Beiträge von Vrennü

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    :totlach:


    Das war genau mein Gedanke! Da kamen bei mir gleich die lustigsten Szenen von alten Ehepaaren auf... :D


    Aber Mann, was für ein Ende. Nicht das Ende, das ich mir erhofft hatte, nicht das, was ich erwartet hatte und irgendwie nicht ganz zufriedenstellend. Ich hätte gerne mehr von den Fayé gelesen und außerdem wollte ich, dass alles über Lisanne rauskommt. Und jetzt wüsste ich einfach viel zu gerne, wie es mit Bren und Lisanne und dem Fayékind weitergeht. Und was unter dem neuen Schattenkönig noch alles anders wird. Aber an sich war das Ende ja stimmig, dass die Schatten siegen war schon irgendwie klar. Ich hätte nur eben gerne mehr Infos drumherum gehabt. ;)
    Dass Bren jetzt schon einsieht, dass er leer und gelangweilt ist, fand ich schade für ihn,aber er verdient es eben. Hätte er mal lieber die Schatten zu Fall gebracht. Dann wären wir jetzt zumindest glücklicher. :D


    Mir hat Knecht am besten gefallen, Feind und Herr teilen sich den zweiten Platz.

    Ah, ich wollte die ganze Zeit nicht weiterlesen, weil ich nicht will, dass das Buch aufhört. Ich will nämlich nicht, dass die Schatten siegen, aber ich habe den überaus starken Verdacht, dass sie das tun werden :(


    Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es wirklich schlecht um Bren und Lisanne steht, wenn der Schattenkönig solche Drohungen macht. Die beiden müssen jetzt wirklich zusammenarbeiten, wenn sie weiter bestehen wollen. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund, dass Lisanne Bren am Leben halten will - ich glaube nämlich, dass, wenn er jetzt stirbt, ihr die Schuld auferlegt wird und sie damit auch stirbt. Nicht mal weil es "ihre" Paladine sind, sondern weil sie eben besser hätte aufpassen müssen, so wie bei Velon.
    Bren scheint mir ziemlich skrupellos geworden, wenn er schon einfach so Menschen opfert, wenn es in seinen Plan passt. Zuresso war ja zudem noch jemand, der recht fähig war.
    Ob die Fayé jetzt wieder zum Licht zurückkehren? Die Königin scheint das ja zu wollen, aber der König will immer noch alles so tun, dass es ihm im Augenblick am meisten Vorteile bringt.


    Die Paladine scheinen mir auch etwas naiv, aber hauptsächlich denke ich, dass sie wirklich bereit sind, JEDEN Preis zu zahlen, wenn das die Freiheit der Menschen zur Folge haben kann. Ich frage mich nur, ob sie ihre Gefühle behalten, wenn sie auch ihre Herzen behalten?
    Ich glaube auch nicht, dass sie loyal sind. Es dürfte ihnen jetzt ja auch wesentlich leichter fallen, Lisannes Charme zu widerstehen, Bren merkt ja auch überdeutliche Unterschiede.


    Ich will nicht zu Ende lesen .____. aber irgendwie doch.


    Es ist mir ein Vergnügen, zu beobachten, welche Verhaltensweisen (hier: nur nach dem eigenen Vorteil handeln) vor dem finsteren Hintergrund dieser Fantasywelt bereits als nahezu edelmütig erstrahlen.
    :D


    Nicht edelmütig oder so, sondern einfach nur gut auszunutzen. Wenn jemandes Verhaltensweise so offensichtlich ist, ist es einfach, damit umzugehen. Das macht den Menschen aber nicht notwendigerweise besser. ;)



    Zu welchem Zeitpunkt, meinst Du? Ursprünglich hat Lisanne sich ja von Kirettas Haken zum Friedhof leiten lassen, auf dem sich Nalaji verborgen hatte.


    Ach ja, das hatte ich ja ganz vergessen... Das ruiniert meine schöne Verschwörungstheorie :(

    Ah, alle schreiben hier so schöne Analysen und mein erster Gedanke (und zweiter und dritter) zum Kapitel war einfach nur "AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!"


    Kiretta hätte ich wirklich nicht für so blöd gehalten, ihre Hoffnungen auf Lisanne zu setzen. Lisanne! Also man könnte ja meinen, sie hätte so viel gelernt, um zu wissen, dass das keine gute Idee ist... >:( Aber sie lässt sich von ihrer Hoffnung leider völlig verblenden und geht zu Lisanne. Und statt ihr den Vorschlag als Strategie darzulegen, bittet sie sie tatsächlich! War ja klar, dass das nicht gut ausgeht.


    Interessant! Wie sehen das die anderen? Was war Brens Motiv?


    Ich bin der Meinung,er hat sie aus Erinnerung/Sentimentalität getötet. Auch wenn er nicht mehr zu richtiger Liebe fähig ist, will er sie nicht leiden sehen/wissen.



    Sie hat seit Jahrzehnten ein Gefühl in sich, zu dem sie nicht steht ... ::)


    Sie kann insofern im Ansehen steigen, als dass man jetzt weiß, dass das Gefühl mal da war. Also irgendwann liebte sie mal ihr Kind. Die Tatsache, dass sie das jahrzehntelang verdrängt hat, ruiniert dieses Ansehen gleich wieder. Die Liebe zu seinem Kind ist ja etwas, das einfach kommt, was bedeutet, dass sie für dieses Gefühl eigentlich gar nicht verantwortlich ist. Die Entscheidung, das zu verdrängen, war aber eine sehr bewusste und wiegt daher meiner Meinung nach auch schwerer. Kein Respekt für Ehla daher.



    Ist Jittara zuverlässig?


    Ich denke schon. Sie hat es ja selbst gesagt: sie ist nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht und das macht sie berechenbar. Nicht zuverlässig im Sinne von loyal, aber sie ist sehr fähig und auch pflichtbewusst, wenn sie einen Vorteil für sich in ihrer Aufgabe sieht. Damit kann man arbeiten.


    Dass die Paladine auch Schattenherren sind... also damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hatte mir ja schon Hoffnungen gemacht, dass die Mondmutter selbst eingreift (und ich mach Kiretta Vorwürfe, sich von Hoffnung verblenden zu lassen...). Aber war das vielleicht der Grund, dass Lisanne auf dem Friedhof war? Das wäre ja das perfekte Versteck, wenn niemand durch die Götterschutzkuppel gucken kann. Und es würde erklären, warum Velon tot ist und wie der Friedhof geschändet wurde (nicht, dass das besonders wichtig wäre, aber es würde passen). Sonst hätte der Schattenkönig doch garantiert gemerkt, dass da jemand neue Schattenherren schaft, oder? Ich bin übrigens auch der Meinung, dass es Lisanne war. Aber vielleicht ist das auch viel zu offensichtlich für Bernd... ???


    Mir ist auch gleich aufgefallen, dass bei den Paladinen Brens Tod Priorität hat (klar, Lisanne will ihn loswerden ::) ) und bezüglich Lisanne erst mal nichts mehr gesagt wurde.


    Ich glaube nicht, dass das daran liegt, dass Lisanne dahinter steckt (angenommen, sie tut es). Bren ist derjenige, der die Schlacht erfolgreich weiter führt und ich glaube nicht, dass Lisanne das alleine könnte. Sie ist keine Feldherrin. Aber Bren ist vielleicht einfacher zu töten, weil jünger, und eben viel wichtiger. Im Augenblick. Außerdem erinnern wir uns alle an den letzten Paladin-Angriff auf Lisanne...


    Dein Gespür ist ja auch ansonsten treffsicher - vielleicht solltest Du ihm auch in dieser Angelegenheit vertrauen ...? ;)


    Dass er nicht ohne Grund abgemetzelt wird, ist mir schon klar. Aber dass das einfach so passiert, hat mich sehr überrascht. Das ist ja an sich auch unter den Schattenherren sonst ein Tabu.



    Eine besonders romantische Entwicklung scheinst Du von dieser Trilogie nicht zu erwarten. ;)


    Nope. Oder besser gesagt, WILL ich keine romantische Entwicklung in diesem Fall. ;)

    Och Manno, ich mochte Attego :( was verrät der aber auch Kirettas Überleben an Lisanne? Ich dachte ja, sie wäre von selbst drauf gekommen.


    Ich finde es überhaupt nicht ungewöhnlich, dass Bren sich so schnell von seinem menschlichen Dasein entfernt. Das hatte ich irgendwie erwartet, so nachdem ihm das Herz aus der Brust gerissen wurde... Klingt plausibel für mich, dass das Auswirkungen auf die Gefühlswelt hat.



    Was!!! Velon ist tot? :o Also das hat mich jetzt unerwartet erwischt, damit habe ich nicht gerechnet, zumindest jetzt noch nicht und nicht so ohne Vorwarnung. Aber bei Bernd muss man ja eigentlich immer mit dem Unerwarteten rechnen. ;)



    Ja, das ist seltsam, dass so gar keine Anzeichen von wenigstens Verletzungen zu finden waren. Mir kam ja kurz der Gedanke, dass es gar nicht die Paladine waren, sondern Lisanne dahinter steckt. Man fragt sich ja auch, wie die Paladine so einfach entkommen konnten. Vielleicht hat Lisanne ihnen die "Tür geöffnet", Velon hat es mitbekommen und musste dafür dann sterben. Ich habe ja immer noch die seltsame Idee im Kopf, dass Lisanne aus Rache an den Schattenkönigen die Schatten in den Untergang treiben will. Vielleicht hat sie ja ohne Helion keine Lust mehr noch Jahrhunderte weiter zu existieren und nimmt mit sich am Ende alle anderen mit.


    Velons Tod hat mich auch überrascht, ich hatte nicht damit gerechnet, dass ein Schattenherr einfach so abgemetzelt wird. Das mit den Paladinen ist natürlich ungewöhnlich. Aber sie hatten ja doch auch "Verluste/Verletzungen", wie der Gardist berichtete, aber die Verletzungen hatten keine Auswirkungen. War das mehr Magie oder haben die Götter sich entschlossen, auch einzugreifen? Das würde den Menschen ja durchaus eine Chance verschaffen.
    Ich mag deine Theorie, Heimfinderin! Ich bin auch der Meinung, dass Lisanne etwas ausheckt und wirklich nur auf ihrer eigenen Seite steht. Die Theorie, dass sie selbst plant, die Herrschaft an sich zu reißen, hatte ich ja schon im letzten Buch.
    In Bezug zur Magie hat mich sehr erleichtert zu lesen, dass die Fayé aus dem Seelennebel wieder in besagtem Nebel sind. Ich hatte befürchtet, dass sie auf ewig durch die Lande ziehen und alles töten, was ihnen zu nahe kommt.


    Ich find's gut, dass Bren so unmenschlich wird. Dann haut Kiretta vielleicht endlich ab und bringt sich in Sicherheit. ;D


    Gadior hat Bren ja auch voll ertappt, das kommt sicherlich nochmal auf. Der war ja ganz eindeutig am heimlich Rumwerkeln und ich glaube nicht, dass der Schattenkönig das gutgeheißen hätte...


    Bren sollte bei dem Ritual die Verbindung zum Geschehen in der Höhle halten. Er war so etwas wie ein "Fernrohr" für die dämonische Wesenheit. Dass dieses Fernrohr jetzt mehr wird als ein bloßes Instrument und Eigeninitiative entwickelt, kann schon verwundern ...


    Aha! Ja, sorum kann ich das verstehen. Ich dachte, dass das, was er da tut, seine Aufgabe war.



    Schreibst Du "noch", weil Du erwartest, dass sich Bren noch mehr von seiner Menschlichkeit abstreifen wird?


    Natürlich! Das ist ja kein Prozess, den er jetzt einfach aufhalten kann. Und es hat ja schon ziemlich stark angefangen.

    Hachja, ich hab's mir neulich abends im Bett schön gemütlich gemacht, mich eingekuschelt, darauf vorbereitet, vor dem Schlafengehen noch ein bisschen zu lesen - und dann die Szene mit der Erschaffung der Königin gelesen. Eigentlich hätte ich mir denken können, wie es ausgeht, wenn man sowas vor dem Schlafengehen lesen will...


    Aber gut. Wow. Jetzt wissen wir, wie genau Lisanne die Königin in Tamiod erschaffen hat. Aber ihre Überraschung über Brens Durchhalten macht mich stutzig. Wenn sie überrascht ist, dass er das durchhält, was hat sie dann eigentlich erwartet? Dass er versagt? Aber wenn sie erwartet hat, dass er versagt, warum hat sie dann darauf bestanden, dass genau er mitkommt? Das kann ja eigentlich nur sein, um Bren entweder auszuschalten oder beim König in Ungnade fallen zu lassen.
    Dass Bren und Lisanne zusammenarbeiten sollen, erscheint mir so ein bisschen wie ein Get-along-Shirt vom Schattenkönig :D Aber warum sollte der Schattenkönig versuchen, Intrigen zwischen Schattenherren zu stoppen? Das machen die doch normalerweise nicht.


    Als Bren geweckt wurde, fand ich bemerkenswert, dass er darüber nachdachte, warum der Kult noch keine andere Methode entwickelt hat, einen Schattenherren zu wecken, als ihn direkt zu berühren. Dass er dieses Menschenopfer für unnötig hält, zeigt, dass noch etwas von seiner früheren Persönlichkeit übrig ist. Vor allem, weil er wann anders gesagt, dass der General (Mensch) Bren sich um leidende Menschen gekümmert hätte, das aber unter der Würde eines Schattenherren sei (mir fällt gerade nicht mehr genau ein, welche Stelle das war, aber ihr wisst schon, die Stelle an der die Menschen leiden! ;) )
    Und dass Bren Zurresso hoffnungslos unterschätzt und so auf ihn herabsieht, zeigt meiner Meinung nach viel von der Arroganz eines Osadros, die er nun auch (weiter-)entwickelt. Als Feldherr hätte er doch eigentlich mehr Wert auf Strategie legen sollen. Ich glaube,seine neuen Kräfte steigen ihm da etwas zu Kopf und er hat das Gefühl, alles besser zu können und zu wissen als Menschen.


    Interessant fand ich auch, dass Bren Lisannes Wunsch/Ziel mit dem Zauber umgehen konnte und den Dämon in was Anderes verwandelte als Lisanne geplant hatte. Ich frage mich, inwiefern ihr das bewusst ist.


    Meine Sympathien... hm. Gute Frage. Ich weiß selbst nicht so recht. Als Bren auf der Suche nach Kiretta war, habe ich mit angehaltenem Atem gelesen und gehofft, dass er sie nicht findet, weil das ja nicht gut für Nalaji und Ungrann ausgehen konnte, aber wenn ich von Brens Eroberungen im Krieg lese, freue ich mich immer noch ein kleines bisschen, wenn er gewinnt.


    Immer zu berücksichtigen ist die Kraft des Mondlichts - viel Mondlicht = schwache Osadroi.


    Ja, das natürlich auch. Aber diese Taubheit, die Bren verspürt(e), konnte ja keiner richtig erklären.



    ... was zumindest nahelegt, dass Monjohr und Attego unter einer Decke steckten. ;)


    Davon bin ich schon länger ausgegangen. Aber ich glaube nicht, dass Monjohr der Drahtzieher hinter der ganzen Sache ist, das kann ich mir nicht vorstellen. Er handelt sicher im Auftrag von jemandem.


    Was hat Euch beim Lesen mehr Freude gemacht - die Schlacht um Guardaja in Feind oder die aktuelle in den Wetterbergen?


    Naja, "Freude machen" ist vielleicht ein bisschen der falsche Ausdruck. Ich mochte die Gesamtheit und Größe der Schlacht um Guardaja, aber dadurch wurde es ja leider ziemlich unübersichtlich. Diesmal war es wesentlich übersichtlicher, aber nicht genauso spannend, weil weniger auf dem Spiel stand.


    Durch seine Verwandlung zu Nebel war er aber auch noch geschwächt., glaub ich. Er fühlte sie doch irgendwie taub. Vielleicht hatte das auch noch Auswirkungen auf seine Reaktionen im späteren Kampf.


    Ich habe irgendwie ein Gefühl, dass diese Taubheit nichts mit der Nebelform zu tun hat. Kann aber natürlich auch völlig falsch sein, ich kann mein Gefühl nämlich so gar nicht begründen.


    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Kiretta noch lebt, weil sie nicht für wichtig genug erachtet wurde. Oder eben, weil Lisanne sowieso sicher war, dass man sie töten würde, wenn sie das will. Wer widersetzt sich schon Lisanne? Vor allem, wenn es nur darum geht, ein überlüssiges Menschenleben auszulöschen?


    Monjohrs Tod ist eine interessante Wendung und ich frage mich, wer dahinter steckt. Bedeutet das, dass sein Mitwirken bei Kirettas Überleben entdeckt wurde und das seine Strafe war? Oder hatte er seine Aufgabe erfüllt, wusste aber zu viel? Attego scheint ja
    ziemlich ängstlich zu sein, dass es ihn auch bald erwischt.



    Zitat Bernard:
    Eine sehr interessante Frage! Was, glaubt Ihr, wären die Konsequenzen für die Menschen, wenn die Fayé die Schattenherren besiegen würden?

    Das ist eine gute Frage. Irgendwie glaube ich, dass es für die Menschen wieder schlecht ausgehen würde. Klar sind die Fayé "besser" als die Schattenherren, aber Macht könnte auch sie zu Ungeheuern machen.


    Da eröffnet sich mir die Frage nach der genauen Motivation der Fayé. Sie hatten ja vorher nicht angegriffen, weil sie im Bündnis mit den Schattenherren standen, aber das ist ja wegen des Thronwechsels nicht mehr aktuell. Aber mir fällt im Moment nicht ein, warum sie eigentlich angreifen. Ich glaube,das wurde schon erklärt, aber ich komm nicht mehr drauf.



    Man kann sich zumindest vorstellen, dass sie so schwer verletzt werden, dass sie keine Essenz mehr aufnehmen können - etwa, wenn sie vollständig verbrennen, denn dann können sie ja auch nichts mehr "einatmen". Aber das ist schon sehr schwierig ...


    Auf den Scheiterhaufen mit ihnen! :D


    Glaubst du, es ist für das Opfer unangenehm, wenn ein Schattenherr ihm Essenz nimmt? Bei objektivem Nachdenken muss jeder die Gefahr erkennen, aber emotional ... Wenn wir uns Quinné ansehen oder auch die Sklavinnen aus Knecht, von denen Gadior und Velon Essenz nehmen ...


    Also ich fänd's ja mindestens im Nachhinein doof, nach jedem Mal Sex 10 Jahre älter zu sein :p Da stirbt man ja ziemlich schnell nach ein paar erheiternden Nächten... außerdem würde Bren sich zurückhalten wollen, er will ja auch von der Dienerin nicht richtig viel Essenz nehmen.


    Ganz schön mutig von Bren, nun weiter den Gehorsam zu verweigern, besonders nach der Aktion gegen Lukol. :o


    Das erinnert mich an Sherlock: "Bravery is by far the kindest word for stupidity, don't you think?" Ich fand's eher unklug. Außerdem wollte ich, dass Nalaji und Ungrann unbemerkt entkommen :(


    Brens überragende Fähigkeiten haben mich auch überrascht und beeindruckt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Bren relativ schnell in der Hierarchie aufsteigt - oder sich eben sehr schnell sehr viele Feinde zulegt. Vermutlich beides. Vielleicht verwendet er seine neuen Superfähigkeiten auch, um den Menschen beizustehen, wenn er erkennt, wie falsch die Schattenwelt ist?


    Ich persönlich glaube ja nicht, dass er Kiretta noch wirklich liebt. Ich glaube, er hat einfach nur die Erinnerung an das Gefühl, die er sich immer mehr schönredet, je länger er von Kiretta getrennt ist. Und ich glaube, auch sie wird eine böse Überraschung erleben, so sehr, wie Bren sich schon innerhalb kurzer Zeit verändert hat... Kiretta wirkt mir nicht wie ein Mensch, der Macht attraktiv findet, wenn er sie nicht selbst besitzt. Ich denke, wie die anderen, dass sie zu viel Wert auf ihre Freiheit legt, um sich auf Dauer an einem Hof wohlzufühlen, wo sie ewig untergeordnet sein wird. Und vermutlich wird sie es nicht besonders schätzen, wenn Bren Essenz von ihr nimmt, was ich für nicht unwahrscheinlich halte, wenn man bedenkt, dass das Brens einzige Möglichkeit für eine Art Erregung/Rausch ist.

    Ach Gott wie ich jetzt hinterherhinke hier :-[ Jetzt habe ich ja kaum noch was Neues zu sagen.


    Was Lisanne anbetrifft, habe ich die Theorie, dass sie jemandem befohlen hat, sich um Kiretta zu kümmern und einfach nicht davon ausgegangen ist, dass irgendwer ihre Befehle nicht befolgen würde. Aber ich kann mir auch nicht richtig vorstellen, dass sie es sich nehmen lässt, selbst Kirettas Tod sicherzustellen. Vielleicht will sie aber auch Kiretta am Leben erhalten, um Bren Hoffnungen zu machen und dann später erneut zuzuschlagen? Oder um ihn durchgehend zu erpressen?
    Kiretta als Unsterbliche kann ich mir absolut nicht vorstellen. Ich glaube nicht, dass das irgendjemand zu lassen würde.


    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht, vor allem, weil Bren so unzufrieden wirkt. Vielleicht vergeht ja auch diese Unzufriedenheit irgendwann und er verfolgt eiskalt seine Interessen, weil er sonst nichts besseres zu tun hat? Auf jeden Fall wird ihn Kirettas Überleben nur kurz zufriedenstellen. Sobald sie wieder zusammen sind, wird ihm relativ schnell langweilig werden, glaube ich.


    Eigentlich dachten wir, diese Anspielung könne erst beim zweiten Lesen der Trilogie zum Tragen kommen. Du hast eine gute Spürnase, Vrennü!
    ;)


    Hehe, danke :) Wenn ich mir doch nur andere Sachen so gut merken könnte ::)



    Bei Knecht gab es den schönen Effekt, dass einige Leser nicht mehr wussten, wem sie die Daumen drücken sollten - und entsprechend auch nicht, ob es ein Happy oder ein Bad End ist, wenn der Protagonist den Sieg davonträgt. Das hat mir gut gefallen.
    :D


    Das klingt ja vielversprechend! :)

    Soar, ich bin auch zum Lesen gekommen. Komisch, bei meinen Unibüchern stelle ich immer enttäuscht fest, dass ich immer noch 30 Seiten vor mir habe und bei Herr habe ich den kindle enttäuscht ausgeschaltet "Manno, jetzt ist der Abschnitt vorbei und ich muss aufhören :( " (ich will ja nicht nachher in der Diskussion die unterschiedlichen Abschnitte verwechseln.) Ich sehe Prioritätsprobleme auf mich zukommen... ;)
    Über Narron und Nalaji habe ich mich auch gefreut, schön, dass noch etwas aus dem ersten Buch dazukommt. :) Aber wurden die beiden nicht schon in Knecht am Rande erwähnt? Das alte Paar aus Ilyia mit seinem Sohn? Nun wissen wir also, wer das war! Schön,dass sie die Hoffnung nicht aufgegeben haben. Mal schauen, zu was es die beiden noch bringen!


    Kirettas Überleben wirft natürlich viele Fragen auf. Zuerst dachte ich ja, Bren hätte Monjohr beauftragt, aber dann haben wir ja erfahren, dass Bren nichts von ihrem Überleben weiß und warum hätte Bren überhaupt Monjohr beauftragen sollen? Ich glaube, er hätte sich selbst darum gekümmert. Ebenso Lisanne. Warum beauftragt man ausgerechnet den Ghoulmeister? Die einzige Erklärung, die mir in den Sinn kommt, wäre, dass Lisanne Kiretta zu ihm geschickt hat, um einen Ghoul aus ihr zu machen und dann Bren vorzuführen. Vielleicht hat dann ja jemand (Widaja?) eingegriffen und ihn zu Nalaji geschickt. Oder er handelt aus eigenem Antrieb in der Hoffnung, wichtig für Bren zu werden. Aber ist Bren dafür hochgestellt genug? Mit Lisanne als Feindin erscheint es unklug, ihm einen solchen Gefallen zu tun, der sich gleichzeitig auch noch unmittelbar gegen Lisanne stellt.


    Dass Bren den Soldaten nicht bestrafen wollte, lag in meinen Augen daran, dass er ihn dennoch als Kämpfer sieht, der seine Pflicht erfüllen sollte. Er wirkte ja ziemlich enttäuscht, dass der Soldat es nicht wagte, ihn richtig anzugreifen. Von daher müsste er es doch zu schätzen wissen, wenn der Soldat versucht, ihn zu "töten". Es war ja allen klar, dass ein gewöhnlicher Mensch Bren nicht töten kann.


    Was das Ende betrifft, möchte ich mich jetzt noch nicht festlegen. Auf der einen Seite würde es in die Reihe passen, wenn die Schattenherren ein für alle Mal siegen würden und ein Happy End wäre irgendwie so klassisch-klischeemäßig, dass es schwer wird, das zufriedenstellend zu schreiben. Auf der anderen Seite will ich ein Happy End, weil ich Happy Ends mag und ich traue Bernd durchaus zu, dass ihm das gelingt.


    Die beiden Feldherren auf den Spitzenpositionen, die Klerikerinnen reihen sich hinten ein ... Du bist wohl eher der handfeste Typ, was? ;)


    Haha, ja, ich bin sehr prinzipientreu ;) Mir geht das immer furchtbar auf die Nerven, wenn Leute in Büchern oder Filmen ihre Aufgabe nicht richtig erfüllen (wie ich immer ausraste, wenn jemand den Feind nicht töten kann und deswegen später den Krieg verliert... aaahhh >:( )