Beiträge von dion

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Das schlechte Gewissen verflüchtigt sich womöglich, als sie von der Verbindung zwischen Per und Tom erfährt ...

    Das könnte sein. Ich würde ihr gönnen, dass sie das Geld ohne schlechtes Gewissen behalten kann.

    Die Frage ist, ob Per je auf die Idee kommen würde es zurück verlangen zu wollen. Immerhin könnte sie auch ein Pläuschchen mit Freja halten. Daran ist ihm vermutlich nicht gelegen.


    Er hätte es wahrscheinlich wieder genau so gemütlich wie vorher - liebende Ehefrau und Mutter daheim, immer bereite Geliebte im Büro.

    Per - da isser also. Ob er noch im Ort bleibt oder doch von der Bildfläche verschwindet? Es fehlt noch mal so ein richtiger Showdown zwischen Tom, Elodie und Per.

    Kann ja alles noch kommen.


    Tom ist also bezahlt worden. Himmel noch eins, warum können Männer nicht einfach mal den Mund aufmachen und reden!

    Dem würde ich jetzt auch nicht mehr über den Weg trauen. Wer einmal lügt...


    Helen und Liam. Seufz! Endlich reden sie mal, aber so richtig toll ist das Ergebnis nicht. Vermutlich ist eine Trennung auf Zeit erst einmal ein Anfang. Aber dann müssen sie reden - richtig rede.

    Helens Anflug mit dem Italiener war ja mal gar nicht clever *kopfschüttel*


    Die Ohrfeige für Kayla war wohl mal bitter nötig. Nicht schön, aber sie scheint ja null Respekt zu haben. Kayden wird sich da sicher raushalten.


    Und dann ist da noch Brandy. Ob wir von ihr noch viel erfahren? Ich weiß nicht. Es gibt so viele Baustellen und nur noch so wenig Seiten.

    Tanzmaus

    Sie hatte schon gesagt, dass sie ihren Vater vermisst. Aber so allgemein hat sie wenig Kontakt, stimmt schon *grübels*

    Liegt vielleicht auch daran, dass sie bereits Freunde gefunden hat und mit dem Cottage zu viel zu tun hat um jemanden zu vermissen.

    Oh man, will ich wirklich Kinder haben? :o


    Kayla ist wirklich anstrengend. So war ich definitiv nicht ;) Das hat mir meine Ma schon mal bestätigt.


    Helen & Liam hätten jetzt endlich die Chance gehabt mal zu reden, aber irgendwie klappt es wieder nicht. Da ist es schon traurig, dass sie sich schon 10 Jahre zuvor nicht so richtig glücklich vorkam.

    Wenn das schon so lange in ihr schlummert, wundert mich gar nichts.


    Tom & Elodie... oh man. Die zwei umkreisen sich wie die Geier. Wieso rennt er immer wieder weg? Küsst sie so schlecht?


    Sie sollte sich was einfallen lassen für die Katzen. Allergien können fies werden.


    Ich lauer nun darauf, dass Per dort auftaucht. Das fehlt irgendwie noch.

    Haha, wirklich? Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, tatsächlich Übersinnliches einzubauen, aber vielleicht wäre das mal ein interessanter Genremix ... :-D

    Ich war sogar ein wenig enttäuscht von dieser Geisterwanderung, das war eher langweilig - außer dass Elodie und Tom in eine Situation gebracht wurden, die inszeniert war von Brandy. Ich hatte aber schon erwartet, dass Brandy mehr im Köcher hat, als nur diese alten Legenden zu erzählen. Es ist nicht so, dass ich großes Interesse an spiritistischen Phänomenen habe, aber ein wenig gruseliger hätte es schon sein dürfen an diesem mystischen Ort in Cornwall.

    *lachs* Ja, ich hab auch irgendwie auf mehr gehofft. Halt irgendwas dann doch Übersinnliches ;)

    Endlich denkt Helen mal wieder an sich. Ich finde das total wichtig. Nur weil man Ehefrau und Mutter ist, sollte man nicht vergessen, dass man in erster Linie Frau ist.

    Das vergessen ganz viele - auch Männer in längeren Beziehungen.


    Ich würde der Tochter ja gern mal ein paat Takte husten. Man kann in der Pubertät sein und trotzdem normal mit seinen Eltern umgehen.


    Es freut mich, dass Elodie im Cottage voran kommt. Irgendwann muss es ja auch mal was einbringen, sonst muss sie ihre Zelte wieder abbrechen.

    Tom... taut langsam auf. Dass er sich direkt ins Grün stürzen muss, um einem Kuss auszuweichen - ts. ;)


    Jetzt ist ja gut das halbe Buch gelesen und noch immer wissen wir nicht mehr über Brandys Vergangenheit.

    In diesem Abschnitt gab es weniger Rückblenden, das hat mir sehr zugesagt.


    Es ist übrigens schön, dass Außenstehenden noch auffällt, dass Helen und Liam etwas verbindet. Ihre Reaktion auf die Frage war allerdings übertrieben. Männer denken nicht so komplex wie Frauen. Für ihn war das vermutlich einfach nur eine Art Feststellung und dann war gut.

    Wieso sich Elodie ausgerechnet mit Per eingelassen hat, ist mir auch schleierhaft. Sie wusste doch, dass er verheiratet ist, oder? Und als seine Frau plötzlich schwanger ist, haut Elodie ab? Hmmm.

    Sie ist einfach auf Pers Charme reingefallen. Er hat sie umgarnt und sicherlich auch reich beschenkt (materiell). Und wenn er behauptet, seine Ehe ist sowieso am Ende, hat Eoldie sich kein schlechtes Gewissen gemacht.

    Sie hat ja angeblich mitbekommen, dass die Ehe nicht funktioniert, aber wie konnte seine Frau dann plötzlich schwanger sein? Wenn er mit ihr nicht geschlafen hätte, müsste diese ebenfalls fremd gegangen sein und dann wäre Per doch wohl derjenige gewesen, der sich getrennt hätte.

    Dann will ich auch mal was zum Abschnitt sagen.


    Lola ist wieder in der Stadt :love: Toll. Das erklärt auch die wenige Zeit von Chase.

    Auch schön zu wissen, dass die Band nach wie vor auftritt.


    Der gute Tom. Also wer mir gegenüber so gnatschig wäre, würde an mich kein Getränk mehr verkaufen können. Allerdings bin ich eh Teesüffler ;)

    Ich frage mich aber, was ihn dazu gebracht hat, bei Elodie streichen zu wollen *grübels*


    Mal gucken wann wir seine Geschichte erfahren.


    Helen und Liam haben ein ernstes Problem. Sie sollten sich wirklich mal aussprechen. Sie lieben sich vermutlich noch immer, aber die Zweisamkeit fehlt und der Stress im Laden ist auch wenig hilfreich. Hoffentlich traut sie sich bald mal.

    In einer Beziehung muss man immer reden. Und selbst wenn man sich streitet - dann hat man sich ja auch was zu sagen.


    Brandy find ich nach wie vor lustig :belehren:

    Also die Überschrift 'Warum ich?' gibt mir persönlich Null Hinweis, dass es jetzt um die Vergangenheit geht.

    Die Überschrift selber gibt keine Hinweise. Aber die Tatsache, DASS es eine Überschrift ist und nicht nur der Name Helen oder Elodie zeigt, dass es ein Rückblick ist.

    Sagen wir mal so - eine Zeitangabe wäre hilfreich ;)

    Man gewöhnt sich daran. Mir gefällt es gut, die Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Die Rückblenden finde ich hilfreich. Durch die Überschriften wird schon klar, dass es sich um Ereignisse in der Vergangenheit handelt.

    Ich hoffe sehr, dass ich mich daran noch gewöhne - immerhin hat das Buch noch ein paar Seiten ;o)

    Also die Überschrift 'Warum ich?' gibt mir persönlich Null Hinweis, dass es jetzt um die Vergangenheit geht.
    Da hätte ich jetzt eher eine Selbstreflektion erwartet, warum sie es im Leben so schwer hat im Moment.

    Weiß jemand noch, wer Chase Bellamy ist? (Antwort: Er ist das Love-Interest aus "Sommer in St. Ives". Einige der Protagonisten aus diesem Roman kommen im "Sommerhaus zum Glück" wieder vor ...)

    Jaaaaaa ^^ Habe das Buch vor kurzem erst beendet. Schön, dass er wieder auftaucht. Solange er nicht zum Neuen wird ;o)

    Hallöchen.


    Dann will ich auch endlich was zum ersten Abschnitt schreiben.


    Ich finde die Kurzbiografien im Klappumschlag sehr hilfreich. Gerade wenn man sonst Bücher liest und krampfhaft überlegen muss wie alt die Leute denn nun eigentlich sind.

    Elodies übereilter Kauf eines B&B in Cornwall - nun gut. Manche müssen es auf die harte Tour lernen. Gerade wenn sie aus einer Anwaltsfamilie kommt, muss sie wissen worauf man zu achten hat. Ich kann ihren Vater schon verstehen.

    Ansonsten habe ich zu ihr erst einmal wenig Bezug in diesem ersten Abschnitt. Ich finde Menschen nicht gerade sympathisch, die sich mit verheirateten Leuten einlassen.

    Bislang gefällt mir Brandy eigentlich am meisten. Sie ist halt einfach wie sie ist =o)


    Helen ist bisher recht farblos. Dass sie ihrem Mann nicht mal die Meinung sagt zeigt, dass es ihr eigentlich nicht wichtig ist. Auch nach 25 Jahren sollte man in einer Beziehung noch über alles reden können. Und ihre Kinder - nun ja. Pubertät würd ich mal sagen. Immerhin ihr Sohn scheint umgänglich zu sein. Das ist doch schon mal was.


    Ich finde übrigens, dass man Helen ruhig sagen könnte, dass ihr Kaffee nicht schmeckt. Da ich keinen Kaffee trinke, wäre es mir allerdings egal ;o)


    Die Perspektivenwechsel finde ich etwas anstrengend. Ich kann immer schlecht von jetzt auf gleich in andere Gemüter hüpfen. Auch sind die Einschübe der Rückblenden etwas irritierend, da sie nur einen Titel, aber keine Zeitangabe haben. Ich hoffe ich gewöhne mich daran noch ...