Beiträge von Wildpony

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    :-*


    Menno: fällt dir ein besserer Titel ein? Ich find den auch nicht passend, aber ich finde und finde keinen besseren .... :-\


    hmmm... deine Spannung ist ja schon genial...
    ich würde da eher sagen: Toskanisches Geheimnis oder so?


    Habe meine Rezi bei Lovelybooks, Büchertreff.de, Amazon sowie Leser-Welt-Forum jetzt eingestellt.
    Ich denke wenn einige erfahren WER hinter dem Pseudonym steckt werden es noch einige lesen wollen ;D
    (bei Büchertreff.de habe ich gerade entdeckt daß mein Avatar-Bild dort unter dem Nick Blackpony22 auch in der Toskana fotografiert wurde. Passt doch :) )
    Auch wenn ich aus zeitlichen Gründen hinterher gehinkt bin mit lesen hat es mir total Freude gemacht und ich bedanke mich für die tolle Leserunde. :winken:

    Toskanische Verführung - Franziska Hille


    Kurzbeschreibung Amazon:


    Flannery Gardner reist in die Toskana, um dort eine Privatbibliothek zu begutachten. Es sollte ein ganz normaler Job sein, doch Alessandro, der arrogante, abwechselnd zärtliche und schroff abweisende Besitzer der Bibliothek, schickt sie auf eine wahre Achterbahn der Gefühle. Flannery weiß nicht mehr, ob sie ihrem eigenen Verstand und ihren Gefühlen trauen kann. Was ist Alessandro della Gherardesca: Dr. Jekyll, Mr. Hyde – oder tatsächlich beides in einer Person?


    Mein Leseeindruck:


    Ein sehr vielschichtiges Buch das man in die Rubrik (Familien-)Geheimnis und Spannung gut einordnen kann.
    Von der "Verführung" im Titel könnte man sich ein wenig täuschen lassen. Es gibt sie zwar - aber lange nicht so intensiv wie sich das mancher Leser evtl. vorstellen mag.
    Die Spannung, die sich immer mehr steigert, ist im Bezug auf die Hauptprotagonisten zu sehen.
    Denn für die arme Flannery, die auf das toskanische Gut von Alessandro kommt um eine Bücherei zu begutachten, beginnt mit dem Eintreffen dort ein wahrer Gefühlschaos. Warum ist dieser toskanische Adelige so wechselhaft in seinen Verhaltensweisen? Warum kann er total unfreundlich und schroff sein - und im nächsten Moment wieder der liebenswürdige Gastgeber.
    Und warum halten sein Sekretär und seine Haushälterin so eisern zu ihrem Arbeitgeber.
    Wer ist der geheimnisvolle Hugo, der sich ebenfalls in dem Haus verborgen aufhält und wieso zieht es die Hauptprotagonistin Flannery doch so magisch zu Alessandro hin?


    Mein Fazit:


    Ein super spannendes Buch mit sehr vielfältigen Möglichkeiten, die dem Leser selbst vor einige Fragen und doch teil große Spannung stellen.
    Wer gern etwas kombiniert und gern Vermutungen anstellt ist mit dieser Geschichte vollauf super bedient.
    Das Buch lässt sich schnell und angenehm lesen und ich konnte es nach der Ankunft von Flannery in der Toskana kaum mehr aus den Händen legen.
    Manches kam wie ich es erwartet hatte.. maches hatte auch ganz unvorhergesehene Wendungen.
    Mit dem Cover hätte ich es (als absoluter Toskana-Fan) bestimmt mal in die Hand genommen und gelesen, obwohl ich das Buch eher auch teils im erotischen Bereich angesiedelt hätte. Es war für mich eine tolle Überraschung daß es viel mehr zu bieten hatte als nur "Verführung".


    Ganz zum Schluss ... wer die Bücher von Susanne Gerdom kennt, der wird auch dieses Buch mögen.
    Denn Franziska Hille ist sowie Frances G. Hill und Julian Frost ein weiteres Pseudonym von Susanne Gerdom!

    Und der Sex war für eine toskanische Verführung nicht erwähnenswert. ;D


    Aber es gab ihn ja noch am Schluss... und genau in der richtigen Portion.... also hat sich die toskanische Verführung erfüllt.
    Nur wer hier wen richtig verführt hat ist ja noch etwas wage. Beide waren verletzt... aber beide wolten! ;)


    Nee, die Verführung hat nämlich dafür gesorgt, dass das Ding von Amazon in den Erotik-Shop geschoben wurde, wo es mit seinem Nora-Roberts-Gedächtniscover auffiel wie ein bunter Hund und gekauft wurde. LOL


    Also ich mag das Cover ;D
    Einfach meine Traumlandschaft *seufz*

    so... geschafft ... und jetzt am Ende bin ich fast ein wenig traurig :)


    Denn es hat tatsächlich noch ein happy End gegeben nach dem schlimmen Angrif auf Flann.
    Und es gibt auch wirklich einen Hugo.
    Daran hatte ich ja inzwischen schon ernsthaft gezweifelt.


    Auch mit eurer Vermutung daß Mr. Lamont der Vater von Flannery ist habt ihr tatsächlich Recht behalten.
    Ich dachte wenn dann wäre es der Stiefvater.... aber er ist ja nun sogar der leibliche Vater.
    Jetzt ist mir auch klar warum er für Flann diese Bücher aufkaufen und ihr sogar die Partnerschaft in der Firma erkaufen wollte.
    Das hatte ich mich während des lesen schon gefragt. Sowas tut ein abgelegter Liebhaber wohl nicht wirklich.


    Irgendwie hätte ich jetzt noch gern von Flannery und ihrem Alessandro weiter gelesen...
    und wieso Hugo jetzt so verrückt ist hätte ich auch gern erfahren.
    Die müssen sich ja wie ein Ei dem Anderen ähnlich gesehen haben sonst hätte ja nicht mal Flann gedacht daß es tatsächlich Alessandro ist der sie da angreift.


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
    Obwohl ich mir von toskananische Verführung ein bissle mehr von der Toskana (Umgebung, Beschreibung) erhofft hatte.
    Aber da Susanne noch nie dort war kann ich das nun ja auch verstehen.
    Der Titel ist ja nicht das Wichtigste... mir haben die Spannungselemente in dem Buch echt gefallen und ich habe bis zum Schluss gezittert, ob dieser tolle Mann Alessandro wirklich ein Psychopath ist.


    Die Spannung hast du super hinbekommen Susanne! 8)

    Geht mir genauso ;D


    Vor allem, wenn dann noch das Schlüsselwort "Erinnerungslücken" dazu kommt ;)



    Ah... da ich immer zuerst poste damit ich meine Eindrücke festhalten kann und danach erst eure Postings lese komme ich jetzt erst dazu euch voll zuzustimmen .


    oh ja... das war ein absolut spannender Abschnitt.


    Erst ist es auf dem Fest tatsächlich eskaliert, als Aline so ausgeflippt ist.
    Und dann muß Flann tatsächlich wieder das Gefühl haben daß Alessandro sie wie eine Wegwerffigur behandelt.
    Kann es sein daß der Typ eine gespaltene Persönlichkeit hat?


    Das würde auch erklären warum man nie Alessandro und Hugo zusammen sieht. ???

    Aber Rosen, die immer nur dann auftauchen, wenn Flanery nicht da ist und ständig frische, auch wenn die alten noch nicht verblüht sind. Das erschien mir doch etwas obsessiv.
    Und ich hatte (wie Flannery) auch die ganze Zeit Hugo als Blumenlieferant in Verdacht.


    Also ich kann mir schon gut vorstellen daß die Rosen von Hugo sind.
    Aber genauso gut könnte ich mir vorstellen daß sie von Alessandro sind? Der Dawkins den Auftrag gegeben hat?

    Also wie Alessandro Flannery dann mit den Kleidern überfällt finde ich ja schon sehr provozierend.


    Obwohl... welche Frau könnte solchen tollen Kleidern widerstehen? Und dann noch im Preis eines Kleinwagens? Ob deutsche Marke oder nicht... das ist ja heftig. Alessandro muß ja echt super reich sein.
    Daß Flannery da sich dann doch breit schlagen ließ und auf die Party mitgekommen ist kann ich schon irgendwie verstehen.


    Und daß sie dann dort auf Aline treffen war ja ziemlich vorherzusehen.
    Eine abservierte Ex.... die kann schon ganz schön ungemütlich werden.... so hats die Hausherrin ja auch angekündigt.
    Aber was will diese Tussi um Himmels willen eigentlich... sie hat doch einen anderen geheiratet?
    Soll Alessandro jetzt weiter Liebhaber spielen und brav "Männchen" machen nur weil sie es so will.
    Diese Frau ist mir jetzt schon zutiefst unsympatisch.


    Nein... nächstes Jahr ist San Francisco, Alcatraz UND die Route66 geplant :D ;D :klatschen:
    Ich freue mich jetzt schon ganz doll... und ich werde vorher noch einen Kurs gegen meine Flugangst machen.


    Dein tolles Buch ist übrigens gerade in San Francisco :herz: :herz:
    Hab einer Freundin davon vorgeschwärmt und sie meinte, toll... da fliegen wir in zwei Wochen hin.
    Und da sie es unbedingt lesen wollte wanderte es in ihren Koffer.
    Das heisst daß deine Hauptprotagonisten im deutschen Buch nun in SF sind :-*


    Tja... Alessandro ist mir auch ein Rätsel... aber ich finde ihn auch sehr interessant.
    Ich glaube ich würde wohl alles dran setzen das Rätsel um ihn zu lösen.
    Und Hugo als Stiefbruder finde ich auch irgendwie faszinierend.... bin ja noch nicht ganz durch den Abschnitt durch... aber ich würde ihn gern mal "sehen" im übertragenen Sinn jetzt.

    :-[ Ich war noch nie dort. Aber neben Irland steht die Toskana ganz oben auf meiner "da möchte ich noch mal hin, ehe ich am Stock gehe"-Liste. Leider bin ich erst einmal in Italien gewesen, einen Tag in Venedig. *schnief* Dabei bin ich typisch Deutsch: Italien ist für mich DAS Land. Und die Toskana DER Teil. :-)

    http://www.leserunden.de/index…uote=141138;topic=7402.0#


    oh ... aber dann wünsche ich dir von Herzen daß du bald die wunderbare Toskana kennen lernst.


    Ich liebe sie :herz:
    War früher als Busfahrerin (mein Mann hatte ein eigenes Unternehmen) viel in der Toskana... Florenz, Siena, Versilia Küste (am Meer).
    Hab immer davon geträumt mich da mal zur Ruhe zu setzen. Aber das ist leider inzwischen unerschwinglich.


    Aber dafür fahre ich dieses Jahr Ende September wieder eine Woche in die Nähe von Siena *freu*

    Eine meiner Betaleserinnen fand den sowas von unmöglich, dass sie mir fast die Freundschaft gekündigt hätte. *g*


    upps ;D ... na ja... so schlimm finde ich ihn jetzt nicht.... dafür schmilzt mir Alessandro nur so auf der Zunge... den Namen find ich richtig gut :)

    Wie bist du drauf gekommen deine Handlung in der Toskana spielen zu lassen?


    Liebst du dieses Stückchen Erde auch so wie ich?
    Oder hast du es auf einer Urlaubsreise mal kennen gelernt und es ist dir spontan als Handlungsort ins Auge gefallen? :)


    *neugierig-guck*
    Gruss Sonja :winken:

    Ich empfand das auch als sehr stürmisch. Eigentlich konnte das nur ein Traum sein, aber getäuscht. der Gute hatte sich da wohl nicht ganz im Griff. Es kann einen auch überkommen, wenn eine Meerjungfrau so hilflos am Strand liegt. ;D


    Ja - das kam mir dann auch ein wenig spanisch (nein italienisch) vor :D


    Erst lehnt er Flannery so ab.. und dann macht er sich so große Sorgen um sie daß er sie spontan aus Erleichterung, daß sie nicht ertrunken ist, dann einfach küsst? Da hätte ich ihm auch eine geschallert... und nicht nur wegen seiner überheblichen Art.

    Hast du das noch nie gehört? Wir nennen die immer so :)


    In meiner Familie spielen wir unheimlich gern mit Sprache und reden scheinbar wirres Zeug. Außenstehende schütteln manchmal nur den Kopf, wir amüsieren uns dabei. Wir sagen zu Hause z.B. auch grundsätzlich nicht Telefon, sondern Teflon oder Feleton ;D


    Teflon kenne ich auch :)