Beiträge von bookstars

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Der Verlust von Ane bleibt eine Wunde, die Inci weiter zu schaffen machen wird. Das habe ich ganz bewusst offen gelassen. Ich finde, man muss in einer Geschichte nicht alles auflösen. Was denkt ihr?


    Ich habe ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet, dass wir zu Ane und ihrem Weggang noch sehr viel erfahren werden.
    So bleibt ein toller roter Faden für den nächsten oder sogar übernächsten ;D Fall!
    Das finde ich auf jeden Fall sehr schön weiter zu verfolgen.



    In der Gastronomie gibt es einen hohen Prozentsatz Schwule, es ist ein Beruf, der dem Bedürfnis, sich gut zu kleiden entgegenkommt, so wie auch Friseur und für mich hatte er keinen anderen Grund einem jungen Mann hinterher zu starren, der ihm fremd ist.


    Stimmt schon und das mit dem gut kleiden wird sogar auch ganz zu Anfang erwähnt ... das Hemd das die Augenfarbe so gut betont war es glaube ich!
    An der Stelle habe ich mir allerdings noch gar nichts dazu gedacht. ;)



    Aber vielleicht ist es ja dieses Viele, das gleich geblieben ist, dass Inci denken lässt, dass er auch seine Einstellungen zu Waffen nicht verändert hat? Irgendwie scheint Mo ja in fast allem der Alte geblieben (also nicht wirklich erwachsen geworden) zu sein...


    Das könnte natürlich sein, dass Inci sich deshalb so sicher ist, dass Mo ein "Gentleman-Gauner" geblieben ist, der vehement gegen Waffen ist.

    Ein toller letzter Abschnitt! 8)
    Und neben der Aufklärung des Falls erfahren wir noch spannende Details aus der Polizeiarbeit, Psychologie und zur Zeugenbefragung!


    Wie witzig - es hat tatsächlich zwei Einbrüche zur etwa gleichen Zeit in die Villa gegeben, nur haben die Einbrecher unterschiedliche Dinge im Visier gehabt.
    Gut recherchiert haben beide den Bruch allerdings nicht, sonst hätten sie gewusst, dass noch jemand im Haus ist, der in die Quere kommen könnte. ;)


    Beim Krähenfuß-Tischchen als Kunstobjekt musst ich ja doch schmunzeln … ;D
    Schon übel, dass Mo sich von seinem Vater in den Einbruch hat reinziehen lassen.
    Ich hoffe ja nur, dass er unter Incis Einfluss wieder auf den richtigen Weg kommt und sein Studium nutzen wird, um an ehrlich verdientes Geld zu kommen.
    Eigentlich war ich mir fast sicher, dass der 2. Einbrecher Ayhans Bruder war. Denn woher sollte sonst die Waffe stammen …
    Sehr abstrus fand ich allerdings auch, wieso die Waffe dann ausgerechnet am Bahndamm also dem früheren Fundort entsorgt wurde. Oder wollte Ayhan im Nachhinein Inci irgendwie belasten???Das ist schon sehr abgedreht!


    Zum Glück ist ja Ayhan nun von der Bildfläche verschwunden und Incis Cousine hat die Chance sich noch einen netten türkischen Mann zu angeln bzw. mit einem verheiratet zu werden. ;D
    Und Jakob ist also wirklich schwul – der Ärmste, da hat er sich mit seiner Loyalität zu Kai aber in große Schwierigkeiten gebracht.


    Zitat

    Praktisch ist, dass sich alles quasi von allein aufklärt und Inci Mo letzten Endes doch nicht verraten bzw. durch ihre Aussage in Schwierigkeiten bringen muss. Dass die Polizei die Sache mit dem Krähentattoo nicht weiter verfolgt und akzeptiert, dass Kai ein Einzeltäter ist, ist wohl eher Glückssache.


    Das ist allerdings ein Punkt, den ich nicht so ganz nachvollziehen kann.
    Würde man in Realität auch eine so auffällige Täterbeschreibung unter den Tisch fallen lassen und diese Spur nicht weiterverfolgen? Einen eventuellen Komplizen laufen lassen?
    Ich bin mir da nicht so sicher!


    Inci hat also großes Glück gehabt, dass ihre „kriminelle Vergangenheit“ nicht weiter beleuchtet wird und ein Geheimnis bleibt.
    Aber belasten wird es sie sicher auch weiterhin und nachdem die Hilgers ihr Tattoo kennt, wird da sicher immer ein ungutes Gefühl bei Inci zurückbleiben.
    Der Ausklang der Geschichte mit Mo und Inci als Paar hat mich nicht wirklich überrascht und wird im nächsten Fall sicher noch für viel Konfliktstoff sorgen.
    Wenn Inci sich weiterhin ernsthaft für die Polizeilaufbahn entscheidet, sollte sie allerdings schleunigst die Finger von diesem unreifen Jungen nehmen. Ich befürchte nämlich, er bringt er doch nichts als Ärger … ;)


    Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr, auch mehr über Yüksil, Jeanette und Alma zu erfahren und sie besser im nächsten Band kennen zu lernen.
    Insgesamt ist Krähensommer echt ein toll geschriebener, unterhaltsamer Auftakt mit sehr faszinierenden Figuren!
    Ich freue mich schon sehr auf Incis nächsten Fall. ;)

    Das Tempo im zweiten Abschnitt zieht tatsächlich ziemlich an und es wird ganz schön spannend. 8)


    Es gibt einige sehr nette, unverdächtige Leute in Lenas Umfeld, die eigentlich alle ausschließen möchte und einige fast zu offensichtlich Verdächtige wie beispielsweise die Schusters.
    Ehrlich gesagt weiß ich im Moment gar nicht so genau, was ich von der ganzen Sache halten soll. ;D


    Lena ist sich ja nun sehr sicher, dass Josy die Täterin ist, doch irgendwie traue ich das einer Jugendlichen nicht zu, zumal sie ja auch eher eine geeignete Ausstattung zur Versorgung des Babys bräuchte.
    Also müsste auf jeden Fall noch jemand an der Tat beteiligt gewesen sein und ihre Mutter Rebecca halte ich in der Hinsicht eher für unschuldig.
    Und ihre Oma Esther – sie ist bisher so nett gewesen und zudem in Urlaub! Aber wer weiß!!!
    Warum sollte sie sich an Lena rächen wollen?
    Dann würde sie ja ihr Schuld an Daniels Unfalltod geben …


    Und nun taucht noch dieser betrunkene, sich seltsam verhaltende Ex Jasper auf, der Lena offensichtlich die Nacht über aufgelauert hat, sie seit längerem schon zu beobachten scheint und sich nun wieder Hoffnungen macht.
    Hmm noch ein Verdächtiger?
    Aber was sollte er mit der Entführung eines Babys bezwecken? Ich schließe ihn eher aus.


    Viele lose Fäden also – das ist echt toll gemacht!
    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht!


    Jemand von Euch (finde gerade nicht, wer) hat die Frage nach Lenas Familie gestellt. Dazu nur kurz: Die gibt's nicht, beziehungsweise, sie spielt keine Rolle. ...Ich fand das nicht schlimm, denn für die Geschichte sind Lenas Eltern nicht relevant. Aber wenn es auffällt, denke ich darüber nach, es für eine zweite Auflage wieder mit einem Nebensatz einzuschieben :-)


    Lieben Dank für die Info, aber irgendwie habe ich mir das schon so gedacht, da es bisher noch nicht erwähnt wurde. ;D



    Den Gedanken, dass Daniel gar nicht tot ist, hatte ich auch schon. Allerdings erschließen sich mir die Gründe noch nicht so recht.


    Daran habe ich auch kurz gedacht, aber den Gedanken wieder verworfen. Das würde ja dann eher so in Richtung Versicherungsbetrug gehen und Geld hatte er doch scheinbar mehr als genug oder!
    Außerdem hätte er sich jemanden suchen müssen, der dann im Auto verbrannt wäre ... wahrscheinlich ziemlich kompliziert das alles so hinzudrehen.



    Ja, meine Geschichten haben meistens eine relative komplexe "Backstory", denn ich mag es, wenn die Hintergründe gut beleuchtet sind. Dadurch dauert es meistens etwas, bis ich die so genannte "Reiseflughöhe" erreicht habe. Aber wenn ich dann da bin, geht es ab ;D


    Ich finde schon, dass durch den gruseligen Prolog unterschwellig Spannung aufgebaut wird und man schon angespannt auf die angedeuteten Ereignisse wartet.



    Ich denke schon fast eher, dass die 3 Personen etwas damit zutun haben.
    Die Hervorhebung von den Tatoos finde ich auch fragwürdig.
    Ich denke aber, dass gerad diese Tatoos noch einen größeren Sinn im Buch spielen werden.. Mal sehen.


    Ja die sind mir auch aufgefallen und sehr suspekt vorgekommen ... ich habe auch gleich an so ne Art Sekte denken müssen!
    Ich bin sehr gespannt, was sie mit Daniels Tod zu tun haben werden.

    Puh, den Prolog finde ich schon ziemlich erschreckend. :o
    Da haben wir uns scheinbar auf einige Tote einzustellen, wobei wir aus Lenas Umfeld bisher ja gar nicht so viele Bekannte kennen.
    Wer wohl so einen abgrundtiefen Hass auf Lena hat, dass er ihr den Tod wünscht?
    Was soll denn dann aus ihrem Baby werden, wenn Vater und Mutter nicht mehr leben?
    Sehr gruselig finde ich die Ich-Passagen des Täters!


    Im Laufe der Geschichte gibt es ja schon bald einige sehr verdächtige Personen, denen man eine Kindesentführung zutrauen bzw die ein Motiv haben könnten.
    Schon eine tragische Geschichte auf diese Art den geliebten Ehemann und Vater des noch ungeborenen Babys zu verlieren. Andererseits finde ich Daniels Verhalten schon etwas grenzwertig – seine hochschwangere Frau mitten auf der Bundesstrasse aus Wut aus dem Auto zu werfen. Diese Aktion macht ihn mir schon ziemlich unsympathisch und ich frage mich, was er eigentlich wirklich für Probleme hat, so unbeherrscht wie er sich aufführt.
    Ein Umzug in die Pampa sollte doch wirklich eine Entscheidung sein, die von beiden Partnern getragen werden – aber scheinbar will er die Dinge im Leben immer übers Knie brechen und ist später frustriert, wenn die anderen nicht so mitspielen wie er es sich denkt.
    Mir kommt er doch insgesamt auch psychisch sehr labil vor!


    Der Unfall gibt ja auch Rätsel auf, hat er die Kontrolle über den Wagen verloren oder war es sogar Absicht?
    Aber was für einen Grund hätte er dafür gehabt? ???


    Und nach dem Albtraum den geliebten Mann zu verlieren, die Tochter per Notkaiserschnitt zur Welt zu bringen, kommt nun noch die rätselhafte Entführung der kleinen Emma!
    Lena kann einem echt leidtun – ich weiß nicht, ob ich mich an diese Anweisung gehalten und nicht doch sofort die Polizei involviert hätte.
    Gerade am Anfang gibt es doch noch Möglichkeiten, eine heiße Spur zu verfolgen …
    Bei einem derart gestörten Täter ist doch auch wahrscheinlich, dass das Baby nicht überleben wird.
    Wie konnte der Entführer denn einfach so unbemerkt das Baby mitnehmen? Zu blöd aberauch, dass Guiness nicht da ist.


    Daniels Tochter Josy hat jedenfalls einen grenzenlosen Hass auf Lena, weil sie ihr in ihren Augen den Vater weggenommen hat.
    Sehr bemüht hat sie sich andererseits aber auch nicht um ihn!
    Die Attacke bei der Beerdigung war ja schon ziemlich heftig … ein typischer unbeherrschter Teenager-Ausraster oder doch mehr?
    Eine Entführung der kleinen Emma würde ich ihr sogar zutrauen, aber nicht die Durchführung einer solchen Tat und dann noch so eine Art der Erpressung. Das passt irgendwie nicht zu einer Jugendlichen!


    Das alles spricht doch eher für Babette und Sebastian Schuster, die Lena für den Tod ihres Babys verantwortlich machen – aber mir ist das auch zu offensichtlich! Immerhin hätten sie aber sicher noch alles da, um das Baby zu versorgen!


    Ehrlich gesagt sind mir im Moment eher diejenigen verdächtig, die Lena und ihrem Baby so fürsorglich beistehen – vor allem Niklas Krohn, der so offensichtlich Kontakt zu Lena sucht.
    Was waren das eigentlich für seltsame Gestalten auf der Beerdigung? Scheinbar kannte Niklas ja die Frau?


    Unglaublich sympathisch kommt ja Lenas Schwiegermutter Esther rüber – die scheinbar keine böse Hexe ist, sich um Mutter und Kind sehr sorgt und eigentlich die einzige Stütze für Lena in ihrer verzweifelten Situation ist!
    Ich bin sehr gespannt, was Lena nun unternehmen wird und ob Ultimaten gestellt werden.


    Nun, ich mag Inci, aber wenn sie so bleibt, dann sollte sie wirklich kein Polizist werden, oder es gibt riesen Probleme. Ein erpressbarer Polizist ist wirklich nichts Gutes.


    Ich mag Inci sehr und hoffe auch, dass sie bald einen Weg findet, endgültig ihre kriminelle Vergangenheit hinter sich zu lassen - was sie ja vor Mos Auftauchen eigentlich auch getan hat.
    Nun steckt sie tatsächlich mitten in einem Gewissenskonflikt.
    Spannend wie es weitergehen wird, aber eigentlich hat sie sich ja schon klar für eine Zukunft als Polizistin entschieden und dafür gekämpft.



    ..du bringst mich dazu es noch ein 3. Mal zu lesen..lach
    --
    Also ich hab jetzt Seite 68/69 nochmal gelesen, da steht nur, das er ihm hinterherstarrt..falls ich überlesen habe, das der Barkeeper eine andere "Orientierung" hat, hast du natürlich recht, der wird es wohl am besten wissen..
    :-)


    Ehrlich gesagt ist zwar auch der ominöse Kommentar aufgefallen, aber dass Jakob schwul sein könnte ... hmm darauf bin ich dann doch nicht gekommen.
    Es würde wirklich vieles erklären! ;)

    So endlich geht es auch bei mir weiter!
    Die Geschichte wird immer spannender und der Fall nimmt nun auch deutlichere Konturen an! ;)


    Endlich erfahren wir auch mehr über Incis Vergangenheit und ihre beiden Freunde Mo und Falk - die waren ja echt ein eingeschworenes Team. ;D
    Mmm ob das so clever von Inci ist sich nun auf eigene Faust in die Ermittlungen einzumischen, anstatt wenigstens der Hilger ihr Wissen über das Tattoo mitzuteilen.
    Das kann sicher noch ganz schön heikel für sie werden, wenn rauskommt, dass sie einen konkreten Verdächtigen deckt.
    Aber nun ist sie ja schon mittendrin in einer Zwickmühle und hat sich für einen Weg entschieden, der ihr bei ihrem Berufswunsch sehr gefährlich werden könnte.
    Mo ist aber auch eine sehr fesselnde Figur, und man merkt, dass sie mal sehr in ihn verliebt gewesen sein muss.
    Aber ob das nicht doch ihre Einschätzung von ihm etwas trübt, wenn sie sich nun so auf ihr Bauchgefühl verlässt.
    Er kommt ja schon sehr selbstbewusst, ziemlich überheblich und sooo cool rüber – ich glaube, Inci hat ihn die ganze Zeit über nicht wirklich vergessen können. ;)
    Ich bin mir ja da nicht so sicher, ob man ihm wirklich trauen kann – schließlich scheint sich ja auch in seinem Leben einiges geändert zu haben.
    Warum sollte sich nicht auch seine rigorose Einstellung zu Waffen geändert haben?
    Aber auf Dauer sich im Leben mit der Klauerei und Hehlerei durchzuschlagen finde ich schon etwas schwach – ich hätte ihn doch für etwas cleverer gehalten. Zumal er doch bei seinem Vater gesehen hat, wie schnell man im Knast landen kann.
    Falls er wirklich bei dem Einbruch dabei war, ist er scheinbar doch immer mehr ins kriminelle Milieu abgerutscht.
    Nur gut dass Inci nach den Vorfällen damals die Notbremse gezogen und die Hilgers kennen gelernt hat.


    Die Sache mit der Waffe ist aber auch wirklich sehr seltsam.
    Wenn Falk sie damals in Panik am Bahndamm weggeworfen hat und sie dann geflüchtet sind, wäre es ja im Prinzip möglich, dass auch Ayhan sich erst versteckt hat und dann eher zufällig die Waffe gefunden und eingesteckt hat.
    Irgendwie musste ich auch gleich daran denken, dass er sie bestimmt leicht hätte weiterverkaufen können.


    Es ist ja schon ein großer Zufall, dass ausgerechnet der „tolle Geschäftsmann“ Ayan der Verlobte ihrer Cousine ist. ;D
    Mich würde es ja nicht wundern, wenn er in der Einbruchsgeschichte nicht doch mit drinhängt – ein echtes Ekelpaket ist er auf jeden Fall und Inci sollte bei ihm wirklich aufpassen.
    Ganz unverdächtig ist mir Jacob jedenfalls nicht, denn die Sache mit seinem Motorrad ist sehr seltsam.
    Hat er etwa in seiner Naivität das Fluchtfahrzeug zur Verfügung gestellt und will denjenigen nun decken.
    Aber warum sollte er das machen, wo seine Laufbahn bei der Polizei gefährdet ist?
    Jeanettes Einzug in das Zimmer der Mutter hat mich schon etwas überrascht – ob sie sich so problemlos in den Haushalt einfügen wird? Als Dauerlösung war das Angebot ja eigentlich nicht gedacht oder?


    Die Räumung des Zimmers war ja für den Vater schon ein radikaler Einschnitt, aber sicher dringend notwendig nach der langen Zeit.
    Ob sie ihren Weggang nicht vielleicht doch bereut? Sie muss doch Heimweh nach ihren beiden tollen Töchtern haben...


    Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie der Fall nun aufgelöst wird … und wie es mit Mo und Inci weitergeht!


    Tja, das Präsens! Ich weiß, dass es in Romanen immer gewagt ist. Da ich in "Krähensommer" die Vergangenheit eine so große Rolle spielt, hat für mich das Präsens auf der Gegenwartsebene gut gepasst. Ich hasse zum Beispiel zu viel Plusquamperfekt in Texten.


    Wie lustig, das Präsens als Erzählzeit ist mir ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen!
    Aber es passt wirklich sehr gut! ;)


    Zitat

    Bei mir ist es wieder genau anders herum, mich hat das Cover sehr angesprochen und ich finde "old school Cover" sehr schön,...


    Mich hat das Cover auch sehr angesprochen, vor allem wegen der darauf abgebildeten Krähe, die dem Ganzen einen unheilvollen Touch gibt.
    Ich hätte es auch nicht spontan ins Genre "Mädchenbücher" einsortiert - ohne den Klappentext hätte ich es aber auch nicht wirklich zuordnen können.

    Hallo Ihr Lieben, liebe Brigitte,


    ich bin auch sehr gut in die Geschichte reingekommen und habe mich sehr gefreut zu lesen, dass weitere Bände zu Inci geplant sind. 8)


    Ich finde ihre Figur nämlich total spannend und habe sie schon jetzt in mein Herz geschlossen.
    Sehr spannend finde ich ja auch ihre Familie ihren links eingestellten, alleinerziehenden türkischen Vater, der so gar nicht dem Klischee des türkischen Familienoberhaupts entspricht.
    Was wohl in ihrer Ehe so schief gelaufen ist, dass die geliebte Ana Reißaus genommen hat und ihre Kinder zurückgelassen hat.
    Schon heftig, aber der Zusammenhalt zwischen Vater und Schwester ist dadurch vielleicht sogar noch größer geworden und man hat den Eindruck, dass sie sich inzwischen arrangiert haben!


    Schon verständlich, dass der Vater sauer ist, so kurzfristig zu erfahren, dass sich sein Töchterlein rein ideologisch gesehen dem Gegner angeschlossen hat und in den Polizeidienst will, statt Jura zu studieren! Sehr neugierig bin ich ja welch einschneidendes Erlebnis sie dazu gebracht hat, zur Polizei zu gehen. Irgendetwas sehr Traumatisches scheint damals vorgefallen mit Mo und Falk zu sein, was ihr Leben wohl radikal verändert hat und dabei hat sie die Hilgers wohl kennengelernt …
    Diese unheilvollen Andeutungen gefallen mir! ;)
    Auf jeden Fall scheint Inci früher eine ganz andere Person gewesen zu sein - vielleicht auch eine Reaktion darauf, von ihrer Mutter im Stich gelassen worden zu sein?.
    Toll fand ich ja auch ihre ersten Tage in der FH beschrieben, dieses Fremdeln und gegenseitige Abchecken der anderen (sehr gut getroffen) – ich glaube Inci ist eine sehr gute Beobachterin und tut vielleicht ganz gut daran, die Lage erst einmal zu sondieren, bevor sie Freundschaften schließt.
    Hier scheint das „Nordländische“ , eher reservierte Verhalten schon auf sie abgefärbt zu haben.
    Dass sie zum Abreagieren zum Boxen geht hat mir auch gut gefallen – sie ist als Türkin wirklich schon sehr speziell, hat mit dem traditionellen Rollenbild so gar nichts gemeinsam und weiß sich durchzusetzen.
    Ein sehr interessanter Charakter, der sicher noch einige Überraschungen auf Lager hat. ;D


    Sehr gespannt bin ich ja auch auf die sehr mysteriöse Alma und denke mal, dass Inci sich mit dem Sauerländer Landei Jeanette noch anfreunden wird.
    Sie scheint eine ehrliche Haut zu sein, auf die man sich 100 %ig verlassen kann – dass sie Inci nach Hause gebracht hat, fand ich echt toll! Ich kann mir nun allerdings nicht vorstellen, dass sie allein wegen des Männerüberschusses zur Polizei gegangen ist – für so einfältig halte ich sie nun doch nicht.


    Sehr gespannt bin ich vor allem auf Incis sehr bewegte, kriminelle Vergangenheit …
    Zudem frage ich mich ja schon was es mit dem aktuellen Fall der Hilgers und dem Krähentatoo auf sich hat.
    Was ist aus Mo nur geworden? Ist er ganz auf die schiefe Bahn geraten?
    Das Ganze bringt Inci auf jeden Fall ganz schön aus der Fassung.