Beiträge von ech

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ronny legt gegenüber Vincent ein umfassendes Geständnis ab und setzt so eine Kettenreaktion in Gang, bei der sich die Ereignisse förmlich überschlagen.


    Vincent geht als Sieger aus der Geschichte rund um die Demo hervor. Das hier ein Video, das seine Unschuld beweist, bewusst zurückgehalten wird, um ihn beruflich zu vernichten, ist schon starker Tobak. Ich bin jetzt nur gespannt, ob er endgültig Ruhe vor Thann hat, oder ob dieser dank seiner Verbindungen im Polizeiapparat noch irgendwie wieder auf die Füße fällt und an anderer Stelle wieder auftaucht. Wundern würde es mich nicht.
    Auch für Anna ist ihre Karriere im KK 11 wohl vorbei. Sie hast sich da wohl von den Falschen vor den Karren spannen lassen.

    Ronnys V-Mann-Führer Bastian Schwenk wird mir immer obskurer. Er drängt Ronny zu einer riskanten Aktion mit einer Wanze, die dann auch promp schiefgeht und Ronny zu einem weiteren Mord zwingt, um seine Hals aus der Schlinge zu ziehen. Und dann will ihn Ronny auch noch auf dem Nazitreffen in Begleitung von Molitor erkannt haben. Welches Spiel spielt er hier ?


    Die Schlinge um Vincents Hals zieht sich in der Zwischenzeit immer weiter zu, der polizeiinterne Druck wird immer größer und gipfelt schließlich in seiner Absetzung als Leiter des KK11. Doch natürlich lässt sich Vincent davon nicht aufhalten und vom Ermitteln abhalten.


    Vincent Verhältnis zu seiner Mutter und ehemaligen RAF-Terroristin Brigitte hat sich im Gegensatz zu den ersten beiden Büchern ja inzwischen ziemlich entspannt. Nach dem Übergriff durch die 2 Nazis vor ihrem Haus macht er sich sogar Sorgen um sie und will sie bei sich einquartieren. Doch Brigitte ist wohl zu stolz, diese Hilfe anzunehmen. Und die Wahrheit über Vincents Vater kommt auch noch nicht über ihre Lippen.


    Mit dem Foto aus Mellis Vergangenheit hebt sich der Vorhang zum ersten Mal ein wenig. Welche Verbindung haben ihr Ex-Mann Thorsten Franck, der Anwalt Johannes Neudecker, der Politiker Helmut Pabst und der Unbekannte namens Frederik zu dem Fall ? Diese Frage dürfte der Schlüssel zur Lösung sein.


    Nachdem Ronny Oliver Bischoff und seine Männer zu einem großen Deal begleiten durfte und dem Ziel seines Undercover-Einsatzes ein großes Stück näher gekommen sein dürfte, werden die Männer nach ihrer Rückkehr überfallen (Molitor ? ). Ronny lässt den verletzten Bischoff entkommen und stellt sich der anrückenden Polizei mit der Bedingung, mit Vincent sprechen zu dürfen. Stellt er sich nun endlich seiner Vergangenheit und schüttet Vincent reinen Wein ein ?

    Der 3. Abschnitt lässt gleich zu Beginn die Bombe platzen: Ronny hat im Auftrag des Landesamtes für Verfassungsschutz Max und Gerri von der NSU, die er jahrelang als V-Mann begleitet und unterstützt hat, erschossen. Eigentlich stand auch Liese auf seiner Liste, doch er verschont sie und gibt ihr sogar Tipps, wie sie sich in Sicherheit bringen kann. Ganz schön harter Tobak.
    Die Theorie, das die beiden Männer überhaupt nicht im Wohnmobil erschossen worden sein können (kann man z. B. im Buch "Die schützende Hand" von Wolfgang Schorlau nachlesen) wird hier nicht verfolgt. Da wir uns hier aber in einem Roman und nicht in einer Dokumentation befinden, fällt dies wohl unter die "künstlerische Freiheit" des Autoren und hat auch keinen Einfluss auf die Geschichte im Buch.


    Die Passagen vor und hinter den Kulissen der Trash-Talkshow "Tacheles-TV" haben mir sehr gut gefallen und sind wohl auch weit weniger übertrieben, wie man es sich wünschen würde.


    Vincent und Ronny sind also miteinander verwandt, dennoch muss Ronny Vincent am Imbiss verleugnen, um seine Tarnung nicht zu gefährden. Dafür liefert Matthias Vincent später einen Hinweis auf einen bevorstehenden Anschlag, den der Nazi Dennis Molitor verüben will. Nachdem Bastian Schwenk Ronnys Hinweise auf Molitor ja immer ignoriert hat, kommt vielleicht jetzt etwas Bewegung in die Sache.

    Was mich bei den Büchern von Horst Eckert immer wieder erstaunt, ist der Umstand, das er jedes Mal eine Fülle von Themen in seine Bücher packt und man dennoch niemals das Gefühl hat, die Geschichte wäre überfrachtet und würde ihr eigentliches Hauptthema aus den Augen verlieren. Auch hier ist es wieder so.


    Neben der Mordermittlung im Fall der Wirtin Mellie Franck und dem NSU-Komplex werden noch die PEGIDA und die Flüchtlingsthematik incl. der politischen Begleitumstände behandelt und gut in die Handlung eingebunden. Auch die internen Abläufe in der Polizei und die kleineren und größeren Machtspiele und -kämpfe in und zwischen den einzelnen Abteilungen nehmen hier, wie eigentlich immer, einen großen Raum ein.


    Ronny Vogt, der als V-Mann auf das NSU-Trio angesetzt war und nun undercover in der Düsseldorfer Drogenszene ermittelt, ist das Bindeglied zwischen den Rückblenden und dem aktuellen Geschehen. Auch sein Führungsbeamter Bastian Schwenk, der mir bisher äußerst suspekt ist, hat in beiden Fällen seine Finger im Spiel.


    Und bevor Vincent sich komplett in den Fall Mellie Franck verbeißen kann, muss er ja erst einmal seine Probleme mit dem internen Ermittlungsverfahren lösen.


    Es bleibt auf jeden Fall spannend.

    Nach einem kurzen Prolog mit den Gedanken einer jungen Frau, die Zeugin war, wie ihr Vater von der NSU ermordet wurde (Hier bin ich gespannt, ob diese Frau im weiteren Verlauf noch eine größere Rolle spielen wird.) , starten wir sofort voll in die Geschichte ein.


    Die Protagonisten auf Seiten des KK11 sind mit Ausnahme des Neuzuganges Hamid Belhanda schon aus den früheren Büchern bekannt und hatten auch alle schon ihren eigenen Roman, bei dem sie im Mittelpunkt standen. Aber auch Neuleser dürften hier keine Probleme haben, sich zurecht zu finden, da die wesentlichen Informationen zu den einzelnen Personen gut in die Handlung integriert werden.


    Mit den Rückblicken in das Jahr 2011 zieht so langsam das Thema NSU ins Geschehen ein. Da bin ich schon sehr gespannt, wie hier die einzelnen Handlungsstränge der doch wieder einmal sehr komplexen Geschichte nach und nach miteinander verschmelzen.

    Ich habe alle bisherigen Bücher der Serie mit Begeisterung gelesen und daher steht natürlich auch dieses Buch ganz oben auf meiner Wunschliste.


    An dieser Leserunde möchte ich auf alle Fälle teilnehmen, gerne auch mit Freiexemplar.