Beiträge von Kati

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich sags doch, ... Arene ist viiiel zu erwachsen. So eiskalt einfach jemanden umbringen.
    An ihrer Stelle hätte ich ihm was ins Essen gemischt, aber einfach die Kehle durchschneiden und im Blut stehen bleiben *bäääääääh* :o
    Die Eroberung des Fuchsbaus ging mir ansonsten zu schnell.
    Wenn das aber vom verlag gekürzt wurde, kann man wohl nix machen >:(


    Also ich muss sagen, dass mir die Geschichte um Nill viel besser gefällt.
    Die Gemeinsamkeit der Vision von Nill und dem Traum von Scapa ist mir auch gleich aufgefallen.
    Wohin das wohl noch führen mag...? :lesen:


    LG Kati

    Bin gestern noch bis Seite 75 gekommen, aber so wirklich passiert ist nix.
    Ich warte ja immer darauf, dass man mehr von den Elfen und der gestohlenen Krone erfährt.
    Arane und Scapa wirken mir manchmal viel zu erwachsen für ihr Alter.
    Scapa ist mit seiner offenen Liebelei zu Arane wirklich ungewöhnlich. Welcher 13jährige steht denn schon auf Mädchen und gibt das auch noch zu?


    Ich habe übrigens die starke Vermutung, dass Arane in Wirklichkeit eine Elfenprinzessin oder so was ist, die am Ende die Welt rettet ;)


    LG Kati :winken:

    Hallo :winken:


    ich habe gestern Abend angefangen und bin auf Seite 35.
    Wirklich sehr schön geschrieben, Respekt. Die Stimmung kommt gut rüber, besonders die "düstere" Kesselstadt.
    Ich muss mich aber noch an die Beschreibung der Elfen gewöhnen.
    Graugesichtig, braun-grüne Haare und spitze Ohren... aber wahrscheinlich sind die Moorelfen gegenüber den "normalen" etwas verruchter ;D
    Ich werde nach der Arbeit gleich weiterlesen, um ein bisschen besser in die Geschichte einzusteigen.


    Jenny
    Übrigens ein sehr sympathisches Bild auf dem Umschlag :)

    Hallo Bernhard :winken:


    Vielleicht versuche ich es mal am Beispiel "Otherland".
    Man beginnt mitten in der Geschichte, wird nicht durch großartige Einleitungen aufgehalten (bei manchen Büchern passt das einfach nicht).
    Es ist spannend und geheimnisvoll. An fast jedem Kapitelende ein MegaSpoiler .... so kann man nicht aufhören zu lesen.
    Man muss einfach wissen wie es weiter geht und dadurch hat sich das zu meinem Lieblingsbuch entwickelt.
    Natürlich gehört ein tolles Ende dazu.


    Bei "Feuer und Stein" hatte es ganz andere Einflüsse.
    Ich liebe Schottland und war selbst schon dort. Die Beschreibungen des Landes, dazu die rührende, humorvolle Liebesgeschichte mit einem Hauch Fantasy... das wars.
    Wenn die Autorin einen erstmal erwischt hat, kommt man nicht mehr von los.
    Selbst als die Handlung nicht mehr in Schottland spielte, war ich aber schon so vertraut mit den Charakteren, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen (das betrifft dann die Folgebände).


    So hat jedes Buch beim lesen auch einen bestimmten persönlichen Einfluß, dem man sich nicht entziehen kann.
    Wenn ich miese Laune hab und trotzdem z.Bsp. zu einem Liebesroman greife, kann das nie zum Lieblingsbuch werden.
    Ich würde irgendwann wieder aufhören zu lesen, weil ich eher Horrorliteratur oder Thriller vertragen hätte ;D


    Anders kann ich es dir nicht beschreiben, sorry.


    Kati :winken:


    Kati:
    Die interessantere Frage in diesem Thread ist für mich : Warum sind das Deine Lieblingsbücher?


    Weil die Bücher mich gefesselt haben und ich sie jederzeit wieder lesen würde.
    Schreibstil und Charaktere haben mich fasziniert. Ich habe das Geschehen direkt vor mir gesehen und war mitten drin ;D


    Übrigens habe ich ein gaaanz schlechtes Gewissen: "Die Hyperion-Gesänge" von Dan Simmons sollten unbedingt mit auf meiner Liste stehen.


    Kati

    Was für eine fiese Frage :D
    Ich könnte mich auch nicht für EIN Lieblingsbuch entscheiden, aber


    - Otherland von Tad Williams
    - Feuer und Stein von Diana Gabaldon und
    - Die Nebel von Avalon von M.Z.Bradley


    gehören definitiv dazu :winken:

    Simone
    Definitiv nein.... SOLCHE starken, unerreichbaren Männer (wie die netten Highländer ;)) gibt es in der Gegenwart nicht.
    Jedenfalls kann ich mir das schwer vorstellen.
    Männer der heutigen Zeit haben eher so eine Weichei-Seite. Das kann zwar auch sympathisch sein, aber da fehlt einfach das rebellische.
    Die kaufen halt rote Rosen, schreiben Liebesbriefe oder schmeißen ne Flaschenpost ins Wasser ...


    Ich gebe zu: "Weit wie das Meer" z.Bsp. hat mich auch berührt.
    Aber wenn es um die reine Kaufentscheidung geht, ziehe ich Moning und McGregor mit ihren etwas wilderen Hauptfiguren vor :winken:  resca.
    Die sind völlig frei von modernen Einflüssen... wer fährt einen BMW?, wer verdient wieviel Geld?, wer hat die schönste Wohnung mit Aussicht?.
    Sowas brauche ich nicht in Liebesromanen, es geht einzig um Gefühle.


    LG Kati :winken:

    Ich werde wohl erst am Montag anfangen können >:(
    Hatte noch einen Gutschein vom Buchladen und hab das dort telefonisch für heute bestellt.
    Die Frau sagte noch "Eigentlich müsste es da sein, aber wir finden es nicht. Ich bestelle es Ihnen für morgen." Paaaaaaaaah
    Ich kam da an und die fanden das Buch nicht >:( Riesenfrechheit >:(
    War so sauer, dass ich es da nicht noch mal bestellt habe. Schließlich musste ich 40 km fahren hin und zurück.
    Dafür hole ich es mir am Montag in der Filiale in Göttingen.
    Wenn ihr es dann noch nicht durch habt, komme ich noch dazu.


    Kati :(

    Hallo :winken:


    Ich lese auch gern Liebesromane. Für mich ist wichtig das die Charaktere sympathisch sind... wobei Männer gern auch etwas "böser" sein dürfen ;D
    Ein solches Buch muss mich zum lachen und zum weinen bringen, meine Gefühle erreichen.
    Ich greife eher zum Thema Highlands, Mittelalter, starke unerreichbare Männer, alte Burgen mit Kaminfeuer usw., weniger Romane aus der heutigen Zeit.
    Fantasyeinflüsse dürfen natürlich vorkommen, für mich kein Grund das Buch wegzulegen.


    Kati