Beiträge von Caren

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ich habe Sylvia immer als sehr gradlinige Frau erlebt - ich muss sagen, dass mich da ihr Umgang mit der eventuellen Schwangerschaft überrascht hat. Also, klar, sie hat sich vorbildlich verhalten, aber ich hätte gedacht, dass Sylvia sich nicht mit Eventualitäten zufrieden gibt, sondern direkt einen Test machen würde, als sie merkte, dass sie zehn Tage überfällig ist. Jeder normale Schwangerschaftstest springt darauf ja schon an. Das wäre noch nicht mal einer dieser nicht ganz zuverlässigen Frühtests. Das habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden. Im Gegenteil sie fährt dann noch in den Urlaub und ist danach sogar 28 Tage überfällig. Also sie wäre bereits in der achten Woche gewesen und hat noch nicht mal darüber nachgedacht einen Termin bei ihrem Frauenarzt auszumachen. Und gerade in ihrem Alter hat mich das doch wirklich sehr gewundert.

    Ich habe im ersten Moment gedacht, dass sie das Kind verloren hat, weil sie so geschockt war von Chloés und Noahs Auftauchen. Dass sie keinen Test gemacht hat, kann ich irgendwie verstehen. Sie hat vielleicht einfach Angst vor dem Ergebnis.

    Mir ging es einmal ähnlich! Ich war zwei Wochen über der Zeit, habe aber keinen Test gemacht, denn - ich KONNTE gar nicht schwanger sein, ich hatte ja eine Spirale. Irgendwann bin ich dann doch zum Arzt gegangen. Das Ergebnis: Die Spirale hat sich nach oben verabschiedet und muss operativ entfernt werden. Überlebenschance des Fötus: 10%. Die 10 % sind heute 25 Jahre alt. <3

    Ich freue mich, dass Sylvia auf der Insel ihr Glück gefunden hat und sie nun - als logische Schlussfolgerung - heiraten. Die Hochzeit ist wunderschön beschrieben und wenn ich so etwas lese, dann frage ich mich, wieso ich selbst nicht kirchlich geheiratet habe.

    Was nicht ist, kann noch werden.... :unschuldig:

    Zitat von JanaBabsi
    Da passiert noch etwas, was Sylvia und Mael an den Rande des Ruins bringen könnte. Lassen wir uns mal überraschen. Wie gesagt, es ist kein Krimi, aber Intrigen gab es ja schon im 1. Band.

    Das befürchte ich auch! Die Kamelie hat zwar viel Geld eingebracht, aber das ist auch schnell unter die Leute gebracht mit dem, was die beiden auf der Insel vorhaben. Und wenn Chloé für 7 Jahre Unterhalt nachfordert, das ist ja auch nicht gerade wenig, dann reißt das auch ein tiefes Loch in die Kasse.

    Zitat von JanaBabsi

    Warum nun Chloe mit dem Kind aufgetaucht ist, kann ich mir auch noch nicht richtig vorstellen. Sie wohnt ja - so wie ich es verstanden habe - gar nicht weit weg von der Kamelieninsel. Warum hat sie bis jetzt gewartet? Warum nach der Hochzeit und nicht schon davor?


    Für mich las es sich so, als ob Chloe seine große Liebe war - damals. Er sagt ja "So wie damals. Geh einfach und komm nie wieder". Also hat sie ihn verlassen, unverhofft und ohne Abschied. Da kann man schon dran zu knabbern haben.

    Ich habe das so verstanden, dass Chloé gerade erst herausgefunden hat, dass Noah der leibliche Sohn von Maël ist. Daran ist ihre Ehe mit Alain zerbrochen. Jetzt braucht sie jemanden, und da ist es ja naheliegend, den Vater des Kindes aufzusuchen. Als die beiden ihr Techtelmechtel hatten, war es für ihn wohl die große Liebe (wobei die Betonung auf war liegt), für sie ein Urlaubsflirt, denn sie war ja damals schon verheiratet. Allerdings ist sieben Jahre jetzt keine sooo lange Zeit, da könne alte Gefühle schon mal wieder aufkeimen. Noch dazu, wo Maël plötzlich einen Sohn hat.... Arme Sylvia!

    Klar, dass es nicht so romantisch bleibt und dunkle Wolken, in Gestalt von Chloe, am Horizont erscheinen.

    Was sie damit bezweckt jetzt mit Maels Sohn auf der Bildfläche zu erscheinen, ist mir schleierhaft.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, hat Chloé gerade erst selber herausgefunden, dass Noah nicht der Sohn ihres Mannes ist. Erst jetzt hat sich ja gezeigt, dass Alain unfruchtbar ist. Aber wenn sogar Sylvia auf den ersten Blcik die Ähnlichkeit mit Maël sieht, dass muss es Chloé doch auch aufgefallen sein?! Oder sieht man nur das (nicht), was man (nicht) sehen will? Ich frage mich allerdings, ob die „nur“ Geld haben möchte, oder ob da mehr dahinter steckt. Wenn Maël für 7 Jahre Unterhalt nachzahlen muss.... :o Oder will Cloé zu Maël zurück? Anscheinend ist ihre Ehe ja in die Brüche gegangen.


    Der Anfang ist wirklich wunderbar romantisch und sorgenfrei - da musste ja was nachkommen! Es war einfach ZU schön für Sylvia, dass sie nach den schrecklichen Erfahrungen mit Holger wieder richtige Liebe gefunden hat.

    Es hat mich sehr gefreut, dass Sylvia sich so gut eingelebt hat auf der Insel. Der Verkauf der Kamelie für eine halbe Million Euro - WAHNSINN! Das Geld wird natürlich gut angelegt, das wäre für mich der einzige Trost. Ich finde es schon heftig, Maëls „Lebenswerk“ wegzugeben. Und ich befürchte wie ihr auch, dass da noch irgendwas kommt. Das dieser komische Engländer dahinter steckt, ist mir irgendwie suspekt. Der war mir im ersten Band schon nicht ganz geheuer. Dass er fast ohne Gegenwehr auf die Insel verzichtet - schon komisch. Was führt er im Schilde? Man gibt dich nicht ohne Hintergedanken eine halbe Million aus? Ist er auf Sylvia scharf, wie Maël vermutet? Aber dann hätte er ihr doch anderweitig den Hof gemacht. Ich befürchte, das steckt mehr dahinter.


    Der geplante Umbau ist zwar schon genehmigt, aber es könnte noch Ärger von der Umweltbehörde geben. Können die noch aufmucken, wenn es schon amtlich abgesegnet ist?


    Die Erklärung der bretonischen Bräuche finde ich sehr interessant! Das mit den Mandeln oder auch das Weihnachtsessen, so etwas lese ich immer sehr gerne. Neben der fiktiven und unterhaltsamen Handlung lernt man noch was vom Land. :)


    Veronika geht es gut, das ist schön! Sie hat ein Baby und ist einfach glücklich mit ihrem Leben. In ihr hat Sylvia wirklich eine gute Freundin Ich denke, sie wird ihr auch in der momentanen Situation zur Seite stehen.

    Auch ich bedanke ich für diese tolle Leserunde! Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, völlig im Dunkeln zu tappen. :totlach:

    Ich freue mich sehr auf den Rachefrühling! :blume:

    ————

    Mein Thriller-Highlight 2018


    Inhalt:

    In Wien filmt ein Dachdecker zufällig mit seinem Handy einen Mord. Evelyn Meyers und ihr Assistent Flo übernehmen die Verteidigung des potentiellen Täters. In Leipzig wird in einem Hotel eine Leiche gefunden. Es sieht nach einem Unfall aus, was Walter Pulaski allerdings nicht recht glauben mag. Es passieren noch mehr Unfälle / Morde, die Kripo tappt im Dunkeln.


    Meine Meinung:

    Nach „Racheherbst“ und „Rachesommer“ ist „Rachewinter“ der dritte Fall für Walter Pulaski und Evelyn Meyers. Wie erwartet hängen die Fälle in Wien und Leipzig zusammen. Es dauert allerdings ziemlich lange, bis Walter und Evelyn in Kontakt treten. Zwei scheinbar voneinander unabhängige Geschichten ohne jeglichen Berührungspunkt, jede für sich interessant und spannend, führen am Ende zusammen. Der Fall ist von Anfang an fesselnd und spannend, das zieht sich durch das ganze Buch. Andreas Gruber hat es geschafft, seine Leser des öfteren aufs Glatteis zu führen. Auf geniale Art und Weise erschafft er immer neue Szenarien, die total unerwartet, dennoch aber glaubwürdig und stimmig sind. Bis zum Ende erleben wir eine Überraschung nach der anderen. Trotz der wenig erfreulichen Ereignisse und teilweise blutigen Schilderungen kommt der Humor nicht zu kurz.

    Die Charaktere sind wie gewohnt sehr authentisch und überzeugend gezeichnet. Pulaski ist zynisch und sarkastisch. Er ermittelt mit etwas unkonventionellen Methoden, was ihn um so sympathischer macht. Seine Tochter Jasmin tritt in seine Fußstapfen und man sieht, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt. Evelyn ist Anwältin mit Leib und Seele. Ihr neuer Assistent Flo ist ein Glücksgriff, die beiden ergänzen sich auf wunderbare Weise. Auch die Nebencharaktere sind sehr interessant. Sie haben ihre Ecken und Kanten, manchmal tun sich Abgründe auf.


    Fazit:

    Gänsehaut und Spannung pur! Ich freue mich auf den Rachefrühling!

    ————

    Streuliste:


    Amazon

    Literaturschock-Forum

    buecher.de

    Leserkanone

    Kriminetz

    Hugendubel

    Thalia

    Weltbild

    Goldmann (wartet auf Freischaltung)



    Auf der Literaturschock-Hauptseite stelle ich die Rezension ein, sobald das Buch da gelistet ist.

    Allerdings frage ich mich wie das sein kann. Wird das nicht während einem Urlaub von jemandem übernommen? Krass ausgedrückt muss ein Unschuldiger 2 bis 3 Wochen im Knast bleiben, weil der Zuständige in Urlaub ist? Na das nenne ich Planung.

    Das frage ich mich auch. Er muss doch eine Vertretung haben?!

    …und Ganser, dieser…. ist im Urlaub. Indirekt ist er für den Selbstmord von Gerald verantwortlich!

    Das finde ich ein bisschen hart! Dass er im Urlaub ist, ist sein gutes Recht, er konnte ja nichts dafür, dass Gerald die Nachricht nicht rechtzeitig erhalten hat.

    Was für ein Showdown! Genial! Man weiß ja schon, wer der Mörder ist, aber das Ende hatte es nochmal so richtig in sich!

    Pulaski lässt sich auf einen „Spaziergang“ mit Wehrmann ein, weil er sich in Sicherheit wiegt, er hat ja Handy und Waffe dabei. Mit Wehrmanns Gemeinheit hatte er allerdings nicht gerechnet. Das hätte auch gewaltig ins Auge gehen können. :o

    Es gehört schon eine große Portion Lebenswillen dazu, sich aus so einer Situation zu retten. Dass er den Rolls Royce aufgebrochen hat, war ja eine geniale Idee und hat Flo vermutlich das Lebven gerettet. Die Sirene ist genau im richtigen Moment losgegangen.


    Evelyn ist ja wirklich eine coole Socke! Wie sie Richard von Kotten gegenübertritt - Wahnsinn!! Sie behauptet steif und fest, die Türe wäre offen gewesen, obwohl ihr doch klar sein muss, dass Richard es besser weiß. Auf seine Frage nach ihrer weiten Reise antwortet sie „ In Anbetracht der diffizilen Situation, was meine berufliche Zukunft betrifft, spielen Zeit und Reisekosten eine untergeordnete Rolle.“ Wow! Das muss einem in so einer Situation erst mal einfallen. :daumen:

    Und als sie schwer verletzt am Boden liegt, macht sie Pulasky noch Komplimente wegen „seines“ Sakkos. :totlach:

    Sie und Flo sind ein tolles Team, ich wünsche ihnen, dass sie das auch im Privatleben schaffen!


    Die von Kottens sind ja wirklich widerlich! Und Wehrmann passt gut dazu. Was er für ein Szenario entwirft, das Flo als Hauptschuldigen dastehen lässt - sehr kreativ und äußerst kriminell. Gut, dass der Mord an Brigitte aufgeklärt wurde und Flo nicht als verdächtig gilt.


    Die Mutter gehört ja weggesperrt! Sie hat drei Morde auf dem Gewissen, dazu einen Moirdversuch. Wer weiß, was sie noch vorgehabt hat....


    Richard kann niemandem mehr schaden. Einerseits gut, andererseits hätte ich ihm auch gegönnt, dass er sich für die Folgen seines Tuns verantworten muss. Aber wahrscheinlich hätte er sich auch hier irgendwie aus der Affäre gezogen.


    Michael kann jetzt auch zur Ruhe kommen und sich darüber klar werden, ob er Mann oder Frau sein will. Dass Evelyn ihn verteidigen will - chapeau!


    Nana und Jasmin sind wirklich tolle Freundinnen und dürfen das jetzt mit Frau Hinzes Segen auch bleiben. Ich hoffe für sie, dass sie in Zukunft auf derartige Abenteuer verzichten! :o

    Walter ist zwar entsetzt über die Aktivitäten seiner Tocher, aber insgeheim ist er bestimmt auch stolz auf sie.

    Ob aus dem Date mit der Psychologin was wird? Also ich finde, das schreit geradezu nach Rachefrühling!!<3 Evelyn und Flo, Walter und die Therapeutin....


    Ostrovsky ist rehabilitiert, Evelyn hat ihre Lizenz wieder. Die Gerechtigkeit hat wenigstens hier gesiegt.


    Für Gerald tut es mir echt leid. Klar, er hätte nicht mehr lange zu leben gehabt, aber die letzten Monate hätte es mit seiner Familie noch in Frieden leben können. Seine Frau hat wenigstens keine finanziellen Sorgen, aber sie muss die ganze Geschichte auch erst mal verarbeiten.

    Zitat von odenwaldcollies

    Sie hatte ich überhaupt nicht auf dem Schirm - die ganze Zeit hatte ich zwar den Verdacht, dass sie vielleicht von Richard um die Ecke gebracht worden ist und überhaupt keine Selbstmord begangen hat, aber dass sie noch lebt, damit hatte ich gar nicht gerechnet.

    Das hat mich auch überrascht. Wie schafft Richard es, sie auf dem Anwesen versteckt zu halten? Oder bleibt sie freiwillig da? Hat sie einen Aufpasser? Richard ist ja die meiste Zeit in Wien.

    Mein Herz ist mir fast in die Hose gerutscht bei der Szene, in der Jasmin und Nina dort in dem Haus am Treppenabsatz kauern und zuhören…und dann die Szene im Badezimmer…brr…. Mein Puls stieg ....

    Die Mädels sind ganz schön leichtsinnig. Nina hat sich so verrannt, dass sie keinem Argument mehr zugägnlich ist. Dass Jasmin hinter Nina her ist, ist nicht besonders vernünftig, denn so kann sie notfalls keine Hilfe holen.

    Aber sie hat ja die Kurve noch gekriegt und ist mit dem Mofa los, Hilfe holen.

    Zitat von RitaM

    Andreas hat uns mit Michaels Schwester ganz schön auf den Holzweg geführt. Wir haben so viel über sie nachgedacht, aber auf die Mutter ist keiner gekommen.

    Die ganze Geschichte führt von einem Holzweg zum nächsten. Ich bin echt gespannt, was der letzte Abschnitt noch bringt.