Beiträge von Darkage-Castle

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    So, hier nun auch meine Rezi, sowie die Links wo ich diese noch veröffentlicht habe.


    Schwerkranken Kindern einen Herzenswunsch zu erfüllen, diese Aufgabe ist das Ziel der Organisation „Gute Fee“ für die Lynne arbeitet. Für die Rugby begeisterte neunjährige Winnie organisiert sie ein Zusammentreffen mit den „Cardiff Greens“, dessen Star ausgerechnet Reed Rivers ist. Reed ist Lynne’s Jugendliebe und die beiden haben sich 12 Jahre nicht gesehen.


    In Ella Simon’s „Das Leuchten einer Sommernacht“ taucht der Leser ein in eine emotionale Zeitreise. So erfährt man in wechselnden Erzählperspektiven welche Gefühle zwischen Lynne und Reed waren, welche Hürden sie damals zu meistern hatten, aber auch wie es zum Bruch zwischen den beiden kam und wie es beiden in diesen 12 Jahren ergangen ist. Wie gehen die Beiden mit dem Schicksal des anderen um, welche Reaktionen werden durch das jetzige Zusammentreffen hervorgerufen?


    Parallel hierzu erhält der Leser aber auch einen Einblick in das Leben von Winnie und ihrer Mutter Jen. Man erfährt viel über die Sorgen und Ängste einer Mutter, die sich als Alleinerziehende um ihre schwerkranke Tochter kümmert. Auf der anderen Seite lernt man aber auch eine quirlige und vor Lebensenergie strotzende Winnie kennen … es war hier schon herzallerliebst wie pfiffig diese kleine Person schon ist.


    Beide Geschichten sind mit Höhen und Tiefen versehen, die an mancher Stelle auch mal für ein Tränchen sorgen. Es ist eine super gefühlvolle Mischung aus Drama und Romanze gewürzt mit einer Prise Humor geschaffen worden. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ist auch klasse gelungen, zumindest ich bin nicht ins Schleudern dabei gekommen. Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an völlig in seinen Bann gezogen und ich habe ihn förmlich verschlungen. Der einzige negative Punkt an diesem Buch ist meiner Ansicht nach, dass es nun zu Ende ist ….



    https://www.lovelybooks.de/aut…1-w/rezension/1479436462/
    https://www.thalia.de/shop/hom…Id=50203520#reviewsHeader
    https://literaturschock.de/lit…x.php?thread/45941.0.html
    http://wasliestdu.de/rezension…-und-bewegende-geschichte
    https://www.lesejury.de/ella-s…1&tab=reviews&s=2#reviews (als CCAA)
    https://www.lovelybooks.de/aut…1-w/rezension/1479436462/ (als LadyDC)

    Sorry, ihr Lieben. Bin seit dem Letzten Leseabschnitt nicht mehr so aktiv gewesen hier. Hat aber nichts mit euch oder dem Buch zu tun. Mit gehts nur nicht so gut gerade, ein emotionaler Tag steht bevor :'( und ich kann keine wirklich vernünftigen Gedanknen fassen gerade. Meine Rezi und evtl. noch Kommentare kommen also die Tage.

    Leider bin ich nun im letzten Leseabschnitt angekommen. Die Geschichte war bisher einfach super zu lesen und jetzt kommt also das Finale.


    Finale ist das richtige Wort, denn der Anruf für eine Spenderleber für Winnie ist da, es bleibt ja nur wenig Zeit, denn sonst wird das Organ an den nächsten vergeben. Ich kann verstehen, dass Jen völlig aufgelöst ist und als dann noch Winnie verschwunden ist, da wären bei mir glaub ich alle Sicherungen durchgebrannt. Oliver war da trotz der eigenen Unruhe ein guter Halt für Jen. Gott sein Dank, wusste auch Reed über eine mögliche Transplantation Bescheid und konnte daher demensprechend schnell Handeln, als Winnie in ihrer Angst bei ihm auftauchte. Winnies Angst kann ich nur erahnen, stell mir die Angst vor dem ungewissen aber schrecklich vor. Was habe ich hier mit gebangt ob Winnie noch rechtzeitig am Krankenhaus eintreffen wird. Was ich allerdings wieder typisch Winnie fand war die Stelle „Ich bin neun, nicht blöd!“ als sie Lynne bei Reed entdeckte.
    Na endlich hat auch Lynne kapiert, dass sie und Reed einfach nach wie vor zusammen gehören. Klar dass die Erinnerung hoch kommt, als sie sieht wie fürsorglich Reed mit Winnie umgeht. Erinnerungen sind oftmals schmerzhaft. Reed spürt dass das etwas ist und fordert Lynne quasi heraus, damit sie endlich sagt was in den ganzen Jahren passiert ist. Dass er mit diesem einsperren allerdings das Gegenteil erreicht, das wird ihm schon fast zu spät klar. Ich kann ihn aber auch verstehen, er hat einfach Angst, dass Lynne die Chance zur Flucht nutzt und er wieder allein da steht. Und dann die Erklärung von Lynne, dass sie schwanger war von ihm. Reed erfährt nun endlich die ganze Geschichte, die leider nicht mit einer Adoption endet. Alleine diese Tatsache wäre ja schon tragisch. Die liebe Ella hat erneut einen Angriff auf mein eh schon angespanntes Nervenkostüm getätigt und so musste ich lesen, dass die kleine April nur zwei Tage leben durfte. Als hätte das Schicksal nicht schon hart genug zugeschlagen, so verliert Lynne ihre Tochter durch den plötzlichen Kindstod. Selbst jetzt beim Schreiben bekomme ich wieder eine Gänsehaut und muss echt gegen die Tränen kämpfen. Ich habe es zwar schon geahnt, wollte aber glaube ich dennoch bis hierher an der Adoptions-Variante festhalten. Auch hier kann ich nur erahnen was für ein Gefühlschaos in Reed damit losgetreten wurde. Er hat innerhalb kurzer Zeit eine Tochter bekommen und diese jedoch gleich wieder verloren. Dass sich beide Seiten Vorwürfe machen ist einerseits verständlich, auf der anderen Seite kann niemand etwas dafür. Es hätte nichts geändert wenn die Situation anders gewesen wäre, aber das müssen nun beide erst einmal begreifen.


    Oliver beweist auch in der Situation um Winnies OP, das auf ihn Verlass ist. Er ist für Jen der Fels in der Brandung. Es tut einfach gut zu lesen wir aufmerksam er sich um Jen kümmert und sich um sie und Winnie sorgt, wie er Jen Mut macht.


    Alles in Allem bekomme ich hier doch irgendwie mein Happy End. Lynne und Reed heiraten und werden sogar bald Eltern, bei Jen und Oliver geht es auch glücklich weiter und Winnie hat sich gut von ihrer OP erholt.
    Hach meine liebe Ella oder lieber Sabrina (weiß irgendwie gar nicht was dir lieber ist) du hast es mit deinem Roman geschafft, dass ich ein Buch wieder mal richtig verschlungen habe. Musste mich echt zügeln die passenden Leseabschnitte einzuhalten. Du hast eine super gefühlvolle Mischung aus Drama und Romanze gewürzt mit einer Prise Humor geschaffen. Der Wechsel von Gegenwart zu Vergangenheit ist auch klasse gelungen, zumindest ich bin nicht ins Schleudern dabei gekommen. Der einzige negative Punkt an diesem Buch ist meiner Ansicht nach, dass es nun zu Ende ist …. Hätte gerne noch mehr von Lynne, Reed, Jen, Oliver und Winnie gelesen.


    Ich möchte mich an dieser Stelle sowohl bei der Autorin als auch allen Mitlesern für den tollen und interessanten Austausch in dieser Leserunde bedanken. Es hat echt Spass gemacht mit euch dieses Buch zu erobern.

    Ich kann es mir auch nicht vorstellen, zumal er überhaupt nicht damit rechnet. Es war von Kondomen die Rede..... ;D


    Okay, vielleicht hab ich da Mann zuviel zugetraut, dennoch Reed ist nicht doof und hätte mit diesen Hinweisen und eben dem jetzigen Verhalten sich schon etwas zusammenreimem können. Ein Kondom ist nicht undedingt 100% Sicherheit ... Vielleicht ist da doch zuviel Denken bei mir durchgekommen ....

    Fängt für Reed ja schon gut an, so zwei Stunden zu spät zur Hochzeit zu kommen. Aber man kann sich ja schnell im Alltagsstress auf die falsche Zeit fixieren. Immerhin verschafft ihm diese Verspätung ja etwas Zeit mit Lynne, die ja zurück kam um den vergessenen Brautstrauß zu holen… Allerdings findet Lynne auch jetzt nicht den Mut die Gelegenheit zu nutzen um mit Reed zu reden. Stattdessen fällt ihr auf, dass er der rücksichtslose Autofahrer war, wegen dem sie das Treffen zur Wunscherfüllung mit Winnie fast zu spät erreichte.


    Jetzt sind sie also beide auf der Hochzeit in dem Haus dass bei beiden ungute Erinnerungen weckt. Ist glaub ich auch nicht so leicht. Reeds Schwester ist verwundert, dass beide nach diesen langen Jahren zusammen reden und sogar zusammen im Auto kamen. Die Andeutungen die sie dann zu Lynnes körperlichen Veränderungen nach dem Weglaufen macht, sollten bei Reed doch eigentlich schon gewisse Ahnungen hervorrufen. Vielleicht ahnt er da auch schon was und sagt nur nichts? Zudem erfährt er ja auch, dass Lynne dann mit 16 nach Cardiff ging, was ihn aufgrund des gescheiterten Weglaufens zurecht verwundert.


    Mich persönlich verwundern ja eher Reed Empfindungen Lynne gegenüber, es macht den Anschein als würde er genau da weiter machen wollen, wo es vor 12 Jahren endete. Die Gefühle seinerseits ihr gegenüber scheinen fast unverändert zu sein. Immerhin macht er den ersten Schritt und erzählt ihr, wie es ihm seit damals ergangen ist. Nur Lynne sträubt sich nach wie vor ihrer Gefühle, dabei ist es doch so offensichtlich. Schade, dass ihre Feigheit Reed die Wahrheit über damals zu sagen, vermutlich ihrem heutigen Glück im Wege steht.


    Jen hat es geschafft, ihre Outfits sind nun an einer Puppe im Schaufenster von Avas Laden zu bewundern. Auch zwischen Oliver und Jen scheint sich nun auch etwas zu tun. Auch hier kann man die sprühenden Funken schon fast spüren, die zwischen den beiden hin und herfliegen. Es liest sich traumhaft wie fürsorglich er ist. Winnie scheint ihm ebenfalls sehr ans Herz gewachsen zu sein, rührend wie er sie durch das Getümmel in seiner Bar trägt. Hach und endlich traut Jen sich zu einem Schritt auf ihn zu, sie überfällt ihn ja mit diesem innigen Kuss und ich glaube er hat sich in diesem Fall gerne überrumpeln lassen. Hoffentlich wird da noch mehr draus.


    Ich musste so lachen, als Lynne zwischen dem Rugbyspiel und dem Film geswitcht ist. Da wird ja so überhaupt nicht deutlich bei wem ihre Gedanken sind. Auch wenn sie seit der Hochzeitsfeier und ihrer erneuten Flucht versucht ihn aus ihren Gedanken zu verbannen. Manche Dinge kann man nicht einfach so wegschieben. Als dann während dem Spiel dieser Unfall mit Reed passierte, hab ich echt gedacht mein Herz bleibt stehen. Die Verletzung die er davon getragen hat, ist ja auch nicht ganz ohne. Und spätestens jetzt sollte Lynne sich selber eigestehen, dass sie vor ihren Gefühlen zu Reed nicht davonlaufen kann. Immerhin eilt sie sofort zu ihm und gibt sich als die Verlobte aus. Jetzt muss sie nur noch den Mut finden Reed von April zu erzählen. Den idealen Zeitpunkt hierfür gibt es eh nicht. Auch Ava findet (nachdem Lynne ihr nun ihre und somit auch Reeds Vergangenheit erzählte), dass Reed die Wahrheit wissen sollte.


    Naja und was soll ich sagen, zwischen den beiden funkt es mächtig weiter ….


    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, war Reed ja schon weg, als Lynne die Schwangerschaft bemerkt hat. Sie wußte doch dann gar nicht, wo Reed ist, nur das er nach Neuseeland ging und konnte es ihm ja somit gar nicht sagen.
    Aber ich bewundere sie auch sehr, wie sie das alles in dem Alter geschafft hat. Und dann muß sie ihr Kind auch noch hergeben. :'(
    Gut, dass ihre Eltern und Rosemarie da waren um sie zu trösten und zu unterstützen.


    Ja, aber es ist ja nun schon aussergewöhnlich in dem Alter alleine zur Geburt ..... Das meinte ich. Sie hatte weder Reed (der ja bekanntlich gar nichts wissen konnte) noch ihre Eltern dabei. Stell ich mir einfach für eine Jugendliche total schwer vor

    Endlich ist der große Tag für Winnie da. Sie darf zu ihrem Reed und ihn beim Spiel anfeuern.. Davon kann Winnie sicher lange zehren. Witzig fand ich es, dass Winnie es war die quasi den Deal mit Herr Adams an Land gezogen hat. Im Grunde hatte der gute Mann ja gar keine andere Wahl, wenn er die Frauen so gegen sich hat :-) Sehr nachdenklich hingegen haben mich Winnies Argumente gemacht, ein Kind sollte sich um sowas keine Gedanken machen müssen….


    Und sicherlich ist es nicht so, dass Lynne noch Gefühle für Reed hat. Sie reagiert nur aus purer Langeweile mit Eifersuchtsgedanken. Es wurmt sie schon, dass die Leute denken könnten Jen und Winnie sind nun seine Familie. Hach, man könnte ja auch einfach über den eigenen Schatten springen und seine Gefühle gestehen... Aber Reed scheint es ja ähnlich zu gehen. Beim Spiel scheint er ja den ersten Schritt zu wagen und „erpresst“ sich ein Date mit Lynne. Dass zwischen Reed und Lynne mehr als nur eine Geschäftsbeziehung ist, dass fällt auch Ava auf.
    Das Jen und Ava beim Spiel zusammentreffen scheint auch ein Wink des Himmels zu sein. Jen die ja bereits zu privaten Zwecken Kleidung entworfen und genäht hat und Ava mit ihrer Boutique, die beiden könnten sich herrlich ergänzen.


    In einem Rückblick erfährt man nun was aus April geworden ist. Lynne hat sie damals alleine zur Welt gebracht und sie zur Adoption frei gegeben. Puhhh, harter Tobak für ein Mädchen in dem Alter. In dieser Situation hat sie also auch ihre jetzige Vorgesetze Rosemarie kennen gelernt. Die Frau scheint ja echt eine warmherzige Person zu sein, die echt bemüht um das Wohl eines Kindes ist.
    Und jetzt wird das Knistern zwischen Lynne und Reed ganz deutlich. Sie bekommt Zutritt zur Umkleide der Mannschaft (überall halbnackte Männer, doch Lynne hat nur Augen für einen …) und Reed sucht den Kontakt zu ihr. Auch die Gefühle und Reaktionen die Reed und seine Stimme bei Lynne auslösen, sprechen ganz deutliche Bände. Die Stelle wo Lynne wieder mal abhaut und Reed ihr jedoch hinterher läuft, das war Gänsehaut pur. Deutlicher geht es doch fast nicht mehr.


    Und endlich erfährt der Leser was damals zwischen den beiden geschah. Dass Lynns Eltern sie aufgespürt haben, zeigt ja im Grunde nur, dass sie nach wie vor hinter Lynne standen. Allerdings haben sie das Mädchen aus meiner Sicht ein wenig zu sehr beeinflusst und unter Druck gesetzt. Sie hatte ja eigentlich gar keine andere Wahl als wieder mit nach Hause zu gehen …. Ich denke mal, dass Lynne diese Entscheidung auch nicht leicht gefallen ist. Aber was wäre die Alternative gewesen? Ein Versteckspiel mit Ree bis beide 18 sind?


    Auch für Jen überschlagen sich ja die Ereignisse. Ihre Entwürfe und auch die bereits fertigen Sachen finden Anklang bei Ava. Freut mich echt für sie. Auch Olivers Reaktion darauf, dass Jen dann wohl früher oder später nicht mehr als Kellnerin zur Verfügung stehe fand ich klasse. Er wird Jen diese große Chance also nicht verbauen. Dann erfährt Jen, dass Oliver sich von Sarah getrennt hat, nicht zuletzt wegen dieser hinterhältigen Geschichte mit dem zur Arbeit drängen. Und als Krönung legt Oliver noch ein Liebesgeständnis nach. Da hat Jen ja eine ganze Reihe Informationen zu verarbeiten. Dazu noch die Sorge um ihre Tochter …


    Dass Winnie ein cleveres Mädchen ist, war mir direkt klar. Als das Mädchen dann aber fragte ob es sterben müsse… Puh, das war wieder einer dieser „Ich muss kräftig schlucken“-Momente. Ich stelle es mir echt schwer vor einem Kind diese Dinge rund um eine bevorstehende Lungentransplantation kindgerecht zu erklären. Zumal man ja selbst noch an dem Ganzen zu knabbern hat.

    Freut mich, dass du deine Familie doch irgendwie hinter dir stehen hast. Und wenn es nur zum Freischaufeln von Schreibzeit ist 8) Hihi Männer sind da glaube ich eh eher Lesefauler


    Deine Tochter ist ja süß, aber wer weiss vielleicht gibt es ja wirklich mal euer gemeinsames Werk?


    Ich brenne gerade mehr darauf aus der Vergangenheit zu erfahren, als von der Gegenwart.


    Mir geht es da ähnlich :lesen:


    Das Untersuchungsergebnis von Winnie ist niederschmetternd. :o
    Wahrscheinlich wandele ich gerade auf Abwegen, aber mir kam der Gedanke, dass bei der Untersuchung evtl. herauskommen könnte, dass Jack nicht der leibliche Vater von Winnie ist. Ich glaube es auch nicht, aber ich weiß nicht, wieso ich daran denken musste, dass eine Transplantation von seiner Seite aus nicht möglich sein wird.


    Du wirst lachen, den Gedanken hatte ich auch ganz kurz. Habe diesen aber dann doch schnell verworfen, weil es ja gar nicht anders sein kann ....