Beiträge von CathrinM

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Vielen Dank, liebe Cathrin, ich freue mich schon auf das nächste Mal, liebe Grüße, SABO :bussi:


    Liebe Sabo,
    schade , schon vorbei. :'( Erst einmal herzlichen Dank für die wunderschöne Rezension. Mir hat es auch riesigen Spaß gemacht mich mit deinen Gedanken, Wortkreationen und Ideen auseinanderzusetzen. Du hast mir schon bei der Spreewaldgurke den Plot für die Fortsetzung geliefert. ;)
    Ich habe dir bereits mehrfach gesagt: "Du solltest selbst Bücher schreiben. Die Fantasie und den Wortwitz hast du jedenfalls. "
    Das nächste mal in einem Jahr? Ich bin dabei. Übrigens habe ich letze Woche das Cover und den Titel für den neuen Mordsackerkrimi bekommen und habe mich ohne Abstriche verliebt. Nun muss ich nur noch das Manuskript zu Ende schreiben.
    Liebe Grüße
    Cathrin :bussi:


    Hallo ihr Lieben, liebe Cathrin,


    es hat mir auch diesmal wieder sehr viel spaß gemacht, hier mit euch zusammen zu lesen und zu diskutieren.


    Liebe Gaby,
    dito. Ich fand es sehr gut auch kontroverse Meinungen auszudisskutieren, dafür sind die Leserunden ja da. Das dir z.B: manche Stellen zu überdreht waren, hat bei mir wie ein Gedankenanstoß beim Manskriptschreiben des zweiten Teils bewirkt. Sachliche Kritik ist immer gut einen weiterzubringen. Und ich finde wir Autoren können das auch aushalten. :bussi:
    Danke für deine tolle Rezension!
    Liebe Grüße
    Cathrin


    Zu Hülfe! :)
    Hier sind noch mehr aus NRW und ohne jegliche dialektische Begabung! :D


    Mir in Sachsen hamms dafür nich so middm Hochdeudsch.
    Ein Leipziger Junge geht mit seinem Vater ins Museum, fragt seinen Vater: "Babba, sage mal was isn ägibbtisch?"
    Sagt der Vater zum Sohn: "Nu, mein Junge des weesde nich? Des is ä Disch zum gibben.
    8)


    Es war wieder einmal sehr schön, mit Euch gemeinsam zu lesen. Herzlichen Dank dafür!
    Ebenso herzlichen Dank an Dich, Cathrin, für die nette Begleitung unserer "Ermittlungen"!


    Liebe Miriam,
    herzlichen Dank, dass du Teil dieser wirklich lustigen Leserunde warst und natürlich für die wunderbare Rezension. Für mich ist es unheimlich spannend gewesen, deine Sichtweisen und Emotionen als Leser zu erleben.
    Eine deiner Fragen ist aber immer noch offen, die ich dir gerne beantworten will. Tippfehler oder regionaler Ausdruck? Wenn du mir noch einmal die Seite sagen kannst...Ich finde es irgendwie nicht ???
    :winken:
    Liebe Grüße Cathrin

    [quote author=odenwaldcollies link=topic=14841.msg306209#msg306209
    Und wie bitte, riecht jemand, der täglich Leichen wäscht?
    [/quote]


    Wahrscheinlich stellt man sich eine Art Formaldehydgeruch vielleicht vor.
    [/quote]


    Ich , denke, dass hatte Klara dabei im Kopf, weil die Kittel ihrer Tochter, die Sophie während des Medizinstudiums im Anatomiesaal anhatte, hinterher nach Formaldehyd rochen, wenn sie sie in den Schmutzwäschekorb geschmissen hatte.


    Da habe ich so einige Messer des Grauens, ich fasse nie wieder dieses große, gezackte Brotmesser an, war das eine Sauerei, voll in die Fingerkuppe geschnitten..ich krieg jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich es sehe..
    @Cathrin
    Die ganze Kuppe?
    :ohnmacht:


    Die halbe, aber das hat gereicht. Ich habe von meinem Mann seitdem Elektroscherenverbot!
    Woran ich mich natürlich nicht halte. So ein bisschen Dickkopf von Klara steckt eben auch in mir. ;)

    [quote author=odenwaldcollies link=topic=14841.msg306210#msg306210]


    Ja eben, nun verliert sie Schnitzel dennoch - vielleicht findet er irgendwo einen Gnadenplatz, wenn er jetzt berühmt werden sollte, weil sein "Frauchen" für ihn gemordet hat.
    [/quote]


    Was für eine tolle Idee! Darauf wäre ich nie gekommen. Ich sollte dir einen Job als Testleser vor der VÖ anbieten.


    Zitat repariert (odenwaldcollies)

    Beide legen sich auf die Lauer. Ich hätte gedacht, sie blufft um Isabel zu überführen. Als Klara die Apfelschorle trinkt wollte ich schon schreien. Ab da war spätestens klar, dass es Isabel war. Auf die Beweggründe und das 'Versehen' wäre ich aber nicht gekommen.


    Es war eine Falle, die Klara für Isabell inszeniert hat, damit diese sich selbst verrät. Dass das Mädchen ihr was in die Apfelschorle getan hat, damit hat Klara nicht gerechnet.


    Neulich hätte ich mir fast den Pfannkuchen abgebrannt, ich musste sofort an Klara Käsekuchen denken.
    Es ist ja nicht so gewesen, als hätte jemand den verbrannten Kuchen probiert, ich bin mir sicher, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, war es der perfekte Kuchen..jedesmal, es hat also weniger mit ihren Kochkunsten zu tun, sondern war nur Vergesslichkeit und deswegen ist es für mich auch überhaupt nichts Besonderes, Plötzliches gewesen, was, sagen wir mal, die Backlogik strapaziert hätte, denn es war ja nicht so, das sie X-Versuche hatte, weil der Kuchen jedesmal ganz scheußlich schmeckte.. Also, hiermit ist auch die Käsekuchen-Problematik gelöst.
    ;)


    Meine Backlogik: Fünf gescheiterte Versuche (Käsekuchenmassaker) in denen Klara ihre Erfahrung gesammelt hat. Sie ist ja nicht blöd und kann Rezepte lesen. Ihr Problem ist, dass sie sich schnell ablenken ließ (Krimi lesen usw.) und den Kuchen schlicht weg im Ofen vergessen hat.
    Und dass sie früher in Berlin nicht gebacken und gekocht hat, lag daran, dass ihr andere Dinge immer wichtiger waren. Sie hat es nie richtig ausprobiert und unterschätzt vielleicht sogar ihre Fähigkeiten.



    Wie es mit Sophie und Nils weiter geht ? Tja, das erfährst du leider erst in einem Jahr :trost:,


    Mathilda ist ziemlich altklug und hat die Worte ihres Vaters wiedergegeben, die sie aufgeschnappt hat, als er mit seiner Exfrau (Mathildas Mutter) gesprochen hat. Ich glaube Nils ist noch nicht über den Verlust dieser Beziehung hinweg.


    Außerdem heißt es ja: "Dummheit schützt vor Strafe nicht".. sonst könnte ja jeder Dummheit vorschützen..Isabel waren die Konsequenzen bewusst.


    Sie bekommt eine Jugendstraße, wie hoch, kommt darauf an, ob der Jugendrichter ihr abkauft, dass sie wirklich keine Absicht hatte, ihren Vater zu töten.... ??? Ich bin mir da als Mutter der Figur nicht hundertprozentig sicher.



    Jetzt wird sie ihr Schwein doch verlieren, oder übernimmt das Paul??
    Das war also nicht nur so dahin gesagt, dass Paul lieber Bauer wär... hmm.


    Paul übernimmt das Schwein nicht. Martina verkauft alles.


    Nee, war es nicht. Er hofft die moralisch intakte Lebenswelt seiner Kindheit wiederzufinden, denn er hat es nach fünfundzwanzig Dienstjahren satt, im Dreck der Gesellschaft herumzuwühlen. Das fühlt sich oft wie Wasserpflügen an.
    Besonders wenn die richtig bösen Buben mit einem guten Anwalt wieder auf freien Fuß kommen. (siehe den Pelikan zum Schluss)

    Und wie bitte, riecht jemand, der täglich Leichen wäscht?


    Ich weiß auch nicht, was Klara da für eine Vorstellung hatte. :unschuldig:


    Dafür, dass Paul Klara bei seiner Versetzung so hintergangen hat, herrscht zum Schluss wieder eitel Sonnenschein.


    So, sicher wäre ich mir da nicht. ;) Ich würde es vorübergehenden Waffenstillstand nennen.


    Du, liebe Cathrin, verstehst es sehr gut, meine Gedanken immer wieder in eine andere, wie ich jetzt weiß, falsche Richtung zu lenken. Ich liebe solche Verwirrspiele, die Du sehr gut beherrschst.


    Danke für das Kompliment :-[
    Liebe Gabby, du warst aber auch eine sehr gute Ermittlerin und mir hat es Spaß gemacht deinen Gedanken zu folgen. :bussi:



    Liebe Cathrin, sag Jasmin Strauß vielen Dank dafür, dass der Hahn auf die schwarze Sonnenbrille verzichten musste. Genau so ist das Cover richtig gut getroffen.


    Mach ich! 8)
    :winken:


    Aber mir war der Einsatz des Schneidbrenners doch irgendwie zu viel des Guten. Da war mein erster Gedanke: Boah, jetzt reichts aber. Doch einige andere Aktionen haben das dann wieder relativiert.


    Ich hatte mehrere Möglichkeiten in Erwägung gezogen: Zum Türaufbrechen mit einem Stemmeisen befand ich Benjamin zu schwach, dass er für alle Schlösser einen Generalschlüssel besitzt, genauso unrealistisch wie das Öffnen der Tür mit einer Kreditkarte.
    Ich dachte, so einen Schneidbrenner mit Gasflasche könnte man als Bestatter, Haus- und Grundstücksbesitzer in der Garage haben. Das muss nicht mal etwas mit seinem Beruf zu tun haben. Wir benutzen das Ding z:B. zum Unkrautwegbrennen zwischen den Pflastersteinen... :unschuldig:
    Hättest du noch eine andere Idee gehabt?

    Offen bleibt für mich nur noch dieses "je sois" ... Tippfehler? Je sais? Je vois? Oder doch ein für die Region (plus/minus 500 Meter) typisches Idiom? Ich würd es so gerne wissen... auch wenn Euch die Frage vielleicht dämlich vorkommt...


    Es gibt keine dämlichen Fragen. :trost: Welche Seite war das ? Hilfe! Ich finde es gerade nicht. :o



    Liebe Cathrin - herzlichen Dank für die nette Begleitung durch diese Leserunde! Und herzlichen Dank an alle anderen Ermittlerinnen hier! Der Krimi war spannend und gleichzeitig wirklich lustig - ich musste mehrmals laut lachen und oft schmunzeln ;D
    Das war gute, spannende und amüsante Unterhaltung! Herzlichen Dank!
    :winken:


    Mir hat es auch riesigen Spaß gemacht, mit dir und den anderen Ermittlerinnen in gemütlicher Runde zu plaudern. :bussi:

    Apropos Gruftie..Benjamin Grube ist ein Mann mit vielen verborgenen Talenten, ein Gewinn für das Buch, auch ich habe eine gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden verspürt. Tja wäre da nicht Paul.. Der tanzt auch noch Tango..lach.


    Es gibt da einige verborgene Talente. Die Munition wollte ich nicht gleich im ersten Teil verschießen. ;)


    Über die Strafansetzung habe ich mir auch Gedanken gemacht. Ich denke, dass es nicht als Unfall durchgehen wird, da Isabel ja gewusst hat, wie tödlich Gülledunst ist. :o
    Liebe Cathrin, weiß Du da vielleicht mehr drüber? ???


    Da hast du Recht. Es geht nicht als Unfall durch. Sie hat die Leiter zwar nicht weggenommen in der Absicht ihren Vater zu töten, aber sie hat seinen Tod billigend in Kauf genommen. Fahrlässige Tötung. Ihre nachfolgenden Handlungen, also Vergiftungsversuch der Mutter, von Klara und Assmussens Bedrohung zählen als Mordversuche, weil sie diese Taten zur Verdeckung der ersten Straftat ausgeführt hat. :winken: