Beiträge von Uschi

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ganz herzlichen Dank liebe Iris, für diese schönen Lesestunden, welche mir dein Buch beschert haben.
    Ein liebes Danke auch an die Leserundenteilnehmer. Wie immer hat es viel Spaß gemacht, obwohl ihr diesmal schon ganz schön schnell gewesen seid. Trotzdem, die Beiträge waren alle toll und die Diskussionen, die daraus entstanden sind allesamt lesenswert, auch wenn für mich, die Hinterherhinkende :totlach:, nicht mehr viel zu sagen blieb. So ist das halt manchmal.


    Liebe Grüße an euch alle und hoffentlich bis bald


    Uschi

    Wir schreiben das Jahr 1914, als sich der jüdische Silberschmied Johann Blumenthal freiwillig zum Kriegsdienst meldet. Das Abschiedsgeschenk für seinen Sohn Paul ist eine, mit viel Liebe hergestellte, wunderschöne Spieldose. Johann konnte damals nicht ahnen, welch wichtige Rolle diese Spieldose noch 50 Jahre später, im Leben der Familie Blumenthal, spielen wird.
    Johann kehrt nicht zurück, Paul ist in seine Fußstapfen getreten und führt das Hamburger Juweliergeschäft, doch die dunklen Wolken des Antisemitismus rücken immer näher und zwingen Paul und seine Familie bald zur Flucht. Die Spieldose ist nun ständiger Begleiter seiner Tochter doch warum gelangt sie 50 Jahre später in den Besitz der Londonerin Lilian Morrison?


    Mit leiser Stimme, aber dafür umso eindringlicher erzählt die Autorin Mina Baites die Geschichte der jüdischen Familie Blumenthal. Über drei Generationen hinweg durfte ich den Weg dieser Familie verfolgen und ich muss sagen, die Geschichte hat mich tief berührt. Die Protagonisten sind mit viel Feingefühl, liebevoll beschrieben und man schliesst jeden von ihnen sofort ins Herz. Durch diese innere Verbindung zur Familie Blumenthal ist mir die Verfolgung der Juden durch die Nazissehr nahe gegangen und dabei war keine detaillierte Beschreibung der Gräueltaten notwendig.
    Geschickt werden die Bögen zwischen den Generationen gespannt und immer wieder mit der silbernen Spieldose verknüpft.


    Für mich ist dieses Buch eines meiner Highlights dieses Jahr und verdient volle fünf Sterne mit einer absoluten Leseempfehlung.


    https://www.amazon.de/review/c…-product&asin=1477824510#
    https://www.lovelybooks.de/aut…2-w/rezension/1447398880/
    https://literaturschock.de/lit…es-die-silberne-spieldose

    Ein geniales Ende, für ein geniales Buch.
    Auch ich hatte Tränen in den Augen als Lilian ihrem leiblichem Vater gegenüber stand. So schön. Toll, dass die Familie wieder zusammengefunden hat und das eigentlich auch nur wegen dieser einzigartigen Spieldose.
    Ich bedanke mich ganz herzlich für diese schönen Lesestunden mit viel Leid, aber auch mit viel Herzlichkeit und einem "nicht nur" für den Leser harmonischem Ende.

    Hallo Ihr Lieben,


    so auch ich habe nun endlich den dritten Abschnitt geschafft und ich bin nach wie vor begeistert von diesem Buch. Iris, du hast mich richtig mitfiebern lassen während die Nazis das Haus von Lükemeier durchsuchten und dann fällt auch noch die Spieldose herunter.


    Toll finde ich, wie in diesem Buch die harten, politischen Fakten und deren Auswirkungen auf die betroffenen Menschen dargestellt werden. Durch die Familie Blumenthal wird einem die Geschichte der NS-Zeit so viel näher gebracht, als es ein Geschichtsbuch jemals vermag. Vielen Dank dafür.


    Es beruhigt mich, dass damals nicht ALLE Menschen so fanatisch waren und dass die Juden trotz allem immer noch Freunde hatten, die ihnen geholfen haben, auch wenn es vielleicht nur wenige waren.


    Da gebe ich dir vollkommen recht und noch viel schlimmer finde ich, dass sie es geschafft haben ihre Gesinnung bis in die heutige Zeit zu tragen.

    Hallo in die Runde,


    ich lese hier ganz oft die Frage:" Warum sind sie denn nicht früher ausgewandert?"; natürlich habe ich mir diese Frage auch gestellt, aber ich könnte mir vorstellen, daß es unheimlich schwer ist sein ganzes Leben hinter sich zu lassen und in eine ungewisse Zukunft aufzubrechen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen immer zuletzt und ich könnte mir vorstellen, daß auch Paul immer noch an eine Besserung der Situation geglaubt hat.
    Mit unserem Wissen von heute gäbe es tatsächlich nur eine Option und die würde lauten: "Nix wie weg!"


    Immer wieder stellt sich mir die Frage wie so viele Menschen, bis auf einige Ausnahmen, so verblendet sein konnten und ihre ehemaligen Freunde plötzlich wie Aussätzige oder noch schlimmer behandelten.


    Super fand ich, das Paul so schlau war und den Rat seines Vaters beherzigt hat, von den wertvollsten Stücken ein Duplikat anzufertigen. Ich habe mich wirklich gefreut, dass den Plünderern nur wertloser Schmuck in die Hände gefallen ist. Naja, Schadenfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. ;)

    Hallo Ihr Lieben,


    genau wie euch, hat mich dieses Buch schon nach wenigen Zeilen in seinen Bann gezogen. Man empfindet sofort sehr viel Empathie mit der Familie Blumenthal und man spürt die innere Zerrissenheit von Johann, als er beschließt sich freiwillig zum Kriegsdienst zu melden. Ein großer Liebesbeweis an seinen Sohn ist für mich die Herstellung dieser einzigartigen Spieldose.


    Mit leisen Tönen hat Mina Baites eine Atmosphäre geschaffen, welche es schwer macht das Buch zur Seite zu legen.


    :winken:
    Ja, das wäre schade, ich versuche mal eine Mail, vielleicht meldet sich ja noch bis morgen jemand, liebe Grüße!
    Das Buch hat schon 5 Bewertungen - glatte 5 Sterne!


    Hallo Sabo,


    ich habe eben leider erst deine Mail gelesen. Wollte mich gerade anmelden und habe dann aber gesehen, dass es schon zu spät ist. Schade.
    Ich wünsche dir trotzdem noch eine schöne Woche und sende liebe Grüße.


    Bis demnächst


    Uschi

    Erst einmal vielen Dank für diese schöne Leserunde. Ich war zum ersten Mal mit dabei und es hat mir viel Spaß gemacht.
    Vielen Dank auch an den Diana Verlag für das kostenkose Freiexemplar.


    In der Münchener Schickeria kommt es zu einem Todesfall. Nathalie, die zukünftige Braut von Tobias Roßhaupter, Juniorchef der Giesinger Privatbrauerei Rößlbier, wird drei Tage vor der Hochzeit, in ihrer Wohnung tot aufgefunden.
    War es Mord oder ist es nur eine Verkettung unglücklicher Umstände? Frau Dr. Sofie Rosenhuth ist sich sicher, daß da etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Sie vermutet Mord und Kommissar Jo Lederer nimmt die Ermittlungen auf.
    Doch damit nicht genug, bald darauf stirbt auch die Chefin vom Rößlbier unter mysteriösen Umständen…


    Mit viel Humor wird die Münchener Schickeria durch die Ermittlungen des Kommissars aufgewirbelt und auch der teilweise bayrische Dialekt hat mich in keinster Weise gestört, im Gegenteil ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Kaum war man der Meinung endlich eine heiße Spur zum Mörder zu haben wurde diese auch schon wieder bitterkalt., aber so ist sie halt die „Kalte Sofie“, eine der drei Eisheiligen. Wenn uns im Frühjahr die Sonne nach draußen lockt, hat sie noch einmal ihren großen Auftritt und uns mit ihrer Kälte überraschend fest im Griff.


    „Zapfig“ ist jedoch nicht nur humorvoll, auch ernsthafte und brisante Themen der heutigen Zeit finden in diesem Buch ihren Platz. Ich fand diese Verbindung sehr reizvoll und freue mich auf den nächsten Fall für die „Kalte Sofie“.


    https://www.lovelybooks.de/aut…0-w/rezension/1437062351/
    https://www.weltbild.de/artike…531-1/kommentar-verfassen
    http://www.thalia.de/shop/home…453358515/ID45243720.html
    https://wasliestdu.de/rezensio…rtion-gesellschaftskritik
    https://www.lesejury.de/felici…1&tab=reviews&s=2#reviews
    https://www.amazon.de/review/c…odeID=299956&store=books#
    http://literaturschock.de/lite…r/felicitas-gruber-zapfig

    Schade, die letzten Seiten sind gelesen und das Buch, mit einem Lächeln, zugeklappt.


    Die letzten Kapitel des Buches haben mir sehr gut gefallen, alles wurde logisch aufgeklärt, auch wenn es wohl immer ein Geheimnis bleiben wird, warum Nathalie so gehandelt hat.


    Wenn man mal so überlegt ist das schon ganz schön krass wohin Annettes Eifersucht oder überhaupt Eifersucht führen kann.


    Ich bin schon sehr gespannt auf Band 5 und ob aus dem kleinen, neu glimmendem Funken zwischen Sofie und Carly vielleicht doch noch ein großes Feuer wird.


    Ich halte Wegsehen auch nicht für die Lösung dieses Problems, aber wie bitte soll das mit dem drastischen Aufklären bei diesen Typen funktionieren? Die sind doch völlig beratungsresistent. Drastische Strafen für jegliche braune Gesinnung und Äußerung, sind da wahrscheinlich wirkungsvoller.


    Klar, mache ich auch! Aber durch Aufregen ändern wir ihre Gesinnung nicht! Was also tun?
    Ich glaube ja immer an Aufklärung, und zwar drastisch ( erinnert ihr euch an die Filme, die die Amerikaner nach der Befreiung von Auschwitz machten, als sie die umliegenden Bewohner zwangen, sich das Vernichtungslager anzusehen? Das ging in aller Ruhe vonstatten, aber mit eiserner Unnachgiebigkeit. DAS war drastisch! )! Wie diese heute in die Tat umzusetzen ist, - da bin ich ziemlich ratlos.... Aber aufgeben und sie machen lassen in der Hoffnung, dass sie schon zur Besinnung kommen oder sie ignorieren, also wegsehen, ist ja auch keine Lösung! ( SO kam die braune Brut auch mal an die Macht vor über 80 Jahren.....)

    Hallo ihr Lieben,


    die "Esoteriktante" hat mir super gefallen. Ich hoffe ich trete jetzt niemandem auf die Füsse, aber ich liebe diesen Schwachsinn den sie so von sich geben.


    Hat die Lerchenmüller tatsächlich den Tobias auf dem Gewissen? Das kann ich nicht glauben.

    Dieses Gespräch über chemische Bestattungen im Sezierraum zwischen Falk, Sofie und Spike ( am Rande ) gehört zu den Passagen des Buches, die ich gerne nicht so genau lesen ( und auch nicht wissen ) möchte. Sie machen mir Angst vor der Zukunft, vor einer weiteren Entmenschlichung unsrer Gesellschaft - die wer weiß wo enden mag....
    Es gibt schließlich auch so etwas wie Pietät ( oder wird diese demnächst auch noch entsorgt? ), Bewahrung der Würde eines Verstorbenen, Achtung vor dem toten Leib, der mal einen Menschen beherbergt hat.
    Wo bleibt dies alles bei einer "chemischen Bestattung"? Alleine das Wort ist Hohn!


    Eine - getrübte - gute Nacht wünsche ich....


    Leider passt, diese chemische Bestattung genau in unsere Zeit. Alles muss schnell gehen, Platz muss gespart werden für lukrativere Dinge als Friedhöfe, egal zu welchem Preis. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass diese Methode besonders umweltfreundlich ist.


    Die Sache mit Faris ist übel, sehr sogar und es steckt mehr dahinter, als ich zuerst gedacht habe. Das waren nicht nur Neos, die hatten auch noch einen persönlichen Grund - Die Schwester! Das junge Mädchen trägt eine Bomberjacke, ist das Zufall? Die Mode ist doch schon längst vorbei.
    Wenn der Bruder ein richtiges ernstzunehmendes Mannbild wär, dann hätte er sich den Faris erstmal näher angeschaut und ihm, wie ein Vater es tun würde, ihm etwas androhen, wenn er seiner Schwester weh tun würde. Aber feige mit seinen Kumpanen den armen Faris fast tot zu prügeln, ist etwas, wo mir der Kamm schwillt, wenn ich denn einen hätte. Ich verachte und hasse die braune Bagage.


    Auch ich rege mich immer wieder über diese braunen Typen auf. Die haben einfach absolut nix im Kopf.