Beiträge von Rhea

    Hallo


    Mich interessiert der ork-held, aber ich finde bei Amazon den ersten Teil nicht. Alle anderen schon, möchte aber mit dem ersten beginnen. Bei Dir auf der Seite habe ich nur eine Inhaltsangabe gefunden.


    liebe Grüße

    Sabine

    Ist es Neugier oder der Wunsch schnell aus dieser grusligen Ecke herauszukommen. Ich wollte das jetzt erst einmal fertig lesen.

    Wenn ich ehrlich bin, dann war es wenig Überraschendes.

    Überraschend waren die vielen seelenlosen Menschen am Grund des Wolkenmeeres und dass diese sich gerade hier versammeln, ebenso überraschend war, dass der alte Lehrmeister sich mit dem Widersacher verbunden hat. Was ich nicht verstehe. Hätte er nicht auch mit Corren mit fliegen können? Sich für den raffgierigen entscheiden, weil da die größere Chance ist die Unsterblichkeit für sich zu gewinnen, ist schon ein wenig daneben, aber das ist vielleicht das Alter.


    Ansonsten folgt das letzte Kapitel der üblichen Fantasy-Welt. Der Böse ist der Widersacher, der kommt natürlich im passenden Moment um sich dämlich zu benehmen und den Schrecken loszutreten. Dass dort etwas eingesperrt wurde war wohl den Lesern schon klar. Das Erwachen.... und natürlich muss sich jemand opfern, in dem Fall sogar zwei und es darf nicht der eigentlich Schuldige sein. Schade.


    Für mich war Shur der interessantere Charakter und ich hatte immer noch gehofft, er würde vielleicht sein Wissen mit der Magierin teilen und ihr ermöglichen besser zu agieren. Schade. Corren hat dann auch noch nicht mal eigene Verdienste, alles was er mitbringt ist das Vermächtnis des Besseren der beiden Forscher. Arme betrogene Schiffsmannschaft und auch Orsa. Statt Schätzen nun Tote.


    Ich kann nur hoffen, dass die Erkenntnisse wenigstens genutzt werden, um vor dieser Gefahr zu warnen. Es muss Kräfte geben, die diese alte Macht wieder erwecken wollen. Warum auch immer. Das ist ja oft so in der Fantasy und im Horror, dass irgendwelche Wahnsinnigen so was wollen, deren Gründe dann keiner nachvollziehen kann. Oder irgenwelche Fanatiker, die helfen wollen, die Erde von den Menschen zu befreien oder so was. Irgendjemand muss ja die Karte übergeben haben.


    Ich wäre wirklich überrascht gewesen, wenn Shur seine Erkenntnisse Corren noch hätte vermitteln können und man mehr über die Gesellschaft erfahren hätte. (da scheint es ja so einen Hauch von SF zu geben.)

    Vielleicht hätten sie dann vernünftiger Weise auch den Ort sofort verlassen. Die Rückreise wäre auch interessant gewesen, denn nun sind sie einigen Feinden bekannt.


    Hat Corren denn das Amulett der Heilung wieder an sich genommen? Oder liegt das jetzt dort, damit dann wieder Forscher etwas zu suchen haben? Der dem es gestohlen wurde wird sie wohl auch nicht so einfach davon kommen lassen.


    Aber es ist nun schon ein sehr Indiana-Jones- Ende. Das gefällt sicher vielen. Ich würde mich Shur anschließen und auch für das Buch sagen: Der Weg ist das Ziel.

    m nächsten Band, die ist doof. Ich will Liola!


    Ich muss zugeben, ich hatte etwas Mitleid mit Liola, sie erreicht ihr Ziel unsterblich zu werden nur um nach wenigen Sekunden zu sterben. Das ist schon bitter. Diese Wendung verdient meinen Respekt


    Und auch beim zweiten Lesen empfand ich tiefe Befriedigung beim Tod von Lióla. Wenn Helion schon - scheinbar - nicht an Lisanne kratzen kann, dann nimmt er wenigstens die jüngste Schattenbaronin mit in den Tod. Wobei, tot ist er ja nicht richtig.

    Achja, ich muss eine schwarze Seele haben, denn obwohl ich den Schluss kannte, habe ich doch gehofft, Liola würde es schaffen und ich habe langsamer gelesen je näher ich der Stelle kam. Dann frage ich mich, ob ich da wirklich verdreht bin. Helion ist mir einfach zu dumm, ich mag ihn nicht und Liola, die Szene als sie begreift, als sie diese Macht sieht, die Welt versteht, ich habe ihre unbändige Freude gefühlt. Faust hätte seine Seele verkauft, wenn er das hätte erleben dürfen. Und so was zerstört Helion. Einfach so!


    Naja, ich muss recht geben, sie hatte als Charakter ausgedient, wenn man Lisanne als die bessere Wahl sieht und Liola nur als Familiengeschichte, Es wäre aber auch spannend gewesen zu erleben, wie sich ihr Verhältnis zu 'Lisanne ändert und vielleicht sogar zu Konkurrenz wird.


    Jedenfalls war es ein Abschied mit Paukenschlag. Mir hat die Schilderung ihrer Vorbereitung und des Rituals aus der Sicht Liolas sehr gefallen!!!

    Ich gehöre wohl zu den Menschen, von denen der Chronist mit Recht vermerkt : ''In ihren Herzen hält de Finsternis mächtige Bastionen"


    Nach diesem Buch glaube ich bei Robert Corvus nicht mehr an Wendungen zum Guten. Es wird höchstens weniger schlimm!

    Tja, was kann es Schlimmeres geben als den Tod von hunderten kleiner Kinder auf bestialische Weise?

    Ich glaube in dem Buch merkt man besonders, wie unterschiedlich Brutalität und Grausamkeit aufgenommen wird bei Einzelschicksalen gegenüber anonymer Masse.



    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich Karten nur wirklich nutze, wenn die Verortung für mich eine Rolle spielt, also, wenn ich wissen möchte, ob die Chance da ist, dass sich bestimmte Charaktere treffen oder ob ein _Hinterhalt gelegt werden könnte oder so. Hier brauchte ich die Karte nicht. Di Vignetten sind sehr schön, sie lockern den Text auf und machen aus ihm ein wirklich ein buch.

    Die Glossare/Dramatis Personae finde ich absolut wichtig und mittlerweile finde ich es schon als negativ, wenn keine da sind. Ich merke mir doch keine Namen und schaue4 öfter nach.

    Die Entstehungsgeschichte der Bücher fand ich sehr interessant, obwohl ich erstaunt bin, dass die Leipziger Buchmesse keine Rolle spielt. War die so unergiebig? Oder nur im Bezug auf die Schattenherren?

    Besonders hat mir gefallen, wie die Änderung eines Faktes plötzlich den Lauf der gesamten Geschichte vorwärts bringt.

    Jetzt geht es aber immer heftiger zu. Die Protagonisten haben Keine Pause mehr und das Wolkenmeer birgt so viel mehr an Gefahren als Drachen.

    Irgendwie ist es doch eine Geschichte, die man auch auf der Erde erleben könnte (bis auf die Fabelwesen wie Drachen und Tiermenschen :) ) Die Suche nach TaunasRa erinnert irgendwie an die Suche nach Atlantis. Ich würde ja nicht in die tiefen Spalten des Ozeans tauchen wollen.

    Der Kampf mit den Wolkenwellen war ja auch so beschrieben, dass man eigentlich eine Spucktüte rüber reichen wollte. Ja, es ist scheinbar kein großer Unterschied zwischen einem Sturm auf den Wellen eines Ozeans und denen des Wolkenmeers.

    Interessant ist die Aussage, dass nicht die Wesen an sich schlecht sind, sondern das was der Grund des Wolkenmeeres aus ihnen gemacht hat. Also so eine Art radioaktive Strahlung? Obwohl es eher wie Phosphor wirkt.

    Insoweit tat mir aber auch der alte Drache leid und Liam hat sicher Recht, wenn es in dem Falle eine Erlösung ist, ihn umzubringen. Er ist ja bei lebendigem Leibe verfault.


    Nun ja, dass eine Drache spuckt ist nicht so abwegig, da hätten die Helden ruhig mal dran denken können. Das es giftige Galle ist statt Feuer, naja, er ist eben schwer krank und Feuer hat so etwas reines.


    Die Aktion im Piratennest war schon eine Leistung, aber auch etwas dumm. Wenn ihn das Medaillon vor jeder Art von Krankheit und Vergiftung schützt, dann wohl auch vor einem Schlafmittel. Sie fand ihn doch ganz toll, hätte sie ihn nicht einfach mit Sex ermüden können?^^


    Die Magierin ist mir ja schon von dem Moment an suspekt als sie Corren zu Hilfe kommt, obwohl sie gerade gesagt hat. sie hätte etwas wichtiges zu tun. War damit die Sache mit Corren gemeint? War es mit den Räubern abgesprochen? Und was hat sie mit dem Seherwasser gemacht? Steht sie wirklich im Dienst seines Konkurrenten? Das wer aber langweilig, ich hoffe auf etwas anderes, weil ich die Magierin mag. Vielleicht hält sie Verbindung zu anderen ihrer Art? Vielleicht schweigt sie aus ganz anderen Gründen, zum Beispiel persönlichen. Ich mag sie nicht als Verräterin.

    Hechet ist, so denke ich, durch seine Rettung loyaler geworden, was vermutlich die Blicke und vielleicht auch Diskussionen heraufbeschworen hat. Vielleicht ist er nicht mehr einverstanden damit, was Shai'dana und er machen/gemacht haben.

    Klingt leider logisch.


    ich bin sehr gespannt, was dieses TaunasRa für Geheimnisse birgt. Ich würde mich ja gruseln!


    Widerlich finde ich diesen schleimigen, grünen Überzug überall. Ich würde auch lieber im Beiboot bleiben als durch dieses glitschige Zeug waten :D Gut, dass alle fliegen können (oder geflogen werden).

    Ja, durch den Schleim waten mag ich auch nicht.

    Übrigens finde ich die Idee von Catara, sich zum Dämon zu machen, nicht so toll. Einerseits wäre das gegenüber dem Humno wirklich eine gute Tarnung und vielleicht die einzige Art gegen ihn zu bestehen. Aber andererseits sollte sie vorher auf Ryk treffen, damit der sie nicht aus Versehen umbringt.


    Es scheint aber, als ob die Protagonisten sich immer näher kommen. Sicher endet dieser erste Teil mit der Gründung der Questgruppe. Bitte, das ist so eine schöne Gruppe mit so spannenden Charakteren.

    Ich würde gern das Buch auch icht aus der Hand legen, aber es ist immer wenig Zeit zum Posten.


    Spannend geht es bei allen Protagonisten weiter. Der Prinz muss n kurzer Zeit viel lernen. Reicht das bisher gelernte aus, um ihn warten zu lassen? Ich habe immer überlegt, wie die Heilerin zu der Truppe stoßen könnte, wo sie doch so weit weg ist. Nun aber sind sie in der Stadt und ich hoffe, sie brauchen die Frau oder sie finden sie auf anderen Wegen.


    Rogen Thal war nicht so perfekt wie sie gedacht hatte

    Naja, er war in einer Gefahr, die keiner vorausahnen konnte. Die Begründung für seinen Tod fand ich ziemlich weit hergeholt. Klang irgendwie nicht, als sei das wirklich der Grund. Es scheint so als sei er von seinem Busenfreund gehaßt worden. Warum? Kannte der die Vorlieben und fand sie ebenso hassenswert wie jeder normale Mensch?

    Insgesamt kann Catara aber froh sein, dass es ein Körper ist, der ne Menge aushalten kann. Ein schwächerer Körper wäre wohl gestorben.

    Toll finde ich aber, wie sie nie aufgibt. Erstaunlich, dass sie diese Kraft nicht aus ihrem Lebenswillen, sondern aus der Ergebenheit zu ihrer Königin zieht.

    Man kann ja schon verstehen dass Catara diesem Leben entfliehen wollte

    Wollte sie das? Ich denke, sie wollte geliebt werden und hatte diese Möglichkeit bei einem Mann gesehen, der außerhalb ihrer Gesellschaft gefunden. Meiner Meinung nach ist dieser Wille, anders zu leben, erst entstanden, als sie in der Außengesellschaft so schlecht behandelt wurde. Der Keesa sagt ja, dass sie kein anders Leben kennen und glücklich sind mit ihrem Leben.

    Ich frage mich, ob sich Kela und Catara kennen? Sollten sie eigentlich, wenn sie sich zumindest zeitweise bei den Keesa aufgehalten haben

    Ich glaube , wenn sie sich schon mal über den Weg gelaufen sind dann glaube ich nicht, dass sie sich wirklich kennen. Catara war eine junge Frau und Kela ist eine sehr alte Frau. Ich könnte mir nur vorstellen, dass Catara mit ihrem Liebeskummer zu ihr um Rat gegangen ist, vielleicht haben sich beide bei Liebeskummer getröstet. Ja, das wäre eine Idee.


    die als atemberaubend schöne Frau keine Probleme mit den Keesas hat

    Sie ist nicht nur schön, sondern auch sehr alt und hat damit eine Menge Lebenserfahrung.

    die Abwehr ist ja mal schnell zusammengefallen

    Wieviel Magie ist dabei im Spiel? Ryk meinte doch, dass man sich ihrem Einfluss nicht entziehen kann.

    Was hat eigentlich Ryk getan? Hat sie ihm nicht gesagt, wer sie ist und ist er mit dem Dämon in ihr bekannt geworden? Sah er sich dann im Zwiespalt bei ihr, als Dämonenjäger und Geliebter?

    Ich dachte die ganze Zeit, sie hätte ihn gefunden und dabei festgestellt, dass alles nur Lüge war, was er ihr erzählt hat, aber dafür haben wir bisher noch keinen Beweise, oder nicht?

    Stimmt, da hast du recht. Wer weiß, vielleicht ist ein Dämon dazwischen gekommen.

    ich bin froh, nicht so gut wie meine Hunde riechen zu können

    Das bin ich schon immer, wobei ich am Schlimmsten finde, wenn mir Duftwolken von süßen Parfüm entgegen wallen.

    Ich habe aus versehen ein Kapitel zu weit gelesen und will hier noch schnell schreiben, dass dieser Luftkampf, so kurz er auch war, doch eine Menge an interessanten Informationen geliefert hat.

    Deshalb ist für mich auch die Szene sehr interessant gewesen, als Corre auf den Unterschied zwischen harmonischer Einheit mit den Elementen und der Beherrschung der Elemente hingewiesen hat. Da hätte der Wissenschaftler doch mal drüber nachdenken sollen. Da ich die Magiern mag, sie aber auch, was ihre Ziele betrifft , nicht vertrauenswürdig finde, hoffe ich nun, dass diese Dunkelheit sich nicht gegen ihren Auftraggeber richten wird oder gegen Charaktere die wir lieben.ich befürchte, das könnte tragisch ausgehen.

    Ist es der Feind aus der Akademie, der ihn verfolgt, oder sind es die Mönche? Will jemand das Geheimnis für sich oder verhindern, dass es gelüftet wird?

    Ist die Magiern von einer der beiden Parteien angeheuert worden?

    Fragen über Fragen, da hilft nur:lesen::lesen:

    Mir geht es wie euch. Die Truppe wirkt irgendwie harmonischer. Mag wirklich an dem kleineren Schiff liegen.


    Aber neben der Freude, alte Bekannte wieder zu treffen Frage ich mich, was die sidhari vor hat. Sie hat sich von grimmeisen und orsa verabschiedet, weil sie noch was vor hatte und dann rettet sie zufällig Corren? War das Zufall? Auch die Art wie sie die Geschwister mit reinbringt ist für mich ungewöhnlich und damit verdächtig. Ich bin sicher, dass da ein Plan dahinter steckt. Für mich ist nur die Frage, ob es ihr eigener ist oder ob sie einen Auftrag erfüllt.


    Schön sind die Beschreibungen der vogelmenschen Siedlungen.

    Ich fand Foren nicht arrogant im Gespräch mit Ialrist. Er ist ja wirklich mit besseren Voraussetzungen unterwegs, denn er wird (hoffentlich) nicht als Schiffbrüchiger auf dem Grund landen. Und er ist bereit den Tod in Kauf zunehmen. Die Neugier und der Forscherdrang sind ihm wichtiger als sein Lebenswille.

    Orsa klingt wie Ursa und da klingt der Bär natürlich mit, erinnert mich an eine andere Figur, die ihm sehr ähnlich ist ^^.

    Er und seine Schwester sind mir sehr sympathisch. Ich frage mich also auch in ihrem Interesse, was die sidhari mit ihnen vor hat.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 8. Juni 2018 - Sonntag, 24. Juni 2018

    Dani79

  2. Freitag, 15. Juni 2018 - Sonntag, 1. Juli 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 22. Juni 2018 - Freitag, 6. Juli 2018

    odenwaldcollies