Beiträge von Imlammenien

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Zwischen dem letzten Leseabschnitt und diesem liegt in der Handlung etwa ein Monat. "Spürt" man diesen Zeitsprung beim Lesen?


    Nun, der Zeitungsartikel zu Beginn dieses Abschnitts macht den Leser ja darauf aufmerksam - insofern ist der Zeitsprung auch mir aufgefallen. ;)
    Darüber hinaus hat sich ja auch die Situation von Thomas, Epi & Co. verändert, da sie sich der übrigen Vampire in Köln nun deutlich bewusst sind, sie also keine 'Ausnahmen' mehr sind.


    Trotzdem war ich zunächst irritiert als du, Bernard, ihr Hauptquartier als "alleinstehendes Haus mitten in der Stadt" (S. 136) beschreiben hast. Mitten in der Stadt? Bestünde da nicht die Gefahr, dass Anwohner auf diese neuen 'Nachbarn' aufmerksam werden???!


    Das erste Treffen der versammelten Vampire endet in Anarchie?! Das ist ein ziemlich bedrohlicher Gedanke - insbesondere wenn man diese Entwicklung aus der Sicht von Thomas. Epi und Christoph sieht, die anscheinend für diese Entwicklung wenig übrig haben. Doro und Ottmar hingegen... das ist schon etwas anderes!
    Du sparst hier, Bernard, auch nicht mit unappetitlichen Szenen... Ich frage mich nun schon, ob auch abgerissene Köpfe wieder nachwachsen...! ???


    Die 'Blondine', die Thomas nach seiner Gefangennahme befragt, empfand ich als ausgesprochen klischeehaft! Sie würde bestens in jedes 'RTL-TV-Event' passen, aber nicht in mein Bild von einer Angestellten der Streitkräfte oder eine Beamtin der Bundesbehörden. Blondiert, geschminkt... klingt irgendwie nach einen GANZ anderem Tätigkeitsfeld! ;)
    Auch reagiert Thomas auf sie - für meine Begriffe - ein wenig unerwartet, geradezu zynisch und vor allen Dingen sehr aggressiv. Nicht gerade Eigenschaften, die ich bislang mit seiner Person in Verbindung gebracht habe.

    Ops, jetzt hätte ich beinahe deine Frage übersehen, Bernard - sorry! :o


    Also, am sympatischten sind mir - ganz klar - zum jetzigen Zeitpunkt Thomas und Epi, allerdings ersterer ein wenig mehr als letztere.


    Am interessantesten finde ich hingegen Doro, denn sie bewegt sich am weitesten weg vom 'Menschen' hin zur 'Bestie' - und das ist eine Sichtweise, die ich nicht besonders gut nachvollziehen kann (wenigstens nicht aus MEINER EIGENEN Perspektive).


    Ottmar hingegen... NERVT!!!! >:(


    Hast du selbst mal geraucht? Ich tippe mal auf nein :) Die Abhängigkeit vom Rauchen ist größtenteils psychisch. Ich habe damals ca. ein Jahr gebraucht, bis ich nicht mehr ans Rauchen gedacht habe. Da kann ich mir schon sehr gut vorstellen, dass auch Vampire gewohnheitsmäßig einfach weiter rauchen.


    Ja, da hast du allerdings Recht, Ingroscha. Ich habe nie geraucht und kann darum auch die Aspekt psychischer Abhängigkeit auch nur sehr bedingt nachvollziehen. Darum habe kreisen meine Gedanken auch eher um die physischen Belange...
    Aber, wie Bernard bereits angekündigt hat, wir werden unsere diesbezügliche Antwort erhalten - und auf die bin ich wirklich gespannt! :)

    So, nachdem mich nun für beinahe drei Tage ein ganz fieser Virus vom Schreiben (und Lesen) abgehalten hat, möchte ich nun auch wieder meinen Beitrag zu dieser Leserunde liefern - endlich!


    Um auf deine Fragen einzugehen, Bernard:


    1) Titelbild: Ich finde es interessant. Zum einen macht es neugierig - und es wirkt, finde ich, ziemlich bedrohlich. Allerdings finde ich den Vampirkopf etwas... nun, sagen wir mal, plakativ. Da das Thema 'Vampire' bereits im Untertitel des Buches steckt, empfinde ich die Visualisierung hier als 'ein wenig zuviel'.


    2) Illustrationen: Im Grundsatz gefallen mir die Zeichnungen. Ich finde sie künstlerisch gelungen. Mein Lesevergnügen steigern sie allerdings nicht. Ich ziehe (fiktive) Geschichten OHNE Abbildungen vor. Da die Illustrationen jedoch rar gesäht sind und dem Leser nicht aufgrängt wird, wer darauf abgebildet ist, stören sie mich auch nicht.


    3) Klappentext: Nu ja... aufgrund des Klappentextes hätte ich dein Buch sicherlich nicht gekauft. Ich finde, er sagt so gut wie nicht - oder doch zumindest nichts Konkretes - über die Handlung des Romans aus. Und wenn ich ein Buch kaufe - insbesondere wenn es wie in diesem Fall aus einem Genre stammt, das ich eher nicht lese - möchte ich wenigstens in etwa wissen, welche Handlung mich erwartet.


    4) Schriftsatz: Diesen finde ich als sehr angenehm. Ebenso die Tatsache, dass sich die Rechtschreibfehler in Grenzen halten. Aufgefallen sind mir allerdings bislang zwei (fehlende) Absätze, die (eben nicht) einen Perspektiv- bzw. Szenenwechsel trennen. Aber nu... Von anderen Verlagen bin ich weitaus Schlimmeres gewohnt!

    Ja, ja, die Sache mit dem Rauchen... die hat mich auch ein wenig irritiert. ???
    Welche Körperfunktionen (oder ähnliches) sorgen eigentlich dafür, dass Doro ganz offensichtlich weiterhin nikotinabhängig ist? Sie raucht ja in einem fort!
    Und ganz ähnlich wie Weratundrina frage ich mich, woher eigentlich dieser schier unversiegbare Vorrat an Glimmstengeln kommt - neben ihrem eigenen Konsum ist Doro ja sehr freigiebig damit! Stellen die Vampire ihren Opfern tatsächlich Zigaretten oder Geld, um welche zu kaufen? Oder brechen sie die Automaten gleich selbst auf? Wenigstens Doro würde ich diese kriminelle Energie nach ihrer Verwandlung durchaus zutrauen. ;)


    Ein wenig irritiert war ich außerdem, als Thomas doch recht cool bleibt, als die Polizisten auf ihn schießen (S. 71ff.). Vampir hin oder her, er sollte eine solche Situation doch nicht gewohnt sein und verfügt ebenso wenig über das Wissen, welche Folgen eine Schussverletzung für ihn hat bzw. haben könnte. Oder habe ich da was überlesen? ???


    Dann frage ich mich, warum Thomas - so sieht es zumindest bislang für mich aus - viel weniger 'instinktgesteuerter' als Doro ist? Hat das mit dem Charakter vor der Verwandlung zu tun? Oder mit dem Alter des jeweiligen Vampirs, a la je älter desto raubtierhafter?
    Bernard, irgendwie vertraue ich fest darauf, dass sich die Antwort auf diese Frage irgendwo in deinem Roman verbirgt! ;D


    So so... Thomas hat also - entgegen seiner Bedenken - Epi angefallen?! Aha!!! Zuerst war ich überrascht, dass gerade er sich nicht 'beherrschen' kann. Doch dann... Irgendwie rundet diese Szene seinen Charakter ab! :)


    Die Art und Weise, wie du Ottmar in die Handlung eingeführt hast, Bernard, hat mir sehr gut gefallen! Auch wenn ich, nach den ersten Eindrücken Ottmar als ziemlichen Kotzbrocken empfinde, als arrogant und selbstherrlich. Allerdings zweifle ich kaum daran, dass er das nicht auch schon VOR seiner Verwandlung gewesen ist. :D


    Deine bzw. der Vampire Versuche über Blutkonserven und Zootiere ihren 'Bedarf' zu denken, finde ich spannend - insbesondere da es NICHT gelingt!
    Besonders gefallen hat mir dabei deine Beschreibung des Zoos. Ich bin noch nie im Kölner Zoo gewesen, hatte aber dennoch sofort ein Bild vor Augen - und den typischen Zoo-Geruch in der Nase! Lesen 'mit allen Sinnen' - das mag ich!!!! :)


    Und wie vermutlich alle deine Leser habe ich mir die Frage gestellt, warum sich einige der 'Ausgesaugten' in Vampire verwandeln und andere eben nicht. Deine Antwort, dass dabei die jeweiligen Blutgruppen eine Rolle spielen, fand ich prima! Wie bist du auf diese grandiose Idee gekommen? Ich kann mich nicht erinnern, dass ich sowas schon einmal woanders gelesen hätte (wobei ich natürlich auf diesem Gebiet auch nicht so sehr bewandert bin...).


    Allein Thomas Theorie, dass in der Weltgeschichte Vampire für so manches Unbill (Verlorene Seeschlachten??? - Und was ist mit dem Rhein...?! ???) verantwortlich sein sollen, empfand ich als ziemlich starker Tobak und damit ein wenig zu weit hergeholt! Aber nun ja... ;)


    So, und nun stürze ich mich wieder ins Lesevergnügen!!! :lesen:

    Hallo Bernard! :winken:


    Da möchte ich dich doch nicht allzu lange warten lassen... ;)


    Ich hätte eine Frage zur Lektorierung des Buches. Wer hat das erledigt? Hast du diesen Part allein vorgenommen bzw. Testleser in die Pflicht genommen? Oder hat das Buch im Verlag ein abschließendes Lektorat erhalten?


    Und - vielleicht ist diese Frage noch etwas zu früh gestellt? - hat dieses Lektorat vom Verlag (wenn es ein solches gegeben hat) zu maßgeblichen Änderungen geführt?


    In gespannter Erwartung auf deinen Antwort
    (und in der Hoffnung nicht geheimzuhaltende Verlags-Interna abzufragen ::)),


    Imlammenien

    Hallo allerseits! :winken:


    So, nachdem ich - als Karnevalsmuffel - der Versuchung schon gestern nicht mehr widerstehen konnte und bereits am Abend in dem Buch geschmöckert habe, möchte ich zunächst einmal allen zustimmen, die Bernards Sprach- bzw. Schreibstil gelobt haben!
    Auch mir ist es ausgesprochen positiv aufgefallen, dass du zwar deine Charaktere sehr "modern" reden lässt, dich aber in den übrigen Beschreibungen darauf verläßt, dass eine LeserInnen deinen Ausführungen folgen können. Das ist sehr angenehm und trägt für mich viel zu meinem Lesevergnügen bei! :)


    Des Weiteren hat mir der (wiederholte) Einstieg über die Zeitungsartikel gefallen. Du hast damit spontan mein Interesse geweckt, ich befand mich sofort "mitten im Geschehen". Außerdem finde ich, dass du den Schreibstil mancher Postillen und Nachrichtenmagazine sehr gut getroffen hast!


    Auch deine atmosphärischen Schilderungen finde ich gelungen.
    Allein schon die Vorstellung, dass Doro bereits zu 'Lebzeiten' in einem fensterlosen Raum geschlafen hat, hat mir einen leisen Schauer über den Rücken getrieben. Die folgende blutige Beschreibung davon, wie sie die Körper ihres Freundes und ihrer besten Freundin 'ausgelutscht' hat, fand ich absolut ekelerregend! Ähnlich wie buttercup bin ich kein Freund von Splatter-Szenen, fand diese Beschreibung an dieser Stelle dennoch passend - insbesondere als ich mich selbst dabei ertappte zu denken, dass es ja gar nicht so schlimm sei, dass es hier gerade den unsympatischen Wilhelm 'erwischt' hat.
    Diesen (für mich sonst wenig typischen ;)) Umstand darfst du sicherlich auch deiner sehr überzeugenden Schilderung von Thomas anrechnen! :)


    Äußerst interessant fand ich auch den Gedanken, Vampire hier einmal als "Opfer" zu sehen, die gar nicht so glücklich über ihre neue Situation und ihre neuen Fähigkeiten sind. Kein Supermann-Gehabe, sondern zutiefst verunsicherte Untote...!


    Du hast außerdem mit einigen Klischees aufgeräumt, die mir - als nur gelegendlichen Leser von Vampir-Geschichten - dennoch sehr vertraut waren und von denen ich froh war, dass du sie vom Tisch gefegt hast! ;D
    Kreuze sind für diese Vampire kein Problem, Knoblauch wohl auch nicht, Sonnenlicht aber sehr wohl... Das schafft Vertrautheit und trotzdem Platz für Neues.


    Auch wenn ich noch immer rätsel was es denn mit dem Rhein auf sich hat... ???


    Wie bist du denn auf den Namen 'Epi' gekommen? Als ich ihn zum ersten Mal gelesen habe, hat sich bei mir eine gewisse Irritation breit gemacht... Das lag im Wesentlichen daran, dass ich einen solch ungewöhnlichen (Spitz-?)Namen nicht gerade mit einer Medizinstudentin in Verbindung bringen würde, insbesondere dann, wenn der dazugehörige Bruder einen so gewöhnlichen Namen wie Christoph trägt...
    Aber keine Angst, inzwischen habe ich mich an diesen Namen gewöhnt! ;)


    So, aber nun mache ich mich wieder sehr gespannt an die weitere Lektüre!!!!
    Ich freue mich darauf! :lesen:


    Imlammenien

    Hallo!


    Ich hätte große Lust zu einer solchen Leserunde! :)


    Ich habe die beiden ersten Bände der Trilogie gelesen und war vom ersten Band begeistert - vom zweiten jedoch weniger. Es würde mir gefallen, den 3. Band mit 'Gleichgesinnten' zu lesen bzw. mit 'Andersdenkenden' zu diskutieren! ;)


    Also, wie gesagt, wenn diese Leserunde zustande käme, wäre ich dabei!


    Neujahrsgrüße von
    Imlammenien

    Ich habe vor einigen Tagen den 1. Band der Trilogie, "Die Rebellin", zuende gelesen und kann ihn für eine Leserunde wärmsten empfehlen.
    Wenn sich die Autorin zur Teilnahme an einer Leserunde bereit erklären würde, wäre das bestimmt eine feine Sache!!!


    Mmh, vielleicht warte ich sicherheitshalber noch, bevor ich mich an den 2. Band mache... Vielleicht kommt ja dazu in absehbarer Zeit (auch) eine Runde zusammen?!