auf seinem Schreibtisch haben will. Hm, ist er sogar im Jobcenter beschäftigt?

    Was mich aber mit einem großen Fragezeichen zurück lässt, ist die Sache mit der Toten, Ronja Bleier. Warum war er am Tatort? Eigentlich wäre es zu einfach, ihn als Täter zu sehen. Will Lucie uns Leser mit Absicht in die Irre führen, oder kommt Zombie doch in Betracht?

    Er hat Freddie zusammen geschlagen, weil dieser seine Schwester begrapscht hat. Doch mehr erfahren wir nicht von seiner Schwester. Noch so eine Frage, warum wird sie noch nicht weiter erwähnt? Sie scheint ihm sehr wichtig zu sein und mir kommt es so vor, als habe er einen großen Beschützerinstinkt.

    Ach noch etwas, sich solche krassen und brutalen Pornos anzuschauen, macht mir ein wenig Angst, was die Aggression in Zombie angeht. Er hat ja öfter diese Mordgedanken, nicht dass noch Vergewaltigung dazu kommt.


    Nun zu Eddie.

    Meine ersten Gedanken zu ihr waren nicht, ach was ist das denn für eine Russische, sondern was ist sie denn für ein nervliches Wrack. Sie ist ohne jegliches Selbstwertgefühl und scheint nichts auf die Reihe zu bekommen. Als ich dann Phillip kennengelernt habe, war mir sofort klar, dass er Eddie zu dem gemacht hat, was und wie sie jetzt ist.

    Sie ist nicht nur emotional, sondern auch finanziell von ihm abhängig.

    Ihre Eltern sind auch sehr eigenartig, vor allem ihre Mutter. Wenn ich daran denke wie oft wir unseren Sohn unterstützen und auf unserem Enkel aufpassen, lassen mich ihre Eltern sprachlos zurück.

    Naja immerhin hat die Mutter ihr 1000 € gegeben als Phillip Eddie rausgeschmissen hat.

    Nun muss Eddie von einem auf den anderen Tag ganz alleine zurecht kommen und für Lotti sorgen. Ok, für Lotti war sie schon immer da, jetzt hat sich geändert, dass sie auch finanziell für Lotti sorgen muss.

    Aber hallo, ich finde sie macht ihre Sache ganz gut.

    Sie hat sich Arbeit und eine Wohnung besorgt und toll wäre, wenn Lotti in der Nähe in den Kindergarten gehen könnte.

    Als ich gelesen habe in welchem Wohngebiet Eddie nun wohnt, fand ich das nicht schlimm. Im Gegenteil, ich habe die Hoffnung, dass sie mit den Bewohnern ins Gespräch kommt. Denn die wissen sich bestimmt durchs Leben zu schlagen und können Eddie eventuell helfen.

    Nun ist sie im KK 11 und Adrian Adamkowitsch wird ihr neuer Chef sein. Ihm wollte sie nicht wieder begegnen, genau so wenig wie Bussi, der bei der Kriminaltechnik ist. Er hat ihr damals den Knöchel beim Training gebrochen. Der scheint ein mieser Hund zu sein.

    Eddie war wohl schon immer sehr zurückhaltend und nicht gerade mutig gewesen zu sein. Sie muss unbedingt an ihrem Durchsetzungsvermögen arbeiten und etwas lockerer werden. Dann wird sie wahrscheinlich auch ihre Stress-Blase los. Ich hatte das früher als Teenager auch oft, immer wenn ich aufgeregt war oder Stress hatte, musste ich Pipi. Das kann nerven, vor allem wenn es um Klassenarbeiten schreiben ging, bei denen wir nicht den Klassenraum nicht verlassen durften :o


    Bin gespannt wie es nun weiter geht, schließlich gilt es einen Mordfall zu lösen. Ich hoffe nur, dass sie nicht ins schleudern kommt, wenn sie Überstunden machen muss und keinen für Lotti hat. Adrian ist glaube ich ein ganz Netter.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links




    Träume und Hoffnungen,die Kraft des Lebens


    Richard, Paula und deren Familien haben den Krieg überstanden und sind glücklich sich noch zu haben. Waren sie der Hoffnung, alles würde nach dem Krieg besser werden, mussten sie schnell erkennen, dass es wohl noch Jahre dauern wird um einigermaßen über die Runden kommen zu können.

    Aber sie haben ein Dach über den Kopf und müssen nicht im zertrümmerten Hamburg in einem Keller oder einer Ruine hausen. Auch Fritz, der gemeinsame Freund von Paula und Richard lebt mit seinem Sohn Harri in der Wohnung, wie auch die Eltern und Schwiegereltern von Richard. Alles ist sehr beengt und doch haben sie einen Weg gefunden, am Tag über eine Arztpraxis zu führen.

    Dies hilft der Familie, zusammen mit Fritz seiner Arbeit in der Klinik, die Familien über die Runden zu bringen. An allem herrscht großer Mangel, Nahrung, Heizmaterial für den Winter und auch Medikamente, die dringend benötigt werden, sind kaum aufzutreiben.

    Die Lebensmittel -Karten alleine reichen nicht zum Überleben und so ist es dem Einfallsreichtum alle zu verdanken, sich einigermaßen über Wasser zu halten.

    Die Verbrechen der Nazis werden in den verschiedenen Besatzungszonen vor Gericht verhandelt. Richard, der im Krieg alles unternommen hat, seine Patienten vor der Euthanasie zu retten, hofft nun ebenfalls, dass sein ehemaliger Vorgesetzter Dr. Krüger, zur Rechenschaft gezogen wird und seine gerechte Strafe bekommt.

    Kann es Hoffnung auf Gerechtigkeit geben? Die Nürnberger Prozesse haben es gezeigt, aber viele kleine Lichter im Naziregime haben einen Weg nach dem Krieg gefunden, weiterhin in gehobenen Positionen ein Amt zu bekleiden.

    Oft verlieren Richard, Paula und Fritz den Glauben am Rechtssystem in einem Deutschland welches von den Besatzungsmächten regiert wird.


    Nur der unerschütterliche Glaube an eine neue Zukunft, bei denen die Protagonisten an ihren Träumen festhalten und nicht verzweifeln, sondern immer nach vorne schauen und sich ihren Optimus bewahren, nur so ist es ihnen gelungen, Jahre später zufrieden und glücklich zu sein.

    Richards und Paulas Kinder, Emilia und Georg, die in den ersten Nachkriegsjahren so viel entbehren und zu schnell ihre Kindheit hinter sich lassen mussten, können nun, auch Dank ihrer liebevollen Eltern, ein eigenes Leben führen.

    Aber bis dahin, war es ein beschwerlicher und oftmals auch gefährlicher Weg.


    Meine Meinung:

    "Die Stimmlosen" von Melanie Metzenthin, ist eine Fortführung von " Im Lautlosen", in der die Geschichte der Familie Hellmer und deren Freunden erzählt wird. Beide sind in sich abgeschlossene Bücher und es stellt kein Problem dar, die Stimmlosen alleine zu lesen. Doch möchte ich empfehlen auch "Im Lautlosen" zu lesen, da es eine interessante Geschichte der Protagonisten ist.

    Ich habe sehnsüchtig darauf gewartet, um zu erfahren wie es allen nach dem Krieg ergangen ist. Wie schon mit dem ersten Band, bin ich nicht enttäuscht worden und bin glücklich, dass ich am Schicksal der Protagonisten teilhaben durfte.

    Es ist zu merken, diese beiden Romane sind ein Herzensprojekt von Melanie Metzenthin, wie sie es auch im Nachwort erwähnt. Ich hatte das Glück, dass Buch in einer Leserunde mit mit der Autorin zu lesen, in der sie uns Lesern alles ausführlich erläuterte und all die Fragen die wir gestellt hatten, beantwortete.

    So viel Herzblut steck im Inhalt, der mich so manches Mal an meine Grenzen der Gefühle gebracht hat. Der Schreibstil ist einfühlsam, sehr bildhaft und so berührend, dass mir an manchen Passagen die Tränen kullerten. Wenn ein Autor/in das schafft, spricht es für das Können des Schreibens und verdient ein großes Lob.

    Nicht nur die Hauptprotagonisten mit ihren besonderen Charaktere, sonder auch alle anderen Angehörigen und Freunden der Familie Hellmer sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe mit ihnen gelitten und mich mit ihnen gefreut. Besonders habe ich mich auch über die Rückkehr nach Hamburg von Horst ( Melanie Metzenthin's Vater) gefreut, dessen Erlebnisse so geschehen sind, wie sie hier geschildert werden.

    Ich kann nicht anders, ich gebe fünf Sterne, eine absolute Leseempehlung.




    Liebe Melanie, vielen Dank das du uns begleitet hast und uns so ausführlich alles erläutert und geduldig unsere Fragen beantwortet hast.

    Auch euch Mitleserinnen möchte ich danken, für diese ganz besondere Runde. Es hat mir Spaß gemacht mich mit euch auszutauschen und eure Meinungen und Empfindungen zu lesen.

    Gerne möchte ich mich mit euch im nächsten Jahr hier wiederlesen, wenn Melanie ihr neues Buch veröffentlicht wurde.

    :danke:


    Literaturschock-Forum

    HHistocouch

    LLesejury

    Was liest du

    Amazon

    Hugendubel

    Weltbild

    Jokers

    Literaturschock- Hauptseite

    Bücher.de

    Danle für den Link, hab gleich Mal geschaut. Nur gut das es bald los geht:)

    Das ist jetzt aber echt gemein. Hätte gern mehr gehabt, es wirft gleich Fragen auf. Wer ist dieser Unbekannte, ist er auf Wanderschaft, und was ist mit seinem Gesicht?

    Ein super Anfang:daumen:

    Ich habe " Im Lautlosen" mit 5 Sternen bewertet und werde auch "Die Stimmlosen" mit 5 Sternen bewerten. Ich sehe es eindeutig als Weiterführung. Also wie ist es der Familie in den Nachkriegsjahren ergangen, wie haben sie es geschafft an ihren Wünschen und Träumen, trotz der schrecklichen Zeit, festzuhalten.

    So eine Bewertung kann ich nicht nachvollziehen,denn im Klappentext steht, worum es geht. Die Euthanasie ist beendet und nicht der Hauptfocus des Buches. So sehe ich das und ich bin in keinster Weise enttäuscht worden.

    Für mich ist es fast so als hätte ich ein Buch gelesen, es ging ja nahtlos weiter.

    Ein wirklich so schönes Ende, aber bis dahin waren Abschnitte dazwischen die mich zum weinen gebracht haben. Ich bin doch so eine Heulsuse. Als mich in dem Moment angeschaut hat, fragte er gleich.....ist es wieder so emotional für dich..... Und ich dann......jaaaaaa:(


    Von diesen Szenen möchte ich auch gleich zum Anfang schreiben.

    Harri ist nicht nur wegen der Größe des Hauses seiner Oma eingeschüchtert, sondern auch wegen der Situation als er seine Oma liegend im Bett sieht. Er erzählt dann von seinem Freund , wie sie die Oma besuchten und was er gefühlt hat. Wie er dann berichtet hat, als er seinem Hund hinterher ist, ob dieser sich vielleicht auch die Pfoten verbrannt hat und seine Angst die zu spüren war, ob seine Mama und Schwester gelitten haben, war es um mich geschehen.

    Und als dann noch Hellen mit Fritz ihr Gespräch führt und sie sich eingesteht was sie falsch gemacht hat, was für einen Ehemann sie hatte und sich dann beide endlich in die Arme nahmen, war wieder so ein Moment wo die Tränen rollten.

    Die Hochzeit von Arthur und Charlotte, wieder kullerten die Tränen. Maxwell als Überraschungsgast, die Rede von Holger als Brautvater, die Tradition und die Überreichung des Geschenks. Nicht nur der Moment alleine, sondern auch meine Erinnerung als Richards und Paulas Hochzeit, haben diese Emotionen in mir ausgelöst.

    Liebe MelanieMetzenthin , du hast alles sehr schön und bildlich geschrieben, aber diese Passagen sind, mit der Silberhochzeit von Paula und Richard, sowie die anschließende Reise nach Rom, die schönsten und gefühlvollsten für mich.


    So, nun noch etwas zum restlichen Inhalt.

    Es ging aufwärts und das Wirtschaftswunder nahm Fahrt auf. Beginnend mit dem Weihnachtsfest 1948, von da an wurde es für die Familien von Richard und Paula Stück für Stück besser. Das ist alleine ihr Durchhaltevermögen zu verdanken, kein einziger hat jemals aufgegeben.

    Sie haben es tatsächlich geschafft ein Doppelhaus zu bauen , mit der gewünschten Terrasse und Grill. Durch Fritz sein Geld, welches er von seiner Mutter bekommen hat, konnten sie das Grundstück und den Bau für die Gemeinschaftspraxis abschließen. Und Arthur ist als vollwertiges Familienmitglied mit ins Boot geholt worden.

    Fritz und Julia haben geheiratet und einen Sohn bekommen, Richard. Auch so eine schöne berührende Geste die mir sehr gefallen hat.

    Karl seiner Familie geht es auch sehr gut, die Werkstatt wurde erweitert und er hat Patente angemeldet. Die Sache mit dem Wohnmobil, cool.

    Vor allem das Georg durch Richard seine Hilfe, seinen Weg gefunden hat. Es war schade, dass er seinen gewählten Berufswunsch erst noch nicht verwirklichen konnte, aber er hat es so wie Richard gemacht und erst die Tischlerlehre absolviert.

    Das war ja klar, Emilia wird ebenfalls Ärztin:). Gut das sie Fritz hat, der Frauen als vollwertige Arbeitskraft sieht und sie fördert.


    Ach, noch so ein schöner Moment, als Fritz Henrike erklärte das er gerne ihr Papa sein möchte und sie sein kleines Mädchen ist. Henrike ist so glücklich und nennt ihn von da an Papa.

    Ellinor ist mit Jason verheiratet und erwartete ihr erstes Kind.


    Nun weiß ich wie Thomas das mit dem Fliegen gemacht hat. Ich war stark von ihm beeindruckt, wie sehr er sich ins Zeug gelegt hat. Auch als er dem Verleger gesagt hat, er solle das Haus verlassen. So ein toller Mann, Hoffe er hat auch eine gute Frau bekommen.


    Krüger wurde verurteilt, naja, nicht für die schlimmsten Dinge die er begangen hat, aber immerhin ein bisschen. Melanie musste uns wenigstens eine kleine Genugtuung gönnen.


    Noch etwas vergessen, Paula hat endlich ihre geliebte Freundin Leonie wieder gesehen. Nach so vielen, vielen Jahren. Und doch ist es zwischen ihnen wie früher, so als wäre keine Zeit vergangen. Schön das es so gekommen ist, ansonsten wäre ich traurig gewesen.


    Danke für das tolle Nachwort. Darauf bin ich immer ganz gespannt und ich verbietet mir, es schon vorher zu lesen.

    Ich fürchte, dass zwar die alten Nazis ausgestorben sind, die Ideologie sie aber überlebt hat. Gerade heute scheinen viele junge und auch ältere Menschen von diesem Gedankenschrott angezogen werden. Ich habe manchmal das Gefühl, dass all das eine Art Renaissance erlebt und die Anfänge ganz einfach toleriert werden.

    Hier geht es mir wie dir und Caren: ich habe auch Angst, dass wir womöglich wieder verpassen, wenn die Notbremse gezogen werden muss.

    So geht es mir auch. Vor allem wenn man verfolgt was der Verfassungsschutz unternimmt oder vielmehr nicht unternimmt. Hier ein paar Orte weiter gibt es die sogenannte Reichsbürger. Letzte Woche gab es sogar eine Doku bei ntv von dieser Kleinstadt. Ich war erschrocken was viele von denen für eine Gesinnung haben, die geht voll in die rechte Schiene. Jeden Donnerstag veranstalten die eine Demo auf dem Marktplatz, ganz legal und keiner unternimmt etwas. Die Bürgermeisterin und die Angestellten im Rathaus werden täglich attackiert und die Polizei hat keine Handhabe???

    Wo leben wir denn, die sollen die nach Sibirien schicken, wenn sie unseren Staat nicht anerkennen. Das alles nimmt gefährliche Formen an und es dauert einfach zu lange bis die Politiker reagieren.

    Dort hat auch ein Rechtsexperte gesprochen und unsere Gerichte scharf verurteilt, denn es gibt genug harte Strafen die nur kaum ausgesprochen werden. Er meint, dass viel zu lasch reagiert wird. Dies ermöglicht diesen Leuten natürlich sich unbehelligt auszubreiten.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 3. August 2018 - Sonntag, 19. August 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 3. August 2018, 17:15 - Sonntag, 19. August 2018, 18:15

    JanaBabsi

  3. Freitag, 10. August 2018 - Freitag, 24. August 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 17. August 2018 - Freitag, 31. August 2018

    odenwaldcollies