Beiträge von Andreas Brandhorst

Leserunden.de wurde am 31.12.2018 eingestellt. Registrierungen und Antworten sind nicht mehr möglich. Der Betrieb geht im Bücherforum von Literaturschock weiter.
Leserunden.de positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

    Ja, es wird auch für mich surreal aber sehr faszinierend. Ich stelle mir die Gespräche zwischen Pius und der weißen Dame gerade auf einer Theaterbühne vor mit weißem Bühnenbild. Die Diskussion zwischen einem stark Gläubigen und einer KI, die nur analytisch da ran gehen kann, wäre sicherlich sehr spannend.


    Schönes Bild. Und ich bin sicher, man würde sehr interessante Gespräche hören. :daumen:


    Viele Grüße

    Andreas

    ...

    Diese Szene hat mich ein wenig irritiert zurück gelassen. Dass Fabio und Stefan Sophia und Casper überwältigt haben und Fabio ihr die Drogen anhängen will, erschließt sich mir noch. Warum aber der herunter gezogene Slip? Ist das so ein Machtding von Männern? Es tut auch irgendwie nichts für die Geschichte. Ich bin mittlerweile kritisch gegenüber Missbrauchsszenen in Büchern und Filmen. Wenn sie für die Geschichte wichtig sind, ist das ok. Aber hier fand ich das so unnötig und hat bei mir einen faden Beigeschmack hinterlassen.


    Es ist Fabios Rache: Er demonstriert tatsächlich Macht - Macho-Gehabe -, und gleichzeitig will er Sophia demütigen.


    Viele Grüße

    Andreas

    Ein Plan, der ein Millennium braucht um ausgeführt zu werden, ist für mein müdes Gehirn grade zu viel, was könnte das bitte sein?

    Das frage ich mich auch. Tausendjähriges Reich klingt natürlich sofort gruselig. Vanheuver ist eindeutig größenwahnsinnig. Wenn er die Menschen nach Eden transferieren will, dann hat er natürlich die Macht, alle Menschen so zu steuern, wie es ihm beliebt. Kann das sein Plan sein? Dass er quasi so eine Art "Sims-Master" (nach dem Computerspiel) wird und alle Menschen kontrollieren kann und somit die ganze Welt? Für mich klingt das gar nicht erstrebenswert.


    Für mich auch nicht. Zu viel Macht in zu wenigen Händen ist immer bedenklich.


    Viele Grüße

    Andreas

    Ich hoffe, dass es in Ordnung geht, wenn ich die Rezension erst in ca. einer Woche schreibe. Ich habe dieser Leserunde nur auf meinem Handy mit einem nicht stabilen Internet folgen können, sodass ich nicht so intensiv teilnehmen konnte, wie es eigentlich meine Art ist. Trotzdem habe ich diese Runde sehr genossen. Für die Rezension möchte ich mir aber mehr Mühe geben, da ich den Text auch noch auf vier anderen Seiten online stellen werde. Da möchte ich Flüchtigkeitsfehler vermeiden.

    Ich habe damit kein Problem. Bin schon gespannt auf die Rezension. :)


    Viele Grüße

    Andreas

    Ein sehr gutes Buch mit einem spannenden Ende! Und, Andreas, du hast es wieder geschafft mich nachdenklich zu stimmen. Ich war ja bisher dagegen, in eine VR hochgeladen zu werden, um sein Leben weiter zu leben. Aber Sophias Entscheidung hat etwas für sich. Sie bricht mit ihrem bisherigen Leben und beginnt ein völlig neues. Das ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit damit klar zu kommen. Und das könnte ich mir auch vorstellen, einen Schlussstrich unter allem zu ziehen und etwas komplett neues zu machen. Denn auch für mich würde sich die alte Umgebung irgendwie falsch anfühlen.

    Mit tut es nur wegen Jossul leid, dass er sterben musste. Aber für ihn gab es wohl keinen anderen Weg.

    Und für Vanheuver und Mellissa hoffe ich, dass ihre Strafe mit lebenslänglich auch buchstäblich lebenslänglich ist. 😈Nicht genug, dass sie die Menschen betrügen wollten, sie wollten auch an der Natur herumpfuschen 😡

    Du bist als Erste durch, Glückwunsch. :daumen: Und natürlich freut es mich, dass dir der Roman gefallen hat und dich nachdenklich stimmt. Für Sophia beginnt tatsächlich ein neues Leben, und zwar damit, indem sie sich einen alten Wunsch erfüllt. Das gilt übrigens auch für Pius, dem einige interessante Gespräche bevorstehen ...


    Wer weiß, wie unsere Welt in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren aussehen wird? Anders als heute, so viel steht fest. Gentechnik und Künstliche Intelligenz werden alles verändern, die Anfänge sehen wir bereits. Vielleicht wird es tatsächlich einmal möglich, das eigene Leben komplett in eine virtuelle Realität zu verlagern und/oder biologisch unsterblich zu werden.


    Viele Grüße

    Andreas

    ...

    Es ist ja löblich, dass Jossul den IS so verurteilt und mit diesen Terroristen keine gemeinsame Sache machen will, aber ein wenig fadenscheinig finde ich seine Argumentation schon, denn da geht es mir wie Alim: das Ergebnis ist eigentlich das Gleiche, beide Seiten ermorden Menschen im Auftrag des Herrn, die eine Seite zwar brutaler als die andere Seite, aber beide sind religiöse Terroristen.

    ...


    Stimmt vollkommen. Beide sind Fanatiker, jeder auf seine Weise, und beide morden. Aber aus Jossuls Blickwinkel gesehen ist der IS-Typ ein blutrünstiger Barbar, während er selbst "im Auftrag des Herrn" unterwegs ist. Die besonders gefährlichen Bösen halten sich nicht für böse; sie glauben sogar, richtig zu handeln. Wehe uns, wenn solche Leute Macht bekommen. Die Geschichte hat mehrmals gezeigt, wohin das führt.


    Viele Grüße

    Andreas

    Jossul ist zwar wirklich nicht sympathisch, aber für mich die interessanteste Person hier. Vielleicht auch, weil er geheimnisvoll ist. Das Rätsel Jossul wird immer umfassender, aber von einer Lösung bin ich noch weit entfernt.

    Erstaunlich, nicht wahr? Oft sind es gerade die "Bösen", die uns mehr faszinieren als die anderen. Das geht nicht nur dem Leser so, sondern auch dem Autor - manchmal ist die Darstellung des Bösewichts interessanter als die des Helden. ;)


    Viele Grüße

    Andreas

    ...

    Pius spielt ein gewagtes Spiel. Er weiß, dass auch in Eden die Unsterblichkeit schnell zu Ende sein kann. Eine Rede an alle ständigen Bewohner und Besucher, und damit an die reale Welt, muss wohlüberlegt sein und 100% überzeugen. Er hat nur den einen Versuch! Der verschwundene Sender hat die Verbindung zu Leclerq und seinen Anhängern gekappt; er ist auf sich alleine gestellt, mit genügend Gegner im Nacken.

    Ja, Pius muss alles auf eine Karte setzen, und dabei geht es ihm weniger um das eigene Leben, als vielmehr darum, die Wahrheit tatsächlich ans Licht zu bringen, der Welt - oder den Welten - die Augen zu öffnen.


    Viele Grüße

    Andreas

    Das Gefühl der Freiheit übermannt Pius. Für jemanden, der in der realen Welt keinen Schritt ohne Leibwächter, Presse, Spione usw. machen konnte, muss dies überwältigend sein; auch wenn er sich ja wohl freiwillig zum Papst hat wählen lassen.

    ...

    Ja, das stimmt. Für jemanden, der ständig in der Öffentlichkeit steht und nie einen unbeobachteten Schritt machen kann, muss Anonymität eine enorme Erleichterung sein, etwas, das es in vollen Zügen zu genießen gilt.


    Viele Grüße

    Andreas

    Ich bin noch nicht weiter gekommen,habe aber heute zufällig einen Bericht über Überwachungstechnologie in China gesehen.


    Hier ist ein Artikel (von vielen) wenn man im Internet danach sucht.

    Besonders perfide ist das "Social Scoring", ein Sozialkredit-System, das in China bald flächendeckend eingeführt werden soll und den perfekten Kontrollstaat ermöglicht. Natürlich mithilfe von Künstlicher Intelligenz. Darum investiert China viel Geld in diesen Bereich. Man muss sich das einmal zusammen vorstellen, miteinander kombiniert: Crispr-Gentechnik, die am Menschen zum Einsatz kommt, ein nahezu perfektes staatliches Kontrollsystem und eine KI, deren Überwachung sich niemand entziehen kann. Ob wir in einer solchen Zukunft leben wollen?


    Viele Grüße

    Andreas

    Und eine sehr wichtige obendrein: Mit unsterblichen Kindern nähme das Problem Überbevölkerung innerhalb kürzester Zeit dramatische Formen an.


    Viele Grüße

    Andreas

    Sie dürften keine Kinder bekommen, aber ob das so wünschenswert ist?

    Sicher nicht. Und wenn die Kinder sterblich wären, müssten die Eltern mit ansehen, wie sie aufwachsen, älter werden, älter als sie selbst, und schließlich sterben. Alles andere als eine angenehme Vorstellung.


    Viele Grüße

    Andreas

    ...

    Hatte noch vergessen: Sophias Mann Fabio und dieser widerliche Stefan haben irgendwas gefilmt:Sophia, auf einem Stuhl, mit herunter gezogenem Slip. Und dann haben sie sie gezwungen, Drogen zu schlucken. Ekelhaft! Ich frage mich, was sie mit dem Bildmaterial machen wollen. Mein innerer Schweinehund hofft ja, dass sie infiziert werden und einen qualvollen Tod sterben. ;-)

    Hübsche weihnachtliche Wünsche. :totlach: Aber durchaus verständlich. Manche Fieslinge haben was richtig Fieses verdient.


    Viele Grüße

    Andreas


    Sie ist ein altes keltisches Symbol, das auch bei den Nazis auftaucht (verwendet u.a. bei der Flämischen Legion der Waffen-SS):


    http://www.taz.de/!5512652/

    https://de.wikipedia.org/wiki/…treme_Symbole_und_Zeichen


    Viele Grüße

    Andreas