Beiträge von kessi69

Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Na ja was heißt heranwage *schulternheb* Mir wurden die Themen um die Weltkriege in der Schule ein bisschen vermiest und von meinem Vater, der jede einzelne verdammte Doku dadrüber schaut (und das schon seit meiner frühsten Kindheit). Deshalb fühle ich mich eher in früheren Epochen zuhause xD

    Du meinst so eine Art Overload? Kann ich verstehen, dann hätte ich auch keine große Lust mehr

    So geht es mir mit Liebesgeschichten, oh ein Graus ist das für mich. Meine Mutter hat immer nur diese Hefte aus dem Westen mit Liebesgeschichten gelesen. Oder Liebesfilme gesehen, meine Interessen gingen in völlig andere Richtungen. Wenn ich etwas über die Flucht aus dem Sudetenland wissen wollte, oder wie es ihnen in den Nachkriegsjahren ergangen ist, habe ich selten aussagekräftige Antworten bekommen. Da kam nur, das war schlimm und da reden wir nicht mehr drüber. Das hatte zur Folge, dass mein Interesse immer mehr gestiegen ist. Und als dann mein Mann sein Opa noch über den ersten Weltkrieg erzählt hat und wo er überall kämpfen musste, interessierte mich auch das Thema.

    Ich finde den ersten Weltkrieg auch ein spannendes Thema, so wie auch der zweiten. Über den zweiten habe ich in letzter Zeit einiges gelesen.

    Über den ersten Weltkrieg noch nicht so viel, nur allerhand Dokumentationen. Da würde ich mich auch über eine Leserunde zu diesem Thema sehr freuen.

    Nun endlich möchte auch ich mich bei dir,lieber Ulf, bedanken. Auch wenn ich leider nicht viel anwesend gewesen bin, so war es eine spannende Runde,denn ich habe alle Beiträge aufmerksam verfolgt.

    Auch an euch Mitleserinnen ein Dankeschön, auch für euer Verständnis der familiären Situation und meiner mangelnden Beteiligung.



    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links





    1000 Jahre deutsche Geschichte, spannend erzählt


    Klappentext

    Bayern, AD 995: Weil er zu Unrecht eines Verbrechens beschuldigt wird, flieht der junge Schmied Arnulf vor seinen Verfolgern über die Berge. Mitten im Wald trifft er auf Hedwig, die von feindlichen Ungarn verschleppt wurde, aber entkommen konnte. Gemeinsam wandern sie nach Augsburg, wo sie in die Ereignisse um die große Ungarnschlacht König Ottos verwickelt werden. Dabei verlieben sie sich - und legen den Grundstein einer Familie, deren Nachkommen durch manchen Sturm gehen müssen, bevor sie fast tausend Jahre später die Deutsche Revolution miterleben ...


    Zum Inhalt:

    Dieser grandiose historische Roman ist in fünf Teile unterteilt, die jeweils in unterschiedlichen Epochen der deutschen Geschichte spielen.

    Beginnend im Jahr 955 in Bayern mit Arnulf. Dieser wird beschuldigt, sich an einer jungen Frau vergriffen zu haben. Bei der Entdeckung, dieser angeblichen Tat, komm es zu einem dramatischen Zwischenfall. Arnulf dem jungen Schmied, bleibt nichts anderes übrig als die Flucht zu ergreifen. Und damit beginnt die Wanderung durch die Epochen.

    Arnulf rettet bei der Belagerung von Augsburg Ewalt von Bulling das Leben. Auch seine Familie, so wie noch ein paar andere, kann der Leser über die Jahrhunderte begleiten.

    Angefangen mit der großen Schlacht König Ottos gegen die Ungarn. Eine wahre Meisterleistung, wie Otto mit seinem Heer sich den Ungarn gegenüber stellte, die Ungarn vernichtete und den kläglichen Rest in die Flucht geschlagen hatte.

    Gefolgt von den Kriegen der Wenden, wo man die Anfänge der heutigen Hansestadt Lübeck verfolgen kann.

    500 Jahre später befinden sich die neuen Generationen der bekannten Familien mitten im vernichteten Deutschland, wo der dreißig jähriger Krieg bald ein Ende haben wird. Eine spannende und zugleich grausame Zeit, in der sinnlos so viele Menschen ihr Leben lassen mussten.

    Zuletzt das Jahrhundert im preußischen Reich, der Krieg Napoleons und dem preußischen Konig , die Revolutionen und wie die deutsche Geschichte eine Wendung nahm.


    Meine Meinung:

    Ulf Schiefe ist ein Meister seines Faches. Wie vom Autor gewohnt, ist alles enthalten. Angefangen mit einer enormen Spannung, die historisch belegten Hintergründe, die mein Wissen um einiges bereichert haben. Die Gabe, die Schlachten und Kriege über die Jahrhunderte hinweg, so bildhaft zu beschreiben, dass man das Interesse nicht verliert, ist grandios.

    Ich kann mit meiner Rezension nicht dem gerecht werden, was Ulf Schiefe mit diesem fast tausend seitigen Roman geleistet hat.

    Ein interessantes Werk, welches mir großes Lesevergnügen bereitet hat.


    LLiteraturschock-Forum

    LLovelybooks

    LLesejury

    Histocouch

    Was liest du




    Auch eingestellt bei

    Amazon

    Hugendubel

    Thalia

    Jokers

    Weltbild

    Bücher.de

    Literaturschock Hauptseite

    Ich danke euch ganz herzliche für die wunderbaren Rezensionen und freue mich, dass euch das Buch gefallen hat. Ich hatte/habe auch großen Spaß daran, die Leserunde zu begleiten, und finde, dass spannende Diskussionen daraus entstanden sind. Es wäre schön, wenn wir uns beim nächsten Buch hier wiederträfen. :)

    Darüber würde ich mich auch sehr freuen:love:

    Liebe SusiGo , vielen Dank für diese wunderschöne Leserunde, es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Auch an euch Mitleserinnen mein Dank. Wieder habe ich die Diskussionsrunde mit Begeisterung mit euch genossen. Gerne wieder:)



    Lügen und Geheimnisse


    Paula Cooper, mittlerweile 32 Jahre alt, lebt seit über zehn Jahren in Kings Langley, Hertfordshire bei einer Cousine. Dorthin hat ihre Mutter Margaret sie geschickt, um die kranke Harriet als Gesellschafterin zu unterhalten und zu pflegen.

    Doch das war nicht der alleinige Grund, Paulas Mutter hat ein Geheimnis und davon darf Paula nie etwas erfahren.

    1868 kommt Paula über Umwegen an einen Brief, der an sie gerichtet ist. Er ist aus Bonn von ihrem Onkel Rudy, von dem sie bis dato nichts wusste. Also hat ihr verstorbener Vater, über dem sie fast nichts weiß, einen Bruder.

    Kurz entschlossen folgt sie seiner Einladung und macht sich auf den Weg nach Bonn an den schönen Rhein, um seinem Wunsch zu erfüllen. Er möchte seine Nichte noch einmal sehen, weil Rudy einen Herzanfall erlitten hat und er nicht weiß wie lange er noch leben wird. Paula ist seine einzig noch lebende Verwandte. Heimlich hegt sie die Hoffnung, von Onkel Rudy mehr über ihren Vater zu erfahren.

    Vor ihrer Abreise hat Paula noch eine schwerwiegende Information erhalten, die sie nicht einzuordnen vermag.

    In Bonn angekommen und nach anfänglicher Zurückhaltung, fangen Onkel Rudy und sie an sich zu mögen. Und noch mehr, in Onkel Rudy findet sie den väterlichen Ersatz, den sie nie hatte.

    Paula erfährt, warum ihre Mutter nie von ihrem Onkel etwas erfahren hat. Aber da ist noch mehr. Margaret hat noch einen viel größeren schwerwiegenden Grund gehabt, warum sie so ein großes Geheimnis um Rudy und ihren verstorbenen Mann William gemacht hat. Paula sollte nie davon erfahren. Doch dieses Geheimnis lässt Paula nicht mehr zur Ruhe kommen und sie beginnt mit Hilfe von Onkel Rudy, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

    Während ihres Aufenthaltes in Bonn, lernt sie den Reisefotografen Benjamin Trevor kennen. Die beiden kommen sich näher und Benjamin entschließt sich, Paula bei ihren Recherchen zu unterstützen. Hegt auch er ein großes Geheimnis?

    Nach und nach erfahren sie immer mehr verwirrende Informationen, die noch mehr Fragen aufwerfen.

    Was ist damals wirklich mit Paulas Vater geschehen? Warum gibt es keine Erinnerungsstücke von ihm? Und warum hat Paulas Mutter sie belogen, sie weit weg von London in die ländliche Region zur Cousine geschickt, wo sie kaum Kontakt mit der Dorfgemeinschaft hatte?

    So viele Fragen, die Paula endlich beantwortet haben möchte. Hätte sie nicht dieser eine Brief von Onkel Rudy erreicht, wäre alles geblieben wie es war. Doch nun kam es anders.


    Meine Meinung:

    "Die vergessene Burg" von Susanne Goga, ist ein historischer Roman, der mich begeistert hat. Ich liebe Romane mit Familiengeheimnissen, in denen die Protagonisten sich auf den Weg machen um diese zu lüften. Der Schreibstil in flüssiger und leicht, mit einem hohen Spannungsbogen, der mich als Leser mitgerissen hat. Der schöne Rhein und dessen Landschaft mit all seinen Sehenswürdigkeiten, wird sehr bildhaft in allen Formen beschrieben. Ohne das es vom eigentlichen Geschehen abweicht und es überlagert wird. Es ist als begibt man sich gemeinsam mit Paula auf eine Suche, Seite an Seite. So habe ich mich beim lesen gefühlt und darum bekommt dieses schöne Buch auch meine Leseempehlung.



    Amazon

    Weltbild

    Thalia

    Jokers

    HHistocouch

    LLiteraturschock-Forum

    LLovelybooks

    Lesejury

    Die Zusammenarbeit von Hedi und Olga fand ich klasse - und auch, wie sie die Fischers wirtschaftlich in die Knie gezwungen haben. Beeindruckend ;) Sie haben ihre Differenzen und ihre Trauer überwunden - und sind Freunde geworden.


    Zur stürmischen Liebesgeschichte der beiden Protagonisten bleibt mir nicht viel zu sagen. Ich fand sie witzig, mir persönlich ging sie jedoch ein wenig zu schnell.

    Das es zu einer Freundschaft zwischen Hedwig und Olga kam, und Olga so großzügig und ausgebufft gewesen ist, hatte ich nicht erwartet. Aber ich fand es recht cool, wie geschickt sie Fischer ins Abseits befördert haben.


    Die stürmische Liebe zwischen Gisela und Ewalt hat mich nicht überrascht. Ich habe es auch nicht als zu schnell empfunden, sie lieben sich, Gisela ist schwanger, warum und worauf dann noch warten? Da kann es dann Mal zügig gehen:totlach:

    Gut fand ich hier auch, dass man immer wieder die politische Situation mitbekommen hat. Nicht nur die Straßenkämpfe sondern irgendwie ja doch alles, was diese Zeit ausmacht.

    Ich bin erschrocken darüber gewesen, wie Menschen, die darauf gewartet haben, dass sich ihr König zeigt, so hinterhältig überfallen wurden. Sein Volk so zu verraten hat für mich etwas mit Schwäche zu tun. Das zeigt nichts von Stärke und Autorität,da muss man sich nicht wundern wenn es dann zum Volksaufstand/ Revolution kommt. Hinzu kommt, dass der König sich mit dieser Aktion unglaubwürdig gemacht hat.

    Ihr hab schon fast alles erläutert und ich habe es nicht rechtzeitig geschafft mit zu diskutieren:(


    Eberhard hat sich wie ein Ekel benommen. Er meinte einen festen Anspruch auf Gisela zu haben und war sich seiner Sache ziemlich sicher. Doch für Gisela gab es nur einen Weg und der sollte ohne Eberhard sein, denn mit einem Einbrecher wollte sie nicht verheiratet sein. Sie stellt sich gegen ihren Vater seine Entscheidung, egal mit welchem Konsequenzen. Sie sieht ihren Vater nur noch als Tyrannen und miesen Geschäftsmann. Den Mut zu haben, seinen Vater als Scheusal zu bezeichnen, dazu gehörte eine Menge Mut, dafür bewundere ich sie.


    Schwarz -Rot- Gold, daher die Farben unserer national Flagge. Der deutsche Bund hatte die Nationalfarben angenommen.


    In Wien gab es einen Aufstand und im Tiergarten waren zigtausende versammelt um zu demonstrieren. Das Militär hat einfach drauf geschlagen um die Massen auseinander zu treiben. Wenn solche Massen sich versammeln, hätte der König besser daran getan, dem Volk zuzuhören.


    Ewalt hatte Gisela zu einem Tanzfest eingeladen, da sie es sich so gewünscht hatte. Auch noch kurz davor, als Ewalt Zweifel bekommt, bettelt sie mit ihm hinein zu gehen. Im Stillen habe ich mir gedacht.....macht es nicht, geht irgendwo anders hin und macht es euch dort schön....

    Ausgerechnet Eberhard erscheint mit seinen Leuten auf dem Fest. Klar, dass der völlig ungehalten war.


    Es gab einen großen Aufstand ( Revolution), bei dem Gisela förmlich über sich hinaus gewachsen ist. Sie blieb mit Ewalt an den Barrikaden wo sie auf Jokobs Sohn, Aaron, getroffen waren. Mir kam es wie ein Massaker vor, der König ließ sein Volk nieder metzeln. Er hatte sein eigenes Volk verraten.

    Sie hätte sich entschieden, nicht mehr nach Hause zurück zu gehen und hat sich vollends gegen die Entscheidung ihres Vaters gestellt.

    Als Aaron verletzt wurde, hatte ich wirklich Angst, er würde sterben. Doch Ewalt hatte es geschafft ihn in die Charité zu bringen. Und Hedwig ihr Name war auch nützlich um Aaron eine Arzt zu besorgen.


    Hedwig hatte sich ein Herz gefasst, sah keinen anderen Ausweg und suchte Olga auf. Wie schön, alles alte wurde ausgesprochen und sie schlossen Freundschaft. Nicht nur das, sie schmiedeten einen Plan und haben damit Fischer & Söhne in die Knie gezwungen. Hach,wie ich mich darüber gefreut habe.

    Erstaunt bin ich über das enorme Vermögen von Olga gewesen. Und das sie Ewalt sein Geld ( Rente) nicht angerührt hatte und es sich ordentlich vermehrte in all den Jahren.


    Berlin Stettiner Eisenbahngesellschaft, sie hatte tatsächlich Loks bei den Schmitt Werken bestellt. Ewalt gelang es die Lok fertig zu bauen und von da an ging es wieder Berg auf. Ewalt hat von da an die Leitung der zusammen gelegten Firmen übernommen, so wie Hedwig es sich für ihren Kronprinzen gewünscht hatte:totlach:


    Auch der Ungarnsäbel hatte seinen festen Platz im Chefbüro. Unglaublich das er so viele Jahrhunderte überdauert hat.

    Und ein neues Leben sollte geboren werden, Gisela war schwanger. Trude und Aaron sollten Paten werden. Vielleicht das nächste Pärchen wo sich etwas anbahnte.


    Jakob war nun ein häufiger Gast im Hause von Hedwig und Gero. Sie diskutierten über Politik, aber in Hedwig hatte sich etwas verändert. So wie ich es mir gewünscht habe, finden sie am Ende zueinander.


    Ein schönes Ende, ich bin froh das alle die Unruhen und die Revolution lebend überstanden haben und das es für die Schmitt Werke eine gute Zukunft geben wird.

    Mir hat es gefallen, über Generationen hinweg die Familie zu begleiten. Und ich habe einiges an Wissen auffüllen können. Danke lieber Ulf Schiewe für so einen gelungenen historischen Roman.. Ich stelle mir das richtig schwer vor, die deutsche Geschichte über Jahrhunderte in ein tolles Buch niederzuschreiben. Mit all ihren Protagonisten und den vielen Schlachten und Kriegen. Gut gemacht:)

    Ich habe gestern Abend noch spät eine Doku über Erdogan gesehen. Dort wurde am Ende noch aufgezählt in wievielen Ländern es einen beängstigen Rechtsruck gibt, der gefährliche Formen annimmt. Darunter auch Deutschland, wie wir jeden Tag auch in den Medien verfolgen können.

    Was mich immer sprachlos zurück lässt, ist die Tatsache, dass diese Menschen die den Nationalsozialismus verherrlichen, eigentlich keine Ahnung davon haben, da sie es nicht miterlebt haben. Die müssen doch wissen wo das hingeführt hat.

    Mir macht das alles richtig viel Angst.

    Hedwig und Gero sind also unter den Gewinnern, denn Preußen unter Friedrich WilhelmIV. gehört zu den Großmächten Europas und es gab einen industriellen Aufschwung. Sie haben es durch unermüdlichen Einsatz geschafft die Schmitt Werke aufzubauen.

    Hedwigs Sohn ist mittlerweile erwachsen und hat ein Studium abgeschlossen. Er soll später die Firma leiten.

    Interessant fand ich, dass sie sich auf Dampfmaschinen und Gleise spezialisiert haben. Klar, da hatte ich in dem Moment nicht daran gedacht, dass Schienennetz wurde zu der Zeit immer mehr erweitert. Und Ewalt tüftelt an einer neuen Lock, spannend. Die Eisenbahn wurde zum neuen Transportmittel.

    Es ist aber nicht alles rosig, die Auftragslage ist schlechter und es muss gespart werden. Auch bedingt durch die politischen Unruhen war die Lage kritisch. Ewalt musste mit anwesend sein, als verkündet würde, wer entlassen wird. Oh ich kann verstehen wie ihm zumute war. Als Küchenleiter hatte ich leider auch solche unliebsamen Aufgaben wie Abmahnungen erteilen, oder auch eine/n Kollegin/en zu entlassen. Da hat sich die große Führung gerne gedrückt und hat diese Aufgaben den Abteilungsleitern überlassen. Ein wirklich unschöner Job und ich hab mich echt dafür gehasst.


    Erich Fischer & Söhne erleichtert die Situation nicht gerade, denn dieser Unternehmer ist skrupellos. Ewalt konnte sich aber durchsetzen und es wird nicht an seinem Projekt wird gespart. Sollte Ewalt es schaffen, eine neue Lock zu entwickeln, wäre es dumm ihm die Mittel zu streichen.

    Bei Fischer und Söhne sind die Lokomotiven besser ausgereift und Ewalt will dies ändern.


    Gero ist verheiratet und hat zwei Töchter, doch Hedwig hat nach Ewalt ( Senior) seinem Tod nicht mehr geheiratet. Ewalt lernt eines Tages Gisela Fischer kennen und wurde von ihr nach Hause eingeladen. Sie hat einen Verlobten, Eberhard von Falkenberg. Oh mir stößt schon der Name bitter auf und ich sollte mich nicht geirrt haben mit meinen Vermutungen, er scheint arrogant und hochnäsig zu sein und sich seiner Sache ziemlich sicher.


    Und dann ist Jakob wieder da. Ich hab mich ein wenig für Hedwig gefreut, denn die beiden hatten eine ganz besondere Freundschaft. Vielleicht wird mehr daraus, sie sind beide alleine und mit den Jahren so viel reifer geworden. Er hat einen Sohn, Aron, der ist politisch sehr engagiert ist. Diese Burschenschaften, wow, das aus soetwas eine große Bewegung entstanden ist, fand ich erstaunlich. Aron ist der Überzeugung, dass die großen Fabrikanten, die kleinen Unternehmen kaputt gemacht haben. Stimmt, dass ist heute nicht anders. Kleine Unternehmen oder Geschäfte müssen ganz schön kämpfen um überleben zu können.

    Karl Marx war damals tatsächlich von vielen Menschen ein Idol. Das war bei uns in der DDR natürlich im Geschichtsunterricht ein lang ausgedehntes Thema.


    In Frankreich gibt es eine neue Revolution und der französische König abgedankt und ausser Landes gejagt. Es fängt wieder an, überall zu brodeln.


    Der Besuch bei den Fischers, verlief fasst so, wie ich es vermutet hatte. Fischer wollte sich alles unter den Nagel reißen um die Schmitts zu ruinieren, doch Ewalt lehnt dankend ab. Gisela hatte Ewalt schon zuvor gewarnt. Wenn eine Tochter vom ihrem Vater sagt, dass er ein Scheusal ist, sagt doch schon einiges aus, oder nicht?

    Bei diesem Besuch lernt er Olga, Freifrau von Billung, seine Tante, kennen. Ich fand sie eigentlich ganz nett und ich glaube sie bereut es, wie sie sich damals gegenüber Hedwig benommen hat.

    Auch Bismarck sieht er und Ewalt ist über dessen Äußerung entsetzt, auf Landsleute schießen zu lassen.


    Später, als Ewalt zu Hause von Fischer und Olga erzählt, meinte Gero, Hedwig sollte die gereichte Hand annehmen. Ich denke auch, dass die beiden Frauen sich aussprechen sollten.

    Was Fischer angeht, wie vermutet scheint auch er in Schwierigkeiten zu stecken. Wer sonst sollte bei Schmitts im Werk einbrechen und Ewalt seine Zeichnungen und Unterlagen stehlen.

    Eigentlich mag er Gisela, genau wie sie ihn. Doch als sie sich trafen, zeigte er mit voller Wucht seinen Unmut.


    Wie Olga sich damals gegenüber Hedwig verhalten hat fand ich beschämend. Sie hätte doch Hedwig und ihren Netten unterstützen können, wo sie doch ihren Bruder verloren hatte. Nun möchte sie vielleicht doch einiges wieder gut machen.

    Kerstin: Nein, es steht ihr nicht zu, aber sie macht es dennoch. Auch heute noch treffen Eltern Entscheidungen für ihre Kinder oder lenken sie in eine bestimmte Richtung, sei es Beziehungen oder Berufswahl. Selbst die "aufgeklärten" Eltern meiner Generation tun das nicht selten. Daher denke ich, dass dieser Konflikt gar nicht mal so altmodisch ist. Aber ich heiße Margarets Handeln nicht gut, auf keinen Fall.

    :totlach:Dann habe ich etwas falsch gemacht. Unser Sohn hat sich nicht lenken lassen, der hat immer gemacht was er wollte, nicht im bösen Sinne. Aber manchmal haben wir auch versucht ihn in eine andere Richtung zu lenken:), aber er hat einen starken Charakter, was nicht schlecht ist. So ist er gut seinen Weg gegangen.

    Aber es stimmt , Mütter versuchen manchmal größeren Einfluss zu nehmen, gerade bei ihren Söhnen. Mein Mann hat dann immer gesagt.....lass ihn machen, er muss die Erfahrung alleine sammeln....

    Diese Möglichkeit hat Margaret ihrer Tochter für lange Zeit genommen.

    Ich hatte einen Kroaten- Albaner als Kollegen. Der musste das im Krieg der Kroaten und Serben miterleben was es heißt einen Krieg Bruder gegen Bruder zu führen. Das war so grauenvoll und traumatisierend für ihn, dass er während einer zweistündigen rot Kreuz Pause ( Feuerpause) die Flucht gewagt hat. Diese Flucht ist dramatisch verlaufen und als er uns davon erzählt hat, war es Mucks Mäuschen still im Raum. Für uns war es unglaublich zu hören was dieser Krieg für Grausamkeiten mit sich gebracht hatte. Sein Bruder ist ebenfalls geflüchtet, sie haben sich dann das erste Mal erst in Deutschland wiedergesehen. Ein Tränenreiches Wiedersehen und die Brüder könnten sich endlich wieder in die Arme nehmen.

    Mein Gott! Ja, es gibt solche Schicksale. Was ist denn aus dem Rest seiner Familie geworden?

    Die lebten noch in Kroatien. Ich fand ihn unglaublich. Er hat während der Pausen auf der Toilette Deutschvokabeln gelernt. Fast seinen gesamten Verdienst hat er zur Seite gelegt, hat zwei Jobs gemacht. Und als der Krieg zu Ende gewesen ist, hat er mit dem verdienten Geld seinen Eltern ein neues Haus bauen lassen. Er konnte lange nicht nach Hause fliegen oder fahren, dass fand ich ebenfalls sehr traurig. Zu Beginn waren nicht einmal Telefonate möglich, dass er nicht wusste, wie es seiner restlichen Familie ging.

    Zum Glück ist heute wieder alles gut, aber ich kann mir das so schwer vorstellen welches Leid die Familien ertragen mussten. Jeder der so wie wir, ohne Krieg leben kann, sollte es zu schätzen wissen.

    Und was ihren Umgang mit Paula angeht, wollte sie vermeiden, dass ihre Tochter die gleiche Erfahrung macht: eine Liebe, die sich als Illusion erweist. Das alles soll sie nicht entschuldigen, aber mir ist es wichtig, dass beide Eltern zu den Ereignissen beigetragen haben.

    Da magst du Recht haben. Aber steht es Margaret zu, für Paula eine Entscheidung zu treffen, nur weil sie kein Glück in der Liebe hatte? Es muss ja nicht zwangsläufig in jeder Beziehung so sein wie bei ihr und William. Ich finde es sehr egoistisch.

    Wenn damals nur wenige Gäste zu Besuch waren, kann ich mir schon vorstellen, dass man sich an Gäste wie Caroline Bennet mit ihren Begleiter erinnern kann.


    Paulas Mutter ist einfach nur unglaublich, ich habe im ganzen Buch keine Sympathie für sie entwickeln können. Sie hat vermutet, dass er ein Verhältnis hat. Macht sich auf die Suche um zu erfahren was geschehen ist und lässt ihn dann sterben? Für mich ist das Mord.


    Ich finde, Paula hat es verdient erst auf Reisen zu gehen. Sie war zu lange bei der Cousine eingesperrt. Zu Beginn hat sie gesagt, sie ist wie vertrocknet und nun ist sie aufgeblüht und kann das Leben endlich genießen.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 5. Oktober 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 12. Oktober 2018 - Freitag, 26. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  3. Mittwoch, 17. Oktober 2018, 21:43 - Mittwoch, 31. Oktober 2018, 22:43

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 19. Oktober 2018 - Freitag, 2. November 2018

    odenwaldcollies