Beiträge von Murkxsi

Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Der Prolog endete dann doch noch sehr spektakulär und ich war schon sehr traurig, dass Marcia und Xiang nicht überlebt haben. Ich mochte die beiden sehr, besonders Xiang hat sich in mein Herz gekämpft.


    Gamrath hat mir bei ebenfalls gepunktet. Er hat sich doch im Nachhinein sehr besonnen verhalten.


    Ich fand es so toll, dass sich Gamrath dafür eingesetzt hat, dass Xiang und Marcia zusammen in einem Grab bestattet werden, trotz der Hitze des Gefechts behält der Ritter soweit einen kühlen Kopf, um zu erkennen, was der General für die Prinzessin bedeutete. Und es ist ja auch ein wenig Gutmachung, weil er den Einflüsterungen des Leibarztes geglaubt hat als der Prinzessin.

    Genau das finde ich auch und ich bin sehr froh darüber, dass er die Echtheit von Marcia erkannt hat, auch wenn es zu spät war. Sie hätte sicherlich überleben können, wenn Bao LI nicht integriert hätte.


    Und ich freue mich diebisch, dass dieses A...... nicht überlebt hat.

    Als Gamrath mit Zaneta den vergifteten Wein leeren will, dachte ich nur, das darf jetzt aber nicht wahr sein! Das wäre ja mal ein ganz perfides Ende der beiden gewesen, nachdem sie die Schlacht kurz zuvor für sich entscheiden konnten. Aber Zaneta reagiert glücklicherweise blitzschnell.

    Da stockte mir auch kurz der Atem und ich dachte: Nee, dass kann Bernhard doch jetzt nicht machen (obwohl es typisch für ihn wäre). Glücklicherweise war Zaneta helle und hat die Gefahr rechtzeitig erkannt.


    Ich hoffe auch sehr, dass wir ihr nochmal begegnen werden. 18 Jahre sind ja keine lange Zeit.



    Und dann kommen wir endlich zu Milan, auf den ich schon sehnsüchtig gewartet habe. Ich finde sehr gut, dass es eine kurze Information über Vergangenes gibt, sozusagen in der Kurzfassung, um sich wieder zu erinnern. Hat mir sehr geholfen, auch wenn der erste Teil erst ein paar Monate zurück liegt.


    War das mit dem Krähenmann wirklich ein Alptraum? Ich denke mal, dass der Krähenmann sich dann in seinen Traum geschlichen hat. Der hat ihn nicht vergessen und der wird ihm noch Probleme machen, wenn er sich nicht an die Absprachen hält.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir vom Krähenmann noch mehr lesen werden. Er hat ein ganz großes Ziel und einen starken Willen.


    Der arme Milan wird nun von allen verfolgt, jeder will ihm ans Leder. Das wird ganz schön schwierig für ihn.

    Ich finde auch, dass die Gefühlswelten der Charaktere hier wunderbar dargestellt werden. Nicht alles ist schwarz und weiß, wirklich sehr gut gemacht. Ich habe selten so eine intensive Gefühlswelt bzw. auch ein so gut beschriebenes Gefühlschaos gelesen. :) Ich bin zwar kein großer Fan von Zaneta, fand dafür alle anderen Figuren im Prolog und auch 2. Teil der Leserunde jetzt super gelungen.

    Ich liebe die Charaktere von Bernhard Hennen. Eben weil sie nicht schwarz und weiß sind und er es versteht, ihnen in nur wenigen Sätzen Leben und Profil einzuhauchen.


    Wisst ihr, was mir noch eingefallen ist? Irgendwie erinnert mich der Krähenmann und seine Freundin (ist es jetzt eigentlich die Weisse Königin?) an Marcia und Xiang :P:totlach: Er hat ihr ja versprochen auf sie zu warten.

    Das würde durchaus passen :wahrsager: Dazu würde dann auch Bao Lis Behauptung passen, dass sie auch im Tod nicht zueinander passen.

    Daran hatte ich auch kurz gedacht. Ob der Krähenmann Xiang ist, der seiner Marcia nachtrauert? Das wäre natürlich eine wunderschöne Mär und ich würde mir wünschen, dass sich sein großer Traum erfüllt. Die Geschichte ist so tragisch und schraurig traurig.

    Kann es sein, dass die Asienbezüge den Leseeinstieg ebenfalls erschwert haben? Wenn ihr mir dazu etwas sagen könntet, wäre das eine große Hilfe für den Abschlussband.

    Nein, die Asienbezüge sind nicht das Problem, ganz im Gegenteil. Bei mir sind es einfach die langen Schlachtenbeschreibungen. Die lese ich eben nicht so gerne oder nur, wenn sie kurz und knackig sind. Da quäle ich mich bei fast jedem Buch ein wenig durch. Es sei denn, die Beschreibungen werden durch andere Dinge unterbrochen. Aber das ist ein ganz persönliches Problem.


    Diese Schlacht, findet die nun vor Milan statt oder danach? Da gibt es hier glaube ich, unterschiedliche Interpretationen.

    RitaM Genau das ist der Grund, warum ich hier zurück rudere. Ich möchte erst diese kleine aber feine Leserunde beenden, bevor ich mich neu verpflichte.


    Kleine Leserunden sind für mich auch völlig ok, ich möchte dann aber auch zu 100 % dabei sein und nicht wie gerade nur zu max. 50 %. Das ärgert mich selber gerade sehr, denn das wird weder dem Autor, noch dem Buch, noch den Mitlesern gerecht.


    Es wäre natürlich schön, wenn sich noch mehr finden würde.

    odenwaldcollies Wäre das nicht auch was für Dich?

    Ich habe gerade ein massives Zeitproblem. Als ich mich hier angemeldet habe, lief noch alles planmäßig. Das reale Leben funkt mir gerade dazwischen und ich komme kaum zum Lesen.

    Ich habe weiterhin noch Interesse am Buch, werde es aber nicht schaffen, damit am 26.10. zu beginnen. Frühestens Anfang November.

    Tut mir wirklich leid.

    Nun bin ich auch angekommen und schicke zunächst einen Gruß in die Runde und ein besonderes Hallo an Bernhard.


    Ich habe die gebundene Ausgabe und bin begeistert vom Buch, besonders vom Cover. Auch die Karte gefällt mir außerordentlich gut. Nur leider vermisse ich auch diesmal wieder ein Personenverzeichnis. Das hätte mir doch ein wenig geholfen.


    Soweit ich das richtig gelesen habe, sind es doch 17 Jahre später, oder habe ich da etwas falsch verstanden?


    General Xiang gefällt mir gut und ich hoffe sehr, dass er dieses Gemetzel irgendwie überlebt. Leider wissen wir ja, dass man bei Bernhard Hennen nicht sehr darauf hoffen darf. Schon im ersten Abschnitt gab es eine Menge Tote, deren Figuren nicht uninteressant waren und ich ihr Ableben schon ein wenig bedauerte.


    Bao, diese hinterhältige Schlange, überlebt sicherlich und wird bis zum Schluss sein Unwesen treiben.


    Ein wenig erinnern mich die Begriffe wie "Ordensritter" und "Westermark" an Die Elfen.


    Aber ich glaube, bisher sind wir keiner der Figuren begegnet, die wir aus dem letzten Buch noch kennen, oder?

    Mir kommt keine bekannt vor, habe da aber auch ein grottenschlechtes Gedächnis.

    Andererseits hoffe ich aber auch, dass Marcia überlebt und nicht zurück zum Wandernden Hof muss und es für sie und Xiang Yu vielleicht doch noch eine Zukunft geben könnte.

    Oh, das hoffe ich auch sehr. Zumindest Marcia muss überleben, um eventuell ihren Thron zurück zu bekommen.

    In jedem Fall schont Bernhard keinen der Kämpfer, alles ist möglich und die guten Leute sterben genauso wie die schlechten. Hoffentlich erwischt es auch diesen Bao Li, dem würde ich jedenfalls nicht nachweinen.

    Niemand wird geschont, was ich auch gut und realistisch finde. Oft sterben die Guten ja zuerst. Bao Li wird überleben, da bin ich mir sicher.

    Ach ja - Ich hab mir glaub ich selten so sehnlich ein Glossar gewünscht, wie an manchen Stellen dieses Abschnitts.

    Mir ging es da genauso.

    Genau, Nok war auch eine. Ich bin gespannt, ob wir ihnen noch in diesem Band wieder begegnen werden und mehr über die weißen Tigerinnen lernen werden. Sie waren ja im 1. Band relativ mysteriös.

    Ich hoffe sehr, dass wir Nok wieder begegnen. Ich fand sie im ersten Teil schon spannend und sie hat einige Geheimnisse, die es noch zu entdecken gilt.

    Ich freue mich auf dieses Buch seit unserer letzten Leserunde und dann nehme ich das Buch zur Hand und mich begrüßt eine Schlacht. Von allen Handlungselementen, die es geben kann, meine ungeliebteste.

    Oh Gott sei dank ging es nicht nur mir allein so! Ich hab auch aufgrund des Schlachtengetümmels ziemlich lang gebraucht ehe ich mich mit dem Buch im flow befand ;)

    Mir ging es da genauso. Von daher fiel mir der Einstieg diesmal auch ungewohnt schwer, was ich normalerweise bei Bernhards Büchern nie habe. Auch wenn die betroffenen Personen sehr spannend sind, waren mir die vielen Schlachtpläne dann doch zuviel.

    Ich würde ja sagen, eine Märengestalt entsteht, wenn viele an sie glauben und die Geschichte oft weitererzählt wird.

    So hatte ich es auch verstanden. Versucht Milan nicht am Ende des 1. Teils, die Mär von Felicitas (so hieß sie doch, oder?) zu verbreiten in der Hoffnung, das sie eines Tages wieder da sein wird?

    Was für eine Familie :o Und die Mutter ist tatsächlich diejenige, die das ganze Tohuwabohu überlebt. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet.

    Es war richtig spannend bis zum Schluss. Krass fand ich auch, dass Kotten Evelyn einfach so über den Haufen schießt. Überhaupt war ganz schön viel los, dass man kaum zum Atmen kam.


    Das Ende fand ich sehr traurig. Ich hätte es Dräger gewünscht, dass er noch die kurze Zeit mit seiner Familie verbringen konnte.


    Die Köchin sah ihre Chance, sich für all die Erniedrigungen zu rächen und hat Michael rausgelassen. Der hat sein Album nun doch noch ganz gefüllt.

    Sie konnte bisher nichts gegen Richard unternehmen, da sie wegen ihrer Vorstrafen von ihm abhängig war. Das war ihre Gelegenheit. Außerdem hat sie indirekt durch ihn ihren Mann, den Butler, verloren.

    Auch damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, dass die Köchin das Zünglein an der Waage ist. Aber verständlich, dass sie die Gelegenheit nutzt, um frei zu werden, auch wenn sie mit angeklagt wird. Sie bekommt bestimmt milderne Umstände.



    Es gehört schon eine große Portion Lebenswillen dazu, sich aus so einer Situation zu retten. Dass er den Rolls Royce aufgebrochen hat, war ja eine geniale Idee und hat Flo vermutlich das Lebven gerettet. Die Sirene ist genau im richtigen Moment losgegangen.

    Unglaublich stark. Er hatte aber auch wirklich eine Mordswut im Bauch, dass scheint unglaubliche Kräfte und super Ideen hervorzurufen.

    Evelyn ist ja wirklich eine coole Socke! Wie sie Richard von Kotten gegenübertritt - Wahnsinn!!

    Tatsächlich, das finde ich auch. Da gehört schon einiges dazu.

    Sie und Flo sind ein tolles Team, ich wünsche ihnen, dass sie das auch im Privatleben schaffen!

    Ich hoffe doch sehr darauf, jetzt wo Flo doch überlebt hat und Rachefrühling ist ja nun auch der perfekte Titel dafür.

    Ob aus dem Date mit der Psychologin was wird? Also ich finde, das schreit geradezu nach Rachefrühling!! <3 Evelyn und Flo, Walter und die Therapeutin....

    Und noch eine Liebesgeschichte. Das wäre doch ein krönender Abschluss.

    Das mit dem eCall-System war sehr raffiniert von Pulaski, ich habe gar nicht gewusst, dass es das gibt.

    Ich habe davon zwar schon mal gehört, dachte aber bisher immer, dass das noch in der Testphase ist.

    Aber trotz aller Dramatik musste ich lachen, als Pulaski endlich diesen Wehrmann außer Gefecht setzen kann und noch folgenden Spruch herauspressen kann: "Das ist eine Technik aus einem Gartencenter in Leipzig, falls du es wissen willst, Klugscheißer."

    Das fand ich auch mega genial. Überhaupt mag ich die Sprüche sehr gerne.

    Vielen Dank, soeben habe ich via skype von Evelyn erfahren, dass es Flo schon wieder ganz prächtig geht. Die beiden haben heute Abend übrigens ein Date :-)

    Na also, geht doch :love:

    Ich bin übrigens auch noch dran, komme aber aufgrund der langen Abschnitte auch nur sehr langsam voran. Und zwischendurch posten funktioniert bei mir nicht, weil ich immer verführt bin, die Antworten der anderen zu lesen.

    Traurig ist, dass der Drache einsam sein wird, denn er ist ja nach Aussage der Menschen der letzte Drache. Eine menschliche Bestie ist ein sehr widersprüchliches Wesen, abgesehen davon, dass der Mensch selbst auch eine Bestie ist, aber in diesem Buch sind die Menschen bisher ja fast alle ganz liebe Leute.

    Ich bin mir bisher nicht so sicher, ob das alles so "liebe" Leute sind. Beim Lesen überkam mich manchmal das Gefühl, dass da irgendetwas in der Gemeinschaft nicht stimmt. Ich kann das aber nicht genau bestimmen. Das ist einfach so ein Gefühl.

    Einsam wird der Drache in seiner Art sicherlich sein, aber inwieweit ist er in der Lage, mit den anderen Tieren zu kommunizieren und eventuell auch gemeinsam etwas zu erreichen / unternehmen oder auch gegen den Herrscher zu kämpfen?

    Was denkst du, ist der Drache gut oder schlecht? :D Das interessiert mich meist sehr, wie die Leute das einschätzen.

    Für mich gibt es nie gut oder schlecht. Auch ein "Gutmensch" (eigentlich ein beklopptes Wort), hat nicht immer gute Eigenschaften und ein an sich böser Mensch sicherlich auch positive Seiten. Generell betrachte ich den Drachen eher als positiv, denn sich den Naturgesetzen hinzugeben, ist ja nicht gut oder böse, sondern einfach nur lebenswichtig. Rhea hat das gut auf den Punkt gebracht.

    Auch der Drache wird mit sich kämpfen. Es ist die Frage, inwieweit Eric es schafft, als Drache den Geist des Menschen zu bewahren und vielleicht beide positiven Elemente - also die des Menschen und die des Drachen - miteinander zu vereinbaren. Dazu benötigt er aber sicherlich noch mehr Zeit, um zu wachsen. Ich hoffe aber schon, dass er das schafft. Ich mag Eric als Figur sehr, sowohl als Mensch wie auch als Drache.

    Stelle es dir vereinfacht wie eine sehr festgefressene Gewohnheit vor. Gar nicht so leicht, das abzuschalten. Vielleicht ist das etwas wage beschrieben.

    So wie Rauchen zum Beispiel. Der körperliche Entzug dauert maximal 1 Woche, der mentale kann Jahre dauern (ich weiß, wovon ich rede ;-))

    Wie auch immer. Ich selbst hätte vermutlich auch längst ein Ultimatum gestellt (hat Eric ja auch) und Antworten entweder erzwungen oder mich selbst relativ kompromisslos auf die Suche danach gemacht. Sobald dir jemand sagt "ja, okay, ich kann es dir nicht sagen, weil es dir schaden könnte oder weil du nicht bereit dafür bist", ist es doch umso schwerer, damit umzugehen :D

    Sehe ich genauso. Ich bin sehr gespannt, wie Mia mit dem Ultimatum umgehen wird und was Eric erfahren wird. Ich bin mir sehr sicher, dass sie ihm - wenn überhaupt - nur Bruchstücke erzählen wird. Aber vielleicht reicht das auch schon, um ein wenig besser zu verstehen.

    Andreas hat uns mit Michaels Schwester ganz schön auf den Holzweg geführt. Wir haben so viel über sie nachgedacht, aber auf die Mutter ist keiner gekommen.

    Das freut mich *ins Fäustchen lach* , he, he ...

    Darauf wäre ich auch im Leben nicht gekommen. Als Richard mit der Familiengeschichte rausrückte, ahnte ich schon etwas. Aber so krass.... Das hat mich auch echt überrascht.


    Überhaupt war das ein sehr spannender Abschnitt. Am meisten habe ich mir um die Mädels Sorgen gemacht. Die sind aber auch wirklich unvernünftig. Ich hoffe, es geht für Nina noch gut aus.


    Lachen musste ich über die Katze, die mit in den Koffer wollte. Unsere Katze musste auch in jede Tasche, jeden Korb, jeden Koffer. Es gab nur eine Ausnahme - der Katzentransportkorb! Wenn der herumstand, ist sie unter dem Bett verschwunden.

    Oh, das kenne ich auch und ich musste da auch lachen. Generell mag ich Figuren, die Tiere haben, immer gerne. Flo ist mir mit seinen Fledermäusen auch sehr sympathisch.


    Da ich diesmal ein wenig hinterherhinke und hier schon alles geschrieben wurde, werde ich mich heute abend dem Rest widmen und hoffen, dass es keine weiteren Tote gibt (obwohl da jetzt nicht so recht dran glaube).

    Womit hast / hättest du gerechnet?

    Schwierig. Als der tote Körper da lag, dachte ich kurz, Eric würde einfach aufstehen, sich dann verwandeln und vielleicht nur noch Drache sein. Aber er hat sich ja zu Staub gewandelt und da hatte ich keine wirkliche Idee mehr, wie es weiter gehen sollte.

    Wie das Gift funktioniert wird nur angerissen aber nicht (in diesem Buch) aufgeschlüsselt. Es ist jedenfalls sehr, sehr schwer, es loszuwerden.

    Das bedeutet aber auch, dass Eric immer wieder gegen dieses Gift ankämpfen muss, oder? Dann bleiben immer Restmengen im Körper zurück. Und wie ist es, wenn er nochmal vergiftet werden würde? Würde sich das dann potenzieren?

    Okay :) Darf ich fragen, welche?

    Das kann ich gar nicht so genau sagen, weil ich mir die Stellen auch gar nicht markiert habe und eigentlich auch erst im nachhinein weiß, dass ich davon lieber weniger gelesen hätte. Die Längen, von denen ich rede, sind aber auch nie so lang, dass man beim Lesen ins Koma fällt oder so :totlach: wie bei Tolkiens Landschaftsbeschreibungen, die für einen Reisebericht allerdings super waren ;). Im Gegenteil. Ich meine sogar, dass sie weniger geworden sind. Aber das ist ja oft so, dass der Anfang eines Buches vielleicht noch ausführlicher beschreibt, um die Dinge richtig darzustellen. Ich bewerte das für mich persönlich auch nicht über, weil der Rest für mich stimmt. Passagen zu überlesen, ist sicherlich immer sehr gefährlich. Ich mache das tatsächlich auch nur sehr selten bzw. lese dann ein wenig quer, um eben nicht wichtige Dinge zu verpassen. Ansonsten gebe ich zu, dass ich mich bei Leserunden auch sehr gerne auf das kollektive Gedächtnis stütze, weil meines, ob gelesen oder nicht, oft nach kurzer Zeit Platz macht für andere Dinge :totlach:

    Warum Mia (und nicht zB. Seath, die den beiden die Schokolade auch schon gebracht hat)?

    Gute Frage. Seath könnte es tatsächlich auch sein und wäre vermutlich auch wahrscheinlicher, weil sie Eric nicht aufgezogen hat und lange schon in der anderen Welt lebt. Wer weiß schon so genau, ob sie nicht für den Herrscher arbeitet und Mia davon gar nichts mitbekommt. Denn dass sie beobachtet und verraten werden, ist wohl offensichtlich. Es könnte aber auch jemand sein, den wir noch gar nicht kennen.

    Wo kommen überhaupt diese Kakaobohnen her? Der Kakao wird ja "nur" von Mia oder Seath gebracht, machen sie ihn auch?


    Wie viele Teile soll es eigentlich geben? Ich habe irgendwie 3 in Erinnerung, bin mir aber nicht sicher, ob das stimmt und ich das nicht wieder mit einer anderen Serie verwechsel.

    Aber einem kann so auch viel entgehen ... ich finde es schwer, da die Balance zu finden.

    Das stimmt sehr wohl, deshalb gebe ich einem Buch auch immer genügend Zeit. Und ich habe festgestellt, dass es auch einen richtigen und schlechten Zeitpunkt gibt. Zeitweise konnte ich mich auf Fantasy nicht einlassen, jetzt inhaliere ich sie förmlich, weil sie mich am meisten entspannen und fesseln. Auch ein guter Krimi oder Thriller hat seine richtige Zeit (bei mir am liebsten im Urlaub).

    Im Fall von Rhea (und den meisten, die hier Längen empfinden / feststellen) geht es vermutlich eher darum, dass das empfundene Gleichgewicht zwischen Inhalt und Text stellenweise nicht passt. Oder, noch genauer "relevantem Inhalt". Ich höre mir das gern auch tausendmal von tausend Leuten an (so viele sind es zum Glück bisher nicht :D ) und stelle fest: Handwerkliche Schwächen gibt es auf jeden Fall, wie fast immer und überall (und ich meine jetzt nicht nur Längen im Text). Wie sehr sie auffallen oder sogar stören, ist hingegen ganz und gar von LeserInnen abhängig. Umso neugieriger macht es mich, diese Kommentare / Feedback zu lesen :P

    Ich finde es auch schwierig, das genau zu beschreiben. Ich könnte auch nicht sagen, was dann besser funktionieren würde. Lesen ist ja auch immer eine sehr emotionale Geschichte. Und wie man schon bei dieser sehr kleinen Runde sieht, sind auch da die Geschmäcker unterschiedlich. Eine spannende Geschichte kann das aber auch aushalten. Längen sind mitunter nicht immer schlecht.

    Ich erinnere mich an ein Buch, da habe ich förmlich auf Längen gewartet, um als Leser auch einfach mal durchatmen zu können. Das gibt es nämlich auch. Der Autor hat mir diese leider nicht gegönnt und ich war nach der Lektüre fix und foxy :totlach:

    Die Singerclub-Szene ist auch einer meiner Lieblingsszenen. Ich war aber auch sehr beeindruckt davon, wie Evelyn Richard und Heinrich trotzt und sich nicht unterkriegen lässt. Wie gut, dass Flo anscheinend auch einer von der harten Sorte ist.


    Michael scheint auf einem Rachefeldzug gegen seine Familie zu sein. Irgendetwas muss damals vorgefallen zu sein, woran seine Familie und einige Manager beteiligt waren, vielleicht Christines Tod? Ist sie damals verbrannt? Ich denke, die Lösung des Falles liegt in der Vergangenheit.

    Das glaube ich auch, dass das mit seiner Schwester zu tun hat. Mir ist nicht ganz klar, was zuerst war: Der Selbstmord der Mutter (war doch so, oder?) und der Tod der Schwester. Oder gehörte das irgendwie zusammen? Die Mutter hat Feuer gelegt und sie und Christine sind verbrannt?

    Pulaski in der Saune und im Swinger-Club haben mich richtig zum Schmunzeln gebracht. Vor allem das Bild mit Hemd und Jacke im Swinger-Club unter Leichtbekleideten werde ich nicht mehr so schnell vergessen. :totlach:

    Das Bild bekomme ich auch nicht mehr aus dem Kopf. Der Arme war damit sicherlich überfordert :totlach:

    Warum sollte Christine und der Selbstmord der Mutter sonst erwähnt werden? Das sind zwei einschneidende Ereignisse im Leben eines Kindes, die es nachhaltig beeinflussen können. Wie alt war Michael bei Christines Tod? 7 Jahre, 8? Die Schwester und die Mutter wurden ihm genommen, kein Wunder, wenn er sich da rächen will. Ob die Manager daran damals beteiligt waren oder er damit nur seine Familie treffen will weiß ich nicht

    Das ist eine gute Frage. Ich glaube, dass Michael in erster Linie seine Familie strafen will. Vielleicht hat die Familie auch etwas unter dem Teppich gekehrt und die betreffenden Personen haben dabei mitgeholfen. Es muss da irgendeinen Zusammenhang bestehen. Oder Michael möchte einfach nur der Firma schaden.


    Diese Situationskomik - zum Brüllen! „Na, grad gekommen?“ :totlach:

    Das fand ich auch zum Schreien.

    Dabei ist mir aufgefallen - Pulaski benutzt ein Navi!! Das ist ja ganz schön modern..... 8o

    Das ist ja unglaublich. Das war bestimmt schon in seinem Auto drin, da kam er nicht drumherum :totlach:

    „Bringen wir es zu Ende“ sagt Michael zu Richard. Also hängt der auch irgendwie mit drin?!

    Man kann den Satz zweierlei verstehen. Einmal ist damit gemeint, dass der gemeinsame Plan von Michael und Richard nun zu Ende geführt wird. Dann kann man aber auch verstehen, dass der Hass und der Konflikt zwischen Michael und seinem Vater nun endlich auf die eine oder andere Weise beendet wird.

    Ich glaube eher, dass er mit seiner Familie abrechnen möchte, in diesem Fall wohl mit seinem Vater. Vielleicht gibt er ihm die Schuld am Tod seiner Mutter und seiner Schwester. Wir wissen ja noch nicht, was genau damals passiert ist.

    as wohl zugleich der grösste Fehler der Mörderin/des Mörders ist. Warum trägt er oder sie immer das gleiche Kleid? Auffälliger geht's wohl nicht?

    Rot ist eine Signalfarbe und wirkt sexuell anziehend. Schließlich will sie die Männer ködern.

    Ich denke auch, dass sie Rot trägt, damit ihre Opfer auf sie aufmerksam werden. Für ihre Ziele muss sie 100% Erfolg haben und sie weiß genau, wie die Männer so ticken (und anscheinend auch lesbische Frauen).


    Laut gelacht habe ich darüber, dass er von der Betriebspsychologin einen Antistressball gekriegt hat.

    Dieser Antistressball ist gar nicht so verkehrt und kann - wie man liest - für viele Dinge eingesetzt werden:totlach:

    Wie verzweifelt muss man sein, um diesen Deal einzugehen. Und wie sehr muss man seine Familie lieben, und sie gut versorgt wissen?

    Ich war auch sehr berührt darüber. Er muss seine Familie sehr lieben. Umso schlimmer finde ich, dass er letztendlich seine letzten Jahre, die er mit seiner Familie verbringen könnte, opfert und dass für so einen sch.... Clan.

    er Knabe ist in meinem Alter (ja, nun habe ich mich geoutet ;) ) und ich wage zu behaupten, dass ich um einiges flotter im Internet zugange bin ;)

    Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es Verweigerer, die sich partout nicht damit beschäftigen wollen und der guten alten Zeit hinterherjammern. Früher oder später muss sich wohl jeder damit beschäftigen, weil man irgendwann noch nicht mal mehr Bahn fahren kann ohne Smartphone oder Internet.

    Pulaski war immer schon ein Technik-Verweigerer und old-school, hat jetzt nicht unbedingt etwas mit seinem Alter zu tun, sondern eher mit seiner Einstellung.

    Eine Altersfrage ist das wirklich nicht. Meine Eltern sind da beide besser auf zack und schon weit über 70.

    In diesem Abschnitt erfahren wir auch, warum Ostrovsky die Kottens so auf dem Kieker hat, vor allem Heinrich. Unglaublich, dass diese Bagage schon so lange ihr kriminelles Handwerk ausüben kann!

    Das fand ich auch sehr traurig und man kann Ostrovsky nun verstehen. Ich hoffe, er wird seine Rache bekommen. Kräftige Ermittler und Anwälte arbeiten ja daran ^^

    Ich hinke ein wenig hinterher. Ich war in Urlaub und schreiben auf dem Smartphone ist ziemlich blöd und zitieren kann man auch nicht. Daher jetzt erst meine Eindrücke:


    Also ist es wirklich so, dass es nicht der echte Michael ist, sondern von einem Gerald Dröger gespielt wird. Eine interessante Art und Weise, seine Familie nach seinem vorhersehbaren Tod versorgt zu wissen.


    Pulaski gefällt mir immer besser. Seine Methoden sind ungewöhnlich, aber sehr unterhaltsam, wie ich finde. Ich glaube, der Ort der Sauna wird unterschätzt. Mittlerweile lese ich öfters darüber. Anscheinend ist das der perfekte Ort, um Gespräche zu führen und Verhandlungen abzuschließen. Die Finnen sind halt nicht so dumm.


    Sehr witzig finde ich, dass Flo in Evelyn verliebt ist. Ob das gut gehen kann? Noch blockt sie ab.


    Ich finde es super spannend, wie Evelyn mit Flo und Pulaski indirekt mit den mutigen Mädels ermitteln und Stück für Stück das Rätsel aufbröseln. Ich mag das sehr, dass man als Leser noch nicht weiß, was dahintersteckt und fröhlich vor sich hinspekulieren kann.

    Für mich war das auch eine große Überraschung. Mit dieser Wiederauferstehung hätte ich wirklich nicht gerechnet. Das war schon stark, aber auch ein wenig gruselig.

    Auch die Häutung fand ich sehr eindrucksvoll. Hat sich Eric auch damit ein wenig vom Gift befreien können? Mir scheint es, dass er jetzt mehr Drache als Mensch ist. Überhaupt finde ich es faszinierend, dass er sich wohl in alles verwandeln kann.


    Jack ist einfach nur klasse und ein echter Freund. Ich hoffe, dass Eric, ganz gleich in welcher Gestalt, das nie vergisst.


    Das Gift beschäftigt mich noch ein wenig. Wie könnte Eric vergiftet werden? Ich hatte kurz diesen Kakao in Verdacht.


    Und irgendwie mag ich Mia immer weniger und misstraue ihr. Sie könnte wenigstens teilweise Eric und Jack aufklären. Auch wenn sie nicht alle Geheimnisse erzählen kann, so könnte sie zumindest die beiden ein wenig vorbereiten. Ich finde, sie lässt sie einfach losziehen.


    Dass Jack auch ein Gestaltenwandler ist, finde ich gut. So kann er sich vielleicht auch besser vor Gefahr schützen.


    Auch in diesem Abschnitt waren mir ein paar Passagen zu lang. Aber das ist dann wohl Drachenkinds Schreibstil und damit auch ok für mich. Bedeutet für mich persönlich nur, dass ich tatsächlich ein wenig länger für das Buch brauche.

    Was für ein spannender und aufschlussreicher Abschnitt. Der Verhaftet ist also gar nicht Michael Kotton und sein Vater will ihn schützen. Aber wer ist nun Christine? Der echte Michael? Ich hatte kurz einen verrückten Gedanken, dass Michael damals gestorben ist und Christine überlebt hat, man aber aus familiären Gründen (nur männliche Nachfahren können erben oder so) so getan hat, also ob Christine gestorben wäre. Das ist genauer betrachtet natürlich Blödsinn. Ich vermute, dass den Kindern damals was Schreckliches passiert ist, was eines nicht überlebt hat und nun Christine /Michael ihre Peiniger nun töten. Auf jeden Fall eine spannende Geschichte.


    Die Art des Töten ist wirklich sehr speziell und ich vermute deshalb tatsächlich sexueller Missbrauch, der damals zum Todesfall geführt hat. Anders kann ich mir den Zusammenhang nicht erklären.

    Auf jeden Fall wird da etwas ganz Schlimmes dahinter stecken.


    Tja, Frau Hinze kann ich auch nicht mehr verstehen. Da habe ich keine Idee mehr, warum sie so merkwürdig reagiert.

Anstehende Termine

  1. Freitag, 5. Oktober 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 12. Oktober 2018 - Freitag, 26. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  3. Mittwoch, 17. Oktober 2018, 21:43 - Mittwoch, 31. Oktober 2018, 22:43

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 19. Oktober 2018 - Freitag, 2. November 2018

    odenwaldcollies