Beiträge von Beatrix Mannel

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ihr Lieben, :winken:
    es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat, aber mein geliebtes Laptop hat plötzlich und unerwartet seinen Geist aufgegeben. Jetzt konnte ich mir endlich eins ausleihen und werde dann natürlich auch noch eure Rezis studieren.
    Ich möchte euch allen hier noch einmal für diese interessante Leserunde danken, es war für mich sehr spannend zu sehen, was ihr zu den verschiedenen Kapiteln gedacht und überlegt habt, und ich war wie so oft bei leserunden.de sehr überrascht, auf welche Ideen ihr gekommen seid, und auch wie früh ihr manchmal auf der richtigen Spur wart, dann aber auch wieder nicht. Ich war z.B. sehr glücklich, dass niemand gedacht hat, dass Katis Vater nicht tot sein könnte - diese Szene habe ich so oft umgeschrieben, dass ich am Ende gar nicht mehr wusste, ob sie überhaupt noch funktioniert :-\
    Ich habe mich auch über die Fragen in der allgemeinen Rubrik sehr gefreut und hoffe, ich treffe euch alle wieder bei einer Leserunde- sehr gern bei einem Roman für Erwachsene, aber der wird noch eine Weile dauern- ein ganz anderes etwas ernsteres Thema. Und vielen Dank für die schöne Moderation, mit der ich mich sehr gut betreut gefühlt habe. Ganz liebe Grüße aus meiner Schreibklausur Beatrix


    Oh, das würde mich auch brennend interessieren :)


    Liebe Lilli33, :winken: wenn ich eins in all den Jahren, in denen ich schon unterrichte, gelernt habe, dann dass man keine Voraussagen machen kann, ob jemand fürs Schreiben geeignet ist oder nicht. Was ich aber sagen kann ist, es gibt wichtige Dinge, die es leichter machen: Zum einen, dass man viel liest, bzw. in dem Bereich, in dem man schreiben will, viel gelesen hat, dass man sehr sehr zäh ist - viele haben tolle Ideen einen guten Stil, aber leider nicht die Ausdauer, die Schreiben verlangt! Man muss sooo viel überarbeiten, immer und immer wieder, wenn es eine lesbare Geschichte werden soll, und gerade, wenn man von etwas längerem träumt, dauert das schreiben immer viel länger als man dachte. Nach dem oft wunderbar beflügelten Anfang kommt der ööööde Mittelteil, an dem viele die nächste tolle Idee haben, aufhören und wieder neu anfangen. Man braucht Offenheit und Neugier für viele Themen, Beobachtungsgabe und Empathie, man muss verstehen können, dass Fiktion anders funktioniert als reales Leben, gerade wenn man die Illusion von Realität erzeugen möchte.... ABER alles das kann man lernen. Was man nicht lernen kann, ist ein Gefühl für Sprache, für Rhythmus, aber meistens hat jemand, der viel liest auch ein Gespür dafür. Oh Gott, jetzt habe ich einen ziemlich langen Sermon abgelassen, war das für dich jetzt hilfreich?

    Ja, da habt ihr recht, solche Sachen sprechen sich immer schnell rum, und leider hat ja auch immer wer ein Handy am Start- meine vierzehnjährige Nichte fühlt sich ohne Handy wie amputiert...deshalb weiß Luke natürlich davon, auch haben sich die Eltern ja nach dem Unfall kurzgeschlossen- das kommt im Buch nicht vor, aber natürlich hatten sie Kontakt, und Katis Mutter weiß auch, dass Lukes Vater das nur wieder typisch für seinen Sohn findet, er hält ihn ja eh für einen Versager. Was dann natürlich für Kati auch wieder mit Scham besetzt ist: ihre Narbe - so glaubt Kati - erinnert Luke eben auch an das, was sein Vater über ihn denkt, denn der weiß ja nicht, dass Kati sich die Schuld dafür gibt.

    Hallo Ihr Lieben :winken:
    vielen Dank für diese Infos, finde es interessant, dass also auch tolle Presseinfos den Buchkauf beeinflussen können. es geht mir auch so, dass ich bei Autoren, die ich mag das Buch kaufe, egal was vorne drauf ist oder hinten drauf steht, aber sonst interessiert mich das schon immer und mag es garnicht, wenn sich dann später rausstellt, dass der Klappentext total am Inhalt vorbeischrammt...

    Eine andere mögliche Ursache wäre, dass Kati durch die Narbe, ein so geringes Selbstbewusstsein hat, dass sie alles tut um Jeff und seine Zuwendung nicht zu verlieren. Oder eben eine Mischung aus diesem und den Smooties ???


    Darkage-Castle, ja das ist richtig, ich habe versucht das am Anfang deutlich zu machen, wenn Kati von dem Wurm spricht, in ihrem Gesicht und "es" ja auch nicht anfassen kann und auch nicht mal in Gedanken ansprechen, noch dazu steht sie ja für ihre Scham, was den Unfall und den Kuss angeht, bei einer solchen Scham ( dises Wort hatte glaube ich Janababsi :winken:aufgebracht und das trifft es wirklich so gut) kann ein besonderer Drink natürlich auch besser greifen ;D

    Lilly33,
    wirklich du liest meistens den Klappentext nicht? Das finde ich ja interessant, denn es ist immer so schwer den zu verfassen, weil man ja nicht viel verraten darf, aber auch nicht zu wenig und als Autorin findet man ihn eh meistens eher "hohl", weil man ja immer die ganze Geschichte im Kopf hat. Aber ich lese immer den Klappentext, wenn ich ein Buch kaufe- und alle anderen? :winken: Wie ist das bei euch?

    Ihr Lieben, :winken:
    ich muss unbedingt nochmal ein Lob loswerden, was euch alles auffällt, kann einer Autorin wirklich den Angstschweiß auf die Stirn treiben!! Ihr seid einfach so extrem geübte und geschulte Leserinnen, sehr viel gewiefter als die jugendlichen Testleserinnen, denen ich das Manuskript vor dem Druck auch immer zu lesen gebe. Da hatte ich mir diesmal doch Sorgen gemacht, weil einige das mit dem Schluss nicht wirklich verstanden hatten. Und übrigens hatte auch niemand im Verlag die Idee den Namen der Bar mal rückwärts zu lesen und als ich das angesprochen habe, war die Überraschung groß :)


    Liebe Varieema :winken:
    ah das wusste ich gar nicht - trotz Literaturstudium, dass es schon reicht, wenn sich die Leserin nur fragt, ob es übersinnlich war oder nicht- und das haut mich ein bisschen um, denn genau das schreibe ich sehr gern, aber ich habe mich nie als Fantasyautorin gesehen ;-)


    Und was das Ende angeht, also den Epilog, ohh, das ist für eigentlich der Dreh und Angelpunkt, er hat alles ins Laufen gebracht, also Luke mit seiner Geschichte, weil ist es nicht so, dass alles real werden kann, wenn wir es uns erdenken, wenn ihr lest, dann werden ja all diese Figuren in euch auch real, wir nehmen Anteil, und ich würde wetten, wenn man Gehirnscans macht, könnte man genau die gleichen Bereiche im Kopf aktiviert sehen, die auch aktiviert werden, wenn man mit "echten Menschen" mitfühlt und ist nicht gerade das etwas, dass uns zu Menschen macht... ähh ich klinge ein wenig irr, glaube ich, hoffe aber ihr versteht, wie ich das meine.

    Liebe Lilli33, :winken:
    vielen Dank! Denn ich bin immer wieder verblüfft, wenn ich einen Roman schreibe, der für mich ganz klar abgeschlossen ist, aber Leserinnen denken, es würde weitergehen. Natürlich freue ich mich total, wenn sich das jemand wünscht, aber eigentlich wundere ich mich , denn Bücher, die als Serie oder Trilogie angelegt sind, enden ja dann doch immer sehr viel offener.
    Manchmal glaube ich auch, dass viele den Klappentext- anders als du- gar nicht lesen ;)

    ;D Die gleiche Frage habe ich erst kürzlich meinen Studenten gestellt. Wir waren bei Freud und der Thematik des Unheimlichen. Dass das Unheimliche auch immer das Bekannte sein kann, wenn es leicht verändert erscheint. Wie den Anruf, den man vorhersieht oder dass man von jemandem spricht und er taucht auf (Wenn wir gerade vom Teufel reden :D) Darunter fallen ja auch Dejá Vus etc.


    Das ist ja sehr interessant, was studieren denn deine Studenten, Psychologie und was haben sie dazu gesagt, das mit den Dejá Vus finde ich ja auch eine sehr faszinierende Sache, - falls du Psychologin bist- gibt es dazu eigentlich Theorien?


    Zitat

    Da Kati ja anfänglich als Spionin vorausgeschickt wurde, wundert es mich etwas, dass weder Jeff noch Linda darauf eingehen. Linda könnte ja auch denken, dass Kati ihre Rezepte verrät oder so. Da tritt sie so schnell in den Hintergrund.


    Das ist ein guter Aspekt, an den ich tatsächlich nicht gedacht habe, aber eigentlich würde genau so ein Verdacht sehr zu Linda passen!


    Zitat repariert/JanaBabsi

    Liebe Variemaa :winken:
    ... und wenn ich das fragen darf, dachtest du "Sommernachtsfunkeln" wäre eine Fortsetzung von "Glimmernächte" ? Falls du "Glimmernächte" kennst- hast du dann gedacht, das würde irgendwie noch weitergehen?


    Vielen Dank für deine Antwort
    Beatrix

    Übrigens ist mir ein kleines Fehlerchen aufgefallen: Luke sucht nach der Landung und Einreise in den USA direkt Lindas Zuhause auf und hat keine Bleibe für die Nacht. Das ist in den USA spätestens nach 9/11 nicht mehr möglich. Man muss die erste Adresse (auch die eines Hotels) bei der Einreise immer angeben, sonst darf man nicht ins Land. Oder hat Luke einfach irgendeine Adresse genannt? Das ist riskant und traue ich ihm eigentlich nicht zu...


    Luke hat natürlich gedacht, er könnte- wenn er erst mal da ist und um der alten Zeiten willen- bei Kati wohnen, im Notfall im Schlafsack auf dem Rasen/der Veranda oder der Couch und hat deshalb im Formular Katis Adresse ( also Lindas) angegeben.


    Was Luke angeht, da bin ich froh, dass es dir so geht, wie mir, ich hätte Luke auch gern "in echt" in meinem Leben :)


    Jeff hat ja sehr gute Kontakte und würde offensichtlich alles tun, um Kati zu helfen.... ;D


    Das ist doch eine interessante Idee! Vielleicht umgibt sie nun eine Aura, durch die sie für Jeff interessant wird? Entweder vielleicht etwas in die Richtung, dass sie dem Tod ins Auge geblickt hat oder vielleicht hat es etwas mit ihrer Narbe und ihren Gefühlen diesbezüglich zu tun...?


    Ihr Lieben :winken:
    Ich bin immer wieder so beeindruckt von eurer Phantasie...eine durch Narben entstehende Lebensform, ihr bringt mich wirklich auf Ideen! ;D
    Sonnige Feiertagsgrüße in die Runde, Beatrix