Beiträge von Julia Lange

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
    Zitat von "odenwaldcollies"

    Weiß Alba eigentlich inzwischen, dass Sora und Corvin ein und derselbe ist? Wir wissen es ja auch nicht mit Sicherheit, aber bei Alba hatte ich am Ende das Gefühl, dass sie es weiß oder zumindest ahnt.


    Weil das hier schon öfters angesprochen wurde: Ja, sie ahnt/weiß es :) Wen interessiert, ab wann, der kann mal die Stelle suchen, wo sie bei der Krähe nicht mehr von Corvin spricht :D


    Ist ja oftmals so, dass man den besseren Zustand weniger wahrnimmt wie den schlechteren zuvor.


    Ja, so war es gedacht. Alba geht es so gut wie schon lange nicht mehr, auch wenn sie nicht wirklich gesund ist, und nachdem die Krankheit sie nur noch relativ wenig behindert, ignoriert sie diese. Vor allem hat sie ja auch Ablenkung. Ich denke jeder kennt es, dass man eine Krankheit deutlich mehr spürt, wenn man im Bett liegt und zu viel drüber nachdenken kann.



    Weil die vielen Toten gegen Ende angesprochen wurden: Gerade bei Kass sind es Entscheidungen, die er innerhalb von Minuten und unter Druck trifft. Wenn man zum Mörder ausgebildet worden ist, scheint Mord das Naheliegstenste, wenn man - wie bei Dorien - nicht auffliegen will oder wenn - wie Franzis - Leben aufs Spiel gesetzt werden.


    Ich denke, dass Menschen in Extremsituationen wie die am Ende in Ijsstedt durchaus nicht mehr ganz so zivilisiert handeln.


    Alba ist zwar Schuld an Karels Tod, weil sie durch ihn das Mächteverhältnis im Parlament verschoben hat, aber geplant war er nie. Und vielleicht ist nun – auch dank Sora – nur ihr wahres Ich unter der Fassade des Fräuleins rausgekommen >:D



    Danke für euer Feedback. Ich seh schon, dass ein paar Sachen gut rübergekommen sind, während andere Dinge, wie z.B. das Kass wegen Hisa nicht nur sich, sondern auch die anderen retten möchte, zu versteckt gewesen sind. Damit lässt sich arbeiten ;D

    Das Rafael so schnell 'fertig' war, war für mich sehr enttäuschend. Ich habe auf einen anständigen Showdown gehofft, aber der blieb jetzt irgendwie aus. Das war alles so ... ein bisschen.


    Ich hatte im Entwurf und ich glaube, sogar noch nach der ersten Überarbeitung, einen richtigen Showdown mit allem was das Herz begehrt. Doch je weiter "fertiger" die Geschichte wurde, desto mehr hatte ich das Gefühl, dass ein epischer Endkampf nicht passt. Ich habe dann viel Zeit damit verbracht, ein Ende zu finden, das mir passend erschien, aber ich weiß, dass es für einige Leser enttäuschend ist, nicht nur für dich. Tut mir leid.

    Ich bin bisher nur ein einziges mal komplett von einem Buch enttäuscht worden und das war irgendwie auch meine Schuld, denn da habe ich nicht gewusst worauf ich mich einlasse (keinen Klappentext gelesen und auch sonst keine Infos oder Meinungen eingeholt). Das habe ich eigentlich nur gelesen weil eine Freundin von mir so davon geschwärmt hat und es mir dann auch geschenkt hat. Wäre ich mit einer anderen Erwartungshaltung dran gegangen wäre ich wohl nicht so sehr auf die Nase gefallen damit :P
    Gemeint ist damit Fifty Shades of Grey, da habe ich den Titel auch missinterpretiert und dachte der Protagonist hätte mehrere Identitäten. Als er dann noch zur ihr ziemlich am Anfang gesagt hat, es wäre gefährlich sich mit ihm einzulassen dachte ich natürlich sofort an einen Geheimagenten, Mafiaboss, Auftragskiller, oder sowas in der Richtung und war dann über die tatsächliche Auflösung halt sehr enttäuscht.


    ;D


    Das erinnert mich ein wenig an ein Buch, dass ich vor einigen Jahren gelesen hatte und aus irgendeinem Grund glaubte, es sei Fantasy. Bis zum Ende hatte ich erwartet, dass gleich irgendwas Übernatürliches kommt ::)


    Nach dem Lesen musste ich als ich das Cover angeschaut habe eher an Rafael denken.
    Wie er erst vor Liebe/Wahn und dann von tatsächlichem Irrlicht verzehrt wird.


    Wow, das finde ich eine coole Interpretation.

    Ich finde es interessant, wie unterschiedlich ihr die Motivation und das Verhalten interpretiert :)



    :o Bin ich die Einzige, die Albas Rachegedanken an Rafael und den Rat zum Mord für zwei völlig verschiedene Dinge hält? Ja, meinetwegen kommt sie sich von ihm benutzt vor und gibt ihm die Schuld an der Entfremdung mit Fiene. Aber selbst hier finde ich Mord schon extrem, wenn auch andere Formen der Rache schon ausreichend wären. Was hat er ihr denn genau getan? Rafael hat niemand ihr nahestehendes ermordet. Cecil wurde von Sora getötet, was als Erlösung angesehen wurde. Und sonst?
    Doch womit rechtfertigt sie den Mord an einem ihr unbekannten Menschen, zu dem sie Karel rät, vor sich selbst? Als Möglichkeit, an Rafael heranzukommen? Das scheint mir an den Haaren herbeigezogen zu sein. Denn da gäbe es andere Dinge, um die Beziehung zwischen Vater und Sohn besser zu erschüttern. Unangenehme Wahrheiten, Lügen, getürkte Beweise für einen Verrat, etc. - was mir spontan einfällt und Sora nicht fremd sein sollte, selbst wenn Alba in diesen Dingen keine Erfahrung hat. Daher, ja, ich war und bin über diese Entwicklung von Alba immer noch schockiert und habe an diesem Punkt aufgehört, ihre Absichten als gerechtfertigt anzusehen.


    Alba will nicht die Beziehung zwischen Vater und Sohn erschüttern. Die ist ja bereits nicht mehr die beste. Sie will Karel, um an Rafael zu kommen. Und Karel kriegt sie, in dem sie ihn dazu bringt, seinen höchsten Grundsatz zu brechen: Sein Wort.



    Sie und Sora sind für mich nicht besser als Rafael. >:(


    Wer sagt, dass sie das sein müssen? >:D

    Nachdem ihr mir ja bereits unzählige Fragen gestellt habt, hab ich auch mal eine Frage an euch: Als ihr euch für diese Leserunde beworben habt, was hattet ihr für einen Eindruck, was für ein Buch euch erwartet bzw. was hattet ihr erhofft, für ein Buch zu lesen?


    Einfach, weil ich neugierig bin und ich solche Dinge immer sehr interessant finde :)

    Daran hatte ich noch gar nicht gedacht - andererseits wurde nach Alba auch nicht großartig gesucht, traurig so was.


    Auch wenn ihr mit euren Vermutungen schon einige Ideen aufgegriffen hatte, die ich beim Planen hatte (wie z.B. dass Alba in die Irrenanstalt kommt), diesen Gedanken hatte ich nie. Trotzdem finde ich es sehr interessant ;D

    Wie hältst du denn deine Notizen fest und vor allem ordentlich?


    Nachdem ich Scrivener nutze, ist bei einem neuen Projekt einer der ersten Schritte mir eine Datei namens "Notizen" anzulegen. Da kommt dann erstmal alles rein.


    Wie man sich denken kann, wird das früher oder später etwas unübersichtlich, deswegen beginn ich irgendwann zu kategorisieren. So gab es bei "Irrlichtfeuer" dann Notzen für die Irrlichtkinder, für die Regierung, teilweise auch für Personen, etc.


    Später im Schreibprozess nutz ich dann die Funktion, dass ich bei Scrivener Notizen direkt in meinen Text bzw. zu der entsprechenden Szene machen kann.


    Wodurch lässt du dich inspirieren und wo und wann kommen dir die besten Ideen?


    Mich inspiriert eigentlich sehr viel. Das kann ein Lied sein, ein Foto, ein gemaltes Bild, ein Artikel über Geschichte oder Wissenschaft, ein Buch. Wahrscheinlich ist die Liste endlos :D


    Die besten Ideen kommen mir meist dann, wenn ich meine Gedanken wandern lassen kann, dabei aber meine Hände bzw. meinen Körper beschäftige. Manchmal ist das beim Ausräumen der Spülmaschine, manchmal beim Duschen oder auf dem Weg zur Arbeit. Leider viel zu oft dann, wenn man keine Zeit hat, sich intensiver mit diesen Ideen zu beschäftigen >:(

    Bleibst du beim Fantastischen oder geht das in eine ganz andere Richtung?


    Es bleibt fantastisch :)


    Wenn du irgendwann mal nach Isstedt zurück willst könntest du ja mal die Adeligen Kreise näher beleuchten. Von denen hat man fast gar nichts mitbekommen. Das fände ich sehr interessant!


    So wie meine Notizen und Ideen für einen zweiten Teil bisher aussehen, wäre das sogar der Plan ;)

    Als neugieriger Mensch verstehe ich das Bedürfnis, zu möglichst allen Fragen eine Antwort zu bekommen. Auf der anderen Seite haben mich als Leser aber meist die Bücher lange beschäftigt, wo am Ende nicht alles geklärt und abgeschlossen war. Eine schwierige Entscheidung als Autor.

    Das war ja dein erstes Buch, denkst du schon darüber nach weitere Geschichten zu Papier zu bringen?


    Ich bin sogar schon dabei :) Leider wird es erstmal keine Forsetzung von "Irrlichtfeuer", sondern etwas ganz Neues. Wobei ich schon hoffe, dass ich irgendwann nochmal nach Ijsstedt zurückkehren werde.


    Und wie hat dir die Leserunde und unsere wilden Spekulationen gefallen :)?


    Ich fand die Leserunde super. Und ich muss gestehen, ich liebe solche wilden Spekulationen ;D Es ist dann richtig schwer, sich nicht einzumischen und dabei aus Versehen etwas zu verraten.


    Am Interessantesten fande ich übrigens, wie schnell ihr darauf gekommen seid, dass Corvin und Sora die gleiche Person sein könnten. Bei meiner Leserunde bei Lovelybooks hat es da deutlich länger gedauert. Die hatten aber auch nicht so viele tolle Spekulationen wie ihr.

    Ich finde das sehr spannend. Das mit den realistisch anfühlenden Welten habe ich mir fast schon gedacht, da sich "Irrlichtfeuer" für mich mehr wie historische Fantasy als wie High Fantasy anfühlt. Würdest du es auch eher als historische Fantasy einordnen?


    Als historische Fantasy habe ich meine Geschichte bisher eigentlich nicht gesehen, da es ja immer noch eine fiktive Welt ist. Aber vielleicht wäre es eine Überlegung wert :)