Beiträge von Vorleser

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Zu Anfang war es nicht leicht, da habe ich viele Absagen bekommen. Aber inzwischen habe ich ganz gute Kontakte zum Beispiel zu Universitäten, an denen geforscht wird, und über diese Kontakte konnte ich weitere wissenschaftliche Kontakte knüpfen. Es ist ja auch nicht so, dass ich den Forschern ihre Forschungsergebnisse stehlen will - ich möchte nur mit ihnen reden und einen Eindruck bekommen, wo die Entwicklung steht und was in naher Zukunft möglich ist. Dieser letzte Punkt ist besonders wichtig: Ich höre gern zu, wenn mir Fachleute beschreiben, was in einigen wenigen Jahren im Bereich des Möglichen liegen wird, das ist ungemein spannend und manchmal auch erschreckend.


    Viele Grüße

    Andreas

    Die haben sich bestimmt schlau gemacht, bevor sie mit dir geredet haben, und festgestellt, dass du keine reißerischen Schundromane schreibst, sondern sehr fundierte Romane, die zum Nachdenken anregen. :)

    Ich habe jetzt übrigens meine Notizen wiedergefunden, die ich mir gemacht hatte. Erstens: wenn der Tod stirbt—finde ich einfach klasse 😀 Dann war die Rede von den Internetriesen, unter anderem Alibaba und Baidu. Die habe ich nicht nachgeguckt, gibt es die wirklich?

    Dann war noch das im Prolog, darüber dass sich Pascals Vater in eine Karriere hat pressen lassen. Diese hohen und falschen Erwartungen von Eltern an ihre Kinder gibt es ja leider immer noch.

    Und dann Pascals Idee, die Welt zu verbessern. Die Motivation hört sich ja ehrenhaft an— was daraus geworden ist wissen wir noch nicht, aber vermutlich nichts gutes.

    Das Ziel, alle christlichen Kirchen zu vereinen und zusammen mit den anderen Weltreligionen zu einer neuen Harmonie von Kirche und Welt zu führen, hört sich erstmal absolut wünschenswert an,

    Prinzipiell hört es sich gut an, aber hier geht es um mehr, wenn ich das richtig verstanden habe. Ist nicht auch ein Schulterschluss mit Futuria geplant?



    ie Frage, was Futuria eigentlich mit VR zu tun hat, habe ich mir übrigens in Monteros Büro auch gestellt.

    Hmm, die virtuelle Welt bietet so viele Möglichkeiten -- unter anderem, die Menschen schon mal in eine Abhängigkeit zu führen. Lies mal 'Ready Player One' von Ernest Kline.



    Ich als chronisch kranker Mensch würde es glaube ich genau wie Sophie sehr begrüßen, wenn mir eine Firma helfen könnte, weil es mein Leben erst einmal verbessern würde.

    Natürlich würden wir es alle begrüßen, wenn medizinische Hilfe für alles verfügbar wäre.

    Ist er möglicherweise einer der Unsterblichen, die angeblich schon existieren? Oder vielleicht ein Aussteiger von Futuria, der ein Interesse daran hat den Konzern zu stürzen?

    Ich hatte ihn irgendwie bei Jossul eingeordnet, aber deine Ideen finde ich interessanter.

    Und wohin ist Pascal verschwunden? Eigentlich wünsche ich mir fast, dass Pascal Lelerq gegen seine eigene Firma arbeitet, an der Seite von Jossul oder dass er selber Jossul ist!

    Ich denke eher, dass er verschwunden ist, so wie dieser chinesische Wissenschaftler. Möglicherweise sind ihm Bedenken gekommen, und seine Compagnons haben ihn ruhiggestellt?

    An einen religiösen Hintergrund glaube ich bei Leclerq nicht, da hätte er gar nicht erst angefangen,zu forschen.


    Wohin ist übrigens dieser Lars verschwunden?

    Und wer ist dieser Casper? Er scheint ja Futuria auch skeptisch gegenüberzustehen.

    Gute Fragen. Halten sie Lars zusammen mit Leclerq irgendwo gefangen? Wird er vielleicht gar als Versuchskaninchen gebraucht?

    Und damit war ich als Leser sofort in einem gehörigen Dilemma, denn die Heilung von Krankheiten kann man ja nur positiv, wünschenswert und erstrebenswert finden. Der Wunsch nach Perfektion und Unsterblichkeit? Das ist wieder ein sehr zweifelhafter Wunsch, aber ein unumgänglicher Nebeneffekt. Wer entscheidet, was perfekt ist? Wer entscheidet, wer unsterblich sein soll? Wie weit darf der Mensch eingreifen?

    Ich stimme dir zu, aber natürlich aus der Perspektive des Laien. Das Geschäft mit der Gesundheit ist ein Riesengeschäft, die Pharmaindustrie ist leider nicht der edle Helfer, sondern ein Moloch der sich an uns dumm und dusselig verdient. Krankheiten die selten sind werden gar nicht erforscht da sie keinen Profit abwerfen.

    Ich habe Casper von Anfang an geglaubt. :totlach: Ich bin leichtgläubig in Romanen. Die Unsterblichkeit ist "erfunden", aber sie wird geheimgehalten. Klingt für mich ziemlich einleuchtend, auch wenn wir bisher noch keinen Beweis haben.

    Ich finde das auch nicht abwegig.


    Ein religiöser Fanatiker - das kann ich kaum ernstnehmen.

    Dummerweise greifen religiöse Fanatiker leider fast immer zu Gewalt, Mord und Totschlag -- die sollte man immer ernst nehmen.



    Wie langweilig und trist wäre es, wenn man nur noch diesen Genmist essen müsste. Und ich kann mir zudem nicht vorstellen, dass dies keine weiteren umweltschädlichen Faktoren aufweist.

    Wenn es nach Monsanto ginge, würden wir das schon längst tun. Auch wir haben ja schon jede Menge genmodifizierter Nahrung in den Regalen der Kaufhäuser, und wenn eine Zutat nict mehr ihre Ursprungsform hat, muss es noch nicht mal deklariert werden, dass das Produkt Gentechnik enthält.


    Mit anderen Worten: Es geht genau um die Frage, ob man wissenschaftlicher Forschung gesetzliche Grenzen setzen sollte, damit sie nicht unsere Sicherheit und unsere Freiheit bedroht. Eine sehr interessante Frage, die man aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten kann.

    Hört sich interessant an, aber mit Leuten wie Trump an der Regierung eines der größten und einflussreichsten Länder, ist es vollkommen egal was der Rest der Welt beschließt.

    eigentlich ist die Wissenschaft und Forschung schon sehr weit, vermutlich weiter als wir denken! Und auch da gibt Andreas immer wieder interessante Infos!


    Es ist auf alle Fälle ein interessanter Blick in die Zukunft - und zwar in unsere Zukunft, da die Chancen durchaus gut stehen, dass ich in 20 Jahren noch immer lebe!

    Zum Glück bin ich dann so alt, dass es mich für meine Person nicht mehr interessieren wird -- meine Kinder und Enkle sind natürlich was anderes.

    So, auch ich habe den ersten Abschnitt beendet. Grossartiger Einstieg, man ist gleich mitten drin. Die Akronyme sind auch wieder klasse: SUSGE zum Beispiel. :D

    Was diese neue Getreidemischung anbelangt: ein reduzierter Anteil an Gluten reicht nicht fuer jemand der an Zoeliakie leidet. Selbst ein einziger Kruemel am Essen reicht schon um einen Schub auszuloesen.

    Jossul und seine Gruppe von Fanatikern sind anscheinend auf der richtigen Spur, aber ich habe Probleme mit ihrer Motivation. Religioese Eiferer und Fanatiker gehoeren fuer mich zu den Wurzeln aller Uebel auf dieser Welt (genauso wie Geldgier und Machthunger). Das wird ein interessantes Aufeinandertreffen, und anscheinend sind Sophia und Borris schon mittendrin, wenn sie es auch noch nicht wissen.

    ich muss jetzt zur Arbeit, heute abend gehe ich dann auf eure Beitraege ein.

    Deswegen ist Science Fiction ja so ungemein spannend: alles liegt im Bereich des Möglichen in einer (manchmal nicht so) fernen Zukunft. Und deine Bücher sind immer besonders spannend, weil du die ewigen Themen aufgreifst und was Tolles daraus machst was zum Nachdenken anregt.