Beiträge von Musatecna

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Endlich bin auch ich soweit und habe den ersten Abschnitt gelesen.
    Ich muss sagen, in der Geschichte selbst war ich sehr schnell drin, nur habe ich scheinbar einige Personen aus meinem Gedächtnis verdrängt und kann sie von vorher nicht mehr so ganz einordnen.
    Der Fokus des neuen Romans scheint jetzt auf den Kindern Michael und Gritli zu liegen. Michael lebt in Italien eine verbotene Liebe, aus euren Kommentaren habe ich entnommen, dass ihr glaubt Michael sei homosexuell, das könnte natürlich sein, da Andrea auch ein Männername ist, so wie er sich verabschiedet, scheint Michael zu wissen, dass seine Liebe niemals akzeptiert werden würde und da seine Mutter doch recht offen scheint, muss also wirklich ein großes Hindernis bestehen.
    Gritli möchte aus Liebe heiraten, Susanna unterstützt dies, dass sich Urs so dagegen stellt, hätte ich nicht gedacht. Er will für seine Kinder gute Partien , da werden wohl noch Probleme auf die Familie zu kommen. :)


    Die Abschnitte mit Urban fand ich schon sehr befremdlich, dass der Glaube an dieses Geldmännchen so stark sein kann, dass er zum Mörder wird??
    Ich meine der Metzger ist kein guter Mensch , aber ihn einfach aufzuhängen und nach dem "Fehlversuch" einen anderen suchen, den er hängen will, fand ich schon sehr schlimm.


    Ja, ich denke auch, dass die Ratten und die Flohbiss die ersten Anzeichen für die Rückkehr der Pest sind.


    Den Namen Gritli finde ich sehr schön, als Kind habe ich Bücher gelesen, in denen eine Gritli mitspielte, ich überlege jetzt die ganze Zeit, wie diese Serie hieß, lang,lang ist es her :)

    Kräuter der Provinz


    Maierhofen ist ein kleines verschlafendes Nest, die jungen Menschen ziehen weg, Geschäfte schließen. Die Bürgermeisterin Therese möchte dies ändern. Als sie erkrankt, lädt sie ihre Cousine, eine Werbefrau aus Frankfurt, ein. Diese soll das Dörfchen aus dem Dornröschenschlaf wecken, und Greta hat auch bald Ideen und fast alle Dorfbewohner machen mit , mit zum Teil sehr überraschenden Ideen.


    Ich habe dieses Buch wie einen kleinen Urlaub erfahren.
    Der Autorin ist es gelungen sehr lebendige Figuren zu schaffen, nicht nur die vermeintlichen Hauptfiguren, Therese und Greta, sondern auch die anderen Dorfbewohner, die der Leser kennenlernt, sind ausgesprochen plastisch dargestellt, eigentlich sind alle Bewohner von Maierhofen Hauptdarsteller, denn alle haben ihre eigene Geschichte mit Höhen und Tiefen.
    Und
    Der Schreibstil der Autorin ist ,wie schon in ihren, von mir sehr geliebten historischen Romanen, sehr flüssig zu lesen und macht fast ein bisschen traurig, wenn man die letzte Seite gelesen hat, man möchte einfach weiterlesen, die Figuren weiter begleiten.


    Am Schluss teilen die Bewohner noch einige ihrer Genuss-Rezepte mit dem Leser, sicherlich werde ich einige davon ausprobieren.


    Ich kann dieses Buch nur empfehlen

    Ich habe ganz vergessen, ich fand es schade, dass dieser mysteriöse Fremde, der in dem Laden eingekauft hat, dann doch keine Rolle gespielt hat.
    Es hätte für mich irgendwie gepasst, dass er bei dem Aufschwung Meierhofens seine Finger im Spiel hatte.
    Aber ,es ging ja auch so :)

    Leider habe auch ich meinen Urlaub in Meierhofen beendet. Diese Buch war so entspannend und schön!


    Das Genießerfest wird ein voller Erfolg, die Zimmer sind alle belegt, Paare haben sich gefunden, schön, fast schon zu schön um wahr zu sein!
    Traumpaar Nummer eins : Edi und Roswitha! Einfach toll, wie beide gemeinsam einen Neuanfang gemeinsam finden, man könnte meinen sie wäre Teenager, lassen sich ein Tattoo stechen und sind so herrlich verliebt.
    Wohlschmeckende vegetarische Würstchen wären ja mal ein Traum, Schnitzel, Geschnetzeltes und Hack gibt es ja schon in sehr leckeren Varianten ,aber genießbare Würstchen habe ich noch keine gefunden! Ich werde wirklich mal "Edis" Rezept versuchen, wenn ich Seitanmehl gefunden habe.


    Ich glaube immer noch, dass es bei Theresa und Sam irgendwie knistert, ich finde auch , dass er ,jetzt als er sich seiner Vergangenheit als Starkoch gestellt hat, richtig aufgeblüht ist und viel sympathischer rüberkommt.
    Als er mit Theresa einen Sekt trinkt, dachte ich, na also , geht doch auch freundlich!!


    Greta und ihr Holzfäller verloben sich und schweben auch auf Wolke 7, und doch, der Funke ist bei mir und Vinzent immer noch nicht übergesprungen, ich kann nicht erklären warum, aber da ist mir alles zu glatt!


    Und Christine? Nun, ganz verstanden habe ich nicht, dass sie sich für Herbert komplett aus der Arbeit für das Dorf zurückgezogen hatte, nun hat er sich dennoch verlassen!
    Dass er fremdgeht hatten wir ja auch schon vermutet, bestimmt findet Christine im nächste Band eine neue Perspektive für ihr Leben, Power etwas Neues anzupacken hat sie bestimmt! Und war da nicht ein Wollladen im Gespräch? Christine nadelt doch immer am Abend, da wäre doch schon mal ein Ansatz!


    Toll fand ich den Brief am Ende das Buches, in dem das heutige Konsumverhalten auf eine ehrliche Art angezweifelt wird und auch den Gedanken des Buches aufgreift.


    Bestimmt werde ich auch das eine oder andere Rezept ausprobieren.
    Schade, dass der Aufenthalt in Meierhofen beendet ist, ich hoffe , ich kann mit Euch bald zurückkehren um zu Erleben ,wie es weitergeht.

    Ich habe mir das Buch vorbestellt, ich kann jetzt nur noch nicht sagen, wie das im Februar bei mir laufen wird. Ich werde zum 01.02. einen neuen Job haben und im Februar wegen der Einarbeitung nicht zu Hause sein.
    Wenn ihr das Buch lesen werdet, werde ich mich am Wochenende (dann bin ich hoffentlich zuhause) melden, falls ich in der "Ferne" zum Lesen komme.

    Den Abschnitt habe ich auch noch gelesen, da ich hinterherhänge, dürfte das aber kein Problem sein.


    Die Stimmung wird jetzt doch ein bisschen getrübt, die erwarteten Buchungen bleiben erstmal aus! Sollten die ganzen Arbeiten wirklich umsonst sein und die Hoffnungen zerplatzen??


    Klar, es ist schon ein Unterschied ,ob ich ein "Gefällt-mir-Button" drücke, oder gleich dorthin in Urlaub fahre, vielleicht fehlt, doch der ganz große Anreiz, wie ein Wellnesshotel.
    Wie auch andere schon geschrieben haben, dieser "Fremde" , der im Genießerladen einkauft, könnte er noch eine Bedeutung haben? Ich warte die ganze Zeit, dass er nochmal in Erscheinung tritt. Vielleicht ist er ja von einer anderen Zeitung, man kann ja mal hoffen!


    Ganz süß fand ich Sam, dass er Therese in jeder freien Minute besucht das hätte ich ihm gar nicht zu getraut, ist er in seine Chefin verliebt?


    Und Greta hat es ja auch nicht einfach, da scheint die gute Kim , den Aufgaben doch nicht so gewachsen zu sein, wie der Chef sich das erhofft hat. Greta könnte jetzt die Karriereleiter ganz schön hoch klettern, müsste aber dann ihrem neuen Leben und den neu gewonnenen Freuden wieder den Rücken kehren.
    Mal gespannt , wie sie sich entscheiden wird, ich denke eigentlich, dass sie nach dem "quasi Rauswurf" in Frankfurt, nicht mehr dorthin zurückkehren wird und sich für Maierhofen und ihre neue Liebe entscheidet.


    Christine ist ja eine echte Powerfrau geworden, und ihr Mann ? Mir kommt vor, dass Herbert sie nur als Haushälterin gesehen hat, die ihm sein Leben nach der Arbeit so angenehm wie möglich zu machen hat.
    Täuscht mich das oder läuft da noch was mit seiner Sekretärin?? Erst das Haar an der Jacke, dann wie sie wie ertappt auseinander springen.... ich habe da ein ganz komisches Gefühl. Und die Töchter schimpfen auf die Mutter, sie würde den Vater vernachlässigen? Wieso freuen sie sich nicht für ihre Mutter, dass sie so aktiv ist? Das sieht Christine schon richtig, dass die ach so modernen Mädchen, ganz schön altmodisch sind!


    Und Roswitha will Kesselchips herstellen? Ich finde es sehr erstaunlich, auf welche kreativen Ideen die Bewohner kommen! Und was sie noch alles mit Edy aushecken wird.....sehr niedlich die Beiden!!!


    Mal gespannt, was im letzten Abschnitt noch passieren wird!

    Gestern hatte ich mal endlich wieder Zeit und Muse zum Lesen,


    Die Entwicklung des Örtchens macht ja ganz schöne Fortschritte, schön, dass fast jeder dazu beitragen will, Maierhofen zu einem Schmuckstück zu machen. Sogar die Zugezogene ! Schilder mit Bauernmalerei stelle ich mir ganz toll vor, aber wie macht man die Winterfest?


    Ja, ein schöner Wollladen, der fehlt noch , naturgefärbte Garne , Traumwolle zum Filzen oder selberspinnen, mit Handarbeitskreisen am Abend.
    Ich bin ja auch so eine Strickliesel, leider fehlt ein schöner Wollladen in meiner Umgebung. Ich hatte früher immer die Idee ein Café-Bücher-Handarbeiten-Geschäft , wäre eine Marktlücke, vielleicht sollte ich nach Maierhofen ziehen! :)
    Ja , und man könnte auch eine Ecke einrichten, in der es Badekugeln zu kaufen gibt.


    Und habe ich da "Band 2" gelesen? Wieder Urlaub in Maierhofen, oh, wie schön!
    Besonders toll finde ich ,wie sich Roswitha verändert. Plötzlich achtet sie auf ihr Äußeres, aber Enthaarungscreme so lange im Gesicht einwirken lassen?? Ich kann mich gut vorstellen, wie das Gesicht nachher ausgesehen hat! Beim Picknick mit Edy dachte ich ja zuerst, dass "Rosi" etwas falsch verstanden hatte und Edy doch gar nicht auf sie steht, doch er traut sich nur nicht zu gestehen, dass er keine Fleischprodukte mag.
    Stelle ich mir als Metzger aber auch sehr schwierig vor. Dass er dann Ersatzprodukte herstellen will, finde ich ganz großartig!
    Mal gespannt, ob das auch in einem so kleinen Dorf mit überwiegend älterer Bevölkerung ankommt?


    Therese muss ja ganz schön lange in der Klinik bleiben, ich kenne eigentlich auch, dass die Bestrahlung ambulant gemacht werden, aber wenn die Fahrten dann zu weit und belastend sind, scheint der stationäre Aufenthalt scheinbar angebracht.
    Sie wird ja ganz schön überrascht sein, wenn sie heimkommt. Sie kommt doch wieder heim , oder??

    Ich bin nun gespannt wie Greta die Senioren von Schwester Gertrud in ihr Projekt einbinden will. Könnten die Eltern von Roswitha nicht auch in die Seniorengruppe von Schwester Gertrud?


    Da musste an meine Schwiegermutter und deren Bekannten denken, alle um die Achtzig und geistig nicht mehr hundert Prozent, sie stricken Socken für Bedürftige. Die eine oder andere Dame wurde bestimmt einen Handarbeitskreis leiten und es würden bestimmt auch hier schöne Sachen entstehen und es geht im Winter nichts über selbstgestrickte Socken und Tücher :)

    Na, jetzt sind wir schon ein großes Stück weiter.
    Endlich wissen zumindest Greta und Christine von der Krebserkrankung, dann auch Sam, und dass es keine Gelder gibt, ist jetzt auch Fakt.
    Da lag ich mit meiner Einschätzung , was aus Maierhofen werden könnte ,gar nicht so falsch. Toll fand ich wie jeder auf der Versammlung etwas dazu beitragen wollte, Maierhofen wieder zu einem Aufschwung zu verhelfen.
    Aber hier versucht sich jeder einzubringen entweder mit Produkten, Arbeitszeit und sogar eine Wohnung findet sich.


    Leider spielt Gretas Chef nicht mit und verweigert die Zustimmung zu ihrer Auszeit, ich denke aber sie hat schon Recht, wenn sie sich selbstständig machen will, nach dem das Fest ein Erfolg wird, ist es egal, wo ihr Büro ist.
    Das Häuschen ist ja ein Traum, so wie es beschrieben wurde.
    Und dieser Vincent, ich liege hier ja ziemlich daneben, aber ist dieser Typ nicht zu perfekt?? Ich persönlich finde ihn etwas zu klischeehaft und der Funke ist bei mir nicht übergesprungen, ich lasse mich aber beim Weiterlesen gerne bekehren.


    Auch aus Sam werde ich nicht schlau, als er von der Erkrankung hört und so geschockt ist, dachte ich wirklich er ist in Theresa verliebt, aber bei dem Projekt mitarbeiten oder es unterstützen ist immer noch Fehlanzeige, was hat der Mann nur bisher für Erfahrungen gemacht?


    Diese Vielschichtigkeit des Buches begeistert mich wirklich , es hat bisher so viele Facetten und so viele unterschiedliche Charaktere, von jedem Einzelnen würde ich gerne mehr erfahren.... gut , ich habe ja noch ein paar Seiten vor mir.
    Also dann mal weiterlesen!!