Beiträge von Annette B.

Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Annette B. und ech :

    Toll, dass Ihr bei der Lesung dabei gewesen seid! Nach all den Leserunden, die wir hier schon gemeinsam bestritten haben, habe mich sehr über das persönliche Treffen gefreut!

    Ganz liebe Grüße,

    Lucie

    Liebe Lucie


    Für mich - und auch für unsere Tochter - war das ein wirklich schöner Abend und es war eine wunderbare Atmosphäre in dieser kleinen, aber feinen Buchhandlung.

    Mit dir persönlich zu sprechen war für mich sehr schön, viel besser als diese elendige Tipperei, die ich hier im "Zweifinger-Suchsystem" (Aber mittlerweile mit einem Affenzahn) bewältige. ;)

    Auch habe ich mich sehr gefreut Ech persönlich kennen zu lernen. So hat man doch ein ganz anderes Bild vor Augen und kann seinen Diskussionspartner hier viel besser einschätzen. :)

    Vielen Dank Lucie, dass du für diese kleine Lesung in der Buchhandlung noch einmal nach Bochum gekommen bist.

    Deine Idee mit dem Kaputzenpulli fand ich witzig und genial. :daumen:

    Alles Liebe wünsche ich dir und weiterhin viel Erfolg


    Annette

    Wenn ich das grade richtig gesehen habe, dann ist auch bei mir heute das Hörbuch auf meinem Tab geliefert worden.

    Der Lese- bzw. Hörbuch - Runde steht somit wohl nix im Wege.

    Ich freue mich auf euch. :)

    Ah, das Buch gibt es auch als Hörbuch? Da muss ich doch nächste Woche glatt mal nachschauen.

    Ja das gibt es auch als Hörbuch, gelesen von Beate Himmelstoß. Die Stimme klang bei der Hörprobe ganz schön.

    Ich hatte es direkt vorbestellt bei Audible, als ich mich hier zur Leserunde angemeldet habe.

    Spieldauer etwa 15 Stunden. :)

    Ja logisch!!!

    Bei Noa bin ich gern wieder dabei und bewerbe mich auch um ein Freiexemplar.

    Falls es Print Ausgeben geben sollte, würde ich mich sehr über ein Papierbuch in der Weihnachtszeit freuen.

    Die sind immer so toll gestaltet bei Noa.

    Danke schon mal für das Anschubsen Caren.

    Die Buchhandlung ist nicht besonders groß, die aktuellen Titel von Lucie werden wohl vorrätig sein. Ältere wie "Der 13. Brief" würde ich an Deiner Stelle aber vorsorglich vorbestellen.

    Och, ich denke das ist ganz in Lucies Interesse, wenn wir für sie ein wenig Werbung machen. ;)

    Aber wie gesagt, bei Steffie im Forum sind bestenfalls 2-3 Fans die auch die Möglichkeit hätten an dieser Lesung Teilzunehmen.


    Vielen herzlichen Dank für den Tipp mit dem vorbestellen des älteren Buches. :daumen:

    Ich denke da werde ich morgen noch einmal in der Buchhandlung anrufen und es vorbestellen.

    Sicher, ist sicher.

    Ich habe heute morgen in der Buchhandlung angerufen und direkt 2 Plätze reserviert. Wir (unsere Tochter und ich) werden an diesem Abend auch da sein.

    Ich hoffe nur, dass ich in der Buchhandlung auch das Buch "Der 13 Brief" noch bekommen kann, denn das würde unsere Tochter gerne als richtiges Papierbuch signiert haben.

    Wir freuen uns schon auf den Abend. :)

    Nun werde ich diese Lesung noch in meinem "Heimatforum" bei Steffi kund tun. Da gibt es auch noch wenigstens einen Bochumer der Lucie Flebbe Fan ist. ;)

    Welch ein grandioses Thema und das in der kühleren Jahreszeit. :lachen:

    Dieses Thema hatte ich schon einmal vor einigen Jahren in der Vorweihnachtszeit, da habe ich in einer Leserunde mit Andrea Schacht ihr Buch >Göttertrank< gelesen.

    Ich sag es euch, beim lesen hatte man ständig eine Pfütze auf der Zunge und mein Kakao Konsum ist sprunghaft gestiegen - über den Schoki-Konsum sprechen wir mal lieber nicht. ;)

    Aber da ich viel Fahrrad fahre werde ich dieses köstliche Thema wieder gut verkraften, darum melde ich mich hier freiwillig zum lesen und naschen mit euch an.

    Da am 08.10. das Hörbuch zu diesem Buch erscheint, möchte ich gerne mit dem Hörbuch teilnehmen, welches ich mir selbst kaufe. :winken:

    Facebook und g+ halte ich übrigens auch immer parallel aktuell, wenn das praktischer ist.

    Oh Facebook ist auch eine gute Idee, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Aber es wäre wirklich praktischer für mich, weil ich Facebook auch auf meinem Tab am Campingplatz gespeichert habe.

    Danke für den Tipp.


    Liebe Grüße

    Annette

    Uiii Super Lucie,:freu: da werde ich jetzt aber verstärkt auf deiner HP herumsurfen. Danke für diesen Tipp. <3

    Als er von Adrian verhört wird, wirft er diesem ja auch vor ihm die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen, weil er eine andere Hautfarbe hat, unterstellt ihm Rassismus.

    Als Eddie in die Boxhalle kommt, beschreibt sie "den Typ mit der dunklen Haut"

    Tiefschwarz wird seine Haut nicht sein, dann wäre das Tattoo nicht möglich.

    Ja genau Moni, diesen Vorwurf mit dem Rassismus hatte ich auch nicht in einem gescheiten Zusammenhang gebracht. Aber so wie du das jetzt erklärst, wird das nun logisch und bestätigt meinen Verdacht.

    Danke das du das so Aufmerksam gelesen hast.:daumen:


    Vielleicht bezieht sich das schwarz im Titel auch eher auf das schwarz im Sinne es ist nicht alles schwarz oder weiß, auch jenseits des "Dunklen" ist noch etwas anders zu finden??

    Das könnte natürlich auch sein.... :nachdenk:

    Aber um das zu erfahren müssen wir wohl bis zum Frühjahr warten.

    Vielleicht hat ja einer von Euch diese Andeutungen im Buch besser verstanden, als ich. :verlegen:

    Zombie erklärt ja hier zu Ende hin, dass sein Vater ein amerikanischer GI gewesen wäre und wieder nach Amerika zurück gekehrt ist.

    An manchen Stellen im Buch - zum Beispiel in der Box-Halle - wird von einer dunklen Hautfarbe in Bezug auf Zombie gesprochen.

    Da dieser Roman zunächst - Jenseits von Wut - heißt und sich auf Zombies Wut bezieht, frage ich mich nun:

    Ob der zweite Teil - Jenseits von schwarz - sich nun auf die dunkle Hautfarbe von Zombie beziehen könnte und ob diese Andeutungen auf Zombies Hautfarbe bedeuten, dass sein Vater afrikanischer Abstammung war und Zombie daher eine schwarze Hautfarbe hat? ?(

    Ich meine damit, so Richtig schwarz/braun.....

    Es gibt ja hellhäutige Deutsche im Winter, die aber im Frühling - kaum das sie einen Sonnenstrahl sehen - schon so eine richtig schöne braune Hautfarbe bekommen. Diese Leute hatte ich bisher vor Augen, wenn ich an Zombies dunkle Hautfarbe gedacht habe.

    Daher jetzt meine Frage, da mich der Titel des zweiten Teils etwas ins Grübeln bringt.

    Ich habe auf Amazon gesehen, dass Jenseits von Schwarz voraussichtlich am 18.03.2019 erscheint.

    Das ist ja nicht mehr soooo lange hin .... :jakka:

    Sollen wir uns schon mal locker zu diesem Termin hier wieder verabreden?

    Oder sollte man einen Leserunden-Wunschvorschlag machen?

    Oder wie können wir das am besten einrichten, dass wir diesen Termin hier nicht verpassen?

    Hilfe Karin, ich habe echt keinen Plan wie wir das hier schon mal so einrichten können, dass wir zum Erscheinungstermin garantiert erinnert werden. ?(

    Aber der ursprüngliche Auslöser war sicher Phillipp. Irgendwann war es für Eddie einfach auch eine Möglichkeit sich aus unangenehmen Situationen erstmal räumlich zu Entfernen.

    Ja richtig, Philipp und seine unmöglichen Anforderungen an Eddie. Er hat sie mit seinen Wunschvorstellungen von der "Perfekten Ehefrau" dermaßen unter Druck gesetzt, dass sich das eben in diesem ständigen Harndrang manifestiert hat.

    Ich denke mal, das Klo ist nicht unbedingt Eddies Lieblingsplatz gewesen, aber offenbar der einzige Raum, in den Philipp ihr garantiert nicht gefolgt ist.

    Somit hast du mit deiner Einschätzung des "Räumlichen Entfernen" recht - nur war die Entfernung nicht weit genug. 8o

    Ich möchte mich an dieser Stelle bei Lucie ganz herzlich bedanken für ihre tolle Begleitung dieser Leserunde. Es hat auch mir sehr großen Spaß gemacht, mit Lucie und euch zu diskutieren.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns im März 2019 hier wieder treffen würden um gemeinsam den zweiten Teil zu lesen.

    **************


    Hier nun meine Rezension:


    Jenseits einer heißen Spur, weilt der Leser über weite Strecken

    Und das ist auch gut so, denn es ist dadurch unheimlich spannend dieses Buch zu lesen.
    Mit diesem ersten Teil der neuen Krimi-Trilogie ist Frau Flebbe wieder ein ungemein spannender und rasanter Start gelungen.
    Stellenweise hatte dieser Krimi für mich sogar schon Thriller-Qualitäten.
    Die Hauptdarstellerin Eddie Beelitz steht mit ihrer kleinen Tochter von einer Minute zur anderen, auf der Straße und vor dem Nichts. Kein Geld, kein Dach überm Kopf und keine Arbeit. Dies ist die Ausgangsposition für Eddie und sie muss nun Schritt für Schritt den Weg in ein selbst bestimmtes Leben, für sich und ihre kleine Tochter finden.
    Diesen Weg zurück ins eigenständige Leben und in den Beruf bei der Kripo Bochum, hat Frau Flebbe sehr geschickt mit einem recht verzwickten Mordfall verknüpft.
    Die mühsame Ermittlungsarbeit, die Suche nach Zeugen und Motiven wird schlüssig und sehr detailliert beschrieben.
    Immer wieder zeigen sich dem Leser Spuren und Fährten, die jedoch kaum in einen ordentlichen Zusammenhang zu bringen sind. Mit Eddie rätselt und kombiniert auch der Leser, aber über sehr weite Strecken tappt man beim lesen im Dunkel.
    Zwischendurch sind immer wieder kleine Einschübe aus dem Leben eines Typen, Namens >Zombie< zu lesen. Dieser Typ ist eine außergewöhnlich spannende Figur in diesem Buch für mich gewesen. Mehr als einmal habe ich mich gefragt, wie krank der Typ im Oberstübchen wohl wirklich ist und ob er der Täter ist. Und auch hier habe ich als Leserin fast bis zum Schluss warten müssen, um zu erfahren, dass >Zombie< nicht der Typ ist, den ich die ganze Zeit auf dem Schirm hatte.
    Die Autorin hat wirklich ein Labyrinth aus falschen Fährten und verwirrenden Spuren in die Handlung eingebracht.
    Der psychologische Aufbau des Charakters, der Figur >Zombie< und auch einer anderer Figuren in diesem Buch, ist für mich sehr beeindruckend gewesen. Das erinnert wirklich an einen Thriller manches mal und fesselt den Leser förmlich ans Buch. Man kann es kaum beiseite legen.
    Die Sprache und Wortwahl ist dem jeweiligen Milieu, in dem sich die Hauptdarstellerin Eddie bewegt, sehr überzeugend angepasst.
    Eddies Entwicklung von der verunsicherten Ehefrau und Mutter, hin zur eigenständigen Persönlichkeit ist zwar noch längst nicht abgeschlossen, aber hier im Buch schon sehr deutlich spürbar.
    Die Schwierigkeiten und auch Rückschläge auf diesem Weg, hat die Autorin einfühlsam, aber auch sehr gut nachvollziehbar beschrieben.
    Besonders das plötzliche Ende der Ehe und der damit verbundene Existenzkampf einer allein Erziehenden Mutter in Deutschland, hat Frau Flebbe thematisiert.
    Der drohende Absturz in schlecht bezahlte Jobs, die Schwierigkeiten eine bezahlbare Wohnung zu finden und den Kampf durch den deutschen Sozialamt-Dschungel.
    Die Probleme in unserer Gesellschaft und das Versagen des deutschen Sozialsystems, werden anhand der realistisch dargestellten Situation von Eddie, dem Leser sehr deutlich vor Augen geführt.
    Am Ende des Buches bekommt man einen kleinen Ausblick in den nächsten Teil der Trilogie >Jenseits von schwarz< .
    Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Eddie und einigen anderen spannenden Figuren im Frühjahr 2019 weitergeht.


    Meine Rezension erscheint auf folgenden Internet Seiten:


    Amazon

    Die Buchrebellin

Anstehende Termine

  1. Freitag, 5. Oktober 2018 - Freitag, 19. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  2. Freitag, 12. Oktober 2018 - Freitag, 26. Oktober 2018

    odenwaldcollies

  3. Mittwoch, 17. Oktober 2018, 21:43 - Mittwoch, 31. Oktober 2018, 22:43

    odenwaldcollies

  4. Freitag, 19. Oktober 2018 - Freitag, 2. November 2018

    odenwaldcollies