Beiträge von Kati

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Wie Robert de Niro mit russischem Akzent. ;D Ich mags!

    Zitat von Thomas Krüger

    Das - ähem - Geile an der Sache ist dann, dass im Moment der Auflösung ALLES, was die Kopie erlebt und erfahren hat, in euch - also in den Ausgangskörper - zurückströmt. Das ist wie Droge hoch sieben - so hab ich mir das gedacht. BEWUSSTSEINSERWEITERUNG könnte man also sagen. Diese Technik klingt super und hat die Menschen in Metronas total überzeugt - zumal POSISCO tüchtig Werbung macht. Memoportale werden gebaut, das Kontinuum wird erweitert. Immer mehr Menschen lassen sich ein Implement in den Kopf einpflanzen und spielen fleissig Verdoppeln.


    Danke für diese Zusammenfassung. Das hilft wirklich. Aber geht es nur um das "Klonen"? Was war denn dort im Zug passiert? Das las sich eher wie eine riesige Party unter Dauerstimulation der Implantate. Waren das Klone? Oder waren das operierte Menschen, die diese Gefühle was auch immer empfangen haben?
    Ich hatte mir das als Treffen Implantierter vorgestellt, die durch diesen Werbefilm Impulse bekommen, unabhängig von der Klonerei.

    Hallo zusammen,


    ich wollte ja eigentlich gestern schon geschrieben haben, aber dann hab ich es doch nicht mehr geschafft. Nun ist aber die Familienfeier überstanden. :)


    Einiges habe ich doppelt und dreifach lesen müssen. Bei den vielen fremdartigen Begriffen, habe ich öfter einfach den Faden verloren. Aber irgendwie reizt es mich auch. Es gibt so viele Dinge, die meine Neugier wecken. Die Menschen dort lassen sich also Implemente (Implantate) einsetzen, durch die sie geistig stimuliert werden, weil sie empfänglich für die Technik in ihrem Umfeld sind. Das bedeutet aber auch, dass sie nicht weit genug denken und man sie kontrollieren kann. Wer immer diese Dinger herstellt und Zugriff auf die Steuerung hat, hat auch die Bevölkerung im Griff. Und was kann man mit Menschen anstellen, die ihren eigenen Willen verlieren? Sehr, sehr großer Handlungsspielraum! Da beruhigt es mich natürlich, dass es auch Kämpfer auf der Gegenseite gibt.


    Was hat denn Bendar da genau erfunden, was er als Gefahr sieht? Scheinbar wollen die Verantwortlichen ja unbedingt in den Besitz dieser Forschungen kommen. Sicher hat das etwas mit der großen Enthüllungsfeier zutun. Irgendwie schon beängstigend, dass die Enthüllung einer Statue zum Staatsakt gemacht wird. Mein Kopfkino ist jedenfalls an. Vielleicht ist das ja ein riesiger Sender, der die Kontrolle auf ein ultimatives Level steigert.


    Baba Faah macht mich ganz wirr. Ich habe echt nichts verstanden. ;D

    Ein wichtiger Punkt der Leserunden sind eure Rezensionen zum Buch und Meinungen zur Leserunde allgemein – daher legen wir viel Wert darauf, dass ihr zum Abschluß zeitnah euer Fazit hier einstellt.


    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen und Autoren die Attraktivität von Leserunden.de: Denkt daran, dass die Rezensionen für die Verlage die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Wir freuen uns, wenn der/die AutorIn ebenfalls ein Fazit zur Leserunde einstellt.


    Bitte achtet darauf, nichts Wichtiges zu verraten. Diesen Thread lesen evtl. auch Personen, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber es noch tun wollen!


    Bitte rezensiert das Buch auch auf unserer Hauptseite Literaturschock.de. Eine extra Anmeldung ist hierzu nicht nötig, Gastrezensionen werden manuell freigeschaltet.

    Lieber Thomas, liebe Mitleser/innen,


    hier treffen wir uns zur Leserunde zu dem Buch "Die Fänger des Himmels" und ich begrüße alle TeilnehmerInnen und ganz besonders Autor Thomas Krüger, der uns hier begleitet - schön, dass Du dabei bist!


    Ihr dürft den Autor duzen.


    Bitte lest Euch kurz vorher nochmal die Informationen zu Leserunden und auch die Ausführungen zur Netiquette durch.
    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.
    Auch ist es nicht nötig, den Inhalt nachzuerzählen, wir lesen ja alle das gleiche Buch.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können. Grobe Faustregel ist hierbei, dass pro Tag nicht mehr als ein Abschnitt gelesen und dazu gepostet werden sollte!


    Viel Spaß uns allen beim Lesen und Diskutieren!



    Hier könnt ihr zum Inhalt vom Anfang bis Seite 83 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 84 ("Entdeckungen in der Bibliothek") bis Seite 159 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Hier könnt ihr zum Inhalt von Seite 426 ("Das Vermächtnis des Quentin Durando") bis zum Ende schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    Das Ende hast du super hinbekommen, Thomas. Das Abenteuer hat doch vorerst seinen Abschluss gefunden, obwohl noch weitere Bände folgen. So gefällt mir das!


    Mauritz hat ja wirklich mehr eingegriffen, als es ihm als Magier erlaubt ist. Aber mich wundert es nicht. Das Menschsein kann eben verführerisch sein. Er wird sich lebendig gefühlt haben statt einfach unbeteiligt. Darf Lauka denn überhaupt leben, wenn es nach den Magiern geht? Sie ist ja Teil von ihm und hat spezielles Blut in sich. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Vermehrung nicht gewünscht ist. Aber gut, sie wird perfekt mit dem Ring umgehen können. Und im Gegensatz zu ihre Mutter wird sie nicht daran denken, dieses Geschenk abzulehnen oder gar zu hinterfragen.


    Der Mord an Mauritz durch Ayrin war zu dem Zeitpunkt nötig. Ich traute ihr das zu. Sie ist Königin und auf ihr liegt große Verantwortung. Außerdem ist Mauritz für sie der Ursprung allen Übels, angefangen beim Verlust ihrer Mutter.


    Die neu gefundene Gruppe um Lasnic finde ich prima. Ein bunter Haufen aus verschiedenen Völkern ist immer ein guter Ansatz für ein neues Abenteuer. Sie werden einiges zutun bekommen, wenn sie ihre Welt beschützen wollen.

    Die Magier erscheinen nicht und Catolis bricht auf, sie zu suchen. Also mein erster Gedanke war folgender: Wie schlau! Sie verlässt ihre Insel, wird weggelockt und muss sich mit ihrem Volk auf fremden Gebiet behaupten. Klar sind sie immer noch machtvoll, aber sie lässt "ihre Basis" zurück ohne ihren Schutz. Wenn ich Stratege wäre, würde ich den Feind auch aus seinem Schutz locken und in kleine Stücke teilen. Das macht es doch viel einfacher. Aber wahrscheinlich steckt etwas anderes dahinter. Ich bin so gespannt auf das Ende!


    Bei Lasnic fühle ich mich am wohlsten. Er ist mir sympathisch und nicht abgehoben, hat ein Herz. Allein seine Gedanken über die Spinne und ihre Netze. Dann seine Kommunikation mit den Mitgefangenen. Dieses Rätsel kenne ich übrigens auch! ;D
    Außerdem rechne ich ihm hoch an, dass er den Ring nicht benutzt, weil er die Königin nicht in Gefahr bringen will. Er würde wirkliche einen guten Ritter abgeben. Und wenn er weiter auf die Waldfurie hört, wird er sich an den Vorsatz halten, zu tun, was sich ihm bietet.


    Zitat von Delena

    Und auf einmal findet Catolis die Taten ihres Volkes schrecklich, pff... was hatte sie sich denn vorgestellt, wenn sie ein kriegerisches Volk unter der Leitung von Zlatan in die Schlacht schickt.


    Das hat mich auch gewundert. Aber wenn man ihr Glauben schenken darf, wird ein ein neues Reich viel besser. Ich frage mich auch, ob sie früher schon einmal solche Taten erlebt oder mitbekommen hat. Das scheint ziemlich tief zu sitzen.


    Meine Lektorin fragte sich anfangs, was diese Figur überhaupt im Kalyptokosmos verloren hat. Ich glaube, sie wird sich noch wundern, wenn sie den zweiten Band liest – und Ihr womöglich auch – denn die wilde Waldfrau ist noch lange nicht von der Bühne abgetreten.


    Das frage ich mich tatsächlich. Aber sie macht schon den Eindruck, als könne da noch ein gewaltiger Auftritt folgen. Ich bin gespannt!


    Der Begriff "Waldschlampe" hätte mich jetzt auch nicht gestört, es passt ja zu ihr. Aber die Vorsicht der Damen kann ich verstehen. Das kann bei manchen Leserinnen vielleicht falsch ankommen. Furie ist auch "nett". ;D


    Schönes Wochenende ebenfalls. Ich werde das Buch beenden, wir lesen uns. :lesen:

    Wo hat Lasnic nur den Ring versteckt? Ich glaube nicht, dass er ihn ins Meer geworfen hat. Er wird ihn wohl irgendeinem Tier gegeben haben, das würde zu ihm passen. Diese Waldfurie fand ich irgendwie skurril. Kein Wunder, dass er sie nun aus dem Kerker heraus verflucht. Aber da frage ich mich gerade noch, was das alles für einen Sinn hat, und plötzlich taucht der Zellennachbar durchs Mauerloch auf. Hat Mauritz ihn dort untergebracht, weil er seine wahre Identität kennt? Und wenn ja, warum hat er ihn nicht gleich getötet? Und wow... bereits seit 38 Wintern arbeitet Mauritz verdeckt als Hexer am Königshof. Der hat aber Ausdauer. Man merkt zwar ab und zu Zeitsprünge in der Geschichte, aber so viel kam mir das nicht vor.


    Zitat von Delena

    Zwischen Lasnic und Ayrin hat es ein klein wenig gefunkt meine ich...


    Ich nehme das nicht ernst. Ayrin scheint sich ständig zu verlieben. Oder vielleicht ist es einfach nur Lust, weil alle um sie herum erfüllte Bettgeschichten haben und sie auch endlich mal will. ;D


    Zitat von thomas z.

    Ab jetzt wird die Geschichte immer schneller und die Ereignisse überschlagen, viele Fragen erübrigen sich. Punkt. Mehr sag ich nicht. ;D


    Ich freu mich drauf. :lesen:

    Was ich noch vergessen habe: Was hat es denn mit der Erscheinung des toten Vogler auf sich? Das kann doch nur ein übler Scherz eines der Magier gewesen sein. Zum einen, dass der Ring wieder zum Vorschein kommt und dazu noch in den Händen eines vielversprechenden Kandidaten. Und zum anderen, um den Mord an Vogler aufzuzeigen, oder? Denn Lasnic sieht ja die Pfleiverletzung und ist ganz entsetzt.



    Erst lässt sie ihn für seine Flugübung in den Kerker werfen, dabei wollte er sie nur beeindrucken. Und als er daraufhin mit ihrer Schwester ins Bett geht, flippt sie völlig aus.


    Mich interessiert auch, warum Starian so handelt. Er macht sich ja für Ayrin "zum Affen" und geht ein hohes Risiko ein mit seiner Flugshow. Sie muss ihm ja etwas bedeuten. Darf er nun Lauka nicht ablehnen, weil sie zur königlichen Familie gehört. Oder war er sauer und will Ayrin verletzen? Aber ok, ein Kerker war nun nicht gerade eine glückliche Wahl von Ayrin, ihn um den Finger zu wickeln. ;D

    Lasnic ist wirklich ein Glückspilz. Aus allen gefährlichen Situationen kommt er irgendwie heraus und nicht zuletzt wegen dieser tollen Fähigkeit, mit Tieren zu sympathisieren. Da wundert es mich nicht, dass das Waldvolk ihn als Fürsten sehen will. Ich hätte wohl auch für ihn gestimmt. Seine Flucht bedrückt mich daher ein wenig, aber ich kann es auch verstehen. Er ist jung und fühlt sich der Verantwortung nicht gewachsen. Er hat keine Familie, die ihn unterstützt. Im Gegenteil,... er hat alle verloren und konnte sie nicht beschützen. Wie soll er da auf ein ganzes Volk achtgeben? Nachvollziehbar also!


    Lauka treibt es mit Starian, das hatten wir ja schon vermutet. Dieses Spielchen passt einfach so gut zu ihr. Aber Ayrin dreht hier völlig durch. Ich glaube nicht, dass sie sich als Königin alles erlauben darf. Was macht man in solchen Fällen, wenn das Oberhaupt zur Gefahr wird? Für psychisch instabil erklären und absetzen? Vergiften? Intrigen spinnen.... ? Lauka scheint das immer wieder ruhig hinzunehmen. Aber gut, wir wissen nichts von der Szene. Wer weiß, welche Wut sich da in dem Moment entladen hat.
    Ich muss jedenfalls Lauka hier in dem Abschnitt einen Sympathiepunkt anrechnen. Sie ist zwar geschockt, dass ihre Halbschwester sie wegschickt, aber fängt sich wieder in nimmt die Herausforderung mit erhobenem Haupt an. Ich denke nicht, dass sie in dem Moment schon über mögliche Vorteile nachgedacht hat. Ihr ging es einfach nur darum Stärke zu zeigen. Wenn man aber näher darüber nachdenkt, kann ihr diese Reise auch viel bringen..... wenn der Ring nun in ihre Hände gerät... :o