Beiträge von Lena

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Der tödliche Tanz des Monsieur Bernard
    Marie Pellissier


    Hatte mich schon auf ein Wiedersehen mit Gardienne Lucie gefreut. Über vierzig Jahre kümmert sie sich um die Belange in ihrem Haus. Sie erledigt oft ganz verschiedene Dinge für die einzelnen Bewohner, dies müsste sie gar nicht. Aber das ist nun mal ihre Art, warum sollte sie dies ändern. Die Mieter des Hauses stehen Lucie loyal gegenüber und zeigten dies auch dem Hausverwalter gegenüber. Wer legt sich schon freiwillig mit Gardienne Lucie an. Nur einer der sich eine neue Wohnung suchen will.


    Bei ihrem Versuch, den Mord an Guillaume Bernard aufzuklären, geht sie auch mal einen unbequemen Weg.


    Die Autorin Marie Pellissier, erzählt flüssig und spannend den Roman. Von Beginn an ist man drin in der Geschichte, alle Handlungsstränge führen irgendwann zusammen. Und beim Lesen baut sich eine Spannung auf, das man diesen Roman ungern aus der Hand legt. Es wird fast unblutig oder brutal erzählt. Eher als wäre man fast selber dabei.
    Hier und da, kommen kleine Anmerkungen, die sich auf den ersten Band, „Die Tödliche Tugend der Madame Blandel“ beziehen. Und wenn man den ersten Band gelesen hat kann man das Verhältnis zwischen Gardienne Lucie Ferreira und Kommissar Leon Legrand verstehen. Aber es ist kein Muss für den Leser den ersten Band unbedingt zu kennen. Ich persönliche finde es schade, wenn man diesen noch nicht gelesen hat. Weil die Hauptprotagonistin eine Art hat Probleme oder einen Fall zu lösen die mich immer wieder zum schmunzeln bringt. Nicht übertrieben, sondern auch immer wieder überraschend, die auch ihre Familie zu spüren bekommt.


    Die Blumenranke und der Eifelturm auf dem Buchcover haben einen gewissen Wiedererkennungswert.
    Ich würde mich sehr freuen wenn es ein Wiedersehen mit Lucie Ferreira und Leon Legrand gibt, bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.
    Und mir hat es ausgesprochen gut gefallen das die Autorin Marie Pellissier diese Leserunde ausführlich kommentiert hat. Mit den vielen kleinen Hintergrundinformationen bekommt der Roman noch eine besser bildliche Vorstellung für den Leser.


    Vielen Dank, an den Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar.
    Einen besonderes Dankeschön an die Autorin Marie Pellissier, für das Begleiten in dieser Leserunde.


    Und Guilliaume scheint nicht das liebenswerte Arbeitstier, die Seele der Oper gewesen zu sein, sondern ein verbitterter Egomane, mit dem der ein oder andere tatsächlich seine Schwierigkeiten hatte. Und zwar in einem Ausmaß, das eigentlich nicht mehr zu toppen ist!


    Bernadette hingegen scheint nicht der schlechte Mensch zu sein, als den ich sie schon eingeordnet hatte, sondern eher jemand, der immer das Pech hatte, der Zweitbeste, der Zweitbeliebteste zu sein und dessen Charakter sich entsprechend herausgebildet hat.


    Man wünscht ja einen anderen Menschen nicht den Tod, aber hat Guillaume nicht das bekommen was er verdient hat. Vielleicht muss er sich auch vor einem höheren Gericht verantworten.
    Bei Bernadette, könnte ich es mir auch vorstellen wenn sie Gefühle zeigt ist dies für sie ein Zeichen von Schwäche.
    Und Jean-Marc war vielleicht auch so etwas wie eine Trophäe für sie.

    Ganz, so falsch lag ich mit meiner Vermutung ja nicht. Aber auf die ganzen Zusammenhänge, darauf bin ich nicht gekommen.
    Guillaume hat über so viele Leute Unglück gebracht.
    Nur, der Doktor muss sich vor Gericht verantworten.
    Haben die anderen schon ihre Strafe bekommen, in dem sie zehn Jahre ihres gemeinsamen Leben und ein Kind verloren haben ?.
    Bei Bernadette bin ich mir gar nicht so sicher, das sie Glücklich wird mit ihrer neuen Position. Ja, sie hat ihr Ziel erreicht, aber was kommt dann? .
    Und Lucie kann erst mal Leon Legrand, ein wenig trösten. Vielleicht werden die beiden ja noch Freunde. Sie sind es eigentlich schon. Aber es auszusprechen ist wieder etwas anderes.


    Würde mich sehr über ein Wiedersehen der Beiden freuen.


    Das glaube ich auch, irgendwie habe ich sogar das Gefühl, sie ist schon auseinandergegangen, was definitiv nicht an Bernadette liegt. Und Jean-Marc würde sich - so glaube ich - auch nicht scheuen, seine Liebe zu Amandine zuzugeben, es ist nur etwas sehr Privates für ihn.


    Denke, Amandine müsste ihm nur ein Zeichen geben, dass sie ihn noch liebt und sie beide eine Zukunft haben. Aber es gibt noch dieses Geheimnis zwischen ihnen. Warum sie weg gegangen ist und den Kontakt abbrach.

    So oft wie Legrands Kollegin Aurelie ihn schon gedeckt hat oder ihn einfach auf etwas hingewiesen hat. Meint sie es wohl nur gut mit ihm. Und ist nicht auf seinen Job aus.
    Sie ist die einzige im Büro, die ihn auch ernst nimmt.
    Glaube, nicht das sie Gefühle für ihn hegt. Aber ich hoffe, dass er mal merkt was er an ihr hat. Trotz aller Verliebtheit, wäre mal ein Dankeschön an seine Kollegin ganz nett.


    Amandine und Guillaume teilten ein Geheimnis. Jetzt kennt nur noch Amandine es. Vermute es hat etwas mit dem Tod von Sylvain auf sich. Und das dies der Grund war vor zehn Jahren von einem Tag auf den anderen Paris und alles was damit zu tun hat zu verlassen.
    Sollte sie die Position von Guillaume als wieder Gutmachung bekommen oder als Friedensangebot ?.


    Habe irgendwie den Doktor in Verdacht, dass er etwas mit dem Tod von seinem Freund zu tun hat. Gut er war bei Lucie, als der Leichnam entdeckt wurde. Aber er kam kurz vor her erst zu ihr. Und keiner hat den Sturz gesehen oder gehört, nur das Guillaume am Fuß der Treppe lag, dies konnte er auch schon ein wenig länger, als einen Augenblick. Ein besseres Alibi gibt es nicht, nur sein Motive da muss ich noch rätseln.


    Und hat Guilliaume auch was mit Anne gehabt? Jedenfalls ist sie sehr, sehr wütend, aber auch sie halte ich nicht für die Täterin. Wie alt ist er eigentlich geworden, zu Beginn an seinem Geburtstag? Ich dachte eigentlich, mindestens 60... oder doch noch nicht?


    Denke das manche Tänzerinnen sich an ihn rangemacht haben, um eine tolle Rolle zu bekommen. Oder eine Empfehlung. Und das er ich aber auch die Frauen genommen hat, auf die er ein Auge geworfen hat. Und wer da nicht mitgespielt hat. Bei dem war die Karriere so gut wie gelaufen. Er hatte bestimmt gute Beziehungen um einem zu helfen oder zu Fall zu bringen.
    Er wusste schon was für eine Macht er in Ballett Kreisen hat. Dessen bin ich mir sicher.

    Kommissar Legrand scheint es echt erwischt zu haben, damit meine ich nicht nur seine Katzenhaar Allergie. Sobald Amandine Maurel auf der Bildfläche auftaucht fehlen ihm die Worte und er kommt sich wie ein Schuljunge vor. Gut, sie kennt jetzt seinen Namen und weiß das er Kommissar ist. Aber sonst hat er keinen guten Eindruck hinterlassen. Entweder es läuft die Nase oder die Augen tränen.


    Glaube aber auch das Amandine ein gutes Gespür für andere Menschen hat. Sie muss in der Vergangenheit sehr verletzt worden sein.
    Bernadette sollte man sich nicht zur Feindin machen, grade wenn es um ihre Position am Theater geht und was sie dort noch erreichen will.
    Privat weiß sie wohl genau, wem Jean-Marc Herz gehört. Aber trotzdem würde sie ihm wohl nicht kampflos aufgeben.
    Wer hat Lucie die Drohung hinterlassen. Der Überbringer ist ohne Probleme und unerkannt ins Haus gekommen. Oder wohnt er schon längst dort? .

    Hallo,


    Was ich mir die ganze Zeit überlege, der Eindringling ist von schlanker Gestalt, es könnte ja auch ein Tänzer sein, diese müssen ja auch sehr auf ihr Körpergewicht achten.
    Und welche Papiere genau, wollte derjenige an sich bringen? . Woher hat er den Wohnungsschlüssel und den Code für die Eingangstür? .



    Habe mir erstmal im Internet Bilder von der Pariser Oper angeschaut. Wow, ich finde gar nicht die richtigen Worte um meinen Eindruck zu beschreiben. War zwar vor Jahren mal in Paris, aber in der Oper waren wir nicht.
    Jetzt kann ich noch besser verstehen, wenn man dort einen Platz hat, den gibt man nicht kampflos aus. Und wenn man über Leichen geht.


    Gruß Lena

    Hallo,


    Ich denke das Lucie, andere Menschen gut einschätzen kann. In ihrer Art und Weise. Das kommt von ihrer langen Erfahrung als Gardienne . Da lernt man nicht nur Mieter richtig ein zu schätzen.
    Klar, jeder Mensch hat seine Geheimnisse. Doch hinter der Pariser Oper gibt es so manches Geheimnis. Und manche sollten auch lieber unentdeckt bleiben.
    Was genau ist passiert, das Amandine bei Nacht und Nabel vor zehn Jahren ihrem bisherigen Leben, den Rücken zu gedreht hat. Es muss etwas sehr schlimmes passiert sei.
    Und was hat es mit dem Tod von Sylvain Denis auf sich? .
    Ich denke an der Primaballerina Anne, ist eine Schauspielerin verloren gegangen. Sie weiß, wie sie ihre Ziele erreichen kann. Durch ihren gespielten Schock und Trauer um den Tod vom Ballettdirektor Guillaume Bernard.
    Und wie weit kann man Lucie Beobachtung einschätzen, das Bernadette Colasante, auf den Tod von Guillaumes Tod vorbereitet war. Machte sie nur diesen Eindruck oder ist da mehr dran.
    Warum liegt das Handy in seinem Büro, hat er es sonst nicht immer bei sich, um immer erreichbar zu sein.
    Habe das Gefühl beim Lesen, das Natalie ihrer Schwiegermutter etwas wichtiges verschweigt. Kann mir nicht vorstellen, dass sie ihren Mann betrügt.
    Wer hat alles einen Vorteil, durch den Tod des Ballettdirektors?.


    Eins weiß ich jetzt schon, falls Commissaire Legrand jemals eine neue Wohnung sucht in Paris. In die Place des Vosges Nummer 3 wird er nicht einziehen.


    Gruß Lena

    Liv Jansens beschreibt in ihrem Debütroman "Zornröschen" die Geschichte von drei ganz unterschiedlichen Frauen, die aus ganz einfachen Gründen. Und auch zu verschiedenen Zeitpunkten, im jeweiligen Leben obdachlos geworden sind. Dies kann jedem passieren, auch das Soziale Netz in Deutschland hat seine Lücken und durch diese sind die drei Frauen gefallen, es hat ihnen auch keiner geholfen. Um sich in der neuen Situation zurecht zu finden.
    Und der Zufall will es das diese drei sich treffen und ihr Schicksal selber in die Hand nehmen. Man(n) sollte immer die Rache einer Frau fürchten.


    Aber es gibt auch Humorvolle Szenen im Roman. Das Gespräch um Peter Frankenfeld, brachte mich echt zum Schmunzeln.


    Ein Teil der Handlung wird durch Dialoge geführt, dadurch kann man gut der Entwicklung des Romans folgen. Dies gefällt mir ganz besonders gut.
    Auch die drei Charaktere, der Hauptprotagonistin sind so echt da gestellt, nicht übertrieben, ganz real.

    Dieser Roman stimmt mich nachdenklich, was zählt in dieser schnelllebigen Zeit wirklich? . Geld, Macht und gutes Aussehen? . Oder Glück, Zufriedenheit und Gesundheit? . Dies sollte jeder für sich entscheiden. Man sollte sich am Morgen noch im Spiegel anschauen können. Und Nachts gut schlafen können.
    Was braucht man wirklich um glücklich zu sein oder wenigstens zufrieden.
    Eine „Rache“ muss nicht immer blutig sein, sondern gut durchdacht und ausgeführt. Und natürlich muss man dafür den richtigen Moment abwarten.
    Mir kam ein wenig zu schnell das Finale des Romans. Und Schwups, waren alle sorgsam geplanten Aktionen erledigt. Mir fehlte ein wenig da die Handlung, bis sie zu diesem Punkt kommen.
    Davon ab, lässt es sich gut lesen, man kann sonst ohne Probleme der Handlung folgen. Könnte mir auch gut eine Fortsetzung vorstellen. Das sie anderen Personen in ähnlicher Lage helfen.


    Vielen Dank das ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Und danke auch an Liv Jansen und dem MIRA Verlag für dieses schöne Buch.


    Vati ist gestorben, bevor man ihn überhaupt zur Rede stellen konnte - ich fand Gertis inniges Verhältnis zu ihm ausgesprochen rührend. Ich gehe davon aus, dass sie ihn in Ehren hält und nun Zeit genug hat, sich Lumpi und ihrem neuen Projekt zu widmen. Die Menschen werden sich sicher wohl fühlen bei ihr!


    Das Gerti, die Schuld auf sich genommen hat, für einen anderen das habe ich mir schon gedacht. Sie hatte ja die ganze Zeit diesen Stempel "Mörderin". Aber was sie über die Tat an sich sage kam mir so unschlüssig vor. Ich finde wenn einer wirklich einen Menschen getötet hat, verhält er sich anders.
    Denke, sie hatte schwer an der Wahrheit zu tragen. Und mit keinem darüber reden können. Das nagt an einem. Und dann noch die ganze Zeit auf der Straße. Denke, sie hat auch für ihren kranken Vater jeden Tag weiter gelebt.
    Die Leute die jetzt bei Gerti zu Gast sind, werden sich bei ihr und Lumpi wohl fühlen, weil sie weiß wie es einen geht der lange auf der Straße gelebt hat. Da sind auch kleine Sachen wichtig, die man sonst vielleicht gar nicht mehr wahr nimmt. Ein Bett, warmen Wasser usw.

    So richtig ihre „Rache“ hat eigentlich nur Charlotte bekommen. Sie könnte mit Hilfe ihrer Freunde ihre Firma wiederbekommen und auch ihren guten Ruf. Und sogar der Steuerberater, der nette Herr Bachmann bekommt seine Strafe.
    Gerti, bekommt leider keine Gelegenheit mehr mit ihrer Gefängnisaufseherin Auge in Auge zu sprechen. Denn diese ist grade verstorben. Frau Knapp hat zu Hause fast ihr eigenes Gefängnis gehabt. Den Tod schon vor Augen, versuchte sie noch ihr Unrecht was sie begangen hat, wieder gut zu machen.
    Und so hat nicht nur Gerti eine neue Aufgabe, sondern auch Lumpi.
    Und ein bisschen Romantik kommt auch noch auf, Cäsar und Anne werden ein Paar und wollen sogar heiraten.
    Hanna Winterstein kuriert nicht mehr die Reihen, sondern Menschen die es wirklich gebrauchen können. Die sonst keine Chance auf Ärztliche Betreuung haben. Sie hat ihren Platz im Leben gefunden. Diese Aufgabe ist auch ihre persönliche Therapie. Auch wenn Anne diesen Ausgang ihrer Geschichte erst mal verdauen muss. Damit kann sie leben. Es wartet ja ein neuer Abschnitt auf sie und Cäsar.
    Das hätte auch noch gefehlt das Anni ihren alten Kolleginnen wieder einstellt. Die beiden haben ja auch ihren Teil dazu beigetragen das sie auf der Straße landet. Glaube nicht das diese beiden sich noch ändern.
    Und auch der alte Kurt, findet den Weg in die neuen Räumlichkeiten. Dort ist er Herzlich willkommen.


    Zum Ende hin kam mir die Auflösung etwas zu schnell. Erst wurde darauf hin gearbeitet an den einzelnen Personen Rache zu nehmen und dann peng ist schon alles gelaufen.


    Herrje, der Lumpi und der Bruno
    Brechen die ins Finanzamt ein und durchsuchen seelenruhig eine Geheimkammer..sie werden erwischt von einem ehemaligen Kollegen, ich weiß nicht, ob er so ganz die Wahrheit sagt..
    Nun, ich hatte echt schon Bedenken, ob Cäsar den Anwalt wirklich versenken würde..
    Frech, das er einfach so das Passwort geändert hat, wobei ich es sowieso unmöglich finde, sich einen PC mit allen zu teilen, Charlotte sollte schon auf einer Sonderposition bestehen, es ist ja ihr Geld, es gefällt mir nicht, das es da in der alten Schlachterei im Verkaufstresen liegt..und wie schnell die anderen immer sagen.."Es ist doch unser Geld.."


    Da kann ich dir nicht ganz zustimmen, gut das Cäsar einfach so das Passwort geändert hat. Ist nicht grade die feine Art. Ich denke manchmal handelt er erst und denkt dann nach.
    Mir gefällt es gut das alle "gleich" sind. Und keiner den Chef markiert. Klar, ist das Geld von Charlottes Bildverkauf.
    Das es nicht einfach so ausgegeben wird, da haben bestimmt alle ein Auge darauf. Glaube nicht das einer aus der Gruppe, einfach das Geld klaut. Dann bestiehlt man ja sozusagen seine Familie. Und die anderen wissen ja nichts von den Räumen und den Geld.
    Zur Bank bringen können sie es ja nicht, dafür braucht man gültige Papiere. Und ob die jeder hat? .
    Was man alles so als selbstverständlich nimmt.

    Hallo,
    Erst hatte ich gedacht, Charlotte geht mit dem Kopf durch die Wand. Das sie um jeden Preis ihre Rache bekommt. Aber jetzt hat sie Angst dass alles Umsonst ist. Und das Geld weg ist. Und sie steht wieder bei Null.
    Ihre Angst kann ich verstehen, nach 12 Jahren auf der Straße. Kann man nicht einfach alles so abstreifen und einfach dort im alten Leben wieder weiter machen. Das ist ein wichtiger Moment als sie Walter ihre Angst miteilt.
    Es ist wichtig das man über seine Ängste redet.
    Und Adalbert hat nur auf den Anruf gewartet. Geld alleine macht nicht glücklich. Es ist wichtig das man das Gefühl noch hat, das man gebraucht wird. Und sich seine gesammelten Kunstwerke anschauen, das kann ja nicht alles sein im Leben.
    In diesen Kapiteln passiert so viel. Die Männer bekommen Frühlingsgefühle und schießen ein wenig über das Ziel hinaus.
    Und Gerti rückt endlich mit der Wahrheit heraus. Die Vermutung das sie eine Person deckt hatte ich schon. Aber das es ihr Vater war, darauf wäre ich nicht gekommen.
    Kann auch gut verstehen das Anne, wenn es um ihren eigenen Fall geht etwas ungeduldig wird.
    Und jetzt wird’s richtig spannend, fast ein wenig gruselig und ich würde am liebsten weiter lesen. Aber dies hier muss erst mal geschrieben werden. Und ein wenig Vorfreude ist doch auch nicht schlecht.


    Gruß Lena

    Aber ein kleines Stück sind wir daran auch selbst schuld. Dank WhatsApp brauchen wir ja noch nicht einmal miteinander zu telefonieren.....


    Ich hatte jahrelang einen stressigen Vollzeit-Job, jeden Tag 100 km Anfahrt zur Arbeit und abends zurück, Haushalt, Garten, Hund und Mann. Und trotzdem hatte ich noch Zeit mich mit Freunden zu treffen, ins Kino zu gehen oder mal nen gemütlichen Abend beim Italiener oder Griechen zu verbringen. Bei mir geht es nach dem Motto: Wenn ich mir für etwas Zeit machen möchte, dann finde ich diese Zeit auch. Für Freunde habe ich immer Zeit.


    Da gebe ich dir voll kommen recht. Für die Familie und Freunde sollte eigentlich immer Zeit sein. Grade wenn einer Hilfe braucht. Vor einiger Zeit, traf ich mich mit einer Freundin zum Kaffee in der Stadt. Ein richtiges Gespräch kam nicht zu Stande. Weil sie immer wieder etwas mit ihrem Handy machte. Dies schaute ich mir einige Zeit an. Und dann holte ich mein Buch aus der Tasche und fing an zu lesen. Es dauerte bestimmt fünf Minuten, bis sie was merkte. Sie meinte "Was soll denn das jetzt?" Ich antwortete ihr "Du kennst mich ja, ich habe immer ein Buch dabei. Und wenn ich länger warten muss dann fang ich an zu lesen" . Sie wurde richtig rot, entschuldigte sich und stellte auch ihr Handy aus. Ich finde man muss gar nicht immer erreichbar sein. Und auch der Fernseher muss nicht den ganzen Tag laufen. Online bin ich auch nicht den ganzen Tag und auch nicht jeden Tag. Langeweile habe ich trotzdem nicht.
    Gruß Lena

    Hallo,
    Den Mut sich anderen zu öffnen, eigentlich völlig Fremden. Trotz allem was diese Menschen erlebt haben. Das ist schon ein großer Schritt. Und dann erzählt man sich seine Geschichte. Man gibt etwas von sich preis, was einem auch wieder verletzlich und angreifbar macht.
    Als ich Lumpi seine Geschichte gelesen habe, kamen mir schon fast die Tränen. So alleine, so gut wie mit keinem zu reden und das über so eine lange Zeit. Da musste ich erst mal tief Luftholen. Man kann auch sozial vereinsamen. Und das hat kaum etwas mit Geld zu tun.
    Gerti hat’s voll drauf, wenn’s ums Haare schneiden geht. Auch nach langer Zeit hat sie den Dreh raus. Sie sieht es praktisch, das sie den anderen die Haare schneidet. Und sie wird echt gebraucht und ihr Können ist gefragt.
    Und sie tut etwas für ihren Wortschatz.
    Ich weiß nicht ob Anne so einfach ihren Job wieder aufs Spiel setzt, das Charlotte ihre Rache bekommt. Sie ist so begeistern von ihrer neuen Position. Auch wenn Charlotte ihr verspricht das sie bei erfolgreicher Revanche ihren Job behalten kann.
    Hier stimmt mal wieder das Sprichwort "Kleider machen Leute". Und dann noch eine neue Frisur und keiner erkennt einen noch.


    Cäsar hat viele Eisen im Feuer und er ist auch nicht dumm. Wenn er nur nicht so viel krumme Dinger drehen würde.
    Walter hat sein Herz, am rechten Fleck. Ich hoffe nur dass ihn dieses nicht gebrochen wird.
    Jetzt bin ich aber echt gespannt wie sie alle an die nötigen Informationen kommen. Die sie für ihre Rachepläne brauchen.


    Gruß Lena