Beiträge von SABO

    Vielen Dank an Leserunden.de. dem Forum, der Leserunde, dem Lübbe-Verlag und natürlich an Tabea, liebe Grüße, SABO

    :blume:

    Tabea Bach Autorin

    Es war sehr nett, dich kennenzulernen, auf bald, blumige Grüße, SABO


    Tabea Bach - Die Kamelieninsel


    Das Münchner Unternehmer-Ehepaar von Gaden lebt in Wohlstand und Luxus, ihr Penthouse am englischen Garten ist ein Schmuckstück.

    Holger verkauft exklusive Immobilien auf Promi-Partys, Sylvia berät insolvente Firmen.


    Ihre Ehe hat ein solides Fundament, das auf Vetrauen und Übereinkunft gebaut ist.

    Nicht sehr leidenschaftlich aber funktionstüchtig.

    Bis eines Tages ein Brief von einem französischen Notar eintrifft und ein Erbe verkündet.


    Sylvia hat von ihrer Tante Luzie eine Gärtnerei geerbt.

    Wie seltsam, Sylvia hat die Tante seit Kindesbeinen an nicht mehr gesehen, ihr plötzliches Verschwinden wurde von einem Skandal überschattet, der Großvater schloß sie aus dem Familienkreis aus, Luzie verschwand..


    Sylvia erteilt ihrem Ehemann die Vollmacht, den Besitz gewinnbringend zu verkaufen,

    denn der geschäftstüchtige Holger verschweigt Sylvia das wahre Ausmaß ihres Erbes. Einer Eingebung folgend fährt Sylvia in die Bretagne und die angeblich bankrotte Gärtnerei entpuppt sich als gutgehende Kamelienfarm samt Insel.

    Sylvia wird freundlich aufgenommen und trifft dort auf Menschen, die ihr Herz berühren. Die Kamelieninsel ist ein kleines Paradies, sie muss den Verkauf dieses traditionsreichen Stückchen Erde verhindern. Männer und Frauen würden ihre Arbeit und auch ihr Zuhause verlieren. Das darf nicht sein!

    Die taffe Businessfrau kriegt auf dramatische Weise mit, wie es ist, am anderen Ende einer erfolgreichen Unternehmensberatung zu stehen.

    Wie konnte sie so dumm sein, Holger zu vertrauen? Er hat sich nach Strich und Faden belogen und betrogen.

    Es gibt das Gerücht eines verschollenen Testamentes, was hatte ihre verstorbene Tante Luzie vor?

    Als Sylvia ihre wahre Identität preisgeben will, küsst sie ein Mann mit faszinierend blauen Augen. So blau, wie der raue Atlantik, der die Insel mit groben Armen umarmt.

    Die Wahrheit muss noch ein wenig warten..


    Spannender Frauenroman, der in Liebe, Verrat und Geheimnissen schwelgt.

    Flüssig geschrieben, romantisch und dramatisch. Die versprochene "Kopfkino-Edition" lässt nicht lange auf sich warten.

    Es ist interessant, wie sich Sylvia, fernab ihrer eigenen Zivilisation entwickelt.

    Business-Talk kontra Romantik malen ein buntes Bild.

    Der Roman "Die Kamelieninsel" hat mir gut gefallen, ich bin schon auf die Fortsetzungen gespannt.

    Gute Unterhaltung!


    Rezi:

    https://literaturschock.de/lit…scussions/review?id=13572

    https://literaturschock.de/lit…ostID=1007592#post1007634
    https://www.amazon.de/review/R…m?ie=UTF8&ASIN=3404176316
    https://www.goodreads.com/review/show/2341498464

    http://wasliestdu.de/rezension/rendezvous-mit-kamelien
    https://www.lovelybooks.de/aut…3-w/rezension/1545648631/


    :blume::blume::blume::blume:

    Ist es nicht fast immer so, dass sich Fremdgeher eher im engeren Freundeskreis oder Umfeld betätigen?

    Egal ob Mann oder Frau, meist ist es doch der beste Freund/die beste Freundin des Partners oder gar die Geschwister.

    Ich denke nicht, dass er in der Beziehung besonders doof ist.

    Das ist natürlich eine klassische Variante, habe ich ja auch schon bemerkt, aber fast immer, wäre wirklich fatal..

    Ein Mann wie Holger kommt viel rum, der hat es doch nicht nötig, hier geht es doch nicht um Liebe nur um eine Gelegenheit die sich ihm bietet und wenn er nicht erwischt werden will oder Konsequenzen gegenüber der anderen Frau tragen will, dann ist er sogar mehr als doof,

    dann ist ihm nicht zu helfen..da war wohl dann tatsächlich die Blutzufuhr zum Gehirn unterbrochen.

    :spaceinvader:

    Sandra hat Sylvias Anwesenheit ganz schön ausgenutzt, sie muss gewusst haben, dass Holger sich wegen ihr ganz bestimmt nicht scheiden ließe und hat noch ein paar "Souveniers" dagelassen, die Dusche..die Seife..die Handtücher..wo doch Holger einen eigenen Badebereich hat..na da wollte sie ihrer alten Freundin noch mal extra eins auswischen.

    Das ist so eine Sache, die ich nachvollziehen kann, aber unterm Strich bleibt sie eine wegen einer Jüngeren sitzengelassene Ehefrau, die sich eines verheirateten Mannes bediente..da ist sie dann moralisch auch nicht besser, als ihre Nachfolgerin, nur das sie letztendlich schlechter da steht. Ein Wort von Sylvia und Sandra kann sich einen anderen Wohnort suchen, wer sollte sie noch engagieren?

    Wenn Holger nicht mehr auf die Beine kommt, dann geben die beiden ein schönes Gauner-Pärchen ab..

    "Es ist nicht so, wie du denkst!" ??? Ähem..wie denn?

    ;-)

    Ende gut - alles gut? Sieht so aus! Vero und Laurent heiraten, Sylvia und Mael tun es ihnen nach und retten mit vereinten Kräften die Insel.

    Ganz ehrlich..ich hätte Davenport zur Hochzeit eingeladen..der hätte bestimmt ein großzügiges Hochzeitsgeschenk mitgebracht. Nebenbei hätte ich ihn ein "Back-to-the-Roots-Seminar" angeboten, damit er wieder zu schätzen lernt, was er alles an Schönem besitzt. - Denn..da glaube ich ganz fest daran, Schönheit währt nicht ewig, wenn man sie nicht mit Demut zu betrachten weiß.


    Die Kamelien-Insel ist bestimmt eines dieser Dinge und ich denke, wir sind alle froh, dass sie wieder in den richtigen Händen ist.


    Danke, liebe Tabea für diesen spannenden und schönen Roman! Auch wenn es von mir immer ein paar kritische Stimmen gab, so war es mir eine Freude ihn mit dir und der LR zu lesen. (Ich glaube, du weißt das.. ;-) )

    :blume:
    Liebe Grüße ins Wochenende, SABO

    Ausgerechnet die Freundin Sandra, die Sylvia immer unterstützt hatte, ist diejenige, die Sylvia bei ihrer Rückkehr nach München antrifft. An sie hätte ich überhaupt nicht gedacht.

    Ich hatte eher den Eindruck, das Sylvia ihre Nachbarsfreundin aus Kindertagen unterstützt hat..und Holger auch.. ;-)

    Sandra wurde gebucht und bezahlt, die hat das nicht aus Herzensgüte heraus getan. Sandra hatte Pech und beneidete Sylvia, Scheidungskrieg wegen einer Jüngeren, kein Geld..das war eine Einbahnstraße.


    In Mael findet Sylvia den richtigen Partner, der - im Gegensatz zu Holger - nicht nach immer mehr Geld strebt.

    Oh, zum Schluss wurden beide aber ganz schön geschäftstüchtig..die Kamelien-Vermarktung brummt..

    Was für ein Abschnitt! Die Geschichte von Mael ist schon herzergreifend. Wie dunkel muß es in ihm aussehen, wenn er vor lauter Trauer sich in sich selbst zurückzieht und nicht mehr kommuniziert. Ja, Solenn ist ein zartes, verletzliches Geschöpf

    Ich finde an Mael nichts bedauernswertes, er hat doch ein tolles Leben, Ups & Downs hat jeder einmal, genau wie Schicksalschläge..und das er sich so selbstbewusst an eine 2. Touristin rantraut, heisst für mich, dass er entweder drüber weg ist, oder nichts daraus gelernt hat.

    Um den mache ich mir gar keine Sorgen.

    Solenn halte ich für alles andere als zart, angeschlagen vielleicht, aber ich bin mir sicher das die Bretonin in ihr wieder zum Vorschein kommt. Da bin ich bei beiden ganz zuversichtlich.

    :-)


    Der Besuch bei Davenport zeigt ihr dann endgültig das man mit Geld vieles kaufen kann, aber kein Glück.

    Ich hielt Davenport für einen sehr glücklichen Mann..realitätsfern, aber happy. :-)

    Da hab ich ganz schön lachen müssen - Tante Lucie als Inselgeist! Nun ja, das hätte wohl das Genre gesprengt und die armen Buchhändler wüssten jetzt nicht, in welche Abteilung sie den Roman einsortieren müssten: Unter Liebesroman / Familiensaga oder Gruselkino. Aber Spaß beiseite. Was mich freut: Offenbar fiebert Ihr ziemlich mit. So soll es sein!

    Na, auf deinem Buch steht ganz groß: "Kopfkino-Edition".. Du glaubst gar nicht, was da für "Fantasie-Wundertüten" drin sind.. ;-)

    Wie im Fluge habe ich weitergelesen..


    Sylvia findet das Testament, irgendwie total gruselig, so allein in einem sturmumtosten Haus, ein Haus dessen Tage vielleicht gezählt sind.

    Jetzt wäre tatsächlich der richtige Moment gewesen, Luzie als Geist auftreten zu lassen, oder das Sylvia einschläft und sie ihr erscheint.

    Mal nur so angenommen..

    @Tabea

    Hast du an so eine Einlage mal kurz gedacht? (Luzie als Inselgeist.. ;-) )


    Zumindest das Porträt von Luzie mit Hut hat Sylvia wohl irgendwie inspiriert..

    Ich hätte den Hut auch gefunden, weil ich nach einer Decke gesucht hätte. Bei der Ausräumaktion hätte das Testament entdeckt werden können, da nicht mehr viel in dem Haus war, hätte ich bestimmt auch noch mal rumgesucht. Ich bin ja froh, dass es im Hut war und nicht im Grab der Tante..


    Sylvia sitzt am Kamin und sie denkt kurz darüber nach, wie einfach es wäre, wenn doch die Papiere in Fuer flögen, die 2 Millionen müsste sie ja zurückzahlen.


    Wieso muss eigentlich Holger nicht für das Geld aufkommen, ob 13 oder 15 Mios Schulden ist auch piepegal und Thomas hat doch gesagt, sie müsse für ihn nicht einstehen, was ich auch nicht ganz kapiere, wenn die beiden keinen Ehevertrag haben, müssen sie doch füreinander einstehen, oder nicht?


    Solenn erzählt von Mael:

    Immer noch komisch und auch widersprüchlich, ich verstehe diesen Mann nicht.

    Solenn erzählt, er hätte sich in eine Touristin verliebt, beide waren wohl dem Zauber der Insel erlegen..sie ging wieder in ihr altes Leben und brach sein Herz.

    Und dann tut er genau das, was ihn damals so traurig machte, er bandelt mit einer Touristin an, ziemlich schnell, ohne Worte, er fragt sie noch nicht einmal, ob sie zu haben ist..als hätte er es gar nicht wissen wollen..aber seltsam, dass er, als gebranntes Kind, das Feuer nicht scheut.

    Nachdem, was Solenn erzählt hat, muss er ja ein ganz schönes Sensibelchen sein.

    (ich würde rennen,so weit es geht)

    Kann es sein, dass da noch mehr dahinter steckt?


    Davenport ist ja auch ein Kaliber, der ist ja so weit von der Erde entfernt, die Szene mit Sylvia im Wintergarten war richtig surreal..und dann lässt er sie einfach vom Haken..

    :blume:

    Ich hab noch gar keinen Plan, worüber Ihr hier schreibt, ich muss den Abschnitt noch lesen.

    Aber ich habe und hatte Veronika zu keiner Zeit auf dem Schirm, dass sie etwas mit Holger haben könnte.

    Gleich im ersten Abschnitt hatten wir so eine Diskussion, von wegen Ehefrau/Ehemann/Freundin der Ehefrau, die klassische Anfangsspekulation zu einem Ehemann wie Holger..deswegen mein Beitrag in diesem Abschnitt.

    Ich hatte Sandra mit Veronika gleichgesetzt, irgendwie hielt ich sie für die selbe Person..mein (Lese)Fehler.

    Aber ja, die Konstellation ist natürlich klassisch und je mehr man von der lebenslustigen Vero erfährt, desto weniger kommt sie dafür infrage.

    Ich kann sie richtig gut leiden, ihre Art ist wie eine Basis für Sylvia.

    :blume:

    Fast ein Witz, das die frisch zusammengewerkelte Ente für die Reststrecke herhalten soll. Dieser Laurent ist wi gemacht für Vero..mal sehen..grins

    Kleine Anmerkung: Eine Citroen DS (genannt "Deesse= Göttin) ist keine Ente, schaut mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_DS :)

    Das habe ich bei all der Spannung fehlinterpretiert..ein sehr schönes Automobil, aber für die lange Strecke wäre mir der 2 CV dann doch lieber. Danke für den Link, ich sehe das Schöne Gefährt immer wieder gern. ;-*

    Das Laurent, das seiner Göttin zugetraut hat, muss allein an den 2 Frauen in Not gelegen haben, in die wütenden Demonstranten zu fahren, war eher tollkühn, er hatte Glück, keinen Kratzer abbekommen zu haben.

    Und Sylvia fragt auch noch so locker, ob sie ihm das Auto abkaufen könne..,ich glaube, dafür wäre selbst ihre "Portokasse" zu klein..

    Ich muss mal bei Veronika eine kleine Abbitte tun, noch im ersten Abschnitt war sie für mich eine potenzielle Geliebte, so das typische Format, Frau wird von Mann mit Freundin betrogen..

    Ich hatte Sandra mit Veronika gleichgesetzt, irgendwie hielt ich sie für die selbe Person..mein (Lese)Fehler.

    Aber ja, die Konstellation ist natürlich klassisch und je mehr man von der lebenslustigen Vero erfährt, desto weniger kommt sie dafür infrage.

    Ich kann sie richtig gut leiden, ihre Art ist wie eine Basis für Sylvia.

    (So ein Nebencharakter macht sich immer gut in einem Roman.)

    Aber ob Holger wirklich so doof ist, sich mit einer Frau aus dem näheren Umfeld einzulassen? Vielleicht ist er ja nachlässig geworden, weil er es gewöhnt ist, bei Sylvia ein großes Vertrauen zu geniessen..und vielleicht kann er sie auch deshalb so perfekt anlügen und beruhigen..weil er sie kennt.


    Nun, die Sache mit dem Ohrring wird kein Zufall sein.


    Fast könnte man meinen, er hält Sylvia für blöd, jedenfalls überstrapaziert er sein Glück gewaltig, auf die Ablenkung mit Venedig folgt die angebliche Reise nach Andalusien, ein Anruf und sein Lügengebäude fängt an einzustürzen.

    Holger hätte sich wirklich eine andere Sekräterin aussuchen müssen, sie mag zwar ein gutes Herz haben, aber gut lügen liegt ihr nicht..sie will auch nicht als Geheimnisträger benutzt werden.


    Wo dem Leser längst die Alarmglocken schrillten, wollte Sylvia es nicht wahr haben..verständlich bei so vielen Jahren, doch sie kriegt relativ schnell die Kurve.

    Veronika ist zur Stelle..aber ausgerechnet ein Mini?? Schade, dass Sylvia den Boxter auf der Insel ließ, der wäre jetzt perfekt. Ausgerechnet vor Le Mans hat der Mini einen Motorschaden. Fast ein Witz, das die frisch zusammengewerkelte Ente für die Reststrecke herhalten soll. Dieser Laurent ist wi gemacht für Vero..mal sehen..grins


    Im Grunde genommen wollen die Demonstranten das Schlimmste verhindern, doch sind sie eher schuld daran, das der Vertrag unterzeichnet ist, als Sylvia dort eintritt..aber dann wäre das Buch ja schon zu Ende.

    Was ich mich jedoch frage, wieso sie nur die Falschen aufgehalten haben, wie kamen denn Holger und Mr Brown in das Amt? Egal..denn jetzt geht der Kampf erst los.


    Wieder ein spannender und unterhaltsamer Abschnitt, lg, SABO :blume:

    Ich glaube auch das Solenn einfach eine absolut herzliche Frau mit viel Gespür ist.Und sie fühlt,das Sylvia die Insel etwas bedeutet...

    Sie hat bestimmt das Herz auf dem rechten Fleck, aber ich sehe sie eher reserviert, kein Wunder bei dem Drama, was sich da gerade abspielt. Aber so richtig komme ich noch nicht mit ihr klar, was daran liegen mag, dass ich sie mir als trotzige und stolze Bretonin vorgestellt habe, dass Weg des Zusammenkommens steiniger wäre.

    So ganz unglaubwürdig finde ich es nicht, denn 15. Mio sind schon eine ganze Menge Geld. Sie sagt doch, dass sie beide mehr Geld haben, als sie eigentlich zum Leben brauchen.

    Nein, nein, so meinte ich das nicht..sondern dass ich ihr, so wie an Luxus gewöhnt ist und ohne darüber nachzudenken viel Geld ausgibt, wer so einen Lebensstil pflegt, der sagt so etwas nicht.. so ähnlich meinte Holger das wohl auch..

    (Natürlich hatte er seine Belange im Sinn, aber das eine schließt ja das andere nicht aus.)

    Ich denke immer noch, dass 15 Mio sehr wenig für eine ganze - wenn auch kleine - Insel sind.

    Allein der Optik wegen muss das auch nicht unbedingt sein, ich sehe den Schwestern meiner verstorbenen Mama auch total ähnlich.

    Was ist eigentlich mit den Eltern von Sylvia,wurden die schon erwähnt ? Hab das jetzt gerade irgendwie verdrängt..

    Ja, siehst du, ich habe mich mit meinen Kusinen verglichen, alle von uns sehen jeweils aus wie ihre Eltern..aber die Mischung machts.. ;-)

    Nein, die Eltern habe ich jetzt auch nicht "parat", eher den Großvater, der Luzie hinauswarf und das in Sylvias Kindheit nicht viel Geld da war.

    Mael..

    ist ein komischer Mann, ich weiß nicht, was ich von ihm halten soll.

    Jedes Mal, wenn Sylvia sagt, dass sie mit ihm reden muss, sieht er es anscheinend als Metapher für Nähe, praktisch wie eine Aufforderung. Beim ersten Mal hat er sie gleich geküsst, beim zweiten Mal hat er ihr die Bluse aufgeknöpft und sie durch den Strand geliebt. Ich frage mich aufrichtig, was mit ihm nicht stimmt..ich meine, erst soll er sich anhören, was ich zu sagen habe und dann kann er mich küssen..also gefälligst erst zuhören..er ist ganz schön frech, für einen Mann mit einem gebrochenen Herzen ist er ganz schön forsch..und Solenn macht sich noch Sorgen um ihn. Ich glaube nicht, dass es ihn gleich umbringen wird, Solenn hat sich bestimmt etwas zu dramatisch ausgedrückt, wenn man das über einen anderen hört, fühlt es sich wie eine Bürde an.


    Die Aussprache zwischen Solenn und Sylvia war schlüssig, auch das der alte Vorbesitzer es ihnen für die Pflege verkauft hat, also beiden. Wieso es dann nicht zur Hälfte an Solenn ging, oder überhaupt automatisch, weil sie ja ihre langjährige Lebenspartnerin war, ist die Frage, man möchte meinen, das da ein französisches Gericht nicht zu Gunsten einer Deutschen geht, wenn es noch Alternativen gibt..

    Tabea wird es schon wissen, aber das war jetzt gefühlsmäßig und ohne französischen Rechtskenntnisse..


    Der wichtigste Satz aber war: "Es gehört dir nicht, das Testament ging verloren.."

    Ich hoffe, das klärt sich noch auf. Das Sylvia Luzies Tochter ist, glaube ich deswegen nicht mehr..

    (Irgendwie hatte ich mir Solenn in Bezug auf die Insel aggressiver vorgestellt..weniger versöhnlich..kommt das nur mir so vor?)


    Ich muss mal Sylvia eine Kopfnuss verpassen, überredet die den alten Mann, sie sie bei Sturm überzusetzen, eine vernunftlose Aktion, ich hoffe der Alte hat den Rückweg überstanden.


    Holger..

    hat tatsächlich eine Menge Schulden durch gleich 3 Fehlinvestitionen, die Gier machte ihn scheinbar blind. Was ist das denn für ein Makler, der sich nicht über Bausubstanz und Erdbebenorte erkundigt, das Haus in Sizilien gehörte dem Verkäufer gar nicht. Das er die Finca jetzt schnell trotzdem abstossen will, ist nicht schön, aber der Interessent kann sich ja auch erkundigen, wie der davor, der darauf ablehnte..

    Wie kann das Holger diese 3 Punkte nicht gewusst haben, alles Sachen, die man zuerst überprüft, ein guter Makler weiß doch, was einen Käufer abschreckt..

    Aber in diesem Fall war er der Angeschmierte..

    Das ist dann sowas wie Karma..

    :blume:

    Es bleibt spannend!

Anstehende Termine

  1. Donnerstag, 10. Mai 2018 - Sonntag, 27. Mai 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 11. Mai 2018 - Sonntag, 27. Mai 2018

    gagamaus

  3. Freitag, 11. Mai 2018, 21:40 - Sonntag, 27. Mai 2018, 22:40

    JanaBabsi

  4. Freitag, 18. Mai 2018 - Sonntag, 3. Juni 2018

    Caren