Beiträge von bookstars

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Josh ist natürlich geheimnisvoll. Ich gehe davon aus, dass er der Typ aus dem Prolog ist. Warum springt er immer wieder? Bringt er sich damit um? Landet er nach so einem Sprung in einem anderen Leben?


    In dem Zusammenhang fand ich es ja sehr erstaunlich, dass er meint er wäre eine ganz normaler Mensch (ich finde leider im Moment nicht, wie er sich genau ausgedrückt hat!) - ich habe ihn eher für unsterblich gehalten oder sowas ähnliches.
    Wie soll das bitte schön funktionieren, wenn er immer wieder von der Brücke springt???


    Zitat

    Das Theaterstück finde ich ziemlich morbide. Wie kommt man auf die Idee, so etwas mit einer Schülergruppe aufzuführen? Um diese Hauptrolle hätte ich mich an Sarahs Stelle nicht gerissen!


    Hihi! Genau das habe ich beim Lesen auch gedacht!
    Welcher Lehrer traut sich an so eine Inszenierung etwas ran?
    Schrecklich vor allem der Gedanke, dass die Kids in dem Alter alles immer so wahnsinnig witzig finden und auf die Spitze treiben!



    Ich denke Theaterstücke an Schulen die sich mit dem Thema 'Amoklauf' beschäftigen, könnten einen Beitrag sein, um diese Taten zu verhindern oder sensibel für Einzelgänger machen, die sich von der Gemeinschaft ausgeschlossen fühlen.


    Hallo lieber Rainer!
    Ich finde deine Idee dieses Thema in deinen Jugendroman einzubinden sehr toll.
    Und ich denke auch es ist enorm wichtig sich Gedanken darüber zu machen, was solche jungen Menschen dazu treibt derart unfassbare Taten zu üben, woher dieser Hass und ihre Verzweiflung auf ihre Mitschüler kommt und vor allem auch, ob man nicht schon viel eher diesen meist so unglücklichen Jugendlichen helfen könnte ....
    Erstaunt war ich wie oben angedeutet eher über die Vorstellung, dieses Thema in Form eines Theaterstücks umzusetzen, in dem die grausame Tat dann nachgespielt wird!

    Hallo Ihr Lieben, lieber Rainer!


    Der Einstieg in "Blink of Time" ist auch mir sehr gut gelungen und mit dem spannenden, mysteriösen Prolog, der etliche Fragen aufwirft, kommt auch gleich ordentlich Spannung auf.
    Bald stellt sich ja dann heraus, wer in der Anfangsszene sich in den Tod stürzt – es ist der überaus merkwürdige Josh, dem Sarah später begegnet.
    Richtig erstaunt war ich darüber, dass er meint lebendig zu sein, denn ich hatte schon eher vermutet, dass er unsterblich oder ein sonstiges Paranormales Wesen ist.
    Auch auf seine Geheimnisse bin ich schon sehr gespannt – sehr zugänglich ist er ja nicht gerade. Aber diese Art von rätselhaften Typen hat offensichtlich eine große Anziehungskraft auf Mädchen. ;D


    Das Ende von Kap. 7 ist ja echt fies, ein echter Cliffhanger – was geschieht da nur mit Sarah? :o
    Ich musste mich ja echt beherrschen nicht gleich weiterzulesen … ;)


    Ich glaube ja, dass nun die Geschichte erst richtig los geht und der Anfang mit all dem High School Kram nur unterhaltsames Vorgeplänkel ist.
    Mit Ausnahme dieses Theaterstücks, das mir schon extrem seltsam vorkam – die Inszenierung eines realen Massakers auf der Bühne???
    Sicherlich eine Gratwanderung das umzusetzen ...
    Für Teenager natürlich schon sehr lehrreich, sich über die Hintergründe Gedanken zu machen, aber die Exekutionen nachzuspielen finde ich doch irgendwie sehr makaber.


    Und ausgerechnet Sarah spielt die Massenmörderin???
    Mir wäre ja ehrlich gesagt das Lob für die tolle, so glaubwürdige Darstellung extrem unangenehm … ;D


    In diesem Teil lernen wir die sehr sympathische Protagonistin Sarah Layken schon sehr gut kennen mit ihrer Familie, ihrer Freundin und ihrem Ex.
    Typisch für Teenager kommt sie mit ihren Eltern nicht so gut zurecht und ist nicht so wirklich glücklich zu Hause.
    Es ist sicher auch nicht einfach, wenn die Eltern ihre Aufmerksamkeit plötzlich komplett auf den kleinen Nachzügler ihren 2-jährigen Bruder Ben richten … aber in dem Alter ist sicher auch angenehm nicht mehr ganz so im Fokus der elterlichen Fürsorge und Überwachung zu stehen.
    Kröte ist doch echt niedlich … die Eltern kommen etwas sehr uncool rüber, muss ich sagen.


    Ihre Freundin Lona ist die typische Freundin in solchen Teenie-Büchern … humorvoll, etwas nervig, immer gut gelaunt und seeehr optimistisch! :)
    Interessant finde ich, dass Sarahs neuer geheimnisvoller Schwarm sich so plötzlich mit ihr treffen will und so nett ist.
    Was hat er nur vor?
    Hatte er auf der Brücke eigentlich wirklich vor sich umzubringen?


    Jetzt bin ich sehr neugierig, wie es weiter gehen wird.

    INHALT
    „Komm mir näher, und du wirst es bereuen.“

    Ein Schuss hallt in Davids Kopf wider. Plötzlich ist die Erinnerung da und er weiß nicht, ob sie etwas mit Charlies Tod und den schrecklichen Ereignissen auf Martha’s Vineyard zu tun hat. Fünf Monate sind seitdem vergangen, aber nun zieht eine dunkle Ahnung David mit Macht auf die Insel zurück. Seine Freundin Juli folgt ihm voller Sorge. Doch entgegen aller Befürchtungen ist es nicht der Inselfluch, der den beiden das Leben schwer macht, sondern die arrogante Lizz. Sie tut alles, um Juli von Davids Seite zu verdrängen. Als dann plötzlich eine Mädchenleiche auftaucht, beginnt Juli zu zweifeln. Was geschah wirklich im Winter auf den Klippen? Und welche Rolle hat David dabei gespielt?
    (Quelle Arena-Verlag)


    MEINE MEINUNG
    Nach dem viel versprechenden Auftakt der Mystery Thriller -Trilogie "Herz aus Glas" hat die deutsche Autorin Kathrin Lange mit dem 2. Band „Herz in Scherben“ nun eine gelungene, äußerst mitreißende Fortsetzung vorgelegt, die meine hohen Erwartungen mehr als erfüllt hat und mich sehr begeistern konnte. Mit tollen Charakteren und genau der richtigen Mischung aus Spannung, herrlichen Gruseleffekten und obligatorischem Gefühlschaos wird die großartige Geschichte sicher nicht nur die jugendliche Zielgruppe ansprechen, sondern darüber hinaus auch erwachsenere Leser bestens unterhalten.
    Mit ihrem unheilvollen Prolog, der eine Szene aus der späteren Handlung wiedergibt, versteht die Autorin es hervorragend, viele Fragen aufzuwerfen, und den Leser schon ab der ersten Seite zu fesseln. Durch Langes tollen, lebendigen Schreibstil dauert es nicht lange, bis man den Einstieg gefunden hat und wieder völlig in die mitreißende, mysteriöse Handlung abtauchen kann.
    Obwohl die überaus sympathische Hauptfigur und Ich-Erzählerin Juli mittlerweile mit ihrem David zusammen ist, wird ihre noch junge Liebe in diesem Teil auf eine harte Probe gestellt. Im Verlauf der sich überstürzenden Ereignisse erleben wir eine wahrhaft aufreibende Achterbahnfahrt der Gefühle.
    Die einfühlsame, lebendige und vielschichtige Figurenzeichnung der unterschiedlichen Charaktere ist hervorragend gelungen. Faszinierend ist es, ihre Geheimnisse zu ergründen, und so darf man sich bei einigen Figuren auf so manche Überraschung gefasst machen. Neben vielen altbekannten Figuren führt die Autorin auch einige neue Charaktere wie den undurchsichtigen Carlos und die intrigante Lizz ein, die für ordentlich Wirbel sorgen.
    Die Handlung wird erneut aus Julis Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, wodurch wir einen spannenden, besonders intensiven Einblick in ihre Gedankenwelt, ihr sehr angespanntes Gefühlsleben und das Auf und Ab ihrer Emotionen erhalten. Sehr authentisch wirkt auch die verletzliche Seite der eigentlich so taffen, schlagfertigen Juli, ihre nervigen Eifersuchtsanfälle in Bezug auf die äußerst provokante Lizz und ihre Verunsicherung durch ihre Albträume. Ebenfalls sehr nachvollziehbar sind Julis verständnisvollen Bemühungen um den zunehmend instabil wirkenden David und ihre schließlich aufkommenden Zweifel an seiner Liebe zu ihr beschrieben.
    Insbesondere Davids beängstigenden Verhaltens- und Wesensveränderungen und unvorhersehbaren Stimmungsschwankungen hat die Autorin äußerst eindringlich und stimmig geschildert. Hautnah spürt man die Anspannung und Verzweiflung des jungen Manns, der erneut mit den Dämonen seiner Vergangenheit und seiner Amnesie zu kämpfen hat. Zwei Seiten scheinen in seiner Seele zu schlummern, die zwischen stoischer Verschlossenheit, rücksichtsloser Abweisung und zärtlichen Liebesbekundungen schwanken, und Juli das Leben enorm schwer machen. Hervorragend kann man sich in die emotionale Verfassung der Figuren hineinversetzen, ihr Verhalten nachvollziehen und fiebert von Seite zu Seite mit ihnen mit. Die Autorin versteht es, uns mit unvorhersehbaren Wendungen, falschen Spuren und einigen actionreichen Geschehnissen in Atem zu halten. Zusätzlichen Nervenkitzel erhält die Geschichte durch die geschickt eingewobenen gruseligen Szenen, die stimmungsvolle Kulisse des Landhauses „Sorrow“ und den ominösen Prophezeiungen der mysteriösen Haushälterin Grace zum Fluch von Madeleine Bowers, die für eine unterschwellig unheimliche Atmosphäre sorgen. Mit einem unglaublich packenden Showdown, einer unfassbaren Enthüllung und einem sehr fiesen Cliffhanger lässt die Autorin ihren gelungenen 2. Teil enden. Zum Glück müssen wir auf den Abschlussband und die Aufklärung der vielen offenen Fragen nicht mehr allzu lange warten.

    FAZIT

    Eine gelungene und sehr fesselnde Fortsetzung der „Herz aus Glas“-Trilogie, mit tollen Charakteren und genau der richtigen Mischung aus Spannung, herrlichen Gruseleffekten und obligatorischem Gefühlschaos.
    Sehr lesenswert!


    Zu finden ist meine Rezension auch noch bei
    Literaturschock
    Großes Bücherforum
    LovelyBooks
    wasliestdu


    ZUR LESERUNDE
    Vielen Dank für die tolle Leserunde. Mir haben die Spekulationen und Diskussionen viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank natürlich auch an Kathrin für die interessanten Hintergrundinformationen und die nette Leserundenbegleitung. :bussi:
    Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf den letzten Band der Trilogie!!! ;)

    Spannungsmäßig zieht die Geschichte zum Ende hin noch einmal extrem an – meine Güte was für überraschende Wendungen uns da nun präsentiert werden.
    Die arme Juli hat auch noch mal ganz schön was einstecken müssen! Ihr Sturz auf den Glastisch hätte wirklich übel ausgehen können.


    Die Fortsetzung kann ich nach diesem wirklich fiesen Cliffhanger am Ende kaum abwarten!
    Charlie lebt also doch – kaum zu glauben, dass es sich um eine schlichte Verwechslung des Labors handeln soll.
    Ob das Absicht war?
    Aber warum musste sie untertauchen? Wer steckt noch mit ihr unter einer Decke, ihre Mutter vielleicht?
    Ich hätte ja nicht gedacht, dass alles eine derart neue Richtung bekommen wird. ;)


    Wie erwartet findet dann der Showdown dieses Teils erneut auf den Klippen statt.
    Bei all den vielen Leuten, die in dieser dramatischen, hochbrisanten Phase auftauchten, hatte ich fast schon befürchtet, dass alles außer Kontrolle gerät und mit noch einem tragischen Unfall bzw einem Toten gerechnet … aber die Widerauferstehung eines vermeintlichen Geists ist auch nicht schlecht. ;D
    War dies nun das Ende von Madeleines Fluch???
    Ich glaube ja, dass es da noch sehr viel mehr zu enthüllen gibt!
    Und der Wahnsinn der Bell Männer ist ja auch noch nicht aufgeklärt. ;)


    In der Situation, als David die Waffe in seiner Hand hielt und diese als so schwer empfand, hatte ich auf einmal fast den Eindruck, er kann sich an die Vergangenheit erinnern, in der als Kind auf jemand dort oben gezielt hat.
    Könnte es etwa sein, dass der Tod seiner Mutter ganz andere Ursachen hatte und alles vertuscht wurde?
    Hat etwa Jason seine Frau damals getötet und David war dabei?
    Ich bin sehr gespannt, ob Walt dazu auch etwas aufgefallen ist – fest steht, Davids verdrängten Erinnerungen mit dem Blut an den Händen können sich nicht auf Charlie beziehen oder wurde etwa ihr Tod dort oben für ihn inszeniert?


    Hmm – fest steht, dass Jason seinen Sohn ganz schön getäuscht hat, wenn er parallel zu ihm eine Affäre mit seiner Verlobten Charlie hatte. Was hat er sich nur dabei gedacht?
    Jetzt verstehe ich auch, warum er das Bild seiner angeblich so geliebten Frau durch ihres ersetzt hat.
    Das kam mir wirklich sehr seltsam vor … ;D


    Nun bleiben also Fragen über Fragen …
    Ich habe eigentlich immer noch keinen blassen Schimmer, um was es hier eigentlich geht und wer hier wen manipuliert und warum.
    Echt klasse gemacht!!! Ich finde auch, dass dieser Teil noch wesentlich packender als der 1. Band ist.


    Ich würde am liebsten auch sofort weiterlesen, aber zum Glück dauert es ja gar nicht mehr sooo lange! ;)

    Puh – der gute David ist im Moment aber echt eine Zumutung vor allem natürlich für Juli. :o
    Und die ist ja gerade auch nicht sehr stabil und belastbar.
    Eine wahre Achterbahnfahrt der Emotionen wird uns da geboten … ;D


    Juli muss ihn wirklich sehr lieben, wenn sie trotz seines echt unmöglichen Verhaltens an seiner Seite bleibt.
    Zeigt er nun sein wahres Gesicht oder ist es eher ein Zeichen, dass er nicht mehr Herr über seine Emotionen ist?
    Irgendwie kann ich es sehr gut verstehen, dass Juli sich erneut fragt, ob sie immer noch unter dem Einfluss dieser fatalen Droge stehen.
    Davids plötzliche Aggressionen und Gewaltausbrüche sind echt schockierend – aber können sie noch als Nachwirkungen von White Rage durchgehen, nach der langen Zeit doch eher unwahrscheinlich.
    Ich bin ja echt erleichtert, dass Julis Vater Walt nach Sorrow beordert hat.
    Vielleicht kann er vor Ort doch helfen, bevor alles völlig außer Kontrolle gerät.


    Nun haben wir ja auch die Szene vom Buchanfang mit der Pistole, die David dem Sherif natürlich verheimlicht hat.
    Aber ist dies die Tatwaffe?
    Hmm – David scheint ja mittlerweile wirklich davon überzeugt zu sein, dass er Charlie erschossen hat.
    Treiben die Schuldgefühle ihn immer mehr in den Wahnsinn?
    Sicher ein Schock für Juli David als potentiellen Mörder sehen zu müssen, aber irgendwie zweifle ich wegen seiner Amnesie doch daran, dass er auf Charlie geschossen hat.
    Hoffentlich gelingt es Walt noch mehr aus ihm rauszukitzeln. ;)


    Mit der bestätigten DNA-Analyse, dass die angeschwemmte Leiche wirklich Charlie ist, muss ich nun leider meine schöne Theorie, dass Charlie lebt und heimlich als Geist ihr Unwesen treibt, ad acta legen.


    Die Sache mit Charlies Armband hat mich übrigens sehr verwundert – ist es ein Duplikat?
    Und warum bekommt ausgerechnet Juli dieses Schmuckstück, ein makabrer Scherz um Juli noch mehr zu verunsichern?
    Auch für mich kommen da nur 2 Personen in Frage: Grace oder Summer.
    Steckt Summer etwa mit Grace unter einer Decke? Sehr seltsam … ::)


    Ist Juli eigentlich inzwischen so weit, dass sie Grace vertraut und an den Fluch zu glauben beginnt?
    Davids Disco-Nummer war ja voll daneben und schon wieder zettelt er eine Prügelei an.
    Dabei hat er doch vorher versucht, Juli von sich wegzustossen – so langsam ahne ich, was er erreichen will!
    Scheinbar ist auch er von der Schlechtigkeit der Bell Männer für ihre Geliebten überzeugt und will Juli vor der Prophezeiung bewahren. Tja - irgendwie ist seine Aktion aber gründlich daneben gegangen. Carlos als Konkurrenten kann er nicht ertragen. ;D


    Hach und außer Walt kommt nun auch noch Julis beste Freundin Miley nach Sorrow, ihre Unterstützung kann sie aber auch gut gebrauchen in all diesem Chaos …
    Ich bin ja sehr gespannt, was der Besuch bei Adam im Museum bringen wird, das Tagebuch seiner Oma scheint ja viele interessante Infos zum Fluch zu enthalten.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass er auf seine ExFrau so gut zu sprechen ist! ;)


    Auf S. 83 blättert Juli in einem Buch und stößt auf den Satz "Der Schuss, der Mary Willows tötete...". Gibt es hier eine Verbindung zu der Pistole aus dem ersten Kapitel?


    Das habe ich mich auch gleich gefragt und noch einmal die Szene gelesen.
    Wer ist denn eigentlich dieser Tim von dem David spricht???
    Ist der schon im 1. Band vorgekommen?


    Die großen Fragen, die ich mir momentan stelle, sind:
    Hat tatsächlich Henry Charlie umgebracht?
    An was konnte David sich erinnern?


    Das interessiert mich auch brennend!
    Was hat Henry damals wirklich getan und vor allem, was hat David gesehen bzw. glaubt er gesehen zu haben ... ;)



    Es dürfte Grace eigentlich egal sein, aber dauernd zieht sie diese Jahrmarktsnummer ab, oder bezahlt sie jemand..der Vater gar?


    Genau dasselbe habe ich mich auch schon gefragt!
    So hartnäckig wie ihre Fluchvariante - dazu immer geschickt gruselig inszeniert!!! - verbreitet, könnte man wirklich glauben, dass sie den Auftrag dazu hat. ;D
    Im ersten Band dachte ich eher noch, dass sie extrem abergläubisch aber eigentlich harmlos ist, aber mittlerweile glaube ich auch, dass sehr viel mehr dahinter steckt.

    Bei mir nimmt die Verwirrung immer mehr zu – Fragen über Fragen tun sich da auf! ???
    Echt toll gemacht, ich kann das Buch kaum noch weglegen - ich hoffe, nur einige der Fragen werden in diesem Band schon aufgelöst!


    In diesem Abschnitt sind wirklich ganz schön viele rätselhafte Dinge geschehen, die ich noch nicht so richtig zuordnen kann.
    Der größte Schock kommt natürlich ganz zum Ende – wie schon zuvor befürchtet, ging es Jason die ganze Zeit gesundheitlich nicht gut und seine Probleme gipfeln in einem Herzinfarkt.
    Wieso aber ist er der Überzeugung, dass Charlie zurückgekommen sei???
    Als Geistererscheinung oder hat er sie real gesehen?
    Hat er die ganze Zeit wie Juli auch diese Albträume und Visionen von Charlie im roten Kleid gehabt?
    Gut vorstellbar, dass er sich heimgesucht gefühlt hat und sich immer mehr in die Sache hereingesteigert hat!


    Puh und denke mal, dass sich ihre Abfahrt von Sorrow erneut verschieben wird!;)


    Die Frage ist nur:
    Spinnen die beiden, werden sie geschickt manipuliert oder ist Charlie wirklich noch am Leben, wie ich es im 1. Band angenommen habe.


    Wer ist überhaupt diese Mary Wilson, deren gesamt Biographie aus dem alten Buch herausgetrennt wurde?
    Ihrem Platz in der Ahnengalerie nach hat sich ja schon vor langer Zeit gelebt.
    War sie das 1. Opfer des Fluchs und wurde wirklich erschossen? Wer hat so ein großes Interesse daran, die Spuren zu ihr zu verschleiern? Charlie hat sich ja scheinbar sehr intensiv mit dem Fluch um die Bell-Frauen beschäftigt … ;)


    Von wem wurde Juli in dem Bootsschuppen gelockt und dort eingesperrt, wenn Lizz ganz offensichtlich gar nicht dort sein konnte, sondern sich mal wieder an David ran gehängt hat …
    Sehr seltsam, hierfür muss eine andere Frau verantwortlich (oder ein Geist???) sein und da fällt mir spontan nur die tot geglaubte Charlie ein, die vielleicht wirklich nicht so tot ist, wie alle vermuten.


    Ich muss unbedingt auch noch einmal im 1. Band einiges über die Ereignisse in der Nacht auf den Klippen und Henrys Rolle dabei nachlesen!!!
    Sehr verstörend fand ich ja auch die nächtliche Charlie-Gedächtnisparty mit Charlies Adoptivmutter Summer.
    Wer veranstaltet im Kleid der Tochter zum angeblichen Andenken an diese ein Saufgelage – ich finde das schon sehr makaber, zumal sie Vater und Tochter vor langer Zeit im Stich gelassen hat.
    Der Gipfel ist ja auch, dass sie sich nach dem Tod der Tochter ausgerechnet im Haus ihres mutmaßlichen Mörders Henry einnistet. Irgendetwas daran kommt mir sehr merkwürdig vor … :(


    Sehr süß fand ich ja, dass David Juli etwas Wunderschönes schenken wollte – er konnte ja nicht ahnen, dass dieses „Scherbenherz“ für Juli eine ganz besondere Bedeutung hat …
    Puh, das wirkt fast wie ein böses Omen! :o


    Jetzt muss ich aber gleich weiterlesen, ich bin so gespannt, wie es weitergeht …

    Puh die Nacht auf Sorrow ist für Juli ja noch ziemlich glimpflich abgelaufen – nach all den üblen Andeutungen von Grace habe ich schon Schlimmstes befürchtet.
    Dieser so real wirkende Alb-Traum von Juli war aber dennoch ziemlich beängstigend zumal ja diesmal keine Halluzinogene im Spiel waren. ;D
    Ich hatte anfangs bei der Balkonszene mit dem Einflüstern zu springen auch das Gefühl, die ganze Sache würde sich erneut wiederholen, weil alles so real geschildert war.
    Wer ist nun also die neu auftauchende Frau auf der Wiese, die sie plötzlich Blutüberströmt gesehen hat? ???
    Auf jeden Fall eine gruselige Erfahrung für Juli, dass sie immer noch von diesen schlimmen Albträumen/Visionen heimgesucht wird – vor allem im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Charlies Leiche nun nach über 1 Jahr angeschwemmt wurde und tatsächlich eine Schusswunde aufweist.
    Hmm – ich bin etwas erstaunt darüber, dass man sie nach all der Zeit so rasch identifizieren konnte.


    Was ich allerdings so gar nicht nachvollziehen kann ist die Forderung des Sheriffs, dass David vor Ort bleiben soll.
    Es besteht doch gar kein dringender Tatverdacht gegen ihn und für eine Befragung könnte er ja auch jederzeit nach Sorrow kommen?
    Nun stellt sich immer mehr die Frage was in dieser verhängnisvollen Nacht geschehen ist und vor allem wer den Mord verübt hat.
    Henry – der eigentlich in Charlie verliebt war? David etwa? Ein bisher noch nicht in Erscheinung getretener Unbekannter?
    Wie sieht es denn eigentlich mit Jason aus, der ständig mit seinem Jagdgewehr durch die Gegend rennt und sich immer merkwürdiger verhält.
    Ich bin ja gespannt, ob man über die Kugel eventuell Rückschlüsse auf die Mordwaffe ziehen kann!


    Äußerst befremdlich fand ich ja Julis Entdeckung von Charlies Bild im Zimmer von Davids Mutter.
    Was wollte Jason mit seiner Order das von Henry gemalte Bild ausgerechnet dort aufzuhängen bezwecken?
    Zumal ansonsten alle übrigen Bilder von Henry verschwunden sind.
    Mittlerweile denke ich auch, dass er seinen Sohn bewusst damit provozieren will …
    Aber was genau will er damit erreichen?


    Seinem Sohn bei den gegebenen Umständen Schuld am Tod seiner geliebten Frau zu geben, ist ja schon ziemlich schwachsinnig, aber das sich im Laufe der Zeit ein derartiger Hass herausgebildet hat, erscheint mir schon extrem krank.


    Zitat

    Wobei ich mich jetzt frage, ob das tatsächlich alles ist, was zwischen Vater und Sohn steht. Oder gibt es vielleicht noch ein Geheimnis?

    Ja, der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Da muss doch noch mehr dahinterstecken!


    Irgendwie ist mir auch schon der Verdacht gekommen, dass er vielleicht vermutet, der leibliche Vater von Charlie zu sein, weil er vor 20 Jahren eine Affaire mit der jungen Taylor hatte – wer weiß!
    Ich bin jedenfalls schon sehr neugierig zu erfahren, wessen Kind sie war, warum Taylor sie nicht behalten konnte und warum sie schließlich sterben musste!


    Sehr stutzig macht mich weiterhin Grace mit ihren hartnäckigen Prophezeiungen.
    Wie passt es eigentlich in ihre Theorie, dass Madeleine allen Bell Männern die Frauen nimmt, die sie wirklich lieben, wenn David Charlie eigentlich gar nicht geliebt hat???
    Warum hat Charlie denn dann sterben müssen??? ???


    Schon im ersten Band habe ich mich gefragt, wie sie es eigentlich geschafft hat, David zu einer so schnellen Verlobung zu bringen – seine ganze Art zeigt doch eher einen Jungen, der entscheidungsschwach ist und nicht zu überschwänglichen Spontanhandlungen neigt. ;)
    Warum hat er einer so frühen, eher unzeitgemäßen Ehe zugestimmt? ;)

    Du meine Güte diese Geburtstagsparty auf Sorrow ist ja wirklich sehr heftig verlaufen. :o


    Juli hat mir schon ziemlich leidgetan – dieser gruselige Empfang von Grace, Davids unerträgliche Launen, dieser undurchsichtige und ziemlich aufdringliche Carlos, die unverschämte Lizz.
    Erst diese schönen intimen Momente mit David am Strand und dann versinkt kurz darauf alles im Chaos …
    Einziger zuverlässiger Fixpunkt auf Sorrow ist im Moment nur ihr Vater, der aber leider vieles einfach nicht mitbekommt und auch nicht immer hilfreich ist! ;)


    So wie Jason seinen Sohn behandelt, deutet dies doch eine sehr tiefe und lange Störung ihrer Beziehung hin.
    Was hier wohl in der Vergangenheit vorgefallen ist?
    David scheint die Gründe für die Ablehnung sehr wohl zu kennen und unter ihnen schon lange zu leiden.
    Aber er will ja mal wieder nicht darüber reden. Echt schwierig mit ihm ... ::)
    Immerhin versichert er Juli, dass er absolut kein Interesse an Lizz hat. Hoffentlich lässt sie das nun wieder etwas entspannter werden.


    Im Grunde scheint Jason sein Sohn und seine Gesundheit doch ziemlich egal zu sein, geradezu herablassend behandelt er ihn – da hatte ich im 1. Band noch eher den Eindruck, dass er besorgt ist um den potentiellen Erben seines Imperiums.
    Gewundert habe ich mich darüber, dass es Jason sogar egal war, diesen Konflikt in aller Öffentlichkeit auszutragen.
    Wie viel Aggressionen und Hass da bei der Prügelei mitgeschwungen sind – grausig!
    Was ist nur mit Jason los?
    Wird er auch von bösen Geistern heimgesucht …??? ;D


    Diese beständig orakelnde Grace finde ich mittlerweile wirklich beängstigend, ständig taucht sie unverhofft auf und verkündet Todesbotschaften …
    Man kann sie mittlerweile ja gar nicht mehr wirklich ernst nehmen. ;)
    Andererseits finde ich es ja schon extrem gruselig, dass Juli schon wieder dieses unheimliche Kältegefühl an der Treppe hat.


    Das einzig Positive ist, dass David sich tatsächlich immer mehr zu erinnern beginnt, und wir hoffentlich bald mehr über die Vorgänge an den Klippen und Charlies mysteriösen Tod erfahren werden.
    Und schon wieder sind wir an den magischen Klippen …
    Bei den vielen tragischen Todesfällen sollte man das Gebiet eigentlich großräumig absperren! ;D


    Dieses Buch aus der Bibliothek mit den Geschichten zur Vergangenheit der Bewohner von Sorrow ist ja auch sehr gruselig.
    Was es wohl mit dem Auszug „Der Schuss der Mary Willows tötete...“ auf sich haben wird.
    Hat sich hier etwa mit Charlie die Geschichte wiederholt?
    Sehr mysteriös … schade, dass Juli nicht weiterlesen konnte.


    Ich bin ja sehr gespannt, ob sie wirklich am nächsten Morgen abreisen werden ... nun kommt aber erstmal ihre Nacht im Spukhaus! :o