Beiträge von Kati

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.


    Catolis war mir ganz am Anfang spontan sympathisch, was sich aber recht schnell legte.


    Ja ;D Als sie erst die Möglichkeiten ihrer neuen Position begriffen hatte, waren ihr Sympathiepunkte plötzlich egal.


    Zitat von Delena

    Warum hatte Vogler den Ring im Mund? Vielleicht, um ihn vor etwas oder jemandem zu verbergen?


    Entweder das oder jemand hat ihn absichtlich dort platziert, damit er gefunden wird. Was auch immer damit zusammenhängt. :o


    Das ist ja eine spannende Idee!


    Finde ich auch! Und dieser Rabe ist sowieso ständig da, wenn etwas passiert. Das war er auch schon bei Lasnics Vater ... Also greift er bewusst nicht ein sondern schaut zu, was Lasnic treibt.


    Zitat

    Die erste Version des Textes hat mit dem Buch 2, Kapitel 1 begonnen – Lasnic als Gefangener der Bräunlinge.
    Vor allem um die Charaktere besser gestalten zu können, habe ich mich dann entschieden, aus Ayrins, Laukas und Lasnics frühen Jahren zu erzählen. Dort entscheidet sich ja maßgeblich, wer wir einmal sein werden.


    Das stimmt. Und nachdem ich ihre Anfänge jetzt gelesen habe, könnte ich mir die Geschichte auch nicht ohne diese Hintergründe vorstellen. Die Zeitsprünge verwirren, aber man findet auch wieder zügig in das Buch hinein. So ging es mir. Für die andere Möglichkeit: kleinere Rückblenden während der Hauptgeschichte, wären die Informationen wohl auch zu komplex gewesen.

    Jetzt kommt etwas Licht ins Dunkel! Dieser Ring stammt also von den Magiern und jeder besitzt einen, den er an den Anführer eines auserwählten Volkes weitergeben kann. Die Entladung vom ersten Morgenlicht scheint aber sehr gefährlich zu sein, da wird ja förmlich die Lebensenergie geraubt. Und Lasnic besitzt das Teil und ist völlig jungfräulich, was den Umgang damit angeht. Oje! Ob er aber den Ring irgendwie aktivieren kann, wenn die Bräunlinge ihn nun foltern wollen? Mit dem Waldfürsten sind sie ja fertig...
    Ist der Ring auch dafür verantwortlich, dass Lasnic so gut mit Tieren umgehen kann? Und was wird passieren, wenn erst Catolis´ Krieger den Ring beherrscht? Ihr traue ich schon zu, dass sie ihn in allen Möglichkeiten anlernt. :o


    Mit der Geschichte bei Ayrin werde ich nicht so richtig warm, jedenfalls nicht in diesem Abschnitt. Diese Hofangelegenheiten, Tuniere usw. sind nicht so meins. Spannend wird es wohl wieder, wenn Lauka ihren versprochenen Mann einfordert und das zufällig Starian sein sollte. ;D
    Und ob Ayrin der "Anschlag" auf ihre Halbschwester nochmal einholen wird, frage ich mich auch.


    Da die Magier quasi dieses Spiel um ein siegreiches Volk sehr beeinflussen, können sie sich auch selbst ausleben nach dem langen Schlaf. Jeder kann sich doch in eine Rolle seiner Wahl versetzen und das Leben so bestimmen. Catolis spielt sich als oberste Priesterin auf. Dann gibt's einen bei den Eiswilden (der dort eventuell schon aufgegeben hat und nun die Bräunlinge beherrscht?), einer ist beim Waldvolk unterwegs, denn er hat es mit Vogler versucht und ist nun hinter Lasnic und dem verlorenem Ring her und der Vierte? Vielleicht ist es doch Lauka, denn die Umstände der Schwangerschaft habe ich nicht vergessen. Seitdem treibt sie ihre Halbschwester - die zufällig Königin ist - in den Wahnsinn, überlebt einen Absturz.... Irgendwie sehr beängstigend, welch höhere Mächte die Völker in Kriege treiben.
    Ich frage mich, ob der Magier bei Lasnic ihn wirklich noch nicht gefunden hat oder ob er nicht stattdessen beobachtet oder gar mitspielt. :o


    Stellt Euch vor: Ich hatte ein Personenverzeichnis geplant – wohl aus oben angedeuteten Gründen – und sogar schon geschrieben. Doch meine Kolleginnen – meine Lektorin in Berlin und die Dame, die das Kalypto-Projekt im Kölner Verlagshaus betreut – mögen es wie Piranhapudel und Mine_Bue eher geheimnisvoll und schlugen vor, das Verzeichnis wieder aus dem Manuskript zu nehmen. Ihr Argument: Es würde zu viel vorwegnehmen und verraten. Und ich habe mich überzeugen lassen.


    Also ich habe direkt ans Ende des Buches geblättert und nach einem Verzeichnis gesucht. Aber die Damen haben natürlich Recht. Wenn man es nicht spoilerfrei umschreiben kann, ist es besser, sich von der Geschichte treiben zu lassen. :)

    Zitat von Dani

    Wie sie darauf kommt, dass das so geschehen muss, und was es alles mit dem Ersten Morgenlicht auf sich hat, ist mir noch nicht so recht klar, aber wir sind ja noch am Anfang.


    Ich bin schon auf das erste Gespräch zwischen den erwachten Magiern im Morgenlicht gespannt, falls wir davon lesen dürfen. Vielleicht macht das etwas schlauer, was die Pläne angeht.


    Zitat von Dani

    Diese Geburtsbeschreibung war ja auch sehr speziell. Andererseits, auch heute sind ja Wassergeburten sehr "in", nur dieses festgeschnallt-sein der Mutter fand ich befremdlich.


    Wobei warmes Wasser da sicherlich viel angenehmer ist, als so ein Fluss mit allerlei Getier darin. Mich hat es geschüttelt! Aber sie nehmen ihr Bräuche sehr ernst und vielleicht ist Lasnic genau dadurch etwas Besonderes. Diese Geburt soll ja einen starken Jäger oder fruchtbare Mutter hervorbringen.


    Zitat von Dani

    Müssen sich die verschiedenen Völker zusammenschließen, um Catolis etwas
    entgegensetzen zu können? Werden sich so Ayrin und Lasnic begegnen?


    Daran habe ich auch schon gedacht. Die zwei würden sicher gut zusammen passen und haben schon einige Gemeinsamkeiten. Ich denke, dass es durchaus bereichernd sein kann. Für Ayrin ein Beschützer und für Lasnic eine starke Persönlichkeit, die ihm über seine Ausbrüche hilft. :popcorn:


    Zitat von Piranhapudel

    Aber wer weiß, was es genau mit diesem Wettkampf auf sich hat, den die vier Magierinnen ausfechten müssen. Anscheinend müssen sie Völker aufspüren und dann gewinnt das beste? Ich bin gespannt, das wird bestimmt noch interessant (und blutig).


    Und damit gehen doch zwangsläufig auch die Magier aufeinander los, oder? Catolis scheint mir eher so, als wolle sie unbedingt gewinnen. Nach einer gemeinsamen Sache der Magier um ein neues Reich zu gründen, sieht das nicht aus. Aber wir wissen ja auch noch nichts von den anderen, ich bin gespannt.


    Zitat von Piranhapudel

    Und dann der Ring. Hatte Vogler vielleicht sogar gezielt danach gesucht? Wusste er irgendwas? Angeblich lässt dieser Trank einen ja Dinge sehen, aber ich wäre mir da nicht so sicher, ob die echt oder nur Halluzinationen sind.


    Ach ja, der Ring! Ich vermute, dass er das Instrument ist, was ihn in Catolis Arme laufen lässt. Durch Zeichen darauf oder ähnliches. Wurde nicht auch ein blauer Glanz erwähnt? Sie kann ihn damit locken und er wird kommen, da er den Tod seines Vaters aufklären will. Und dann schnappt die Falle zu. Vielleicht verleitet dieser Ring auch zu seinen Ausbrüchen. So ein Schaaatz Ring kann ja böse sein. ;D

    Ich bin auch gut in der Geschichte angekommen. Anfangs fand ich es etwas schwierig, weil direkt so viel Fremdartiges und einige Handlungsstränge da waren, aber das hat sich gelegt.


    Das Waldvolk finde ich faszinierend. Ihre Bräuche und der Zusammenhalt sind wirklich gut. Aber sie müssen dort ja mit einigen Gefahren leben. Diese riesigen Schlammwelse mag ich mir kaum vorstellen. Warum aber haben sie sich nicht an das Baby getraut? Lasnic hat vielleicht eine starke, abschreckende Aura und/oder er ist wichtig für die Welt, so dass die komplette Natur Respekt vor ihm hat. Der Klappentext lässt ja schon so einiges erahnen. Das er manchmal durchdreht, wundert mich überhaupt nicht. Er hat schon so einiges erlebt, Mutter und Vater verloren, seine Wurzeln. Das muss schlimm sein!


    Derzeit grübele ich auch noch über die schreckliche Lauka. Sie kommt mir manchmal in den Beschreibungen schon so berechnend und damit erwachsen vor. Ist das also wirklich nur eine kindliche Träumerei, einmal Königin zu werden? Bei der Geschichte wäre ja alles möglich.... der Vater unbekannt, eine Horrorschwangerschaft und der Tod der Königin durch ihre Geburt. Ich werde das Gefühl nicht los, dass da Größeres dahinter steckt. Diese Magier des Morgenlichts haben doch sicher alle Möglichkeiten. Vielleicht auch eine Wiedergeburt im Körper eines Kindes direkt hinein in eine Königsfamilie?


    Womit wir bei den Magiern wären. Den Handlungsstrang um Catolis mag ich am wenigsten. Sie ist so durchtrieben böse und scheinbar auch geführt von Rache, da sie schon einmal aufgeben musste. Man kann ein neues Reich doch auch in einer Gemeinschaft aufbauen und alle Stärken versammeln statt sich zu bekriegen wie Schachfiguren auf dem Spielbrett. Frustrierend!


    :winken:

    Hallo zusammen und willkommen, Thomas!


    ich habe mein Buch heute auch abgeholt. Nun sind alle da und wir können starten. Ich freue mich. :)
    Danke Dani für die Einteilung.


    Lieber Thomas,


    falls noch Fragen offen sind, kannst du mir gern eine persönliche Nachricht schicken (über die Sprechblase unter dem Profilbild). Das bekomme ich dann sofort mit über eine Information per Handy. Ansonsten auch gern hier und jemand aus dem Team hilft. Wir bekommen das alles hin. :five: